Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neuer Partner der Ex schreit Kind an

Neuer Partner der Ex schreit Kind an

17. November um 15:03

Hallo zusammen,

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt.

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht.

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen.

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war.

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen.

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach.

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen.

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht.

Danke schonmal im Voraus

Mehr lesen

17. November um 15:07

Ich denke, dass muss der Vater des Kindes regeln und das kannst du nicht für ihn tun. Er muss überlegen, was die Lösung wäre und dann muss er handeln...Viel wird nicht bleiben..entweder der Kleine kommt zu euch und ist so aus der Gefahrenzone, soweit die Mutter das mitmacht, oder aber er muss wenn es krass ist zum Jugendamt gehen und es melden...Wichtig ist, dass du dich raushältst, es kann sonst sein, dass die Mutter keinerlei Hilfe annimmt, weil sie von dir kommt...also je nachdem wie euer Verhältnis ist..
 

4 LikesGefällt mir

17. November um 15:14
In Antwort auf laura29

Hallo zusammen, 

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt. 

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht. 

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen. 

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war. 

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen. 

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach. 

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen. 

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht. 

Danke schonmal im Voraus 

und dein Freund spricht wieso nicht mit seiner ex?

2 LikesGefällt mir

17. November um 16:00
In Antwort auf Meeresbrise80

Ich denke, dass muss der Vater des Kindes regeln und das kannst du nicht für ihn tun. Er muss überlegen, was die Lösung wäre und dann muss er handeln...Viel wird nicht bleiben..entweder der Kleine kommt zu euch und ist so aus der Gefahrenzone, soweit die Mutter das mitmacht, oder aber er muss wenn es krass ist zum Jugendamt gehen und es melden...Wichtig ist, dass du dich raushältst, es kann sonst sein, dass die Mutter keinerlei Hilfe annimmt, weil sie von dir kommt...also je nachdem wie euer Verhältnis ist..
 

Mit der Mutter hab ich nicht viel Kontakt aber wir haben auch kein schlechtes Verhältnis miteinander.
Jugendamt ist schon eingeschaltet weil der Vater von dem zweiten Kind sich um sein Kind sorgt. 
Das Problem ist der kleine könnte zu uns kommen aber wir arbeiten beide Vollzeit und keiner von uns kann es sich finanziell leisten weniger zu arbeiten da der kleine immer gegen 12 schulfrei hat. Und ein Kinderzimmer haben wir auch nicht. 

Gefällt mir

17. November um 16:01
In Antwort auf theola

und dein Freund spricht wieso nicht mit seiner ex?

Doch die beiden sprechen miteinander. Die Mutter nimmt ihren Partner nur immer in Schutz und sieht nichts ein. 

Gefällt mir

17. November um 16:11
In Antwort auf laura29

Hallo zusammen, 

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt. 

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht. 

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen. 

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war. 

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen. 

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach. 

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen. 

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht. 

Danke schonmal im Voraus 

Er müsste mit der Mutter seines Sohnes reden. Wenn dein Freund das nur mit dem neuen Partner seiner Ex ausmachen will, ist das keine optimale Erziehung. Einfach alles über den Kopf der Mutter hinweg, die schließlich sämtliche Pflichten hat, das geht nicht.
Das bleibt so, bis der Junge erwachsen ist. Daran musst du dich gewöhnen. 

Gefällt mir

17. November um 22:20
In Antwort auf laura29

Mit der Mutter hab ich nicht viel Kontakt aber wir haben auch kein schlechtes Verhältnis miteinander.
Jugendamt ist schon eingeschaltet weil der Vater von dem zweiten Kind sich um sein Kind sorgt. 
Das Problem ist der kleine könnte zu uns kommen aber wir arbeiten beide Vollzeit und keiner von uns kann es sich finanziell leisten weniger zu arbeiten da der kleine immer gegen 12 schulfrei hat. Und ein Kinderzimmer haben wir auch nicht. 

Naja, das sind ja keine wirklichen Gründe, ich bin alleinerziehend, arbeite   Vollzeit und das in einem sozialen Beruf...Da ist das Geld mit Sicherheit auch sehr knapp, aber das ist doch kein Grund, ein Kind nicht zu nehmen...Und wenn man so besorgt um ein Kind ist, dann muss man eben schauen, wie man es macht. Lösungen finden sich immer, wenn man danach sucht...Es ist immer sehr einfach, von der Mam bessere Bedingungen zu verlangen und gleichzeitig selbst zu spüren, wieviel Zeit und Verantwortung dahinter steckt. Wenn man auch nicht zurückstecken will, ist es schwer, das von der anderen Seite zu verlangen...

3 LikesGefällt mir

18. November um 9:59
In Antwort auf anne234

Er müsste mit der Mutter seines Sohnes reden. Wenn dein Freund das nur mit dem neuen Partner seiner Ex ausmachen will, ist das keine optimale Erziehung. Einfach alles über den Kopf der Mutter hinweg, die schließlich sämtliche Pflichten hat, das geht nicht.
Das bleibt so, bis der Junge erwachsen ist. Daran musst du dich gewöhnen. 

hat er ja schon... nur kann er sich nicht durchsetzen

Gefällt mir

18. November um 10:06
In Antwort auf laura29

Hallo zusammen, 

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt. 

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht. 

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen. 

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war. 

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen. 

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach. 

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen. 

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht. 

Danke schonmal im Voraus 

Also du konntest am Anfang mit ihm nichts anfangen, mittlerweile schon, weil DU dich dran gewöhnt hast...? Wie kaffee oder nikotin....
Wieso hat dein Freund mit dem Freund geredet u nicht mit der Mutter ?

Gefällt mir

18. November um 10:19
In Antwort auf laura29

Hallo zusammen, 

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt. 

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht. 

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen. 

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war. 

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen. 

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach. 

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen. 

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht. 

Danke schonmal im Voraus 

Viell. hätte dein Freund nicht höflich bitten sollen und wenn so was vorfällt spricht man mit der Kindesmutter und nicht mit dem neuen Freund, die hat das nämlich einzustellen, weil sie die Obsorge hat und mit der gehen noch ein paar Pflichten einher - nicht nur Rechte . 

Wenn meine Tochter Probleme mit den Freundinnen ihres Vaters hat - dann wende ich mich postwendend an ihn und notfalls drohe ich ihm auch - mir seine Freundin vorzuknöpfen - das funktioniert wunderbar - der kennt mich so gut, dass er weiß, da kenne ich kein Pardon .
Da ist man eben nicht mehr so nett - wenn man weiß, dass das Kind belastet wird und anderen ist das sowieso egal, ob das fremde Kind leidet, oder sich nicht wohl fühlt .

Es ist mir wichtig, dass es meinem Kind gut geht - davon merke ich allerdings bei der Ex-Freundin deines Lebensgefährten NICHTS. Jede normale Mutter würde ihr Kind vor so jemand beschützen und ihn rausschmeißen, wahrscheinlich sind finanzielle Aspekte und nicht alleine sein wollen, die Hauptgründe, warum sie so etwas bei ihrem Kind zulässt .

Inwieweit das Jugendamt in so einer Sache tätig wird, kann ich nicht beurteilen .

Und solche Beispiele kenne ich genügend und das finde ich verachtenswert, weil ein Kind schutz- und hilflos und den Aggressionen von Erwachsenen ausgeliefert ist . Und wenn der letzte Fels (die Mutter) dann noch tatenlos zusieht und so ein Verhalten von einem Wildfremden gewährt, lässt meines Erachtens darauf schließen, dass sie für ihre Kinder überhaupt nichts übrig hat - selbst Urinstinkte sind verloren gegangen . Jedes Tier beschützt sein Junges mit seinem Leben - aber der Mensch geht den bequemen Versorgungsweg und duldet so etwas .

1 LikesGefällt mir

18. November um 10:21
In Antwort auf trinkeiskalt

Also du konntest am Anfang mit ihm nichts anfangen, mittlerweile schon, weil DU dich dran gewöhnt hast...? Wie kaffee oder nikotin....
Wieso hat dein Freund mit dem Freund geredet u nicht mit der Mutter ?

Trinkeiskalt
Ich konnte früher mit Kindern auch "nichts" anfangen . Komischerweise mochten mich die Kinder unserer Freunde/Bekannten alle . 

Da wächst man rein, vor allem wenn man keine Kinder hat !

1 LikesGefällt mir

18. November um 15:02
In Antwort auf laura29

Hallo zusammen, 

ich bzw. mein Freund hat ein Problem was mich auch nicht in Ruhe lässt. 

Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Kind. Ich könnte zwar am Anfang nicht viel mit dem Kind anfangen aber mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und das Kind auch an mich und er freut sich auch immer wenn er mich sieht. 

Die Mutter von dem Kind hat allerdings im vergangen Jahr schon 3 neue Partner gehabt. Mit dem zweiten Partner jetzt auch seit Sommer ein Baby, aber ist jetzt mit dem dritten Partner zusammen und wohnen auch zusammen. 

Der Sohn von meinem Freund ist jetzt 7 und erzählt uns immer so einigen was zu Hause abläuft. Letztes Wochenende war er da und hat erzählt dass der neue Partner seiner Mutter in immer anschreit und auch vor kurzem auch die Tür zu seinem Kinderzimmer rausgenommen hat weil er die Türe ausversehen Knallen lassen hat weil Durchzug war. 

Heute hat mein Freund mit ihm geredet und wollte ihm höflich und freundlich mitteilen dass er sowas bitte zu unterlassen hat und auch nicht auf ihn schreien soll und normal mit ihm reden soll und wenn der kleine nicht hört kann er ja mit der Mutter sprechen und diese kann das ja dann regeln. Da meinte er rotzfrech, mein Freund soll sich da raushalten, die klären dass schon und er wohnt ja unter deren Dach und da hat er in der Beziehung auch mitzubestimmen. 

Punkt 1: Ja er wohnt unter dem „DACH DER MUTTER“ und nicht unter seinem Dach. 

Punkt 2: Er hat kein Recht den kleinen anzuschreien und ihm seine Privatsphäre zu nehmen. 

Meine Frage an euch... was können wir tun damit er das aufhört. Ruhig reden hat keinen Sinn. Haben wir schon öfters versucht. 

Danke schonmal im Voraus 

Als Wochenendpapa und 'Stiefmutter' die sich an ein Kind gewöhnt, hat man es leicht, Bildetbuchfamilie zu sein. Schnell kommt es da zu überzogenen Erwartungen an die Menschen, die mit dem Kind den Alltag leben, es lieben und nicht nur dran gewöhnt sind. Da fragt auch keiner, ob es grade gut auskommt oder ob man mit der Situation was anfangen kann. Da gibt es schlechte Tage, an denen man selbst oder das Kind kränkelt , Stress kommt hinzu... und zack.... reagiert man lauter als gewollt. Darauf muss und kann man nicht stolz sein.... aber es kann passieren. Je nach dem wie sensible so ein Kind ist, wirkt die erhobene Stimme wie anschreien. Ihr wisst auch nicht wie oft das laute Schliessen von Türen schon Thema war und wie oft gewarnt wurde.
Bevor ihr also dem Mann, der täglich Vaterstelle vertritt und für das Kind da ist, sagt was ihr erwartet, hättet ihr beide Seiten hören müssen ! Ein Kind hat oft eine andere Wahrnehmung, ohne zu lügen. Aber es macht die Sache natürlich spannend,  wenn Wochenendeltern ein Drama draus machen. Ein vorwurfsfreies Gespräch  in dem geklärt wird, wie es läuft,hätte hilfreich sein können. Statt ihnen in den Rücken zu fallen, wäre echte Unterstützung freundlich und käme dem Kindeswohl mehr entgegen.

2 LikesGefällt mir

18. November um 15:09
In Antwort auf user14131

Als Wochenendpapa und 'Stiefmutter' die sich an ein Kind gewöhnt, hat man es leicht, Bildetbuchfamilie zu sein. Schnell kommt es da zu überzogenen Erwartungen an die Menschen, die mit dem Kind den Alltag leben, es lieben und nicht nur dran gewöhnt sind. Da fragt auch keiner, ob es grade gut auskommt oder ob man mit der Situation was anfangen kann. Da gibt es schlechte Tage, an denen man selbst oder das Kind kränkelt , Stress kommt hinzu... und zack.... reagiert man lauter als gewollt. Darauf muss und kann man nicht stolz sein.... aber es kann passieren. Je nach dem wie sensible so ein Kind ist, wirkt die erhobene Stimme wie anschreien. Ihr wisst auch nicht wie oft das laute Schliessen von Türen schon Thema war und wie oft gewarnt wurde.
Bevor ihr also dem Mann, der täglich Vaterstelle vertritt und für das Kind da ist, sagt was ihr erwartet, hättet ihr beide Seiten hören müssen ! Ein Kind hat oft eine andere Wahrnehmung, ohne zu lügen. Aber es macht die Sache natürlich spannend,  wenn Wochenendeltern ein Drama draus machen. Ein vorwurfsfreies Gespräch  in dem geklärt wird, wie es läuft,hätte hilfreich sein können. Statt ihnen in den Rücken zu fallen, wäre echte Unterstützung freundlich und käme dem Kindeswohl mehr entgegen.

Aus diesem Grund - man weiß nicht wie oft die Türe laut geknallt wurde und die Gründe und die weitreichenden Ermahnungen - und trotzdem hängt man keine Kinderzimmertüre aus . Meine Tochter hat das übrigens liebend gerne gemacht - Türen laut zu knallen . Also wenn ich nachdem gehe dürften wir jetzt viele Jahre später immer noch keine Türen in die Zimmer haben . Das ist totaler Blödsinn und keine Bestrafung dem Kind seine Privatsphäre zu nehmen !

Der Junge hat auch gesagt, der neue Partner der Mutter schreit auch mit der Mutter . Ich weiß ja nicht wie es in anderen Beziehungen abgeht - aber ich habe das vor meinen Kindern weitestgehend unterlassen .

Alleine das Verkraften von 3!!! neuen Partner in einem Jahr - wovon einer der Vater des 2. Kindes ist - lässt mich da schon vermuten, dass da einiges im Argen liegt . Niemand der klar bei Verstand ist - stellt seinen Kindern jeden Lover als augenscheinlichen potentiellen Partner und Vaterersatz vor .
 

1 LikesGefällt mir

18. November um 16:06
In Antwort auf trinkeiskalt

Also du konntest am Anfang mit ihm nichts anfangen, mittlerweile schon, weil DU dich dran gewöhnt hast...? Wie kaffee oder nikotin....
Wieso hat dein Freund mit dem Freund geredet u nicht mit der Mutter ?

dämliche Frage?

Weil es wohl anfangs eine ungewohnte Situation ist ...  legt sich mit der Zeit eben

Gefällt mir

18. November um 16:20
In Antwort auf geistundsinn1

Aus diesem Grund - man weiß nicht wie oft die Türe laut geknallt wurde und die Gründe und die weitreichenden Ermahnungen - und trotzdem hängt man keine Kinderzimmertüre aus . Meine Tochter hat das übrigens liebend gerne gemacht - Türen laut zu knallen . Also wenn ich nachdem gehe dürften wir jetzt viele Jahre später immer noch keine Türen in die Zimmer haben . Das ist totaler Blödsinn und keine Bestrafung dem Kind seine Privatsphäre zu nehmen !

Der Junge hat auch gesagt, der neue Partner der Mutter schreit auch mit der Mutter . Ich weiß ja nicht wie es in anderen Beziehungen abgeht - aber ich habe das vor meinen Kindern weitestgehend unterlassen .

Alleine das Verkraften von 3!!! neuen Partner in einem Jahr - wovon einer der Vater des 2. Kindes ist - lässt mich da schon vermuten, dass da einiges im Argen liegt . Niemand der klar bei Verstand ist - stellt seinen Kindern jeden Lover als augenscheinlichen potentiellen Partner und Vaterersatz vor .
 

Vielleicht aber trotzdem hat die Ex Recht darauf so zu leben und das Kind so zu erziehen wie sie will. 
Genauso darf es ja auch der Vater .
Die Tür aushängen ist ja nun echt nicht so ein Drama...

1 LikesGefällt mir

18. November um 17:15
In Antwort auf herbstblume6

Vielleicht aber trotzdem hat die Ex Recht darauf so zu leben und das Kind so zu erziehen wie sie will. 
Genauso darf es ja auch der Vater .
Die Tür aushängen ist ja nun echt nicht so ein Drama...

Nein, alles einzeln für sich ist kein Drama    . ...... aber alles zusammen und das gegeneinander arbeiten mit ständig wechselnden Partnern....Das ist für ein Kind ein Drama !

1 LikesGefällt mir

18. November um 17:45
In Antwort auf herbstblume6

Vielleicht aber trotzdem hat die Ex Recht darauf so zu leben und das Kind so zu erziehen wie sie will. 
Genauso darf es ja auch der Vater .
Die Tür aushängen ist ja nun echt nicht so ein Drama...

Ich finde schon, dass eine Türe aushängen ein Drama ist . Da Kinder in diesem Alter sehr gerne unter sich sind und wenn auch alleine . Man nimmt ihnen schon ihre Privatsphäre und heute wo alles sehr laut ist braucht man mehr denn je einen Rückzugsort .

Gefällt mir

18. November um 17:54
In Antwort auf user14131

Nein, alles einzeln für sich ist kein Drama    . ...... aber alles zusammen und das gegeneinander arbeiten mit ständig wechselnden Partnern....Das ist für ein Kind ein Drama !

Das ist aber etwas das nur die Erziehungsberechtigten etwas angeht und letztlich entscheidet der wo das Kind ist was gemacht wird solange es nicht misshandelt oder vernachlässigt wird.

2 LikesGefällt mir

18. November um 18:30

Eine Tür auszuhängen ist diskutabel. Ich finde persönlich, dass es von der Intensität abhängt und wie häufig das Kind die Tür zuknallt. Und dann kann man die Tür für 10 min aushängen oder für eine Woche, das ist hier nicht so wirklich klar.
Was ich viel bedeutsamer finde, ist, dass das Jugendamt mit drinhängt. Die kümmern sich nicht ohne Grund um Familien. Und ich verstehe die Begründung auch nicht so recht, dass das Kind nicht zum Papa kommt. 40 Stunden arbeiten doch die meisten Menschen und es gibt einen Schulhort. Den werden auch meine Kids besuchen, wenn sie in die Schule kommen.
ich meine, wenn ihr euch doch so große Sorgen macht ubd die Chance habt, das Kind da rauszuholen, warum tut ihr das dann ganz ehrlich nicht?

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen