Home / Forum / Liebe & Beziehung / Never ending story....

Never ending story....

24. August 2016 um 18:49

Hey Ihr Lieben,

die/der ein oder andere kennen mich vielleicht noch. Habe früher ganz viel hier geschrieben über meine On-/Off-Beziehung.

Naja nun sitze ich gerade hier, eigentlich den ganzen Tag immer mal wieder und überlege, ob ich diesen Thread hier eröffne oder nicht.
Es endet einfach nicht. Ich dachte alles ist abgehakt, verarbeitet, nur noch ein Freundschaftsding, aber dem ist nicht so.

Kurz für diejenigen, die meine Threads nicht kennen: Also ich war immer mal wieder mit einem Mann liiert, der in Belgien wohnt, beruflich viel unterwegs ist und eigentlich immer mein Traummann war und ist. Wir kennen uns schon viele Jahre und irgendwie war er immer mal wieder präsent in meinem Leben. Ich wohnte auch schon in Belgien, hab alles aufgegeben für ein gemeinsames Leben, aber es klappte einfach nie dauerhaft. Zuletzt waren wir vor knapp nem Jahr zusammen, ich hatte damals einen anderen Mann kennengelernt und war total unglücklich in Belgien.

Die letzte Trennung war megaschlimm, für uns Beide. Wir hatten nach der Trennung dann trotzdem mehr oder weniger Kontakt, meist nur per Whatsapp oder ab und an mal getelt. Anfangs hatte ich nicht reagiert auf ihn, später dann schon, zunächst aus Mitleid und irgendwann einfach auch, weil er mir fehlte. Ich hatte in der Zeit andere Männer, er andere Frauen, wir wussten darüber, nie hielt es lang.

Seit dem Frühling haben wir uns einige Male gesehen, wir hatten beschlossen das Ganze nur freundschaftlich zu betrachten, da wir wissen, dass es nicht zusammen klappt. Einige Zeit war es auch gut so wie es ist. Es tat gut, wir waren füreinander da, irgendwie ohne Zwang, er nahm sich immer Zeit, wir redeten über so vieles. Irgendwann kam dann Körperliches hinzu und ab da wars schwer das irgendwie differenziert zu sehen.

Am Samstag wars nun so, wir trafen uns wieder, es war eigentlich superschön und er sagte mir, dass er mich liebt, niemals aufhören wird dies zu tun und er weiss, dass es mir auch so geht. Warum es also nicht nochmal versuchen? Ich wusste darauf nichts zu sagen und sagte ihm, dass mir das gerade zu viel wird und ich glaube, es ist besser zu gehen. Ich bin dann echt gegangen, wir telefonierten Sonntag dann ziemlich lange, ich versuchte ihm meine Reaktion zu erklären. Dass ich einfach denke, dass wir nicht für eine dauerhafte Beziehung miteinander gemacht sind. Nie klappt es lange Zeit.
Und doch liebe ich ihn so sehr, dass ich am Liebsten sagen würde: JA! Nun ist es aber so, dass ich mir zB eine Familie wünsche, ein Mann, der da ist. Ein bis zwei Kinder, ein wirklich heimisches Leben eben und ich weiß, dass das mit ihm nicht gehen würde. Er ist nur unterwegs, daran hat sich nur bedingt etwas geändert. An seinem Lebensstil hingegen hat sich vieles geändert. Er trank früher viel und war auch ab und an Drogen nicht abgeneigt, ich weiß, dass er mittlerweile nix davon mehr zu sich nimmt. Seitdem ist er auch beständiger in seinem Handeln.
Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ich kenne ihn so lange und ich kann einfach nicht ohne ihn leben, ich habs so oft versucht und ich fühle mich immer dann, wenn ich ohne ihn bin, nur als halber Mensch. Andererseits weiß ich, dass ich mit ihm kein Spießerleben leben würde, was ich mir aber eigentlich wünsche. Er versicherte mir hingegen, dass wir das irgendwie hin bekämen, wenn wir beide einfach Abstriche von unseren Vorstellungen machen würden.

Kann man dauerhaft mit solchen Kompromissen leben? Und andererseits, wenn ich diese Beziehung nicht eingehen werde, kann ich dauerhaft ohne ihn leben? Letzteres kann ich verneinen, ich habs so oft versucht. Fehlt mir die Kraft dazu.
Für mich ist es wichtig, dass ich mir das ganze nun einmal von der Seele geschrieben habe. Das tat schon einmal gut.

Für euch ist das schwer zu beurteilen, das weiß ich. Danke fürs Lesen!

LG

Mehr lesen

24. August 2016 um 18:58

Ich würde gerne wissen
woran es jedes mal scheitert, wenn ihr es miteinander versucht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:04
In Antwort auf sphinxkitten1

Ich würde gerne wissen
woran es jedes mal scheitert, wenn ihr es miteinander versucht?

Mehrere Dinge.
Die häufigsten Gründe waren nicht gehaltene Versprechen von ihm. Er hatte mich auch oft belogen, was irgendwann rauskam, was dann auch zur Trennung führte. Ich fühlte mich auch oft irgendwann allein gelassen, gar nicht mal weil er beruflich weg war, sondern weil er mich emotional nicht mehr an sich ran liess. Er machte manchmal einfach dicht.
Mal trennte er sich, mit der Begrünung er liebt mich nicht mehr.
Zuletzt trennte ich mich, da ich einen anderen Mann kennen gelernt hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:09
In Antwort auf callebaut1

Mehrere Dinge.
Die häufigsten Gründe waren nicht gehaltene Versprechen von ihm. Er hatte mich auch oft belogen, was irgendwann rauskam, was dann auch zur Trennung führte. Ich fühlte mich auch oft irgendwann allein gelassen, gar nicht mal weil er beruflich weg war, sondern weil er mich emotional nicht mehr an sich ran liess. Er machte manchmal einfach dicht.
Mal trennte er sich, mit der Begrünung er liebt mich nicht mehr.
Zuletzt trennte ich mich, da ich einen anderen Mann kennen gelernt hatte.

Ich erinnere mich an dich.
damals hab ich deine überlegungen, ob du zu ihm zeihen sollst oder nicht, lange mitverfolgt.

das ist jahre her. wenn so ein kampf über jahre geht, dann sollte man es beenden. ich halte den mann für beziehungsunfähig.
mach einen cut, lass alle verbindungen sein. kein whatsapp, kein telefon, absolut keinen kontakt. es wird dauern, aber irgendwann bist du darüber hinweg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:14
In Antwort auf apfelsine8

Ich erinnere mich an dich.
damals hab ich deine überlegungen, ob du zu ihm zeihen sollst oder nicht, lange mitverfolgt.

das ist jahre her. wenn so ein kampf über jahre geht, dann sollte man es beenden. ich halte den mann für beziehungsunfähig.
mach einen cut, lass alle verbindungen sein. kein whatsapp, kein telefon, absolut keinen kontakt. es wird dauern, aber irgendwann bist du darüber hinweg.

Hm? Nur er?
Gut, dass du dich erinnerst! Oder auch nicht? Wahrscheinlich weils so nen hin und her war... :/

Ich denke mir manchmal, dass auch ich scheinbar beziehungsunfähig bin? Alle anderen Männer die ich kennen gelernt hab, waren auch alles Reinfälle oder langweilten mich irgendwann. Ich habe es schon versucht einen klaren cut zu machen, es klappt nie dauerhaft. Ich hab es so oft versucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:15

Ja danke
das ist er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:21
In Antwort auf callebaut1

Hm? Nur er?
Gut, dass du dich erinnerst! Oder auch nicht? Wahrscheinlich weils so nen hin und her war... :/

Ich denke mir manchmal, dass auch ich scheinbar beziehungsunfähig bin? Alle anderen Männer die ich kennen gelernt hab, waren auch alles Reinfälle oder langweilten mich irgendwann. Ich habe es schon versucht einen klaren cut zu machen, es klappt nie dauerhaft. Ich hab es so oft versucht.

Dein name ist mir in erinnerung
geblieben. belgische schokolade, der belgier....


das ist wirklich lange her, einige jahre. ich denke, wenn man lange jahre so um jemanden leidet, dann will man irgendwann nicht mehr leiden. dann will man doch irgendwann auch mal eine chance haben, glücklich zu werden?
so geht es mir jedenfalls, irgendwann schaltet sich in diesem ganzen hormon-und gefühlschaos doch der verstand ein. man muss doch irgendwann mal einssehen, dass aus diesem wirrwar nichts vernünftiges mehr entsteht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:30

Wenn ich Schluss mache
Dann blockiere ich die Nummer. Ihr habt ja immer Kontakt, wie soll man denn da auch übereinander hinweg kommen? Finde ich schwierig... Und somit auch nicht verwunderlich über eure never ending Story....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:35
In Antwort auf apfelsine8

Dein name ist mir in erinnerung
geblieben. belgische schokolade, der belgier....


das ist wirklich lange her, einige jahre. ich denke, wenn man lange jahre so um jemanden leidet, dann will man irgendwann nicht mehr leiden. dann will man doch irgendwann auch mal eine chance haben, glücklich zu werden?
so geht es mir jedenfalls, irgendwann schaltet sich in diesem ganzen hormon-und gefühlschaos doch der verstand ein. man muss doch irgendwann mal einssehen, dass aus diesem wirrwar nichts vernünftiges mehr entsteht?

Right! Belgische Schoki!
Also: Zwischen den Jahren, die inzwischen vergangen sind, habe ich auch glücklich gelebt. Ich saß jetzt nicht dauerdepri so vor mich hin und hab nur Schlechtes erlebt. Sowohl mit ihm in einer Beziehung, die irgendwann begann zu kippen, als auch mit anderen Männern. Und doch überkam mich einfach irgendwann IMMER das Gefühl, dass er mir fehlt.
Mit anderen Männern fehlte mir immer etwas auf Dauer betrachtet....andererseits fehlt mir bei ihm auch immer etwas, nach einiger Zeit.... Es liegt einfach an mir....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:36

Nein Lana,
auch wenn du dir das vielleicht nicht vorstellen kannst, so ist er trotzdem ein toller Mensch. Sonst würde sich nicht mein halbes Leben um ihn drehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:43

Ja Amerika war und ist
berufliches Thema bei ihm, genau.

Ganz genau so sehe ich es auch, es geht nicht mit und nicht ohne einander....
Er ist auch der Meinung, dass wir daran irgendwie arbeiten können, ist nicht so, dass wir selbst das nicht auch schon ab und an versucht hätten, es zu analysieren. Er ist wesentlich gefestigter mittlerweile. Genau das hat mir in den letzten Treffen auch so gefallen, er hat sich einfach weiter entwickelt seit der letzten Beziehung. Ich weiß, dass ich ihn mit der letzten Trennung mega ausgeknockt hab und er hat sich dadurch Hilfe gesucht. Das ist für mich auch ein Punkt, weshalb ich eben doch denke, dass es Klappen KANN, er hat sich verändert. Ich mich auch, wir sind noch älter geworden...ich hoffe so sehr dass das reicht für uns....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:45


whatever lana....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:49
In Antwort auf lollypop2013

Wenn ich Schluss mache
Dann blockiere ich die Nummer. Ihr habt ja immer Kontakt, wie soll man denn da auch übereinander hinweg kommen? Finde ich schwierig... Und somit auch nicht verwunderlich über eure never ending Story....

Wir hatten auch Phasen
in denen wir sogar jahrelang nichts voneinander hörten (sehr lange her.). Und mit einmal kam es dann wieder.

Aber ich gebe dir Recht, wenn man im Kontakt ist, kann man die Beziehung nicht verarbeiten. Ich hab mir irgendwie was vor gemacht, als wir einen auf "Freunde" gemacht haben, dass das irgendwie gut klappt. Ich hab seine Blicke gemerkt, ich habs nur nicht wahr haben wollen. Wollte einfach den Moment genießen und nun befinde ich mich im gleichen Dilemma wie früher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 19:59

Danke dir....
Liebe kann manchmal so schrecklich weh tun.

Ich wünsche dir auch viel Glück! Es kann ja alles nur besser werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2016 um 21:30

Nichts.....
...wünsche ich mir sehnlicher als eine total normale Beziehung. Aber mir ist das einfach irgendwie immer verwehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 11:06

Meine never ending story...
... hatte vor 3 Jahren ein Ende.

Ich kenne das hin und her sehr gut. Einige Trennung, auch mal für über ein halbes Jahr.

Bei unserem letzten Versuch waren wir dann verlobt, ich wurde gewollt schwanger - verlor unser Kind im 4. Monat.
Einen Monat später haben wir uns wegen einer blöden Kleinigkeit gestritten und es aus der Wut heraus beendet.

Das wars.. endgültig war er weg.

Heute ist er glaube seit 2 Jahren mit seiner Freundin zusammen und die beiden haben vor 3 Monaten oder so Ihre Tochter bekommen.

Vergessen werde ich ihn nie. Es gibt Phasen in denen ich oft leide und depressiv werde. und dann gibt es Phasen in denen es mir sehr gut geht.
Ich denke diese Menschen wird man nie komplett aus seinem Leben streichen. Aber ich glaube auch, dass es nie ein Happy End gibt.
Auch wenn ihr euch vielleicht verändert habt, ist in einem Jahr Trennung nicht viel passiert, auch wenn du versuchst das zu glauben.
Aber wäre ich du und würde emotional drin stecken, würde ich es wahrscheinlich wieder versuchen.

Würde mein Ex-Freund vor der Tür stehen, würde ich ihn auch jeder Zeit zurück nehmen, auch wenn er mich damals allein gelassen hat und ich mit dem Verlust unseres Kindes alleine klar kommen musste...

Viel Glück und berichte bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 11:19

Du beschreibst weder
die Kompromisse noch die genaueren Umstände eurer On/Off-Beziehung, allerdings ist das auch gar nicht nötig, weil On/Off-Beziehungen per se ungesund sind und eigentlich keine richtigen Beziehungen. Die Beteiligten reden sich das mit Regelmäßigkeit nur ein.

Ich kann dir nur 2 Fragen stellen: willst du eine Beziehung mit dem Kerl?

Und zweitens: falls ja, warum führst du dann keine mit ihm?

Sollte er nicht geeignet sein dafür, wäre es klug, die Finger davon zu lassen, denn es wird keine Lösung des Problems geben. Zumindest keine, die du selbst steuern könntest.

Sobald du das eingesehen haben wirst, dürfte sich das Problem erledigt haben. Da du es aber offensichtlich noch nicht eingesehen hast, wird dich das Problem weiter begleiten.

Du bist ein erwachsener Mensch, also handle auch so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:06
In Antwort auf py158

Du beschreibst weder
die Kompromisse noch die genaueren Umstände eurer On/Off-Beziehung, allerdings ist das auch gar nicht nötig, weil On/Off-Beziehungen per se ungesund sind und eigentlich keine richtigen Beziehungen. Die Beteiligten reden sich das mit Regelmäßigkeit nur ein.

Ich kann dir nur 2 Fragen stellen: willst du eine Beziehung mit dem Kerl?

Und zweitens: falls ja, warum führst du dann keine mit ihm?

Sollte er nicht geeignet sein dafür, wäre es klug, die Finger davon zu lassen, denn es wird keine Lösung des Problems geben. Zumindest keine, die du selbst steuern könntest.

Sobald du das eingesehen haben wirst, dürfte sich das Problem erledigt haben. Da du es aber offensichtlich noch nicht eingesehen hast, wird dich das Problem weiter begleiten.

Du bist ein erwachsener Mensch, also handle auch so!

Hey py,
ich habe versucht mich im Eingangspost möglichst kurz zu halten, da ich nicht schon alle verschrecken wollte mit nem ellenlangen Text.... Deshalb ein relativ gekürzter Eingangspost ohne große Abschweifungen...

Vor ein paar Wochen hätte ich deine erste Frage noch mit einem ganz klaren Nein beantwortet. Keine Beziehung mehr. Ich war einfach der Meinung, dass ich diesen ganzen Kram verdaut - verarbeitet hätte und egal was kommt, dass ich nicht mehr ins Wanken kommen werde. Platonische Freundschaft krieg ich hin, man hat noch miteinander zu tun, das wars. Ich bin damit gut gefahren und hab geglaubt, ihm tut das auch gut so wie es ist. Als es dann zu körperlicher Nähe kam, war mir schon klar, dass das viel zu weit geht. Und als er mir nun am WE sagte, dass er mich liebt, immer Lieben wird, das hat mich einfach völlig aus der Bahn geworfen. All meine Gefühle, die ich geglaubt hatte, verarbeitet zu haben, kommen wieder hoch. Es ist einfach alles so schmerzhaft und ich hab das Gefühl nicht richtig atmen zu können seit dem...

Ich weiß, dass so ziemlich jeder hier denkt, sie hat eine an der Klatsche.... Ich habe versucht, immer wieder, mit anderen Männern einfach glücklich zu sein. Das Resultat war letztendlich, dass mich jeder Mann, über kurz oder lang nur verarscht hat oder mich wie das Letzte behandelt hat. Ich bin mir darüber im Klaren, dass das irgendwie nur an mir liegen kann, immer wieder diese Fehlgriffe... Nur denke ich mittlerweile, dass er, trotz seiner Macken und Ecken und Kanten, aber einfach am besten zu mir passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:13
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Meine never ending story...
... hatte vor 3 Jahren ein Ende.

Ich kenne das hin und her sehr gut. Einige Trennung, auch mal für über ein halbes Jahr.

Bei unserem letzten Versuch waren wir dann verlobt, ich wurde gewollt schwanger - verlor unser Kind im 4. Monat.
Einen Monat später haben wir uns wegen einer blöden Kleinigkeit gestritten und es aus der Wut heraus beendet.

Das wars.. endgültig war er weg.

Heute ist er glaube seit 2 Jahren mit seiner Freundin zusammen und die beiden haben vor 3 Monaten oder so Ihre Tochter bekommen.

Vergessen werde ich ihn nie. Es gibt Phasen in denen ich oft leide und depressiv werde. und dann gibt es Phasen in denen es mir sehr gut geht.
Ich denke diese Menschen wird man nie komplett aus seinem Leben streichen. Aber ich glaube auch, dass es nie ein Happy End gibt.
Auch wenn ihr euch vielleicht verändert habt, ist in einem Jahr Trennung nicht viel passiert, auch wenn du versuchst das zu glauben.
Aber wäre ich du und würde emotional drin stecken, würde ich es wahrscheinlich wieder versuchen.

Würde mein Ex-Freund vor der Tür stehen, würde ich ihn auch jeder Zeit zurück nehmen, auch wenn er mich damals allein gelassen hat und ich mit dem Verlust unseres Kindes alleine klar kommen musste...

Viel Glück und berichte bitte

Danke
Dein Posting tat mir gut, echt. Es zeigt, dass ich nicht allein in so einem Karussell hänge.

Allerdings hat mich dein Posting auch traurig gestimmt. Bei uns wars ähnlich, wir waren auch verlobt, Gäste waren schon geladen etc. und ich musste alles canceln, weil er nicht mehr heiraten wollte, kurz vor knapp. Auch ich war schon schwanger, hab es allerdings auch sehr früh verloren, in der 10. Woche.

Ich war auch bis vor Kurzem der Meinung das mit uns soll halt einfach nicht sein. Ich hatte mich damit abgefunden, war froh, dass wir allgemein Kontakt hielten, rein freundschaftlich. Eigentlich war alles am stressfreisten als wir einfach nur befreundet waren. Und nun kam das WE dazwischen was nun alles wieder verändert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:16

Auch wenn dein Sarkasmus
recht schmerzhaft ist, so hast du recht. Ich halte mich durchaus auch für beziehungsunfähig, sonst würde mein Leben anders verlaufen.

Wie ich schon weiter oben schrieb, ich hatte durchaus zwischendurch auch immer andere Beziehungen und auch diese taten mir irgendwann nur weh. Anfangs hab ich immer gedacht, es liegt an dem wieder mal falsch gewählten Partner. Aber mittlerweile weiß ich, nein es liegt an mir. Ich hab ja die Wahl getroffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:36

Ja, aber
scheinbar auch kein anderer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:43

Pac,
wie ich schon schrieb, hatte ich einige andere Männer kennen gelernt und auch geliebt, die sich immer als großer Flopp heraus stellten.
Natürlich kann ich nicht JEDEN Mann auf der Welt beurteilen, ich schrieb "scheinbar", was meiner Meinung nach nichts endgültiges ausdrückt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:44
In Antwort auf callebaut1

Danke
Dein Posting tat mir gut, echt. Es zeigt, dass ich nicht allein in so einem Karussell hänge.

Allerdings hat mich dein Posting auch traurig gestimmt. Bei uns wars ähnlich, wir waren auch verlobt, Gäste waren schon geladen etc. und ich musste alles canceln, weil er nicht mehr heiraten wollte, kurz vor knapp. Auch ich war schon schwanger, hab es allerdings auch sehr früh verloren, in der 10. Woche.

Ich war auch bis vor Kurzem der Meinung das mit uns soll halt einfach nicht sein. Ich hatte mich damit abgefunden, war froh, dass wir allgemein Kontakt hielten, rein freundschaftlich. Eigentlich war alles am stressfreisten als wir einfach nur befreundet waren. Und nun kam das WE dazwischen was nun alles wieder verändert.

Dann sind wir ja zu zweit..
mit dem selben Problem.

Weißt du.. heute nach 3 Jahren denke ich, dass es besser so war. Natürlich war es für mich die Hölle unser Kind zu verlieren. Aber willst du irgendwann da stehen mit Kind aber OHNE Mann?!
Dann wäre man wirklich sein Leben lang verpflichtet (wenn man einen gesunden Menschenverstand hat) im Kontakt zu bleiben- dem Kind zu liebe.

Ich bin an dem Punkt zu akzeptieren, dass er mein Kryptonit-Mensch ist. Sagt dir das Wort etwas? Google es mal. Eine super Beschreibung, für dass was wir erleben.
Natürlich kann ich gerade große Töne spucken, aber auch ich habe geschafft ihn gehen zu lassen und bin sehr glücklich über sein Leben, seine Tochter, seine Liebe zu der anderen Frau. Er hat es verdient, auch wenn er kein fehlerfreier Mensch ist.

Du solltest den Kontakt komplett beenden - auf Ewig. Ich habe meinem Ex-Freund nur geschrieben als ich erfahren habe, dass er Vater wird und als seine Tochter auf die Welt kam um ihm zu gratulieren.

Irgendwann musst du für dich selbst akzeptieren, dass es nicht funktioniert. Du wirst nie wieder die selbe Liebe für einen anderen Mann empfinden, aber du wirst jemanden auf eine andere Art & Weise lieben.

Kannst mir auch gerne privat schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:46

Na danke....
Let the shitstorm begin....
Ich hätte es einfach lassen sollen hier zu schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 12:58
In Antwort auf callebaut1

Hey py,
ich habe versucht mich im Eingangspost möglichst kurz zu halten, da ich nicht schon alle verschrecken wollte mit nem ellenlangen Text.... Deshalb ein relativ gekürzter Eingangspost ohne große Abschweifungen...

Vor ein paar Wochen hätte ich deine erste Frage noch mit einem ganz klaren Nein beantwortet. Keine Beziehung mehr. Ich war einfach der Meinung, dass ich diesen ganzen Kram verdaut - verarbeitet hätte und egal was kommt, dass ich nicht mehr ins Wanken kommen werde. Platonische Freundschaft krieg ich hin, man hat noch miteinander zu tun, das wars. Ich bin damit gut gefahren und hab geglaubt, ihm tut das auch gut so wie es ist. Als es dann zu körperlicher Nähe kam, war mir schon klar, dass das viel zu weit geht. Und als er mir nun am WE sagte, dass er mich liebt, immer Lieben wird, das hat mich einfach völlig aus der Bahn geworfen. All meine Gefühle, die ich geglaubt hatte, verarbeitet zu haben, kommen wieder hoch. Es ist einfach alles so schmerzhaft und ich hab das Gefühl nicht richtig atmen zu können seit dem...

Ich weiß, dass so ziemlich jeder hier denkt, sie hat eine an der Klatsche.... Ich habe versucht, immer wieder, mit anderen Männern einfach glücklich zu sein. Das Resultat war letztendlich, dass mich jeder Mann, über kurz oder lang nur verarscht hat oder mich wie das Letzte behandelt hat. Ich bin mir darüber im Klaren, dass das irgendwie nur an mir liegen kann, immer wieder diese Fehlgriffe... Nur denke ich mittlerweile, dass er, trotz seiner Macken und Ecken und Kanten, aber einfach am besten zu mir passt.

Tach callebaut,
ich hab nicht gesagt, dass du einen an der Klatsche hast, ich habe gesagt, dass On/Off-Beziehungen keine Beziehungen sind. Falls du es selbst nicht bemerken solltest: du widersprichst dir selbst. Platonische Beziehung ist eine Sache, körperliche Nähe eine andere.

Wenn dein Resume über die Männer so ausfällt, dass letztlich ein jeder deiner Kerle dich schlecht behandelt hat, dann frage ich mich, warum du nicht einfach die Finger von den Kerlen lässt und es einfach mal mit einer Frau versuchst. Die haben zwar keinen Schwanz und sind auch nicht so doof wie wir Männers, aber du könntest es ja zumindest mal versuchen.

Oder aber (hier dramatische Pause mit Trommelwirbel): du bleibst einfach mal eine Zeitlang ALLEINE. Oder fürchtest du dich vor dem Alleinsein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 13:16

In den letzten 12 Monaten
hatte ich mit 3 anderen Männern eine Beziehung, wobei nur 2 als etwas Festes zu betrachten sind.

Insgesamt war ich nun mit knapp 10 anderen Männern fest liiert. Es gibt auch einige Männer, mit denen ich nichts festes hatte, da hab ich nicht mitgezählt. Also es sind schon ein paar.

Ich weiß, dass ich nicht alle Männer unter einen Kamm scheren kann, will ich auch nicht. Aber ich verliere einfach die Lust daran einen neuen Mann kennen zu lernen, wenn es immer nur im Mist endet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 13:25
In Antwort auf py158

Tach callebaut,
ich hab nicht gesagt, dass du einen an der Klatsche hast, ich habe gesagt, dass On/Off-Beziehungen keine Beziehungen sind. Falls du es selbst nicht bemerken solltest: du widersprichst dir selbst. Platonische Beziehung ist eine Sache, körperliche Nähe eine andere.

Wenn dein Resume über die Männer so ausfällt, dass letztlich ein jeder deiner Kerle dich schlecht behandelt hat, dann frage ich mich, warum du nicht einfach die Finger von den Kerlen lässt und es einfach mal mit einer Frau versuchst. Die haben zwar keinen Schwanz und sind auch nicht so doof wie wir Männers, aber du könntest es ja zumindest mal versuchen.

Oder aber (hier dramatische Pause mit Trommelwirbel): du bleibst einfach mal eine Zeitlang ALLEINE. Oder fürchtest du dich vor dem Alleinsein?

Ich weiß,
dass du nicht geschrieben hast, ich hätte einen an der Klatsche. Ich meinte auch viel mehr, dass viele das hier denken werden, nach diesem ganzen hin und her.

Wieso habe ich mir widersprochen? Es begann zunächst mit einer platonischen Freundschaft, das hätte mir auch vollkommen gereicht. Später wurde es körperlich. Ich weiß, dass das mit einer platonischen Freundschaft nichts mehr zu tun hat. Ich liess es laufen, weil ich selbst damit überfordert war.

Eine Frauenbeziehung ist keine Option für mich.

Stimmt, ich hab ein Problem mit dem Allein sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 13:25
In Antwort auf py158

Tach callebaut,
ich hab nicht gesagt, dass du einen an der Klatsche hast, ich habe gesagt, dass On/Off-Beziehungen keine Beziehungen sind. Falls du es selbst nicht bemerken solltest: du widersprichst dir selbst. Platonische Beziehung ist eine Sache, körperliche Nähe eine andere.

Wenn dein Resume über die Männer so ausfällt, dass letztlich ein jeder deiner Kerle dich schlecht behandelt hat, dann frage ich mich, warum du nicht einfach die Finger von den Kerlen lässt und es einfach mal mit einer Frau versuchst. Die haben zwar keinen Schwanz und sind auch nicht so doof wie wir Männers, aber du könntest es ja zumindest mal versuchen.

Oder aber (hier dramatische Pause mit Trommelwirbel): du bleibst einfach mal eine Zeitlang ALLEINE. Oder fürchtest du dich vor dem Alleinsein?

Ich weiß,
dass du nicht geschrieben hast, ich hätte einen an der Klatsche. Ich meinte auch viel mehr, dass viele das hier denken werden, nach diesem ganzen hin und her.

Wieso habe ich mir widersprochen? Es begann zunächst mit einer platonischen Freundschaft, das hätte mir auch vollkommen gereicht. Später wurde es körperlich. Ich weiß, dass das mit einer platonischen Freundschaft nichts mehr zu tun hat. Ich liess es laufen, weil ich selbst damit überfordert war.

Eine Frauenbeziehung ist keine Option für mich.

Stimmt, ich hab ein Problem mit dem Allein sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 18:02

Hoffnung
Danke für dein Posting!

Kompromisse sind einfach immer schwierig umzusetzen. Wir hatten uns auch vor längerem schon auf Kompromisse geeinigt, aber sie waren dauerhaft einfach nur bedingt umsetzbar. Leider! Irgendwann verfällt jeder in alte Verhaltensmuster. Ich habe nur auch Hoffnung in mir, eben weil er jetzt wirklich bodenständiger geworden ist. Ich merke es in seinem alltäglichen Handeln. Er wägt zb bei der Arbeit ab, was muss er wirklich machen und worauf hat er schlichtweg keine Lust. Er opfert sich beruflich nicht mehr so auf und das gibt mir einfach Hoffnung. Er schlug zB auch vor, er könne nach Dtl. Ziehen. Das hat mich auch überrascht. Vor Jahren war das immer ein Ding der Unmöglichkeit.

Also bei den letzten zwei festen Dingen ging es tatsächlich darum, einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt zu finden. Zusammenziehen usw., ich bin normalerweise nicht so dass ich mich knall auf Fall in den nächsten Verliebe. Ich hab versucht in diesem Jahr einfach den Kopf frei zu bekommen und mich einzulassen auf erwas neues. Aber es brachte einfach gar nix.

Stimmt, wir waren schon öfter zusammen und trennten uns wieder, vielleicht ist es nur eine Illusion und wir werden nie glücklich miteinander. Trotzdem hb ich das Gefühl es wäre nicht richtig ihm jetzt einen Korb zu geben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es sich für jmd. Aussen stehenden so klingt als wollte er nur jemand fürs Bett und ihm wärs egal wen. Dem ist nicht so. Er kommt immer wieder zu mir zurück. Es gäbe zig Frauen, die ihn wollen würden, das ist fakt. Er hat auch mal eine andere, so wie ich andere Männer hatte, aber von mir bekommt er etwas, was er von anderen nicht bekommt. Das sagte er auch schon, nur bei mir kann er auch wirklich er selbst sein. Er könnte sich nen schönes Leben machen ohne mich, will er aber nicht. Er liebt mich genaubwie ich ihn. Aber nun reicht Liebe eben manchmal nicht aus und das ist meine Misere.

Mir kommts auch einfach so vor, dass es ohne ihn dauerhaft nicht geht...

Ich verliere den glauben an mein persönliches Happy end. Der Pronz auf weißem Ross... Er wird nie kommen.

Danke die jedenfalls sehr für dein Posting!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 18:06

Ich glaube...
Hier kann man offensichtlich lesen wer von uns hier mehr "im Arsch" ist. Ich hab, im Vergleich zu dir, Taktgefühl und Empathie. Gott sei Dank bist dubais meinem Thread raus.
Auch wenn du hier schon Jahrelang bist, so verstehe ich nicht, dass jemand hier derart austeilen und sich im Ton vergreifen darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 22:18
In Antwort auf callebaut1

Ich weiß,
dass du nicht geschrieben hast, ich hätte einen an der Klatsche. Ich meinte auch viel mehr, dass viele das hier denken werden, nach diesem ganzen hin und her.

Wieso habe ich mir widersprochen? Es begann zunächst mit einer platonischen Freundschaft, das hätte mir auch vollkommen gereicht. Später wurde es körperlich. Ich weiß, dass das mit einer platonischen Freundschaft nichts mehr zu tun hat. Ich liess es laufen, weil ich selbst damit überfordert war.

Eine Frauenbeziehung ist keine Option für mich.

Stimmt, ich hab ein Problem mit dem Allein sein.

Dacht ichs mir doch...
dann würde ich an deiner Stelle genau mit diesem Problem anfangen. Probiere erst einmal zwei Wochen, dann einen ganzen Monat und dann ein Vierteljahr allein zu sein. Solltest du nächstes Jahr noch leben (nein, man stirbt nicht, wenn man allein ist, das glaubst du nur), dann verrate ich dir ab Mitte Januar 2017, wie es weitergeht.

Also dann, bis in 4 1/2 Monaten!

es winkt,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2016 um 11:05

Mandellaugen .....
Dein Posting hat mich wirklich sehr gerührt. Ich danke dir dafür, vor allem auch, weil du dir so viel Zeit genommen hast mir so ausführlich zu schreiben.

Zunächst einmal, wie alt wir beide sind: ich bin 28 und er ist 35.

Ich habe mit diesem Mann die bisher schönsten aber eben auch die bisher schmerzhaftesten Erfahrungen gemacht.
Die größten Schwierigkeiten, die wir in unserer Beziehung hatten waren auf seinem Alkohol- und Drogenkonsum beruhend. Als wir keine Fernbeziehung mehr führten, fiel mir halt so richtig auf wie viel er trank. Er trank wenn er gestresst war, rauchte ein paar Joints. Oder wenn ihm Selbstzweifel plagten und die plagten ihn so oft. Ich kam so oft nicht an ihn heran. Wenn ich mit ihm reden wollte, machte er dann auch manchmal dicht, verkroch sich in sein Innerstes. Also das waren einfach die Hauptpunkte, die wie ein roter Faden seit Jahren Thema bei uns waren: Alkohol/Drogen, dieses dicht machen und Eifersucht. Er hatte regelmäßig Phasen, wo er sich selbst gehasst hat und dadurch alles angezweifelt hat. Dann wollte er von mir auch nicht hören, wie toll er ist.

Irgendwann hatte ich in Belgien mit viel Glück dann einen echt tollen Job bekommen. Als ich den begann, war er für einige Wochen zu Hause. Da wurden seine Probleme noch schlimmer. Er war einfach in diesem Scheißalkohol-Sumpf so gefangen, das hatte er letztens zu mir auch gesagt. Naja und bei der Hochzeitsplanung merkte ich schon, dass er sich immer weniger und weniger einbrachte, irgendwann äußerte er, er wolle lieber viel kleiner heiraten. Da sagte ich, das ginge nicht, schließlich sind schon alle informiert. Jede Frau, die schonmal eine Hochzeit geplant hat, weiß, man kann nicht plötzlich alles über Bord werfen und nur die Hälfte der Leute einladen. Irgendwann sagte er dann, dass er nicht heiraten kann und will und war zack 8 Wochen in L.A. Ich musste alles allein klären, absagen, canceln. Ihr glaubt nicht wie schmerzhaft das war. In der Zeit hatte ich dann diesen anderen Mann kennen gelernt. Ich ließ es dann noch eine Zeit so laufen, bis ich mich trennte.

Ich weiß, dass das für außen Stehende auch sehr krass klingt. Er tat mir unendlich weh und doch weiß ich, dass er teilweise einfach nicht bei Sinnen war. Er sagte am WE zu mir, dass ich eigentlich in seinem Leben immer der größte Halt war und er hats einfach nicht kapiert. Er brauchte diesen schmerzhaften Fall, den er durch meine Trennung dann hatte und hat sich Hilfe gesucht. Er will nie mehr so sein, ich glaube ihm das auch.

Er trinkt nicht mehr, er ist total in seiner Mitte ruhend, führt ein sehr gesundes und ausgewogenes Leben. Man merkt das einem Menschen an, früher war er immer irgendwie unter Strom und hektisch in sich.

Er möchte so gern Kinder haben. Darüber sprachen wir schon oft. Als ich schwanger war, freuten wir uns beide so sehr darauf. Ich bin auch davon überzeugt, dass er ein toller Vater wäre, wenn die ganzen Umstände einfach anders wären. Er ist durch seinen Beruf sehr viel unterwegs, nicht viel zu Hause und dann hätten wir eben nicht den normalen Familienalltag. Mal angenommen ich hätte mit ihm ein Kind, ich wüsste nicht, wie oft das Kind ihren Papa im Jahr sieht. In manchen Jahren ist es etwas ruhiger, in anderen wieder mehr zu tun und somit mehr unterwegs. Er ist oft Wochenlang am Stück weg, dann wieder für ein paar Wochen zu Hause. Manchmal aber auch nur für ein paar Tage. Das stelle ich mir für ein Kind eben sehr schwierig vor. Deshalb wären wir nicht diese Bilderbuchfamilie, die man sich so wünscht und vorstellt. Außerdem ist er auch kein Spießer sondern lebt einfach so wonach ihm gerade ist. Genau das hat er bei behalten. Geldtechnisch hätten wir keinerlei Probleme, das ist so gar nicht Thema bei all den Überlegungen. Aber wenn ein Kind den Papa vermisst, weil er halt wieder ewig weg ist, dann stelle ich mir das eben schwierig vor und da nutzt auch das vorhandene Geld nix. Er würde, wenn er da ist, ein toller Daddy sein, da bin ich von überzeugt.

Du triffst den Nagel sowas von auf den Kopf bei deiner Beschreibung GENAU den richtigen Mann zu finden. Wenn man immer nur mit dem Kopf heran geht, dann klappt das nicht. Ich habe Männer kennen gelernt, die einfach einen nine to five job hatten, die auch nicht schlecht verdienten und die bestimmt auch ein liebevoller Vater gewesen wären, aber die Anziehung war bei weitem nicht so da, wie bei meinem Ex. Ich kenne meinen Ex seit 2004 (!) und er löst in mir noch immer ein Feuerwerk aus, wenn ich ihn sehe. Wenn wir uns in die Augen sehen, als er Samstag zu mir sagte, dass e rmich immer noch liebt, ich hab so die Sehnsucht in seinen Augen gesehen, wie sehr er sich nach mir sehnt und mir gehts im Grunde genommen haargenau so.

Du bringst auch die Beschreibung sich vorstellen zu können mit DIESEM einen Mann ein Kind zu haben, von ihm schwanger zu werden, so dermaßen auf den Punkt. Denn in all der Zeit und bei all den Männern konnte ich mir das stets nur mit ihm vorstellen. Auch das Gefühl, das unheimliche Glück was ich damals empfunden habe, als ich von ihm schwanger wurde, ich kann es nicht in Worte fassen. Auch wenn dies nur für einen kurzen Moment wehrte.

Mir kommt es ehrlich gesagt gar nicht so sehr auf Status an. Das was ich habe, habe ich. Er ist jemand, der mehr in einem Bereich unterwegs ist, wo es auf Status ankommt. Aber auch ihn interessiert das nicht sehr. Ich wünsche mir eigentlich nur eine solide und stabile Familie. Mir gehts nicht darum etwas vorzeigen zu wollen. So bin ich echt nicht.

Deine Zeilen, auch wenn ich mich wiederhole, taten mir so gut und bestärken mich auch in meinen Gedanken. Ich hab mir auch so oft schon gedacht, dass viele, die dieses normale Familienleben führen, auch nicht immer glücklich sind. Dass es Höhen und Tiefen gibt, egal welches Leben man wählt. Ich weiß, dass wir beide so viel Liebe füreinander empfinden und wenn daraus irgendwann ein Kind entstünde, dann wäre es nur ehrlich und richtig.

Achso, mein Baby hab ich damals sehr früh verloren, meine Ärztin tippte auf zu viel Stress und ja, den hatte ich damals auch. Ich denke, noch einmal in dieser Situation, würden sowohl er als auch ich völlig anders sein und uns verhalten. Wir sind weiter, haben uns entwickelt, sind älter geworden und er macht einfach jetzt den Eindruck auf mich, dass er nun genau weiß, was er will.

Ich glaube, was du geschrieben hast, wird noch lange in mir nachschwingen, danke dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2016 um 11:30
In Antwort auf callebaut1

Mandellaugen .....
Dein Posting hat mich wirklich sehr gerührt. Ich danke dir dafür, vor allem auch, weil du dir so viel Zeit genommen hast mir so ausführlich zu schreiben.

Zunächst einmal, wie alt wir beide sind: ich bin 28 und er ist 35.

Ich habe mit diesem Mann die bisher schönsten aber eben auch die bisher schmerzhaftesten Erfahrungen gemacht.
Die größten Schwierigkeiten, die wir in unserer Beziehung hatten waren auf seinem Alkohol- und Drogenkonsum beruhend. Als wir keine Fernbeziehung mehr führten, fiel mir halt so richtig auf wie viel er trank. Er trank wenn er gestresst war, rauchte ein paar Joints. Oder wenn ihm Selbstzweifel plagten und die plagten ihn so oft. Ich kam so oft nicht an ihn heran. Wenn ich mit ihm reden wollte, machte er dann auch manchmal dicht, verkroch sich in sein Innerstes. Also das waren einfach die Hauptpunkte, die wie ein roter Faden seit Jahren Thema bei uns waren: Alkohol/Drogen, dieses dicht machen und Eifersucht. Er hatte regelmäßig Phasen, wo er sich selbst gehasst hat und dadurch alles angezweifelt hat. Dann wollte er von mir auch nicht hören, wie toll er ist.

Irgendwann hatte ich in Belgien mit viel Glück dann einen echt tollen Job bekommen. Als ich den begann, war er für einige Wochen zu Hause. Da wurden seine Probleme noch schlimmer. Er war einfach in diesem Scheißalkohol-Sumpf so gefangen, das hatte er letztens zu mir auch gesagt. Naja und bei der Hochzeitsplanung merkte ich schon, dass er sich immer weniger und weniger einbrachte, irgendwann äußerte er, er wolle lieber viel kleiner heiraten. Da sagte ich, das ginge nicht, schließlich sind schon alle informiert. Jede Frau, die schonmal eine Hochzeit geplant hat, weiß, man kann nicht plötzlich alles über Bord werfen und nur die Hälfte der Leute einladen. Irgendwann sagte er dann, dass er nicht heiraten kann und will und war zack 8 Wochen in L.A. Ich musste alles allein klären, absagen, canceln. Ihr glaubt nicht wie schmerzhaft das war. In der Zeit hatte ich dann diesen anderen Mann kennen gelernt. Ich ließ es dann noch eine Zeit so laufen, bis ich mich trennte.

Ich weiß, dass das für außen Stehende auch sehr krass klingt. Er tat mir unendlich weh und doch weiß ich, dass er teilweise einfach nicht bei Sinnen war. Er sagte am WE zu mir, dass ich eigentlich in seinem Leben immer der größte Halt war und er hats einfach nicht kapiert. Er brauchte diesen schmerzhaften Fall, den er durch meine Trennung dann hatte und hat sich Hilfe gesucht. Er will nie mehr so sein, ich glaube ihm das auch.

Er trinkt nicht mehr, er ist total in seiner Mitte ruhend, führt ein sehr gesundes und ausgewogenes Leben. Man merkt das einem Menschen an, früher war er immer irgendwie unter Strom und hektisch in sich.

Er möchte so gern Kinder haben. Darüber sprachen wir schon oft. Als ich schwanger war, freuten wir uns beide so sehr darauf. Ich bin auch davon überzeugt, dass er ein toller Vater wäre, wenn die ganzen Umstände einfach anders wären. Er ist durch seinen Beruf sehr viel unterwegs, nicht viel zu Hause und dann hätten wir eben nicht den normalen Familienalltag. Mal angenommen ich hätte mit ihm ein Kind, ich wüsste nicht, wie oft das Kind ihren Papa im Jahr sieht. In manchen Jahren ist es etwas ruhiger, in anderen wieder mehr zu tun und somit mehr unterwegs. Er ist oft Wochenlang am Stück weg, dann wieder für ein paar Wochen zu Hause. Manchmal aber auch nur für ein paar Tage. Das stelle ich mir für ein Kind eben sehr schwierig vor. Deshalb wären wir nicht diese Bilderbuchfamilie, die man sich so wünscht und vorstellt. Außerdem ist er auch kein Spießer sondern lebt einfach so wonach ihm gerade ist. Genau das hat er bei behalten. Geldtechnisch hätten wir keinerlei Probleme, das ist so gar nicht Thema bei all den Überlegungen. Aber wenn ein Kind den Papa vermisst, weil er halt wieder ewig weg ist, dann stelle ich mir das eben schwierig vor und da nutzt auch das vorhandene Geld nix. Er würde, wenn er da ist, ein toller Daddy sein, da bin ich von überzeugt.

Du triffst den Nagel sowas von auf den Kopf bei deiner Beschreibung GENAU den richtigen Mann zu finden. Wenn man immer nur mit dem Kopf heran geht, dann klappt das nicht. Ich habe Männer kennen gelernt, die einfach einen nine to five job hatten, die auch nicht schlecht verdienten und die bestimmt auch ein liebevoller Vater gewesen wären, aber die Anziehung war bei weitem nicht so da, wie bei meinem Ex. Ich kenne meinen Ex seit 2004 (!) und er löst in mir noch immer ein Feuerwerk aus, wenn ich ihn sehe. Wenn wir uns in die Augen sehen, als er Samstag zu mir sagte, dass e rmich immer noch liebt, ich hab so die Sehnsucht in seinen Augen gesehen, wie sehr er sich nach mir sehnt und mir gehts im Grunde genommen haargenau so.

Du bringst auch die Beschreibung sich vorstellen zu können mit DIESEM einen Mann ein Kind zu haben, von ihm schwanger zu werden, so dermaßen auf den Punkt. Denn in all der Zeit und bei all den Männern konnte ich mir das stets nur mit ihm vorstellen. Auch das Gefühl, das unheimliche Glück was ich damals empfunden habe, als ich von ihm schwanger wurde, ich kann es nicht in Worte fassen. Auch wenn dies nur für einen kurzen Moment wehrte.

Mir kommt es ehrlich gesagt gar nicht so sehr auf Status an. Das was ich habe, habe ich. Er ist jemand, der mehr in einem Bereich unterwegs ist, wo es auf Status ankommt. Aber auch ihn interessiert das nicht sehr. Ich wünsche mir eigentlich nur eine solide und stabile Familie. Mir gehts nicht darum etwas vorzeigen zu wollen. So bin ich echt nicht.

Deine Zeilen, auch wenn ich mich wiederhole, taten mir so gut und bestärken mich auch in meinen Gedanken. Ich hab mir auch so oft schon gedacht, dass viele, die dieses normale Familienleben führen, auch nicht immer glücklich sind. Dass es Höhen und Tiefen gibt, egal welches Leben man wählt. Ich weiß, dass wir beide so viel Liebe füreinander empfinden und wenn daraus irgendwann ein Kind entstünde, dann wäre es nur ehrlich und richtig.

Achso, mein Baby hab ich damals sehr früh verloren, meine Ärztin tippte auf zu viel Stress und ja, den hatte ich damals auch. Ich denke, noch einmal in dieser Situation, würden sowohl er als auch ich völlig anders sein und uns verhalten. Wir sind weiter, haben uns entwickelt, sind älter geworden und er macht einfach jetzt den Eindruck auf mich, dass er nun genau weiß, was er will.

Ich glaube, was du geschrieben hast, wird noch lange in mir nachschwingen, danke dafür!

Ein Risiko..
..hast du IMMER, egal ob ein Leben wie im Bilderbuch oder ein etwas anderes - vielleicht chaotisches Leben.

Liebe Callebaut1,
riskiere es ! Muss ich mehr dazu sagen?

Ich an deiner Stelle, würde mich Hals über Kopf hinein stürzen
Ich wünschte, ich hätte diese Chance.

Egal wie es wird, es wird anders. Aber DU musst glücklich sein und nicht die Außenstehenden!

Auch dein Kind wird es irgendwann verstehen, dann muss er nun öfter anrufen, sobald euer zukünftiges Kind das realisieren kann. Und wenn er dann da ist, und du weißt dass er ein guter Vater sein wird, dann muss er sich nun mal mehr um euer Kind kümmern.

Sammel all deine Kraft und Mut und mach den Sprung, sonst wirst du dich immer fragen "was wäre wenn...?".

Viel Glück und berichte gerne weiterhin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 15:28

My mind....
hat nicht allein das Sagen in meinem Körper. Es spielt auch immer eine ordentliche Portion Herz in eine Entscheidung mit ein.

Er ist übrigens kein "Blindgänger", ist doch recht beleidigend, du kennst ihn nicht. Also ich helfe gern Menschen, allerdings hänge ich nicht an ihm, weil ich ihm "Helfen" will.
Es geht mir einfach um Liebe. Ich habe mega tiefe Gefühle für ihn über all die lange Zeit entwickelt und wenn man richtig richtig liebt, kann man nicht einfach sagen: Nie wieder. Ich kann es nicht. Es mag Schwäche sein, ja, aber es hat nix mit einem Helfersyndrom zu tun.

So manchmal habe ich mich wegen ihm schon gefragt: Wo ist nur mein Verstand hin? Wieso tu ich mir das an, aber mein Verstand bekam darauf einfach keine greifbare Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 15:41

Vielen Dank
... für deine lieben Zeilen.

Weißt du, das Thema Fernbeziehung ist einfach grundsätzlich megaschwer. ich kann gut verstehen, wenn Menschen sagen, sie könnten das nicht, sie hätten die Kraft nicht dafür. Man leidet sehr, wenn man nicht immer beisammen sein kann und es entstehen sehr schnell Zweifel. Du musst für dich sehen, wieso die Zweifel entstehen. Kommen sie auf, weil du Angst hast vor einer näheren Bindung trotz Entfernung oder zweifelst du menschlich an eurem Zusammensein? Wenn er nicht der richtige ist, dann ist die FB auch nicht langfristig führbar.

Kompromisse sind in jeder Beziehung doch irgendwo normal, da hast du Recht. Irgendwer fragte in meinem Thread hier auch, dass er doch seinen Job aufgeben und sich einen anderen suchen könnte. NEIN! Das will ich nicht, das will er nicht und auch ich werde meinen Job nicht nochmal aufgeben. Es muss so irgendwie machbar sein. Was nützt es, wenn er vllt mehr Zeit für mich hat, aber einfach unglücklich ist, weil er beruflich nicht mehr Gas geben kann. Selbstaufgabe soll wegen der Beziehung nicht sein, auf beiden Seiten nicht. Dessen sind wir beide uns sicher.

Ich war gestern mit meinen Mädels aus, geteilte Meinungen auch hier zu diesem Thema. Und meine beste Freundin, die ihn genauso lang kennt, wie ich, selbst sie sagt, ich sollte es nochmal versuchen. Zu verlieren habe ich nix. Aber auch da wurde geraten: LANGSAM. Ich würde nix Knall auf fall überstürzen.
Vor seinem Liebesgeständnis letzte Woche hatten wir uns ja auch regelmäßig gelesen, gehört und auch getroffen. Heute Nacht haben wir auch getextet und dann getelt. Ich merke ihm an, wie er mich wieder in sein Alltag "integrieren" will, wie damals, wenn wir eine fernbeziehung führten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 15:49

Belgischer Schokoprinz....
Klingt super niedlich, danke für die Inspiration Daphne! Ist im Kopf gespeichert!

repräsentativ ist es vielleicht nicht. Aber es sind halt auch keine 2 Typen, die sich einfach als Fehlgriff heraus stellten, sondern schon ein paar mehr.

Du hast da auch Recht, natürlich ist der Maßstab für einen anderen Mann sehr hoch angesetzt. Nichts desto trotz ließ ich mich offenen Herzens auf andere Männer ein und ich verglich nun auch nicht ständig. Ich war auch wirklich verliebt, auch jetzt in diesem letzten Jahr war ich richtig verknallt, besonders in einen. Aber dieser hat mich einfach unwahrscheinlich verletzt und ich hab einfach gemerkt, es hat keinen Sinn. Ich will kein Accessoire von irgendwem sein. Das mach ich nicht mehr mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 15:57
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ein Risiko..
..hast du IMMER, egal ob ein Leben wie im Bilderbuch oder ein etwas anderes - vielleicht chaotisches Leben.

Liebe Callebaut1,
riskiere es ! Muss ich mehr dazu sagen?

Ich an deiner Stelle, würde mich Hals über Kopf hinein stürzen
Ich wünschte, ich hätte diese Chance.

Egal wie es wird, es wird anders. Aber DU musst glücklich sein und nicht die Außenstehenden!

Auch dein Kind wird es irgendwann verstehen, dann muss er nun öfter anrufen, sobald euer zukünftiges Kind das realisieren kann. Und wenn er dann da ist, und du weißt dass er ein guter Vater sein wird, dann muss er sich nun mal mehr um euer Kind kümmern.

Sammel all deine Kraft und Mut und mach den Sprung, sonst wirst du dich immer fragen "was wäre wenn...?".

Viel Glück und berichte gerne weiterhin


Die Frage "was wäre wenn...." hat mich wegen ihm schon so oft im Leben begleitet. Immer wenn wir getrennte Phasen hatten, kam diese Frage auf.

Es ist ja nun auch nicht so, wenn ich mich wieder mit ihm einlasse, dass ich mich sofort schwängern lasse. Ich meine, mein verstand ist nicht gänzlich weg. Mit ihm zusammen sein heißt ja noch nicht sofort, ein gemeinsames Kind ist in Anmarsch. Schön wäre es grundsätzlich, wenn sowas immer sofort klappen würde.

Es stimmt, es ist mein Leben und ich entscheide darüber, wie ich es laufen lasse. Allerdings weiß ich auch, dass meine Entscheidungen echt vielen mir eng stehenden Menschen schon weh getan haben und, wenn ich mich für eine Beziehung mit ihm entscheide, werden einige damit ein Problem haben.

Wenn etwas "anders" wird, heißts ja nicht auomatisch es wird schlechter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 9:08

Mandellaugen
Hey,

ja das ist korrekt. Am liebsten hätte ich es "konventionell". Ich bin ein Mensch, der eine gewisse "Sicherheit" mag und es wäre schön gewesen, wenn mein Partner auch so wäre.

Aber Perfektion gibt es eben nicht, man macht doch unweigerlich im Leben immer Abstriche.

Mein eigenes Leben ist auch recht ausgefüllt, Vollzeitjob, ab Mitte September noch ein einjähriges Fortbildungsstudium, Freunde, Hobbies. Ich bin auch ausgelastet. Von daher wäre die Art der Lebensführung für uns beide vielleicht doch nicht so verkehrt.

Allein das stete Weg sein, waren auch nicht nur das Problem. Die Bedenken liegen am allermeisten darin, dass er schon so oft Dinge versprach und als es hart auf hart kam, immer zurück gerudert ist. Die geplante Hochzeit ist nur ein Beispiel, ganz oft lief es so. Er war irgendwann immer mehr oder weniger überfordert und flüchtete. Entweder von jetzt auf gleich in den nächsten Flieger in die Staaten oder er flüchtete in Betäubungsmittel. Mittlerweile weiß ich, dass diese Flucht von ihm eher weniger mit unserer Beziehung zu tun hatte, sondern viel mehr mit seinem eigenen Seelenheil.
Dadurch dass er recht labil war, gab ich immer mehr. Es war für mich auch ok, aber es kostete mir irgendwann so viel Kraft, dass ich zum Schluss, selbst so ausgebrannt war. Ich tat alles für uns, wollte einfach, dass wir einigermaßen ein geregeltes Leben lebten. Und wenn ich dann sah, dass er bei ein bisschen Unsicherheit wieder die Flucht antrat, da war ich einfach immer tief verletzt und natürlich auch mega wütend.

Trotz allem tendiere ich mittlerweile dazu, es mit ihm wieder zu versuchen ja. So kompliziert er auch immer war, so sehr war er auch immer für eine Überraschung gut. So ist er auch heute noch, denn er stand vorletzte Nacht vor meiner Tür. Er hatte beruflich in Dtl. zu tun und war auf der Durchreise. Wir haben so viel geredet, heute früh ist er wieder gefahren und es tat so unendlich gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 12:48

"bieten lassen wollen"
Natürlich hat es mir den Boden unter den Füßen weg gezogen, als die Hochzeit gecancelt werden musste. Und ich dachte auch, das wars jetzt, mehr geht einfach nicht. Aber weißt du, seit dem Absagen der Hochzeit ist nun eine ganze Menge Zeit vergangen und ich sehe es mittlerweile mit etwas mehr Objektivität.
Nicht nur er hat viele Fehler gemacht, ich war auch nicht fehlerfrei und konnte und wollte Dinge vor der Hochzeit nicht sehen, ich wollte keine Abstriche machen und wollte dabei nur MEINS durchziehen. Ich dachte immer, ich heirate ja auch nur einmal und ich hab übersehen, dass ich nicht allein heirate. Das soll keine Entschuldigung sein, aber es spielten schon auch Gründe mit hinein, weshalb er irgendwann einfach überfordert war.

Ich weiß definitiv, dass er seine Probleme überwunden hat. Zum einen kenne ich diesen Mann in- und auswendig und weiß, wie er ist, wenn er sich verstellt. Zum anderen bin ich auch in Kontakt mit seinem Umfeld. Ich bin nach wie vor mit Freunden und auch mit Familienmitgliedern in Kontakt, da nun mal durch meine Zeit in Belgien auch Freundschaften entstanden sind.
Wenn jemand zum Alkohol greift, hat es natürlich mit der Persönlichkeit zu tun, ganz klar. Z.B. wenn jemand nicht weiß, wie er sonst seine Probleme lösen soll, labil ist und sich betäuben möchte... Aber wenn jemand regelmäßig in diesem Konsum steckt, ist definitiv eine Wesensveränderung zu beobachten. Ich habs live und in Farbe bei ihm erlebt, ich weiß, wovon ich spreche.

Ich tendiere dazu ihm irgendwann wieder eine Chance zu geben, ja. Aber es wird langsam voran gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 14:31

Zeit verplempern....
(schriebt man das so?!?! ) tu ich mit ihm nicht. Jeder Moment ist derzeit schön und eine Bereicherung.

Mit langsam voran gehen meinte ich, dass ich mich nicht gleich jetzt sofort in die Beziehung hinein stürze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 18:22

Kann sein....
... und manchmal ändert sich ein Mensch wirklich und verdient eine letzte Chance...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club