Home / Forum / Liebe & Beziehung / Noch nicht reif gewesen ...

Noch nicht reif gewesen ...

22. Dezember 2006 um 20:04

Hallo,

ich hab festgestellt, daß es ganz böse hätte schief gehen können, wenn man noch nicht reif für eine feste Beziehung ist. Dauernd hab ich gedacht, daß alles so ok ist, wie es ist, aber das war es nicht. Er war unglücklich, während ich zufrieden war.

Wir waren schon ca. 3 Jahre zusammen als mich das Gefühl überkam, noch einiges verpaßt zu haben. Ich bin 25 Jahre alt und dachte, es kann doch wohl nicht sein, daß das jetzt schon alles gewesen ist.

Fast jedes Mal, wenn wir aus waren (Kino, Disko etc.), hab ich anderen Männern auf den Hintern geglotzt und das vor seinen Augen. Ganz stolz sagte ich: Guck mal, der sieht doch heiß aus.
Meinem Freund hab ich das viel zu selten gesagt. Nicht daß er ausgeflippt wäre oder so, aber er hat trotzdem immer sehr traurig geguckt, wenn ich so drauf war und ich hab bloß gelacht bei seinem Gesichtausdruck und gesagt, daß er sich nicht so anstellen soll, weil ich doch mit ihm zusammen bin.

Dann hab ich ihm ständig mit Geschichten über einen alten Schulfreund, den ich nach langer Zeit wieder gesehen habe, in den Ohren gelegen und 30 mal wiederholt, was für ein toller Mensch er ist. Mein Freund hat zugehört, ging aber am Ende immer aus dem Zimmer. Als er wieder kam, hab ich blöd geschaut und gefragt: Was war denn?

Vor 6 Wochen beendete ich meine letzte Seminararbeit und hab mich in der Zeit gerade mal 3mal bei ihm gemeldet. Ich schrieb fast 3 Monate dran. Ich war ja soooo glücklich, ihn wieder zu sehen und er grinste nur kurz und setzte sich dann auf der Couch neben mich und schaltete den Fernseher an und sagte kein Wort. Als er nicht mit ins Bett wollte, würde ich dann zickig und hab ich angemeckert, wieso er denn so schlecht gelaunt sei. Er habe mich doch jetzt wieder.

Seit 4 Wochen hat er sich nicht mehr von sich aus bei mir gemeldet und ich hab endlich gemerkt, wie dämlich ich mich im letzten Jahr verhalten habe. Jetzt sind wir 4 Jahre zusammen und ich fange an, zu lernen, daß eine Beziehung eben nicht heißt, daß man einfach nur zusammen ist.
Es heißt auch, zu betonen, daß mein Partner die wichtigste Person in meinem Leben ist und das ich mit ihm zusammen bin, weil er ein ganz besonderer Mensch ist.

Gestern war er bei mir und als ich ihn so auf der Couch beim Fernsehen sitzen sah, hab ich wieder dieses warme Gefühl empfunden, das ich für ihn immer schon gefühlt habe. Er ist der Mann meines Herzens. Das weiß ich jetzt endlich ganz gewiss und ich weiß auch, daß meine Ausflüge in andere Gefilde (ohne fremd gegangen zu sein!) nicht schön für ihn sind und ihm weh tun.
Er soll wissen, daß er mein Partner ist, weil er mir ganz besonders wichtig ist und weil ich ihn liebe.
Mein Freund ist für mich DER Mann schlechthin.

Leider hab ich ihm bis ich das so gemerkt habe, sehr oft sehr weh getan und mich außerdem nicht genug um ihn und seine Gefühle gekümmert. Ich weiß, daß es jetzt nicht einfach für mich wird, ihm klar zu machen, daß ich ihn liebe und wieviel er mir bedeutet, aber ich will es jetzt in die Hand nehmen.

Trotz meines Verhaltens hat er immer zu mir gehalten, mich unterstützt und mich in den Arm genommen, wenn es mir schlecht ging. Er hat es jedes Mal geschafft, mir meinen Kummer zu nehmen und mich mit seiner Liebe zur Besinnung gebracht. Seine Liebe hat mich befreit.

Ich weiß noch gar nicht, wie ich ihm danken soll, daß er das alles so mitgemacht hat über diese lange Zeit.
Er hat mich akzeptiert, wie ich bin und verstanden und mich nicht aufgegeben, wenn ich mal wieder meine Eskapaden gestartet hatte.

Er hat die Hoffnung niemals aufgegeben und dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.

ICH LIEBE DICH
Anne

Mehr lesen

25. Dezember 2006 um 22:40

Hat er
diesen Forenebeitrag gelesen? Falls nicht, würde ich mir an Deiner Stelle ein sehr schönes Ambiente ausdenken und ihm das ALLES so sagen, wie Dur es hier geschrieben hast.. Wäre echt wichtig, denn er scheint ein überdurchschnittlich geduldiger und weichherziger Mensch zu sein - ich würde mir das in dem Ausmaß nicht gefallen lassen.... Hut ab!

Liebe Grüße

Racegirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2006 um 11:24
In Antwort auf chita_11968131

Hat er
diesen Forenebeitrag gelesen? Falls nicht, würde ich mir an Deiner Stelle ein sehr schönes Ambiente ausdenken und ihm das ALLES so sagen, wie Dur es hier geschrieben hast.. Wäre echt wichtig, denn er scheint ein überdurchschnittlich geduldiger und weichherziger Mensch zu sein - ich würde mir das in dem Ausmaß nicht gefallen lassen.... Hut ab!

Liebe Grüße

Racegirl

Hallo
Ich weiß nicht, ob er es gelesen hat. Ich würde es ihm auch viel lieber anders zeigen, obwohl Einsicht auch ab und zu ganz praktisch sein kann.
Er ist überdurchschnittlich ja, in jeder Hinsicht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2006 um 20:38

Langsam
Oder besser zu langsam kapiere ich, was genau meine Fehler waren. Ich gab allen anderen mehr Aufmerksamkeit als meinem Freund. Er gab mir alles. Er kämpfte und kämpft sogar immer noch um mich, aber ich habe es nicht honoriert. Sah alle seine Mühen und Anstrengungen als selbstverständlich an und merkte nicht, daß ich das so sah.

Dafür merkte er es umso besser und das verletzte ihn.
Er hat wirklich unglaublich viel Geduld mit mir bewiesen und ich frage mich inzwischen, womit ich das eigentlich verdient habe, so bescheuert wir ich mich ihm gegenüber verhalten habe.

Seit einer Zeit lasse ich meine Meckereien sein und lasse ihn in mir wirken. Ich lasse zu, was er mit mir tut und das ist genau der richtige Weg. So kommt er an mich ran. Das ist nämlich sein größter Wunsch: Mich und meine Gefühle zu verstehen. Ich wehre mich nicht mehr dagegen.

Heute hat er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder gegrinst. Das hat mir so gut getan, daß ich endlich gemerkt habe, was für eine dumme Kuh ich war

Ich frage mich, wieso ich mich gegen seine Geschenke (gefühlsmässige, keine Blumen) immer so gesträubt habe.
Einfach annehmen wäre so einfach gewesen ...

lg
Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 15:47

Ohne ihn geht es gar nicht ...
Jetzt sind wieder ein paar Tage vergangen und ich merke immer deutlicher, dass es nicht selbstverstaendlich ist, mit meinem Freund zusammen zu sein. Morgens beim Aufwachen fehlt mir seine Naehe, waehrend des normalen Alltags und abends auf der Couch beim Fernsehen. Mir fehlt seine Waerme, wenn er mich in die Arme nimmt und die einfach immer da war und seine ruhige Art, die mich so oft auf die Palme brachte.

Ich fuehle mich nicht komplett, wenn er nicht bei mir ist. Er ist ein Teil von mir geworden, den ich niemals im Leben missen moechte. Mein Herz verlangt nach ihm und ich weiss, dass ich mich dem nicht widersetzen kann.

Wenn ich unterwegs bin, egal ob alleine oder mit Freunden, denke ich bei den verschiedensten Kleinigkeiten sofort an ihn und meine Liebe zu ihm. Bei Maennern, die ihm etwas aehnlich sehen, bei Liebesbotschaften (Herzen mit I love you, z.B.), (Love)Songs, (Liebes)Filmen, bestimmten Gerichten etc. Jede noch so kleine Assoziation reicht aus und ich fange sofort an zu traeumen und denke daran, wie es jetzt waere, wenn er bei mir ist.

Eigentlich war es so einfach.
Leider hab ich meine Zeit gebraucht, alles richtig zu merken.
Aber ich bin wieder unterwegs zu ihm, denn ich bin hin und weg von ihm ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram