Home / Forum / Liebe & Beziehung / Noch Ehemann lebt jetzt in der Schweiz... Hilfe

Noch Ehemann lebt jetzt in der Schweiz... Hilfe

16. März 2009 um 10:04

Was kann ich tun?
Wir sind seit 5 Jahren verheiratet und seit letzten Jahr Februar getrennt, können auch nicht wirklich miteinander reden, nur über die Rechtsanwälte...Das Aufenthaltsbestimmungsrecht für unseren gemeinsamen 4 jährigen Sohn habe ich schon eingeklagt und auch bekommen.
Er hält sich nicht an Besuchszeiten meldet sich weder an noch ab wenn er kommt, finde ich richtig scheiße weil ich nichts mehr planen kann.
Wenn er kommt und wir haben keine Zeit, kriege ich gleich wieder Post vom Anwalt, das ich ihn das Kind vorenthalten würde und letztes Wochenende z.B. sollte er kommen und hat sich weder auf SMS noch email gemeldet, kam dann natürlich auch nicht...und der Kleine hat das ganze Wochenende zu Hause gewartet. Einen geinsamen Kredit haben wir auch noch, wo mich mittler Weile die Bank anmahnt und mit Inkasso droht, da ich aber alleinerziehend bin und unter der einkommensgrenze liege, kann ich die 300 Euro im Monat auch nicht aufbringen. Er zahlt nichts keinen Unterhalt an mich auch nichts ans Kind, bekomme Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt, 117 Euro im Monat, ein Tropfen auf den heißen Stein.
Wer ist von Euch in einer ähnlich Situation wie ich was kann ich machen, da die Schweiz ja diese Bankimmunität hat....
Soll ich klagen oder warten, ihm einen Brief schreiben, Rechtsanwalt wieder einschalten???
Bitte helft mir....


LG AM

Mehr lesen

21. April 2009 um 23:41

Au weia!
...vermientes Gelände, soweit ich weiß. Aber Unterhaltsvollstreckungen in die Schweiz sind grundsätzlich möglich und dann hilft da auch kein Nummernkonto mehr.

Geht also um Trennungsunterhalt und Kindesunterhalt. Nehme an, für den Kredit haftet Ihr beide und Dein Noch zahlt nicht, weshalb sich die Bank jetzt an Dich hält?!

Weißt Du, wo er in der Schweiz wohnt? Bezieht er Einkünfte aus der Schweiz oder Deutschland oder beides? Weißt Du, wieviel das ist?

Wegen des Kindesunterhalts hast Du ein Urteil? Jedenfalls dann solltest Du dir hiervon schon einmal ein zweite Ausfertigung besorgen. Auch brauchst Du ein Schriftstück, aus dem hervorgeht, dass gegen das Urteil kein Rechtsmittel mehr gegeben ist. Wenns ein Versäumnisurteil war, dann brauchst Du eine Bestätigung, dass Deinem Noch die Klage zugestellt worden ist. Da es Kindesunterhalt war gabs wohl auch PKH. Auch hierüber brauchst Du eine Bestätigung. Bekommst Du alles vom FamG, das mit der Sache befasst war. Da gehst Du zur Geschäftsstelle und sagst denen, es ginge um eine Vollstreckung ins nicht EG-Ausland. Dann dürften die schon wissen, wo es ungefähr langgeht.

Hast schon einer den Scheidungsantrag gestellt? Dann könntest Du hier eine einstweilige Anordnung über Trennungsunterhalt erwirken. Hier müsstest Du aber Angabe dazu machen können, wieviel Dein Mann verdient und wo er wohnhaft ist, denn das muss ihm zugestellt werden. Jedenfalls was den Trennungsunterhalt und nachehelichen Unterhalt angeht, brauchst Du Urteile, damit Du gegen Deinen Noch im Ausland vollstrecken kannst.

Wegen der Briefe vom Anwalt des Mannes wegen des vereitelten Umganges würd ich mir keine Gedanken machen. Gibts keine Umgangsregelung oder hält er sich nich daran, ist es sein Problem.

Alles in allem würd ich an Deiner Stelle jetzt die Scheidung samt Unterhaltsklage ins Rollen bringen und keine Zeit mehr verschwenden.

Auf gehts!

P.

Po

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper