Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nichts kann man ihm Recht machen

Nichts kann man ihm Recht machen

29. Oktober um 9:39

Hallo Zusammen!
Bisher war ich nur stille Leserin, in der Hoffnung, hier irgendwelche Parallelen zu meiner Beziehung zu finden. Jetzt möchte ich aber gerne mal die Einschätzungen von Außenstehenden lesen...
Mein Partner (45) und ich (42) leben mit meinen beiden Kindern (14,11) und unseren beiden Hunden seit 3/12 Jahren zusammen. Dass mein Partner ein sehr ordnungsfanatischer Mensch ist, wußten wir. Ich bin keine Ordnungsschlampe, kann aber auch mal fünf grade sein lassen und nicht 5mal am Tag den Staubsauger rausholen um einen Fussel wegzusaugen. Wie es in jeder Beziehung so ist, toleriert man natürlich die Angewohnheiten des Anderen und drückt auch schon mal ein Auge zu. Seit ca. einem Jahr ist es aber so, dass wir (die Kinder und ich) nichts mehr so machen, wie er es gerne hätte. Er möchte alles bestimmen, über alles informiert sein und am liebsten würde alles so ablaufen, wie er es gerne möchte. Ständig mischt er sich in die Erziehung der Kinder ein. Ein Stück weit gestehe ich es ihm zu, aber die grundlegenden Entscheidungen treffe ich mit dem Vater meiner Kinder. Was ihn immer wieder dazu veranlasst mir zu vermitteln, dass er mit diesen Entscheidungen nicht einverstanden ist, bzw. es anders machen würde. Kann er ja, er hat selber einen Sohn, der aber schon volljährig ist und keinen Kontakt zu ihm haben möchte. Den Grund dafür wird er wohl kennen, nennt ihn aber nicht beim Namen. Es gibt soviele Punkte, dass ich gar nicht weiß, womit ich starten soll...
Es geht damit los, dass er nicht möchte, dass die Kinder Nutella morgens zum Frühstück bekommen, weil das ja nichts für den Tag wäre (natürlich bekommen sie ausreichend Frühstück mit in die Schule incl. Obst). Mal ein Knoppers oder einen Müsliriegel mitzugeben, ist in seinen Augen Belohnung, und dann würden sie nur das essen, anstatt das mitgegebene Brot (ist manchmal so, ist bei mir aber auch nicht anders). Weiter geht es mit den Internetzeiten. Seiner Meinung nach max. 1 Std. am Tag. Handy soll dann auch am liebsten abgegeben werden, damit nicht noch whatsapp oder sonstiges parallel abläuft (kann man in der heutigen Generation nicht machen). Barfuß laufen in der Wohnung geht gar nicht. Da sieht man ja sofort die Fußschweißabdrücke. Ach, es gibt soviel, was ihn an den Kindern stört, ich zähle nur die schwerwiegenden Dinge auf...Sie dürfen sich nicht an der Wand abstützen und auf gar keinen Fall in der Küche an der Theke anlehnen, es könnten ja Kratzer reinkommen. An den Kühlschrank dürfen sie nur, wenn sie vorher gefragt haben (habe ich früher auch so gemacht, aber es ist für mich nie ein Problem gewesen). Wenn sie zum spielen rausgehen, dürfen sie auf keinen Fall einen Schlüssel mitnehmen, der könnte ja verloren gehen. Ergo, ich muss dann mit allem so lange warten, bis die zwei wieder zu Hause sind.
Wir haben zwei Hunde, die ich früher mit ins Büro genommen habe. Das geht aber nach meinem Arbeitsplatzwechsel nicht mehr. Jetzt bin ich es natürlich schuld, dass die beiden alleine zu Hause sind. Was ihnen absolut nichts ausmacht, da ich in der Pause nach Hause fahre, um die beiden rauszulassen. Die Hunde dürfen ins Bett, was ich total blöd finde, das Platzangebot verringert sich drastisch und bei Intimitäten brauche ich keine Zuschauer.

Bei mir ist es so, dass ich nicht konsequent genug bin in der Erziehung. Ständig tanzen mir die Kinder auf der Nase rum, meint er. Dass sie mir aber helfen beim Aufräumen oder Straße kehren, sieht er nicht. Ich wische den Boden nicht richtig, ich sauge nicht richtig staub, die Wäsche wasche ich in seinen Augen verkehrt, ich rauche zuviel (5 Zig, am Tag).
Ich könnte hier noch ellenlang aufzählen. Was mich am meisten verärgert ist die Tatsache, dass es sehrwohl Dinge gibt, die meiner Meinung nach bei ihm auch nicht korrekt sind. In seinen Augen stimmt das aber nicht. Er ist fehlerfrei. Sagt er nicht graderaus, aber durch die Blume. Er ist nicht kritisierbar. Treffe ich vlt. mal einen Punkt, wird das GEspräch sofort abgebrochen und totgeschwiegen.

Ich habe schon viel über Narzissmus gelesen. Und ich finde immer mehr parallelen. Ihr Außenstehenden: bilde ich mir das ein oder sieht noch jemand diese Parallelen?

Vielen Dank fürs Lesen!

Mehr lesen

29. Oktober um 20:18

Andere Frage: Was hält dich bei ihm?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lesbische dates
Von: aluappaula
neu
29. Oktober um 11:21

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen