Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nicht gleich in was Neues starten

Nicht gleich in was Neues starten

9. Dezember 2019 um 14:30 Letzte Antwort: 10. Dezember 2019 um 16:20

Liebe Alle,

ich lese hier immer wieder den Ratschlag, dass man nicht gleich wieder in was Neues starten soll... ich bin mir nicht im Klaren, wie das gehen soll, wenn man Gefühle für jemanden hat.

Bedeutet "in was Neues", dass man gleich wieder mit jemanden zusammen zieht oder bedeutet was Neues, dass man zulässt, dass man sich mehr vorstellen könnte? 

Wieso kann das Herz nicht richtig liegen? Oder der Kopf falsch?

Mir ist schon klar, dass man aus einer kaputten Beziehung nicht in die nächste kaputte Beziehung gehen soll, aber das machen ja irgendwie nur kaputte Menschen, die sich selbst nichts wert sind, und das wäre dann auch ein wichtiger Lernprozess, sich selbst endlich mal ernst zu nehmen.

Und auch das Abschließen von Altem muss nicht in stiller Askese - zwangsläufig - sein oder man kann sich die Zeit ja auch nehmen, trotz dem man etwas neues hat.

De facto wird man den Rat, sich bloß nicht so schnell wieder auf was neues einzulassen, eher mehr schlecht als recht befolgen, weil man ja meistens hier postet, wenn man sich schon viel zu viel auf was neues eingelassen hat  
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

9. Dezember 2019 um 14:52

Ob man (Körper)Wahrnehmung, Emotion und Gedanken so strikt trennen kann, wage ich zu bezweifeln und auch die Neurowissenschaften sind sich da ziemlich uneins. Man geht in so mancher Forschungsrichtung sogar davon aus, dass die Gedanken den Anfang machen und die Gefühle folgen. 

Wünsche und Träume sind demzufolge die Basis, um etwas zu realisieren. Dass das ganze in der irdischen Welt etwas langsamer von statten geht (gäbs nur die Zeit nicht, an der wir alles fest machen müssen) als in diesem unendlichen Raum der Möglichkeiten, daran verzweifelt man zuweilen und fühlt sich auf den harten Boden der Realität zurückgeschleudert.

Aber ansonsten Daumen hoch für Wünsche und Träume

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 14:33

weil man einen Hang zu Projektionen hat, wenn man gerade aus einer Beziehung kommt oder -noch deutlich mehr- sich in einer Beziehung in jemand anders verliebt.

Dann liegen Herz und Kopf falsch, weil sie Luftschlösser jagen, ohne es überhaupt zu bemerken.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 14:36
In Antwort auf frauevi

Liebe Alle,

ich lese hier immer wieder den Ratschlag, dass man nicht gleich wieder in was Neues starten soll... ich bin mir nicht im Klaren, wie das gehen soll, wenn man Gefühle für jemanden hat.

Bedeutet "in was Neues", dass man gleich wieder mit jemanden zusammen zieht oder bedeutet was Neues, dass man zulässt, dass man sich mehr vorstellen könnte? 

Wieso kann das Herz nicht richtig liegen? Oder der Kopf falsch?

Mir ist schon klar, dass man aus einer kaputten Beziehung nicht in die nächste kaputte Beziehung gehen soll, aber das machen ja irgendwie nur kaputte Menschen, die sich selbst nichts wert sind, und das wäre dann auch ein wichtiger Lernprozess, sich selbst endlich mal ernst zu nehmen.

Und auch das Abschließen von Altem muss nicht in stiller Askese - zwangsläufig - sein oder man kann sich die Zeit ja auch nehmen, trotz dem man etwas neues hat.

De facto wird man den Rat, sich bloß nicht so schnell wieder auf was neues einzulassen, eher mehr schlecht als recht befolgen, weil man ja meistens hier postet, wenn man sich schon viel zu viel auf was neues eingelassen hat  
 

Ah, spielst du auf meine Antwort in dem einem Thread a ich mein tatsächhlich sowas wie zusammen ziehen, sich auf was ernstes einlassen etc. Damit sollte man meiner Erfahrung nach erstmal warten. Locker nebenbei kann man sicher was laufen lassen und das erstmal genießen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 14:43
In Antwort auf avarrassterne1

weil man einen Hang zu Projektionen hat, wenn man gerade aus einer Beziehung kommt oder -noch deutlich mehr- sich in einer Beziehung in jemand anders verliebt.

Dann liegen Herz und Kopf falsch, weil sie Luftschlösser jagen, ohne es überhaupt zu bemerken.

Ich finde, dass jeder einen Hang hat zu Projektionen... egal ob in einer Beziehung, frisch raus, oder gar noch während dessen oder solo. Jeder Streit mit dem Partner ist eine Projektion, jede Unstimmigkeit mit dem Chef, jeder Konflikt mit den Kindern. Immer. Ständig.

Die Projektionen werden stärker, je weniger man in der Realtität (Luftschlösser!) verhaftet ist, und das passiert ganz individuell hat und hat weniger was damit zu tun, in welcher Beziehungsphase man steckt. Die Sehnsucht, die ist immer da, und auch wenn man sich "vernünftig" zurück hält, wirds halt irgendwo anders raus stärker.  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 14:47
In Antwort auf frauevi

Ich finde, dass jeder einen Hang hat zu Projektionen... egal ob in einer Beziehung, frisch raus, oder gar noch während dessen oder solo. Jeder Streit mit dem Partner ist eine Projektion, jede Unstimmigkeit mit dem Chef, jeder Konflikt mit den Kindern. Immer. Ständig.

Die Projektionen werden stärker, je weniger man in der Realtität (Luftschlösser!) verhaftet ist, und das passiert ganz individuell hat und hat weniger was damit zu tun, in welcher Beziehungsphase man steckt. Die Sehnsucht, die ist immer da, und auch wenn man sich "vernünftig" zurück hält, wirds halt irgendwo anders raus stärker.  

ich denke, es hat sehr viel damit zu tun, in welcher Beziehungsphase man steckt.
Sowas hat immer einen immensen Einfluß auf die eigene Wahrnehmung - und die ist schließlich die Basis für unsere Emotionen.
Die andere sind Wünsche und Träume - und die fliegen in so einem Moment auch viel höher als sonst.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2019 um 14:52

Ob man (Körper)Wahrnehmung, Emotion und Gedanken so strikt trennen kann, wage ich zu bezweifeln und auch die Neurowissenschaften sind sich da ziemlich uneins. Man geht in so mancher Forschungsrichtung sogar davon aus, dass die Gedanken den Anfang machen und die Gefühle folgen. 

Wünsche und Träume sind demzufolge die Basis, um etwas zu realisieren. Dass das ganze in der irdischen Welt etwas langsamer von statten geht (gäbs nur die Zeit nicht, an der wir alles fest machen müssen) als in diesem unendlichen Raum der Möglichkeiten, daran verzweifelt man zuweilen und fühlt sich auf den harten Boden der Realität zurückgeschleudert.

Aber ansonsten Daumen hoch für Wünsche und Träume

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 2:37
In Antwort auf frauevi

Liebe Alle,

ich lese hier immer wieder den Ratschlag, dass man nicht gleich wieder in was Neues starten soll... ich bin mir nicht im Klaren, wie das gehen soll, wenn man Gefühle für jemanden hat.

Bedeutet "in was Neues", dass man gleich wieder mit jemanden zusammen zieht oder bedeutet was Neues, dass man zulässt, dass man sich mehr vorstellen könnte? 

Wieso kann das Herz nicht richtig liegen? Oder der Kopf falsch?

Mir ist schon klar, dass man aus einer kaputten Beziehung nicht in die nächste kaputte Beziehung gehen soll, aber das machen ja irgendwie nur kaputte Menschen, die sich selbst nichts wert sind, und das wäre dann auch ein wichtiger Lernprozess, sich selbst endlich mal ernst zu nehmen.

Und auch das Abschließen von Altem muss nicht in stiller Askese - zwangsläufig - sein oder man kann sich die Zeit ja auch nehmen, trotz dem man etwas neues hat.

De facto wird man den Rat, sich bloß nicht so schnell wieder auf was neues einzulassen, eher mehr schlecht als recht befolgen, weil man ja meistens hier postet, wenn man sich schon viel zu viel auf was neues eingelassen hat  
 

halte ich sowieso für Quatsch!  wenn es sich richtig anfühlt gibt es kein zu früh!   

und wenn der andere sagt "ich brauche noch Zeit" ist es oft sowieso nur eine ausrede weil es nicht richtig passt

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 2:39
In Antwort auf avarrassterne1

weil man einen Hang zu Projektionen hat, wenn man gerade aus einer Beziehung kommt oder -noch deutlich mehr- sich in einer Beziehung in jemand anders verliebt.

Dann liegen Herz und Kopf falsch, weil sie Luftschlösser jagen, ohne es überhaupt zu bemerken.

den Hang kann man immer haben!  auch wenn man schon jahrelang allein ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 13:12

Die Fragestellung ist mir zu unpräzise:

Was genau ist zu früh? Die Feststellung, dass man ein Paar ist und zusammenbleiben möchte? Die Aussage, man sei verliebt? Die erste sexuelle Begegnung? Die verstandesmäßige und/oder gefühlsmäßige "Sicherheit", dass dies eine Beziehung mit großer Zukunft ist?

In welcher Geschwindigkeit und Abhängigkeit sollten verschiedene Phasen aufeinander folgen? Oder gibt es da keine klare Regeln?

Alles nur Fragen: Ich selbst möchte noch keine beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 13:58
In Antwort auf frauevi

Ob man (Körper)Wahrnehmung, Emotion und Gedanken so strikt trennen kann, wage ich zu bezweifeln und auch die Neurowissenschaften sind sich da ziemlich uneins. Man geht in so mancher Forschungsrichtung sogar davon aus, dass die Gedanken den Anfang machen und die Gefühle folgen. 

Wünsche und Träume sind demzufolge die Basis, um etwas zu realisieren. Dass das ganze in der irdischen Welt etwas langsamer von statten geht (gäbs nur die Zeit nicht, an der wir alles fest machen müssen) als in diesem unendlichen Raum der Möglichkeiten, daran verzweifelt man zuweilen und fühlt sich auf den harten Boden der Realität zurückgeschleudert.

Aber ansonsten Daumen hoch für Wünsche und Träume

Exakt meine Meinung und Einstellung. Das hast du sehr gut umschrieben. Wir sind nie vor Projektionen "geschützt", in keiner Lebensphase, doch dann am meisten anfällig dafür, wenn die Realität uns nicht gefällt....

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 16:15
In Antwort auf zauderer22

Die Fragestellung ist mir zu unpräzise:

Was genau ist zu früh? Die Feststellung, dass man ein Paar ist und zusammenbleiben möchte? Die Aussage, man sei verliebt? Die erste sexuelle Begegnung? Die verstandesmäßige und/oder gefühlsmäßige "Sicherheit", dass dies eine Beziehung mit großer Zukunft ist?

In welcher Geschwindigkeit und Abhängigkeit sollten verschiedene Phasen aufeinander folgen? Oder gibt es da keine klare Regeln?

Alles nur Fragen: Ich selbst möchte noch keine beantworten.

Danke Zauderer für die Präzisierung, die wiederum genau das Problem schildert. 

Bei mir kommen solche Ratschläge meist so an, dass man seine Gefühle und Gedanken bremsen sollte, so diese auftauchen. Aber sind diese nicht schon längst aus dem Unterbewusstsein ans Tageslicht getreten?

Der einzelne würde ja nicht schreiben, wäre das nicht schon längst klar...

Und sich zuzugestehen, dass man Wünsche und Träume hat, wäre mal ein erster Schritt. Alles weitere ist sowieso zu komplex,  um darauf pauschal antworten zu können.  Wie viel man/Frau projiziert und was davon in zukunftsfähige Zweisamkeit mündet, das hängt nicht nur von einem selbst ab.

Ich persönlich bin schnell verliebt,  habe die entsprechende "Gegenreaktion" auch schon öfter genossen. Ob daraus eine Beziehung wird,  steht auf einem anderen Blatt. Das viel empfohlene langsam angehen ist für mich keine Option,  mein "Du" kann da ruhig Bescheid wissen. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2019 um 16:20
In Antwort auf frauevi

Danke Zauderer für die Präzisierung, die wiederum genau das Problem schildert. 

Bei mir kommen solche Ratschläge meist so an, dass man seine Gefühle und Gedanken bremsen sollte, so diese auftauchen. Aber sind diese nicht schon längst aus dem Unterbewusstsein ans Tageslicht getreten?

Der einzelne würde ja nicht schreiben, wäre das nicht schon längst klar...

Und sich zuzugestehen, dass man Wünsche und Träume hat, wäre mal ein erster Schritt. Alles weitere ist sowieso zu komplex,  um darauf pauschal antworten zu können.  Wie viel man/Frau projiziert und was davon in zukunftsfähige Zweisamkeit mündet, das hängt nicht nur von einem selbst ab.

Ich persönlich bin schnell verliebt,  habe die entsprechende "Gegenreaktion" auch schon öfter genossen. Ob daraus eine Beziehung wird,  steht auf einem anderen Blatt. Das viel empfohlene langsam angehen ist für mich keine Option,  mein "Du" kann da ruhig Bescheid wissen. 

zumindest bei mir selbst würde ich es genau so machen.

Wenn ich gerade aus einer Beziehung komme / noch in einer bin, die ich beenden möchte und mich gleich neu verliebt habe, würde ich BEIDES sein lassen, ja.

Anderen raten würde ich das aber nur, wenn es bei ihnen mehrfach hintereinander so war und sich daraus Probleme ergeben haben.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram