Home / Forum / Liebe & Beziehung / Noch Ehefrau schwanger aber nicht von mir was nun?

Noch Ehefrau schwanger aber nicht von mir was nun?

7. Dezember 2009 um 19:03

Hallo

Ich habe folgendes Problem. Meine noch- Ehefrau hat sich im Mai 2009 von mir getrennt.
Wie ich mittlerweile weiß hatte Sie mehrere Affären unter anderm mit Ihrem Arbeitgeber, was mir Ihre Chefin mittlerweile bestätigt hat.
Doch nicht genug der Dinge, wie ich heute Erfahren habe ist Sie nun im 2. Monat von Ihrem neuen Partner Schwanger. Eine Vaterschaft meinerseits ist auszuschliessen!
Nach dem heraus kam, dass Sie ein Verhältniss mit Ihrem Chef hat, ist die Konsequenz daraus natürliich das sie ihre Arbeit verloren hat.
Jetzt hat Sie mir heute frech eröffnet, dass ich ja noch ihr Ehemann bin und somit für Sie und ihr Kind aufkommen muss!
Jetzt meine Frage; Stimmt Dies und kann sie wirklich Forderungen an mich stellen, und was sollte ich jetzt am besten tun.

Hoffe mal ich bekomme hier ein paar kompetente Antworten

MfG

Mehr lesen

8. Dezember 2009 um 10:18

Shnell handeln
Hallo tripflex99,

ich bin kein Jurist. Es ist aber wohl tatsächlich so, dass ein in der Ehe geborenes Kind erstmal als Deines angesehen wird. Rein rechtlich. Im Nachgang hast Du auch einen Rechtsmarathon vor Dir, die Vaterschaft anzufechten.

Wichtig: Bevor das Kind geboren ist, sollte Eure Ehe geschieden sein.

Aus diesem Grund empfehle ich Dir unverzüglich anwaltlichen Beistand zu nehmen. Such Dir einen guten Familienanwalt. Da Deine Frau die Trennung eventuell herauszögern wird, kannst Du mit Hilfe des Anwalts eine schnelle Scheidung planen und durchführen. Die Schwangerschaft Deiner Frau reicht dabei wohl aus. Das Familiengericht wird die besonderen Umstände erkennen und Eure Ehe schnell beenden. Aber Du musst die Initiative ergreifen.

Ich hoffe, Du bist Dir ganz sicher, dass der Nachwuchs nichts mit DIr zu tun hat. Wenn es so ist, wünsch ich Dir viel Glück.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2009 um 17:16

Keine Angst,
nach der Geburt wird ein Vaterschaftstest zeigen, das Du nicht der Vater bist.
Deine Frau will Dich nur damit ärgern.

Ihr lebt im Trennungsjahr, hast Du einen Anwalt?
Habt I)hr Euch evtl. schon notariell geeinigt?

Wenn nicht, solltest Du Dich mindestens erst mal beraten löassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2009 um 10:03
In Antwort auf gutmuetiger

Shnell handeln
Hallo tripflex99,

ich bin kein Jurist. Es ist aber wohl tatsächlich so, dass ein in der Ehe geborenes Kind erstmal als Deines angesehen wird. Rein rechtlich. Im Nachgang hast Du auch einen Rechtsmarathon vor Dir, die Vaterschaft anzufechten.

Wichtig: Bevor das Kind geboren ist, sollte Eure Ehe geschieden sein.

Aus diesem Grund empfehle ich Dir unverzüglich anwaltlichen Beistand zu nehmen. Such Dir einen guten Familienanwalt. Da Deine Frau die Trennung eventuell herauszögern wird, kannst Du mit Hilfe des Anwalts eine schnelle Scheidung planen und durchführen. Die Schwangerschaft Deiner Frau reicht dabei wohl aus. Das Familiengericht wird die besonderen Umstände erkennen und Eure Ehe schnell beenden. Aber Du musst die Initiative ergreifen.

Ich hoffe, Du bist Dir ganz sicher, dass der Nachwuchs nichts mit DIr zu tun hat. Wenn es so ist, wünsch ich Dir viel Glück.

Gruß

Rechtlich ja
ich stimme da zu. rein rechtlich bist du der vater, weil das kind während der ehe entstanden ist. solange du verheiratet bist, bist du unterhaltspflichtig und musst für das kind aufkommen, wenn es geboren wird und du noch nicht geschieden. erst ein vaterschaftstest, der vom gericht aus angeordnet werden muss, kann dich aus diesem dilemma befreien!

soweit ich zumindest informiert bin. besser ist du gehst zum anwalt und reichst auch gleich die scheidung ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen