Home / Forum / Liebe & Beziehung / ...noch nen Schwiemu-Opfer

...noch nen Schwiemu-Opfer

18. Februar 2008 um 10:47


Leider wird in der Schmiemu-Rubrik wenig geantwortet..daher setz ich meinen Text mal hier ein. So gesehen hat es ja auch mit der Beziehung zu tun..

Hallo ihr lieben!

Ich habe auch so nen Herzchen an Schwiemu. Mein Mann und ich sind seit gut 6Jahren zusammen und seit etwas mehr als einem Jahr verheiratet. Ich hab eine Tochter (6) mit in die Ehe gebracht. Unsere 2.Tochter ist nun 3Jahre. Als wir damals sagten das wir heiraten wollen, war die Begeisterung nicht auszuhalten *IronieEnde* grins. Ne, mal ehrlich. Die Cousine meines Mannes hatte im Mai geheiratet und da war die freude riesig, selbst schwiemu war aus dem Häuschen. Wir wollten im September heiraten, da kam nur die Antwort: Muss das denn jetzt sein? Wegen finanziell usw..Und die Reaktion meiner Schwiemu: aha,ja schön. Ohne uns anzusehen. Naja.
Dann noch ihr verhalten den Kindern gegenüber. Sie mag ihre Enkel, aber mehr auch nicht. Sie nimmt die Kinder immer nur, wenn wir sie drum bitten. Das sie mal selber sagt, ob sie die Kinder mal haben kann..weit gefehlt... Unternehmungen mit dem beiden, sowieso nicht. Noch nicht mal auf den Spielplatz..
Am Wochenende waren unsere beiden Töchter mal wieder (nach über einem halben Jahr) bei den Schwiegis über Nacht. Am Morgen danach hat mein Mann angerufen, das wir die 2 gegen nachmittag abholen. Wäre ok und Schwiemu sagte dann noch: Ich war gestern mit den beiden auf dem Spielplatz..!! Und wir dachten: wow! Als wir dann bei den Schwiegis waren, stellte sich heraus, das die Cousine meines Mannes auch in der Stadt war mit ihrem 1,5Jahre alten sohn und die cousine hat schwiegermuttern angerufen ob sie nicht lust hätte mit auf den Spielplatz zu gehen.. Da konnte Madame ja. Da machts dann ja spass.
Sie zeigt nicht einen Funken Interesse an Ihren Enkeln. Und mir tut das unheimlich weh, zumal ich zu meinen Eltern schon fast 3Jahre keinen Kontakt mehr habe. Meinem Mann gehts auch nicht gut dabei. Er weiss genauso wenig wie ich, was wir machen sollen. Sie ignoriert mich teilweise regelrecht. Nur weil ich nicht so bin, wie sie es sich wünscht. Sie hätte lieber so ne süße 1,60m Maus mit 45kg, die gerne Party macht..So wie sie.. aber ich bin das absolute Gegenteil.. Ich bin 1,75,wiege 65kg und bin sehr häuslich, mir gehen meine Kinder und mein Mann über alles..
Ich verstehs nich, was hab ich der Frau getan?? Das schlimme ist, meine Schwiegis wohnen selber in einem Mietshaus, haben aber ein Haus als Eigentum, darin wohnen wir zur Miete. Gleiche Miete wie unsere Vormieter. Nun hätte ich gerne einen Hund, da ich häufiger joggen gehe und ich einfach Hunde über alles liebe, selbst mein Mann und meine Töchter möchten einen.. Aber schwiegerdrache sagt nein, mit blöden Ausreden. Erst warens die Nachbarn..aber da sind schon Hunde.. Dann hiess es, das wäre ein Haus für Kinder und nicht für Tiere. Daraufhin sagten wir, das wir hier nicht das städtische Tierheim eröffnen wollen. Dann kostet das zuviel, wir sagten nur, das das nicht für sie relevant wäre. Nun kam die Ausrede, das wir ja nen grossen wollen würden und wir müssten ja an die Kinder denken.. Ich denke jede sekunde meines Lebens an meine Kinder, sie auch?

Was mach ich nur?? Ich weiss nicht mehr weiter.. Soll ich mit ihr sprechen?? Oder lieber lassen und auf distanz gehen?
Ich könnte noch mehr schreiben, aber dann liest es keiner mehr )
Axo, wegen unserem Hochzeitstag.. Bei der Cousine meines Mannes, hat sie angefragt was die beiden denn an ihrem ersten Hochzeitstag machen würden. Bei uns nicht ein Wort..wir haben den Tag mit unseren Töchtern verbracht. Auch danach kam keine Frage dazu..

Ich danke fürs lesen..entschuldigt, das es soviel wurde..

Lg
Nicole

Mehr lesen

18. Februar 2008 um 11:03

Hallo Nicole
An deiner Stelle würde ich - zusammen mit deinem Mann - mit ihr reden. Ihr leidet ja beide darunter. Setzt euch (du und dein Mann) zusammen und überlegt konstruktiv, was ihr ihr sagen könnt, ohne sie anzugehen. Sonst wärt ihr (oder vielleicht auch nur du)die Bösen und das bringt nichts. Versucht, ihr keine Vorwürfe zu machen, sondern ihr zu erklären, dass ihr sie schätzt und ihr dankbar seid für das was sie für euch tut (z.B. Das WOhnen), aber dass ihr darunter LEIDET, dass der Kontakt so unpersönlich ist. Sagt z.B. "Wir finden es traurig, dass ihr so wenig Anteil an uns nehmt..." "Wir leiden darunter dass..." Nicht Sachen wie "Du machst NIE, Du machst IMMER, Du sagst STÄNDIG". Sowas bringt den anderen nur dazu, "zurückzuschlagen.

Ich würde ihr eine Chance geben, vielleicht bringt ein Gespräch ja was. Vielleicht wäre es auch besser, wenn dabei dein Mann im Vordergrund steht. Auf den eigenen Sohn hört sie ja vielleciht besser.

Außerdem muss ich noch sagen, so blöd die Situation auch ist, sei froh, dass dein mann das Ganze genauso sieht wie du. Alleine gegen eine Schwiegermutter anzukämpfen ist das letzte.

Wenn alles nichts bringt, solltet ihr vielleicht aus dem HAus ausziehen.....?

LG und viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2008 um 11:32

Erstmal abfinden
Sie ist nun mal so und das solltest du akzeptieren. Damit daß du die ganze Zeit schimpft, ist niemandem geholfen. Dir nicht, deinem Mann nicht, deinen Kindern nicht und der SchmiMu auch nicht.
Ich tippe mal darauf, daß dein SchmiMu es von ihrer Mutter bzw. Oma auch nicht anders kennt, wieso sollte sie es auch anders machen? Sie kann es erst verstehen, wenn man mal mit ihr redet und versucht ihr Verhalten deutlich zu machen.
Von alleine wird sie es nicht können.

Hilf ihr also lieber statt dich ewig nur zu beschweren.
Anders gehts nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2008 um 12:02

..danke erstmal für eure Antworten..
..ich muss aber dagegen sagen, das ich keinesfalls das Leben meiner Schwiegis einteilen möchte. Das liegt mir vollkommen fern. Ich komme mir bei ihnen nur vor, als wäre ich vollkommen unerwünscht. Das kein Kontakt mehr zu meinen Eltern besteht, habe hauptsächlich ich als Veranlassung gesehen, sein Bütterchen dazu beigetragen hat jeder. Auch meine Schwiegis.
Was den Hund angeht, wir wohnen in einer reihenhaussiedlung, nicht in einem Mehrfamilienhaus. Ein haus davon gehört eben meinen Schwiegis.
Ich teile das Leben meiner Schwiegis nicht ein, eher die beiden unseres. Als wir in dieses Haus eingezogen sind, sollten wir nur "ein wenig" renovieren. Am Ende wurde die komplette Küche saniert, die Zimmerdecken müssen regelrecht abgespachtelt werden und die Aussenfassade wollten die beiden dann auch wieder schön haben. Wer machts? Wir.. ohne murren, wir möchtens ja auch schön haben. Allerdings kam dann mal eine Zeit, als wir am Haus weniger gearbeitet haben und dann hiess es, das wir zu lange brauchen, wir sollen mal reinhauen. Ich habe 2 kleine Kinder, arbeite nachts nebenbei und mein Mann arbeitet auch Vollzeit. Ab und zu möchten wir auch ruhe. Statt zu sagen, wir nehmen die Kinder mal ein paar std, dann könnt ihr in Ruhe das Haus renovieren, kam nur gemecker, warum wir solange brauchen. Hilfe kam dagegen gar keine. Wir zahlen die gleiche Miete wie unsere Vormieter, nur das unsere Vormieter nichts dergleichen machen mussten.
Was die Kinder angeht, sie haben meistens keine Lust dorthin zu gehen, die kleine meinte letztes mal, bei oma wäre es langweilig. Ich rede meinen Kindern gegenüber nie schlecht über sie, ich ermuntere sie vielmehr auf meine Schwiegis einzugehen. Sie wohnen in der gleichen Stadt, aber keiner von beiden kommt mal nachmittags auf nen Kaffee vorbei oder einfach um mal die Kinder von Kiga bzw. Schule abzuholen. Klar hat man sein eigenes Leben, aber die Menschen die einem Nahe stehen, sollte man nicht vergessen. Zumal sie ja Zeit und Lust hat, sich mit anderen Leuten zu treffen.
Ausserdem streite ich NIE mit ihr, ich gebe immer klein bei, wegen der Kinder und meinem Mann. Einfach weil ich Angst habe, etwas falsches zu sagen und dann stehen wir genauso da, wie bei meinen Eltern (wobei das sehr viel schwerwiegender war).
Ich danke euch!
Grüsse
Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2008 um 12:08

Mein Ratschlag
Hallo,
ich kann dich verstehen. Das ist eine sehr schwere Situation. Mein Ratschlag an dich: Du kannst deine Schwiegermutter nicht ändern, aber du kannst dich selbst ändern.

Denk da einmal darüber nach.
Was ich damit sagen will ist, dass du deine Erwartungen ändern solltest. Du kannst deine Schwiegermutter (SM)nicht dazu zwaingen, dass sie dich mag oder, dass sie sich gerne um deine Kindern kümmert. Der einfachste Weg ist zu akzeptieren wie es ist. Wenn du keine Erwartungen mehr an sie hast, dann wirst du auch nicht enttäuscht werden. Das klingt schwer, ist es auch, aber funktioniert gut.
Ich habe lange gebraucht, bis ich akzeptieren konnte, dass ich nicht erwarten kann gemocht zu werden. Seither funktioniert es aber bestens. Ich lasse sie einfach reden und nehme mir das nicht zu Herzen was sie sagt. Wenn es gesagt ist, dann habe ich es schon wieder vergessen. Funktioniert hervorragend.
Zu dem Hund muss ich dir sagen. Wenn ihr einen haben wollt,dann würde ich mir einen kaufen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie euch deswegen aus dem Haus wirft und wenn doch, dann ist es besser euer eigenes Leben zu leben. Setz ganz klare Grenzen und die Wahl eines Haustiers gehört da dazu.

Zu deinem Äußeren. Ich bin sicher, dass mit deinem beschriebenen Gewicht du durchaus eine attraktive Frau bist. Wichtig ist doch, dass du deinem Mann gefällst. Meine SM war ein Model und sieht heute noch entsprechend gut aus. Ich bin aber auch kein kleines blondes Püppchen wie sie das gerne hätte. Zu Beginn habe ich immer versucht ihr zu gefallen, habe aber akzeptiert, dass ich nie ihrem Idealbild entsprechen werde. Zum Schluss ist mir dann auch mal aufgefallen, dass ich die Person, die meine SM gerne an der Seite ihres Sohnes möchte gar nicht die Frau ist, die ich sein möchte. Ich hatte also 2 Möglichkeiten. Entweder sind mein Mann und ich glücklich oder meine SM. Ich habe mich für meinen Mann und mich entschieden.

Meine SM möchte unbedingt Enkel. ich hingegen strebe eine Karriere und die Promotion an. Sie kann das nicht verstehen und versucht mich deswegen auch immer zu beeinflussen. Ich lass sie einfach reden, weil sie es ja doch nicht ändern kann. Also, sie macht sich doch nur selbst das Leben schwer.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft dabei und höre auf dir zu wünschen, dass alles toll und glücklich ist. Wenn deinen SM die Cousine deines Mannes lieber mag wie dich ist es eben so. Ich bin sicher, dass ihr einen schönen Hochzeitstag auch ohne die SM erlebt habt.
Denk dran, hauptsache ihr seid glücklich.

Das mit dem Reden würde ich mir gut überlegen, da ihr nicht erwarten könnt, dass sie euch gleich gerne hat wie die Cousine deines Mannes. Wird wohl nicht viel bringen.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft und gratuliere dir aber zu 2 Kindern und einer tollen Ehe.
Entschuldige bitte, dass mein Beitrag so lange wurde, aber ich hoffe sehr, dass du meinen Rat einmal überdenkst. Ich bin damit sehr glücklich geworden.

Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen