Home / Forum / Liebe & Beziehung / Never Ending Story???

Never Ending Story???

20. Mai 2003 um 15:12

Vielleicht habt Ihr hier im Forum Anregungen oder Ratschläge für mich? Bin leider ziemlich verzweifelt.

Hier meine Geschichte: Ich bin 34 Jahre alt und habe mit 19 Jahren meinen Traummann kennen- und liebengelernt. Es war eine 4,5-jährige Chaosbeziehung, die mich ziemlich fertig gemacht hat. Es ging nicht mit und auch nicht ohne ihn. 1992 haben wir uns getrennt und dann auch über 10 Jahre nicht mehr gesehen. Bei mir begannen damals Panikattacken, die bis heute anhalten. Auch habe ich mich in all den Jahren nie mehr verlieben können und jede Beziehung nach kurzer Dauer abgebrochen. Im September letzten Jahres hat er sich dann gemeldet. Er ist ebenfalls 34 Jahre und war zu dem Zeitpunkt noch mit seiner Frau zusammen, die er kurz nach unserer Trennung geheiratet hat, hat sich aber einige Woche nach dem ersten Telefonat von ihr getrennt. Ich erfuhr, dass er Frührentner aufgrund von Depressionen und Panikattacken ist. Er sagte, er habe mich in all den Jahren nicht vergessen können und führt seine Krankheit darauf zurück, dass er damals den falschen Weg gewählt hat und nicht seinem Herzen folgte.

Wir haben uns öfter gesehen und mir war schnell klar, dass ich ihn immer noch liebe. Seit 2 Monaten sind wir nun wieder zusammen. Die ersten 2-3 Wochen war alles einfach nur wunderschön. Dann fing er an, sich zu distanzieren, kühler zu werden. Da ich sehr sensibel bin (und noch ein wenig traumatisiert von damals), bemerke ich so etwas direkt. Gleichzeitig wollte er mich aber auch jeden Tag sehen, obschon ich das nicht so gut fand. Es kriselte immer öfter; Diskussionen und Unzufriedenheit waren die Folge. Ich muss dazu sagen, dass er kifft (ich nicht) und dass mehrfach täglich und seit gut 17 Jahren. Dadurch wird er natürlich auch gleichgültig, müde und desinteressiert (von der Vergesslichkeit mal ganz abgesehen).

Er war nun gestern bei seiner Psychotherapeutin (die vom Kiffen nichts weiß) und hat ihr erzählt, dass ihn einige Dinge an der Beziehung stören, dass er Angst vor der Verantwortung hat usw. Sie meinte, er müsse erst mal auf eigenen Füßen stehen und diese Meinung hat er wohl übernommen. Auf meine Fragen (alles am Telefon), welche Konsequenz er daraus zieht, meinte er, wir müssten uns zusammensetzen und versuchen, das zusammen zu lösen. Dieses Gespräch soll morgen Abend (Mittwoch) stattfinden. Ich habe ihm gesagt, dass es für mich an seiner Stelle nur eine Schlussfolgerung geben würde: Ende-Aus. Er meinte, wir müssen gemeinsam überlegen.

Ich habe Angst vor diesem Gespräch, denn ich liebe ihn und will ihn nicht verlieren. Andererseits weiß ich, dass es wahrscheinlich niemals mit uns beiden funktionieren wird. Wir sind wahrscheinlich einfach zu unterschiedlich, leben in verschiedenen Welten. Kopf und Herz machen hier den absoluten Spagat und ich weiß nicht, was ich tun soll. Soll ich mich von ihm trennen? Aber ich habe ihn in all den Jahren nicht vergessen können. Wie jetzt? Aber, wenn es weiter so läuft, zieht mich das total runter. Mein Nervenkostüm ist schon ziemlich angegriffen.

Habt Ihr schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es noch Hoffnung? Oder rede ich mir nur etwas ein? Wäre für Eure Meinung sehr dankbar!

Mehr lesen

20. Mai 2003 um 15:24

Schwierig
hallo noe,
ja, die situation kenn ich selber ... und kann nachempfinden, was du schreibst.

was genau liebst du so an ihm, dass es dir kein anderer geben könnte?

und wieso klappt es im zusammenleben nicht? da ist echt was faul - und so lief es bei mir. irgendwann musste ich mir eingestehen, dass ich ihn völlig überbewertet hatte (aus welchem grund auch immer).

leider kann ich dir keinen wirklichen rat geben - aber ich fühle echt mit dir.

ich wünsch dir gute nerven für morgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2003 um 15:40

Kiffen?!
Ich finde, dein Freund sollte erstmal das Kiffen lassen. Ein guter Freund von mir hat auch damals sehr stark gekifft. Er wurde dadurch immer merkwürdiger und zog sich immmer mehr aus der Welt zurück. Es ist nicht gut für die Seele täglich Drogen zu konsumieren. Klar, das weiß jeder, aber Kiffen schlägt meiner Meinung auf Dauer ganz schön aufs Gemüt. Hat er etwa daher seine Panikattacken und ist deshalb schon Frührentner?! Dafür habe ich natürlich wenig Verständnis. Er sollte erstmal sein Drogenproblem in den Griff bekommen. DAnn habt ihr eine Chance. Ansonsten hoffe ich nur, dass du dich nicht mit runterziehen lässt.

LG Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2003 um 15:46

Ich weiß nur eins...
weil du die Liebe seines Lebens bist, wird er für dich kämpfen...egal, ob er verheiratet ist...ich drücke dir den Daumen für das Gespräch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 9:59

... warten, warten, warten ...
Erstmal: Vielen Dank für Eure Antworten. Das Kiffen wird er wohl leider nie aufgeben. Damit muss ich entweder leben - oder es lassen. Wir hatten in unserer früheren Beziehung sehr viel Stress deswegen, weil ich absolut dagegen war. Heute stört es mich zwar auch, aber ich weiß, dass sich daran nichts ändern wird.

Gerade eben habe ich mit ihm telefoniert, um für heute Abend eine Uhrzeit auszumachen. Es geht ihm nicht gut - und zu allem Überfluss muss er heute Abend noch arbeiten (einem Freund helfen; ist nicht aufzuschieben). Er weiß nicht, wie spät es wird. Und jetzt sitze ich hier und könnte wahnsinnig werden, weil ich immer noch nicht weiß, woran ich bin und was wird - und noch nicht mal, wann das Gespräch stattfindet! Er meinte, er könnte es bis 22:00 Uhr schaffen. Aber ob das ein geeigneter Zeitpunkt für ein solches Gespräch ist? Und meine Tageskarte vom Tarot war der Tod, was bedeutet, dass heute etwas zu Ende geht. Ich glaube, ich kriege die Krise! *snüff*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 10:45

Liebe Oeny,
vielen Dank für Deine Tipps. Du hast sicherlich recht. Musste gerade kurz schlucken, als ich Deinen Kommentar las, zumal meine Freundin zu allem Überfluss vorgestern für 2 Wochen in die Türkei geflogen ist und ich sonst kaum mit jemandem darüber reden mag. Umso mehr tut es mir gut, andere Meinungen zu hören.

Meinst Du, wenn wir das Gespräch weiter verschieben, dass sich das negativ auf seine Entscheidung auswirken könnte?

Liebe Grüße
noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 12:22

Hallo..
warten ist eine schreckliche Sache, wenn man in Deiner Situation ist. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich auf verschiedene Ausgangssituationen einstellst. So kannst Du ruhiger an die Sache heran gehen. Überleg Dir auch gleich, was Du machen wirst wenn...

Noch eine Frage, gibt es eine Möglichkeit diese Beziehung dahin gehend zu ändern, dass sie für Euch beide angenehmer ist? Also, hättest Du vielleicht Ideen, bzw. Verbesserungsvorschläge die Du Deinem Freund unterbreiten könntest? In diesem Fall könntest Du dieses Thema ja mal ansprechen, wenn Ihr Euch heute Abend ( oder Morgen) zusammen setzt.
Viel Glück !
Sonnenstern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 13:12
In Antwort auf ranya_11891225

Hallo..
warten ist eine schreckliche Sache, wenn man in Deiner Situation ist. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich auf verschiedene Ausgangssituationen einstellst. So kannst Du ruhiger an die Sache heran gehen. Überleg Dir auch gleich, was Du machen wirst wenn...

Noch eine Frage, gibt es eine Möglichkeit diese Beziehung dahin gehend zu ändern, dass sie für Euch beide angenehmer ist? Also, hättest Du vielleicht Ideen, bzw. Verbesserungsvorschläge die Du Deinem Freund unterbreiten könntest? In diesem Fall könntest Du dieses Thema ja mal ansprechen, wenn Ihr Euch heute Abend ( oder Morgen) zusammen setzt.
Viel Glück !
Sonnenstern

Hallo Sonnenstern,
ich fürchte mal, dass ich sogar noch bis Samstag oder Sonntag warten muss *würg*. Morgen ist es bei mir nämlich nicht möglich - und Freitagabend bei ihm nicht. Weiß gar nicht, wie ich die Zeit bis dahin ohne Nervenzusammenbruch überstehen soll

Die einzige Möglichkeit, die ich noch sehe, wäre uns darauf zu verständigen, dass wir uns eben nicht so oft sehen. Ein wenig mehr Distanz könnte hier sinnvoll sein. Dann fühlt er sich vielleicht nicht von der Beziehung erdrückt (obwohl er ja immer derjenige ist, der möchte, dass ich täglich da bin).

Ich habe allerdings einfach die Befürchtung, dass er sich schon komplett dagegen entschieden hat, auch in Anlehnung an die Aussage seiner Therapeutin. Er hört sich am Telefon echt nicht gut an und war sehr distanziert. Und dann rotiert in meinem kleinen Köpfchen natürlich wieder alles.

Mehr oder weniger bin ich schon darauf vorbereitet, nach dem Gespräch meine 7-Sachen zu packen und ihn nie wieder zu sehen. Ich wünsche mir nur, ich hätte es schon hinter mir!

Verzweifelte Grüße
noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 13:49
In Antwort auf shanti_12891548

Hallo Sonnenstern,
ich fürchte mal, dass ich sogar noch bis Samstag oder Sonntag warten muss *würg*. Morgen ist es bei mir nämlich nicht möglich - und Freitagabend bei ihm nicht. Weiß gar nicht, wie ich die Zeit bis dahin ohne Nervenzusammenbruch überstehen soll

Die einzige Möglichkeit, die ich noch sehe, wäre uns darauf zu verständigen, dass wir uns eben nicht so oft sehen. Ein wenig mehr Distanz könnte hier sinnvoll sein. Dann fühlt er sich vielleicht nicht von der Beziehung erdrückt (obwohl er ja immer derjenige ist, der möchte, dass ich täglich da bin).

Ich habe allerdings einfach die Befürchtung, dass er sich schon komplett dagegen entschieden hat, auch in Anlehnung an die Aussage seiner Therapeutin. Er hört sich am Telefon echt nicht gut an und war sehr distanziert. Und dann rotiert in meinem kleinen Köpfchen natürlich wieder alles.

Mehr oder weniger bin ich schon darauf vorbereitet, nach dem Gespräch meine 7-Sachen zu packen und ihn nie wieder zu sehen. Ich wünsche mir nur, ich hätte es schon hinter mir!

Verzweifelte Grüße
noescape

Ohjeeeee...
Deine Gedanken werden ja immer schwärzer. Wahrscheinlich ist auch die Tatsache, dass er keine Zeit hat für Dich ein Indiz dafür, dass er sich schon längst gegen diese Beziehung entschieden hat. Und dann ist da noch seine Therapeutin, deren Aussagen natürlich auch nicht unerheblich sind.

Aber (!), wenn er sich tatsächlich schon gegen Dich entschieden hat, dann hätte er auf Deine Aussage am Telefon ( ' Ende-Aus') vermutlich anders reagiert. Zumindet nicht mit dem Vorschlag einer 'gemeinsamen Überlegung'. Ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht auch ein bißchen Angst hat vor Deiner möglichen Entscheidung/ Reaktion. Eventuell lässt er sich deshalb jetzt auch so viel Zeit mit Eurer Aussprache.
Ich weiß, es ist schwer, aber Du musst Dich jetzt so fest wie möglich zusammen reißen. Denn wenn Du als totales Nervenbündel zu dem Gespräch mit Deinem Freund erscheinst, kannst Du vermutlich nicht richtig reagieren, wenn Du es solltest. Versuche die Zeit zu überbrücken indem Du Sport machst oder andere Dinge mit ablenkender Funktion.

Liebe Grüße,
Sonnenstern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2003 um 15:35
In Antwort auf ranya_11891225

Ohjeeeee...
Deine Gedanken werden ja immer schwärzer. Wahrscheinlich ist auch die Tatsache, dass er keine Zeit hat für Dich ein Indiz dafür, dass er sich schon längst gegen diese Beziehung entschieden hat. Und dann ist da noch seine Therapeutin, deren Aussagen natürlich auch nicht unerheblich sind.

Aber (!), wenn er sich tatsächlich schon gegen Dich entschieden hat, dann hätte er auf Deine Aussage am Telefon ( ' Ende-Aus') vermutlich anders reagiert. Zumindet nicht mit dem Vorschlag einer 'gemeinsamen Überlegung'. Ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht auch ein bißchen Angst hat vor Deiner möglichen Entscheidung/ Reaktion. Eventuell lässt er sich deshalb jetzt auch so viel Zeit mit Eurer Aussprache.
Ich weiß, es ist schwer, aber Du musst Dich jetzt so fest wie möglich zusammen reißen. Denn wenn Du als totales Nervenbündel zu dem Gespräch mit Deinem Freund erscheinst, kannst Du vermutlich nicht richtig reagieren, wenn Du es solltest. Versuche die Zeit zu überbrücken indem Du Sport machst oder andere Dinge mit ablenkender Funktion.

Liebe Grüße,
Sonnenstern

Möchtmich mal kurz einmischen...
Hallo noescape (passender Name ),

ich kenndie Situation wie Eure nur zu gut und lebe in dieser emotionalen Zwickmühle schon seit Jahren - auch er kifft phasenweise extrem oft am Tag, hat mangelndes Selbstwertgefühl (was er wunderbar überspielen kann), arbeitet nicht, zieht sich emotional zeitweise zurück, lässt mich aber nie los und gibt mir immer das Gefühl, das Besondere zu sein. Es ist verdammt schwer für Dich, aber wenn es Deine grosse Liebe ist - muss es wohl, sonst hättest Du Dich zwischenzeitlich schon mal verlieben können - und Du darum kämpfen möchtest, dann bleibin dieser Situation ganz ruhig, bleibsein Fels in der Brandung. Wenn Du zeigst, dass Du leidest, wird er nicht wollen,dass Du unter ihm leidest und wird Dir Gutes tun wollen, in dem er Dich von der Last befreit... Er empfindet sich vermutlich selbst als Last, daran muss er arbeiten - er geht ja wenigstens schon zur Therapie (das würde ich mir von meinem Fall nur wünschen ). Ich kann Dir nicht sagen, ob Du jemals in dieser Beziehung glücklich wirst - ich überlege nach dieser jahrelange Qual auch zur Therapie zu gehen, um endlich loslassen zu können. Aber ich habe eben auch immernoch Hoffnung. Aus meiner Erfahrung war es aber immer so, dass wenn ich zu sehr litt und in seinen "komischen" Phasen zu emotional reagierte, ich das Gegenteil von unseren Wünschen erreichte - die Entfernung wurde erstmal noch grösser und er fiel in ein noch tieferes Loch und ich litt natürlich auch. Sieh in Deiner Liebe zu ihm Deine grosse Stärke und seine Liebe zu Dir ist auch unzweifelhaft vorhanden - aus dieser Stärke heraus, hast Du die Kraft, vieles zu erklären, zu verstehen und ihm Halt zu geben, so dass er es irgendwann schaffen kann, Euch Halt zu geben. Es ist ein verdammt langer Weg und keiner kann Dir sagen, was es Dir bringen wird - lange Liebe und eine glückliche Beziehung oder langes Leid?

Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft!

Liebe Grüsse eine Leidensgenossin

Ps: Würde mich gern mit Dir austauschen, aber leider werde ich nur noch eine Stunde hier sein und dann erst wieder Mitte Juni, Schade, vielleicht hätten wir gegenseitig aus unseren Erfahrungen lernen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2003 um 8:38
In Antwort auf kirsi_12891951

Möchtmich mal kurz einmischen...
Hallo noescape (passender Name ),

ich kenndie Situation wie Eure nur zu gut und lebe in dieser emotionalen Zwickmühle schon seit Jahren - auch er kifft phasenweise extrem oft am Tag, hat mangelndes Selbstwertgefühl (was er wunderbar überspielen kann), arbeitet nicht, zieht sich emotional zeitweise zurück, lässt mich aber nie los und gibt mir immer das Gefühl, das Besondere zu sein. Es ist verdammt schwer für Dich, aber wenn es Deine grosse Liebe ist - muss es wohl, sonst hättest Du Dich zwischenzeitlich schon mal verlieben können - und Du darum kämpfen möchtest, dann bleibin dieser Situation ganz ruhig, bleibsein Fels in der Brandung. Wenn Du zeigst, dass Du leidest, wird er nicht wollen,dass Du unter ihm leidest und wird Dir Gutes tun wollen, in dem er Dich von der Last befreit... Er empfindet sich vermutlich selbst als Last, daran muss er arbeiten - er geht ja wenigstens schon zur Therapie (das würde ich mir von meinem Fall nur wünschen ). Ich kann Dir nicht sagen, ob Du jemals in dieser Beziehung glücklich wirst - ich überlege nach dieser jahrelange Qual auch zur Therapie zu gehen, um endlich loslassen zu können. Aber ich habe eben auch immernoch Hoffnung. Aus meiner Erfahrung war es aber immer so, dass wenn ich zu sehr litt und in seinen "komischen" Phasen zu emotional reagierte, ich das Gegenteil von unseren Wünschen erreichte - die Entfernung wurde erstmal noch grösser und er fiel in ein noch tieferes Loch und ich litt natürlich auch. Sieh in Deiner Liebe zu ihm Deine grosse Stärke und seine Liebe zu Dir ist auch unzweifelhaft vorhanden - aus dieser Stärke heraus, hast Du die Kraft, vieles zu erklären, zu verstehen und ihm Halt zu geben, so dass er es irgendwann schaffen kann, Euch Halt zu geben. Es ist ein verdammt langer Weg und keiner kann Dir sagen, was es Dir bringen wird - lange Liebe und eine glückliche Beziehung oder langes Leid?

Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft!

Liebe Grüsse eine Leidensgenossin

Ps: Würde mich gern mit Dir austauschen, aber leider werde ich nur noch eine Stunde hier sein und dann erst wieder Mitte Juni, Schade, vielleicht hätten wir gegenseitig aus unseren Erfahrungen lernen können.

Schade ...
dass Du jetzt so lange nicht im Forum bist. Solltest Du im Urlaub sein, wünsche ich Dir eine wunderschöne Zeit

Ich würde mich gerne mit Dir austauschen, auch, wenn sich meine Geschichte bis zu Deiner Rückkehr vielleicht schon erledigt hat. Meld Dich doch einfach noch mal hier im Forum, wenn Du magst. Ich schau ab und zu vorbei.

Ich habe gestern Abend schon Deinen Kommentar gelesen und viel darüber nachgedacht. Es hört sich ziemlich logisch an und ich habe dann, als er sich gestern Abend um 21:30 Uhr telefonisch meldete, ganz ruhig und "normal" reagiert. Ich habe auch nicht gefragt, warum er nicht, wie er es gesagt hatte, sich nachmittags gemeldet hat. Wir haben unseren Gesprächstermin jetzt für heute Abend um 20:00 Uhr (falls nichts dazwischen kommt!). Er hat aber mehrfach gesagt, er würde sich auf jeden Fall heute nachmittag noch mal melden. Falls das jetzt auch platzt, denke ich, ich weiß, woran ich bin.

Vielen Dank und ganz liebe Grüße

noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2003 um 8:50

Es gibt immer...
einen ausweg,liebe noescape,

ich habe jetzt alle beiträge gelesen und kann wirklich mit dir/z.teil euch fühlen. das was ich herauslese bei dir ist, dass du halb verrückt wirst vor angst, ihn zu verlieren. denk einfach mal nach: was würdest du verlieren? was genau gibt er dir, damit du dich besser, glücklicher, zufriedener fühlst?
nimm die fakten: er arbeitet nicht, kifft, vertröstet dich... du siehst selbst schon, dass es mit euch nicht funktionieren wird, dass ihr in unterschiedlichen welten lebt. stell dir euer leben in 10 jahren vor? wie wäre es? das alles tut weh, ich weiß, aber die bist die letzten jahre einem traum nachgelaufen und vermutlich ist jetzt die zeit da, diesen traum platzen zu lassen. denn es war nur ein traum, keine realität. sonst würdest du vermutlich im moment glücklich mit ihm rumkuscheln statt hier zu verzeifeln.

ich drück dich mal ganz fest und wünsche dir ganz viel kraft für die kommende zeit. vielleicht hilft es dir zu wissen, dass dich hier im forum ganz viele verstehen und du mit deinen gefühlen nicht allein bist.

herzlichst, sungirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2003 um 11:00

Für die, die es interessiert ...
Hallo,

wir hatten dann gestern das befürchtete Gespräch: Und es ist Aus!

Er meinte, er würde mich lieben und wenn ich in seiner Nähe wäre, wäre auch alles gut, aber sobald ich nicht da wäre, käm die Beziehungsangst hoch, die immer stärker würde und es ginge ihm sehr schlecht dabei.

Vom Kopf her weiß ich, dass ich sowieso nicht glücklich geworden wäre, da ich bei ihm immer in Unsicherheit gelebt hätte. Aber es tut halt trotzdem schrecklich weh. Ich hoffe nur, dass ich jetzt irgendwann diesen Mann aus meinem Herzen bekomme, was mir 15 Jahr nicht gelungen ist.

Danke Euch allen und wünsche Euch, dass es Euch besser ergeht als mir.

Liebe Grüße

noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2003 um 11:05
In Antwort auf shanti_12891548

Für die, die es interessiert ...
Hallo,

wir hatten dann gestern das befürchtete Gespräch: Und es ist Aus!

Er meinte, er würde mich lieben und wenn ich in seiner Nähe wäre, wäre auch alles gut, aber sobald ich nicht da wäre, käm die Beziehungsangst hoch, die immer stärker würde und es ginge ihm sehr schlecht dabei.

Vom Kopf her weiß ich, dass ich sowieso nicht glücklich geworden wäre, da ich bei ihm immer in Unsicherheit gelebt hätte. Aber es tut halt trotzdem schrecklich weh. Ich hoffe nur, dass ich jetzt irgendwann diesen Mann aus meinem Herzen bekomme, was mir 15 Jahr nicht gelungen ist.

Danke Euch allen und wünsche Euch, dass es Euch besser ergeht als mir.

Liebe Grüße

noescape

Es tut mir richtig weh....
mir vorzustellen, wie es in dir aussieht. da nutzen im moment auch alle sprüche wie: besser so, hast es doch gewusst etc... gar nichts. du kannst eigentlich nur eins machen: jetzt erstmal den schmerz annehmen und akzeptieren. du solltest dich jedoch nicht darin verlieren, schliesslich weißt du ja ganz tief innendrin, dass es nur ein "traumbild" war, keine wirklichkeit. und auch wenn es blöd klingt, du wirst lernen,damit umzugehen.

ich denke an dich und sende dir ganz viele positive gedanken und energie.

herzliche grüsse sungirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2003 um 20:47
In Antwort auf rae_12040105

Es tut mir richtig weh....
mir vorzustellen, wie es in dir aussieht. da nutzen im moment auch alle sprüche wie: besser so, hast es doch gewusst etc... gar nichts. du kannst eigentlich nur eins machen: jetzt erstmal den schmerz annehmen und akzeptieren. du solltest dich jedoch nicht darin verlieren, schliesslich weißt du ja ganz tief innendrin, dass es nur ein "traumbild" war, keine wirklichkeit. und auch wenn es blöd klingt, du wirst lernen,damit umzugehen.

ich denke an dich und sende dir ganz viele positive gedanken und energie.

herzliche grüsse sungirl

Liebe sungirl,
vielen Dank für Deine Worte. Stimmt, es geht mir richtig besch...

Ich vermisse ihn so sehr und es tut so wahnsinnig weh. Angst habe ich vor allem davor, dass ich jetzt wieder an dem selben Punkt stehe, an dem ich vor 11 Jahren stand, will heißen, dass ich ihn immer noch nicht vergessen kann und meine Panikattacken und Depressionen, die ich in den letzten Jahren einigermaßen im Griff hatte, wieder übermächtig werden.

Er wollte gerne versuchen, eine Freundschaft zu "bewahren", doch ich habe gesagt, es sei besser den Kontakt abzubrechen. Jetzt weiß ich nicht, ob das wirklich gut war. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich ihm nicht hätte sagen sollen, dass er sich gegen die Angst wehren muss, also nicht so schnell aufgeben darf.

Aber: Hätte, wäre, wenn ... es ist vorbei.

Danke für Deine lieben Worte und Deine Anteilnahme.

Ganz liebe Grüße

noescape1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2003 um 10:10
In Antwort auf shanti_12891548

Liebe sungirl,
vielen Dank für Deine Worte. Stimmt, es geht mir richtig besch...

Ich vermisse ihn so sehr und es tut so wahnsinnig weh. Angst habe ich vor allem davor, dass ich jetzt wieder an dem selben Punkt stehe, an dem ich vor 11 Jahren stand, will heißen, dass ich ihn immer noch nicht vergessen kann und meine Panikattacken und Depressionen, die ich in den letzten Jahren einigermaßen im Griff hatte, wieder übermächtig werden.

Er wollte gerne versuchen, eine Freundschaft zu "bewahren", doch ich habe gesagt, es sei besser den Kontakt abzubrechen. Jetzt weiß ich nicht, ob das wirklich gut war. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich ihm nicht hätte sagen sollen, dass er sich gegen die Angst wehren muss, also nicht so schnell aufgeben darf.

Aber: Hätte, wäre, wenn ... es ist vorbei.

Danke für Deine lieben Worte und Deine Anteilnahme.

Ganz liebe Grüße

noescape1

Wie geht es dir heute, liebe noescape???
hast du die ersten dunklen nächste einigermassen überstanden? du machst dir gedanken - verständlicherweise. klammerst dich an "vielleicht doch besser eine freundschaft? - hätte, wenn...", aber glaub mir, du hast die richtige entscheidung getroffen. was willst du dich weiter damit quälen, indem du dem mann, den du zu lieben glaubst, nur freundschaftlich begegnen darfst? das ist kaum durchzuhalten. dann - meine ich jedenfalls- lieber ein total trennungsstrich. hast du jemand,mit dem du reden kannst? oder vielleicht bist du ja in therapie? denn wenn du wieder angst vor neuen attacken hast, solltest du professionnelle hilfe suchen. wenn du einfach nur mal lust zum mailen, dich aussprechen, ausweinen, ausschimpfen, ratsuchen, zeitvertreiben hast, kannst du mir gerne an sungirl@gofeminin.de schreiben. vielleicht hilft es dir ja etwas.

ansonsten alles liebe, sungirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2003 um 17:13
In Antwort auf rae_12040105

Wie geht es dir heute, liebe noescape???
hast du die ersten dunklen nächste einigermassen überstanden? du machst dir gedanken - verständlicherweise. klammerst dich an "vielleicht doch besser eine freundschaft? - hätte, wenn...", aber glaub mir, du hast die richtige entscheidung getroffen. was willst du dich weiter damit quälen, indem du dem mann, den du zu lieben glaubst, nur freundschaftlich begegnen darfst? das ist kaum durchzuhalten. dann - meine ich jedenfalls- lieber ein total trennungsstrich. hast du jemand,mit dem du reden kannst? oder vielleicht bist du ja in therapie? denn wenn du wieder angst vor neuen attacken hast, solltest du professionnelle hilfe suchen. wenn du einfach nur mal lust zum mailen, dich aussprechen, ausweinen, ausschimpfen, ratsuchen, zeitvertreiben hast, kannst du mir gerne an sungirl@gofeminin.de schreiben. vielleicht hilft es dir ja etwas.

ansonsten alles liebe, sungirl

Liebe Sungirl,
nachdem ich - zu allem Überfluss - das gesamte Wochenende wegen gravierender Leitungsstörungen weder Telefonieren noch ins Netz konnte, bin ich froh, von Dir zu lesen.

Ich schlage mich so einigermaßen durch. Das WE war ziemlicher Horror. Und es tut auch immer noch weh (tja, wäre ja auch zu schön, wenn man einfach morgens die Augen aufmachen könnte, und alles wäre in Ordnung )

Ich freue mich, dass Du mir Deine E-Mail-Adresse genannt hast und werde Dir auch gleich schreiben.

Liebe Grüße
noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2003 um 21:19

Hallo Noescape
ich kenne solche Geschichten auch, allerdings in etwas anderer Version. Das Ergebnis bleibt jedoch dasselbe.

Auch wenn es momentan nicht wirklich danach aussieht, muß das nichts heißen. Realität ist das, woran wir kollektiv glauben, das muß aber nicht die Wahrheit sein...

Ich möchte Dir gerne mitgeben, das Du IHN nicht verändern kannst. Du kannst nur bei Dir anfangen, und versuchen die Dinge in einem anderen Licht zu sehen.

War am Jahresanfang in einer ähnlichen Situation. Seitdem ich versuche die Dinge in einem anderen Licht zu sehen, verändere ich mich auch. Die Veränderung bewirkt bei mir, das er sich wieder zu mir hingezogen fühlt....

Wenn mich negative Gedanken anfallen, und das passiert täglich viele Male, versuche ich sie nicht anzunehmen. Gedanken sind Kräfte, und können sich manifestieren. Das gilt für positive und negative. Wenn sie kommen, schau sie an, und laß sie dann wieder gehen. Halt sie nicht fest.

Der erste Weg wäre vor dem Gespräch morgen keine Angst mehr zu haben... ;o)

Vertrau in das Gute, und es wird geschehen!

Liebe Grüße
BettyBoo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2003 um 21:46
In Antwort auf shanti_12891548

Für die, die es interessiert ...
Hallo,

wir hatten dann gestern das befürchtete Gespräch: Und es ist Aus!

Er meinte, er würde mich lieben und wenn ich in seiner Nähe wäre, wäre auch alles gut, aber sobald ich nicht da wäre, käm die Beziehungsangst hoch, die immer stärker würde und es ginge ihm sehr schlecht dabei.

Vom Kopf her weiß ich, dass ich sowieso nicht glücklich geworden wäre, da ich bei ihm immer in Unsicherheit gelebt hätte. Aber es tut halt trotzdem schrecklich weh. Ich hoffe nur, dass ich jetzt irgendwann diesen Mann aus meinem Herzen bekomme, was mir 15 Jahr nicht gelungen ist.

Danke Euch allen und wünsche Euch, dass es Euch besser ergeht als mir.

Liebe Grüße

noescape

Sorry
hatte mich in der Woche geirrt! :ó(

Aber dadurch habe ich jetzt nochmal die Möglichkeit Dir ein bißchen Mut und Kraft zu schenken!

Vertraue auf das Schicksal. Wenn ihr füreinander bestimmt seid, wird es auch so kommen!

Lenke Deine Energie auf positive Dinge, und versuche Dich abzulenken.
Du mußt versuchen in die Ruhe zu kommen, und Dein inneres Gleichgewicht zu finden. Distanz und Loslassen wäre in diesem Falle das Richtige.

Weiß nicht, ob Du diese gedanken wirklich annhemen kannst, aber ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe
BettyBoob

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2003 um 23:16
In Antwort auf lacey_11933658

Sorry
hatte mich in der Woche geirrt! :ó(

Aber dadurch habe ich jetzt nochmal die Möglichkeit Dir ein bißchen Mut und Kraft zu schenken!

Vertraue auf das Schicksal. Wenn ihr füreinander bestimmt seid, wird es auch so kommen!

Lenke Deine Energie auf positive Dinge, und versuche Dich abzulenken.
Du mußt versuchen in die Ruhe zu kommen, und Dein inneres Gleichgewicht zu finden. Distanz und Loslassen wäre in diesem Falle das Richtige.

Weiß nicht, ob Du diese gedanken wirklich annhemen kannst, aber ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe
BettyBoob

Danke,
liebe BettyBoob. Ich versuche wirklich mein Bestes, um Loslassen zu können. Ich habe mich nicht mehr bei ihm gemeldet und habe auch nichts mehr gehört. Aber es fällt schon ziemlich schwer.

Man sagt ja immer so schön: Die Zeit heilt alle Wunden. Das tut sie vermutlich auch. Nur wäre es schön, wenn ich jetzt wirklich mal mit dieser Geschichte abschließen könnte.

Danke Dir noch mal und wünsche Dir auch alles Liebe.

noescape

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen