Forum / Liebe & Beziehung

Normales Verhalten? Heftige Streits...

Letzte Nachricht: 11. Februar 2018 um 0:06
M
mo_12523484
10.02.18 um 13:14

Hallo,

Ich würde gern mal neutrale Meinungen hören ob folgende Situation „normal“ ist. Das Problem ist das ich keine Freunde oder so fragen möchte, denn die würden in der Regel ja meist eh nur den Freund unterstützen und bestätigen… Außerdem würde es den Ruf des Partners beschädigen.
Also folgende Situation:
4 Jahre Fernbeziehung (40 Minuten Autofahrt)
Er ist berufstätig, keine eigenen Kinder, eigener Junggesellen-Haushalt
Sie ist berufstätig, ein Kind (5), eigener Haushalt
Ständig Streit (meiner Meinung nach unnötig und einseitiger Natur)
 
Ich (der Mann) frage ob ich zu ihr fahren darf? Sie genehmigt es und ich fahre nach der Arbeit zu ihr. Beide hatten einen stressigen Tag. Ich soll noch etwas einkaufen vorher und mein eigenes Essen besorgen, ich tue es. Bei ihr angekommen soll ich paar Kleinigkeiten helfen (Müll entsorgen, Sachen in Keller bringen), habe ich auch getan. Sie hatte Putztag und ihre Wohnung gesäubert. Ihre Tochter lag auf dem Sofa und hat irgendwas am Handy von ihr geguckt. Ich habe mich dann irgendwann daneben gesetzt und weil sie keinerlei weiteres Interesse zeigte, sondern fixiert vom Handy war, habe ich selber meine Nachrichten und News gecheckt. Das waren wenige Minuten, trotzdem gab es dafür später einen fiesen Kommentar. Ich habe danach, wie gesagt alles nur kurz und schnell, kurzzeitig mit der Tochter gespielt, sie musste bald ins Bett. Später bekam ich unter anderem ärger, weil ich mit ihr getobt habe. Es waren 10 Minuten und das toben ging von ihr aus, ich fand es nicht schlimm. Naja, dann musste sie sich bettfertig machen und ich habe ihr ein Märchen vorgelesen. Danach sollte sie ins Bett. Als sie sich weigerte und wieder toben wollte, hab ich gesagt nein und mich dann meinem Handy gewidmet, damit sie sieht ich bin beschäftigt. Ich wollte ihr ein paar Minuten geben selbst einzusehen, auf mich gehört hätte sie sowieso nicht. Die Mutter kam da auch schon und hat sie ins Bett geschickt. Dann habe ich mir eine Pizza gemacht, weil ich außer Frühstück den ganzen Tag noch nichts gegessen habe. In der Küche sollte ich Sachen wieder runterstellen, die sie wegen dem Wischen hochgestellt hatte. Ich habe vom Tisch alle Sachen runtergestellt, hatte aber irgendwie verpeilt (ich war sehr müde von der Frühschicht) den Mülleimer von der Fensterbank auch runter zu stellen. Als das Essen fertig war kam plötzlich die Tochter in die Küche und hatte Hunger, die Mutter hatte auch erlaubt zu probieren. Später habe ich ärger dafür bekommen, dass sie wieder wach wurde. Ich sagte dazu, dass man dann vielleicht einfach mal die Türen zu machen sollte, denn ich kann ja schlecht draußen kochen und essen. Die beiden lassen alle Türen stets offen, weil sie sich so wohler fühlen. Nun ja, ich und Mäuschen teilen die Pizza und sie erzählt mir dabei was. Mutter kommt in die Küche und keift mich in einem Befehlston an, dass ich die Mülleimer auf der Fensterbank vergessen habe und verschwindet direkt wieder. Die Situation wurde zunehmend unangenehmer, ihre Laune war sowieso schon übel. Ich dachte mir nix schlimmes dabei, war ja am Essen gerade und wollte es danach, also in vielleicht 5 Minuten, runter stellen, da kommt sie wieder reingebraust, wohlgemerkt vielleicht eine Minute nach dem ersten Mal und wir waren beide da am Essen mit vollem Mund, da packt sie den Mülleimer, geht hinter mich und schmeißt ihn mit Wucht direkt, nicht einmal einen Meter, hinter mir auf den Boden. Ich habe mich erschrocken, die Tochter genauso, beide hatten Angst. Körperlich ist sie zwar harmlos, aber die wird halt schnell sauer und dann eben auch extrem. Sie hat dann die Fensterbank abgewischt und ich habe gefragt „Geht’s noch?“ Darauf hat sie mich in einem wütenden Befehlston daran erinnert, dass ich die Mülleimer runterstellen sollte. Ich sagte dann, dass ich das doch gleich gemacht hätte und außerdem finde ich die ganze Situation absolut daneben, wenn man jemanden um einen Gefallen bittet, es wäre ja schließlich auch ihre Wohnung nicht meine (mir hat sie zuletzt vor 8 Monaten zuhause geholfen) und wenn jemand etwas nicht tut, dann kann man gern sein Unmut äußern, aber da hat man doch trotzdem kein recht den derart anzumachen, außerdem essen wir gerade. Sie guckt mich hasserfüllt an und sagt „Nicht vor ihr, wir reden später!“ Es klang sehr nach einer Drohung, dann ging sie wieder raus. Ich saß mit der Kleinen am Tisch und da sagte sie mir man dürfe jetzt nicht mit ihr reden, dann wird es nur schlimmer, ich solle einfach machen. Dann sagte ich, ja ich weiß aber Sachen rumwerfen ist nicht in Ordnung, da muss man auch einfach mal was sagen. Sie sagte dann, sie macht Dinge auch kaputt, sie hat schon einmal ihr Spielzeug genommen und kaputt gemacht. Dann kam sie wieder und die Küche und fragt drohend: „Redet ihr über mich?“ Ich sagte dann ja und sagte ihr was wir geredet haben. Seltsamerweise blieb sie da ruhig. Die Kleine musste dann nochmal Zähneputzen und dann wieder ins Bett mit ca. 30 Minuten Verspätung zur normalen Zeit. Ich bekam später deswegen auch ärger, weil ich ihren Rhythmus durcheinander bringen würde. Ich hatte bis dato entschieden, dass ich müde bin und nicht mehr mit ihr „reden“ will, weil ich aus Erfahrung weiß, das wird kein „Reden“ sondern lediglich Streit, der nur dadurch einigermaßen reduziert werden könnte, wenn ich komplett aufgebe und krieche.
Sie kam dann sichtbar geladen an und wollte darüber reden und ich sagte: „Nein, ich möchte jetzt nicht reden“. Sie sagte mir dann ich solle gehen und nie wieder kommen. Ich nahm meine Sachen und fragte ob das ihr ernst sein soll. Sie sagt dann, ich sollte jetzt mit ihr reden, da es ein anderes Gespräch nicht mehr geben würde. Also redeten wir doch und sie erklärte mir wie viele Fehler ich doch mache und was alles und wie schlimm das sei… blabla. Ich erzählte umgekehrt von meiner Seite und sagte, dass ich den Eimer schlicht trotz der Größe übersehen hatte, ich müde war und das ich ihn auch sofort runtergestellt hätte, wenn ich gewusst hätte das sie da sofort ran will. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich es aber ganz davon abgesehen nicht in Ordnung finde wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht. Wir seien nicht ihre Feinde und helfen ihr, trotzdem verhalte sie sich wie ein übler Diktator. Sie fordert Verständnis und Rücksicht und ist der Meinung ich würde ihr nicht richtig zuhören und immer nur von meiner Seite alles sehen. Ich sagte es sei nicht wahr, ich höre und verstehe es, ich verstehe nur nicht was sie sich dabei denkt und wieso sie es für gerechtfertigt findet so auszurasten. Das ist alles und obwohl die Situation eigentlich geklärt ist, ich spring nächstes mal halt sofort oder sie soll konkret „sofort“ sagen und gut. Da der Streit mit ihr nie vernünftig endet, dass kann sie irgendwie nicht, kamen dann ganz andere allgemeine Sachen. Ich habe sie unterbrochen und sie daran erinnert, dass wir das schon oft hatten und diese konkrete Situation nichts mit erwähnten Dingen zu tun hat. Ich habe sie dann gebeten den Streit irgendwie mal abschließen zu können, sie soll mir einfach sagen was ich tun soll und ich tue es dann, ich möchte kein Streit. Daraufhin gingen ihr wohl die Argumente aus um den Streit irgendwie weiter führen zu können und sie sagte mir „Ich will, dass du aus meinem Leben verschwindest. Ich will endlich einen anderen Mann!“

Bis zu diesem Moment war ich vorsichtig, habe sie nicht angegriffen, keine Beleidigung, habe mir diese Behandlung quasi gefallen lassen und wäre eigentlich ja auch dabei geblieben. Sie sagt jetzt, dass ihr Verhalten völlig normal sei und ihre Freundinnen das genauso sehen. Ich weiß wohlgemerkt nicht, was sie denen überhaupt erzählt, aber naja, Freunde sind halt Freunde, von daher ist deren Meinung eh parteiisch. Sie jedoch nutzt es um sich und ihr Verhalten zu bestätigen. Laut ihrer Meinung und Freunde bin ich der böse, ärgere sie absichtlich und sie müsse nichts ändern. Fragt man ihre Tochter oder Exfreunde, dann wird das Ergebnis sicher etwas anders ausfallen, aber das interessiert sie und ihre Freunde offenbar nicht.

Also bis zu diesem Moment, ist das Verhalten normal? Weil ich finde es schlimm, ich möchte so auch nicht leben müssen.
 

Wir hatten eine Abmachung, weil wir derbe Probleme mit Streits hatten, dass sie nicht einfach so Trennungen aussprechen darf, weil das nie funktionierte und nur Mittel zur zusätzlichen Verletzung war, wie gesagt Streits enden bei ihr ausschließlich in Eskalationen. Diese lautete, dass ein Trennungswunsch zwar jederzeit ausgesprochen werden kann, man einige Tage später nach reiflicher Überlegung dann nochmal redet. Außerdem war das drohen oder hinweisen mit anderen Männern oder Frauen beidseitig verboten, weil wir uns einig waren es verletzt nur unnötig und schwer. In mir wurde nicht nur verletzt in diesem Moment, es war auch so krass unnötig, weil ich mich so zurück gehalten habe und geradezu kriechend da saß und zudem hat sie wiederholt klare Regeln, die gemeinsam abgestimmt wurden, nicht einhält. Ich bin dann aufgestanden, habe sie beleidigt und das auch wirklich übel (du bist eine total gestörte Dreckshu*e, sche*ß Psychofot*e), habe meine Sachen genommen und bin nach Hause gefahren.

Das die Beleidiungen am Ende übel, falsch und unnötig waren weiß ich und habe ich mich auch direkt am nächsten Tag dafür entschuldigt. Es ist lange her, dass ich ausfallend geworden bin und in dieser Krassheit sowieso. Ich würde sagen, das waren die heftigsten Beleidigungen die ich je einem Menschen ins Gesicht gesagt habe. Trotzdem fühlte es sich gut an, es war wie befreiend. In anderen Streits kamen selten und schon lange nicht mehr eine solche Gegenwehr von mir. Sie entschuldigt sich übrigens nicht, ihr Verhalten begründet sie mit "normal". Jetzt mache ich mir Vorwürfe, fühle aber gleichzeitig eine schreiende Ungerechtigkeit. Wir sind jahrelang zusammen, die Streits sind Alltag, allerdings werden sie zunehmend heftiger und meiner Meinung nach einseitiger. Früher hätte ich mich früher gewehrt, aber ich habe halt gelernt, dass es keinen Sinn bei ihr macht, es führt nur zur Eskalation...

Ist sowas normal? Sind viele Frauen so?

Mehr lesen

G
gabriela1440
10.02.18 um 15:20

viele Frauen sind so - aber viele Männer eben auch wie Du.

Man hört einander nicht aufmerksam zu. Jeder hat nur seinen Fokus im Kopf.

Was mir aber besonders unangenehm auffällt ist die von Dir genannte ''Wortwahl'' im Streit.
Das würde mir z.B. nicht passieren - es käme mir nicht einmal in den Sinn!

Woher hast Du diese ekelhaften Ausdrücke überhaupt? Die solltest Du Dir zu allererst aus dem KOPF streichen! Sich mit solchen Schimpfworten zu bedenken im Streit, das ist für mich das Allerletzte: ''Sage mir mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist''.

Und wenn Ihr Verabredungen trefft, solltet Ihr Euch erst einmal davon überzeugen, dass es nichts mehr zu tun gibt und Ihr den Rest des Tages in Gemütlichkeit verbringen könnt. Falls das nicht klappt, wird das Treffen eben verschoben. Du merkst doch selbst, dass Du störst?!

Wenn ich meinen Haushalt mache, will ich das auch ungestört erledigen. Das Essen solltet Ihr so planen und vorbereiten, dass es reibungslos ablaufen kann. Aber das sind alles Dinge, die Ihr in 4 Jahren längst gebacken gekriegt haben müsstet. So gäbe es auch bedeutend weniger Streitsituationen. Erledigt erst in Ruhe jeder seinen Kram und plant die Dinge, die Ihr gemeinsam tun wollt so, dass jeder seine Aufgabe erledigt und es keine Diskussionen vor dem gemeinsamen Essen mehr geben muss.

Apropos gemeinsames Essen: Da es da noch die kleine Tochter gibt, seht zu, dass Ihr auch alle gemeinsam an einem Tisch sitzt. Dementsprechend sollte auch Deine Hilfe richtig platziert sein und die Mülleimer noch an ihrem Platz sein, BEVOR Du überhaupt erscheinst - ok.?

Aber auf die Idee könntet Ihr auch ruhig selber kommen ~

1 -Gefällt mir

M
mo_12523484
10.02.18 um 17:06
In Antwort auf gabriela1440

viele Frauen sind so - aber viele Männer eben auch wie Du.

Man hört einander nicht aufmerksam zu. Jeder hat nur seinen Fokus im Kopf.

Was mir aber besonders unangenehm auffällt ist die von Dir genannte ''Wortwahl'' im Streit.
Das würde mir z.B. nicht passieren - es käme mir nicht einmal in den Sinn!

Woher hast Du diese ekelhaften Ausdrücke überhaupt? Die solltest Du Dir zu allererst aus dem KOPF streichen! Sich mit solchen Schimpfworten zu bedenken im Streit, das ist für mich das Allerletzte: ''Sage mir mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist''.

Und wenn Ihr Verabredungen trefft, solltet Ihr Euch erst einmal davon überzeugen, dass es nichts mehr zu tun gibt und Ihr den Rest des Tages in Gemütlichkeit verbringen könnt. Falls das nicht klappt, wird das Treffen eben verschoben. Du merkst doch selbst, dass Du störst?!

Wenn ich meinen Haushalt mache, will ich das auch ungestört erledigen. Das Essen solltet Ihr so planen und vorbereiten, dass es reibungslos ablaufen kann. Aber das sind alles Dinge, die Ihr in 4 Jahren längst gebacken gekriegt haben müsstet. So gäbe es auch bedeutend weniger Streitsituationen. Erledigt erst in Ruhe jeder seinen Kram und plant die Dinge, die Ihr gemeinsam tun wollt so, dass jeder seine Aufgabe erledigt und es keine Diskussionen vor dem gemeinsamen Essen mehr geben muss.

Apropos gemeinsames Essen: Da es da noch die kleine Tochter gibt, seht zu, dass Ihr auch alle gemeinsam an einem Tisch sitzt. Dementsprechend sollte auch Deine Hilfe richtig platziert sein und die Mülleimer noch an ihrem Platz sein, BEVOR Du überhaupt erscheinst - ok.?

Aber auf die Idee könntet Ihr auch ruhig selber kommen ~

Beleidigungen sind falsch und in dieser Intensität krass, aber das habe ich doch selbst geschrieben und eingesehen... Die Wortwahl kommt nicht von ungefähr, sie war Prostituierte (bereut es nicht und würde es im Notfall wieder tun), nimmt es mit der Treue nicht so genau und verlangt für Liebe Leistung. Sie war schon in psychiatrischer Behandlung und geht auch immer noch irgendwo hin, sagt mir dazu aber nichts, weder was genau sie hat, noch was sie dort bespricht... Sie versucht ständig mir Störungen einzureden und rechtfertigt selbst krasses Fehlverhalten und gibt mir die Schuld. Umgekehrt sagt sie ich gebe ihr ständig schuld, was oft stimmt, weil ich ja erkläre warum ich etwas so oder so tue. Wie in diesem Streit... Ich erkläre ihr, dass ich müde war, gegessen habe, nicht wußte das es sofort passieren soll und es ja gleich getan hätte... Idt für sie dann Ausrede und der Versuch die Schuld auf sie abzulasten. Von ihr 0 Einsicht oder Rücksicht obwohl sie dies von mir stets fordert. Die Beleidigung ist klar mein Fehler, aber wie gesagt, den Fehler sehe ich doch ein... Mich interessiert hier das Verhalten von ihr, weil es tatsächlich Alltag so ist und wenn ich nichts gesagt hätte, dann ginge es jetzt auch wieder so weiter. 

Das besser zu regeln würde ich gut finden. Ihre Tochter wollte gern das ich an dem Tag komme, ich hätte eigentlich auch genug zu tun zuhause, aber es war vollkommen ok für mich, also habe ich sie gefragt und ihr auch gesagt, dass es nicht schlimm ist wenn es nicht passt. Sie sagte es ist ok, hätte essen aber schon fertig und ich müsse dann was eigenes mitbringen...

Wenn die meisten Frauen so sein sollen, dann finde ich das ehrlich gesagt heftig. Ich würde NIE im Leben auf die Idee kommen jemanden so anzumachen, wenn er mir einen Gefallen nicht tut oder den Gefallen schlecht erledigt. Selbst meine Ehefrau würde ich doch nie im Leben so angehen, wenn sie was weiß ich, mein Hemd nicht bügelt oder nur schlecht.
Treffen bei ruhigen Zeiten ist ok, wäre ich auch für, aber Madame meckert, wenn ich zu wenig da bin und wir haben leider beide wenig Zeit...

1 -Gefällt mir

M
myra_877605
10.02.18 um 17:54
In Antwort auf mo_12523484

Beleidigungen sind falsch und in dieser Intensität krass, aber das habe ich doch selbst geschrieben und eingesehen... Die Wortwahl kommt nicht von ungefähr, sie war Prostituierte (bereut es nicht und würde es im Notfall wieder tun), nimmt es mit der Treue nicht so genau und verlangt für Liebe Leistung. Sie war schon in psychiatrischer Behandlung und geht auch immer noch irgendwo hin, sagt mir dazu aber nichts, weder was genau sie hat, noch was sie dort bespricht... Sie versucht ständig mir Störungen einzureden und rechtfertigt selbst krasses Fehlverhalten und gibt mir die Schuld. Umgekehrt sagt sie ich gebe ihr ständig schuld, was oft stimmt, weil ich ja erkläre warum ich etwas so oder so tue. Wie in diesem Streit... Ich erkläre ihr, dass ich müde war, gegessen habe, nicht wußte das es sofort passieren soll und es ja gleich getan hätte... Idt für sie dann Ausrede und der Versuch die Schuld auf sie abzulasten. Von ihr 0 Einsicht oder Rücksicht obwohl sie dies von mir stets fordert. Die Beleidigung ist klar mein Fehler, aber wie gesagt, den Fehler sehe ich doch ein... Mich interessiert hier das Verhalten von ihr, weil es tatsächlich Alltag so ist und wenn ich nichts gesagt hätte, dann ginge es jetzt auch wieder so weiter. 

Das besser zu regeln würde ich gut finden. Ihre Tochter wollte gern das ich an dem Tag komme, ich hätte eigentlich auch genug zu tun zuhause, aber es war vollkommen ok für mich, also habe ich sie gefragt und ihr auch gesagt, dass es nicht schlimm ist wenn es nicht passt. Sie sagte es ist ok, hätte essen aber schon fertig und ich müsse dann was eigenes mitbringen...

Wenn die meisten Frauen so sein sollen, dann finde ich das ehrlich gesagt heftig. Ich würde NIE im Leben auf die Idee kommen jemanden so anzumachen, wenn er mir einen Gefallen nicht tut oder den Gefallen schlecht erledigt. Selbst meine Ehefrau würde ich doch nie im Leben so angehen, wenn sie was weiß ich, mein Hemd nicht bügelt oder nur schlecht.
Treffen bei ruhigen Zeiten ist ok, wäre ich auch für, aber Madame meckert, wenn ich zu wenig da bin und wir haben leider beide wenig Zeit...


Weisst du, als ich deinen Bericht gelesen habe ist mir einiges an deiner Wortwahl aufgefallen! Du hast sie gefragt ob du zu ihr fahren dürftest! 
Dann das Wort kriechend vor ihr gesessen! Und, und! 
Es liegt mir ferne über eine Beziehung mich zu äussern! Wir wissen da zu wenig!
Aber ich denke dass sie dich wirklich provoziert hat! Aber wie du sie beleidigt hast, das sollte dir zu denken geben! Ob du sie doch unbewusst für ihr Leben vor dir verachtest? Das wäre weder für sie noch für dich gut! Und ich denke dass sie das ev. spürt? Alles Gute!

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
mo_12523484
10.02.18 um 18:11
In Antwort auf myra_877605


Weisst du, als ich deinen Bericht gelesen habe ist mir einiges an deiner Wortwahl aufgefallen! Du hast sie gefragt ob du zu ihr fahren dürftest! 
Dann das Wort kriechend vor ihr gesessen! Und, und! 
Es liegt mir ferne über eine Beziehung mich zu äussern! Wir wissen da zu wenig!
Aber ich denke dass sie dich wirklich provoziert hat! Aber wie du sie beleidigt hast, das sollte dir zu denken geben! Ob du sie doch unbewusst für ihr Leben vor dir verachtest? Das wäre weder für sie noch für dich gut! Und ich denke dass sie das ev. spürt? Alles Gute!

Es ging mir nur konkret um die Situation, nicht darum dass irgendwer die Beziehung insgesamt bewertet. Ich wollte an dieser Stelle, weil es sonst eh zu kompliziert wird, einfach nur wissen, ob es, wie sie sagt, normal sei seinen Partner während des Essens (zusätzlich vor den Auge der kleinen Tochter) so anzumachen, weil man eine Aufgabe nicht sofort erledigt und den Mülleimer auf den Boden knallt. 

Vielen Dank, das du überhaupt antwortest und vielleicht drücke ich mich einfach falsch aus...

Gefällt mir

M
myra_877605
10.02.18 um 18:34
In Antwort auf mo_12523484

Es ging mir nur konkret um die Situation, nicht darum dass irgendwer die Beziehung insgesamt bewertet. Ich wollte an dieser Stelle, weil es sonst eh zu kompliziert wird, einfach nur wissen, ob es, wie sie sagt, normal sei seinen Partner während des Essens (zusätzlich vor den Auge der kleinen Tochter) so anzumachen, weil man eine Aufgabe nicht sofort erledigt und den Mülleimer auf den Boden knallt. 

Vielen Dank, das du überhaupt antwortest und vielleicht drücke ich mich einfach falsch aus...


Nein, du drückst dich nicht falsch aus! Ich finde es nicht normal wie sie sich verhalten hat! Aber ich weiss auch dass einem die Fage:“Spinnt jetzt der ider die oder ich?“ niemals weiter bringt! Darum meine Antwort!

1 -Gefällt mir

sunflower684
sunflower684
11.02.18 um 0:06

Nein ! Es ist absolut nicht normal so zu reagieren! 
​Was mich nur etwas wundert ist, dass sie wenn ich es richtig vertandne habe schon immer so gewesen ist. Du sie also auch so kennen gelernt hast. Klar, jeder hat mal stressige Tage und kann schnell hoch fahren. Aber wenn es öfter passiert, dann stimm tda irgendwas nicht! Und da ist dann einfach generel ldie Frage ob man damit leben kann und möchte oder aber nicht. Sicher gibt es auch schöne Zeiten bei euch, ansonsten hättest du nicht die letzten 4 jahre mit ihr verbracht.
Aber keine Beziehung ist es wert, dass man sich selber aufgibt. Und das befürchte ich gerade etwas bei dir! 
Davon mal abgesehen frage ich mich wenn sie die Spielsachen ihrer Tochter zerstört nur weil ihre Tochter nicht nach ihrer Pfeife tanzt ob da nicht auch Kindesgefährdung im Spiel ist.
​Egal wie du dich entscheidest, pass auf dich auf! Wobei sie ja quasi die Beziehung beendet hat

1 -Gefällt mir