Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neuer Freund redet herablassend

Neuer Freund redet herablassend

25. November 2017 um 11:06

Hallo Mädels,
ich habe seit einigen kurzen Monaten einen neuen Freund. Die Art, wie er manchmal mit mir redet, passt mir aber überhaupt nicht. Meine Beziehung vor ihm war mit einem Mann mit psychischen Problemen - deshalb bin ich verunsichert. Bin nur ich noch etwas empfindlich oder geht das, was mein Freund macht, wirklich gar nicht?

Kurz zu uns: ich bin Ende 20, er Mitte 30. Ich bin sehr viel bei ihm, er fragt mich auch immer, ob ich kommen will, und bezieht mich in sein Leben ein. Er ist super fürsorglich, liebevoll und interessiert und hat sehr früh schon viel für mich getan, ohne dass ich darum gebeten habe. Seine Eltern kenne ich und das sind ganz liebe Leute. Auch seine Freunde sind nett. Wir beide wollen eine Beziehung, die langfristig funktioniert. Ich bin aber auch jemand, der seine Freiräume braucht und ich habe meine Gewohnheiten und Abläufe, die für mich funktionieren und an denen ich nichts ändern will.

Er hat aber auch diese andere Seite.
Er ist sehr schnell gestresst - von Kleinigkeiten. Dann wird er hektisch und lässt das an jedem aus, auch an mir. Anfangs hat er sich nur furchtbar über Kleinigkeiten aufgeregt, ohne dass es gegen mich ging. Dann fing es damit an, dass er mich beim Autofahren auf tausend Dinge hingewiesen hat, die ich bitte tun soll. Das stresst mich mittlerweile so sehr, dass ich mit ihm nicht mehr fahre, weil ich Angst habe, vor Stress und Hektik das Auto gegen den nächsten Baum zu fahren.
In unserem gemeinsamen Alltag wirkt er manchmal kontrollierend und bevormundend. Er fragt mich Dinge wie:
- wo GENAU hast du dieses eine Teil in die Spülmaschine hingeräumt? (Warum ist das wichtig, wenn wir gerade dabei sind, die Wohnung zu verlassen? Und wieso sollte ich mir solche Kleinigkeiten überhaupt merken?)
- hast du dies und jenes schon gemacht/besorgt? (Tausend Mal hintereinander.)
- wann ist nochmal dieser und jene private Termin? (Bin ich ein laufender Kalender?)
Gewohnheiten von mir werden kommentiert, ob ich das denn nicht anders machen könne (Kleinigkeiten und nicht mal welche, die ihn betreffen). Das kann er ja, wenn es ihn wirklich stört, aber erstens hat er an ziemlich vielem etwas auszusetzen und es kommt immer wieder etwas dazu und zweitens komme ich mir schon etwas verbogen vor, wenn er so vieles an mir anders haben will. Meiner Meinung nach sind wir beide erwachsene Menschen mit eigenen Gewohnheiten und Macken und das sollte so weit wie möglich akzeptiert werden, alles andere engt ein. An den besonders schlimmen Tagen zieht sich bei mir schon alles zusammen, wenn er mich nur anspricht, weil ich mir denke: Oh Gott, was will er jetzt schon wieder?

Das alles war bisher zwar anstrengend, aber es gab bessere Tage, an denen er das im Griff hatte. Mit ihm reden, dass ich das alles nicht möchte, konnte ich auch. Ich erwarte nicht, dass er so festgefahrene Gewohnheiten sofort ablegt, kleine Schritte sind mir wichtig.
Seit einigen Wochen redet er leider immer öfter auf eine aggressive, irgendwie herablassende und fast respektlose Art mit mir.
Es geht damit los, dass er die Stimme erhebt, ohne wirklich zu schreien, aber mir ist das zu laut und aggressiv.
Wenn ich mal nicht auf Abruf sagen kann, wann unsere Termine liegen, wo etwas in der Spülmaschine steht oder all den anderen Kleinkram, den er regelmäßig abfragt, bekomme ich mittlerweile nur noch ein vorwurfsvolles: „Ach, Schatz...“ Sorry, aber das nervt und muss nicht sein! Als wüsste er das alles auf Abruf. Wenn er mal wieder in seiner eigenen Wohnung nicht zurecht findet, heißt es: „Was hast du denn hier schon wieder gemacht?“ Ich? Wieso ich? Es ist seine Wohnung! Es gibt Tage, da kann ich keinen Satz aussprechen, ohne eine derart blöde, unnötige Reaktion zu ernten. Dann rede ich lieber gar nicht mit ihm.
Am schlimmsten aber war für mich, dass er mich in letzter Zeit immer wieder eingebildet, unerheblich oder arrogant nannte und ich nicht nachvollziehen kann, was er genau meint. Es ist das erste Mal, dass jemand mich mit solchen Worten beschreibt. Er sagte, er meinte immer nur einzelne Sätze oder Gesten oder was auch immer von mir, ansonsten sei ich ganz toll. Als das angefangen hat, fand ich es sehr verletzend. Mittlerweile denke ich mir nur noch: Jaja... Und trotzdem frage ich mich, was er überhaupt von mir will, wenn er solche Worte über mich findet.

Ich habe mehrfach mit ihm darüber geredet. Ich will diesen vorwurfsvollen Ton wegen eigentlich gar nichts nicht mehr hören. Er solle sich bitte darüber klar werden, was er von mir will, wenn er solche Beschreibungen über mich findet. Ich will nicht tausend Mal hintereinander nach Kleinigkeiten gefragt werden und kontrollieren lasse ich mich schon gleich gar nicht - er wird dann konsequent ignoriert. Er entschuldigt sich zwar irgendwann dafür, dass er wieder über die Stränge geschlagen hat, aber ehrlich gesagt wird es schlimmer statt besser.
Ich will ihn wegen der Art, wie er mit mir redet, kaum noch irgendwo mit hinnehmen, weil ich befürchte, er könnte das vor Freunden oder Kollegen auch machen. Mir wäre das peinlich. Ich habe an manchen Tagen schon gar keine Lust, ihn zu küssen oder mit ihm zu kuscheln, weil das alles so eine emotionale Distanz zwischen uns geschaffen hat. Er ist da ganz anders. Er will danach umso mehr Nähe...

Obwohl es für mein Empfinden zwischen uns gerade schlecht läuft, hat er vor kurzer Zeit vom Zusammenziehen angefangen. Es ergab sich daraus, dass ich noch in der Wohnung wohne, die ich mit meinem Ex hatte, und die will ich nicht mehr. Ich habe entschieden abgelehnt, aber mich auch irgendwie darüber gefreut, dass er das nicht ausschließt. Klar will ich irgendwann mit meinem Freund zusammen wohnen, aber nicht, wenn es so läuft wie gerade. Ich verstehe nicht ganz, wie er in der jetzigen Situation darüber überhaupt nachdenken kann. Er hat schon selber angesprochen, dass ich auf Distanz gehe, ganz blind ist er also nicht.

Ich liebe seine vielen guten Seiten, kann aber so auf Dauer keine Beziehung führen. Ich denke schon darüber nach, ihm das mal so hart zu sagen, will das aber noch nicht, weil ihn das sehr unter Druck setzen würde.
Hattet ihr so einen Mann schon mal?
Habt ihr Tipps für mich, wie ich ihm zeigen kann, dass seine Kommunikation so nicht geht? Oder wird das nicht mehr besser, egal was ich versuche?

Mehr lesen

25. November 2017 um 11:45
In Antwort auf ladybeckett

Hallo Mädels,
ich habe seit einigen kurzen Monaten einen neuen Freund. Die Art, wie er manchmal mit mir redet, passt mir aber überhaupt nicht. Meine Beziehung vor ihm war mit einem Mann mit psychischen Problemen - deshalb bin ich verunsichert. Bin nur ich noch etwas empfindlich oder geht das, was mein Freund macht, wirklich gar nicht?

Kurz zu uns: ich bin Ende 20, er Mitte 30. Ich bin sehr viel bei ihm, er fragt mich auch immer, ob ich kommen will, und bezieht mich in sein Leben ein. Er ist super fürsorglich, liebevoll und interessiert und hat sehr früh schon viel für mich getan, ohne dass ich darum gebeten habe. Seine Eltern kenne ich und das sind ganz liebe Leute. Auch seine Freunde sind nett. Wir beide wollen eine Beziehung, die langfristig funktioniert. Ich bin aber auch jemand, der seine Freiräume braucht und ich habe meine Gewohnheiten und Abläufe, die für mich funktionieren und an denen ich nichts ändern will.

Er hat aber auch diese andere Seite.
Er ist sehr schnell gestresst - von Kleinigkeiten. Dann wird er hektisch und lässt das an jedem aus, auch an mir. Anfangs hat er sich nur furchtbar über Kleinigkeiten aufgeregt, ohne dass es gegen mich ging. Dann fing es damit an, dass er mich beim Autofahren auf tausend Dinge hingewiesen hat, die ich bitte tun soll. Das stresst mich mittlerweile so sehr, dass ich mit ihm nicht mehr fahre, weil ich Angst habe, vor Stress und Hektik das Auto gegen den nächsten Baum zu fahren.
In unserem gemeinsamen Alltag wirkt er manchmal kontrollierend und bevormundend. Er fragt mich Dinge wie:
- wo GENAU hast du dieses eine Teil in die Spülmaschine hingeräumt? (Warum ist das wichtig, wenn wir gerade dabei sind, die Wohnung zu verlassen? Und wieso sollte ich mir solche Kleinigkeiten überhaupt merken?)
- hast du dies und jenes schon gemacht/besorgt? (Tausend Mal hintereinander.)
- wann ist nochmal dieser und jene private Termin? (Bin ich ein laufender Kalender?)
Gewohnheiten von mir werden kommentiert, ob ich das denn nicht anders machen könne (Kleinigkeiten und nicht mal welche, die ihn betreffen). Das kann er ja, wenn es ihn wirklich stört, aber erstens hat er an ziemlich vielem etwas auszusetzen und es kommt immer wieder etwas dazu und zweitens komme ich mir schon etwas verbogen vor, wenn er so vieles an mir anders haben will. Meiner Meinung nach sind wir beide erwachsene Menschen mit eigenen Gewohnheiten und Macken und das sollte so weit wie möglich akzeptiert werden, alles andere engt ein. An den besonders schlimmen Tagen zieht sich bei mir schon alles zusammen, wenn er mich nur anspricht, weil ich mir denke: Oh Gott, was will er jetzt schon wieder?

Das alles war bisher zwar anstrengend, aber es gab bessere Tage, an denen er das im Griff hatte. Mit ihm reden, dass ich das alles nicht möchte, konnte ich auch. Ich erwarte nicht, dass er so festgefahrene Gewohnheiten sofort ablegt, kleine Schritte sind mir wichtig. 
Seit einigen Wochen redet er leider immer öfter auf eine aggressive, irgendwie herablassende und fast respektlose Art mit mir.
Es geht damit los, dass er die Stimme erhebt, ohne wirklich zu schreien, aber mir ist das zu laut und aggressiv.
Wenn ich mal nicht auf Abruf sagen kann, wann unsere Termine liegen, wo etwas in der Spülmaschine steht oder all den anderen Kleinkram, den er regelmäßig abfragt, bekomme ich mittlerweile nur noch ein vorwurfsvolles: „Ach, Schatz...“ Sorry, aber das nervt und muss nicht sein! Als wüsste er das alles auf Abruf. Wenn er mal wieder in seiner eigenen Wohnung nicht zurecht findet, heißt es: „Was hast du denn hier schon wieder gemacht?“ Ich? Wieso ich? Es ist seine Wohnung! Es gibt Tage, da kann ich keinen Satz aussprechen, ohne eine derart blöde, unnötige Reaktion zu ernten. Dann rede ich lieber gar nicht mit ihm.
Am schlimmsten aber war für mich, dass er mich in letzter Zeit immer wieder eingebildet, unerheblich oder arrogant nannte und ich nicht nachvollziehen kann, was er genau meint. Es ist das erste Mal, dass jemand mich mit solchen Worten beschreibt. Er sagte, er meinte immer nur einzelne Sätze oder Gesten oder was auch immer von mir, ansonsten sei ich ganz toll. Als das angefangen hat, fand ich es sehr verletzend. Mittlerweile denke ich mir nur noch: Jaja... Und trotzdem frage ich mich, was er überhaupt von mir will, wenn er solche Worte über mich findet.

Ich habe mehrfach mit ihm darüber geredet. Ich will diesen vorwurfsvollen Ton wegen eigentlich gar nichts nicht mehr hören. Er solle sich bitte darüber klar werden, was er von mir will, wenn er solche Beschreibungen über mich findet. Ich will nicht tausend Mal hintereinander nach Kleinigkeiten gefragt werden und kontrollieren lasse ich mich schon gleich gar nicht - er wird dann konsequent ignoriert. Er entschuldigt sich zwar irgendwann dafür, dass er wieder über die Stränge geschlagen hat, aber ehrlich gesagt wird es schlimmer statt besser.
Ich will ihn wegen der Art, wie er mit mir redet, kaum noch irgendwo mit hinnehmen, weil ich befürchte, er könnte das vor Freunden oder Kollegen auch machen. Mir wäre das peinlich. Ich habe an manchen Tagen schon gar keine Lust, ihn zu küssen oder mit ihm zu kuscheln, weil das alles so eine emotionale Distanz zwischen uns geschaffen hat. Er ist da ganz anders. Er will danach umso mehr Nähe...

Obwohl es für mein Empfinden zwischen uns gerade schlecht läuft, hat er vor kurzer Zeit vom Zusammenziehen angefangen. Es ergab sich daraus, dass ich noch in der Wohnung wohne, die ich mit meinem Ex hatte, und die will ich nicht mehr. Ich habe entschieden abgelehnt, aber mich auch irgendwie darüber gefreut, dass er das nicht ausschließt. Klar will ich irgendwann mit meinem Freund zusammen wohnen, aber nicht, wenn es so läuft wie gerade. Ich verstehe nicht ganz, wie er in der jetzigen Situation darüber überhaupt nachdenken kann. Er hat schon selber angesprochen, dass ich auf Distanz gehe, ganz blind ist er also nicht.

Ich liebe seine vielen guten Seiten, kann aber so auf Dauer keine Beziehung führen. Ich denke schon darüber nach, ihm das mal so hart zu sagen, will das aber noch nicht, weil ihn das sehr unter Druck setzen würde.
Hattet ihr so einen Mann schon mal?
Habt ihr Tipps für mich, wie ich ihm zeigen kann, dass seine Kommunikation so nicht geht? Oder wird das nicht mehr besser, egal was ich versuche?

Sehr ungesund.beim lesen bekam ich bauchweh.lass den kerl.er ist voller minderwertigkeitskomplexe,deshalb putzt er dich runter.einer der dich klein macht um sich gross zu fühlen ist keine basis.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 11:50

Richtig! Du solltest es ihm wirklich knallhart sagen. Ganz dringend solltest du das denn wie du ja merkst wird er immer extremer und das tut er nur, weil du ihn lässt. 
Wenn du da noch die Kurve kriegen willst musst du ihm schleunigst die Grenzen aufzeigen. 
Das hat übrigens nicht ansatzweise etwas damit zu tun, dass du ihn unter Druck setzt. Im Gegenteil: Du entziehst dich damit nur dem Druck,  den er auf dich ausübt. Und er schraubt immer weiter wenn du ihn nicht alsbald entschieden zurechtweist und ihm klar machst, dass das so für dich nicht mehr geht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 12:14

Wir hatten schon heftige Diskussionen darüber, dass ich das so nicht akzeptiere. Mal reagiert er mit Verständnis, mal kommen irgendwelche blöden Ausflüchte. Besserung? Null.

Ich denke im Moment eher in die Richtung, dass wir uns mal eine Weile nicht sehen und ich ihm sage, ich kann mit seiner Art nicht und kann ihn nicht um mich haben, wenn er so ist. Vielleicht macht es dann Klick. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 12:15

Wir hatten schon heftige Diskussionen darüber, dass ich das so nicht akzeptiere. Mal reagiert er mit Verständnis, mal kommen irgendwelche blöden Ausflüchte. Besserung? Null.

Ich denke im Moment eher in die Richtung, dass wir uns mal eine Weile nicht sehen und ich ihm sage, ich kann mit seiner Art nicht und kann ihn nicht um mich haben, wenn er so ist. Vielleicht macht es dann Klick. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 12:43
In Antwort auf ladybeckett

Wir hatten schon heftige Diskussionen darüber, dass ich das so nicht akzeptiere. Mal reagiert er mit Verständnis, mal kommen irgendwelche blöden Ausflüchte. Besserung? Null.

Ich denke im Moment eher in die Richtung, dass wir uns mal eine Weile nicht sehen und ich ihm sage, ich kann mit seiner Art nicht und kann ihn nicht um mich haben, wenn er so ist. Vielleicht macht es dann Klick. 

Hm... diskutieren solltest du darüber auch gar nicht mehr. Und deine Gedanken finde ich absolut richtig. Nur, sei dann auch entschieden und konsequent. Sonst nimmt er dich gar nicht mehr für voll. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 13:28

Hallo

ja ich weiss wie du dich fühlst, hatte auch mal so einen Freund.
Am Anfang alles toll, nach einiger Zeit fing es an. Er fing an mich zu vergleichen, z.b du trinkst viel weinger als meine Ex- Freundinnen. Ich so .. häää
im gemeinsamen Urlaub- war der Akku vom Photiapparat leer. Seine Antwort als ich es festgestellt habe: wieso hast du veegessen den Akku zu laden? Meine Antwort: du hast es ja auch vergessen. Er: es ist dein Apparat.

und viele weitere so Kleinigkeiten die dann in der Summe zu viel waren.
wenn ich ihn drauf ansprach wieso er dies tue? Stand er da wie ein kleines Kind und konnte den Mund nicht aufmachen. Und wenn ich sagte; sag was!
kam du setzt mich unter Druck.
ich konnte kein vernüftiges Gespräch führen.
nur ich hatte in seinen Augen ein Problem.
und wenn ich wütend ging, kam kurze Zeit eine SMS; du fehlst mir und ich vermisse dich!

ein Andere, fand mich ne Hammerfrau.
Auf die Idee, mal zu telefonieren kam er nie. Und war doch in seinen augen ne Hammerfrau. Ich musste ihn auf viele Dinge aufmerksam machen.
aber er hatte auch die Angewohnheit an allem rumzumeckern.
wer wieviel verdient, dies sei fies. Frauen müssten als Gleichberechtigung aus in Militär, eo man doch immer von Gleichberechtigung spreche.
sein Kumpel hat nun so ne Tante und er hat keine Zeit mehr für ihn.
dabei mochte er die Freundin seines Kumpels

als das macht müde. Ich verstehe dich.

setzte Grenzen und ziehe sie durchboder lass ihn gehen.
wir sprechen nicht von einem schlechten Tag.
diese Menschen sind unzufreiden mit sich selber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 13:59

Oh oh das liest sich nicht gut... das ist keine Beziehung für die Zukunft. Das wird dich auf Dauer krank machen! Ich an deiner Stelle würde das wohl beenden. Dieser Mensch ist ein Energie-, Kraft- und Selbstbewusstseinsräuber der so Macht gewinnen will... da kann er sonst noch so nett und fürsorglich sein, du gehst auf lange Distanz dabei kaputt. Er holt sich seine Bestätigung dadurch, andere, in diesem Fall dich, runter zu putzen und zu kontrollieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 14:22
In Antwort auf ladybeckett

Hallo Mädels,
ich habe seit einigen kurzen Monaten einen neuen Freund. Die Art, wie er manchmal mit mir redet, passt mir aber überhaupt nicht. Meine Beziehung vor ihm war mit einem Mann mit psychischen Problemen - deshalb bin ich verunsichert. Bin nur ich noch etwas empfindlich oder geht das, was mein Freund macht, wirklich gar nicht?

Kurz zu uns: ich bin Ende 20, er Mitte 30. Ich bin sehr viel bei ihm, er fragt mich auch immer, ob ich kommen will, und bezieht mich in sein Leben ein. Er ist super fürsorglich, liebevoll und interessiert und hat sehr früh schon viel für mich getan, ohne dass ich darum gebeten habe. Seine Eltern kenne ich und das sind ganz liebe Leute. Auch seine Freunde sind nett. Wir beide wollen eine Beziehung, die langfristig funktioniert. Ich bin aber auch jemand, der seine Freiräume braucht und ich habe meine Gewohnheiten und Abläufe, die für mich funktionieren und an denen ich nichts ändern will.

Er hat aber auch diese andere Seite.
Er ist sehr schnell gestresst - von Kleinigkeiten. Dann wird er hektisch und lässt das an jedem aus, auch an mir. Anfangs hat er sich nur furchtbar über Kleinigkeiten aufgeregt, ohne dass es gegen mich ging. Dann fing es damit an, dass er mich beim Autofahren auf tausend Dinge hingewiesen hat, die ich bitte tun soll. Das stresst mich mittlerweile so sehr, dass ich mit ihm nicht mehr fahre, weil ich Angst habe, vor Stress und Hektik das Auto gegen den nächsten Baum zu fahren.
In unserem gemeinsamen Alltag wirkt er manchmal kontrollierend und bevormundend. Er fragt mich Dinge wie:
- wo GENAU hast du dieses eine Teil in die Spülmaschine hingeräumt? (Warum ist das wichtig, wenn wir gerade dabei sind, die Wohnung zu verlassen? Und wieso sollte ich mir solche Kleinigkeiten überhaupt merken?)
- hast du dies und jenes schon gemacht/besorgt? (Tausend Mal hintereinander.)
- wann ist nochmal dieser und jene private Termin? (Bin ich ein laufender Kalender?)
Gewohnheiten von mir werden kommentiert, ob ich das denn nicht anders machen könne (Kleinigkeiten und nicht mal welche, die ihn betreffen). Das kann er ja, wenn es ihn wirklich stört, aber erstens hat er an ziemlich vielem etwas auszusetzen und es kommt immer wieder etwas dazu und zweitens komme ich mir schon etwas verbogen vor, wenn er so vieles an mir anders haben will. Meiner Meinung nach sind wir beide erwachsene Menschen mit eigenen Gewohnheiten und Macken und das sollte so weit wie möglich akzeptiert werden, alles andere engt ein. An den besonders schlimmen Tagen zieht sich bei mir schon alles zusammen, wenn er mich nur anspricht, weil ich mir denke: Oh Gott, was will er jetzt schon wieder?

Das alles war bisher zwar anstrengend, aber es gab bessere Tage, an denen er das im Griff hatte. Mit ihm reden, dass ich das alles nicht möchte, konnte ich auch. Ich erwarte nicht, dass er so festgefahrene Gewohnheiten sofort ablegt, kleine Schritte sind mir wichtig. 
Seit einigen Wochen redet er leider immer öfter auf eine aggressive, irgendwie herablassende und fast respektlose Art mit mir.
Es geht damit los, dass er die Stimme erhebt, ohne wirklich zu schreien, aber mir ist das zu laut und aggressiv.
Wenn ich mal nicht auf Abruf sagen kann, wann unsere Termine liegen, wo etwas in der Spülmaschine steht oder all den anderen Kleinkram, den er regelmäßig abfragt, bekomme ich mittlerweile nur noch ein vorwurfsvolles: „Ach, Schatz...“ Sorry, aber das nervt und muss nicht sein! Als wüsste er das alles auf Abruf. Wenn er mal wieder in seiner eigenen Wohnung nicht zurecht findet, heißt es: „Was hast du denn hier schon wieder gemacht?“ Ich? Wieso ich? Es ist seine Wohnung! Es gibt Tage, da kann ich keinen Satz aussprechen, ohne eine derart blöde, unnötige Reaktion zu ernten. Dann rede ich lieber gar nicht mit ihm.
Am schlimmsten aber war für mich, dass er mich in letzter Zeit immer wieder eingebildet, unerheblich oder arrogant nannte und ich nicht nachvollziehen kann, was er genau meint. Es ist das erste Mal, dass jemand mich mit solchen Worten beschreibt. Er sagte, er meinte immer nur einzelne Sätze oder Gesten oder was auch immer von mir, ansonsten sei ich ganz toll. Als das angefangen hat, fand ich es sehr verletzend. Mittlerweile denke ich mir nur noch: Jaja... Und trotzdem frage ich mich, was er überhaupt von mir will, wenn er solche Worte über mich findet.

Ich habe mehrfach mit ihm darüber geredet. Ich will diesen vorwurfsvollen Ton wegen eigentlich gar nichts nicht mehr hören. Er solle sich bitte darüber klar werden, was er von mir will, wenn er solche Beschreibungen über mich findet. Ich will nicht tausend Mal hintereinander nach Kleinigkeiten gefragt werden und kontrollieren lasse ich mich schon gleich gar nicht - er wird dann konsequent ignoriert. Er entschuldigt sich zwar irgendwann dafür, dass er wieder über die Stränge geschlagen hat, aber ehrlich gesagt wird es schlimmer statt besser.
Ich will ihn wegen der Art, wie er mit mir redet, kaum noch irgendwo mit hinnehmen, weil ich befürchte, er könnte das vor Freunden oder Kollegen auch machen. Mir wäre das peinlich. Ich habe an manchen Tagen schon gar keine Lust, ihn zu küssen oder mit ihm zu kuscheln, weil das alles so eine emotionale Distanz zwischen uns geschaffen hat. Er ist da ganz anders. Er will danach umso mehr Nähe...

Obwohl es für mein Empfinden zwischen uns gerade schlecht läuft, hat er vor kurzer Zeit vom Zusammenziehen angefangen. Es ergab sich daraus, dass ich noch in der Wohnung wohne, die ich mit meinem Ex hatte, und die will ich nicht mehr. Ich habe entschieden abgelehnt, aber mich auch irgendwie darüber gefreut, dass er das nicht ausschließt. Klar will ich irgendwann mit meinem Freund zusammen wohnen, aber nicht, wenn es so läuft wie gerade. Ich verstehe nicht ganz, wie er in der jetzigen Situation darüber überhaupt nachdenken kann. Er hat schon selber angesprochen, dass ich auf Distanz gehe, ganz blind ist er also nicht.

Ich liebe seine vielen guten Seiten, kann aber so auf Dauer keine Beziehung führen. Ich denke schon darüber nach, ihm das mal so hart zu sagen, will das aber noch nicht, weil ihn das sehr unter Druck setzen würde.
Hattet ihr so einen Mann schon mal?
Habt ihr Tipps für mich, wie ich ihm zeigen kann, dass seine Kommunikation so nicht geht? Oder wird das nicht mehr besser, egal was ich versuche?

nein, das wird nichts, die grundsätzlichen ansichten sind bei euch zu unterschiedlich, 
da gehst du irgendwann dran kaputt...
beende es und warte auf den richtigen.
eine beziehung kann nur dann funktionieren, wenn beide dinge ähnlich sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2017 um 21:16

In diese Richtung dachte ich auch bzw. Richtung Autismus/Asperger.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2017 um 17:45

Ich würde an deiner Stelle auch gar keine Diskussionen mit ihm darüber führen.
Wenn sein Verhalten für dich eine Grenze überschreitet würde ich in dem Moment sagen "so redest du nicht mit mir. Ich bin nicht dein Terminkalender, deine Putzfrau ect." Und damit ist alles gesagt. Kapiert er es nicht oder meckert er weiter rum würde ich seine Wohnung verlassen und zu mir fahren. Ihm noch sagen er soll mal darüber nachdenken wie er mit mir redet und könne sich melden wenn er sich beruhigt hat.
Ich könnte mit so einem Mann definitv auch nicht leben und keine langfristige Beziehung führen. Scheinbar ist es einfach ein Charakterzug von ihm und den wirst du nicht ändern können. Versuche es mit einer Auszeit, oder trefft euch häufiger bei dir. Da kann er nicht fragen wo was in der Spülmaschine steht (was ich übrigens absolut kleinlich finde. Wenn es ihm nicht passt soll er sie selber einräumen).
Was mir aber an deiner Stelle mehr Sorgen machen würde ist dass diese Verhaltensweisen schon nach so kurzer Zeit zum Vorschein kommen. Und vor allem dass sie schlimmer werden. Da möchte ich gar nicht wissen wo das mal endet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Interessanter Kollege, was tun und wie viel Inititaive?
Von: susilou4
neu
26. November 2017 um 13:58
Diskussionen dieses Nutzers
Neuer Freund redet herablassend
Von: ladybeckett
neu
25. November 2017 um 11:05
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen