Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nicht erfunden, aber Infos zusammen gesucht und selbst verfasst

Nicht erfunden, aber Infos zusammen gesucht und selbst verfasst

28. April 2010 um 13:02 Letzte Antwort: 27. Mai 2010 um 20:21

TATENDRANG

Durch Zufall bin ich auf die Story, die meiner Meinung nach ein Recht auf Veröffentlichung hat, gestoßen.
Die Langeweile hat mich dazu getrieben einen Haufen von Informationen zu sammeln.
Meine Arbeit war mir zu einseitig und der Drang nach Menschenkenntnissen zu groß.
Akzeptieren, dass sich nichts in den Gesichtern der Menschheit wieder spiegelt.
Damit konnte ich mich nicht zufrieden geben.
Hinterfragen was sich in den Köpfen von Leuten, denen man Tag ein Tag aus begegnet, an Gedanken und Lebensweisheiten verbirgt.
Mehr zu erfahren, als einem eigentlich als Fremde Person zusteht.
Das ist es was mich reizte dieses hier auf Papier festzuhalten.
Jahrelanges beobachten der Öffentlichkeit bringt ein aufgebautes Verlangen mit sich, dass sich mit der Zeit nur schwer tilgen lässt.
Auf irgendeine Weise schaffte es die Story, auf die ich gestoßen bin und jetzt für diese Geschichte auserwählt habe, mich zu beeindrucken.
Vielleicht kann ich euch auch in meinen Bann ziehen?
In exakt zwei Monaten und zwei Tagen ist Juni, der zehnte um genau zu sein.
An diesem oben genannten Datum passierte das Ereignis.
Warum ich das weiß?
Natürlich existiert dafür eine simple Erklärung.
Der Eintrag, den ich weiter unten dann nennen werde, mit dem Datum 10.Juni.2005, stammt aus dem Tagebuch der Hauptperson, die alles ins Rollen gebracht hat und dafür keinerlei Schuld trägt.
Damals ein 15 jähriger Schüler.
Wahrscheinlich ein vernünftiger Junge, keine Drogen, keine Vorstrafen, eher unauffällig durch den Tag gegangen, gutes Familienverhältnis und seine erste Liebe kennengelernt, nehme ich an.
Sein Name war übrigens Dominik Raffzack.
Ich dokumentier das nicht rein aus Langeweile, sondern sein Name könnte später noch hilfreich sein.
Schließlich kommen mehrere Personen in dem Tagebuch vor.
Um genau zu sein vier weitere Personen, aber dazu später mehr.
Nun will ich euch nicht solange auf die Folter spannen und den Eintrag zu erkennen geben.
Der Eintrag seines Tagebuches:
Sandra, du warst und bleibst die einzig wahre Liebe!
Als ich erfahren hab, dass du gestorben bist, ist meine Welt zusammen gebrochen.
Oft habe ich keinen Sinn mehr für mein Leben gesehen.
Es war eine grauenhafte Offenbarung ohne dich zu sein.
Ich habe lange gebraucht, bis ich einen Gedanken daran fassen konnte, dass ich mit unserem Leben abschließen muss.
Damit, dass du niemals wieder da sein wirst, ich dich nicht mehr sehen kann
Dass ich rein gar nichts mehr dagegen machen kann.
Ich liebe dich noch immer mehr als alles Andere!
Es ist so beschissen und erbärmlich in eine Tote verliebt zu sein, aber ich kann dich nicht vergessen.
Du warst rein alles für mich.
Ich sehe den Sinn zu leben nicht mehr, ohne dich.
Ich würde alles geben und tun, damit du wieder hier auf dieser Erde sein kannst und ich ein weiteres Leben mit dir führen darf.
Darling, ich vermisse dich so sehr.
Jeden Tag denke ich an dich, wie es war, als du noch hier bei mir warst und jede Nacht wein ich mich in den Schlaf!
Am schlimmsten an der ganzen Sache ist auch, dass es an meinem Geburtstag war und du ihn nicht mehr miterleben durftest.
Ich werde keinen einzigen weiteren Geburtstag mehr feiern können, weil mich der 04.08.2008 viel zu sehr an deinen Tod erinnert.
An diesem Tag bin ich 18 geworden, zusammengebrochen und danach wochenlang im Krankenhaus gelegen, weil ich selbst mit meinem Leben an dem Tag abgerechnet hatte.
Ich kann nicht mehr wirklich lieben.
Mein Herz habe ich dir in dein Grab mitgegeben und dort wird es auch bleiben!
10.Juni.2005 bis 04.August.2008 Das war unser Leben!
Die Aufzeichnung hat mich so berührt.
Wenn euch das Gegenteil eingeholt hat, dann hört ihr spätestens jetzt auf weiter zu lesen.
Gerne will ich euch weiter animieren die Summe am Ende zu betrachten und daraus erst einen Entschluß festlegen, ob das lesen nun belohnt wurde oder nicht.
Die Enttäuschung meinerseits war groß, als ich keine Angaben des toten Mädchens und dessen Grund finden konnte.
Der Fantasie lässt man am besten gegenwärtig freien Lauf.
Das war noch lange nicht alles Leute.
Es kommt noch bunter.
Erstmals möchte ich euch über seinen allerbesten Freund, der gewaltige Probleme hat, berichten.
Die Beiden sind zusammen aufgewachsen, steht im Buch geschrieben.
... war ein Jahr älter als die Hauptperson und war auch eher das Gegenteil von ihm.
Warum ich ... schreibe, fragt ihr euch vielleicht?
Leider sind keine genaueren Daten bekannt.
Zufriedenstellend ist das nicht ich weiß, aber veränderbar auch keinesfalls.
Allerdings läßt das Textmaterial bestimmt kein Einzelteil aus.
Nach dem Tod von Sandra bekam Domi einen Brief von seinem Freund, wie ich sehen kann.
Macht euch selbst ein Bild davon:
Ich mache einen Entzug.
Zum dritten Mal, aber irgendwie schaffe ich es nie bis zum Ende und ich finde den Grund nicht dafür.
Die Tage werden länger und ich ertrage das ganze hier in der Klinik nicht mehr.
Ich will zu meiner Familie und für dich da sein, jedoch bin ich hier völlig eingeschränkt.
In letzter Zeit war ich zu dir nur ein rießen ... und das mit deiner Freundin tut mir leid, ehrlich.
Ich hab nichts mehr, gar nichts mehr, nicht einmal mehr den Funken Hoffnung weiter leben zu wollen.
Viele verstehen nicht, warum ich so ein Mensch bin, ein Egoist, selbstverliebt und verletzend.
Ich habe Menschen, die ich nur ein Mal in meinem Leben gesehen habe, die Fresse blutig geschlagen, nur weil sie nicht wollten wie ich es im Sinn hatte.
Es ging auch schon zu weit.
Ich habe dir erzählt, dass dieser Junge im Koma liegt, aber er war nie im Koma.
Er ist tot. Er war nach dem 37ten Schlag tot und ich habe weiter auf ihn eingeschlagen.
Einen Menschen getötet und nichts davon gewusst zu haben, dafür hasse ich mich.
Von dem Menschen wusste ich nichts. Hatte er Kinder, Familie Ich weiß es nicht.
Einzig und alleine habe ich ihm sein Leben genommen.
Ich komme aus meinen Tiefs nicht mehr heraus.
Meiner Liebe habe ich Leid zugefügt, sie geschlagen und vergewaltigt.
Ich hab ihr das Vertrauen genommen und sie kann nicht mal mehr Vertrauen in Anderen finden.
Ich habe Schuld daran, dass sie so ist wie sie jetzt ist und den Depressionen verfallen.
Lange hat sie den Weg nicht zurück gefunden und ich ... hab nicht mal Danke gesagt für alles was sie damals für mich getan hat.
Ich wollte, dass du die ganze Wahrheit erfährst!
Bitte vergib mir Domi.
Es tut mir Leid, alles!
Es ist gut so, dass ich es jetzt ein für alle mal beende!
Die Erbärmlichkeit diesen Menschen ist deutlich zu erkennen.
Zwischen diesen Fronten hätte man längst eingreifen sollen, aber das jede Hilfe bei diesem jungen Mann zu spät kommt merkt alle Welt.
Wie schlecht es ihm wohl ergangen ist?
Niemand wird fühlen, was er gespürt hat.
19 Jahre alt und mit seinem Leben am Ende?
Für manche von uns wahrscheinlich unverständlich, deswegen gewaltig armselig, wenn man nicht angibt das man Kinder hat.
Ob daran nur diverse Drogen Schuld sind?
Die Ehre einzugreifen bleibt an mir hängen wie ich sehe.
Jetzt ratet einmal warum ich weiß wer die Mütter sind?
Ich verrate es euch, beide Frauen waren sowohl mit dem toten Mädchen, als auch mit Dominik Raffzack befreundet.
Das Geheimnis ist also gelüftet, alle sind miteinander durch dick und dünn gegangen.
Eigentlich ist weniger wichtig, dass beide Mütter erst 18 waren.
Kinder bekommen Kinder das ist heutzutage nichts besonderes mehr.
Viel grauenvoller finde ich, dass die Eine am 30.August.2008 ihr Kind gebärte und elf Tage zuvor starb der Vater dazu.
Man muss berücksichtigen, dass sie schwanger wurde zu einem Zeitpunkt, indem Danis Frau und er auseinander waren.
Den Punkt finde ich deshalb außerordentlich wichtig, weil seine Frau bereits einen Jungen hatte und danach noch ein Mädchen bekam.
Entschuldige das ich euch das vorenthalten habe.
Ich dachte es ist für jeder Mann klar.
... hat seinem Leben noch am selben Tag, als er Domi den Brief schrieb, einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie schwer, dass für Raffzack gewesen sein muss.
Zwei seiner wichtigsten Menschen zu verlieren gab ihm mit 100%iger Sicherheit den Rest.
Man kann von Glück reden, dass er noch in Behandlung zu diesem Zeitpunkt war.
Doch als wäre das Ende nicht schon tragisch genug, erlebte Dominik seinen 19ten Geburtstag nicht mehr.
Ich frage mich ob ihr alle damit gerechnet habt?

Viel Spaß beim lesen

Feetback bitte??

Mehr lesen

27. Mai 2010 um 20:21

Ohh...

...mein gott.

das ist echt schlimm...
armer kerl. überhaupt arme leute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram