Home / Forum / Liebe & Beziehung / Niemals geliebt

Niemals geliebt

13. Juli 2014 um 0:53

Hallo,

den traurigen "ich-bin-immernoch-Single"-Threads muß ich leider noch einen hinzufügen. Mein Fall ist ein ganz besonders schwerer. Ich bin 38 und hatte noch nie eine Freundin. Ja, ich muß davon ausgehen das ich noch nie von einer Frau geliebt wurde. Zuletzt wurde ich von einer Frau betrogen, die mir über Monate Liebe vorgaukelte, während sie weiterhin ihren "Ex" traf. Ich war nur gut genug um für sie zu zahlen - und genau das sagte sie auch gegenüber einem Bekannten.

Angefangen hat diese traurige Karriere eigentlich ganz harmlos: An der Schule sah ich die die ersten Pärchen, dachte mir aber nix dabei das sich kein Mädchen für mich interessierte. In der Ausbildungzeit habe ich selbst etwas gebaggert, musste aber feststellen das die Frauen, für die ich mich interessierte, bereits vergeben oder nicht interessiert waren. Mich hat keine angegraben.

Dann im Beruf angekommen stellte ich fest das es bei meinem Arbeitgeber kaum Frauen und noch weniger interessante Frauen gab. Die wenigen Attraktiven hängten sich zielsicher den besser Verdienenden und in der Hierachie Höherstehenden an den Hals. Ich dachte mir noch nicht allzuviel dabei. Bis dahin war ich davon ausgegangen das sie Beziehungen einfach so mal ergeben, ohne allzuviel zutun.

Als sich das nicht bestätigte, meldete mich schließlich bei Singlebörsen an. Zu Spitzenzeiten war ich locker bei mehr als 10 solcher Webseiten angemeldet, schrieb mir jeden Abend die Finger wund, feilte an meinen Profilen und hoffte. Doch ich bekam fast keine Antworten und die wenigen Kontakte wurden von den Frauen schnell wieder eingestellt. Ich erreichte insgesamt, in zwei Jahren intensiver Versuche, drei reale Kontakte, alle mit Ausländerinnen. Die Erste war nach einem Treffen offenbar nicht mehr an mir interessiert, antwortete nicht mal mehr auf Mails und war auch telefonisch nicht mehr erreichbar. Die Zweite hatte bereits einen Freund und war überrascht das ich ernsthaftes Interesse an ihr habe - ihr sei es nur um Freundschaft gegangen (offenbar hat sie nicht kapiert wo sie sich da angemeldet hat und wie ich sie angeflirtet habe). Die Dritte war offensichtlich auch nicht an mir interessiert und mir erschien sie auch immer uninterressanter. Nach einigen Treffen meldete sie sich nicht mehr, obwohl ich sie noch einmal anschrieb.

Das Thema Online-Dating war also abgehakt, viel Geld und Zeit waren verloren. Nun versuchte ich es mit einer richtigen Partneragentur. Das kostete mich einige tausend Euro. Es kamen zwar etliche Treffen zustande, aber fast keines mit einer Frau die mich interessiert hätte. Obwohl ich meine Vorstellungen gleich zu Beginn niedergeschrieben hatte, schien die Agentur dies weitgehend zu ignorieren und setzte mir die unpassensten Frauen vor die Nase. Offenbar wollten die erstmal ihre unvermittelbaren "Reste" loswerden. Die wenigen, für die ich mich interessierte, hatten kein Interesse an mir. Ich wunderte mich, da man mir zu Anfang versicherte hatte jemand wie ich sei sehr schnell vermittelt. Die Partnervermittlerin gab es schließlich auf wobei sie mir vorwarf ich hätte zu hohe Ansprüche (komisch das sie mir das nicht schon zu Beginn sagte).

Diese ganzen negativen Erfahrungen zogen mich ziemlich runter, ich bekam Depressionen und war oft krank geschrieben. Mehrere Therapien und eine REHA brachten nichts. Ebensowenig die ganze Batterie von Medikamenten, die man an mir ausprobierte. Nach schweren Nebenwirkungen lehnte ich weitere Medikamente ab.

Zwischendurch besuchte ich immer mal wieder Prostituierte, um überhaupt mal Sex mit Frauen zu haben (ich habe bis heute nur mit Prostituierten Sex gehabt) und so etwas wie Nähe und Zärtlichkeit zu spüren. Natürlich passierte es mir mehrmals das ich mich in eine verliebte.
Das erste Mal schien die Dame davon völlig überfordert und erwiderte meine Liebe nicht. Der Kontakt wurde schnell eingestellt.
Das zweite Mal schrieb ich einer einen Liebesbrief. Sie reagierte darauf unheimlich gerührt, meldete sich aber nie wieder obwohl sie sämtliche Kontaktdaten hatte.
Das dritte Mal lief es eine ganze Zeit gut, sie war sogar einmal in meiner Wohnung zu besuch und wir gingen mehrmals ins Restaurant. Dann ging sie in eine andere Stadt, sagte mir aber auch auf Nachfrage nicht die Adresse. Sie ließ den Kontakt abbrechen.
Das vierte Mal war das Schlimmste: Sie gestand mir ihre Liebe (ich hatte garnicht mehr auf so etwas gehofft), gaukelte mir ihre Liebe über Monate hinweg vor während sie weiterhin ihren "Ex" traf. Ich war nur zum Bezahlen gut und verlor einige tausend Euro bei dem Versuch ihr und ihrer armen Familie zu helfen. Als sie schließlich meinte auf mein Geld vezichten zu können, machte sie Schluß und erst dann erfuhr ich nach und nach was gespielt wurde.

Diese ganzen negativen Erfahrungen haben mich mittlerweile völlig fertig gemacht. Ich erhole mich finanziell langsam wieder, aber nicht psychisch. Meine Arbeitsfähigkeit steht derzeit auf dem Spiel und ich habe keine Hoffnung mehr eine Partnerin zu finden.

Warum sind Frauen so? Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?

Mehr lesen

14. Juli 2014 um 11:38

msg
Hey,
das tut mir wirklich leid, was dir da widerfahren ist. Kein Mensch hat es verdient, so hintergangen zu werden.

Ich würde dir empfehlen mal nach "Absolute Beginner" zu googeln. Der Begriff beschreibt "Erwachsene Menschen mit keinen oder kaum sexuellen und Beziehungserfahrungen". Du solltest dabei dann auch auf zwei Foren stoßen in denen du viele Menschen mit einer ähnlichen Biografie findest.
Melde dich dort am besten einmal an und erzähle auch dort deine Geschichte. Ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit, dass du jemanden findest, der ähnliches erlebt hat und dir vielleicht erzählen kann wie er es überwunden hat, größer sein könnte, wenn du dort auch mal nachfragst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft zum Verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 20:46
In Antwort auf eliott_11850916

msg
Hey,
das tut mir wirklich leid, was dir da widerfahren ist. Kein Mensch hat es verdient, so hintergangen zu werden.

Ich würde dir empfehlen mal nach "Absolute Beginner" zu googeln. Der Begriff beschreibt "Erwachsene Menschen mit keinen oder kaum sexuellen und Beziehungserfahrungen". Du solltest dabei dann auch auf zwei Foren stoßen in denen du viele Menschen mit einer ähnlichen Biografie findest.
Melde dich dort am besten einmal an und erzähle auch dort deine Geschichte. Ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit, dass du jemanden findest, der ähnliches erlebt hat und dir vielleicht erzählen kann wie er es überwunden hat, größer sein könnte, wenn du dort auch mal nachfragst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft zum Verarbeiten.

Re
Ich war mal vor Jahren in so einem Forum - hat mir nix geholfen. Da frusten die Gleichgesinnten so vor sich hin. Die meisten ABs sind sogar deutlich jünger als ich und beklagen sich schon. Einer jammerte sogar mit zarten 21 bereits darüber niemals eine Freundin zu bekommen - in dem Alter wäre mir niemals so ein Gedanke gekommen, da war ich noch völlig unbekümmert.
Kürzlich habe ich mich wieder bei einem solchen Forum angemeldet, warte noch auf die Freischaltung. Habe aber jetzt schon darin gelesen das die meisten Forenteilnehmer Männer sind. Ganz offenbar belastet die AB-Eigenschaft mehr Männer als Frauen und erstere sind imho auch aus anderen Gründen AB.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2014 um 9:06

Du bist nicht der einzige
Es gibt eine Seite die ich dir empfehlen kann sie ist zwar für Frauen geschrieben aber schaue sie dir mal an. Christian Sander Wie gewinne ich das Herz eines Mannes? und das zweite was ich dir empfehlen könnte ist eine Familienaufstellung zu machen wo du dein Partnerproblem aufstellen kannst. Erkundige dich mal darüber! Mir ist auch so was passiert vor kurzem. Ich verliebte mich in einen Burschen der von mir nur Geld wollte und hatte daneben eine andere Frau die ihn auch Finanziell unterstützte. Ich beendete die Beziehung! Ich suche auch nicht mehr. Im Buch von Christian Sander gibt es einen Satz: " Wenn du aufhörst zu suchen, dann kommt das was du suchst von alleine" Also sei wieder mehr für DICH da, GIB DIR alles was du brauchst. Hab wieder Spass am Leben. Triff dich mit Freunden, der Rest kommt von alleine! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 19:12
In Antwort auf abiah_11877136

Du bist nicht der einzige
Es gibt eine Seite die ich dir empfehlen kann sie ist zwar für Frauen geschrieben aber schaue sie dir mal an. Christian Sander Wie gewinne ich das Herz eines Mannes? und das zweite was ich dir empfehlen könnte ist eine Familienaufstellung zu machen wo du dein Partnerproblem aufstellen kannst. Erkundige dich mal darüber! Mir ist auch so was passiert vor kurzem. Ich verliebte mich in einen Burschen der von mir nur Geld wollte und hatte daneben eine andere Frau die ihn auch Finanziell unterstützte. Ich beendete die Beziehung! Ich suche auch nicht mehr. Im Buch von Christian Sander gibt es einen Satz: " Wenn du aufhörst zu suchen, dann kommt das was du suchst von alleine" Also sei wieder mehr für DICH da, GIB DIR alles was du brauchst. Hab wieder Spass am Leben. Triff dich mit Freunden, der Rest kommt von alleine! Lg

Re
Ein Buch mit dem Titel "Wie gewinne ich das Herz eines Mannes?" wird mir als Mann wohl nichts nützen...

Was genau ist eine "Familienaufstellung"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 19:17
In Antwort auf hamo_12490197

Re
Ein Buch mit dem Titel "Wie gewinne ich das Herz eines Mannes?" wird mir als Mann wohl nichts nützen...

Was genau ist eine "Familienaufstellung"?

Re
Habe jetzt bei Wikipedia den Artikel "Familienaufstellung" gelesen. Das hat aber nichts mit meinem Problem zu tun, da geht es um das System Familie. Mit meiner Familie habe ich aber keine Probleme, das Verhältnis ist gut. Außerdem ist das Verfahren wissenschaftlich nicht anerkannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2014 um 7:33

Meist
lernt man jemanden genau dann kennen, wenn man eigentlich mit dem Alleinsein ganz gut zurecht kommt. Das wirst du überall nachlesen können und es wird dir jeder sagen, der gesucht hat.

Du suchst einfach zu verzweifelt und das gibt dir eine ganz schlechte Ausstrahlung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2014 um 17:38
In Antwort auf performerin

Meist
lernt man jemanden genau dann kennen, wenn man eigentlich mit dem Alleinsein ganz gut zurecht kommt. Das wirst du überall nachlesen können und es wird dir jeder sagen, der gesucht hat.

Du suchst einfach zu verzweifelt und das gibt dir eine ganz schlechte Ausstrahlung.

Re
> Meist lernt man jemanden genau dann kennen, wenn man eigentlich mit dem Alleinsein ganz gut zurecht kommt. Das wirst du überall nachlesen können und es wird dir jeder sagen, der gesucht hat.

Und warum sollte das so sein? Welchen Grund hat das?

> Du suchst einfach zu verzweifelt und das gibt dir eine ganz schlechte Ausstrahlung.

Bis zum ca. 28. Lebensjahr habe ich überhaupt nicht aktiv gesucht und alles auf mich zukommen lassen. Hat mir überhaupt nichts genutzt. Die ersten beiden Jahre meiner Suche war ich auch noch optimistisch, also mit Sicherheit mit einer "guten Ausstrahlung". Hat mir auch nix genützt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2014 um 17:51

Re
> Also du hast erst versucht, bei der Arbeit Frauen kennenzulernen, und dann über Singlebörsen.
> Mir fehlt da irgendwie der ganze Bereich "Freizeit / Hobby / gemeinsame Interessen".

Kein Wunder: Meine Hobbies und Interessen sind auch ziemlich nerdig, da finden sich meist kaum Frauen und wenn doch, sind die meist bereits der Anhang zu einem Mann, der das gleiche Hobby betreibt.

> Singlebörsen sind so was Wahlloses, wo man rein nach Äußerlichkeit und wenigen oberflächlichen Auswahlkriterien (Alter, Wohnort) "shoppt" - klar, dass man da leicht Leute erwischt, mit denen man gar nix anfangen kann.

Mein Problem war nicht das ich da zu wenig interessante Frauen gesehen hätte, sondern das Problem war die mangelnde Resonanz. Das wundert mich inzwischen aber nicht mehr, denn bei den Singlebörsen gibt es einen ganz enormen Männerüberschuß, Fake-Profile, Karteileichen usw.

> Aber über gemeinsame Interessen hat man zumindest schon mal ein Gesprächsthema für den Einstieg. Und m.E., weil Hobbys oft Leute aus nem ähnlichen Milieu zusammenbringen, auch ne mehr-als-zufällige Chance, dass die Wertvorstellungen und sonstigen Grundlagen für eine Beziehung zusammenpassen.

Über meine Hobbies werde ich wohl kaum eine Partnerin finden (siehe oben). Mein Problem ist auch schon überhaupt mal in Kontakt mit Frauen zu kommen. Mein Freundeskreis ist klein und auf der Arbeit sind nur wenige Frauen im interessanten Alter - und die hängen sich dann vorzugsweise an besser Verdienende.

> Meine Partner (drei an der Zahl, mit jetzigem verheiratet) hab ich alle später kennengelernt.
> Und zwar übers Internet - aber nicht auf Singlebörsen, sondern auf einer "harmlosen" Freizeitplattform, in denen man in thematisch unterteilten Foren über alles Mögliche plaudern konnte.

Vielleicht hast Du auch den Vorteil Hobbies zu haben die weiter verbreitet sind und beide Geschlechter anziehen.

> Und grade dieses Kennenlernen von Frauen "als Mensch" scheint dir etwas zu fehlen, hab ich den Eindruck. > Du siehst Frauen nicht als Menschen, sondern als irgendwie machtvolle Aliens, die dein Schicksal in der Hand haben.

"Aliens" würde ich jetzt nicht sagen... aber in der Hand passt schon. Es ist ja kein Geheimnis das Frauen bei der Partnerwahl wesentlich wählerischer sind und Männer auch wegen der unmöglichsten Kriterien abwerten, bei denen ein Mann nie auf die Idee kommen würde deswegen eine Partnerin abzulehnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2014 um 18:43

Re
> > "Kein Wunder: Meine Hobbies und Interessen sind auch ziemlich nerdig"

> Und das ist für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt?

Ehrlich gesagt haben sich meine Interessen über Jahrzehnte kaum verändert. Wenn etwas dazukam, dann eigentlich nur sowas, was irgendwie in Verbindung mit älteren Interessen zusammenhängt. Aus einem schon bestehenden Interesse an Naturwissenschaften ist z.B. etwas mehr Interesse an Astronomie geworden.

> Es käme dir niemals mehr in den Sinn, dich noch für was anderes zu interessieren, was evtl. mehr Leute spannend finden und was dich auch mit Leuten anderen Geschlechts zusammenbringt? Kann ja durchaus was Techniknahes sein wie z.B. Fotografieren.



> Oder was wär denn mit Tieren?

Biologie finde ich durchaus interessant, aber Haustiere möchte ich mir nicht halten. Die machen nur Schmutz und Lärm und man muß sich ständig drum kümmern.

> Ich bin in der Haustier-Ecke viel unterwegs, und alle Tierforen (OK, außer denen für Reptilien und Insekten) haben nen riesigen Frauenüberschuss.
> Wenn sich da mal ein tierlieber Mann blicken lässt, der ein paar zusammenhängende deutsche Sätze formulieren kann, wird er direkt von zig mehr oder weniger frustrierten Singlefrauen umschwärmt und hat quasi die freie Auswahl.

Ich glaube dafür ist schon mehr nötig.

> Wenn du jetzt tatsächlich reflexartig sagen solltest "Nee, interessiert mich nicht, will ich nicht" - dann solltest du mal die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass du dich unbewusst vor der Frauenwelt vergräbst.

Klingt nach Küchenpsychologie. Warum sollte sich ein heterosexueller Mann "unbewusst" vor der Frauenwelt vergraben?

> Und dann ist es auch kein Wunder, dass du nix Gescheites kennenlernst.

Du willst mir jetzt sagen: Selbst schuld.

> Denn wie sagt man so schön: Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe.

Nur ein Spruch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2014 um 17:41

Unverkrampften Kontakt mit Menschen
Kann es sein, dass du auch sonst eher Problem beim Kontakt mit Menschen hast? Also oft verkrampft bist, nicht so geübt was Gesprächsthemen angeht? Auch einem leicht nerdigen Menschen tut es mal gut, einer Aktivität nachzugehen, wo man sich z.B. ein bisschen bewegt oder an der frischen Luft ist.

Ich finde daran kannst du auch generell arbeiten. Man sollte sich immer nach Gleichgesinnten umschauen - es gibt übrigens auch nette, leicht nerdige Frauen. Ich bin da auch so eine, ich war in der Schule eine richtige Streberin und auch ohne Beziehungserfahrung (Habe aber kein Interesse an dir, falls das jetzt so rüberkommt. Bin eine andere Altersklasse.)
Habe mich aber dann irgendwann verändert und mehr getraut aus mir herauszukommen. Und zumindest habe ich sehr beständige Freundschaften. Männer, die an mir Interesse haben, habe ich oft über Freunde kennengelernt. Oder mal zufällig in ner Bar, als ich gar nicht gesucht habe. Richtige Beziehungen hatte ich zwar bis jetzt nicht, aber zumindest habe ich Phasen, in denen ich viele Dates habe. Und Erfahrungen habe ich auch gesammelt dadurch. Ansonsten genieße ich mein Singleleben sehr und bin mit mir zufrieden und glücklich mit meinen Freunden, Hobbys, meinen Interessen. Seitdem das so ist, haben auch Männer an mir Interesse.
Als ich z.B. noch kein Selbstwertgefühl hatte, hat sich niemand für mich interessiert. Oder wenn es mir nicht gut geht, ich nicht mit mir zufrieden, sondern verzweifelt suche, dann findet mich auch keiner toll. Das merkt das Gegenüber nämlich und verzweifelte Klammeraffen, die nicht aus sich selbst Selbstwertgefühl schöpfen können, sind nicht so Superkandidaten für Beziehungen.

Also vielleicht mal erst versuchen, einen kleinen Freundeskreis aufzubauen? Generell lockerer im Kontakt mit Menschen zu werden? Mann kann sich ja auch Gleichgesinnte suchen. Ich bin selbst z.B. auch nicht so die Rampensau und bin mit vielen schüchternen Menschen befreudnet (aber nicht nur).

Männer, die mir gefallen, spreche ich durchaus auch mal selbst an, gerade wenn sie schüchtern sind. Von Nichts kommt nichts. Aber hinterherlaufen tue ich niemanden auf Dauer, der Kontakt muss schon von beiden gleich stark gewollt sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 14:57
In Antwort auf jem_12062875

Unverkrampften Kontakt mit Menschen
Kann es sein, dass du auch sonst eher Problem beim Kontakt mit Menschen hast? Also oft verkrampft bist, nicht so geübt was Gesprächsthemen angeht? Auch einem leicht nerdigen Menschen tut es mal gut, einer Aktivität nachzugehen, wo man sich z.B. ein bisschen bewegt oder an der frischen Luft ist.

Ich finde daran kannst du auch generell arbeiten. Man sollte sich immer nach Gleichgesinnten umschauen - es gibt übrigens auch nette, leicht nerdige Frauen. Ich bin da auch so eine, ich war in der Schule eine richtige Streberin und auch ohne Beziehungserfahrung (Habe aber kein Interesse an dir, falls das jetzt so rüberkommt. Bin eine andere Altersklasse.)
Habe mich aber dann irgendwann verändert und mehr getraut aus mir herauszukommen. Und zumindest habe ich sehr beständige Freundschaften. Männer, die an mir Interesse haben, habe ich oft über Freunde kennengelernt. Oder mal zufällig in ner Bar, als ich gar nicht gesucht habe. Richtige Beziehungen hatte ich zwar bis jetzt nicht, aber zumindest habe ich Phasen, in denen ich viele Dates habe. Und Erfahrungen habe ich auch gesammelt dadurch. Ansonsten genieße ich mein Singleleben sehr und bin mit mir zufrieden und glücklich mit meinen Freunden, Hobbys, meinen Interessen. Seitdem das so ist, haben auch Männer an mir Interesse.
Als ich z.B. noch kein Selbstwertgefühl hatte, hat sich niemand für mich interessiert. Oder wenn es mir nicht gut geht, ich nicht mit mir zufrieden, sondern verzweifelt suche, dann findet mich auch keiner toll. Das merkt das Gegenüber nämlich und verzweifelte Klammeraffen, die nicht aus sich selbst Selbstwertgefühl schöpfen können, sind nicht so Superkandidaten für Beziehungen.

Also vielleicht mal erst versuchen, einen kleinen Freundeskreis aufzubauen? Generell lockerer im Kontakt mit Menschen zu werden? Mann kann sich ja auch Gleichgesinnte suchen. Ich bin selbst z.B. auch nicht so die Rampensau und bin mit vielen schüchternen Menschen befreudnet (aber nicht nur).

Männer, die mir gefallen, spreche ich durchaus auch mal selbst an, gerade wenn sie schüchtern sind. Von Nichts kommt nichts. Aber hinterherlaufen tue ich niemanden auf Dauer, der Kontakt muss schon von beiden gleich stark gewollt sein!

Re
@nachtexpress
> Kann es sein, dass du auch sonst eher Problem beim Kontakt mit Menschen hast?

Gegenüber Fremden bin ich erstmal distanziert. Wer ist das nicht? Allerdings bin ich gegenüber Frauen, die mir gefallen, natürlich nicht so distanziert.

> Also oft verkrampft bist, nicht so geübt was Gesprächsthemen angeht?

Verkrampft bin ich da eigentlich nicht. Gesprächsthemen mit fremden Menschen zu finden finde ich aber durchaus nicht immer einfach.

> Auch einem leicht nerdigen Menschen tut es mal gut, einer Aktivität nachzugehen, wo man sich z.B. ein bisschen bewegt oder an der frischen Luft ist.

Ich habe schon ein Hobby, bei dem man sich viel an der frischen Luft bewegt. Allerdings sind Veranstaltungen auch nur alle paar Monate und es herrscht Männerüberschuß. Interessante Frauen habe ich da bisher nur eine gesehen und es war leider nicht möglich sich mal in Ruhe mit er zu unterhalten.

> Ich finde daran kannst du auch generell arbeiten. Man sollte sich immer nach Gleichgesinnten umschauen - es gibt übrigens auch nette, leicht nerdige Frauen.

Nach meiner Erfahrung gibt es kaum nerdige Frauen. Die Suche nach Gleichgesinnten Frauen scheiterte ja eben daran das in meinem Umfeld keine eine solche Interessen teilt.

> Ich bin da auch so eine, ich war in der Schule eine richtige Streberin und auch ohne Beziehungserfahrung (Habe aber kein Interesse an dir, falls das jetzt so rüberkommt. Bin eine andere Altersklasse.)

Mit "nerdig" meinte ich jetzt nicht die Bedeutung "Streber" sondern eben die Bedeutung "abseitige Hobbies und Interessen". Also die Leute die früher schon PC-Spiele spielten, Pen&Paper-Rollenspiele und dazu Sci-Fi-Filme schauten usw.

> Habe mich aber dann irgendwann verändert und mehr getraut aus mir herauszukommen.

Dann warst Du also schüchtern? Das ist nicht mein Problem.

> Und zumindest habe ich sehr beständige Freundschaften. Männer, die an mir Interesse haben, habe ich oft über Freunde kennengelernt. Oder mal zufällig in ner Bar, als ich gar nicht gesucht habe.

Hast Du sie angesprochen oder haben sie Dich angesprochen?

> Richtige Beziehungen hatte ich zwar bis jetzt nicht, aber zumindest habe ich Phasen, in denen ich viele Dates habe.

Eine Phase mit vielen Dates hatte ich auch mal - sämtliche Dates waren vermittelt durch eine Partneragentur, wofür ich viel Geld gelassen habe. Genützt hat es mir garnichts, es war nur Zeit- und Geldverschwendung.

> Und Erfahrungen habe ich auch gesammelt dadurch.

Und was nützen die Dir dabei einen Partner zu finden?

> Ansonsten genieße ich mein Singleleben sehr und bin mit mir zufrieden und glücklich mit meinen Freunden, Hobbys, meinen Interessen.

So entspannt kann ich das nicht sehen. Im Gegensatz zu Dir zeigte an mir niemals eine Frau ein ernsthaftes Interesse.

> Seitdem das so ist, haben auch Männer an mir Interesse.

Offenbar kein weitergehendes und ob das die Folge davon ist, sei mal dahingestellt.

> Als ich z.B. noch kein Selbstwertgefühl hatte, hat sich niemand für mich interessiert.

An den Zusammenhang glaube ich nicht. An Selbstwertgefühl hat es mir früher nicht gemangelt, trotzdem interessierte sich keine für mich.

> Oder wenn es mir nicht gut geht, ich nicht mit mir zufrieden, sondern verzweifelt suche, dann findet mich auch keiner toll.

Woran soll Dir denn ein potentieller Partner die verzweifelte Suche anmerken? Das bindet man doch keinem auf die Nase.

> Das merkt das Gegenüber nämlich

Ganz konkret: Woran merkt das Gegenüber das?

> und verzweifelte Klammeraffen, die nicht aus sich selbst Selbstwertgefühl schöpfen können, sind nicht so Superkandidaten für Beziehungen.

Küchenpsychologie.

> Also vielleicht mal erst versuchen, einen kleinen Freundeskreis aufzubauen?

Ich hatte immer schon einen kleinen Freudeskreis und habe den auch heute, aber das hat mir nie was genützt. Sind eben auch alles Nerds.

Generell lockerer im Kontakt mit Menschen zu werden? Mann kann sich ja auch Gleichgesinnte suchen. Ich bin selbst z.B. auch nicht so die Rampensau und bin mit vielen schüchternen Menschen befreudnet (aber nicht nur).

> Männer, die mir gefallen, spreche ich durchaus auch mal selbst an, gerade wenn sie schüchtern sind.

Und wie machst Du das? Beispiel? Kann ich nämlich nicht glauben. Die meisten Frauen machen das nicht. Mich hat auch noch nie eine angesprochen - es sei denn die wollte mir was verkaufen oder eine Unterschrift für eine Partei. Davon abgesehen halte ich es für keine gute Methode fremde Menschen anzusprechen. Da überwiegt erstmal das gegenseitige Misstrauen und es ist enorm schwer das soweit aufzubrechen bis Kontaktdaten herausgerückt werden. Männer sind da gegenüber Frauen aber sicher offener als umgekehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2014 um 15:20

Re
@cefeu

> Damit ist natürlich vorherbestimmt, dass das für dein restliches Leben so weitergehen muss. Seh ich ein ... *Sarkasmus aus*

Je älter Menschen werden, desto weniger verändern sie sich, auch bezüglich der Interessen.
Davon abgesehen empfinde ich meine Hobbies und Interessen nicht als etwas schlechtes, das ich ändern müsste.

> "Die machen nur Schmutz und Lärm und man muß sich ständig drum kümmern."

> Jetzt festhalten: Das gilt für Frauen genauso *muhaha*

Ich glaube sogar: Das gilt auch für Männer. Erstaunlich. Ich fürchte damit müssen wir leben. Mit den Haustieren nicht unbedingt. Wenigstens ist der Mensch in der Lage seinen Verstand zu gebrauchen und kann auch mal Einsicht zeigen, das ist bei Tieren irgendwie anders.

> ""Wenn sich da mal ein tierlieber Mann blicken lässt, der ein paar zusammenhängende deutsche Sätze formulieren kann, wird er direkt von zig mehr oder weniger frustrierten Singlefrauen umschwärmt und hat quasi die freie Auswahl."

> Ich glaube dafür ist schon mehr nötig."

> Sagte er, ohne es jemals ausprobiert zu haben

Muß ich auch in einer Bratpfanne gelegen haben um über Schnitzel zu reden?

Es ist doch reichlich naiv zu glaubenn das Frauen sich in Männer verlieben nur weil die die gleichen Interessen teilen. Das zeugt jetzt nicht gerade von besonderem Wissen über Partnerwahl.

> "Klingt nach Küchenpsychologie. Warum sollte sich ein heterosexueller Mann "unbewusst" vor der Frauenwelt vergraben?"

> Weil er Angst davor hat, was passieren könnte, wenn er sich aus seiner Komfortzone heraus bewegt.

DAS ist Küchenpsychologie.

Außerdem lebe ich derzeit nicht in einer "Komfortzone", eher in einer "Unkomfortzone".

> Wenn er tatsächlich Frauen treffen könnte, die zu ihm, seiner Art und Lebenseinstellung passen und sich womöglich auch für ihn interessieren,

Und davor soll ich Angst haben? Völliger Blödsinn, danach SUCHE ich.

> nicht bloß irgendwelche aus Singlebörsen gefischten Mädels oder Puffbekanntschaften, die sowieso nie in derselben Welt leben werden wie er.

DAS ist ein Vorurteil.

Warum sollte eine Frau aus einer Singlebörse oder eine Prostituierte NICHT in der gleichen Welt leben wie ich? Was spricht pauschal dagegen?

> Dann müsste er nämlich mal sich selbst quasi auf den Tisch legen.

Oh wie schrecklich... komisch nur das ich genau das bei der letzten Pseudobeziehung gemacht habe. Hat mir nix genützt, verarscht wurde ich trotzdem.

> Sich zeigen und einbringen, einen vielversprechenden Kontakt auf Augenhöhe mitgestalten.

Genau das habe ich gemacht... nur gab es niemals einen wirklich vielversprechenden Kontakt.

> Dann könnte er nicht mehr der "bösen Frauenwelt" die Schuld an seinem unfreiwilligen Singledasein geben und jammern, was er denn "bloß verbrochen hat, um so behandelt zu werden" - sondern dann könnte er es tatsächlich höchstpersönlich selbst vergeigen.

Ich wäre froh darüber wenn man mir mal die Chance gäbe es selbst zu vergeigen - aber die Chance gab man mir noch nicht.

> Und er hätte zudem nicht die volle Kontrolle über die Situation, weil er ja dem unberechenbaren Faktor Frau gegenüber sitzt.

So unberechenbar finde ich Frauen nicht.

> Und das ist keine Küchenpsychologie, das ist ein in der Realität vielfach bestätigtes Verhaltensmuster.

Das ist deine Interpretation und mit Realität hat das weniger zu tun.

> Es ist dasselbe, wie wenn ein Arbeitsloser keine Bewerbungen schreibt

Der Vergleich hinkt wenn man bedenkt was ich alles schon unternommen habe um eine Beziehung zu bekommen.

> oder sich nur auf Stellen bewirbt, die er garantiert nicht kriegt

Der Vergleich ist Unfug weil für eine Stelle festgelegt ist welche Qualifikation der Bewerber haben muß, während dies bei keiner potentiellen Partnerin in dieser Weise festgelegt ist.

> - aus Angst, dass seine ganzen Befürchtungen ("mich will sowieso keiner") im ehrlichen Wettbewerb mit anderen Bewerbern bestätigt werden könnten. Deshalb vermeidet er diesen Wettbewerb von vornherein. Damit garantiert er sich zwar sein eigenes Unglück, aber es ist wenigstens durch ihn vorherseh- und kontrollierbar.

Blödsinn. An "Bewebungen" meinerseits hat es nicht gemangelt - und mangelt es bis heute nicht.
Dein ganzer Vergleich ist Humbug und Küchenpsychologie hoch zehn.

> Es gibt für diese Komfortzone, in der du grade sitzt, auch den Begriff "vertrautes Elend", das man nicht gegen das "unvertraute Unbekannte" eintauschen will.

"vertrautes Elend" ist keine Komfortzone und ich befinde mich auch in keiner.

> ""Denn wie sagt man so schön: Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe."

> Nur ein Spruch."

Und ein dummer noch dazu. So in der Richtung von "Auf jeden Topf passt ein Deckel" oder "Jeder ist seines Glückes Schmied". Solche Sprüche wollen uns sagen das wir schon Erfolg haben werden wenn wir uns nur genug anstrengen und wollen. Ein Konzept das auch in der Ideologie der FDP vorkommt.

Leider völlig unrealistisch, denn ein Mensch kann auch dann scheitern wenn er alles menschenmögliche unternommen hat und er kann in Situationen geraten, in denen trotz aller Bemühungen nichts zu gewinnen ist. Wir leben leider nicht in der "Komfort-Wunderwelt" in der uns ein gnädiger Gott für redliche Bemühungen schon den Erfolg schenkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 1:42

"Warum sind Frauen so?" - Gefährliche Frage!
Pass mal ganz gut auf:

Bloß weil du mit einer Pech hattest, versau dir nicht das Leben, indem du voreilige Schlüsse ziehst.

Du warst bei Prostitituierten. Dass da das finanzielle Interesse, und in der Regel nichts sonst, zählt, sollte dir klar sein, wenn du nicht völlig naiv bist. Auf jeden Fall wird es immer(!) im Vordergrund stehen. Trotzdem (!) waren zwei von vieren so fair, den Kontakt einzustellen, statt dich auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, und die dritte hat dich vielleicht in deinen(!) Illusionen gelassen, aber immerhin nicht aktiv verarscht. Nummer 4 bist du geradewegs ins Netz gegangen, obwohl du Gelegenheit genug hattest, einzusehen, dass das mit den Prostituierten nicht gerade der klügste Weg war, den du eingeschlagen hattest, und nachdem du bereits nach der Erfahrung bei der kommerziellen (Huhu, merkst du was?!) Partneververmittlung hättest merken können, dass solche Geschäftsleute nicht an deinem Wohlergehen, sondern möglichst langfristig (warum wohl...?) an deiner Kundschaft (sprich: GELD) interessiert sind.

Was hat deine selbstgesuchte Erfahrung im "Einsamkeitsgewerbe" jetzt mit "den Frauen" an und für sich zu tun? - Den Unterschied zwischen Geschäftstüchtigkeit trifft verzweifelte Kundschaft und einer Begegnung auf Augenhöhe bemerkst du hoffentlich noch selber...



Was dein Selbstbewusstseinsproblem anbelangt:

Da hülfe dir auch eine Partnerin nur sehr bedingt. Was meinst du wohl wieviele anfangs glückliche Beziehungen an sowas scheitern? Da kannst nur DU dir selbst helfen! Das hat sicher noch ganz andere Gründe als dass du in den ersten Jahren bzw. den ersten beiden Jahrzehnten deines Lebens keine passende Partnerin gefunden hast. Aber deine zunehmend verzweifelte Suche, es daran festmachen und dann unbedingt wissen zu wollen, und dass du dich in die Abhängigkeit von Prostituierten begeben hast, hat es sicherlich nicht besser gemacht. Ich kann dir nur raten, dieses Milieu schleunigst zu verlassen. Da wirst du bestimmt nicht glücklich mit werden.



"Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?"

Naja, "verbrochen" ist sicher keine glückliche Formulierung, gerade nicht mit der Selbstbewusstseinsproblematik am Hals; viel eher würde ich mich mal fragen, warum du dich selbst weiter geschwächt hast, indem du die Verantwortung für dein Glück an irgendwelche Dating-Institute abgegeben hast. Falls du da alleine keine Antworten drauf findest, vielleicht doch noch mal über Therapie nachdenken. Es gibt da sicherlich auch Möglichkeiten ohne Medikamente. Aber lass dich nicht wieder von windigen "Helfern" ausnehmen, wo finanzielles Interesse im Vordergrund steht, sondern suche dir seriöse Therapeuten, beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung deiner Region.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 0:35

Re
> Bloß weil du mit einer Pech hattest, versau dir nicht das Leben, indem du voreilige Schlüsse ziehst.

Voreillig? Wir reden hier über Erfahrungen die ich im Laufe von über 15 Jahren gemacht habe. Du hast den Eröffnungstext wohl nicht gelesen. Der fängt bereits in meiner Schulzeit an.

> Du warst bei Prostitituierten. Dass da das finanzielle Interesse, und in der Regel nichts sonst, zählt, sollte dir klar sein, wenn du nicht völlig naiv bist. Auf jeden Fall wird es immer(!) im Vordergrund stehen.

Völlig naiv oder eher völlig bösartig bist wohl eher Du, wenn Du meinst das Prostituierte keine Beziehungen führen können. Ich kenne mehrere Prostituierte die einen Freund oder Ehemann und Kinder haben. Auch das die ihre Lebensgefährten unter ihren Kunden finden, kommt vor.
Wenn Du Prostituierten das absprichst, bist Du schlicht menschenfeindlich.

> Trotzdem (!) waren zwei von vieren so fair, den Kontakt einzustellen, statt dich auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, und die dritte hat dich vielleicht in deinen(!) Illusionen gelassen, aber immerhin nicht aktiv verarscht.

Blödsinn. Fair wäre es gewesen gleich zu Beginn zu sagen das man nicht interessiert ist - so wie es Nr. 1 getan hat. Den Kontakt zu ihr habe übrigens ich dann eingestellt, nicht sie (als Kunden fand sie mich noch interessant).
Nr. 2 war gerührt über den Liebesbrief und VERSPRACH sich bei mir zu melden, was sie NICHT tat. Wie fair ist das?
Nr. 3 sagte mir mehrfach ins Gesicht das sie mich lieben würde und eine ganze Zeit lang ging das gut - bis sie den Kontakt abbrach. Wie fair war das? Wie fair ist es einem Mann vorzugaukeln das man ihn liebt?

> Nummer 4 bist du geradewegs ins Netz gegangen, obwohl du Gelegenheit genug hattest,
> einzusehen, dass das mit den Prostituierten nicht gerade der klügste Weg war, den du eingeschlagen hattest,

Noch einmal: Wenn Du Prostituierten absprichst das sie Liebesbeziehungen eingehen können, dann ist das schlicht menschenfeindlich.

> und nachdem du bereits nach der Erfahrung bei der kommerziellen (Huhu, merkst du was?!)
> Partneververmittlung hättest merken können, dass solche Geschäftsleute nicht an deinem
> Wohlergehen, sondern möglichst langfristig (warum wohl...?) an deiner Kundschaft (sprich: GELD) interessiert sind.

Was haben kommerzielle Partnervermittlungen mit Prostituierten zu tun? Richtig: GAR NICHTS.

Und was die Kunden-Beziehung zwischen Freier und Prostituierten angeht: Selbstverständlich kann sich daraus eine Liebesbeziehung entwickeln. Nur weil es vorher ein geschäftliches Verhältnis gab, ist das ja nicht ausgeschlossen - passiert auch im übrigen Berufsleben vielen Menschen.

> Was hat deine selbstgesuchte Erfahrung im "Einsamkeitsgewerbe" jetzt mit "den Frauen" an und für sich zu tun?

Ich verstehe: Für Dich sind Prostituierte keine Frauen? Vielleicht nur Tiere?

Davon abgesehen stehen im Eröffnungstext genug Erfahrungen mit Frauen die NICHT aus der Prostitution sind.

> - Den Unterschied zwischen Geschäftstüchtigkeit trifft verzweifelte Kundschaft und einer Begegnung auf Augenhöhe bemerkst du hoffentlich noch selber...

Siehe oben.

> Was dein Selbstbewusstseinsproblem anbelangt:

Habe ich eines? Davon steht nix im Text.

> Da hülfe dir auch eine Partnerin nur sehr bedingt. Was meinst du wohl wieviele anfangs glückliche Beziehungen an sowas scheitern?

Anfangs glückliche Beziehungen scheitern daran das einer der beiden ein geringes Selbstbewusstsein hat?

> Da kannst nur DU dir selbst helfen!

Es geht um ein ganz anderes Problem bei dem ich Hilfe brauche. Du hast den Text nicht begriffen.

> Das hat sicher noch ganz andere Gründe als dass du in den ersten Jahren bzw. den ersten beiden Jahrzehnten deines Lebens keine passende Partnerin gefunden hast.

Welche Gründe denn?

> Aber deine zunehmend verzweifelte Suche, es daran festmachen und dann unbedingt wissen zu wollen,

Was woran festmachen?

> und dass du dich in die Abhängigkeit von Prostituierten begeben hast,

Ich bin nicht abhängig von Prostituierten und war es nie. Hör mal auf Dinge zu erfinden und halte Dich an das was in meinen Beiträgen steht.

> hat es sicherlich nicht besser gemacht. Ich kann dir nur raten, dieses Milieu schleunigst zu verlassen. Da wirst du bestimmt nicht glücklich mit werden.

Eine richtige Beziehung wäre mir lieber als "dieses Milieu". Allerdings habe ich die nicht und so bleibt die mangelhafte Alternative immerhin als Möglichkeit ab und zu Sex und Zärtlichkeit erleben zu dürfen.

> > "Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?"

> Naja, "verbrochen" ist sicher keine glückliche Formulierung,

Es ist eine umgangssprachliche Formulierung. Man kann auch sagen: Was genau habe ich falsch gemacht damit ich von Frauen so behandelt werde?

> gerade nicht mit der Selbstbewusstseinsproblematik am Hals;

Noch mal: Das ist garnicht das Problem.

> viel eher würde ich mich mal fragen, warum du dich selbst weiter geschwächt hast, indem du die Verantwortung für dein Glück an irgendwelche Dating-Institute abgegeben hast.

Ich habe das deshalb gemacht - und das geht auch schon aus dem Eröffnungstext hervor - weil ich auf andere Weise keine Partnerin gefunden habe. Und ich bin sicher nicht der Einzige, der so vorgeht. Rückblickend würde ich das nicht nochmal so machen, weil es nur Zeit- und Geldverschwendung war. Aber vorher kann man das leider nicht wissen.

> Falls du da alleine keine Antworten drauf findest, vielleicht doch noch mal über Therapie nachdenken. Es gibt da sicherlich auch Möglichkeiten ohne Medikamente.

Darüber brauche ich nicht mehr nachzudenken, das MUSS ich machen, laut meinem Hausarzt und dem Betriebsarzt.

> Aber lass dich nicht wieder von windigen "Helfern" ausnehmen, wo finanzielles Interesse im
> Vordergrund steht, sondern suche dir seriöse Therapeuten, beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung deiner Region.

Du bist lustig. Ich bin schon seit Monaten auf der Suche nach einem Therapeuten, aber hier in der Gegend sind keine Therapieplätze frei!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 0:36
In Antwort auf menes_12948186

"Warum sind Frauen so?" - Gefährliche Frage!
Pass mal ganz gut auf:

Bloß weil du mit einer Pech hattest, versau dir nicht das Leben, indem du voreilige Schlüsse ziehst.

Du warst bei Prostitituierten. Dass da das finanzielle Interesse, und in der Regel nichts sonst, zählt, sollte dir klar sein, wenn du nicht völlig naiv bist. Auf jeden Fall wird es immer(!) im Vordergrund stehen. Trotzdem (!) waren zwei von vieren so fair, den Kontakt einzustellen, statt dich auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, und die dritte hat dich vielleicht in deinen(!) Illusionen gelassen, aber immerhin nicht aktiv verarscht. Nummer 4 bist du geradewegs ins Netz gegangen, obwohl du Gelegenheit genug hattest, einzusehen, dass das mit den Prostituierten nicht gerade der klügste Weg war, den du eingeschlagen hattest, und nachdem du bereits nach der Erfahrung bei der kommerziellen (Huhu, merkst du was?!) Partneververmittlung hättest merken können, dass solche Geschäftsleute nicht an deinem Wohlergehen, sondern möglichst langfristig (warum wohl...?) an deiner Kundschaft (sprich: GELD) interessiert sind.

Was hat deine selbstgesuchte Erfahrung im "Einsamkeitsgewerbe" jetzt mit "den Frauen" an und für sich zu tun? - Den Unterschied zwischen Geschäftstüchtigkeit trifft verzweifelte Kundschaft und einer Begegnung auf Augenhöhe bemerkst du hoffentlich noch selber...



Was dein Selbstbewusstseinsproblem anbelangt:

Da hülfe dir auch eine Partnerin nur sehr bedingt. Was meinst du wohl wieviele anfangs glückliche Beziehungen an sowas scheitern? Da kannst nur DU dir selbst helfen! Das hat sicher noch ganz andere Gründe als dass du in den ersten Jahren bzw. den ersten beiden Jahrzehnten deines Lebens keine passende Partnerin gefunden hast. Aber deine zunehmend verzweifelte Suche, es daran festmachen und dann unbedingt wissen zu wollen, und dass du dich in die Abhängigkeit von Prostituierten begeben hast, hat es sicherlich nicht besser gemacht. Ich kann dir nur raten, dieses Milieu schleunigst zu verlassen. Da wirst du bestimmt nicht glücklich mit werden.



"Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?"

Naja, "verbrochen" ist sicher keine glückliche Formulierung, gerade nicht mit der Selbstbewusstseinsproblematik am Hals; viel eher würde ich mich mal fragen, warum du dich selbst weiter geschwächt hast, indem du die Verantwortung für dein Glück an irgendwelche Dating-Institute abgegeben hast. Falls du da alleine keine Antworten drauf findest, vielleicht doch noch mal über Therapie nachdenken. Es gibt da sicherlich auch Möglichkeiten ohne Medikamente. Aber lass dich nicht wieder von windigen "Helfern" ausnehmen, wo finanzielles Interesse im Vordergrund steht, sondern suche dir seriöse Therapeuten, beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung deiner Region.

Re
> Bloß weil du mit einer Pech hattest, versau dir nicht das Leben, indem du voreilige Schlüsse ziehst.

Voreillig? Wir reden hier über Erfahrungen die ich im Laufe von über 15 Jahren gemacht habe. Du hast den Eröffnungstext wohl nicht gelesen. Der fängt bereits in meiner Schulzeit an.

> Du warst bei Prostitituierten. Dass da das finanzielle Interesse, und in der Regel nichts sonst, zählt, sollte dir klar sein, wenn du nicht völlig naiv bist. Auf jeden Fall wird es immer(!) im Vordergrund stehen.

Völlig naiv oder eher völlig bösartig bist wohl eher Du, wenn Du meinst das Prostituierte keine Beziehungen führen können. Ich kenne mehrere Prostituierte die einen Freund oder Ehemann und Kinder haben. Auch das die ihre Lebensgefährten unter ihren Kunden finden, kommt vor.
Wenn Du Prostituierten das absprichst, bist Du schlicht menschenfeindlich.

> Trotzdem (!) waren zwei von vieren so fair, den Kontakt einzustellen, statt dich auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, und die dritte hat dich vielleicht in deinen(!) Illusionen gelassen, aber immerhin nicht aktiv verarscht.

Blödsinn. Fair wäre es gewesen gleich zu Beginn zu sagen das man nicht interessiert ist - so wie es Nr. 1 getan hat. Den Kontakt zu ihr habe übrigens ich dann eingestellt, nicht sie (als Kunden fand sie mich noch interessant).
Nr. 2 war gerührt über den Liebesbrief und VERSPRACH sich bei mir zu melden, was sie NICHT tat. Wie fair ist das?
Nr. 3 sagte mir mehrfach ins Gesicht das sie mich lieben würde und eine ganze Zeit lang ging das gut - bis sie den Kontakt abbrach. Wie fair war das? Wie fair ist es einem Mann vorzugaukeln das man ihn liebt?

> Nummer 4 bist du geradewegs ins Netz gegangen, obwohl du Gelegenheit genug hattest,
> einzusehen, dass das mit den Prostituierten nicht gerade der klügste Weg war, den du eingeschlagen hattest,

Noch einmal: Wenn Du Prostituierten absprichst das sie Liebesbeziehungen eingehen können, dann ist das schlicht menschenfeindlich.

> und nachdem du bereits nach der Erfahrung bei der kommerziellen (Huhu, merkst du was?!)
> Partneververmittlung hättest merken können, dass solche Geschäftsleute nicht an deinem
> Wohlergehen, sondern möglichst langfristig (warum wohl...?) an deiner Kundschaft (sprich: GELD) interessiert sind.

Was haben kommerzielle Partnervermittlungen mit Prostituierten zu tun? Richtig: GAR NICHTS.

Und was die Kunden-Beziehung zwischen Freier und Prostituierten angeht: Selbstverständlich kann sich daraus eine Liebesbeziehung entwickeln. Nur weil es vorher ein geschäftliches Verhältnis gab, ist das ja nicht ausgeschlossen - passiert auch im übrigen Berufsleben vielen Menschen.

> Was hat deine selbstgesuchte Erfahrung im "Einsamkeitsgewerbe" jetzt mit "den Frauen" an und für sich zu tun?

Ich verstehe: Für Dich sind Prostituierte keine Frauen? Vielleicht nur Tiere?

Davon abgesehen stehen im Eröffnungstext genug Erfahrungen mit Frauen die NICHT aus der Prostitution sind.

> - Den Unterschied zwischen Geschäftstüchtigkeit trifft verzweifelte Kundschaft und einer Begegnung auf Augenhöhe bemerkst du hoffentlich noch selber...

Siehe oben.

> Was dein Selbstbewusstseinsproblem anbelangt:

Habe ich eines? Davon steht nix im Text.

> Da hülfe dir auch eine Partnerin nur sehr bedingt. Was meinst du wohl wieviele anfangs glückliche Beziehungen an sowas scheitern?

Anfangs glückliche Beziehungen scheitern daran das einer der beiden ein geringes Selbstbewusstsein hat?

> Da kannst nur DU dir selbst helfen!

Es geht um ein ganz anderes Problem bei dem ich Hilfe brauche. Du hast den Text nicht begriffen.

> Das hat sicher noch ganz andere Gründe als dass du in den ersten Jahren bzw. den ersten beiden Jahrzehnten deines Lebens keine passende Partnerin gefunden hast.

Welche Gründe denn?

> Aber deine zunehmend verzweifelte Suche, es daran festmachen und dann unbedingt wissen zu wollen,

Was woran festmachen?

> und dass du dich in die Abhängigkeit von Prostituierten begeben hast,

Ich bin nicht abhängig von Prostituierten und war es nie. Hör mal auf Dinge zu erfinden und halte Dich an das was in meinen Beiträgen steht.

> hat es sicherlich nicht besser gemacht. Ich kann dir nur raten, dieses Milieu schleunigst zu verlassen. Da wirst du bestimmt nicht glücklich mit werden.

Eine richtige Beziehung wäre mir lieber als "dieses Milieu". Allerdings habe ich die nicht und so bleibt die mangelhafte Alternative immerhin als Möglichkeit ab und zu Sex und Zärtlichkeit erleben zu dürfen.

> > "Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?"

> Naja, "verbrochen" ist sicher keine glückliche Formulierung,

Es ist eine umgangssprachliche Formulierung. Man kann auch sagen: Was genau habe ich falsch gemacht damit ich von Frauen so behandelt werde?

> gerade nicht mit der Selbstbewusstseinsproblematik am Hals;

Noch mal: Das ist garnicht das Problem.

> viel eher würde ich mich mal fragen, warum du dich selbst weiter geschwächt hast, indem du die Verantwortung für dein Glück an irgendwelche Dating-Institute abgegeben hast.

Ich habe das deshalb gemacht - und das geht auch schon aus dem Eröffnungstext hervor - weil ich auf andere Weise keine Partnerin gefunden habe. Und ich bin sicher nicht der Einzige, der so vorgeht. Rückblickend würde ich das nicht nochmal so machen, weil es nur Zeit- und Geldverschwendung war. Aber vorher kann man das leider nicht wissen.

> Falls du da alleine keine Antworten drauf findest, vielleicht doch noch mal über Therapie nachdenken. Es gibt da sicherlich auch Möglichkeiten ohne Medikamente.

Darüber brauche ich nicht mehr nachzudenken, das MUSS ich machen, laut meinem Hausarzt und dem Betriebsarzt.

> Aber lass dich nicht wieder von windigen "Helfern" ausnehmen, wo finanzielles Interesse im
> Vordergrund steht, sondern suche dir seriöse Therapeuten, beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung deiner Region.

Du bist lustig. Ich bin schon seit Monaten auf der Suche nach einem Therapeuten, aber hier in der Gegend sind keine Therapieplätze frei!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 2:32


na das ist doch ganz einfach. du hast ansprüche, die in der realität nicht zu erfüllen sind.
ich sags mal ganz platt. entweder du siehst gut aus oder du hast n haufen geld, dann kannst du unter all den attraktiven damen wählen. auch mit charisma kannst du genau das schaffen.
all das hast du nicht, sonst wärst du schon gar nicht mehr auf dem markt.
so beschau dich im spiegel, deine größe, deinen bauch, deine glatze oder frisur, zähne, hände, gang, sportlichkeit, schau auf dein bankkonto, deine wohnung, deine wohnlage, deine klamotten, deine unterwäsche plus socken dein auto, deine hobbies, deine haustiere. und dann schau bei männern, die ähnlich wie du sind, was sie für frauen haben und komm auf der erde an.
was übrig bleib ist ackerei auf der resterampe der singlewelt, denn mit 38 sind alle damen passenden alters unter der haube unter haben familie etc.
jetzt kommen die, die zweite runde drehen, mit kindern, haustieren, schwierigen trennungen, nicht mehr taufrisch und sicher auch nicht wunderschön etc oder die, bei denen die biologische uhr kurz vor der 40 rennt und die schnell noch ein kind brauchen.
bist du mit der antwort zufrieden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 3:46
In Antwort auf hamo_12490197

Re
> Bloß weil du mit einer Pech hattest, versau dir nicht das Leben, indem du voreilige Schlüsse ziehst.

Voreillig? Wir reden hier über Erfahrungen die ich im Laufe von über 15 Jahren gemacht habe. Du hast den Eröffnungstext wohl nicht gelesen. Der fängt bereits in meiner Schulzeit an.

> Du warst bei Prostitituierten. Dass da das finanzielle Interesse, und in der Regel nichts sonst, zählt, sollte dir klar sein, wenn du nicht völlig naiv bist. Auf jeden Fall wird es immer(!) im Vordergrund stehen.

Völlig naiv oder eher völlig bösartig bist wohl eher Du, wenn Du meinst das Prostituierte keine Beziehungen führen können. Ich kenne mehrere Prostituierte die einen Freund oder Ehemann und Kinder haben. Auch das die ihre Lebensgefährten unter ihren Kunden finden, kommt vor.
Wenn Du Prostituierten das absprichst, bist Du schlicht menschenfeindlich.

> Trotzdem (!) waren zwei von vieren so fair, den Kontakt einzustellen, statt dich auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, und die dritte hat dich vielleicht in deinen(!) Illusionen gelassen, aber immerhin nicht aktiv verarscht.

Blödsinn. Fair wäre es gewesen gleich zu Beginn zu sagen das man nicht interessiert ist - so wie es Nr. 1 getan hat. Den Kontakt zu ihr habe übrigens ich dann eingestellt, nicht sie (als Kunden fand sie mich noch interessant).
Nr. 2 war gerührt über den Liebesbrief und VERSPRACH sich bei mir zu melden, was sie NICHT tat. Wie fair ist das?
Nr. 3 sagte mir mehrfach ins Gesicht das sie mich lieben würde und eine ganze Zeit lang ging das gut - bis sie den Kontakt abbrach. Wie fair war das? Wie fair ist es einem Mann vorzugaukeln das man ihn liebt?

> Nummer 4 bist du geradewegs ins Netz gegangen, obwohl du Gelegenheit genug hattest,
> einzusehen, dass das mit den Prostituierten nicht gerade der klügste Weg war, den du eingeschlagen hattest,

Noch einmal: Wenn Du Prostituierten absprichst das sie Liebesbeziehungen eingehen können, dann ist das schlicht menschenfeindlich.

> und nachdem du bereits nach der Erfahrung bei der kommerziellen (Huhu, merkst du was?!)
> Partneververmittlung hättest merken können, dass solche Geschäftsleute nicht an deinem
> Wohlergehen, sondern möglichst langfristig (warum wohl...?) an deiner Kundschaft (sprich: GELD) interessiert sind.

Was haben kommerzielle Partnervermittlungen mit Prostituierten zu tun? Richtig: GAR NICHTS.

Und was die Kunden-Beziehung zwischen Freier und Prostituierten angeht: Selbstverständlich kann sich daraus eine Liebesbeziehung entwickeln. Nur weil es vorher ein geschäftliches Verhältnis gab, ist das ja nicht ausgeschlossen - passiert auch im übrigen Berufsleben vielen Menschen.

> Was hat deine selbstgesuchte Erfahrung im "Einsamkeitsgewerbe" jetzt mit "den Frauen" an und für sich zu tun?

Ich verstehe: Für Dich sind Prostituierte keine Frauen? Vielleicht nur Tiere?

Davon abgesehen stehen im Eröffnungstext genug Erfahrungen mit Frauen die NICHT aus der Prostitution sind.

> - Den Unterschied zwischen Geschäftstüchtigkeit trifft verzweifelte Kundschaft und einer Begegnung auf Augenhöhe bemerkst du hoffentlich noch selber...

Siehe oben.

> Was dein Selbstbewusstseinsproblem anbelangt:

Habe ich eines? Davon steht nix im Text.

> Da hülfe dir auch eine Partnerin nur sehr bedingt. Was meinst du wohl wieviele anfangs glückliche Beziehungen an sowas scheitern?

Anfangs glückliche Beziehungen scheitern daran das einer der beiden ein geringes Selbstbewusstsein hat?

> Da kannst nur DU dir selbst helfen!

Es geht um ein ganz anderes Problem bei dem ich Hilfe brauche. Du hast den Text nicht begriffen.

> Das hat sicher noch ganz andere Gründe als dass du in den ersten Jahren bzw. den ersten beiden Jahrzehnten deines Lebens keine passende Partnerin gefunden hast.

Welche Gründe denn?

> Aber deine zunehmend verzweifelte Suche, es daran festmachen und dann unbedingt wissen zu wollen,

Was woran festmachen?

> und dass du dich in die Abhängigkeit von Prostituierten begeben hast,

Ich bin nicht abhängig von Prostituierten und war es nie. Hör mal auf Dinge zu erfinden und halte Dich an das was in meinen Beiträgen steht.

> hat es sicherlich nicht besser gemacht. Ich kann dir nur raten, dieses Milieu schleunigst zu verlassen. Da wirst du bestimmt nicht glücklich mit werden.

Eine richtige Beziehung wäre mir lieber als "dieses Milieu". Allerdings habe ich die nicht und so bleibt die mangelhafte Alternative immerhin als Möglichkeit ab und zu Sex und Zärtlichkeit erleben zu dürfen.

> > "Was habe ich eigentlich verbrochen um so behandelt zu werden?"

> Naja, "verbrochen" ist sicher keine glückliche Formulierung,

Es ist eine umgangssprachliche Formulierung. Man kann auch sagen: Was genau habe ich falsch gemacht damit ich von Frauen so behandelt werde?

> gerade nicht mit der Selbstbewusstseinsproblematik am Hals;

Noch mal: Das ist garnicht das Problem.

> viel eher würde ich mich mal fragen, warum du dich selbst weiter geschwächt hast, indem du die Verantwortung für dein Glück an irgendwelche Dating-Institute abgegeben hast.

Ich habe das deshalb gemacht - und das geht auch schon aus dem Eröffnungstext hervor - weil ich auf andere Weise keine Partnerin gefunden habe. Und ich bin sicher nicht der Einzige, der so vorgeht. Rückblickend würde ich das nicht nochmal so machen, weil es nur Zeit- und Geldverschwendung war. Aber vorher kann man das leider nicht wissen.

> Falls du da alleine keine Antworten drauf findest, vielleicht doch noch mal über Therapie nachdenken. Es gibt da sicherlich auch Möglichkeiten ohne Medikamente.

Darüber brauche ich nicht mehr nachzudenken, das MUSS ich machen, laut meinem Hausarzt und dem Betriebsarzt.

> Aber lass dich nicht wieder von windigen "Helfern" ausnehmen, wo finanzielles Interesse im
> Vordergrund steht, sondern suche dir seriöse Therapeuten, beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung deiner Region.

Du bist lustig. Ich bin schon seit Monaten auf der Suche nach einem Therapeuten, aber hier in der Gegend sind keine Therapieplätze frei!!!

Unterstellungen, Unterstellungen, Unterstellungen, und gutgemeinte Ratschläge als Angriff werten...
...wenn du mit Frauen auch so umgehst, brauchst du dich nicht zu wundern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2014 um 22:47
In Antwort auf jalila_12234044


na das ist doch ganz einfach. du hast ansprüche, die in der realität nicht zu erfüllen sind.
ich sags mal ganz platt. entweder du siehst gut aus oder du hast n haufen geld, dann kannst du unter all den attraktiven damen wählen. auch mit charisma kannst du genau das schaffen.
all das hast du nicht, sonst wärst du schon gar nicht mehr auf dem markt.
so beschau dich im spiegel, deine größe, deinen bauch, deine glatze oder frisur, zähne, hände, gang, sportlichkeit, schau auf dein bankkonto, deine wohnung, deine wohnlage, deine klamotten, deine unterwäsche plus socken dein auto, deine hobbies, deine haustiere. und dann schau bei männern, die ähnlich wie du sind, was sie für frauen haben und komm auf der erde an.
was übrig bleib ist ackerei auf der resterampe der singlewelt, denn mit 38 sind alle damen passenden alters unter der haube unter haben familie etc.
jetzt kommen die, die zweite runde drehen, mit kindern, haustieren, schwierigen trennungen, nicht mehr taufrisch und sicher auch nicht wunderschön etc oder die, bei denen die biologische uhr kurz vor der 40 rennt und die schnell noch ein kind brauchen.
bist du mit der antwort zufrieden?

Re
> na das ist doch ganz einfach. du hast ansprüche, die in der realität nicht zu erfüllen sind.

Unsinn. Mein Ansprüche sind niedrig, deshalb genügte auch Nr. 4 der genannten Prostituierten meinen Ansprüchen vollkommen.
> ich sags mal ganz platt. entweder du siehst gut aus oder du hast n haufen geld, dann kannst du unter all den attraktiven damen wählen.

Also sind Frauen entweder oberflächlich oder geldgeil? Tolles Frauenbild...

> auch mit charisma kannst du genau das schaffen.

Ich fürchte das reicht nicht. Mit den "inneren Werten" kann ich punkten, sagt jedenfalls mein Umfeld. Nur nützt das nix.
> all das hast du nicht, sonst wärst du schon gar nicht mehr auf dem markt.

Stimmt nicht. Charme, Hilfsbereitschaft, Höfflichkeit, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit usw. kann ich alles bieten - hat die Damenwelt aber nie interessiert.
> so beschau dich im spiegel,

Ich sehe ein ziemlich durchschnittliches Gesicht, weder besonders attraktiv noch abstoßend.

> deine größe,

Durchschnitt.

> deinen bauch,

Flach. Ich bin ziemlich schlank.

> deine glatze oder frisur,

Normale kurze Frisur.

> zähne,

Sind noch alle da und ohne Löcher.

> hände,

Gepflegt.

> gang,

Normal.

> sportlichkeit,

Bin unsportlich, brauche ich aber auch nicht, da ich von Natur aus schlank bin.

> schau auf dein bankkonto,

Ist einiges drauf. Habe keine Schulden, bin aber auch nicht reich.

> deine wohnung,

Ziemlich normal. Aber immerhin eine Eigentumswohnung.

> deine wohnlage,

Auch eher normal - gehts hier wieder um Geld & Status?

> deine klamotten,

Normal - wieder Geld & Status?

> deine unterwäsche plus socken

Was für ein Quatsch... meine Unterwäsche bekommen die doch nicht zu sehen bevor die mich ablehnen...

> dein auto,

Gebrauchtwagen.

> deine hobbies,

Nerdig - aber was spielt das für eine Rolle?

> deine haustiere.

Habe keine.

> und dann schau bei männern, die ähnlich wie du sind, was sie für frauen haben und komm auf der erde an.

Ich kenne keinen Mann der mir ähnelt.

> was übrig bleib ist ackerei auf der resterampe der singlewelt, denn mit 38 sind alle damen passenden alters unter der haube unter haben familie etc.

Die Altersspanne die mich interessiert liegt etwa zwischen 23 und 34. Davon sind nach meiner Erfahrung die wenigsten unter der Haube.
> jetzt kommen die, die zweite runde drehen, mit kindern, haustieren, schwierigen trennungen, nicht mehr taufrisch und sicher auch nicht wunderschön etc oder die, bei denen die biologische uhr kurz vor der 40 rennt und die schnell noch ein kind brauchen.

Aha, ich bin also ein "Übriggebliebener", ein "Rest" und muß mich mit "Resten" zufrieden geben?
Ehrlich gesagt ist es mir egal ob meine Partnerin schon mal verheiratet oder in einer Beziehung war. Haustiere wären mir unangenehm, würde ich aber akzeptieren, Kinder geht garnicht (ich bringe auch keine in die Beziehung) und was das Alter angeht: Siehe oben.

> bist du mit der antwort zufrieden?

Nein. Zu pauschal. Außerdem vermittelt die Antwort ein sehr pauschales, negatives Frauenbild - und das soll man doch nicht haben, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2014 um 23:01
In Antwort auf menes_12948186

Unterstellungen, Unterstellungen, Unterstellungen, und gutgemeinte Ratschläge als Angriff werten...
...wenn du mit Frauen auch so umgehst, brauchst du dich nicht zu wundern.

Re
> Unterstellungen, Unterstellungen, Unterstellungen, und gutgemeinte Ratschläge als Angriff werten wenn du mit Frauen auch so umgehst, brauchst du dich nicht zu wundern.

Unterstellungen kamen doch von Dir und die Ratschläge waren weder gut noch gut gemeint.

... und selbstverständlich mache ich Frauen, die ich kennenlerne keine Unterstellungen und werte auch gutgemeinte Ratschläge von denen nicht als Angriff. DAS ist eine weitere Unterstellung von Dir.

Und vorsichtshalber bist Du auf die einzelnen Punkt meines Beitrages, in denen ich deine Anwürfe widerlegte, garnicht eingegangen.

Deine Unterstellungen:

- ich würde voreillige Schlüsse ziehen weil ich nur mit einer (!) Pech hatte
(bereits der Thread-Eröffnungstext spricht dagegen).

- Du unterstellst mir - der ich übrigens seit 10 Jahren zu Prostituierten gehe - das ich bei einer Prostituierten nicht wissen würde das es Geschäftsbeziehungen sind.

- Du unterstellst Prostituierten das sie keine Liebesbeziehungen führen könnten sondern nur Geschäftsbeziehungen.

- Du unterstellst mir - entgegen des Eröffnungstextes - ich hätte keine Erfahrungen gemacht mit Frauen, die nicht Prostituierte sind, und könne deshalb garnicht darüber urteilen.

- Du unterstellst mir - ohne jegliche Grundlage - ich hätte ein "Selbstbewusstseinsproblem".
- Du unterstellst mir ich hätte mich in eine "Abhängigkeit von Prostituierten" begeben.

- Du unterstellst mir ich hätte meine Verantwortung für mein Glück an "Dating-Institute" abgegeben - dabei war es nur eine Agentur und die hat nur unterstützend für mich gesucht, nachdem ich es über Jahre nicht allein geschaft habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2014 um 23:10

Re
> Ich bezweifel auch, dass eine Therapie da irgendwas ausrichtet

Daran zweifel ich auch - eine Therapie gegen "Partnerlosigkeit" gibt es nämlich nicht.
- der TE ist ja fest entschlossen, dass alle anderen an seinem Unglück schuld sind,

Habe ich nie behauptet. Laß mal diese Unterstellungen. Es gibt nur eine Reihe von Menschen, die ihren Teil dazu beigetragen haben das es mir schlecht ergangen ist. Aber das ist schon eine ziemlich banale Erkenntnis, die sich über jede unglückliche Biographie sagen lässt.

> nur nicht er selbst, und dass er uuuunmöglich irgendwas ändern kann ...

Dann geh mal auf meine letzte Antwort an Dich ein und sag mir was ich falsch gemacht habe und was sich sinnvoll ändern ließe, ohne das ich mich selbst verleugne.

Einige hier scheinen an einem Machbarkeitswahn zu leiden, demzufolge jeder Erfolg auf jedem Gebiet haben kann, wenn er nur will. Einen größeren Unfug gibt es wohl nicht. Manche Dinge sind von vornherein zum Scheitern verurteilt und Menschen können auch trotz aller sinnvollen Bemühungen scheitern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2014 um 23:56
In Antwort auf hamo_12490197

Re
> na das ist doch ganz einfach. du hast ansprüche, die in der realität nicht zu erfüllen sind.

Unsinn. Mein Ansprüche sind niedrig, deshalb genügte auch Nr. 4 der genannten Prostituierten meinen Ansprüchen vollkommen.
> ich sags mal ganz platt. entweder du siehst gut aus oder du hast n haufen geld, dann kannst du unter all den attraktiven damen wählen.

Also sind Frauen entweder oberflächlich oder geldgeil? Tolles Frauenbild...

> auch mit charisma kannst du genau das schaffen.

Ich fürchte das reicht nicht. Mit den "inneren Werten" kann ich punkten, sagt jedenfalls mein Umfeld. Nur nützt das nix.
> all das hast du nicht, sonst wärst du schon gar nicht mehr auf dem markt.

Stimmt nicht. Charme, Hilfsbereitschaft, Höfflichkeit, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit usw. kann ich alles bieten - hat die Damenwelt aber nie interessiert.
> so beschau dich im spiegel,

Ich sehe ein ziemlich durchschnittliches Gesicht, weder besonders attraktiv noch abstoßend.

> deine größe,

Durchschnitt.

> deinen bauch,

Flach. Ich bin ziemlich schlank.

> deine glatze oder frisur,

Normale kurze Frisur.

> zähne,

Sind noch alle da und ohne Löcher.

> hände,

Gepflegt.

> gang,

Normal.

> sportlichkeit,

Bin unsportlich, brauche ich aber auch nicht, da ich von Natur aus schlank bin.

> schau auf dein bankkonto,

Ist einiges drauf. Habe keine Schulden, bin aber auch nicht reich.

> deine wohnung,

Ziemlich normal. Aber immerhin eine Eigentumswohnung.

> deine wohnlage,

Auch eher normal - gehts hier wieder um Geld & Status?

> deine klamotten,

Normal - wieder Geld & Status?

> deine unterwäsche plus socken

Was für ein Quatsch... meine Unterwäsche bekommen die doch nicht zu sehen bevor die mich ablehnen...

> dein auto,

Gebrauchtwagen.

> deine hobbies,

Nerdig - aber was spielt das für eine Rolle?

> deine haustiere.

Habe keine.

> und dann schau bei männern, die ähnlich wie du sind, was sie für frauen haben und komm auf der erde an.

Ich kenne keinen Mann der mir ähnelt.

> was übrig bleib ist ackerei auf der resterampe der singlewelt, denn mit 38 sind alle damen passenden alters unter der haube unter haben familie etc.

Die Altersspanne die mich interessiert liegt etwa zwischen 23 und 34. Davon sind nach meiner Erfahrung die wenigsten unter der Haube.
> jetzt kommen die, die zweite runde drehen, mit kindern, haustieren, schwierigen trennungen, nicht mehr taufrisch und sicher auch nicht wunderschön etc oder die, bei denen die biologische uhr kurz vor der 40 rennt und die schnell noch ein kind brauchen.

Aha, ich bin also ein "Übriggebliebener", ein "Rest" und muß mich mit "Resten" zufrieden geben?
Ehrlich gesagt ist es mir egal ob meine Partnerin schon mal verheiratet oder in einer Beziehung war. Haustiere wären mir unangenehm, würde ich aber akzeptieren, Kinder geht garnicht (ich bringe auch keine in die Beziehung) und was das Alter angeht: Siehe oben.

> bist du mit der antwort zufrieden?

Nein. Zu pauschal. Außerdem vermittelt die Antwort ein sehr pauschales, negatives Frauenbild - und das soll man doch nicht haben, oder?


wenn du alles besser weißt, dann frag doch nicht. wie weit du gekommen bist siehst du ja selber.
23-34 jahre, lach. ist klar. sag ich doch. du bist unrealistisch, eigensinnig und beratungsresistent. was andere zu sagen haben interessiert dich gar nicht. so kannst du nichts ändern und warscheinlich willst du das auch gar nicht. o bleibt bei dir alles beim alten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2014 um 19:29
In Antwort auf hamo_12490197

Re
@cefeu

> Damit ist natürlich vorherbestimmt, dass das für dein restliches Leben so weitergehen muss. Seh ich ein ... *Sarkasmus aus*

Je älter Menschen werden, desto weniger verändern sie sich, auch bezüglich der Interessen.
Davon abgesehen empfinde ich meine Hobbies und Interessen nicht als etwas schlechtes, das ich ändern müsste.

> "Die machen nur Schmutz und Lärm und man muß sich ständig drum kümmern."

> Jetzt festhalten: Das gilt für Frauen genauso *muhaha*

Ich glaube sogar: Das gilt auch für Männer. Erstaunlich. Ich fürchte damit müssen wir leben. Mit den Haustieren nicht unbedingt. Wenigstens ist der Mensch in der Lage seinen Verstand zu gebrauchen und kann auch mal Einsicht zeigen, das ist bei Tieren irgendwie anders.

> ""Wenn sich da mal ein tierlieber Mann blicken lässt, der ein paar zusammenhängende deutsche Sätze formulieren kann, wird er direkt von zig mehr oder weniger frustrierten Singlefrauen umschwärmt und hat quasi die freie Auswahl."

> Ich glaube dafür ist schon mehr nötig."

> Sagte er, ohne es jemals ausprobiert zu haben

Muß ich auch in einer Bratpfanne gelegen haben um über Schnitzel zu reden?

Es ist doch reichlich naiv zu glaubenn das Frauen sich in Männer verlieben nur weil die die gleichen Interessen teilen. Das zeugt jetzt nicht gerade von besonderem Wissen über Partnerwahl.

> "Klingt nach Küchenpsychologie. Warum sollte sich ein heterosexueller Mann "unbewusst" vor der Frauenwelt vergraben?"

> Weil er Angst davor hat, was passieren könnte, wenn er sich aus seiner Komfortzone heraus bewegt.

DAS ist Küchenpsychologie.

Außerdem lebe ich derzeit nicht in einer "Komfortzone", eher in einer "Unkomfortzone".

> Wenn er tatsächlich Frauen treffen könnte, die zu ihm, seiner Art und Lebenseinstellung passen und sich womöglich auch für ihn interessieren,

Und davor soll ich Angst haben? Völliger Blödsinn, danach SUCHE ich.

> nicht bloß irgendwelche aus Singlebörsen gefischten Mädels oder Puffbekanntschaften, die sowieso nie in derselben Welt leben werden wie er.

DAS ist ein Vorurteil.

Warum sollte eine Frau aus einer Singlebörse oder eine Prostituierte NICHT in der gleichen Welt leben wie ich? Was spricht pauschal dagegen?

> Dann müsste er nämlich mal sich selbst quasi auf den Tisch legen.

Oh wie schrecklich... komisch nur das ich genau das bei der letzten Pseudobeziehung gemacht habe. Hat mir nix genützt, verarscht wurde ich trotzdem.

> Sich zeigen und einbringen, einen vielversprechenden Kontakt auf Augenhöhe mitgestalten.

Genau das habe ich gemacht... nur gab es niemals einen wirklich vielversprechenden Kontakt.

> Dann könnte er nicht mehr der "bösen Frauenwelt" die Schuld an seinem unfreiwilligen Singledasein geben und jammern, was er denn "bloß verbrochen hat, um so behandelt zu werden" - sondern dann könnte er es tatsächlich höchstpersönlich selbst vergeigen.

Ich wäre froh darüber wenn man mir mal die Chance gäbe es selbst zu vergeigen - aber die Chance gab man mir noch nicht.

> Und er hätte zudem nicht die volle Kontrolle über die Situation, weil er ja dem unberechenbaren Faktor Frau gegenüber sitzt.

So unberechenbar finde ich Frauen nicht.

> Und das ist keine Küchenpsychologie, das ist ein in der Realität vielfach bestätigtes Verhaltensmuster.

Das ist deine Interpretation und mit Realität hat das weniger zu tun.

> Es ist dasselbe, wie wenn ein Arbeitsloser keine Bewerbungen schreibt

Der Vergleich hinkt wenn man bedenkt was ich alles schon unternommen habe um eine Beziehung zu bekommen.

> oder sich nur auf Stellen bewirbt, die er garantiert nicht kriegt

Der Vergleich ist Unfug weil für eine Stelle festgelegt ist welche Qualifikation der Bewerber haben muß, während dies bei keiner potentiellen Partnerin in dieser Weise festgelegt ist.

> - aus Angst, dass seine ganzen Befürchtungen ("mich will sowieso keiner") im ehrlichen Wettbewerb mit anderen Bewerbern bestätigt werden könnten. Deshalb vermeidet er diesen Wettbewerb von vornherein. Damit garantiert er sich zwar sein eigenes Unglück, aber es ist wenigstens durch ihn vorherseh- und kontrollierbar.

Blödsinn. An "Bewebungen" meinerseits hat es nicht gemangelt - und mangelt es bis heute nicht.
Dein ganzer Vergleich ist Humbug und Küchenpsychologie hoch zehn.

> Es gibt für diese Komfortzone, in der du grade sitzt, auch den Begriff "vertrautes Elend", das man nicht gegen das "unvertraute Unbekannte" eintauschen will.

"vertrautes Elend" ist keine Komfortzone und ich befinde mich auch in keiner.

> ""Denn wie sagt man so schön: Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe."

> Nur ein Spruch."

Und ein dummer noch dazu. So in der Richtung von "Auf jeden Topf passt ein Deckel" oder "Jeder ist seines Glückes Schmied". Solche Sprüche wollen uns sagen das wir schon Erfolg haben werden wenn wir uns nur genug anstrengen und wollen. Ein Konzept das auch in der Ideologie der FDP vorkommt.

Leider völlig unrealistisch, denn ein Mensch kann auch dann scheitern wenn er alles menschenmögliche unternommen hat und er kann in Situationen geraten, in denen trotz aller Bemühungen nichts zu gewinnen ist. Wir leben leider nicht in der "Komfort-Wunderwelt" in der uns ein gnädiger Gott für redliche Bemühungen schon den Erfolg schenkt.

Guten Abend
Nein, Frauen verlieben sich nicht in Männer, weil sie ihre Interessen teilen.
Aber Frauen verlieben sich in Männer, mit denen sie ihr Leben teilen können. Mit denen sie gemeinsam Dinge erleben und entdecken können. Dazu gehören auch Hobbys =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2014 um 9:59

Schwerer Fall?
Hallo... ich hab ja jetzt so einiges gelesen. Vieles davon ist mir einfach zu anstrengend!!
Ganz kurz und knapp: hör auf, so krampfhaft nach deiner Traumfrau zu suchen. Sie existiert nicht!!!

Ich habe einen guten Freund, der erst mit 36 seine bessere Hälfte getroffen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war er sogar noch Jungfrau... heute sind sie verheiratet und haben eine Tochter... und diese Frau ist das komplette Gegenteil von dem, was er all die Jahre gesucht hat!!

Geh mit deinen Freunden aus, in die Stadt, in Cafés oder sonst wohin.. wenn du nach außen zeigst, das du unabhängig, frei und glücklich bist, lernst du auch Frauen kennen... keine Frau interessiert sich für einen Trauerkloß, der in Selbstmitleid ertrinkt!!

Und wie andere hier schon gesagt haben: such dir Hobbys, treff Gleichgesinnte...

Erst wenn du mit dir selbst im Reinen bist, dann klappt das auch mit der Liebe... und kritisier nicht die Leute hier, die sich die Mühe machen, sich mit deinem Problem zu beschäftigen...
Du wolltest Hilfe und Ratschläge, findest jedoch immer nur Ausreden für alles... denk da mal drüber nach

LG Daro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 15:19
In Antwort auf jalila_12234044


wenn du alles besser weißt, dann frag doch nicht. wie weit du gekommen bist siehst du ja selber.
23-34 jahre, lach. ist klar. sag ich doch. du bist unrealistisch, eigensinnig und beratungsresistent. was andere zu sagen haben interessiert dich gar nicht. so kannst du nichts ändern und warscheinlich willst du das auch gar nicht. o bleibt bei dir alles beim alten.

Re
> wenn du alles besser weißt, dann frag doch nicht. wie weit du gekommen bist siehst du ja selber.

Ich frage in der Hoffnung auf bessere Antworten. Ich weiß nicht alles besser, aber deine spärliche Antwort auf meinen Beitrag vom 26/08/14 um 22:47 zeigt mir das Du es noch schlechter weißt.

> 23-34 jahre, lach. ist klar. sag ich doch. du bist unrealistisch, eigensinnig und beratungsresistent.

Was ist daran unrealistisch?

Du selbst hast geschrieben das mit 38 alle Damen passenden Alters (damit war wohl auch so um 38 gemeint) unter der Haube sind und Familie haben.

Außerdem sehe ich deutlich jünger aus als ich bin und es gibt sehr wohl funktionierende Bezeihungen mit 10 Jahren (oder mehr) Altersunterschied. Meist ist sowieso der Mann älter.

> was andere zu sagen haben interessiert dich gar nicht.

Klar interessiert es mich. Sonst würde ich mich an der Diskussion nicht mehr beteiligen.

> so kannst du nichts ändern und warscheinlich willst du das auch gar nicht. o bleibt bei dir alles beim alten.

An der Stelle fehlt Dir der Realismus. Vieles ist nicht leicht zu ändern, erst recht nicht mit 38. Wenn ich so reich wäre wie der Lugner, dann hätte ich immer eine Schönheit zwischen 20 und 30 an meiner Seite. Ich bin auch kein mit Statussymbolen behangenes Ausstellungsstück und kann es auch nicht werden. Mit mir lässt sich nicht angeben.
Änderungen in meinem Leben müssen machbar und durchhaltbar sein, es darf nicht gespielt oder aufgesetzt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 16:56

Re
> Da das bei dir auf der Arbeit nicht hinhaut, eben bei Hobby und Freizeit.
> Was bedeutet, dass du über deinen nerdigen Tellerrand eben mal hinauswachsen und dich auch etwas für Dinge interessieren musst, die dich bisher nicht so interessiert haben.
> Wenn du das als Selbstverleugnung siehst, dann ist dir in der Hinsicht leider nicht zu helfen.

Sich für Dinge interessieren, die einen eigentlich nicht interessieren - wenn das keine Form der Selbstverleugnung ist, was ist dann Selbstverleugnung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 17:35
In Antwort auf daro136

Schwerer Fall?
Hallo... ich hab ja jetzt so einiges gelesen. Vieles davon ist mir einfach zu anstrengend!!
Ganz kurz und knapp: hör auf, so krampfhaft nach deiner Traumfrau zu suchen. Sie existiert nicht!!!

Ich habe einen guten Freund, der erst mit 36 seine bessere Hälfte getroffen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war er sogar noch Jungfrau... heute sind sie verheiratet und haben eine Tochter... und diese Frau ist das komplette Gegenteil von dem, was er all die Jahre gesucht hat!!

Geh mit deinen Freunden aus, in die Stadt, in Cafés oder sonst wohin.. wenn du nach außen zeigst, das du unabhängig, frei und glücklich bist, lernst du auch Frauen kennen... keine Frau interessiert sich für einen Trauerkloß, der in Selbstmitleid ertrinkt!!

Und wie andere hier schon gesagt haben: such dir Hobbys, treff Gleichgesinnte...

Erst wenn du mit dir selbst im Reinen bist, dann klappt das auch mit der Liebe... und kritisier nicht die Leute hier, die sich die Mühe machen, sich mit deinem Problem zu beschäftigen...
Du wolltest Hilfe und Ratschläge, findest jedoch immer nur Ausreden für alles... denk da mal drüber nach

LG Daro

Re
> Ganz kurz und knapp: hör auf, so krampfhaft nach deiner Traumfrau zu suchen. Sie existiert nicht!!!

"Traumfrau" ist hier der falsche Begriff. Klingt so nach abgehobenen Ansprüchen. Aber meine Ansprüche sind eher bescheiden.

> Ich habe einen guten Freund, der erst mit 36 seine bessere Hälfte getroffen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war er sogar noch Jungfrau... heute sind sie verheiratet und haben eine Tochter... und diese Frau ist das komplette Gegenteil von dem, was er all die Jahre gesucht hat!!

Woher weißt Du das sie das komplette Gegenteil war von dem war, was er suchte? Hat er das so im Detail gesagt? Außerdem sind Männer deutlich weniger wählerisch als Frauen.
Hinzu kommt das es auch eine Beziehung aus "Torschlusspanik" sein könnte. Aber in die Köpfe können wir nicht blicken.

> Geh mit deinen Freunden aus, in die Stadt, in Cafés oder sonst wohin..

Meine Freunde sind ziemlich nerdig und die wohnen weiter entfernt. Mit denen kann ich also nicht in Cafés gehen oder durch die Stadt.
Ich bin auch alleine schon viel durch verschiedene Städte flaniert ohne das ich dabei eine interessante Frau kennengelernt hätte.

> wenn du nach außen zeigst, das du unabhängig, frei und glücklich bist, lernst du auch Frauen kennen... keine Frau interessiert sich für einen Trauerkloß, der in Selbstmitleid ertrinkt!!

Ich zeige fremden Frauen gegenüber nicht mein Leid.

> Und wie andere hier schon gesagt haben: such dir Hobbys, treff Gleichgesinnte...

Hobbies habe ich und Gleichgesinnte treffe ich, aber das hat mir nie geholfen eine interessante Frau kennenzulernen. Zu wenig Frauen interessieren sich für die gleichen Dinge.

> Erst wenn du mit dir selbst im Reinen bist, dann klappt das auch mit der Liebe...

So einen Automatismus gibt es nicht. Früher war ich ausgeglichener, mir ging es gut und ich dachte positiv - und es hat trotzdem nicht geklappt.

> und kritisier nicht die Leute hier, die sich die Mühe machen, sich mit deinem Problem zu beschäftigen...

Mancher macht sich nichtmal die Mühe die Thread-Eröffnung zu lesen.

> Du wolltest Hilfe und Ratschläge, findest jedoch immer nur Ausreden für alles... denk da mal drüber nach

Wenn Du einem Rollstuhlfahrer empfiehlst zu laufen, ist seine Erwiderung er könne es nicht, keine Ausrede.
Ratschläge müssen auch umsetzbar sein und man kann nicht erwarten das jemand sich völlig verstellt und permanent schauspielert - das könnte nichtmal ein Schauspieler. Ich kann nicht permanent so tun als würden mich Dinge interessieren, die mich nicht interessieren. Sowas ist deutlich zuviel verlangt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 20:16
In Antwort auf daro136

Schwerer Fall?
Hallo... ich hab ja jetzt so einiges gelesen. Vieles davon ist mir einfach zu anstrengend!!
Ganz kurz und knapp: hör auf, so krampfhaft nach deiner Traumfrau zu suchen. Sie existiert nicht!!!

Ich habe einen guten Freund, der erst mit 36 seine bessere Hälfte getroffen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt war er sogar noch Jungfrau... heute sind sie verheiratet und haben eine Tochter... und diese Frau ist das komplette Gegenteil von dem, was er all die Jahre gesucht hat!!

Geh mit deinen Freunden aus, in die Stadt, in Cafés oder sonst wohin.. wenn du nach außen zeigst, das du unabhängig, frei und glücklich bist, lernst du auch Frauen kennen... keine Frau interessiert sich für einen Trauerkloß, der in Selbstmitleid ertrinkt!!

Und wie andere hier schon gesagt haben: such dir Hobbys, treff Gleichgesinnte...

Erst wenn du mit dir selbst im Reinen bist, dann klappt das auch mit der Liebe... und kritisier nicht die Leute hier, die sich die Mühe machen, sich mit deinem Problem zu beschäftigen...
Du wolltest Hilfe und Ratschläge, findest jedoch immer nur Ausreden für alles... denk da mal drüber nach

LG Daro

Lach
mit 38???? da ist das flirten auf der strasse lange vorbei und der markt abgegrast.
Auf der Strasse und im Cafe rumbaggern kenne ich aus meiner Teenagerzeit und danach ist Schluß. Du guggst zuviel TV.
@daro136

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 21:18

Re
> Hast du mal die frauen gefragt, warum du nicht attraktiv/anziehend auf sie wirkst?

Die Frauen, in die ich verliebt war? Die Gelegenheit bot sich in den Fällen nicht.

> oder frag mal fremde....

Die wirklich seltenen Gelegenheiten wo ich mal eine Frau dazu fragen konnte kam nur so allgemeines wie "Du bist nicht mein Typ", bevor das Thema beendet wurde. Die hatten keinen Bock das ausführlich zu diskutieren.
Neulich habe ich eine Prostituierte gefragt woran es liegen könnte. Die konnte mir auch nur allgemeine Tipps bezüglich des Äußeren geben: Sport treiben (Frauen stehen auf Muskeln), vielleicht eine andere Frisur, schicke Klamotten (wie ich angezogen aussah, wusste sie aber nicht), sich im Solarium bräunen lassen.

> andere menschen sehen einen immer komplett anders. die bemerken verhaltensweisen, die sieht man selber nicht.

> für dich mag an dir alles ok sein, aber andere haben da anscheinend irgendwo ein problem und hier kann dir keiner sagen, wo es liegt. man sieht nicht, wie du dich gibst, wie du redest....auch das äussere spielt eine rolle.

Ich fürchte letzteres trifft irgendwie zu. Allerdings bin ich keineswegs häßlich oder schlecht angezogen. Allerdings bin ich wohl eher unauffällig. Ich trage keine Markenklamotten, habe keinen durchtrainierten Körper (bin aber sehr schlank), bin nur durchschnittlich groß und niemals sieht man an mir irgendwelche Statussymbole. In Gesellschaft schiebe ich mich auch nicht in den Mittelpunkt. Eigentlich bin ich mit diesem Auftreten selbst sehr zufrieden und möchte es auch nicht anders, weil ich es z.B. verabscheue wenn sich jemand in Markenklamotten kleidet und teure Statussymbole vorführen muß. Das sind Blender und ein Blender möchte ich nicht sein.
Es ist offensichtlich nicht so wie es manche Frau behauptet, das es Frauen hauptsächlich um innere Werte ginge.

Wäre das Problem gelöst, gäbe es noch ein weiteres: Ich lerne wahrscheinlich zu wenig Frauen kennen. Internet-Dating taugt nix (jedenfalls für Männer), durch meine Hobbies lerne ich keine interessanten Frauen kennen und auf meiner Arbeit auch nicht. Mein Freundeskreis ist beschränkt und nerdig, die schleppen auch keine schöne Unbekannte an.

Und ein drittes Problem: Nach meiner Erfahrung habe ich einen Geschmack bezüglich Frauen, der von sehr vielen Männern geteilt wird. D.h. es gibt sehr viel Konkurrenz.
Oft ist es mir schon passiert das eine für mich interessante Frau bereits vergeben war.

All diese Problem sind aber kaum oder garnicht zu lösen. Ich treibe inzwischen Sport, aber eine schnelle Änderung meiner Statur ist dadurch nicht zu erwarten. Wenn ich das nächste Mal beim Friseur bin will ich meine Frisur auch ändern lassen. Aber das sind dann insgesamt nur geringe Änderungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 23:29

KLUGSCHEISSER
ist doch einfach. du bist ein grauenvoller klugscheisser, deshalb bekommste du keine ab. überheblichkeit und mangelndes taktgefühl erzeugen ein unangenehmes kommunikationsverhalten und das wirkt nunmal leider unattraktiv auf frauen.
das ist die bittere kröte, die du schlucken musst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 1:33
In Antwort auf jalila_12234044

KLUGSCHEISSER
ist doch einfach. du bist ein grauenvoller klugscheisser, deshalb bekommste du keine ab. überheblichkeit und mangelndes taktgefühl erzeugen ein unangenehmes kommunikationsverhalten und das wirkt nunmal leider unattraktiv auf frauen.
das ist die bittere kröte, die du schlucken musst.

Re
> ist doch einfach. du bist ein grauenvoller klugscheisser,
deshalb bekommste du keine ab.

Außer Beleidigungen kommt also nix mehr?

Obiges kann schon deshalb nicht stimmen, weil ich typischweise schon abgelehnt werde BEVOR ich in eine Gespräch gerate, und wenn nicht schon dann, so doch auch bevor ich in Diskussionen gerate. Mit Frauen, die mich interessieren führe ich keine Diskussion wie diese hier.

Deshalb ist deine Argumentation UNSINN. Aber wahrscheinlich sollte das eh kein Argument sein sondern nur ein Nachtreten.

> überheblichkeit und mangelndes taktgefühl erzeugen ein unangenehmes kommunikationsverhalten und das wirkt nunmal leider unattraktiv auf frauen.

Worin bestehen denn nun meine Überheblichkeit und mein mangelndes Taktgefühl? Das es daran nicht liegen könnte, selbst wenn es so wäre: siehe oben.

Offensichtlich bist Du nur angepisst das ich deinen Beitrag vom 25/08/14 um 02:32 zerpflückt habe.

> das ist die bittere kröte, die du schlucken musst.

Die bittere Kröte, die Du schlucken musst, ist das Du mir argumentativ nichts entgegenzusetzen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 1:44
In Antwort auf hamo_12490197

Re
> ist doch einfach. du bist ein grauenvoller klugscheisser,
deshalb bekommste du keine ab.

Außer Beleidigungen kommt also nix mehr?

Obiges kann schon deshalb nicht stimmen, weil ich typischweise schon abgelehnt werde BEVOR ich in eine Gespräch gerate, und wenn nicht schon dann, so doch auch bevor ich in Diskussionen gerate. Mit Frauen, die mich interessieren führe ich keine Diskussion wie diese hier.

Deshalb ist deine Argumentation UNSINN. Aber wahrscheinlich sollte das eh kein Argument sein sondern nur ein Nachtreten.

> überheblichkeit und mangelndes taktgefühl erzeugen ein unangenehmes kommunikationsverhalten und das wirkt nunmal leider unattraktiv auf frauen.

Worin bestehen denn nun meine Überheblichkeit und mein mangelndes Taktgefühl? Das es daran nicht liegen könnte, selbst wenn es so wäre: siehe oben.

Offensichtlich bist Du nur angepisst das ich deinen Beitrag vom 25/08/14 um 02:32 zerpflückt habe.

> das ist die bittere kröte, die du schlucken musst.

Die bittere Kröte, die Du schlucken musst, ist das Du mir argumentativ nichts entgegenzusetzen hast.

...
wenn ich deine texte lese, bestätigt sich mein ganzes urteil. du bist absolut unangenehm und deshalb gehen alle frauen flitzen.
aber soll mir egal sein, bemitleide dich ruhig weiter in deiner grandiosen selbstverblendung.
deine texte kann ich genauso auseinandernehmen, allein fehlt mir dazu die nötige arroganz und auch der willen, in dich energie zu investieren.
dich interessieren kommentare hier gar nicht, weil dein narzissmus sowieso nichts gelten lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 2:04

Also
Hab deinen Text ganz zuende gelesen und habe folgenden Eindruck: ich habe ehrlich gesagt auch das gefuehl, dass du zu hohe Ansprueche stellst. du schreibst mehrfach "die wenigen,die ich attraktiv fand" usw. Vllt beurteilst du die Frauen auch zu sehr nach dem aussehen! auch bemitleidest du dich selbst,das solltest du unterlassen,das ist fuer uns Frauen oft wirklich ein k.o.-Kriterium. ein mann sollte schon wissen was er will und zumindest den Eindruck vermitteln dass er nicht "uebrig geblieben ist",deshalb waere ich auch nicht so offen bei allem,lieber ein bisschen geheimnisvoll und rar machen! ohne jetzt zu sehr auf mich einzugehen,aber:wenn ein Mann mir vermittelt dass er nicht Begehrenswert ist,sondern "zu freundschaftlich" rueber kommt,habe ich kein Interesse. auch "zu nett" ist nicht attraktiv,also zu viele Komplimente oder zu viel melden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 2:14

Hab
Jetzt unten noch ein bisschen gelesen und muss was hinzufuegen: also ich glaube auch nicht dass Frauen nur auf "innere werte"stehen,also ich jedenfalls nicht und ich wuerde mich schon als ueberdurchschnittlich huebsch bezeichnen (ohne arrogant zu wirken,sondern einfach als erklaerung was ich sagen moechte!). Wenn ich einen Mann kennen gelernt habe,habe ich direkt ausgewaehlt nach aeusseren Merkmalen (fuer mich Zb muss ein mann nicht Bild schoen sein wie im Katalog,aber schon huebsch und er sollte was haben,also maennliches auftreten,Geheimnisvoll usw),die anderen fielen durchs Sieb und egal was Sie dann gemacht haetten,das Interesse war weg wenn mir das aussehen nicht zusagte. Es gibt bestimmt viele Frauen die auf innere werte stehen und nicht so "oberflaechlich"sind,jedoch machst du mit den Anschein dass du auf solche nicht stehst. nur mal so als Anreiz um drueber nach zu denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 1:42
In Antwort auf ninal0301

Also
Hab deinen Text ganz zuende gelesen und habe folgenden Eindruck: ich habe ehrlich gesagt auch das gefuehl, dass du zu hohe Ansprueche stellst. du schreibst mehrfach "die wenigen,die ich attraktiv fand" usw. Vllt beurteilst du die Frauen auch zu sehr nach dem aussehen! auch bemitleidest du dich selbst,das solltest du unterlassen,das ist fuer uns Frauen oft wirklich ein k.o.-Kriterium. ein mann sollte schon wissen was er will und zumindest den Eindruck vermitteln dass er nicht "uebrig geblieben ist",deshalb waere ich auch nicht so offen bei allem,lieber ein bisschen geheimnisvoll und rar machen! ohne jetzt zu sehr auf mich einzugehen,aber:wenn ein Mann mir vermittelt dass er nicht Begehrenswert ist,sondern "zu freundschaftlich" rueber kommt,habe ich kein Interesse. auch "zu nett" ist nicht attraktiv,also zu viele Komplimente oder zu viel melden!

Re
"Hab deinen Text ganz zuende gelesen und habe folgenden Eindruck: ich habe ehrlich gesagt auch das gefuehl, dass du zu hohe Ansprueche stellst. du schreibst mehrfach "die wenigen,die ich attraktiv fand" usw."

Da hast Du dich verlesen.

- "Die wenigen Attraktiven" - bezog sich auf Frauen bei meinem Arbeitgeber. Aber da gab es auch insgesamt nur wenig Frauen im für mich interessanten Alter.

- "Die wenigen, für die ich mich interessierte," - bezog sich auf die Frauen, die mir die Partnervermittlung anbot. Aber was die anboten machte wirklich den Eindruck von Restevermittlung aus der Kartei. Keineswegs repräsentativ für Frauen insgesamt.

Ich habe niemals geschrieben das nur wenige Frauen für mich attraktiv wären.

Es scheint mir allerdings so zu sein, das der Typ Frau auf den ich stehe für viele Männer attraktiv ist.

"Vllt beurteilst du die Frauen auch zu sehr nach dem aussehen!"

Nein. Das Aussehen ist allerdings das, was man als erstes mitbekommt. Das muß eben auch stimmen, denn eine Beziehung ohne sexuelle Anziehung ist auch nicht vorstellbar.

"auch bemitleidest du dich selbst,das solltest du unterlassen,"

Ich bin kein Stehaufmännchen. Wenn man immer nur Pech hat zieht einen das auch irgendwann runter. Es ist absurd etwas anderes zu erwarten.

"das ist fuer uns Frauen oft wirklich ein k.o.-Kriterium."

Das ist einfach nur krank: einen Menschen aussortieren weil ihm das Leben übel mitgespielt hat. Man könnte auch sagen: es ist faschistoid. Ich kann nicht glauben das viele Frauen so denken.

Außerdem gehe ich im realen Leben mit meinem schlechten Schicksal nicht hausieren. Das kann dann nicht als K.O.-Kritierium wirken.

"ein mann sollte schon wissen was er will"

Ich weiß was ich will, zumindest bezüglich einer Beziehung.

"und zumindest den Eindruck vermitteln dass er nicht "uebrig geblieben ist",deshalb waere ich auch nicht so offen bei allem,lieber ein bisschen geheimnisvoll und rar machen!"

Ich vermeide es auch den Eindruck zu erwecken. Trotzdem werde ich abgelehnt.

"ohne jetzt zu sehr auf mich einzugehen,aber:wenn ein Mann mir vermittelt dass er nicht Begehrenswert ist,"

Wie vermittelt man(n) das man(n) begehrenswert ist? Vielleicht Frauengeschichten erfinden und sich als Don Juan in Szene setzen?

"sondern "zu freundschaftlich" rueber kommt,habe ich kein Interesse. auch "zu nett" ist nicht attraktiv,also zu viele Komplimente oder zu viel melden!"

Also auch mal ... sein?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 17:26
In Antwort auf hamo_12490197

Re
"Hab deinen Text ganz zuende gelesen und habe folgenden Eindruck: ich habe ehrlich gesagt auch das gefuehl, dass du zu hohe Ansprueche stellst. du schreibst mehrfach "die wenigen,die ich attraktiv fand" usw."

Da hast Du dich verlesen.

- "Die wenigen Attraktiven" - bezog sich auf Frauen bei meinem Arbeitgeber. Aber da gab es auch insgesamt nur wenig Frauen im für mich interessanten Alter.

- "Die wenigen, für die ich mich interessierte," - bezog sich auf die Frauen, die mir die Partnervermittlung anbot. Aber was die anboten machte wirklich den Eindruck von Restevermittlung aus der Kartei. Keineswegs repräsentativ für Frauen insgesamt.

Ich habe niemals geschrieben das nur wenige Frauen für mich attraktiv wären.

Es scheint mir allerdings so zu sein, das der Typ Frau auf den ich stehe für viele Männer attraktiv ist.

"Vllt beurteilst du die Frauen auch zu sehr nach dem aussehen!"

Nein. Das Aussehen ist allerdings das, was man als erstes mitbekommt. Das muß eben auch stimmen, denn eine Beziehung ohne sexuelle Anziehung ist auch nicht vorstellbar.

"auch bemitleidest du dich selbst,das solltest du unterlassen,"

Ich bin kein Stehaufmännchen. Wenn man immer nur Pech hat zieht einen das auch irgendwann runter. Es ist absurd etwas anderes zu erwarten.

"das ist fuer uns Frauen oft wirklich ein k.o.-Kriterium."

Das ist einfach nur krank: einen Menschen aussortieren weil ihm das Leben übel mitgespielt hat. Man könnte auch sagen: es ist faschistoid. Ich kann nicht glauben das viele Frauen so denken.

Außerdem gehe ich im realen Leben mit meinem schlechten Schicksal nicht hausieren. Das kann dann nicht als K.O.-Kritierium wirken.

"ein mann sollte schon wissen was er will"

Ich weiß was ich will, zumindest bezüglich einer Beziehung.

"und zumindest den Eindruck vermitteln dass er nicht "uebrig geblieben ist",deshalb waere ich auch nicht so offen bei allem,lieber ein bisschen geheimnisvoll und rar machen!"

Ich vermeide es auch den Eindruck zu erwecken. Trotzdem werde ich abgelehnt.

"ohne jetzt zu sehr auf mich einzugehen,aber:wenn ein Mann mir vermittelt dass er nicht Begehrenswert ist,"

Wie vermittelt man(n) das man(n) begehrenswert ist? Vielleicht Frauengeschichten erfinden und sich als Don Juan in Szene setzen?

"sondern "zu freundschaftlich" rueber kommt,habe ich kein Interesse. auch "zu nett" ist nicht attraktiv,also zu viele Komplimente oder zu viel melden!"

Also auch mal ... sein?


Achso
Dann hab ich das mit dem "wenige Frauen attraktiv finden" tatsächlich falsch gelesen,Sorry. Jaaa tatsächlich ist das glaube ich öfter so dass Frauen nicht auf die "ganz netten Kerle" abfahren. jetzt werden mir bestimmt wieder viele widersprechen aber das liegt dann auch am Typ Frau. viele Frauen die ich kenne,die wirklich in den "oberen Aussehens -Ligen " spielen, sehen das auch so. wie man sich interessant macht?mhhh da fragst du was.....ich würde sagen dass ein Mann attraktiv wirkt wenn er sich sehr sehr rar macht,wenn er zwar um die Frau kämpft,aber sobald sie Interesse hat,die sache wieder abgibt. Frauen wollen immer die Nr 1 sein,aber zu sehr belagert werden auch nicht (allgemein jetzt und nicht auf dich bezogen). bestimmt schadet es auch nicht ein bisschen zu erzählen wie die nette (hübsche) Verkäuferin im Supermarkt dich angelächelt hat,auch wenns nicht stimmt,ist ja keine schlimme flunkerei. du bist eher so der diskutiertyp glaube ich,das ist manchen Vllt zu anstrengend. ich kann ja nur von mir sprechen,ich mag eher ruhige Männer die nicht ständig reden,aber das ist ja individuell und Vllt ist der Eindruck von dir auch falsch. wo versuchst du denn Frauen kennen zu lernen? wie kleidest du dich Zb? sowas ist auch wichtig bei der partnerwahl, zumindest für Frauen die selbst wert auf ihr äußeres legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 19:13

Nein
Mit rar machen meine ich auch dass der Mann sich interessant macht. konnte ich irgendwie nicht besser beschreiben und ich meine damit auch nicht plötzlich den Kontakt abbrechen aber halt wie du sagst,nicht ständig springen wenn ich pfeife oder wie auch immer,eben dass er weiss was er will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 21:31
In Antwort auf jalila_12234044

...
wenn ich deine texte lese, bestätigt sich mein ganzes urteil. du bist absolut unangenehm und deshalb gehen alle frauen flitzen.
aber soll mir egal sein, bemitleide dich ruhig weiter in deiner grandiosen selbstverblendung.
deine texte kann ich genauso auseinandernehmen, allein fehlt mir dazu die nötige arroganz und auch der willen, in dich energie zu investieren.
dich interessieren kommentare hier gar nicht, weil dein narzissmus sowieso nichts gelten lässt.

Re
> wenn ich deine texte lese, bestätigt sich mein ganzes urteil. > du bist absolut unangenehm und deshalb gehen alle frauen > flitzen.

Genau das habe ich bereits im Beitrag zuvor widerlegt. Schade das von Dir nur dumme Nachtreten kommt.

> deine texte kann ich genauso auseinandernehmen, allein
> fehlt mir dazu die nötige arroganz und auch der willen, in
> dich energie zu investieren.

Dir fehlen vor allem die Argumente und der nötige Esprit.

> dich interessieren kommentare hier gar nicht, weil dein
> narzissmus sowieso nichts gelten lässt.

Genau, deshalb liest und kommentierst Du meine Beiträge auch... sehr logisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2015 um 22:50
In Antwort auf hamo_12490197

Re
> wenn ich deine texte lese, bestätigt sich mein ganzes urteil. > du bist absolut unangenehm und deshalb gehen alle frauen > flitzen.

Genau das habe ich bereits im Beitrag zuvor widerlegt. Schade das von Dir nur dumme Nachtreten kommt.

> deine texte kann ich genauso auseinandernehmen, allein
> fehlt mir dazu die nötige arroganz und auch der willen, in
> dich energie zu investieren.

Dir fehlen vor allem die Argumente und der nötige Esprit.

> dich interessieren kommentare hier gar nicht, weil dein
> narzissmus sowieso nichts gelten lässt.

Genau, deshalb liest und kommentierst Du meine Beiträge auch... sehr logisch.

Hmmm
ich glaub nicht das du nen problem mit dem aussehn hast. aussehen ist gar nicht so wichtig. die 2 typen die ich kenn, die immer die hübschten 20-30jährigen abschleppen oder datenn sind unersetzt, übergewichtig, mit glatze und über 40. Aber ein selbstbewusstsein und natürlich ausstrahlung....

ja online dating ist ein zahlenspiel - zig versuche und pro versuch nicht so dolle erfolgschancen - geht aber dennoch. sowohl tinder als auch plattformen. frauen werden da halt von anfragen überflutet und das macht das nicht gerade nett das spiel für männer

paar andere fragen um dein problem mal zu verstehen. Je nachdem würde ich dir dann was unterschiedliches emfpehlen
- wie selbstbewusst bist du?
- bist du durchsetzungsstark (du kriegst was du willst im allgemeinen)?
- hast du freunde? männliche weibliche?
- was sind deine hobbies?
- wenn ich eine frau fragen würde wie männlich kommst du rüber?
- wie viel nerd bist du?
- haben deine männlichen freunde erfolg mit frauen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wieso will mein Freund mich nicht dabei haben?
Von: manya_12293095
neu
14. März 2015 um 21:38
Teste die neusten Trends!
experts-club