Forum / Liebe & Beziehung

Nicht mehr glücklich in 9 Jähriger Beziehung - Trennen ja oder nein?

2. November 2020 um 14:53 Letzte Antwort: 2. November 2020 um 23:45

Hallo liebes Forum!


Zu meiner Situation: Ich (23) und mein Freund (24) sind mittlerweile seit 9 Jahren zusammen. Seit 5 Jahren wohnen wir auch zusammen. Wir sind die jeweils erste Beziehung des jeweils anderen und hatten auch nie andere Sexualpartner. Eigentlich läuft alles sehr harmonisch zwischen uns ab. Wir können gut zusammen wohnen, wir haben immer ein Gesprächsthema, lachen viel und streiten auch nie. Vor 5 Jahren wurde mein Freund depressiv, was er jetzt zwar gut im Griff hat, allerdings hat sich sein Wesen etwas verändert (autoaggressiv, keine Geduld mit sich selbst, pessimistisch) was mich doch viel Kraft kostet. Unser Sexleben war immer okay, aber nichts wirklich besonderes.


Allerdings habe ich in den 9 Jahren Beziehung immer wieder meine Zweifel gehabt ob es eben nicht zu früh war, als wir zusammengekommen sind ergo keiner hat andere Erfahrungen bzw ob es nicht vielleicht einen "besseren" Partner gibt für jeweils meinen Freund oder mich. Diese Zweifel sind immer wieder gekommen und nach einiger Zeit wieder verschwunden. Allerdings sind sie innerhalb des letzten Jahres sehr präsent geworden. Noch dazu habe ich das Gefühl als ob ich mich im letzten Jahr langsam entliebt hätte. Wie gesagt, wir harmonieren sehr gut im Zusammenleben, allerdings habe ich eher das Gefühl als würde ich ihn als besten Freund lieben und nicht mehr als Partner. Also ich bin z.B. nicht mehr eifersüchtig, obwohl ich das früher schon sehr war, oder ich genieße das Alleinesein in unserer Wohnung sehr, ich muss ihm nicht mehr alles erzählen usw. Außerdem fallen mir natürlich andere Männer auf und stelle mir vor wie es mit diesen wäre. Bin also dementsprechend auf jeden Fall sehr neugierig und denke mir ca so "War das schon alles?".


Ich habe auch schon zwei Mal ein ausführliches Gespräch mit meinem Freund geführt wo ich ihm meine Gefühle erklärt habe. Allerdings war er da der Meinung, dass er mich immer noch liebt und nicht die Absicht hat, etwas zu beenden was nach seinen Worten "eh passt". Allerdings widerstrebt mir dieses "eh passen" da für mich eine Beziehung und eine leidenschaftliche Partnerschaft doch etwas anderes bedeutet als einfach nur "passen". Außerdem hat er noch gesagt er wäre zwar traurig wenn ich einen Schlussstrich ziehen würde, aber er würde es akzeptieren und ich kann ja schließlich nichts für meine Gefühle.

Seit diesem Gespräch lässt er sich aber garnichts anmerken und macht einfach so weiter wie bisher. Ich habe momentan das Gefühl als würde ich einfach nur Zeit hinausschieben. Weil wenn er von Heirat und gemeinsamer Eigentumswohnung etc redet, bekomme ich regelrechte Panikattacken vor Angst und Unsicherheit. Also quasi, ich halte ihn hin bis ich irgendwann wenn er mir einen Antrag macht, nein sagen muss weil das dann die letzte Instanz ist. Und das kommt mir maßlos unfair vor...


Auf der anderen Seite kann es ja sein, dass ich gerade durch den typischen Mitte-20-Freiheitsdrang eine falsche Sichtweise annehme und mich von dieser blenden lasse. Er ist nämlich ein super Typ und verdient eine Freundin, die ihn über alles liebt. Ich will ihm ja auch nicht wehtun, da ich ihn sehr gerne mag und 9 Jahre schon eine sehr lange Zeit sind.


War jemand von euch in so einer Situation und kann mir vielleicht Anregungen geben?

Danke und lg

Mehr lesen

2. November 2020 um 16:00

Wenn der Partner auch der beste Freund ist find ich das es was schönes hat.

Aber es tut gut auch mal getrennte Wege zu gehen um wie du sagst zu sehen obs bessere gibt bzw neue Perspektiven entdecken. 

 Bringt keinen von euch beiden was wenn du auch noch depressiv wirst. 

Man kann ja div. Vereinbarungen treffen für den Fall das man später noch einmal zu einander Finden möchte. 

1 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 16:20
In Antwort auf

Hallo liebes Forum!


Zu meiner Situation: Ich (23) und mein Freund (24) sind mittlerweile seit 9 Jahren zusammen. Seit 5 Jahren wohnen wir auch zusammen. Wir sind die jeweils erste Beziehung des jeweils anderen und hatten auch nie andere Sexualpartner. Eigentlich läuft alles sehr harmonisch zwischen uns ab. Wir können gut zusammen wohnen, wir haben immer ein Gesprächsthema, lachen viel und streiten auch nie. Vor 5 Jahren wurde mein Freund depressiv, was er jetzt zwar gut im Griff hat, allerdings hat sich sein Wesen etwas verändert (autoaggressiv, keine Geduld mit sich selbst, pessimistisch) was mich doch viel Kraft kostet. Unser Sexleben war immer okay, aber nichts wirklich besonderes.


Allerdings habe ich in den 9 Jahren Beziehung immer wieder meine Zweifel gehabt ob es eben nicht zu früh war, als wir zusammengekommen sind ergo keiner hat andere Erfahrungen bzw ob es nicht vielleicht einen "besseren" Partner gibt für jeweils meinen Freund oder mich. Diese Zweifel sind immer wieder gekommen und nach einiger Zeit wieder verschwunden. Allerdings sind sie innerhalb des letzten Jahres sehr präsent geworden. Noch dazu habe ich das Gefühl als ob ich mich im letzten Jahr langsam entliebt hätte. Wie gesagt, wir harmonieren sehr gut im Zusammenleben, allerdings habe ich eher das Gefühl als würde ich ihn als besten Freund lieben und nicht mehr als Partner. Also ich bin z.B. nicht mehr eifersüchtig, obwohl ich das früher schon sehr war, oder ich genieße das Alleinesein in unserer Wohnung sehr, ich muss ihm nicht mehr alles erzählen usw. Außerdem fallen mir natürlich andere Männer auf und stelle mir vor wie es mit diesen wäre. Bin also dementsprechend auf jeden Fall sehr neugierig und denke mir ca so "War das schon alles?".


Ich habe auch schon zwei Mal ein ausführliches Gespräch mit meinem Freund geführt wo ich ihm meine Gefühle erklärt habe. Allerdings war er da der Meinung, dass er mich immer noch liebt und nicht die Absicht hat, etwas zu beenden was nach seinen Worten "eh passt". Allerdings widerstrebt mir dieses "eh passen" da für mich eine Beziehung und eine leidenschaftliche Partnerschaft doch etwas anderes bedeutet als einfach nur "passen". Außerdem hat er noch gesagt er wäre zwar traurig wenn ich einen Schlussstrich ziehen würde, aber er würde es akzeptieren und ich kann ja schließlich nichts für meine Gefühle.

Seit diesem Gespräch lässt er sich aber garnichts anmerken und macht einfach so weiter wie bisher. Ich habe momentan das Gefühl als würde ich einfach nur Zeit hinausschieben. Weil wenn er von Heirat und gemeinsamer Eigentumswohnung etc redet, bekomme ich regelrechte Panikattacken vor Angst und Unsicherheit. Also quasi, ich halte ihn hin bis ich irgendwann wenn er mir einen Antrag macht, nein sagen muss weil das dann die letzte Instanz ist. Und das kommt mir maßlos unfair vor...


Auf der anderen Seite kann es ja sein, dass ich gerade durch den typischen Mitte-20-Freiheitsdrang eine falsche Sichtweise annehme und mich von dieser blenden lasse. Er ist nämlich ein super Typ und verdient eine Freundin, die ihn über alles liebt. Ich will ihm ja auch nicht wehtun, da ich ihn sehr gerne mag und 9 Jahre schon eine sehr lange Zeit sind.


War jemand von euch in so einer Situation und kann mir vielleicht Anregungen geben?

Danke und lg

Hallo liebe Fragestellerin, ich habe das gleich mit meinem damaligen Ex-Freund durch. Nur war er derjenige, der sich diese Fragen gestellt hat, weil ich seine erste richtige Freundin war.
Er hat es damals mehrere Jahre bereut, danach auch 3 nachfolgende Beziehungen beendet, weil er immer den Vergleich mit uns zog und unsere Beziehung als perfekt angesehen hat.

Ich kann dir natürlich nicht sagen was du machen solltest.... 9 Jahre sind lang und in dieser Zeit wandelt sich natürlich auch eine Beziehung. Am Anfang ist alles aufregend und dann später ist man ein eingefleischtes Team, Partner und Freund in einem. 

Fehlt es dir an Aufregung, dann versuche doch mal schöne Erlebnisse zu planen, fahrt weg (soweit das jetzt mit Corona geht).
wenn alles zwischrn euch passt, dann kann ich dir nur fragen,  es ist heutzutage schwerer einen tolle  und passenden Partner zu finden.

1 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 16:40
In Antwort auf

Hallo liebe Fragestellerin, ich habe das gleich mit meinem damaligen Ex-Freund durch. Nur war er derjenige, der sich diese Fragen gestellt hat, weil ich seine erste richtige Freundin war.
Er hat es damals mehrere Jahre bereut, danach auch 3 nachfolgende Beziehungen beendet, weil er immer den Vergleich mit uns zog und unsere Beziehung als perfekt angesehen hat.

Ich kann dir natürlich nicht sagen was du machen solltest.... 9 Jahre sind lang und in dieser Zeit wandelt sich natürlich auch eine Beziehung. Am Anfang ist alles aufregend und dann später ist man ein eingefleischtes Team, Partner und Freund in einem. 

Fehlt es dir an Aufregung, dann versuche doch mal schöne Erlebnisse zu planen, fahrt weg (soweit das jetzt mit Corona geht).
wenn alles zwischrn euch passt, dann kann ich dir nur fragen,  es ist heutzutage schwerer einen tolle  und passenden Partner zu finden.

Danke für deinen Beitrag!

Wir waren im September das letzte Mal auf Urlaub was sehr schön war aber konnte dennoch diese Sache nicht loswerden. 
Ich hab einfach das Gefühl als würde ich ihn nur hinhalten weil ich mir nicht sicher bin und irgendwann werde ich sowieso schluss machen... Es fühlt sich an wie ein innerer Countdown 😣 und andererseits hab ich Angst was passiert wenn ich ihn verlasse von seiner Seite her, da er eben psychisch doch etwas labil ist.

Gefällt mir

2. November 2020 um 16:44
In Antwort auf

Danke für deinen Beitrag!

Wir waren im September das letzte Mal auf Urlaub was sehr schön war aber konnte dennoch diese Sache nicht loswerden. 
Ich hab einfach das Gefühl als würde ich ihn nur hinhalten weil ich mir nicht sicher bin und irgendwann werde ich sowieso schluss machen... Es fühlt sich an wie ein innerer Countdown 😣 und andererseits hab ich Angst was passiert wenn ich ihn verlasse von seiner Seite her, da er eben psychisch doch etwas labil ist.

Und wenn ihr euch eine Auszeit gebt und schaut, wie es so für euch ist? Ich habe eine Freundin, da hat genau das geholfen und beide haben dann erst gemerkt, wie wichtig sich beide sind. Entweder du merkst dann, dass dir eine Auszeit Klarheit schafft und du gut damit klar kommst, dass er nicht mehr dein Partner ist oder du siehst, wie wichtig dir das alles mit dir ist. 

Schwierig zu sagen ist natürlich dann nur wie er darauf reagiert, wenn er so labil ist🤔

2 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 16:57
In Antwort auf

Danke für deinen Beitrag!

Wir waren im September das letzte Mal auf Urlaub was sehr schön war aber konnte dennoch diese Sache nicht loswerden. 
Ich hab einfach das Gefühl als würde ich ihn nur hinhalten weil ich mir nicht sicher bin und irgendwann werde ich sowieso schluss machen... Es fühlt sich an wie ein innerer Countdown 😣 und andererseits hab ich Angst was passiert wenn ich ihn verlasse von seiner Seite her, da er eben psychisch doch etwas labil ist.

Ich kann dich sehr gut verstehen. 

9 Jahre für die 1. Beziehung ist schon ziemlich lang und auch heutzutage was sehr seltenes. 

Ich denke schon dass du ihn immernoch liebst. Du achtest sehr auf ihn. Kannst du dir denn noch eine gemeinsame Zukunft mit Ehe und etc vorstellen? Bzw habt ihr die gleichen Ziele? Hast du nur sexuelle Wünsche mit anderen Männern? 

Wenn ja, dann kann man sich doch auch als Paar verständigen und eventuell an eine offene Beziehung bis Dato Hochzeit oder so was ausmachen. Wenn das dein Partner auch ab kann bzw möchte. 

Wenn nein, Trennung - Wohnungssuche und neues Leben anfangen. Auch wenn er psychisch labil ist, so hat er auch, wie du schon schreibst, das Recht auf eine Freundin die ihn genauso liebt wie er sie. Ich denke wenn du ihm nach der Trennung nicht gleich vom nächsten Liebhaber erzählst, könnt ihr bestimmt Freunde bleiben und weiterhin als Freunde füreinander da sein.

Ich wünsch dir viel Kraft 

1 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 17:29
In Antwort auf

Ich kann dich sehr gut verstehen. 

9 Jahre für die 1. Beziehung ist schon ziemlich lang und auch heutzutage was sehr seltenes. 

Ich denke schon dass du ihn immernoch liebst. Du achtest sehr auf ihn. Kannst du dir denn noch eine gemeinsame Zukunft mit Ehe und etc vorstellen? Bzw habt ihr die gleichen Ziele? Hast du nur sexuelle Wünsche mit anderen Männern? 

Wenn ja, dann kann man sich doch auch als Paar verständigen und eventuell an eine offene Beziehung bis Dato Hochzeit oder so was ausmachen. Wenn das dein Partner auch ab kann bzw möchte. 

Wenn nein, Trennung - Wohnungssuche und neues Leben anfangen. Auch wenn er psychisch labil ist, so hat er auch, wie du schon schreibst, das Recht auf eine Freundin die ihn genauso liebt wie er sie. Ich denke wenn du ihm nach der Trennung nicht gleich vom nächsten Liebhaber erzählst, könnt ihr bestimmt Freunde bleiben und weiterhin als Freunde füreinander da sein.

Ich wünsch dir viel Kraft 

Danke für den Beitrag!

Wenn ich an die Zukunft denke, sehe ich mich eigentlich eher alleine oder mit jemand anderem aber nicht mit meine jetzigen Freund... Es ist auch so dass ich eher der Typ "spontan in den Tag leben" bin und mein Freund der "wir müssen den Urlaub in 3 Jahren schon planen" Typ. Also vom Grund her sind wir sehr unterschiedliche Menschen. Er auch sehr pessimistisch und ich der durchgehend nervende Optimist. Ich könnte im Endeffekt schon ewig so weitermachen aber ich weiß nicht ob es mich statt glücklich nicht eher unglücklich machen würde :/

Ich habe nicht nur sexuelles Interesse an anderen Männern sondern mich würde es auch interessieren einfach mit anderen zusammenzusein, punkto anderes ausprobieren, andere Persönlichkeiten kennen lernen, Abenteuer erleben etc

Offene Beziehung sind wir beide nicht der Typ dafür. Und eben bei dem Wort Hochzeit stellen sich bei mir schon wieder die Haare auf. 

Auf das wir doch später noch Freunde sein könnten nach der Trennung auf das würde ich hoffen. Wir sind ja quasi miteinander erwachsen geworden... Aber ja eigentlich hast du recht... 
 

1 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 17:38

"Wenn ich an die Zukunft denke, sehe ich mich eigentlich eher alleine oder mit jemand anderem aber nicht mit meine jetzigen Freund..."

An der Stelle ist schon alles g'schwätzt, wie man im Südwesten sagt. Der Rest ist die Suche nach Absolution für einen überfälligen Schritt.

Gefällt mir

2. November 2020 um 17:38
In Antwort auf

Danke für den Beitrag!

Wenn ich an die Zukunft denke, sehe ich mich eigentlich eher alleine oder mit jemand anderem aber nicht mit meine jetzigen Freund... Es ist auch so dass ich eher der Typ "spontan in den Tag leben" bin und mein Freund der "wir müssen den Urlaub in 3 Jahren schon planen" Typ. Also vom Grund her sind wir sehr unterschiedliche Menschen. Er auch sehr pessimistisch und ich der durchgehend nervende Optimist. Ich könnte im Endeffekt schon ewig so weitermachen aber ich weiß nicht ob es mich statt glücklich nicht eher unglücklich machen würde :/

Ich habe nicht nur sexuelles Interesse an anderen Männern sondern mich würde es auch interessieren einfach mit anderen zusammenzusein, punkto anderes ausprobieren, andere Persönlichkeiten kennen lernen, Abenteuer erleben etc

Offene Beziehung sind wir beide nicht der Typ dafür. Und eben bei dem Wort Hochzeit stellen sich bei mir schon wieder die Haare auf. 

Auf das wir doch später noch Freunde sein könnten nach der Trennung auf das würde ich hoffen. Wir sind ja quasi miteinander erwachsen geworden... Aber ja eigentlich hast du recht... 
 

Dann kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass du keine Angst haben musst, wenn du nach der Trennung alleine bist. 

Auch wenn es sich nach verrückter Eso-Tante anhört, aber in dir werden Energien frei, wenn du dich trennst und ausziehst, das wirst du locker packen und wenn du zurück siehst wirst du merken was du alles alleine geschafft hast. 

Vertrau auf dein Bauchgefühl 

1 LikesGefällt mir

2. November 2020 um 17:57
In Antwort auf

Dann kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass du keine Angst haben musst, wenn du nach der Trennung alleine bist. 

Auch wenn es sich nach verrückter Eso-Tante anhört, aber in dir werden Energien frei, wenn du dich trennst und ausziehst, das wirst du locker packen und wenn du zurück siehst wirst du merken was du alles alleine geschafft hast. 

Vertrau auf dein Bauchgefühl 

Danke für die aufmunternden Worte da geht es mir gleich ein Stückchen besser!

Ich denke ich muss dann wohl noch einmal mit ihm reden und das wir dass dann hoffentlich vernünftig lösen können..

Ich habe noch nie mit jemandem Schluss gemacht ich habe extrem Angst davor und auf seine Reaktion.. 

Gefällt mir

2. November 2020 um 23:45

Wie gesagt, rede mit ihm über deine Ängste und deine Probleme und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden. 

Ich habe damals tatsächlich zugestimmt, dass mein Freund sich anderweitig noch mal umschaut....ja klingt blöd, aber auch für mich war es die erste große Liebe und es hätte, wenn es am Ende nicht falsch gelaufen wäre darin geendet, dass er mich am liebsten hätte heiraten wollen, weil er merkte,  dass es nicht besseres für ihn gibt. Doch da hatte ich dann einen anderen kennengelernt.

Das Leben hat viele Überraschungen. Entweder du findest jemanden, wo es sich dann richtig anfühlt oder du wirst merken, dass er es war. Und dann muss man schauen,  was passiert. 

Abet das schöne ist ja, dass du duech deine Lange Beziehung schon mal einen Grundstein gelegt hast und danach dich richten kannst was du dann vlt woanders hast oder dann hattest. Das ist dann auch eine gute Entwicklung für dich.

1 LikesGefällt mir