Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nicola Tesla daten?

Nicola Tesla daten?

13. Februar 2018 um 22:25 Letzte Antwort: 15. Februar 2018 um 7:39

Liebes gofeminin-Forum. 

Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit.
Wenn ich euch einen (natürlich rein hypothetischen) Typ von Mann beschreibe, so wäre es schön, wenn ihr mir sagen könnt, ob es hier Frauen gibt, die sich vorstellen könnten eine Anziehung zu verspüren zu solch einem Mann?

Fangen wir an mit Nicola Tesla. Einer der genialsten Wissenschaftler. Es soll hier um sein Verhältnis zu Frauen gehen. Zuerst waren Frauen für ihn zu unerreichbar. Er hat sie so sehr bewundert und zu ihnen aufgeschaut mit Ehrfurcht, dass er sich nicht traute sie anzusprechen. Später schlug das bei ihm wohl um in Desinteresse. Am Ende seines Lebens verbrachte er seine Zeit vereinsamt in Hotelzimmern, deren Rechnungen er nie bezahlte und fütterte Tauben.  Eine Taube war etwas besonderes für ihn. Eine weiße, weibliche Taube. Über diese Taube schrieb er, dass er sie liebte wie ein Mann eine Frau liebt. Das ist meines Erachtens... sehr traurig. 

Nun sagen wir es gibt einen Mann, der heute lebt. Er ist 30 Jahre alt. Und so genial wie Tesla, oder eher noch genialer. Sagen wir dieser Mann ist etwa 1,85 m groß, schlank, er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht mit tiefen grünen Augen. Sagen wir, rein hypothetisch, dass dieser Mann Wissenschaftler ist. Jedoch hat er neben einer längeren Beziehung bisher irgendwie kein Glück in der Liebe gefunden. Er ist überraschenderweise nicht introvertiert, sondern sogar weltgewandt (wie Tesla es ja auch war). Was diesen Mann besonders auszeichnet: Sein Wunsch mit einer Frau, und nicht mit einer Taube zusammenzusein. 

Den Rest werde ich in Form einer FAQ abhandeln, da es sicher (vorhersagbare) Fragen gibt zu meinem Beitrag:

1. Wie definierst du überhaupt Genie? Ist er hochbegabt?

Exzellente Frage! Genie definiert sich nicht bloß über IQ, wie jeder weiß. Sicher ist der hypothetische Mann auch hochbegabt. Aber es gehört mehr dazu. Er ist überdurchschnittlich kreativ. Er hat tiefe Einsichten in Probleme, die andere Menschen nicht haben (können). Er erschafft Dinge, die die Welt verändern. Dennoch: Würde man versuchen ein Genie zu züchten, indem man es möglichst kreativ, intelligent, neugierig etc.. macht, würde das Experiment scheitern. Genie ist keine Mixtur aus verschiedenen Bestandteilen. Es ist eher eine Verbindung. Daher auch so extrem selten.

2. Was hätte ich davon mit so einem Mann zusammen zu sein? Ist er reich?

Nein. Er ist nicht reich (er verdient anständig, aber deutlich weniger als 100.000 Euro Brutto im Jahr). Wer einen reichen Mann sucht, wäre hier fehl am Platz. Ein wesentlicher (wenn auch etwas "esoterischer" Vorteil von diesem Mann ist: Man hat 24 Stunden Zugang zu einem einzigartigen Verstand. Man kann über große Themen, wie auch über kleine Themen mit ihm diskutieren. Man kann sich jedes wissenschaftliche Detail erklären lassen, das man immer schon wissen wollte. Oder über philosophische Themen reden. Sowie alles was einen immer schon interessiert hat.

3. Wie würde er mir beweisen, dass er ein Genie ist? Hat er den Nobelpreis gewonnen?

Nein, den hat er noch nicht gewonnen. Aber er könnte es dir beweisen, denn er hat andere hohe Auszeichnungen gewonnen und kann Leistungen nachweisen, die über das Niveau eines Hochbegabten weit hinaus gehen. Rein hypothetisch natürlich!

4. Ist er also so ein Nerd, der noch im Keller bei seinen Eltern wohnt und sozial inkompetent ist?

Er wohnt in einem großen Appartment, das er sich selbst mit ausgewählten, seltenen Möbeln und Gemälden etc. eingerichtet hat. Man würde ihn nicht für einen Nerd halten, da er sich gut ausdrücken kann, sozial kompetent ist und eine Spanne von Interessen hat, die weit über ein eng gefasstes Spezialgebiet hinausgehen. 

5. Warum lernt er nicht eine Frau auf "normalem" Weg kennen?

Wer weiß... vielleicht ist er einfach zu beschäftigt? Oder es hat sich noch nicht ergeben? 

6. Ist es nicht total arrogant sich selbst als Genie zu bezeichnen?

Nein, wir reden hier ja von einem rein hypothetischen Mann. Der sich aus Bescheidenheit selbst niemals als Genie bezeichnen würde.



 

Mehr lesen

13. Februar 2018 um 22:48

@grothendieck: Ja, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Hast ne PN. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 5:57

Ach neee das war kein Mensch für Beziehung mit dem man glücklich werden konnte... klar- zum Essen oder Kaffee treffen jederzeit gerne 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 8:53
In Antwort auf grothendieck

Liebes gofeminin-Forum. 

Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit.
Wenn ich euch einen (natürlich rein hypothetischen) Typ von Mann beschreibe, so wäre es schön, wenn ihr mir sagen könnt, ob es hier Frauen gibt, die sich vorstellen könnten eine Anziehung zu verspüren zu solch einem Mann?

Fangen wir an mit Nicola Tesla. Einer der genialsten Wissenschaftler. Es soll hier um sein Verhältnis zu Frauen gehen. Zuerst waren Frauen für ihn zu unerreichbar. Er hat sie so sehr bewundert und zu ihnen aufgeschaut mit Ehrfurcht, dass er sich nicht traute sie anzusprechen. Später schlug das bei ihm wohl um in Desinteresse. Am Ende seines Lebens verbrachte er seine Zeit vereinsamt in Hotelzimmern, deren Rechnungen er nie bezahlte und fütterte Tauben.  Eine Taube war etwas besonderes für ihn. Eine weiße, weibliche Taube. Über diese Taube schrieb er, dass er sie liebte wie ein Mann eine Frau liebt. Das ist meines Erachtens... sehr traurig. 

Nun sagen wir es gibt einen Mann, der heute lebt. Er ist 30 Jahre alt. Und so genial wie Tesla, oder eher noch genialer. Sagen wir dieser Mann ist etwa 1,85 m groß, schlank, er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht mit tiefen grünen Augen. Sagen wir, rein hypothetisch, dass dieser Mann Wissenschaftler ist. Jedoch hat er neben einer längeren Beziehung bisher irgendwie kein Glück in der Liebe gefunden. Er ist überraschenderweise nicht introvertiert, sondern sogar weltgewandt (wie Tesla es ja auch war). Was diesen Mann besonders auszeichnet: Sein Wunsch mit einer Frau, und nicht mit einer Taube zusammenzusein. 

Den Rest werde ich in Form einer FAQ abhandeln, da es sicher (vorhersagbare) Fragen gibt zu meinem Beitrag:

1. Wie definierst du überhaupt Genie? Ist er hochbegabt?

Exzellente Frage! Genie definiert sich nicht bloß über IQ, wie jeder weiß. Sicher ist der hypothetische Mann auch hochbegabt. Aber es gehört mehr dazu. Er ist überdurchschnittlich kreativ. Er hat tiefe Einsichten in Probleme, die andere Menschen nicht haben (können). Er erschafft Dinge, die die Welt verändern. Dennoch: Würde man versuchen ein Genie zu züchten, indem man es möglichst kreativ, intelligent, neugierig etc.. macht, würde das Experiment scheitern. Genie ist keine Mixtur aus verschiedenen Bestandteilen. Es ist eher eine Verbindung. Daher auch so extrem selten.

2. Was hätte ich davon mit so einem Mann zusammen zu sein? Ist er reich?

Nein. Er ist nicht reich (er verdient anständig, aber deutlich weniger als 100.000 Euro Brutto im Jahr). Wer einen reichen Mann sucht, wäre hier fehl am Platz. Ein wesentlicher (wenn auch etwas "esoterischer" Vorteil von diesem Mann ist: Man hat 24 Stunden Zugang zu einem einzigartigen Verstand. Man kann über große Themen, wie auch über kleine Themen mit ihm diskutieren. Man kann sich jedes wissenschaftliche Detail erklären lassen, das man immer schon wissen wollte. Oder über philosophische Themen reden. Sowie alles was einen immer schon interessiert hat.

3. Wie würde er mir beweisen, dass er ein Genie ist? Hat er den Nobelpreis gewonnen?

Nein, den hat er noch nicht gewonnen. Aber er könnte es dir beweisen, denn er hat andere hohe Auszeichnungen gewonnen und kann Leistungen nachweisen, die über das Niveau eines Hochbegabten weit hinaus gehen. Rein hypothetisch natürlich!

4. Ist er also so ein Nerd, der noch im Keller bei seinen Eltern wohnt und sozial inkompetent ist?

Er wohnt in einem großen Appartment, das er sich selbst mit ausgewählten, seltenen Möbeln und Gemälden etc. eingerichtet hat. Man würde ihn nicht für einen Nerd halten, da er sich gut ausdrücken kann, sozial kompetent ist und eine Spanne von Interessen hat, die weit über ein eng gefasstes Spezialgebiet hinausgehen. 

5. Warum lernt er nicht eine Frau auf "normalem" Weg kennen?

Wer weiß... vielleicht ist er einfach zu beschäftigt? Oder es hat sich noch nicht ergeben? 

6. Ist es nicht total arrogant sich selbst als Genie zu bezeichnen?

Nein, wir reden hier ja von einem rein hypothetischen Mann. Der sich aus Bescheidenheit selbst niemals als Genie bezeichnen würde.



 

Meister, was immer du nimmst, nimm weniger davon! Wäre ich eine Frau, würde ich mich gruseln von deinem Text. Als Mann sage ich dir, dass du dich besser um die Behebung deiner vielfältigen Probleme kümmern solltest, bevor du auf Brautschau gehst.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 10:26
In Antwort auf grothendieck

Liebes gofeminin-Forum. 

Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit.
Wenn ich euch einen (natürlich rein hypothetischen) Typ von Mann beschreibe, so wäre es schön, wenn ihr mir sagen könnt, ob es hier Frauen gibt, die sich vorstellen könnten eine Anziehung zu verspüren zu solch einem Mann?

Fangen wir an mit Nicola Tesla. Einer der genialsten Wissenschaftler. Es soll hier um sein Verhältnis zu Frauen gehen. Zuerst waren Frauen für ihn zu unerreichbar. Er hat sie so sehr bewundert und zu ihnen aufgeschaut mit Ehrfurcht, dass er sich nicht traute sie anzusprechen. Später schlug das bei ihm wohl um in Desinteresse. Am Ende seines Lebens verbrachte er seine Zeit vereinsamt in Hotelzimmern, deren Rechnungen er nie bezahlte und fütterte Tauben.  Eine Taube war etwas besonderes für ihn. Eine weiße, weibliche Taube. Über diese Taube schrieb er, dass er sie liebte wie ein Mann eine Frau liebt. Das ist meines Erachtens... sehr traurig. 

Nun sagen wir es gibt einen Mann, der heute lebt. Er ist 30 Jahre alt. Und so genial wie Tesla, oder eher noch genialer. Sagen wir dieser Mann ist etwa 1,85 m groß, schlank, er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht mit tiefen grünen Augen. Sagen wir, rein hypothetisch, dass dieser Mann Wissenschaftler ist. Jedoch hat er neben einer längeren Beziehung bisher irgendwie kein Glück in der Liebe gefunden. Er ist überraschenderweise nicht introvertiert, sondern sogar weltgewandt (wie Tesla es ja auch war). Was diesen Mann besonders auszeichnet: Sein Wunsch mit einer Frau, und nicht mit einer Taube zusammenzusein. 

Den Rest werde ich in Form einer FAQ abhandeln, da es sicher (vorhersagbare) Fragen gibt zu meinem Beitrag:

1. Wie definierst du überhaupt Genie? Ist er hochbegabt?

Exzellente Frage! Genie definiert sich nicht bloß über IQ, wie jeder weiß. Sicher ist der hypothetische Mann auch hochbegabt. Aber es gehört mehr dazu. Er ist überdurchschnittlich kreativ. Er hat tiefe Einsichten in Probleme, die andere Menschen nicht haben (können). Er erschafft Dinge, die die Welt verändern. Dennoch: Würde man versuchen ein Genie zu züchten, indem man es möglichst kreativ, intelligent, neugierig etc.. macht, würde das Experiment scheitern. Genie ist keine Mixtur aus verschiedenen Bestandteilen. Es ist eher eine Verbindung. Daher auch so extrem selten.

2. Was hätte ich davon mit so einem Mann zusammen zu sein? Ist er reich?

Nein. Er ist nicht reich (er verdient anständig, aber deutlich weniger als 100.000 Euro Brutto im Jahr). Wer einen reichen Mann sucht, wäre hier fehl am Platz. Ein wesentlicher (wenn auch etwas "esoterischer" Vorteil von diesem Mann ist: Man hat 24 Stunden Zugang zu einem einzigartigen Verstand. Man kann über große Themen, wie auch über kleine Themen mit ihm diskutieren. Man kann sich jedes wissenschaftliche Detail erklären lassen, das man immer schon wissen wollte. Oder über philosophische Themen reden. Sowie alles was einen immer schon interessiert hat.

3. Wie würde er mir beweisen, dass er ein Genie ist? Hat er den Nobelpreis gewonnen?

Nein, den hat er noch nicht gewonnen. Aber er könnte es dir beweisen, denn er hat andere hohe Auszeichnungen gewonnen und kann Leistungen nachweisen, die über das Niveau eines Hochbegabten weit hinaus gehen. Rein hypothetisch natürlich!

4. Ist er also so ein Nerd, der noch im Keller bei seinen Eltern wohnt und sozial inkompetent ist?

Er wohnt in einem großen Appartment, das er sich selbst mit ausgewählten, seltenen Möbeln und Gemälden etc. eingerichtet hat. Man würde ihn nicht für einen Nerd halten, da er sich gut ausdrücken kann, sozial kompetent ist und eine Spanne von Interessen hat, die weit über ein eng gefasstes Spezialgebiet hinausgehen. 

5. Warum lernt er nicht eine Frau auf "normalem" Weg kennen?

Wer weiß... vielleicht ist er einfach zu beschäftigt? Oder es hat sich noch nicht ergeben? 

6. Ist es nicht total arrogant sich selbst als Genie zu bezeichnen?

Nein, wir reden hier ja von einem rein hypothetischen Mann. Der sich aus Bescheidenheit selbst niemals als Genie bezeichnen würde.



 

Wie es der Zufall will, habe ich da rein hypotheoretisch diesen guten Freund, der Deinem Nicky sehr ähnlich scheint.
Mein Freund würde Deinem Freund den Rat geben, sich nach passenden Frauen umzuschauen.
Er hat die Erfahrung gemacht, dass Beziehungen dann funktionierten, wenn seine Frauen schlau waren (IQ>150) oder "relativ" dumm (IQ<110).
Dann musste er nicht dumm tun, um den Frauen nicht auf die Füße zu treten, weil sie versuchten, mit ihm intellektuell zu wetteifern, das reduziert den Beziehungsstress ungemein.
Von "halbschlauen" Frauen hört man zwar oft, dass sie intelligente Männer wollen, aber sollten diese dann merklich klüger sein als sie selbst, dann ist ihnen dass eher selten angenehm.
Und, wie gesagt, alles rein hyperpathologisch und mit jederlei Anspruch auf Weltfremdheit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 10:32

Ein bisschen Glück gehört schon dazu.
Und wenn ich mir die Preisträger so anschaue, scheint die Vergabe auch irgendwie einer gewissen "Mode" unterworfen zu sein oder vielleicht eine Botschaft vermitteln zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 15:58

Würde ich so einen Mann im Alltag kennenlernen, würde ich ihn durchaus attraktiv finden. Ich finde Intelligenz anziehend, ich mags sehr, mit meinem Freund kuschelnd über Quantenmechanik zu philosophieren. Was ich nicht mag, sind abgehobene Selbstdarsteller, die sich für etwas Besseres halten. Die meinen, sie wären intelligenter und besser als alle anderen. So einen Mann würde ich eher auslachen, als dass ich mit fasziniertem Blick zu ihm aufschauen würde. Ich könnte mit keinem Mann eine Beziehung führen, der sich für viel intelligenter hält und der mir ständig das Gefühl gibt, in seinen Augen nur ein Dummchen zu sein, das noch von ihm lernen kann. Ein Mann würde sich also durch so eine arrogante und übertriebene Selbstdarstellung einfach selbst disqualifizieren. Einen hypothetischen stinknormalen sehr intelligenten Wissenschaftler, der mir im Alltag in der Uni oder auf wissenschaftlichen Tagungen über den Weg läuft und mit dem man sich gut versteht, fänd ich durchaus attraktiv. Einen überkandidelten Selbstdarsteller, der in Internetforen nach der Aufmerksamkeit von Frauen sucht, würde ich mit der Kneifzange nicht anfassen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 16:17
In Antwort auf grothendieck

Liebes gofeminin-Forum. 

Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit.
Wenn ich euch einen (natürlich rein hypothetischen) Typ von Mann beschreibe, so wäre es schön, wenn ihr mir sagen könnt, ob es hier Frauen gibt, die sich vorstellen könnten eine Anziehung zu verspüren zu solch einem Mann?

Fangen wir an mit Nicola Tesla. Einer der genialsten Wissenschaftler. Es soll hier um sein Verhältnis zu Frauen gehen. Zuerst waren Frauen für ihn zu unerreichbar. Er hat sie so sehr bewundert und zu ihnen aufgeschaut mit Ehrfurcht, dass er sich nicht traute sie anzusprechen. Später schlug das bei ihm wohl um in Desinteresse. Am Ende seines Lebens verbrachte er seine Zeit vereinsamt in Hotelzimmern, deren Rechnungen er nie bezahlte und fütterte Tauben.  Eine Taube war etwas besonderes für ihn. Eine weiße, weibliche Taube. Über diese Taube schrieb er, dass er sie liebte wie ein Mann eine Frau liebt. Das ist meines Erachtens... sehr traurig. 

Nun sagen wir es gibt einen Mann, der heute lebt. Er ist 30 Jahre alt. Und so genial wie Tesla, oder eher noch genialer. Sagen wir dieser Mann ist etwa 1,85 m groß, schlank, er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht mit tiefen grünen Augen. Sagen wir, rein hypothetisch, dass dieser Mann Wissenschaftler ist. Jedoch hat er neben einer längeren Beziehung bisher irgendwie kein Glück in der Liebe gefunden. Er ist überraschenderweise nicht introvertiert, sondern sogar weltgewandt (wie Tesla es ja auch war). Was diesen Mann besonders auszeichnet: Sein Wunsch mit einer Frau, und nicht mit einer Taube zusammenzusein. 

Den Rest werde ich in Form einer FAQ abhandeln, da es sicher (vorhersagbare) Fragen gibt zu meinem Beitrag:

1. Wie definierst du überhaupt Genie? Ist er hochbegabt?

Exzellente Frage! Genie definiert sich nicht bloß über IQ, wie jeder weiß. Sicher ist der hypothetische Mann auch hochbegabt. Aber es gehört mehr dazu. Er ist überdurchschnittlich kreativ. Er hat tiefe Einsichten in Probleme, die andere Menschen nicht haben (können). Er erschafft Dinge, die die Welt verändern. Dennoch: Würde man versuchen ein Genie zu züchten, indem man es möglichst kreativ, intelligent, neugierig etc.. macht, würde das Experiment scheitern. Genie ist keine Mixtur aus verschiedenen Bestandteilen. Es ist eher eine Verbindung. Daher auch so extrem selten.

2. Was hätte ich davon mit so einem Mann zusammen zu sein? Ist er reich?

Nein. Er ist nicht reich (er verdient anständig, aber deutlich weniger als 100.000 Euro Brutto im Jahr). Wer einen reichen Mann sucht, wäre hier fehl am Platz. Ein wesentlicher (wenn auch etwas "esoterischer" Vorteil von diesem Mann ist: Man hat 24 Stunden Zugang zu einem einzigartigen Verstand. Man kann über große Themen, wie auch über kleine Themen mit ihm diskutieren. Man kann sich jedes wissenschaftliche Detail erklären lassen, das man immer schon wissen wollte. Oder über philosophische Themen reden. Sowie alles was einen immer schon interessiert hat.

3. Wie würde er mir beweisen, dass er ein Genie ist? Hat er den Nobelpreis gewonnen?

Nein, den hat er noch nicht gewonnen. Aber er könnte es dir beweisen, denn er hat andere hohe Auszeichnungen gewonnen und kann Leistungen nachweisen, die über das Niveau eines Hochbegabten weit hinaus gehen. Rein hypothetisch natürlich!

4. Ist er also so ein Nerd, der noch im Keller bei seinen Eltern wohnt und sozial inkompetent ist?

Er wohnt in einem großen Appartment, das er sich selbst mit ausgewählten, seltenen Möbeln und Gemälden etc. eingerichtet hat. Man würde ihn nicht für einen Nerd halten, da er sich gut ausdrücken kann, sozial kompetent ist und eine Spanne von Interessen hat, die weit über ein eng gefasstes Spezialgebiet hinausgehen. 

5. Warum lernt er nicht eine Frau auf "normalem" Weg kennen?

Wer weiß... vielleicht ist er einfach zu beschäftigt? Oder es hat sich noch nicht ergeben? 

6. Ist es nicht total arrogant sich selbst als Genie zu bezeichnen?

Nein, wir reden hier ja von einem rein hypothetischen Mann. Der sich aus Bescheidenheit selbst niemals als Genie bezeichnen würde.



 

Hochbegabte Männer, die weder ein hässlicher Nerd sind, noch sozial inkompetent, ist eine Spezies, die es doch immer wieder gehäuft gibt. Wenn du dich mit dem Enneagramm beschäftigst, dann lese mal unter Enneatyp 5 und du wirst dich in - fast - jedem Punkt wiedererkennen.

Als ich Anfang 30 war, habe ich mich speziell in diese Art Männer verliebt. Komischerweise fühlten diese sich extrem angezogen von mir. So hatte ich in 10 Jahren 3 fast gleichartige Beziehungen mit dieser Art von Männern. Ich fühlte mich geistig sehr bereichert und es war auch eine phantastische Zeit. Ich muss aber auch dazu sagen, dass zwei Männer davon äußerst attraktiv waren, einer eher durchschnittlich.


Was nach einiger Zeit jedoch für mich als negativ erlebt wurde, dass die sexuelle Seite der Beziehung (bei allen drei Männern)´von mir weit unterdurchschnittlich erlebt wurde. Das geistige Potential konnte in die intime Beziehung nicht transportiert werden. Emotionen, Leidenschaft, Hingabe....waren Fremdwörter. Die Männer war schlicht eindimensional in ihrer sexuellen Ausdrucksweise. Wenn sie denn überhaupt gelebt wurde. Teilweise spielte die Sexualität gar keine Rolle.


Die Männer waren alle sehr wohlhabend, deshalb konnte man das Miteinander gut kompensieren- zumindes eine gewisse Zeit lang. Irgendwann ging  jedoch nach 3 Jahren mir die Lust aus, immer nur einen geistigen Orgasmus zu haben. Es war einfach nervig, immer diesen geistigen Ergüssen zuhören zu müssen.

Ich fühlte mich in allen Beziehungen irgendwann nicht mehr als Frau. Das ganze wurde dann intellektualisiert und war nur noch ein nebeneinander.

Irgendwann in meinem Leben habe ich mich dann entschieden, die hochintelligenten Männer nicht mehr zu daten. Es befriedigt mich einfach nicht mehr, denn je älter ich wurde, desto wichtiger wurde mir auch die körperliche Befriedigung.


Auf die Dauer kann ein hochintelligenter Mann eine Frau nur halten, wenn er lernt, auch die körperliche Ebene mit einzubeziehen. Das ganze geistige Gesülze nützt nichts, wenn ein Mann sich nicht wie ein Mann verhält. Wenn es einem Mann jedoch gelingt, Geist und Körper in Einklang zu bringen, dann steht ihm die (Frauen)Welt offen. Mir ist so einer allerdings noch nicht begegnet.


Wo lernt so ein Mann Frauen kennen?? Fast nur über Partnerbörsen. Gleich angeben, wie hoch der IQ ist und wie hoch er bei der jeweiligen Dame erwartet wird. Ich habe aber auch die Feststellung gemacht, dass die Herren SEHR anspruchsvoll sind, was die äußere Fassade der Damen betrifft. Und da kommt ein Problem. Ein Top Model mit einem IQ von über 150 wird gewisse Ansprüche haben - sofern die Dame noch verfügbar sein sollte. Hier sollte man(n) realistisch bleiben, was denn in der realen Welt umsetzbar ist.

Oft ist es doch so, dass der hochintelligente Mann die wunderschöne Traumfrau sucht, mit der er sich auch noch über seine Themen austauschen kann. Und die wunderschöne Traumfrau sucht den reichen, potenten Mann, der ihr die Welt zeigen kann. Das ist jetzt sehr banal heruntergebrochen, aber in Summe ist das einfach die Realität.


Und manchmal bleibt dann eben nur der Traum....oder die schöne weiße Taube....wie bei Nicola Tesla....ICH kann es verstehen....!!  Schaurig schön......


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 17:30

@vevlyn: Für mich zeigt das eher literarische Tiefe. Die Fragen sind so gestellt, wie sie ein durchschnittlich intelligenter Mensch stellen würde. Die Antworten teilweise paradox, vorallem die letzte ist sicher absichtlich paradox und humorvoll, aber eben Humor auf hohem Level. Irgendwie tut er mir gerade leid, weil ihn scheinbar niemand versteht...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 17:46

Naja.. ich weiß jedenfalls, dass hyperintelligente Menschen Paradoxa lieben. Außerdem sprechen sie oft scheinbar in Rätseln, weil sie auf mehreren Ebenen gleichzeitig denken können. Das überfordert durchschnittlich intelligente. Ich denke sein Beitrag ist abwechselnd scherzhaft und ernst, weder genau das eine, noch genau das andere.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2018 um 18:24

ein besonders begabter wissenschaftler hat auch immer seine difiziete, gefundene fehler außerhalb seines fachgebietes sind also ganz normal.
Er hat doch nur zwei verschiedene Varianten eines Falls aufgetischt und will nun anhand der Antworten die Fälle bewerten und Schlüsse daraus ziehen.
Sicherlich mit der Absicht eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu suchen.

Dazu kann ich sagen, dass sich Wissenschaft und Romantik nur schwer vertragen, sogar gegenseitig eliminieren. 
Ein Wissenschaftler hat es immer schwer eine Frau zu finden, dagegen der Frauenversteher ohne Schulabschluss um so einfacher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 7:39
In Antwort auf grothendieck

Liebes gofeminin-Forum. 

Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit.
Wenn ich euch einen (natürlich rein hypothetischen) Typ von Mann beschreibe, so wäre es schön, wenn ihr mir sagen könnt, ob es hier Frauen gibt, die sich vorstellen könnten eine Anziehung zu verspüren zu solch einem Mann?

Fangen wir an mit Nicola Tesla. Einer der genialsten Wissenschaftler. Es soll hier um sein Verhältnis zu Frauen gehen. Zuerst waren Frauen für ihn zu unerreichbar. Er hat sie so sehr bewundert und zu ihnen aufgeschaut mit Ehrfurcht, dass er sich nicht traute sie anzusprechen. Später schlug das bei ihm wohl um in Desinteresse. Am Ende seines Lebens verbrachte er seine Zeit vereinsamt in Hotelzimmern, deren Rechnungen er nie bezahlte und fütterte Tauben.  Eine Taube war etwas besonderes für ihn. Eine weiße, weibliche Taube. Über diese Taube schrieb er, dass er sie liebte wie ein Mann eine Frau liebt. Das ist meines Erachtens... sehr traurig. 

Nun sagen wir es gibt einen Mann, der heute lebt. Er ist 30 Jahre alt. Und so genial wie Tesla, oder eher noch genialer. Sagen wir dieser Mann ist etwa 1,85 m groß, schlank, er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht mit tiefen grünen Augen. Sagen wir, rein hypothetisch, dass dieser Mann Wissenschaftler ist. Jedoch hat er neben einer längeren Beziehung bisher irgendwie kein Glück in der Liebe gefunden. Er ist überraschenderweise nicht introvertiert, sondern sogar weltgewandt (wie Tesla es ja auch war). Was diesen Mann besonders auszeichnet: Sein Wunsch mit einer Frau, und nicht mit einer Taube zusammenzusein. 

Den Rest werde ich in Form einer FAQ abhandeln, da es sicher (vorhersagbare) Fragen gibt zu meinem Beitrag:

1. Wie definierst du überhaupt Genie? Ist er hochbegabt?

Exzellente Frage! Genie definiert sich nicht bloß über IQ, wie jeder weiß. Sicher ist der hypothetische Mann auch hochbegabt. Aber es gehört mehr dazu. Er ist überdurchschnittlich kreativ. Er hat tiefe Einsichten in Probleme, die andere Menschen nicht haben (können). Er erschafft Dinge, die die Welt verändern. Dennoch: Würde man versuchen ein Genie zu züchten, indem man es möglichst kreativ, intelligent, neugierig etc.. macht, würde das Experiment scheitern. Genie ist keine Mixtur aus verschiedenen Bestandteilen. Es ist eher eine Verbindung. Daher auch so extrem selten.

2. Was hätte ich davon mit so einem Mann zusammen zu sein? Ist er reich?

Nein. Er ist nicht reich (er verdient anständig, aber deutlich weniger als 100.000 Euro Brutto im Jahr). Wer einen reichen Mann sucht, wäre hier fehl am Platz. Ein wesentlicher (wenn auch etwas "esoterischer" Vorteil von diesem Mann ist: Man hat 24 Stunden Zugang zu einem einzigartigen Verstand. Man kann über große Themen, wie auch über kleine Themen mit ihm diskutieren. Man kann sich jedes wissenschaftliche Detail erklären lassen, das man immer schon wissen wollte. Oder über philosophische Themen reden. Sowie alles was einen immer schon interessiert hat.

3. Wie würde er mir beweisen, dass er ein Genie ist? Hat er den Nobelpreis gewonnen?

Nein, den hat er noch nicht gewonnen. Aber er könnte es dir beweisen, denn er hat andere hohe Auszeichnungen gewonnen und kann Leistungen nachweisen, die über das Niveau eines Hochbegabten weit hinaus gehen. Rein hypothetisch natürlich!

4. Ist er also so ein Nerd, der noch im Keller bei seinen Eltern wohnt und sozial inkompetent ist?

Er wohnt in einem großen Appartment, das er sich selbst mit ausgewählten, seltenen Möbeln und Gemälden etc. eingerichtet hat. Man würde ihn nicht für einen Nerd halten, da er sich gut ausdrücken kann, sozial kompetent ist und eine Spanne von Interessen hat, die weit über ein eng gefasstes Spezialgebiet hinausgehen. 

5. Warum lernt er nicht eine Frau auf "normalem" Weg kennen?

Wer weiß... vielleicht ist er einfach zu beschäftigt? Oder es hat sich noch nicht ergeben? 

6. Ist es nicht total arrogant sich selbst als Genie zu bezeichnen?

Nein, wir reden hier ja von einem rein hypothetischen Mann. Der sich aus Bescheidenheit selbst niemals als Genie bezeichnen würde.



 

"Ich schreibe das folgende hier zum Wohle der Wissenschaft. Außerdem wird jeder eurer Beiträge auch dem Wohle der Wissenschaft dienen! Sowie der gesamten Menschheit."

nun, wenn es der gesamten menschheit dient, dann antworte ich doch gerne.
du hast eine kleines schäuerchen. nein, ich nehm's zurück. eher ein grosses.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ich stehe zwischen zwei Männern
Von: eisprinzessin73
neu
|
14. Februar 2018 um 22:10
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram