Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nur Geliebte oder doch mehr?

Nur Geliebte oder doch mehr?

24. Februar 2014 um 20:46

Ich hoffe ich bin hier in der richtigen Unterkategorie.

Mich belastet meine momentane Situation schon und ich hoffe auf Rat oder einfach nur ein offenes Ohr.
Ich denke viele werden mich nicht verstehen, aber bitte spart euch dann dumme Kommentare. Negativ und konstruktiv nehm ich aber gern.

Wo fang ich am besten an: also, ich bin Derzeit Geliebte und betrüge dazu quasi meinen Mann.
Aber ich denke ich fange weiter vorne an.

Also ich bin schon recht lange verheiratet und war auch schon vor der Ehe ziemlich lange mit meinem Mann zusammen.
Das Geliebte sein hab ich mir nicht ausgesucht. Genauso wenig, dass ich mich überhaupt neu verliebe. Es ist einfach passiert.

Angefangen hat das ganze mit einem unerfüllten Kinderwunsch. Die Kinderwunschzeit war psychisch sehr belastend für mich. Ich hatte mit schweren Depressionen zu kämpfen und mehrfach Selbstmordgedanken. In dieser schweren Zeit hab ich von meinem Mann kaum Rückhalt bekommen. Er hat weder meinen psychischen Zustand wirklich wahrgenommen, noch meine herbe Enttäuschung bei jedem negativen Versuch. Es war eher so, dass er meinte ich solle mich nicht so anstellen, ich wäre nicht die einzige der es so geht.
In dieser schweren Zeit war ein guter Freund, ebenfalls verheiratet, 2 Kinder,immer für mich da. Hatte immer ein offenes Ohr für mich. Und es kam wie es kommen musste: wir haben uns ineinander verliebt. Das ist nun über 5 Jahre her.
Damals war eigentlich klar, wir trennen uns jeweils vom Partner und beginnen eine gemeinsame Zukunft. Es kam wie es kommen musste, mein Mann hat das ganze raus bekommen und es begann eine Phase der totalen Kontrolle. Anstatt damals nen Schlussstrich unter die Ehe zu setzen wollte ich es mit meinem Mann nochmal versuchen, denn der Kinderwunsch war so groß und da der andere Mann an OAT III leidet war die Wahrscheinlichkeit auf ein gemeinsames Kind recht gering. Das mit uns lief aber trotzdem heimlich weiter.
Wir waren beide damals so naiv und hatten gedacht, wenn ich dann mal schwanger bin, dann beginnt unsere gemeinsame Zukunft ( ich weiß allein der Gedanke ist schon fies und ich bin heute auch nicht mehr stolz drauf). Jedenfalls lief es dann doch nicht so wie geplant. Und das nicht nur weil ich nicht schwanger wurde, sondern auch, weil mich Skrupel ereilten und ich mir nicht mehr sicher war ob ich meinem Mann dann das Kind entziehen könnte und weil er emotional mit der Situation auch nicht klar kam. Zu diesem Zeitpunkt war für ihn aber klar, egal was ich mache, er trennt sich von seiner Frau.

Naja, alles in allem hat sich das mit dem anderen und mir dann zu einer Art on-off Beziehung entwickelt. Getrennt hat er sich bis heute nicht. Seine Begründung: wenn er mich nicht haben kann, wieso soll er dann seine Kinder und das Haus aufgeben.

Mittlerweile sind wir an einem Punkt an dem wir in absehbarer Zeit ( wenn seine Frau wieder psychisch stabiler ist) eigentlich ein Gespräch führen wollten, um zu sehen, ob wir doch mehr als eine Affäre führen können.

Ich leide aber momentan ziemlich unter der Situation. Immer das Kopfkino: was ist wenn er zu Hause ist? Am Wochenende keinen Kontakt. Und auch sonst muss ich für seine Familie immer zurück stecken. Das tut ganz schön weh. Ich fühl mich öfter ein Spielzeug das man aus den Schrank holt wenn man es braucht und sonst zurück stellt und nicht beachtet.
So am Freitag musste er einen Tag frei nehmen, wegen einem Familientermin. Er hat noch 10 weitere Tage Resturlaub in den nächsten 6 Wochen. 6 Tage davon verbringt er mit seiner Familie. Von den anderen 4 Tagen weiß seine Familie nichts. Die Tage waren für uns. Für mich war es eigentlich klar, dass der freie Tag von den Tagen mit der Familie abgezogen wird. Doch falsch gedacht. Er wird von unseren Tagen abgezogen und dass, obwohl wir beide beruflich diesen Monat soviel zu tun haben, dass wir uns eh kaum sehen und auch so kaum Kontakt haben werden.
Deshalb haben wir gerade ziemlich gestritten. Und da er mittlerweile wieder von der Arbeit zu Hause ist, kann ich heute auch nicht mehr mit ihm drüber reden und hoffen dass er sich morgen meldet.

Ich frag mich halt, ob es für ihn wirklich überhaupt noch ne Option ist sich zu trennen ( auch wenn er es immer behauptet und beteuert mich zu lieben) oder ob er das nur noch sagt, um mich hinzuhalten.
Manchmal denke ich, ich beende das ganze einfach und versuche meine Ehe zu retten(das ist seit der erfolglosen Kinderwunschzeit nur noch ein nebeneinander her leben. Wir reden kaum noch, machen nichts zusammen. Er arbeitet lange, geht früh aus dem Haus), aber irgendwie schaffe ich es nicht von dem anderen Typen los zu kommen.
Mein Verstand sagt, gerade nachdem der andere Typ, nachdem seine Frau das mit uns raus bekommen hat und er sie in dem Glauben gelassen hat, dass mir uns sei nur Sex gewesen, einen auf heile Welt spielt und, im Gegensatz zu früher überall Bilder von seiner Frau hat, dass er jetzt wirklich nur noch Sex will, aber mein Herz sagt was anderes.

Ich mach mir selbst Vorwürfe, weil ich ja damals selbst alles kaputt gemacht hab mit meinem Kinderwunsch. Und ich hab das Gefühl so alles verloren zu haben und damals die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Andererseits frag ich mich, ob er sich damals überhaupt getrennt hätte.

Jedenfalls weiß ich momentan nicht was ich machen soll. Fühl mich einfach nur traurig.

Danke fürs zuhören.
Ich hab sonst niemanden dem ich das erzählen kann.

Mehr lesen

25. Februar 2014 um 8:05

Hättest du
Genau gelesen, wüsstest du, dass der Kinderwunsch der Grund war, wieso wir das damals nicht durchgezogen haben.

Und das ist doch momentan genau mein Problem: ich weiß nicht, ob es für ihn so nicht viel bequemer ist und er sich doch nicht, wie eigentlich mal angedacht, trennt.

Aber klar immer nur drauf hauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 12:40

Dabbeschen
Hallo,

man hat im Leben immer eine Option, Geliebte sein und zu betrügen war die eine, die andere mit deinem Mann Klartext zu reden und sich eventuell zu trennen,.

Es war sehr berechnend bei deinem Mann zu bleiben, weil die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist das du von deinem Geliebten schwanger wirst, im Grunde wolltest du deinen Mann doch nur als Samenspender benutzen. Du schreibst das du nicht stolz darauf bist, ich finde es total niederträchtig.

Warum sich dein Geliebter letztendlich nicht von seiner Frau trennt, obwohl er es auf jeden Fall tun wollte, kann nur er dir beantworten. Vielleicht die Bindung durch gemeinsame Kinder, vielleicht aber auch weil es bequem ist wenn man Familie und Geliebte hat.

Ein Neuanfang mit deinem Mann? Wofür? Ihr habt doch schon vor Jahren aufgehört füreinander da zu sein. Jeder hat sich sein eigenes Leben aufgebaut und in einem kann ich deinen Mann sehr gut verstehen, festzustellen das man betrogen wird, verändert einen Menschen (weiß ich aus eigener Erfahrung)

Ich denke das dein Mann sehr verletzt ist über deinen Betrug, vielleicht fühlt er sich auch als "Samenspender", gerade wenn sich jahrelang alles um dieses Thema dreht. Er spürt mit Sicherheit das du nicht voll für ihn da bist, denn wenn eine dritte Person im Spiel ist, bleibt dabei zwangsläufig einer auf der Strecke.

Die Überlegung deine Ehe zu retten basiert doch nur auf der Tatsache das du nicht weißt ob sich dein Geliebter trennt. Ich habe in keinem Satz gelesen, das du noch einen Funken von Gefühl für deinen Mann übrig hast.

Du schreibst das du damals die falsche Entscheidung getroffen hast mit deinem Kinderwunsch und es deswegen weiterhin mit deinem Mann zu versuchen, damit ist doch klar das du längst mit deinem Mann abgeschlossen hast.

Trenn dich, somit hat dein Mann die Chance von jemanden geliebt zu werden der es ehrlich meint und du die eventuelle Erkenntnis wie ehrlich es dein Geliebter mit dir wirklich meint.

LG
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 13:05

Cefeu
Klar würde die Ehe zu meinen Mann nicht von heute auf morgen wieder Super werden.
Ich dachte aber daran ne Paartherapie zu machen( die wahrscheinlich schon in der Kinderwunschzeit angebracht gewesen wäre). Wir waren schließlich mal glücklich und vielleicht könnten wir das wieder schaffen.

Hab die Nacht wenig geschlafen und viel nachgedacht, über Lover Pistole auf die Brust setzen usw. Letztlich bin ich zu dem Entschluss gekommen, Gefühle hin, Gefühle her, ihm den Laufpass zu geben.
So wie es momentan läuft verletzt es nur noch und nach gestern glaube ich kaum, dass es die gemeinsame Zukunft wirklich noch gibt. Dafür läuft es so wie es läuft wohl schon viel zu lang.

Nennt es naiv, aber ich hab wirklich die ganze Zeit noch dran geglaubt ( oder gehofft), dass er sich trennt und wir eine gemeinsame Zukunft haben.

Klar habt ihr recht, ich hätte mich theoretisch auch trennen können. Praktisch gesehen nicht so einfach. Nicht aus finanziellen Gründen, da bin ich unabhängig. Ich würde auch jetzt bei einer Trennung von meinem Mann auf alles verzichten. Darum geht es gar nicht. Viel mehr aus psychischen Gründen fällt es mir schwer. Um " ganz allein" durchs Leben zu gehen bin ich mental ( noch ) nicht stark genug. Zu wissen da ist niemand für mich da, wenn ich ihn brauche ( da mein Mann und ich schon Sandkastenfreunde waren haben wir nunmal den gleichen Freundeskreis und da sind die Positionen klar. Der der geht ist der der auch den Freundeskreis verlässt). Ich denke, wer ein so tiefes psychisches Loch nicht durchgemacht hat kann diese Ängste nur schwer verstehen.
Naja jedenfalls werde ich das Thema Paartherapie an Wochenende wohl mal auf den Tisch bringen.

An alle die meinen die Moralkeule raus zu holen und mir vorzuwerfen wie unmoralisch das ganze ist: ich wünsche euch, dass ihr nie eine solche Situation durchleben müsst. Aber: Gefühle sucht man sich nicht aus. Klar hatte man beim ersten Anflug die Ehe beenden können, aber wer hätte das bitte getan? Keiner. Wer ohne Fehler ist, der werde den ersten Stein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 13:21
In Antwort auf kleines1968

Dabbeschen
Hallo,

man hat im Leben immer eine Option, Geliebte sein und zu betrügen war die eine, die andere mit deinem Mann Klartext zu reden und sich eventuell zu trennen,.

Es war sehr berechnend bei deinem Mann zu bleiben, weil die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist das du von deinem Geliebten schwanger wirst, im Grunde wolltest du deinen Mann doch nur als Samenspender benutzen. Du schreibst das du nicht stolz darauf bist, ich finde es total niederträchtig.

Warum sich dein Geliebter letztendlich nicht von seiner Frau trennt, obwohl er es auf jeden Fall tun wollte, kann nur er dir beantworten. Vielleicht die Bindung durch gemeinsame Kinder, vielleicht aber auch weil es bequem ist wenn man Familie und Geliebte hat.

Ein Neuanfang mit deinem Mann? Wofür? Ihr habt doch schon vor Jahren aufgehört füreinander da zu sein. Jeder hat sich sein eigenes Leben aufgebaut und in einem kann ich deinen Mann sehr gut verstehen, festzustellen das man betrogen wird, verändert einen Menschen (weiß ich aus eigener Erfahrung)

Ich denke das dein Mann sehr verletzt ist über deinen Betrug, vielleicht fühlt er sich auch als "Samenspender", gerade wenn sich jahrelang alles um dieses Thema dreht. Er spürt mit Sicherheit das du nicht voll für ihn da bist, denn wenn eine dritte Person im Spiel ist, bleibt dabei zwangsläufig einer auf der Strecke.

Die Überlegung deine Ehe zu retten basiert doch nur auf der Tatsache das du nicht weißt ob sich dein Geliebter trennt. Ich habe in keinem Satz gelesen, das du noch einen Funken von Gefühl für deinen Mann übrig hast.

Du schreibst das du damals die falsche Entscheidung getroffen hast mit deinem Kinderwunsch und es deswegen weiterhin mit deinem Mann zu versuchen, damit ist doch klar das du längst mit deinem Mann abgeschlossen hast.

Trenn dich, somit hat dein Mann die Chance von jemanden geliebt zu werden der es ehrlich meint und du die eventuelle Erkenntnis wie ehrlich es dein Geliebter mit dir wirklich meint.

LG
Kleines 1968

Kleine
Es ist nicht so, dass ich nichts mehr für meinen Mann empfinde ( wie es bei meinen Mann aussieht weiß ich nicht. Jedenfalls gibt er mir nicht wirklich das Gefühl. Klar es gibt gute Phasen und schlechte Phasen. In schlechten Phasen vermittelt er mir das Gefühl das ich quasi sein Hausmädchen bin und nicht mehr). Aber er ist mir sicher nicht egal. Er ist mir auch als Mensch wichtig ( klar, wir kennen uns über 30 Jahre). Aber klar sind die Gefühle für den anderen stärker, wahrscheinlich weil er sich auch einfach mehr bemüht hat. Ich weiß es nicht.
Aber wie schon geschrieben, ich hab heute Nacht lange nachgedacht und möchte es mit einer Paartherapie versuchen ( sofern mein Mann mitzieht). Vielleicht bringt uns das wieder näher, denn wir haben ja damals geheiratet weil wir uns geliebt haben. Und wenn es nicht funktioniert, dann muss eben die Trennung erfolgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 14:11
In Antwort auf livvy_12532498

Kleine
Es ist nicht so, dass ich nichts mehr für meinen Mann empfinde ( wie es bei meinen Mann aussieht weiß ich nicht. Jedenfalls gibt er mir nicht wirklich das Gefühl. Klar es gibt gute Phasen und schlechte Phasen. In schlechten Phasen vermittelt er mir das Gefühl das ich quasi sein Hausmädchen bin und nicht mehr). Aber er ist mir sicher nicht egal. Er ist mir auch als Mensch wichtig ( klar, wir kennen uns über 30 Jahre). Aber klar sind die Gefühle für den anderen stärker, wahrscheinlich weil er sich auch einfach mehr bemüht hat. Ich weiß es nicht.
Aber wie schon geschrieben, ich hab heute Nacht lange nachgedacht und möchte es mit einer Paartherapie versuchen ( sofern mein Mann mitzieht). Vielleicht bringt uns das wieder näher, denn wir haben ja damals geheiratet weil wir uns geliebt haben. Und wenn es nicht funktioniert, dann muss eben die Trennung erfolgen.

Dabbeschen
Wenn dein mann mit dir eine paar Therapie macht ist er dumm wie boneenstroh. Eine frau die jahre lang die Beine breit macht für einen anderen mann kann man keine paar Therapie machen sondern einen tritt in der Gosse wo du mit deinem Charakter herkommst. Ich würde dich nicht mal mit der Gabel an packen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 15:08
In Antwort auf odetta_12537384

Dabbeschen
Wenn dein mann mit dir eine paar Therapie macht ist er dumm wie boneenstroh. Eine frau die jahre lang die Beine breit macht für einen anderen mann kann man keine paar Therapie machen sondern einen tritt in der Gosse wo du mit deinem Charakter herkommst. Ich würde dich nicht mal mit der Gabel an packen.

Wenn du meinst
Dir ein Urteil bilden zu können, bitte. Jedem seine Meinung. Deine Wortwahl zeigt aber dein Nieveau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 15:50
In Antwort auf livvy_12532498

Wenn du meinst
Dir ein Urteil bilden zu können, bitte. Jedem seine Meinung. Deine Wortwahl zeigt aber dein Nieveau

Dabbeschen
meine wortwahl ist nicht so schlimm als wenn man den eigenen mann wie stück scheisse behandelt und ihn vor dem anderen mann als ein idiot dahin stellst und ihn nicht als dein mann dar stellst.ich würde dir raten deinen mann zuverlassen und den anderen ehebrecher zu nehmen ihr passt gut zusammen.ich hoffe dann das er dich 1000 mal schlechter behandelt als du deinen mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 16:19
In Antwort auf odetta_12537384

Dabbeschen
meine wortwahl ist nicht so schlimm als wenn man den eigenen mann wie stück scheisse behandelt und ihn vor dem anderen mann als ein idiot dahin stellst und ihn nicht als dein mann dar stellst.ich würde dir raten deinen mann zuverlassen und den anderen ehebrecher zu nehmen ihr passt gut zusammen.ich hoffe dann das er dich 1000 mal schlechter behandelt als du deinen mann.

Teufelszunge
Aus dir spricht wohl eine betrogene, verlassene Ehefrau.
Ich kann verstehen wenn man dann verärgert ist, aber da kann ich dann nichts für.
Ich bezweifle mal, dass du weißt wie eine Erfolges Kinderwunschbehandlung über mehrere Jahre auch eine Ehe belastet und wieviele Ehen daran zerbrechen.
Mein Mann hat sich damals den Sex, der darunter gelitten hat, zeitweise bei einer anderen Frau geholt (mit meinem Wissen und Einverständnis) ich hab mich neu verliebt und es ging und geht mit dem
Anderen nicht primär um Sex. Klar hat man den auch. Aber primär ging es um Gefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 18:20
In Antwort auf livvy_12532498

Teufelszunge
Aus dir spricht wohl eine betrogene, verlassene Ehefrau.
Ich kann verstehen wenn man dann verärgert ist, aber da kann ich dann nichts für.
Ich bezweifle mal, dass du weißt wie eine Erfolges Kinderwunschbehandlung über mehrere Jahre auch eine Ehe belastet und wieviele Ehen daran zerbrechen.
Mein Mann hat sich damals den Sex, der darunter gelitten hat, zeitweise bei einer anderen Frau geholt (mit meinem Wissen und Einverständnis) ich hab mich neu verliebt und es ging und geht mit dem
Anderen nicht primär um Sex. Klar hat man den auch. Aber primär ging es um Gefühl.

Dabbeschen
Wenn das stimmt was du schreibst ist es besser wenn ihr euch trennt.wenn beide fremd poppen was ist das für eine ehe.ich könnte in eine ehe nicht leben wo ich unglücklich bin.ich führe über 39 jahre eine glückliche ehe weil wir unsere Macken und kanten mit liebe alles überdecken. In jeder ehe gibt es auch unglückliche Momente aber wir tun sehr viele Gespräche führen um das wieder ins Lot zu bringen. Keine ehe ist perfekt sonst währen wir ja vollkommene Geschöpfe.Ehebruch ist keine Lösung sondern macht das noch schlimmer und unglücklicher in der ehe als vorher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2014 um 11:19
In Antwort auf livvy_12532498

Cefeu
Klar würde die Ehe zu meinen Mann nicht von heute auf morgen wieder Super werden.
Ich dachte aber daran ne Paartherapie zu machen( die wahrscheinlich schon in der Kinderwunschzeit angebracht gewesen wäre). Wir waren schließlich mal glücklich und vielleicht könnten wir das wieder schaffen.

Hab die Nacht wenig geschlafen und viel nachgedacht, über Lover Pistole auf die Brust setzen usw. Letztlich bin ich zu dem Entschluss gekommen, Gefühle hin, Gefühle her, ihm den Laufpass zu geben.
So wie es momentan läuft verletzt es nur noch und nach gestern glaube ich kaum, dass es die gemeinsame Zukunft wirklich noch gibt. Dafür läuft es so wie es läuft wohl schon viel zu lang.

Nennt es naiv, aber ich hab wirklich die ganze Zeit noch dran geglaubt ( oder gehofft), dass er sich trennt und wir eine gemeinsame Zukunft haben.

Klar habt ihr recht, ich hätte mich theoretisch auch trennen können. Praktisch gesehen nicht so einfach. Nicht aus finanziellen Gründen, da bin ich unabhängig. Ich würde auch jetzt bei einer Trennung von meinem Mann auf alles verzichten. Darum geht es gar nicht. Viel mehr aus psychischen Gründen fällt es mir schwer. Um " ganz allein" durchs Leben zu gehen bin ich mental ( noch ) nicht stark genug. Zu wissen da ist niemand für mich da, wenn ich ihn brauche ( da mein Mann und ich schon Sandkastenfreunde waren haben wir nunmal den gleichen Freundeskreis und da sind die Positionen klar. Der der geht ist der der auch den Freundeskreis verlässt). Ich denke, wer ein so tiefes psychisches Loch nicht durchgemacht hat kann diese Ängste nur schwer verstehen.
Naja jedenfalls werde ich das Thema Paartherapie an Wochenende wohl mal auf den Tisch bringen.

An alle die meinen die Moralkeule raus zu holen und mir vorzuwerfen wie unmoralisch das ganze ist: ich wünsche euch, dass ihr nie eine solche Situation durchleben müsst. Aber: Gefühle sucht man sich nicht aus. Klar hatte man beim ersten Anflug die Ehe beenden können, aber wer hätte das bitte getan? Keiner. Wer ohne Fehler ist, der werde den ersten Stein.

Dabbeschen
Hallo,

die Situation hast du selber herbeigeführt. Ich kann mich besser in die Situation deines Mannes einfühlen, da ich selbst betrogen wurde.

Ich weiß nicht ob dir klar ist, wie man leidet wenn man betrogen wurde. Und ich kann auch nicht verstehen wie du deinem Mann einen Freifahrschein für das Fremdgehen geben kannst, wenn man liebt und in einer monogamen Beziehung lebt, sollte das tabu sein. Es sei denn die Gefühle für deinen Mann waren damals schon abgekühlt.

Ich lese aber immer noch nichts von Liebe zu deinem Mann, für mich erscheint er das Sicherheitsnetz zu sein, das dich auffängt, weil es mit deinem Geliebten nicht klappt.

Du schreibst doch selbst du hättest dir gewünscht, das sich dein Geliebter von seiner Frau trennt, Dein Mann spürt das mit Sicherheit. Ob man sich nochmals auf die eheliche Beziehung einlassen kann, wenn man spürt das man der Notnagel ist, bezweifele ich.

Es mag verständlich sein (aber nur für dich) das man gewisse Sicherheiten im Leben nicht aufgeben will, doch damit zerstörst du auch eventuell die Chance deines Mannes eine Frau kennenzulernen, die ihn aufrichtig liebt.

Ich möchte nicht die Moralkeule herausholen, doch vielleicht solltest du dich einfach mal in die Situation deinen Mannes einfühlen. Was denkt er, wie fühlt er sich? Wie würdest du dich fühlen wenn die Situation umgekehrt gewesen wäre?

Würdest du einen Neuanfang mit deinem Mann wollen, wenn er dir das angetan hätte? Hast du mal ein Gespräch mit ihm geführt, wie es weitergehen soll? Eine Paartherapie ist mit Sicherheit ein guter Anfang, doch bist du gefühlsmäßig aufrichtig dazu bereit?

Ansonsten springst du wieder ganz schnell, wenn dein Geliebter ruft, weil er sich angeblich jetzt trennen will.

Viel Glück
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2014 um 23:08

Hi
ist schwer was ihr alle da mitmacht. ich will hier nicht bewerten ob es ok ist oder nicht. aber dass es dir (euch) dabei nicht gut geht kann ich verstehen. ist schon verlixt. weis nur dass es zwischen schwarz und weiß noch ganz ganz viele grautöne gibt. ich an deiner stelle würd mir überlegen ob ich meinen mann noch liebe oder nicht und frag dich ob du alleine leben willst und kannst, egal ob dein gelibeter sich für dich entscheidet oder nicht. wenn du dir darüber im klaren bist, kannst du den/die nächsten schritte angehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen