Home / Forum / Liebe & Beziehung / nicht mehr glücklich

nicht mehr glücklich

15. Februar 2017 um 13:10

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein. Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ???

Mehr lesen

15. Februar 2017 um 13:32

Mal wieder so ein Fall, bei dem ich mich frage, warum die TE den Partner liebt...

Was hat er für positive Eigenschaften?

1 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 13:38

Mehr verdienen heißt nicht automatisch, er hätte den stressigeren Job. Das kann auch umgekehrt sein. Beim Haushalt steh ich auf dem Standpunkt, 50/50 muss sein. Grad ein Job im Handel ist oft stressig und völlig unterbezahlt, da kann er schon was machen. Handelskollektiv ist eigentlich eine Frechheit, deswegen finde ich es gut das du dich weiterbilden willst! Hast du dich nach Stipendien/ Bafög u.ä. erkundigt? Abendschule ist hart und geht doch meistens zu Lasten der Beziehung, vor allem wenn der Partner nicht hinter dir steht. Viele Partner fürchten sich auch vor so einer Zeit, weil Job plus berufsbegleitende Weiterbildung so gut wie alle Zeit auffrißt. Du solltest dir wirklich gut überlegen, was du willst, eine bessere berufliche Zukunft für die du wahrscheinlich echt reinhauen musst, oder deinen Freund. Ich hab schon 2x eine Beziehung beendet, weil ich vor die Wahl gestellt wurde, Beruf(ung) oder Partner, jedesmal war es die richtige Entscheidung. Hart ist es natürlich trotzdem, keine Frage.
p.s. einen Anzug um 200 Euro kannst du in einem Jahr so gut wie sicher wegschmeißen, das ist eher keine langfristige Investition.

2 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 13:41

sehr guter Beitrag @vevly, dem kann ich mich so völlig anschließen.

Ergänzung zu Punkt 4:
wenn Du "nebenbei" lernen willst, hat das genauso Auswirkungen auf ihn. Auch für ihn heisst das dann, dass er auf vieles verzichten muss. Auf gemeinsame Zeit, gemeinsame Aktivitäten beispielsweise. Wäre es da nicht netter, ihn vorher nach seiner Meinung zu fragen, statt ihn mit "ich will jetzt..." zu überfahren und vor quasi vollendete Tatsachen zu stellen? Stell Dir vor, er würde Dir mal eben eröffnen, dass er sich jetzt beruflich verändert und deswegen eine Führungsposition in einer anderen Stadt annimmt und nur noch am Wochenende Zeit für Dich hat und das auch weniger als jetzt. Da würdest Du sofort begeistert hinter ihm stehen und es ganz toll finden, dass er sich beruflich verbessert? Glaube ich jetzt nicht.

Du stellst gerade Eure Beziehung in Frage. Also wie weit ist denn die Frage, ob Du Dir die Weiterbildung finanziell selbst leisten könntest, hergeholt? 
Kannst Du nicht? Dann sollte man auch erst mal fragen, bevor man anfängt, gemeinsames Geld oder das Geld des Partners zu verplanen. Dann reagiert der vielleicht auch nicht so verschnupft.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 13:53

Hallo Vevlyn...

danke für deine ehrliche Antwort!!!
Klar dass nach 4 jahren irgendwann die Schmetterlinge verflogen sind...Aber trotzdem sollten beide an der Beziehung arbeiten!! ich finde das Gehalt sagt gar nichts über den Stress aus,... Wer schoneinmal im Lebensmittelhandel gearbeitet hat ,wird wissen was ich meine !!!! Zum Thema Huashalt habe ich ihn genug angesprochen und Verbesserungensvorschläge gemacht aber diese sind auf taube Ohren gestoßen. !!!!Leider ist er kein Ordungs-und Sauberkeitsfanatiker...wenn ich die Wohung ein jahr nicht putzen würde, würde ihn das nicht stören 
Mich stört es nicht wenn man sich selbst was gönnt.Aber wenn er mir sagt das momentan kein Geld da ist und er nicht mal bereit ist gemeinsam einen Wocheneinkauf zu tätigen,aber im gleichen Moment sich sowas holt finde ich das einfach nur frech ..sorry aber dafür fehlt mir das Verständniss..Genau von meinen Partner erwarte ich, wie in guten auch wie schlechten Zeiten dass man sich aufeinander verlassen kann!!! 
Ich weiß nicht für was er sparren will aufjedenfall nicht für Kinder.!!!  
vielleicht haben wir einfach zu verschiedene Ansichten vom Leben. 
 

1 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 13:54

Nun, ich bin wohl die Kombination aus den obrigen Antworten:

1. Was den Haushalt angeht: Wenn beide voll arbeiten, machen auch  beide Haushalt. So simpel ist das. Mal der eine mehr, mal der andere mehr, wie es sich zeitlich ausgeht, aber prinzipiell beide. Aber warum sollte er einen Finger rühren, wenn du ihm alles hinterher trägst? Da musst du auch mal klar sagen, was du von ihm willst.

2. Die Sache mit der Weiterbildung: Eine Weiterbildung ist eine schöne und meist auch sinnvolle Sache, aber wenn man erwartet, dass der Partner einen deshalb zumindest teilweise mitfinanziert, kann man ihn nicht einfach vor vollendete Tatsachen stellen, sondern sollte da mit deutlich mehr Taktgefühl ran gehen und seine Meinung ernst nehmen, denn es ist sehr schön, wenn der Partner einen da unterstützt, aber er ist nicht verpflichtet, dich finanziell zu unterstützen, also bist du da auf ihn angewiesen und da ist seine Frage sehr verständlich. Ich finde überhaupt, dass er das Recht hat, jede Frage dazu zu stellen, denn es betrifft ihn ja nicht nur finanziell, sondern auch im Hinblick auf eure Freizeit, Urlaube, stressige Prüfungsphasen und pipapo. Das sollte man schon mal alles in Ruhe gemeinsam durch denken.

3. Was den Anzug angeht: Egal was ein Mann beruflich macht, aber einen Anzug sollte man in seinem Schrank schon finden für entsprechende Anlässe und die kosten halt nun mal Geld und die Preise sind da sowieso nach oben offen. 

4. Die Schmetterlinge: Nach 4 Jahren hat man nicht mehr permanent Schmetterlinge im Bauch. Klar, in manchen Momenten schon, aber nicht pausenlos. 

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:01

Ein P.S. zum Haushalt: auch wenn beide Arbeiten gehen macht 50/50 für mich nur dann Sinn, wenn auch alle anderen Aufgaben (Steuern, Versicherungen, Finanzen allg., was an Reparaturen & Co anfällt, Auto (von Waschen bis instant halten), Updates / Patches / Wartung der PCs, ... usw. usf.) auch 50/50 aufgeteilt sind - und das wäre mir persönlich nichts. Ich bin da für die "jeder kümmert sich um das, was er am besten kann" - Version.

2 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 14:05

Gite frage warum ich mir das gefallen lasse. Ich weiß es nicht.. Manchmal denke ich das ich zu gutmütig bin . Anscheind habe ich das von meiner Mutter. Sie war jahrelang in einer unlücklichen beziehung zumeinen Vater und dadurch habe ich es so kennengelernt.

Meine Weiterbildung würde ich in der Abendschule machen und das wäre auch nur einmal die Woche. Den restlichen Lernheiten kann ich mir per Internet frei einteilen. 
Es geht mir nicht um das Geld sonderen einfach um die persönliche Unterstützung . hawedere hat anscheind die selbe Situation gehabt.es kostet viel Zeit und man braucht einen Loyalen Partner. 

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:08

ja das stimmt. Es ist momentan alles ziehmlich schwierig !Es gibt immer zwei Seiten und diese sind manchmal schwer zu unterscheiden. Vielleicht sehe ich einfach immer nur die schlechten Dinge ...Typisch Frau XD... 

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:09

sorry mein Computer spinnt !!!

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:11
In Antwort auf klarafall90

Hallo Vevlyn...

danke für deine ehrliche Antwort!!!
Klar dass nach 4 jahren irgendwann die Schmetterlinge verflogen sind...Aber trotzdem sollten beide an der Beziehung arbeiten!! ich finde das Gehalt sagt gar nichts über den Stress aus,... Wer schoneinmal im Lebensmittelhandel gearbeitet hat ,wird wissen was ich meine !!!! Zum Thema Huashalt habe ich ihn genug angesprochen und Verbesserungensvorschläge gemacht aber diese sind auf taube Ohren gestoßen. !!!!Leider ist er kein Ordungs-und Sauberkeitsfanatiker...wenn ich die Wohung ein jahr nicht putzen würde, würde ihn das nicht stören 
Mich stört es nicht wenn man sich selbst was gönnt.Aber wenn er mir sagt das momentan kein Geld da ist und er nicht mal bereit ist gemeinsam einen Wocheneinkauf zu tätigen,aber im gleichen Moment sich sowas holt finde ich das einfach nur frech ..sorry aber dafür fehlt mir das Verständniss..Genau von meinen Partner erwarte ich, wie in guten auch wie schlechten Zeiten dass man sich aufeinander verlassen kann!!! 
Ich weiß nicht für was er sparren will aufjedenfall nicht für Kinder.!!!  
vielleicht haben wir einfach zu verschiedene Ansichten vom Leben. 
 

Ja, aber Deinen Stress vorzukehren und seinen zu ignorieren, hat jetzt auch nicht so viel mit "gemeinsam an der Beziehung arbeiten" zu tun.
Genauso wenig, wie ihn vor vollendete Tatsachen zu stellen, dass sich die gemeinsame Zeit für Euch beide erst mal erledigt hat und er eine noch viel gestresstere und überlastetere Partnerin bekommt für die nächste Zeit, statt das erst mal mit ihm zu besprechen. Wenn man sich wünscht, dass jemand etwas mit einem gemeinsam trägt, ist es ganz sicher nicht hilfreich, demjenigen das als Tatsache "vor den Latz zu knallen".
Gemeinsames Geld und ev. auch Geld des Partners ohne Absprache zu verplanen, hat genauso nichts, aber auch gar nichts mit "gemeinsam an der Beziehung arbeiten" zu tun.

 

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:14

Mein Freund arbeitet als Beamter!!!

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:20
In Antwort auf klarafall90

Gite frage warum ich mir das gefallen lasse. Ich weiß es nicht.. Manchmal denke ich das ich zu gutmütig bin . Anscheind habe ich das von meiner Mutter. Sie war jahrelang in einer unlücklichen beziehung zumeinen Vater und dadurch habe ich es so kennengelernt.

Meine Weiterbildung würde ich in der Abendschule machen und das wäre auch nur einmal die Woche. Den restlichen Lernheiten kann ich mir per Internet frei einteilen. 
Es geht mir nicht um das Geld sonderen einfach um die persönliche Unterstützung . hawedere hat anscheind die selbe Situation gehabt.es kostet viel Zeit und man braucht einen Loyalen Partner. 

Nicht nur ich, sondern auch mein Mann hat diese Siutation zweimal gehabt. Also getrennt voneinander, damals waren wir noch nicht zusammen. Bei ihm war es Abendschule und berufsbegleitendes Studium und es ist hart! Finanzell geht es so einigermassen, wenn man zusätzlich die vollen Stunden arbeitet, aber Freizeit, Wochenende, ectr, kann man sich für die Zeit mehr oder weniger abschminken. Meinen Mann hat es auch zwei Beziehungen gekostet, weil seine damaligen Freundinnen das jeweils nicht mehr mitmachen wollten. Ich kanns auch verstehen. Man ist in einer Beziehung und irgendwie doch nicht, weil der Partner zu 90% mit was anderem beschäftigt ist. Deswegen nochmal, mach dir bewusst, das es dich die Beziehung kosten könnte. Andererseits muss man sagen, du klingst ja allgemein nicht sehr glücklich, da kommt dein Weiterbildungswunsch noch obendrauf.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:22

Ich bin einfach nur enttäuscht. Damals wo mein Freund nichts hatte und ich arbeiten war, habe ich ihn auch finanziell unterstützt. Er hat quasi bei mir gelebt und ich habe mit ihm mein essen geteilt obwolt ich nur 300 euro zum leben hatte. 
Aber ich finde das Geld nicht das problem ist. Sondern die fehlende Anerkennung !!!

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:25

Finanzministerium ...

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:38
In Antwort auf klarafall90

Ich bin einfach nur enttäuscht. Damals wo mein Freund nichts hatte und ich arbeiten war, habe ich ihn auch finanziell unterstützt. Er hat quasi bei mir gelebt und ich habe mit ihm mein essen geteilt obwolt ich nur 300 euro zum leben hatte. 
Aber ich finde das Geld nicht das problem ist. Sondern die fehlende Anerkennung !!!

Du erkennst ihn auch nicht an.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 14:46

wie meinst du das???Klar erkenne ich ihn an

1 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 15:03
In Antwort auf klarafall90

wie meinst du das???Klar erkenne ich ihn an

wie ich es schon geschrieben hatte. Wenn mein Mann sich jetzt entscheiden würde, plötzlich seinen Streßpegel massiv zu erhöhen, die gemeinsame Zeit für uns auf kurz vor Null einzukürzen und unseren Finanzplan zu ändern, ohne das vorher mit mir abzusprechen und sich dann hinstellt und sagt: So, jetzt freu Dich für mich und unterstütze mich - also ich würde mich ganz sicher nicht anerkannt, nicht wertgeschätzt und auch nicht nett behandelt fühlen.

Um mal einen sehr bildhaften Ausdruck zu verwenden, den ich hier gelesen habe und der es trifft: Ich würde ihm die verdammte Hölle über die Ohren stülpen, wenn er etwas, was SO große Auswirkungen auf uns, auf mich hat, mal eben im Alleingang entscheidet!!!
Solche Entscheidungen haben wir immer gemeinsam getroffen. Keinem von uns würde es einfallen, das zu ändern. Wenn ich mich beruflich verändern will, dann gehe ich zu meinem Mann und sage ihm, dass ich mir das und das wünsche, weil ich das aktuelle ändern möchte, weil... dann überlegen wir gemeinsam, was das für uns beide für Folgen hätte und wie (und ob) wir das hinbekommen, was wir ändern können, was wir ändern sollten... Dann fühlen sich auch beide anerkannt, wertgeschätzt und für voll genommen - und tragen die Entscheidung auch gemeinsam.

3 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 16:29
In Antwort auf klarafall90

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein.  Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ??? 

Als solidarischer Mann müsste ich jetzt vermutlich viele der Argumente unterstützen, die du zur Antwort bekommen hast. Kann ich nicht und tu ich nicht!
Deshalb hier meine vielleicht nicht ganz bequemen Überlegungen: Mit 23 Jahren bist du in eine Beziehung gestiegen die nun vier Jahre dauert. Du hast ihn damals unterstützt und damit zu Job und Einkommen verholfen. Nun, wo du selber aufbrechen und deinem Arbeitsleben neue Impulse geben willst, wird er spröde und schwierig und betont vorallem die möglichen negative Konsequenzen. Unter dem Gesichtspunkt, dass er mit deiner Entscheidung seine häusliche Komfortzone verlassen muss, ist das nachvollziehbar. Aber hochgradig unfair und hinsichtlich einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft dir absolut nicht zugewandt. Hat der Mann neben einer reichlich antiquierten Vorstellung über das Tun und Lassen in einem gemeinsamen Haushalt ev. Verlustängste? Könntest du ihm mittelfristig zu selbstbewusst, zu stark und letztlich auch beruflich zu selbständig und zu erfolgreich werden? Was du in deine Ausbildung an Zeit und Geld investieren musst, darf in einer Beziehung von gegenseitiger Anerkennung und Respekt kein Hindernis sein. Hey, ihr seid beide 27 Jahre alt und offenbar steht (zum Glück) auch noch keine Familienplanung mit Kindern an. Das gute Leben findet doch nicht auf dem Sofa, vor dem Fernseher und beim Feierabendbier statt - und daneben putzt und wäscht Frau und umsorgten den ach so gestressten Mann. Das haben schon meine Grosseltern definitiv besser und  kreativer hingekriegt!
Wenn es zutrifft, dass er als Beamter arbeitet, geniesst er relativ hohe Arbeitssicherheit. Allerdings ist diese berufliche Situation auch eine Sackgasse, wenn er sich wenig initiativ bewegt. Wenn er sich im Beruf so anstellt wie in eurem gemeinsamen Zuhause, ist das nicht mehr als Dienst nach Vorschrift. Solche Männer machen eigentlich keinen Spass und ich glaube auch, dass du dich als Frau nicht auf ihn verlassen kannst, wenn mal echte und existenzielle Probleme auftauchen sollten. Ich rate dir, ganz grundsätzlich hinzuschauen wo du mit diesem Mann in fünf und in zehn Jahren stehst und wie du dich dabei fühlst. Zuletzt sind es immer die Frauen, die hängen gelassen und in schlecht qualifizierten Jobs ein Auskommen finden müssen. Tu dir das nicht an!
Es ist nichts verbotenes oder unmoralisches, wenn du eher heute als morgen dein Leben in die Hand nimmst, auch wenn das eine Trennung und viele Schmerzen bedeuten mag. Offen kommunizieren, aus dem Hamsterrad ausbrechen und sich selber treu bleiben - viel Glück, und halte an dir fest! 

2 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 16:40
In Antwort auf klarafall90

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein.  Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ??? 

Dein Freund haelt dich nicht fuer gleichwertig. Er liebt dich ueberhaupt nicht. Kein bisschen. Bestenfalls bist du eine Trophae, die man mal irgendwo mit hin nimmt. Zuhause sind Trophaeen unwichtig.

Du solltest dich sofort von ihm trennen und das verfolgen, was in dir brennt. Er behindert dich nur. Auf sein Geld kannst du *c%3$en.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 16:42

Das ist grob falsch. In einer Beziehung ist Anerkennung unabhaengig von gesellschaftlichen "Errungenschaften". Anerkennung in einer Beziehung ist jeden Tag faellig.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 16:47
In Antwort auf steinundwasser

Als solidarischer Mann müsste ich jetzt vermutlich viele der Argumente unterstützen, die du zur Antwort bekommen hast. Kann ich nicht und tu ich nicht!
Deshalb hier meine vielleicht nicht ganz bequemen Überlegungen: Mit 23 Jahren bist du in eine Beziehung gestiegen die nun vier Jahre dauert. Du hast ihn damals unterstützt und damit zu Job und Einkommen verholfen. Nun, wo du selber aufbrechen und deinem Arbeitsleben neue Impulse geben willst, wird er spröde und schwierig und betont vorallem die möglichen negative Konsequenzen. Unter dem Gesichtspunkt, dass er mit deiner Entscheidung seine häusliche Komfortzone verlassen muss, ist das nachvollziehbar. Aber hochgradig unfair und hinsichtlich einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft dir absolut nicht zugewandt. Hat der Mann neben einer reichlich antiquierten Vorstellung über das Tun und Lassen in einem gemeinsamen Haushalt ev. Verlustängste? Könntest du ihm mittelfristig zu selbstbewusst, zu stark und letztlich auch beruflich zu selbständig und zu erfolgreich werden? Was du in deine Ausbildung an Zeit und Geld investieren musst, darf in einer Beziehung von gegenseitiger Anerkennung und Respekt kein Hindernis sein. Hey, ihr seid beide 27 Jahre alt und offenbar steht (zum Glück) auch noch keine Familienplanung mit Kindern an. Das gute Leben findet doch nicht auf dem Sofa, vor dem Fernseher und beim Feierabendbier statt - und daneben putzt und wäscht Frau und umsorgten den ach so gestressten Mann. Das haben schon meine Grosseltern definitiv besser und  kreativer hingekriegt!
Wenn es zutrifft, dass er als Beamter arbeitet, geniesst er relativ hohe Arbeitssicherheit. Allerdings ist diese berufliche Situation auch eine Sackgasse, wenn er sich wenig initiativ bewegt. Wenn er sich im Beruf so anstellt wie in eurem gemeinsamen Zuhause, ist das nicht mehr als Dienst nach Vorschrift. Solche Männer machen eigentlich keinen Spass und ich glaube auch, dass du dich als Frau nicht auf ihn verlassen kannst, wenn mal echte und existenzielle Probleme auftauchen sollten. Ich rate dir, ganz grundsätzlich hinzuschauen wo du mit diesem Mann in fünf und in zehn Jahren stehst und wie du dich dabei fühlst. Zuletzt sind es immer die Frauen, die hängen gelassen und in schlecht qualifizierten Jobs ein Auskommen finden müssen. Tu dir das nicht an!
Es ist nichts verbotenes oder unmoralisches, wenn du eher heute als morgen dein Leben in die Hand nimmst, auch wenn das eine Trennung und viele Schmerzen bedeuten mag. Offen kommunizieren, aus dem Hamsterrad ausbrechen und sich selber treu bleiben - viel Glück, und halte an dir fest! 

warum klingt das so, als wäre sicher, dass er etwas dagegen gehabt hätte, wenn die TE ihn mal einfach nur in den Entscheidungsprozess mit einbezogen hätte?

Die Sicherheit, dass das dann genauso gelaufen wäre, fehlt mir irgendwie völlig.
Im Gegenteil, wenn ich mich in die Situation hineinversetze: Wenn mein Mann mir "davon erzählt hätte, was er da will" - naja "Streit" wäre eine sehr harmlose Bezeichnung für meine Reaktion gewesen. Hätte er mich hingegen einbezogen und die Entscheidung mit mir gemeinsam getroffen - hätte ich ihn absolut unterstützt. Finanziell wie "moralisch".

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 17:05
In Antwort auf klarafall90

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein.  Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ??? 

Ich empfinde die Erwartungshaltung immer sehr hoch und über viele Dinge kann man sicher über Gespräche auf ein Level kommen. Keine Ahnung, vielleicht bin ich ein anderer Typ Frau, aber ich würde jetzt nicht zwangsläufig erwarten, dass er mich finanziell unterstützt. Es macht einen abhängig und was ist, wenn ihr (nachdem du ohnehin schon so unglücklich mit ihm bist) euch trennt, bevor du damit fertig bist. Dann musst du es auch selbst finanzieren können.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 17:06
In Antwort auf klarafall90

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein.  Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ??? 

Und noch was:
Sollte dir der Gedanke Mühe bereiten, den eigenständigen Weg alleine zu gehen, holst du dir die Solidarit aus Freundeskreis und Familie. Wichtig ist vorallem, dass du nicht ohne Bleibe plötzlich auf der Strasse stehst. Folgendes Vorgehen könnte Erfolg versprechen: Suche das Gespräch und die Unterstützung durch deinen Arbeitgeber. Wenn du eine gute Kraft bist, wird er deine Pläne unterstützen. Mit der finanziellen Absicherung suchst du dir eine kleine eigene Bleibe oder eine WG mit Gleichgesinnten, wo nicht primär die allabendliche Party im Fokus steht. Dort findest du das Umfeld um in Ruhe zu lernen und zu einem guten Abschluss zu kommen. Danach hast du nicht nur erfolgreichere Berufsmöglichkeiten sondern auch die Optionen, auf selber Augenhöhe einen definitiv besser zu dir passenden, zuverlässigeren Freund und Partner zu finden.   

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 18:06

Er muss gar nichts! Männer sind manchmal doch nicht so dumm, wie Frau es gerne hätte. Es wird sicher nicht spurlos an ihm vorüber gegangen sein, dass es bei euch kriselt. Warum in einer so ungewissen Zeit mit finanzieren ? Wenn dir so sehr was daran liegt, mach es mit deinem eigenen Geld.

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 21:15

Ich denke das eine gute Beziehung ein geben und nehmen ist. Manchmal ist der weg nicht immer bequem ,um so wichtiger ist es das man mit sich im Reinen ist . Wenn man im Leben Glücklich sein will, muss man sich von dem trennen was einen runterzieht und einen nicht glücklich macht. Wenn einer mehr gibt als der andere ist ein ungleichgewicht dd, das am Ende zu Enttäuschung führt. Am besten ich habe keine Erwartungen mehr.dann kann ich auch nicht enttäuscht werden. 

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 21:17
In Antwort auf steinundwasser

Als solidarischer Mann müsste ich jetzt vermutlich viele der Argumente unterstützen, die du zur Antwort bekommen hast. Kann ich nicht und tu ich nicht!
Deshalb hier meine vielleicht nicht ganz bequemen Überlegungen: Mit 23 Jahren bist du in eine Beziehung gestiegen die nun vier Jahre dauert. Du hast ihn damals unterstützt und damit zu Job und Einkommen verholfen. Nun, wo du selber aufbrechen und deinem Arbeitsleben neue Impulse geben willst, wird er spröde und schwierig und betont vorallem die möglichen negative Konsequenzen. Unter dem Gesichtspunkt, dass er mit deiner Entscheidung seine häusliche Komfortzone verlassen muss, ist das nachvollziehbar. Aber hochgradig unfair und hinsichtlich einer gemeinsamen, glücklichen Zukunft dir absolut nicht zugewandt. Hat der Mann neben einer reichlich antiquierten Vorstellung über das Tun und Lassen in einem gemeinsamen Haushalt ev. Verlustängste? Könntest du ihm mittelfristig zu selbstbewusst, zu stark und letztlich auch beruflich zu selbständig und zu erfolgreich werden? Was du in deine Ausbildung an Zeit und Geld investieren musst, darf in einer Beziehung von gegenseitiger Anerkennung und Respekt kein Hindernis sein. Hey, ihr seid beide 27 Jahre alt und offenbar steht (zum Glück) auch noch keine Familienplanung mit Kindern an. Das gute Leben findet doch nicht auf dem Sofa, vor dem Fernseher und beim Feierabendbier statt - und daneben putzt und wäscht Frau und umsorgten den ach so gestressten Mann. Das haben schon meine Grosseltern definitiv besser und  kreativer hingekriegt!
Wenn es zutrifft, dass er als Beamter arbeitet, geniesst er relativ hohe Arbeitssicherheit. Allerdings ist diese berufliche Situation auch eine Sackgasse, wenn er sich wenig initiativ bewegt. Wenn er sich im Beruf so anstellt wie in eurem gemeinsamen Zuhause, ist das nicht mehr als Dienst nach Vorschrift. Solche Männer machen eigentlich keinen Spass und ich glaube auch, dass du dich als Frau nicht auf ihn verlassen kannst, wenn mal echte und existenzielle Probleme auftauchen sollten. Ich rate dir, ganz grundsätzlich hinzuschauen wo du mit diesem Mann in fünf und in zehn Jahren stehst und wie du dich dabei fühlst. Zuletzt sind es immer die Frauen, die hängen gelassen und in schlecht qualifizierten Jobs ein Auskommen finden müssen. Tu dir das nicht an!
Es ist nichts verbotenes oder unmoralisches, wenn du eher heute als morgen dein Leben in die Hand nimmst, auch wenn das eine Trennung und viele Schmerzen bedeuten mag. Offen kommunizieren, aus dem Hamsterrad ausbrechen und sich selber treu bleiben - viel Glück, und halte an dir fest! 

wow du sprichst mir aus der Seele !!!

Gefällt mir

15. Februar 2017 um 21:43
In Antwort auf klarafall90

Ich denke das eine gute Beziehung ein geben und nehmen ist. Manchmal ist der weg nicht immer bequem ,um so wichtiger ist es das man mit sich im Reinen ist . Wenn man im Leben Glücklich sein will, muss man sich von dem trennen was einen runterzieht und einen nicht glücklich macht. Wenn einer mehr gibt als der andere ist ein ungleichgewicht dd, das am Ende zu Enttäuschung führt. Am besten ich habe keine Erwartungen mehr.dann kann ich auch nicht enttäuscht werden. 

ich komme nur nicht darauf, warum Du so gar nicht daran denkst, bei Deinem "Geben und Nehmen" auch Entscheidungen, die nun einmal beide (und beide sehr stark) betreffen, auch gemeinsam zu treffen?
Was ist denn daran so ein Teufelswerk und so schlimm?!? Ich verstehe es nicht. Schon den ganzen Thread lang nicht. Das wäre für mich die erste und größte Selbstverständlichkeit von allen. Neben der, dass ich meinen Mann immer unterstützen werde, wenn etwas für ihn wichtig und für mich irgendwie machbar ist - gar keine Frage, aber doch nicht, wenn er mich verplant, ohne so viel Respekt zusammen zu kratzen, mich wenigstens vorher zu fragen, natürlich.

Vielleicht kann es mir auch wer anders erklären?

1 LikesGefällt mir

15. Februar 2017 um 22:01

In einer gut funktionierenden Beziehung ist es in der Tat ein Geben und Nehmen. Allerdings scheinen hier einige zu über fliegen, dass in der Beziehung täglicher Streit stattfindet und vielleicht auch recht einseitige Sicht, wie oft hier, wiedergegeben wird. Vielleicht sieht er in der Beziehung keine Zukunft? Vielleich wurde auch gar nicht ausführlich darüber gesprochen. Wo viel Streit herrscht, besteht oft ein Kommunikationsproblem.

Gefällt mir

16. Februar 2017 um 10:26

Das Geld ist doch wirklich vollkommen egal in langanhaltenden Beziehungen. Liebe ist unabhaengig davon, welche Karrierevorstellungen der Partner hat, oder ob irgendwas Geld kostet. Es ist ja nicht so, dass er einen Kredit aufnehmen muss.

Feste Zukunfts-Pläne, die unbedingt eintreffen sollen, sollte man prinzipiell nicht haben. Da lebt man nur noch auf ein Ziel hin, anstatt das JETZT zu geniessen. Und wenn irgendein Plan nicht mehr eintrifft liebt man den Partner nicht mehr ? In so einem Fall hat man ihn nie wirklich geliebt - der Partner war dann bestenfalls ein Asset.

Wenn er 2500 Euro Netto verdient sind zB 10.000 Euro fuer eine Ausbildung nun wirklich komplett egal. Er hat sich sicher auch ein teures Auto und lauter Scheisse fuer die Wohnung wie einen Thermomix gekauft die keiner braucht. Aber einen Menschen gluecklich machen ist nicht drin? Fuer mich ein typischer Konsumsklave.

Gefällt mir

16. Februar 2017 um 11:28

Pläne sind die beste Anleitung zum Unglücklichsein.

Ich bin gar nicht "eingestellt", ich bin frei.

Wörter wie "festsitzen" sind doch bezogen auf das Leben absurd. Das Leben ist immer jetzt. Man kann gar nicht festsitzen, es sei denn man fühlt sich gezwungen Erforderlichkeiten zu erfüllen - das ist dann Verwaltung und nicht Leben.

Man kann ein Leben auch nicht "aufbauen", das Leben ist immer da. Es ist in Armut genauso gut wie in Reichtum. Ich (35) selbst habe schon über 100.000 Euro verschossen (Cash, nicht Kredit), war mal reich, dann psychisch kaputt, dann bankrott. Als ich eine Zeit lang mit nichts da stand (kein Geld, keine Freunde, keine Arbeit, keine Gesundheit), alles lolassen musste, wurde ich plötzlich glücklich - und es hält seit 3 Jahren jeden Tag an. Es war eigentlich die ganze Zeit da - nur verdeckt von Gedanken und einem Verstand gefangen in Konzepten wie "Ich will", "Das ist Mein Ziel" oder "Das bin ich".

Am wichtigsten ist das Entdecken der Inneren Freude - denn diese ist immer da, unabhängig von äußeren Faktoren. Erst dann ist wahre Liebe überhaupt möglich.

Gefällt mir

16. Februar 2017 um 11:51

Na meine Weiterbildung würde insgesamt 3700 Euro kosten und ich würde Bafög kriegen.  Die Weiterbildung würde auch nur  6 Monate dauern. Aber ich könnte keine großen Sprünge machen. Wenn  das vielleicht der Lebensinhalt von meinen Freund ist ,dann habe ich innerlich mich für eine Trennung entschieden. Ich werde mich auf mein Leben konzentrieren und mich nicht negativ runterzieht nicht lassen. ...Das leben ist zu kurz um nach Vorstellungen von anderen zu leben...Am Ende wird sich meine investion

2 LikesGefällt mir

16. Februar 2017 um 12:00

Alles was du beschreibst entspringt einem Gefühl von Fehlen oder Unvollständig sein. Wenn dem nicht so wäre, warum sollte man sonst etwas wollen?

Es ist bereits alles und jeder Vollkommen.

Alles was du mit deinen Plänen erreichen kannst, ist die Angleichung von äußeren Faktoren an ein gedankliches Konstrukt. Das eigentliche, innere Selbst ist von solchen Dingen unabhängig. Es braucht nichts äußeres um glücklich und vollkommen zu sein.

"FProbleme" sind auch nur ein Konzept - die Bewertung intrinsich neutraler Sachverhalte durch deinen programmierten Verstand. So funkltioniert unser Verstand. Freiheit ist aber Freiheit vom Verstand. Der Verstand ist wunderbar, aber er kann auch zum Diktator werden. Zu einer Instanz, die einem vorschreiben will was richtig - falsch, problematisch - unproblematisch, erfolgreich - erfolglos ist. Die Erkenntnis ist, dass du weder deine Gedanken noch dein Verstand bist, sondern etwas weitaus größeres, das weder Verstand noch Gedanken braucht.

Gefällt mir

16. Februar 2017 um 13:15

Mein Glas ist immer ganz voll und es sprudelt sogar über Es kommt so viel raus, dass ich auch noch in die Gläser anderer genug reinschütten kann.

Es ging mir nie um die Welt der Formen, die du beschreibst. In der Welt der Formen wird jedes menschliche Wesen immer unvollkommen sein: körperlich männlich oder weiblich, aber nie beides. Offensichtlich unvollkommen. Unser Bewusstsein ist aber weder Mann noch Frau, weder fleissig noch faul. Das, was du meinst ist das Konzept einer Persönlichkeit: ein Konstrukt mit dem du dich identifizierst. Die Persönlichkeit, die du momentan konstruiert hast ist aber nicht dein eigentliches Selbst. Insofern war meine Aussage nicht exakt.

In der Welt der Formen, in der du suchst, wirst du nie Vollkommenheit finden, wie du schon gemerkt hast. Du wirst auch nie dauerhaftes Glücklichsein dort finden, denn alles Externe ist vergänglich. Die Kinder, die du zeugen wirst werden sterben. Die Frage ist nur wann. So wirst auch du sterben. Vielleicht sogar schon morgen. Das kannst du jetzt verdrängen, oder einfach daran glauben, dass es morgen nicht so weit sein wird. Irgendwann wird es "morgen" aber so weit sein.

"Realistin" bist du nur in Bezug auf der von dir persönlich geschaffenen Realität. Nicht in Bezug auf das Absolute.

Es ist z.B. möglich in tiefen Meditationszuständen das entstehen und vergehen von Gedanken wie einen Film zu beobachten - womit jedem, der dieses Erlebnis hat sofort klar wird, dass man nicht der Denker ist.

Deine Konzepte haben dich so sehr im Griff, dass du mich schon als gefährlichen Hippie bezeichnest Wo kommt das alles her? Es sind automatisierte Reaktionen deines programmierten Verstandes - die man jederzeit triggern kann wie das Licht mit einem Lichtschalter.

Gefällt mir

16. Februar 2017 um 13:29

Die Realität ist noch da, auch wenn man die Augen zu macht. So ist es auch mit dem Tod. Er wird kommen, auch wenn man ihn verdrängt.

Gefällt mir

17. Februar 2017 um 14:26
In Antwort auf klarafall90

hallo ihr lieben...

ich muss einfach mal diese Diskussion starten, weil ich eine neutrale Meinung brauche.Die situtaion ist für mich einfach nur noch belastent.

Ich(27) bin seit 4 jahren mit meinen Freund (27)zusammen.Aber wir schaffen es nicht mal an Valentinstag ohne Streit auszukommen. Mein Freund gibt mir einfach das Gefühl dass er mich nicht mehr liebt und mich extrem hängen lässt.
Momentan befinde ich mich in der Sitution, dass ich meinen Job wechseln will und meinen Betriebswirt machen will. Da wir beide eine gemeinsame Wohung haben, bedeutet es für mich zu arbeiten und Schule nebenbei zu machen. Als ich ihn von meinen Zielen erzählt habe ..war seine antwort :" Wie willst du das finanzieren ???"(...ich muss dazu sagen das mein Freund momentan 2500 netto verdient und die Wohung 570 warm kostet. ) Anstatt er mir sagt: .."hey cool ich unterstütze dich und ich finde es gut ,dass du dich weiterbilden willst" kommt so eine Anwort !!!!Ich verdiene leider nicht ganz so gut da ich eine Verkäuferin bin. Trotzdem kann ich immer essen kaufen und bezahle die hälfte der Miete .!!!Er sagt zu mir das wir sparen müssen. kauft sich aber erst letzten Monat einen neuen Anzug für 200 Euro..Ich dinde das einfach nur noch respektlos...oder übertreibe ich ??? Muss mich mein Freund unterstützen wenn ich neue Ziele habe ?? Im Haushalt macht er auch fast nichts ..das führt oft zu Streitigkeiten !! Ich versuche es immer ihn Recht zu machen und koche für ihn,wasch seine Wäsche und versuche ihn glücklich zu machen!!IObwohl ich einen stressigen Job habe .
Wenn wir Z.B Abends zusammen sind und ich erzähle was..bekomme ich kaum oder keine Antwort. Auch wenn ich eine disskusion Starte, dann geht er kaum auf das Thema ein.  Mitleiweile fühle mich echt nur noch einsam und traurig....Die ganzen Schmetterlinge sind weg und ich versuche alles um die Beziehung zu retten. ...Ich weiß nicht mehr was ich will. Auch wenn wir uns streiten liebe ich ihn sehr . Aber mein Kopf spielt schon mit den Gedanken sich von ihm zu trennen !!!!
was denkt ihr ???
soll ich bleiben oder meinen eigenen Weg gehen ??? 

Er  kann sich von seinem Geld kaufen was er will und ist dir keie Rechenschaft schuldig. Er muss dich auch nicht unterstützen. Klar wäre es nett von ihm wenn er es machen würde aber er muss nicht. Du bist für dich verantwortlich. Wenn du studieren willst, dann musst du es dir selbst auch finanzieren (stell dir vor ihr trennt euch und seine Stütze fällt weg, was machst du den dann?).
Natürlich wäre es nett, wenn er dir etwas unter die Arme greifen würde (würde ich auch für meinen Partner tun) aber du kannst es nicht verlangen. Die Frage ist ob du einen Parnter willst, der dich nicht unterstützt?
Wenn er im Haushalt nichts macht, dann sprich ihn darauf an.
Wenn dir alles zu viel wird und du nicht mehr glücklich bist, kann ich dir nur raten zu gehen oder mit ihm zusammen an eueren Problemen zu arbeiten. Für mich klingt es aber eher so als hätte er kein Intersse an euren Problemen.

 

Gefällt mir

17. Februar 2017 um 14:34
In Antwort auf mindbody

Das Geld ist doch wirklich vollkommen egal in langanhaltenden Beziehungen. Liebe ist unabhaengig davon, welche Karrierevorstellungen der Partner hat, oder ob irgendwas Geld kostet. Es ist ja nicht so, dass er einen Kredit aufnehmen muss.

Feste Zukunfts-Pläne, die unbedingt eintreffen sollen, sollte man prinzipiell nicht haben. Da lebt man nur noch auf ein Ziel hin, anstatt das JETZT zu geniessen. Und wenn irgendein Plan nicht mehr eintrifft liebt man den Partner nicht mehr ? In so einem Fall hat man ihn nie wirklich geliebt - der Partner war dann bestenfalls ein Asset.

Wenn er 2500 Euro Netto verdient sind zB 10.000 Euro fuer eine Ausbildung nun wirklich komplett egal. Er hat sich sicher auch ein teures Auto und lauter Scheisse fuer die Wohnung wie einen Thermomix gekauft die keiner braucht. Aber einen Menschen gluecklich machen ist nicht drin? Fuer mich ein typischer Konsumsklave.

Ich habe ein ungefähres Gehalt wie der Freund der TE und glaub mir da sind auch 10.000 EUR ein haufen Geld... sorry ich frag mich echt in welcher Welt du lebst....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Er kann sich nicht binden! Kiffer problem?
Von: tahneemia
neu
17. Februar 2017 um 14:11
Ihre Schwester hat mich extrem verunsichert?
Von: dieantwoordx
neu
17. Februar 2017 um 12:21
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen