Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neue Religion annehmen ...

Neue Religion annehmen ...

5. Januar 2013 um 10:05 Letzte Antwort: 13. November 2013 um 11:50

Ich weiß das jetzt nicht wo ich das hinein stopfen soll da ich kein Forums Abteil für Religion gesehen habe ...

Wie kommt ne Deutsche Frau (unabhägig von Mann ) eine Muslima zu werden ?

Würde mich mal interessieren, und ist diese Religion nicht den Frauen feindlich ?

Falls wir hier Moslems haben, ich bin nicht Moslem Feindlich ... hab nur meine Meinung darüber ... aber die ist hier nicht gefragt ... bitte um Antworten auf die Fragen ...

Mehr lesen

6. Januar 2013 um 13:46

Ich wollte , noch in den Glücklichen Ehe Tagen ...
auch den Islam näher kennen lernen ... ich war Katholisch, ich war Zeugin Jehovas = und die haben auch ihre Starren Regeln - ein Korsett sagen wir die Ex Zeugen dazu ... und dann wollte ich nur mal kennen lernen - verstehen den Islam und habe mir auch nen Koran gekauft, aber nach der ersten Seite , habe ich es auf gegeben ... es ist Schlimmer als bei den Zeugen , wobei ich viele Meinungen gelesen habe das dass Leben einer Frau ob jetzt beim Islam oder bei den Zeugen Jehovas - sehr ähnlich ausschaut ... das der Mann nr. eins ist, der Haupt der Familie, und die Frau den Mann mit nem besonderen Respekt zu ehren hat, und den Mund oft zu halten hat, ect ....

Aber jetzt von mir selbst kann ich nicht sagen ob das jetzt 100% so ist ... habe mich nicht tiefer damit beschäftigt, weil wie gesagt, schon bei der ersten Seite ist mir schlecht geworden - nicht böse gemeint - ich bin jetzt selbst ohne Religions Bekenntnis, ob Islam oder Katholismus - keins der beiden Religionen interessiert mich ...

Mich interessiert einfach die Frage, wie auf ein mal manchmal Deutsche / Europäische Frauen die ganz andere Werte haben und aufgewachsen sind auf ein mal zum Islam konventieren ? ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 14:21

Passt jetzt nicht dazu aber egal
Ich habe mich schon immer gefragt was es mit dem neuen und alten Testament zu tun hat? Ist das alte testament die ursprüngliche Bibel und das neue testament die heute Bibel bzw das überarbeitete testament und wenn ja warum wurde das alte testament überarbeitet wenn es doch das orginal ist bzw die älteste schrift der christen ist dann sollte man sich doch nach dem alten testament richten das neue ist ja in dem fall nicht 100 % an warheitsgemäs oder doch?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 14:52
In Antwort auf jasmyn_11913741

Passt jetzt nicht dazu aber egal
Ich habe mich schon immer gefragt was es mit dem neuen und alten Testament zu tun hat? Ist das alte testament die ursprüngliche Bibel und das neue testament die heute Bibel bzw das überarbeitete testament und wenn ja warum wurde das alte testament überarbeitet wenn es doch das orginal ist bzw die älteste schrift der christen ist dann sollte man sich doch nach dem alten testament richten das neue ist ja in dem fall nicht 100 % an warheitsgemäs oder doch?

Das alte testament
ist vor jesus christus geschrieben, steht viel über die schöfung durch gott drin...arche noah, adam und eva usw.
das neue testament sind eigentlich mehrere bücher sozusagen ,weil auch aus verschiedenen jahrhunderten zusammengetragen. und es dreht sich fast ausschlieslich um jesus christus,
also es sind 2 ganz verschiedene heilige schriften.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 14:58
In Antwort auf ano100

Das alte testament
ist vor jesus christus geschrieben, steht viel über die schöfung durch gott drin...arche noah, adam und eva usw.
das neue testament sind eigentlich mehrere bücher sozusagen ,weil auch aus verschiedenen jahrhunderten zusammengetragen. und es dreht sich fast ausschlieslich um jesus christus,
also es sind 2 ganz verschiedene heilige schriften.

Achsoooo
wer hat dann das alte testament geschieben ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:09
In Antwort auf jasmyn_11913741

Passt jetzt nicht dazu aber egal
Ich habe mich schon immer gefragt was es mit dem neuen und alten Testament zu tun hat? Ist das alte testament die ursprüngliche Bibel und das neue testament die heute Bibel bzw das überarbeitete testament und wenn ja warum wurde das alte testament überarbeitet wenn es doch das orginal ist bzw die älteste schrift der christen ist dann sollte man sich doch nach dem alten testament richten das neue ist ja in dem fall nicht 100 % an warheitsgemäs oder doch?

DAS ...
alte Testament ist vor Christus geschrieben worden ...
und das neu nach Chrsitus ...

Mit Christi Geburt sind neue Regeln für die Menschen aufgekommen ... beide Testamente werden zur Bibel gerechnet, aber das zweite Testament ist das woran sich die Christen am meisten halten sollten, weil Christus gab ein neues Gebot - du sollst Gott lieben, und du sollst deinen nächsten so lieben wie dich selbst ( das schon ziemlich die hälfte der 10 Gebote enthält .. ) ... also nicht töten, nicht neidisch sein auf die Ehefrau des Nachbarns, gutes dem anderen tun ect. wenn man sich liebt dann liebt man den Nachbar auch und macht niemanden was böses ...

Also so wurde ich bei den Zeugen gelehrt ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:11
In Antwort auf jasmyn_11913741

Achsoooo
wer hat dann das alte testament geschieben ...

Beide Testamente
wurden von verschiedenen Menschen geschrieben worden unter der Leitung des Heiligen Geistes Gottes - also seiner Inspiration - seiner Macht ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:11
In Antwort auf jasmyn_11913741

Achsoooo
wer hat dann das alte testament geschieben ...

Das alte testament
wurde durch die damaligen "jüdischen theologen", schreiberlinge oder wie auch immer schriftlich festgehalten und waren eigentlich das "buch" der juden. das christentum entstand ja durch jesus. also kann man eigentlich nicht sagen das das at christlich ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:18

Aber
die Juden glauben nicht an Jesus ... sie warten immer noch auf den Mesias der sie erlöst

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:27
In Antwort auf naamah_12565379

DAS ...
alte Testament ist vor Christus geschrieben worden ...
und das neu nach Chrsitus ...

Mit Christi Geburt sind neue Regeln für die Menschen aufgekommen ... beide Testamente werden zur Bibel gerechnet, aber das zweite Testament ist das woran sich die Christen am meisten halten sollten, weil Christus gab ein neues Gebot - du sollst Gott lieben, und du sollst deinen nächsten so lieben wie dich selbst ( das schon ziemlich die hälfte der 10 Gebote enthält .. ) ... also nicht töten, nicht neidisch sein auf die Ehefrau des Nachbarns, gutes dem anderen tun ect. wenn man sich liebt dann liebt man den Nachbar auch und macht niemanden was böses ...

Also so wurde ich bei den Zeugen gelehrt ...

Also
gelten beide bücher im christentum?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 15:56

Viele Frauen...
... konvertieren bzw. schließen sich zum einen einer Religion eng an, weil sie so das Gefühl haben, dadurch näher an ihren Partner zu rücken (der oft dieser Religion bereits angehört). Es ist immer noch oft so, dass Frauen dazu erzogen werden, Anerkennung in einer Beziehung zu erlangen, indem sie dafür sorgen, dass Harmonie herrscht, dass ihr Partner glücklich ist, dass ein Einheitsgefühl besteht. Ihren eigenen Weg zu gehen oder in der Meinung vom Partner abzuweichen ist für viele Frauen gleichbedeutend mit "abseits stehen" und damit inakzeptabel. Also interessiert man sich dafür, was der Partner so tut, wie er denkt, was er macht. Ist er einer Religion anhängig, rückt diese möglicherweise in den Fokus, die Frau will ja wissen, womit sich ihr Liebster beschäftigt. Da ist es bei vielen Frauen nur noch eine Frage der Zeit, bis sie anfangen, sich mit der Religion auseinanderzusetzen. Wenn sie dann noch das Gefühl hat, mit einer Konvertierung eine "Kluft" zwischen sich und ihrem Partner und möglicherweise seiner Familie zu überwinden, ja, dann dauert es nicht mehr lange und die westeuropäische Frau trägt irgendwann ein Kopftuch, um es mal überspitzt auszudrücken.

Das funktioniert im Übrigen auch, wenn kein Partner in Sicht ist. Menschen, die sich in irgendeiner Weise im Abseits fühlen oder anderen Gruppen nicht zugehörig, widmen sich oft extrem zeitaufwändig einem Hobby oder lassen sich auf irgendwelche Gruppierungen oder Gemeinschaften ein. Andere Menschen in ähnlichen Situationen konsumieren Drogen, werden alkoholabhängig, was auch immer. Ich sehe darin keinen großen Unterschied. Die Wurzel ist immer in der Suche nach dem Selbst zu sehen und einem vorherrschenden Mangel an Bestätigung durch außen.

In einer Gruppe werde ich plötzlich gesehen und erhalte für mein regelkonformes Verhalten Bestätigung und Anerkennung - schon fühle ich mich besser. Simpler Mechanismus. Aber werden steht schon dazu, dass er aus purer Sehnsucht nach Bestätigung konvertiert? Dann müsste er ja zugeben, dass er sich vorher einsam und allein gefühlt hat, dass er niemanden hatte, etc. Also ist es plötzlich die allumfassende Liebe Gottes", des "Kosmos", "Shivas", whatever, die einen dazu geführt hat mitsamt eingebauter Erleuchtung...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 16:05
In Antwort auf jasmyn_11913741

Also
gelten beide bücher im christentum?

Ja
ja, aber man hält sich mehr und erinnert sich mehr am neuen, da dass neue einfacher ist und mit nicht so viel Blutbad versehn wie das erste ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Januar 2013 um 17:22

Es flaut nicht nur ab
es kann auch zu einer großen Last werden .... ich kenne das von der Zeugen Jehovas Zeit, ich bin mit rein gezogen worden von meiner Mutter in der Teenie Zeit, wir dachten - Wow - JA jetzt weiß ich nimmer was wir dachten ... für mich dann als ich erwachsen wurde ist es regelrecht zu einem Korsett geworden ... und wollte nur raus aus diesen Glauben ... meine Mutter ist immer noch dabei ... sie ist auch nicht mehr auf Wolke 7 aber - ich glaube das Leben ohne diesen Glauben macht ihr Leben keinen Sinn ... und die Zeugen "dürfen nicht" zu dritte Personen sagen es ist nicht so toll - weil diese Religion darauf basiert neue Mitglieder an zu werben - von dem Lebt sie ja auf ... Und wenn es keine Wolke 7 ist und man unglücklich drin ist und dann noch darf man über seine Gefühle reden ( wie das die Relig. ein Mist ist ) ... kenne ich viele drin die Totalle Depression haben und halb tod im Geiste sind , nur noch ne Hülle als Mensch sind ... die vor sich hin leben ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Januar 2013 um 9:35

Ja ...
also für Kinder muss ich sagen sind die Gefährlich , weil sie tun nach Außen sehr nett und freundlich und helfen bla bla bla ... sie werden so ausgebildet das sie zu den Menschen Freundlich sein sollen, aber sie dürfen ja keine Unlust oder das was bei denen auch nicht stimmt nach Außen zeigen, sie müssen auch gewieft sein beim "Predigen" - also das was die Nachbarin mit euren Kind gemacht hat - weil sie immer noch glauben , wenn die Eltern gegen die Bibel sind , könnten sie das Kind gewinnen ... sie denken so wie die Werbungs Branchen, wenn man viel und oft vorkaut ein Theama, dann bleibt es im Hirn sitzen und irgendwann wenn deine Tochter groß ist, wird die sich an die Schönen Sachen erinnern und vielleicht hat sie Lust auch ein Zeuge zu werden , weil wenn die Predigen die erzählen nur das schöne und wie toll und wie schön sich die Brüder (die Gemeinde ) liebt und das dass die wahre Bruderschaft / Religion ist ... erst wenn man drin ist und so ca. drei Jahre - da fangt immer was zu bröseln und man selbst sieht ein so toll sind die nicht, und dann kommt es noch drauf an - wie stark du selbstbewusst bist, ob du eine eigene Identität hast, ect. ...

Und um da raus zu kommen, weil wenn du raus bist, wenden sich alle Zeugen von dir ab, kein Kontakt, nicht ein mal Grüßen auf der Straße ... und es gibt viele Leute die kennen nix anderes - weil sie seit Generationen drin sind, die kommen oft raus und leiden noch unter Depressionen und anderen Krankheiten ... ich war vorher Katholisch und ich habe auch einen Teil der Familie die Katholisch sind und ja die hinter mir stehen und mich ermuntern ect. ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Januar 2013 um 9:38
In Antwort auf naamah_12565379

Ja ...
also für Kinder muss ich sagen sind die Gefährlich , weil sie tun nach Außen sehr nett und freundlich und helfen bla bla bla ... sie werden so ausgebildet das sie zu den Menschen Freundlich sein sollen, aber sie dürfen ja keine Unlust oder das was bei denen auch nicht stimmt nach Außen zeigen, sie müssen auch gewieft sein beim "Predigen" - also das was die Nachbarin mit euren Kind gemacht hat - weil sie immer noch glauben , wenn die Eltern gegen die Bibel sind , könnten sie das Kind gewinnen ... sie denken so wie die Werbungs Branchen, wenn man viel und oft vorkaut ein Theama, dann bleibt es im Hirn sitzen und irgendwann wenn deine Tochter groß ist, wird die sich an die Schönen Sachen erinnern und vielleicht hat sie Lust auch ein Zeuge zu werden , weil wenn die Predigen die erzählen nur das schöne und wie toll und wie schön sich die Brüder (die Gemeinde ) liebt und das dass die wahre Bruderschaft / Religion ist ... erst wenn man drin ist und so ca. drei Jahre - da fangt immer was zu bröseln und man selbst sieht ein so toll sind die nicht, und dann kommt es noch drauf an - wie stark du selbstbewusst bist, ob du eine eigene Identität hast, ect. ...

Und um da raus zu kommen, weil wenn du raus bist, wenden sich alle Zeugen von dir ab, kein Kontakt, nicht ein mal Grüßen auf der Straße ... und es gibt viele Leute die kennen nix anderes - weil sie seit Generationen drin sind, die kommen oft raus und leiden noch unter Depressionen und anderen Krankheiten ... ich war vorher Katholisch und ich habe auch einen Teil der Familie die Katholisch sind und ja die hinter mir stehen und mich ermuntern ect. ...

Und
viele die es nicht aushalten und ich kannte einen Typen - aber auch nur per Internet, der hat letztes Jahr Selbstmord begannen weil er es nicht ausgehalten hat ohne seine Frau und Kinder ( weil die auch keinen Kontakt durften haben ) ... obwohl der Mann schien so was von Intelligent und Gut Herzig ... ja leider ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Januar 2013 um 21:06
In Antwort auf tyche26

Viele Frauen...
... konvertieren bzw. schließen sich zum einen einer Religion eng an, weil sie so das Gefühl haben, dadurch näher an ihren Partner zu rücken (der oft dieser Religion bereits angehört). Es ist immer noch oft so, dass Frauen dazu erzogen werden, Anerkennung in einer Beziehung zu erlangen, indem sie dafür sorgen, dass Harmonie herrscht, dass ihr Partner glücklich ist, dass ein Einheitsgefühl besteht. Ihren eigenen Weg zu gehen oder in der Meinung vom Partner abzuweichen ist für viele Frauen gleichbedeutend mit "abseits stehen" und damit inakzeptabel. Also interessiert man sich dafür, was der Partner so tut, wie er denkt, was er macht. Ist er einer Religion anhängig, rückt diese möglicherweise in den Fokus, die Frau will ja wissen, womit sich ihr Liebster beschäftigt. Da ist es bei vielen Frauen nur noch eine Frage der Zeit, bis sie anfangen, sich mit der Religion auseinanderzusetzen. Wenn sie dann noch das Gefühl hat, mit einer Konvertierung eine "Kluft" zwischen sich und ihrem Partner und möglicherweise seiner Familie zu überwinden, ja, dann dauert es nicht mehr lange und die westeuropäische Frau trägt irgendwann ein Kopftuch, um es mal überspitzt auszudrücken.

Das funktioniert im Übrigen auch, wenn kein Partner in Sicht ist. Menschen, die sich in irgendeiner Weise im Abseits fühlen oder anderen Gruppen nicht zugehörig, widmen sich oft extrem zeitaufwändig einem Hobby oder lassen sich auf irgendwelche Gruppierungen oder Gemeinschaften ein. Andere Menschen in ähnlichen Situationen konsumieren Drogen, werden alkoholabhängig, was auch immer. Ich sehe darin keinen großen Unterschied. Die Wurzel ist immer in der Suche nach dem Selbst zu sehen und einem vorherrschenden Mangel an Bestätigung durch außen.

In einer Gruppe werde ich plötzlich gesehen und erhalte für mein regelkonformes Verhalten Bestätigung und Anerkennung - schon fühle ich mich besser. Simpler Mechanismus. Aber werden steht schon dazu, dass er aus purer Sehnsucht nach Bestätigung konvertiert? Dann müsste er ja zugeben, dass er sich vorher einsam und allein gefühlt hat, dass er niemanden hatte, etc. Also ist es plötzlich die allumfassende Liebe Gottes", des "Kosmos", "Shivas", whatever, die einen dazu geführt hat mitsamt eingebauter Erleuchtung...

Aber auch nicht jede Frau
die sich mit der Religion des Mannes auseinander setzt konvertiert zu seiner Religion, dazu muss sie aber eine bestimmte Einstellung haben.

Zum Beispiel beim Islam, da sollte man als Frau wissen, dass man als Christin oder Jüdin nicht zum Islam konvertieren muss, das ist eine freiwillige Angelegenheit und wenn dann sollte man es nur für Gott machen. Außerdem kann man sich seinem Mann auch Nahe fühlen ohne seine eigene Herkunft zu verleugnen. Wenn die Frau trotzdem nach einigen Jahren Ehe irgendwann den islamischen Glauben annimmt, dann ist es völlig akzeptabel, aber dann sollte der Glauben langsam wachsen und nur wegen des Glaubens sollte sie konvertieren und nicht wegen des Mannes oder der Schwiegerfamilie.

In meinen Augen sollte man nur zu einer Religion wechseln, wenn man wirklich die Regeln komplett einhält und weiterhin sollte man nur zu einer Religion wechseln, wenn man auch dieser treu bleibt, auch wenn die Ehe scheitern sollte. Solange man diese nicht zu 100 % mit Ja beantwortet, solange sollte man nicht konvertieren.

Außerdem glaube ich, dass die muslimische Familie z.B. von einer Konvertierten mehr erwartet und auch einfordert, als von einer Christin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 10:51

Die Frau
hat Sprengkraft

Die Taliban wollten sie nicht, weil sie eine Frau ist und dadurch wurde sie zur Islamhasserin.

Aber ich finde es schon heftig, dass sie erst auf den Islam aufmerksam wurde, nachdem sich die Attentäter für ihren Glauben für die Anschläge geopfert haben. Ich wäre nicht fasziniert gewesen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 16:21

@Schmetterling
Meine Mutter ist Tatarin, die Hälfte meiner Verwandschaft somit muslimisch geprägt. Nach welchen Maßstäben beurteilst du denn den allgemeinen Wert einer Frau. Gibt es überhaupt einen universalistischen Wert dafür?

..."Es heißt das unter den Füßen der Mütter das Paradies liegt. Soll heißen,dass man seine Mutter,aber natürlich auch andere Frauen immer gut behandeln muss."...

Im Islam darf ein Mann 4 Frauen haben. Umgekehrt darfst du als Frau keine 4 Männer haben. In scharialischen Ländern eine gängige Praxis. Der Mann erhält im Paradies 72 Huris mit denen er sich vergnügen kann. Der Koran spricht auch zu den Männern wie sie sich zu Frauen verhalten sollen, umgekehrt ist das nicht der Fall. Es gibt sogar eine Stelle, in der geschrieben steht, dass er dich schlagen kann, wenn du widerspenstig bist.

..."Und ich bin nicht für meinen Mann konvertiert, der auch Moslem ist. "...

Das sagen sie alle. Fragt sich nur was wäre, wenn der Mann ein Hindu oder Buddhist wäre. Wie groß wäre die Wahrscheinlichkeit, dass du in diesem Fall zum Islam konvertiert wärst oder dich damit auseinander gesetzt hättest?

..."
Viele glauben das nie das ich freiwillig konvertiert bin, aber sowas ist mir egal,denn ich weiß warum ich konvertiert bin und das ist das einzige was zählt."...

Na, dann hofe ich auch mal, dass du den Koran gelesen hast und vor Allem Bukhary Hadithe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 19:08

@Schmetterling
..."Jeder interpretiert die Verse im Koran doch anders"...

Wenn du Sunnitin bist,gehörst du in der Regel einer Rechtsschule an, die jeweils bestimmte Tafsire haben, welche die Verse interpretieren.

..."und nach meiner Auffassung darf eben nicht jeder Mann 4 Frauen heiraten und wenn, dann ist ist das nur dafür da, um den anderen 3 Frauen zu helfen."...

Alleine, dass du nicht Option erweckst, dass das gleiche Recht auch Frauen zu gelten hat, lässt mich zu dem Entschluss kommen, dass du diesen Aspekt beschönigst. In islamischen Ländern ist eine Eheschließung nicht nur ein Bund zwischen Mann und Frau, sondern zwischen Familien. Und da entschließt sich mal eben eine arme Familie ihre Tochter an einen Reichen als Zweit- oder Drittfrau zu verheiraten, da Mami und Papi da mehr Mitspracherecht haben als die Tochter.

Aber wie ich dem entnehme, ist es also für dich vollkommen in Ordnung, dass dieses Recht nur dem Manne zusteht. Ist die Frau für dich also eine Gebährmaschine, die es gilt zu versorgen? Oder was macht für dich den Wert einer Frau aus?

..."Diese Ehe stand in meinen Augen nur dem Propheten zu."...

Der Prophet hatte gleich mehrere am Start. Das ist bekannt. Er hat sogar die Frau von seinem Adoptivsohn Zaid begehrt. Und siehe da, kurze Zeit später offenbarrte Allah einen Vers, dass dem Propheten es zustünde diese Frau zu erhalten. Schon komisch

..."Auch vor der Zeit, wo ich meinen Mann noch nicht kannte, hatte ich auf irgendeine Weise einen Bezug zum Islam,demnach erledigt sich das Thema für mich von wegen was wäre wenn mein Mann Hindu oder sonst was gewesen wäre. Ich hatte dem Islam gegenüber schon mit 15/16 Jahren ein gutes Gefühl."...

Ich kann deine Aussage nicht überprüfen. Aber das was du sagst, sagen so gut wie alle und ich denke, die Quote ist sehr gering, dass dem tatsächlich so ist.

..."Den Koran habe ich gelesen und ich werde ihn noch öfters lesen. 1 mal reicht nicht! Hadithe brauche ich nicht, nur die, die mit dem Quran vereinbar sind und das sind die wenigsten. Auf gefälschte Hadithe kann ich gut verzichten."...

So wie ich es in Errinerung habe, steht im Koran nicht wie oft du beten musst. Das kann man nur Hadithen entnehmen. Genauso wie die Beschneidung. Oder wann dein Gebet ungültig ist. Also brauchst du die doch. So wie es aussieht, bist du konvertiert und gehst quasi individuellen Richtlinien nach, was ich als positiver empfinde. Jedoch spiegelt, dass nicht den etablierten Islam wider.

Und wie gesagt: Es gibt Aspekte, auf die du nicht eingegangen bist. Frauen zurechtweisen oder gar schlagen, wenn sie widerspenstig sind. Mein Onkel war auch immer widerspenstig. Männer können das auch. Wo sind die Stellen im Koran, die Frauen hinweisen wie sie mit widerspenstigen Männern umzugehen haben?

Oder was ist mit dem Paradies und den 72 Huris?

Das aller absurdeste ist ja noch immer, dass eine Frau sich bedecken muss, um mit ihren Reizen die Sinne der Männer nicht zu stimulieren. Wenn Allah die Männer so triebgesteuert gemacht hat, wieso bekämpft man das Problem nicht bei der Ursache - bei den Männern? Anstatt der Frau die verschleierung zu verschreiben, eher dann den Triebgesteuerten Handschellen verabreichen. Oder sollen wir demnächst unsere Kinder nicht mehr raus lassen oder gar verhüllen, weil draußen Pädophile rumlaufen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 19:12

Danke...
...für die Quelle, aber ich habe mit dieser Materie von Kindheit an zu tun. Ich denke schon wesentlicher länger als du

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 19:57
In Antwort auf an0N_1234901899z

@Schmetterling
..."Jeder interpretiert die Verse im Koran doch anders"...

Wenn du Sunnitin bist,gehörst du in der Regel einer Rechtsschule an, die jeweils bestimmte Tafsire haben, welche die Verse interpretieren.

..."und nach meiner Auffassung darf eben nicht jeder Mann 4 Frauen heiraten und wenn, dann ist ist das nur dafür da, um den anderen 3 Frauen zu helfen."...

Alleine, dass du nicht Option erweckst, dass das gleiche Recht auch Frauen zu gelten hat, lässt mich zu dem Entschluss kommen, dass du diesen Aspekt beschönigst. In islamischen Ländern ist eine Eheschließung nicht nur ein Bund zwischen Mann und Frau, sondern zwischen Familien. Und da entschließt sich mal eben eine arme Familie ihre Tochter an einen Reichen als Zweit- oder Drittfrau zu verheiraten, da Mami und Papi da mehr Mitspracherecht haben als die Tochter.

Aber wie ich dem entnehme, ist es also für dich vollkommen in Ordnung, dass dieses Recht nur dem Manne zusteht. Ist die Frau für dich also eine Gebährmaschine, die es gilt zu versorgen? Oder was macht für dich den Wert einer Frau aus?

..."Diese Ehe stand in meinen Augen nur dem Propheten zu."...

Der Prophet hatte gleich mehrere am Start. Das ist bekannt. Er hat sogar die Frau von seinem Adoptivsohn Zaid begehrt. Und siehe da, kurze Zeit später offenbarrte Allah einen Vers, dass dem Propheten es zustünde diese Frau zu erhalten. Schon komisch

..."Auch vor der Zeit, wo ich meinen Mann noch nicht kannte, hatte ich auf irgendeine Weise einen Bezug zum Islam,demnach erledigt sich das Thema für mich von wegen was wäre wenn mein Mann Hindu oder sonst was gewesen wäre. Ich hatte dem Islam gegenüber schon mit 15/16 Jahren ein gutes Gefühl."...

Ich kann deine Aussage nicht überprüfen. Aber das was du sagst, sagen so gut wie alle und ich denke, die Quote ist sehr gering, dass dem tatsächlich so ist.

..."Den Koran habe ich gelesen und ich werde ihn noch öfters lesen. 1 mal reicht nicht! Hadithe brauche ich nicht, nur die, die mit dem Quran vereinbar sind und das sind die wenigsten. Auf gefälschte Hadithe kann ich gut verzichten."...

So wie ich es in Errinerung habe, steht im Koran nicht wie oft du beten musst. Das kann man nur Hadithen entnehmen. Genauso wie die Beschneidung. Oder wann dein Gebet ungültig ist. Also brauchst du die doch. So wie es aussieht, bist du konvertiert und gehst quasi individuellen Richtlinien nach, was ich als positiver empfinde. Jedoch spiegelt, dass nicht den etablierten Islam wider.

Und wie gesagt: Es gibt Aspekte, auf die du nicht eingegangen bist. Frauen zurechtweisen oder gar schlagen, wenn sie widerspenstig sind. Mein Onkel war auch immer widerspenstig. Männer können das auch. Wo sind die Stellen im Koran, die Frauen hinweisen wie sie mit widerspenstigen Männern umzugehen haben?

Oder was ist mit dem Paradies und den 72 Huris?

Das aller absurdeste ist ja noch immer, dass eine Frau sich bedecken muss, um mit ihren Reizen die Sinne der Männer nicht zu stimulieren. Wenn Allah die Männer so triebgesteuert gemacht hat, wieso bekämpft man das Problem nicht bei der Ursache - bei den Männern? Anstatt der Frau die verschleierung zu verschreiben, eher dann den Triebgesteuerten Handschellen verabreichen. Oder sollen wir demnächst unsere Kinder nicht mehr raus lassen oder gar verhüllen, weil draußen Pädophile rumlaufen?

Es ist aber so gedacht
dass wenn man vom Koran ausgeht, dass man eine Tochter nicht gegen ihren Willen verheiraten darf. Somit ist es nur die Familie, die ihre Tochter dazu drängt, die Zweitfrau zu werden, daran schuldig und nicht der Islam an sich. Weiterhin kann der Mann nur weitere Frauen heiraten, wenn die erste Frau damit einverstanden ist und wenn er mehrere Frauen heiratet, dann muss er allen das Gleiche bieten und das heißt auch, dass er die gleiche Liebe empfinden muss und das kann kein Mensch, er muss sie auch gleich behandeln und das kann auch kein Mensch. Im Koran steht auch, dass der Mann darauf hingewiesen wird, dass eine Ehefrau für ihn besser wäre. Somit spricht der Koran schon zum Mann.

Der Mann soll bis zu 4 Frauen heiraten können, damit er geschiedene Frauen bzw. auch Witwen heiraten können, da in Arabien geschiedene Frauen und Witwen von ihren Eltern wieder versorgt werden müssen, somit ist dies eine Möglichkeit, dass sich ein bereits verheirateter Mann dieser geschiedenen bzw. Witwen annehmen kann und sie versorgt sind. Außerdem kann ja eine Frau unmöglich 4 Männer heiraten, denn sie kann zuhause bleiben und kann arbeiten, wenn sie es möchte, der Mann muss definitiv die Familie versorgen.

In meinen Augen ist das schon ein Unterschied, gerade wenn man daran denkt, dass diese Rollenverteilung schon ewig in Arabien üblich ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 20:20
In Antwort auf stijn_11981246

Es ist aber so gedacht
dass wenn man vom Koran ausgeht, dass man eine Tochter nicht gegen ihren Willen verheiraten darf. Somit ist es nur die Familie, die ihre Tochter dazu drängt, die Zweitfrau zu werden, daran schuldig und nicht der Islam an sich. Weiterhin kann der Mann nur weitere Frauen heiraten, wenn die erste Frau damit einverstanden ist und wenn er mehrere Frauen heiratet, dann muss er allen das Gleiche bieten und das heißt auch, dass er die gleiche Liebe empfinden muss und das kann kein Mensch, er muss sie auch gleich behandeln und das kann auch kein Mensch. Im Koran steht auch, dass der Mann darauf hingewiesen wird, dass eine Ehefrau für ihn besser wäre. Somit spricht der Koran schon zum Mann.

Der Mann soll bis zu 4 Frauen heiraten können, damit er geschiedene Frauen bzw. auch Witwen heiraten können, da in Arabien geschiedene Frauen und Witwen von ihren Eltern wieder versorgt werden müssen, somit ist dies eine Möglichkeit, dass sich ein bereits verheirateter Mann dieser geschiedenen bzw. Witwen annehmen kann und sie versorgt sind. Außerdem kann ja eine Frau unmöglich 4 Männer heiraten, denn sie kann zuhause bleiben und kann arbeiten, wenn sie es möchte, der Mann muss definitiv die Familie versorgen.

In meinen Augen ist das schon ein Unterschied, gerade wenn man daran denkt, dass diese Rollenverteilung schon ewig in Arabien üblich ist.

@tinky
..."Somit ist es nur die Familie, die ihre Tochter dazu drängt, die Zweitfrau zu werden, daran schuldig und nicht der Islam an sich."...

Ihr macht es euch manchmal einfach Das ganze islamische System ist in ganz anderen kulturellen Ebenen entstanden als die europäische Kultur und vor Allem die heutige europäische Kultur. Ein Ehebund galt nie in erster Linie als Bund zwischen Mann und Frau der Liebe wegen, sondern quasi als Clanstruktur. Der Prophet heiratete Frauen aus gleichen Gründe, z.b. aus anderen Stämmen um den Clan zu vergrößern. Ein Mädchen in einer armen Familie ist unter einem enormen psychologischen Druck, da ist erstens in der Hierarchiestruktur ganz unten ist und zweitens sich den kulturellen Ausmass bewusst ist. Wenn sie es abschlägt ihre Familie zu stärken, in dem sie die Ehechließung mit einem Reichen verneint, hat sie die ganze Wut der Familie auf sich. Ist der Zorn groß, so bricht auch der Wille. Das ist die Realität. Ich kann dir davon Liedchen singen. So war es auch zur Zeiten des Propheten: Frauen waren Objekte um Familienstrukturen zu binden, vergrößern etc. Das sind die primären Ziele einer Eheschließung in islamischen Kulturbereichen. Oder willst du verneinen, dass der Islam unter ganz anderen kulturellen Einflüssen entstanden ist?

..."Weiterhin kann der Mann nur weitere Frauen heiraten, wenn die erste Frau damit einverstanden ist und wenn er mehrere Frauen heiratet, dann muss er allen das Gleiche bieten und das heißt auch, dass er die gleiche Liebe empfinden muss und das kann kein Mensch, er muss sie auch gleich behandeln und das kann auch kein Mensch. Im Koran steht auch, dass der Mann darauf hingewiesen wird, dass eine Ehefrau für ihn besser wäre. Somit spricht der Koran schon zum Mann. "...

Jein, in islamischen Ländern wird in Eheverträgen festgehalten, auch zur Zeiten des Propheten Das kann man ganz einfach umgehen. Wenn der Mann eine neue Frau dann kann die aktuelle Frau verneinen und ihn verlassen. Da aber oft bei Polygamieehen arme Frauen verheiratet werden, sind sie damit im vor herein einverstanden, dass der Mann mehrere hat. Aber wenn die Frau ihn verlässt, so hat dann die Frau sowie Familie die komplette Unterstützung des Mannes verloren und sie wird es viel schwerer auf dem Markt haben einen neuen Mann zu finden, da sie bereits als verheiratet gilt und somit nicht mehr die reinste ist ---> Jungfräulichkeit etc.

..."Somit spricht der Koran schon zum Mann.
"...

Ja, fast ausschließlich zum Mann. Ich wünschte mir im Koran eine gleiche Anleitung für Frauen wie sie ihren Mann zu schlagen hat.
Soweit hast du nicht gedacht, ge?^^

..."Der Mann soll bis zu 4 Frauen heiraten können, damit er geschiedene Frauen bzw. auch Witwen heiraten können, da in Arabien geschiedene Frauen und Witwen von ihren Eltern wieder versorgt werden müssen, somit ist dies eine Möglichkeit, dass sich ein bereits verheirateter Mann dieser geschiedenen bzw. Witwen annehmen kann und sie versorgt sind. Außerdem kann ja eine Frau unmöglich 4 Männer heiraten, denn sie kann zuhause bleiben und kann arbeiten, wenn sie es möchte, der Mann muss definitiv die Familie versorgen."...

Witwen werden nur geheiratet, wenn es finazielle Anreize gibt. geschiedene Frauen sind auf dem Markt unrein.

Wieso muss der Mann definitiv die Familie versorgen. Begründe es mal rational! Merkel könnte locker 4 Männer versorgen. Aber trotz Allem: Dein Argument ist lustig. Sie kann ja zuhause bleiben und arbeiten. Wieso kann der Mann nicht zuhause bleiben?

..."In meinen Augen ist das schon ein Unterschied, gerade wenn man daran denkt, dass diese Rollenverteilung schon ewig in Arabien üblich ist."...

Diese Rollenverteilung gab es auch hier, wurde aber zum Glück gebrochen, je mehr der Einfluss der Religionen abnahm.

Aber im Bezug auf deine Argumentation hört man kein einziges logisches rationales Argument. Nur Hypothesen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 21:05
In Antwort auf an0N_1234901899z

@tinky
..."Somit ist es nur die Familie, die ihre Tochter dazu drängt, die Zweitfrau zu werden, daran schuldig und nicht der Islam an sich."...

Ihr macht es euch manchmal einfach Das ganze islamische System ist in ganz anderen kulturellen Ebenen entstanden als die europäische Kultur und vor Allem die heutige europäische Kultur. Ein Ehebund galt nie in erster Linie als Bund zwischen Mann und Frau der Liebe wegen, sondern quasi als Clanstruktur. Der Prophet heiratete Frauen aus gleichen Gründe, z.b. aus anderen Stämmen um den Clan zu vergrößern. Ein Mädchen in einer armen Familie ist unter einem enormen psychologischen Druck, da ist erstens in der Hierarchiestruktur ganz unten ist und zweitens sich den kulturellen Ausmass bewusst ist. Wenn sie es abschlägt ihre Familie zu stärken, in dem sie die Ehechließung mit einem Reichen verneint, hat sie die ganze Wut der Familie auf sich. Ist der Zorn groß, so bricht auch der Wille. Das ist die Realität. Ich kann dir davon Liedchen singen. So war es auch zur Zeiten des Propheten: Frauen waren Objekte um Familienstrukturen zu binden, vergrößern etc. Das sind die primären Ziele einer Eheschließung in islamischen Kulturbereichen. Oder willst du verneinen, dass der Islam unter ganz anderen kulturellen Einflüssen entstanden ist?

..."Weiterhin kann der Mann nur weitere Frauen heiraten, wenn die erste Frau damit einverstanden ist und wenn er mehrere Frauen heiratet, dann muss er allen das Gleiche bieten und das heißt auch, dass er die gleiche Liebe empfinden muss und das kann kein Mensch, er muss sie auch gleich behandeln und das kann auch kein Mensch. Im Koran steht auch, dass der Mann darauf hingewiesen wird, dass eine Ehefrau für ihn besser wäre. Somit spricht der Koran schon zum Mann. "...

Jein, in islamischen Ländern wird in Eheverträgen festgehalten, auch zur Zeiten des Propheten Das kann man ganz einfach umgehen. Wenn der Mann eine neue Frau dann kann die aktuelle Frau verneinen und ihn verlassen. Da aber oft bei Polygamieehen arme Frauen verheiratet werden, sind sie damit im vor herein einverstanden, dass der Mann mehrere hat. Aber wenn die Frau ihn verlässt, so hat dann die Frau sowie Familie die komplette Unterstützung des Mannes verloren und sie wird es viel schwerer auf dem Markt haben einen neuen Mann zu finden, da sie bereits als verheiratet gilt und somit nicht mehr die reinste ist ---> Jungfräulichkeit etc.

..."Somit spricht der Koran schon zum Mann.
"...

Ja, fast ausschließlich zum Mann. Ich wünschte mir im Koran eine gleiche Anleitung für Frauen wie sie ihren Mann zu schlagen hat.
Soweit hast du nicht gedacht, ge?^^

..."Der Mann soll bis zu 4 Frauen heiraten können, damit er geschiedene Frauen bzw. auch Witwen heiraten können, da in Arabien geschiedene Frauen und Witwen von ihren Eltern wieder versorgt werden müssen, somit ist dies eine Möglichkeit, dass sich ein bereits verheirateter Mann dieser geschiedenen bzw. Witwen annehmen kann und sie versorgt sind. Außerdem kann ja eine Frau unmöglich 4 Männer heiraten, denn sie kann zuhause bleiben und kann arbeiten, wenn sie es möchte, der Mann muss definitiv die Familie versorgen."...

Witwen werden nur geheiratet, wenn es finazielle Anreize gibt. geschiedene Frauen sind auf dem Markt unrein.

Wieso muss der Mann definitiv die Familie versorgen. Begründe es mal rational! Merkel könnte locker 4 Männer versorgen. Aber trotz Allem: Dein Argument ist lustig. Sie kann ja zuhause bleiben und arbeiten. Wieso kann der Mann nicht zuhause bleiben?

..."In meinen Augen ist das schon ein Unterschied, gerade wenn man daran denkt, dass diese Rollenverteilung schon ewig in Arabien üblich ist."...

Diese Rollenverteilung gab es auch hier, wurde aber zum Glück gebrochen, je mehr der Einfluss der Religionen abnahm.

Aber im Bezug auf deine Argumentation hört man kein einziges logisches rationales Argument. Nur Hypothesen

Klar
kann die moderne Frau gerne bis zu 4 Männer versorgen, das ist überhaupt kein Problem, nur in Arabien war es so, dass nur der Mann die Frau versorgen sollte.

Du sprichst das Thema schlagen an, ich habe einen Koran übersetzt von Max Henning und da steht als Bemerkung, dass das "schlagen" ein Übersetzungfehler ist und dass damit "einprägen" gemeint ist. Denn wenn zum Beispiel eine Ehe zerrüttet ist, dann kann ein Mann eine Frau mit Schläge nicht auf Kurs bringen, sondern würde sie innerlich noch mehr von ihm wegtreiben. Somit soll er mit ihr auf einprägende Weise reden.

Du hast ja Recht, dass damals die Sitten und Bräuche in Arabien anders waren, aber der Koran sollte ja Veränderungen bringen.

Früher wurde die weiblichen Babys getötet, der Koran hat aufgefordert, dass beide Geschlechter gleich wertvoll sind, es wurde aufgerufen, dass die Waisen nicht um ihr Erbe betrogen werden sollen usw.

Das sich die Menschen nicht an den Moralkodex halten, der ihn durch die Schrift auferlegt ist, ist schon immer vorgekommen.

Mir hatte mal eine türkische Frau gesagt, dass die Männer den Koran so interpretieren, wie sie es wollen, somit kann doch der Koran an sich doch nichts dafür, dass die Männer diesen zu ihrem Gunsten auslegen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 21:41

Ich bin ein Junge
und auch kein Muslim Ich würde mich als Agnostiker bezeichnen. Meine Familie mütterlicherseits ist muslimisch. Meine Brüder und ich hatten, jedoch das Glück nie in diese Strukturen hinein geraten zu sein und konnten gleichzeitig hautnah miterleben was so alles in diesem Kulturbereich abgeht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 21:58
In Antwort auf an0N_1234901899z

Ich bin ein Junge
und auch kein Muslim Ich würde mich als Agnostiker bezeichnen. Meine Familie mütterlicherseits ist muslimisch. Meine Brüder und ich hatten, jedoch das Glück nie in diese Strukturen hinein geraten zu sein und konnten gleichzeitig hautnah miterleben was so alles in diesem Kulturbereich abgeht.

Wow
jetzt bin ich aber echt begeistert, ich hätte gedacht, dass du eine Frau wärst, da du dich sehr für die Frauen eingesetzt hast.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Januar 2013 um 21:59
In Antwort auf stijn_11981246

Klar
kann die moderne Frau gerne bis zu 4 Männer versorgen, das ist überhaupt kein Problem, nur in Arabien war es so, dass nur der Mann die Frau versorgen sollte.

Du sprichst das Thema schlagen an, ich habe einen Koran übersetzt von Max Henning und da steht als Bemerkung, dass das "schlagen" ein Übersetzungfehler ist und dass damit "einprägen" gemeint ist. Denn wenn zum Beispiel eine Ehe zerrüttet ist, dann kann ein Mann eine Frau mit Schläge nicht auf Kurs bringen, sondern würde sie innerlich noch mehr von ihm wegtreiben. Somit soll er mit ihr auf einprägende Weise reden.

Du hast ja Recht, dass damals die Sitten und Bräuche in Arabien anders waren, aber der Koran sollte ja Veränderungen bringen.

Früher wurde die weiblichen Babys getötet, der Koran hat aufgefordert, dass beide Geschlechter gleich wertvoll sind, es wurde aufgerufen, dass die Waisen nicht um ihr Erbe betrogen werden sollen usw.

Das sich die Menschen nicht an den Moralkodex halten, der ihn durch die Schrift auferlegt ist, ist schon immer vorgekommen.

Mir hatte mal eine türkische Frau gesagt, dass die Männer den Koran so interpretieren, wie sie es wollen, somit kann doch der Koran an sich doch nichts dafür, dass die Männer diesen zu ihrem Gunsten auslegen.

@tinky
..."Du sprichst das Thema schlagen an, ich habe einen Koran übersetzt von Max Henning und da steht als Bemerkung, dass das "schlagen" ein Übersetzungfehler ist und dass damit "einprägen" gemeint ist. Denn wenn zum Beispiel eine Ehe zerrüttet ist, dann kann ein Mann eine Frau mit Schläge nicht auf Kurs bringen, sondern würde sie innerlich noch mehr von ihm wegtreiben. Somit soll er mit ihr auf einprägende Weise reden."...

Du kannst alle möglichen Tafsire herbei führen. Schlagen im SInne von "körperlich angehen" ist richtig. Nur die Art des Schlagens wird immer unterschiedlich interpretiert. Der Wahhabit Sven Lau, aus Pierre Vogels Rasselbande, sagte mal, dass man schon zuschlagen darf, aber so, dass keine Spuren wie blaue Flecke hinter bleiben. Ich hatte zufällig auch mal einen Koran von Max Henning, den ich verschenkt habe.

..."Du hast ja Recht, dass damals die Sitten und Bräuche in Arabien anders waren, aber der Koran sollte ja Veränderungen bringen."...

Wenn du bloß wüsstest wieviele heidnische Rituale der Koran von den damaligen Arabern übernommen hat. Die Pilgerfahrt zur Kaaba nach Mekka war für die Götzendiener damals genauso Ritual ihrer Religion. Oder der Mondkalender, der damals genauso Bestandteil der Quraisch war, der sich wohl nach den Mondgott Hubal, der tatsächlich auch den Titel "Allah" (was damals Hauptgott bedeutete) trug. Nur erzähl das mal einem Muslim und versuch damit sachlich und ohne Emotionen darüber zu reden. So viele Neuerungen sind da tatsächlich nicht zu finden. Sehr viel ist aus dem Judentum kopiert.

..."Früher wurde die weiblichen Babys getötet, der Koran hat aufgefordert, dass beide Geschlechter gleich wertvoll sind, es wurde aufgerufen, dass die Waisen nicht um ihr Erbe betrogen werden sollen usw."...

Ich bin ein Mann und ich sage dir, dass wenn ein Buch ständig zu Männern spricht wie sie ihre Frauen behandeln sollen in x-beliebigen SItuationen, es aber umgekehrt nicht tut, dann hat das meiner Auffassung rein gar nichts mit der Gleichstellung von Geschlechtern zu tun, sondern mit einer Hierarchisierung von Geschlechtern. Genauso wie, wenn der Mann das Hauptproblem ist wieso sich eine Frau verschleiern soll, dann wäre die logische Konsequenz dem Mann Handschellen umzubinden.

Ich schreibe es nochmal: Sollen wir unsere Kinder verhüllen oder nicht mehr raus lassen, weil draußen Pädophile rumlaufen und geil werden, wenn sie nackte Kinderbeine sehen?

..."Das sich die Menschen nicht an den Moralkodex halten, der ihn durch die Schrift auferlegt ist, ist schon immer vorgekommen."...

Oder sie halten sich so strikt daran Wie sind eigentlich Muslime auf die erleuchtende Idee gekommen, bloß weil sie jetzt in Europa leben, die ganzen islamisch geprägten Länder den Islam so arg falsch auslegen. Die würden sich über die hier ansässigen ins Fäustchen lachen.

..."Mir hatte mal eine türkische Frau gesagt, dass die Männer den Koran so interpretieren, wie sie es wollen, somit kann doch der Koran an sich doch nichts dafür, dass die Männer diesen zu ihrem Gunsten auslegen.
"...

Diese Aussage lässt in mir einen Trugschluss zu. Dir hat eine Frau gesagt? Also hast du den Koran gar nicht gelesen, oder was ist jetzt los? Weil du hast eine Meinung über den Koran und nun stützt du dich auf eine andere?

Es ist in der Tat eher so, dass sich die Männer die ganzen Freiheiten und Privilegien, den der Koran ihnen bietet, zu Herzen nehmen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 2:51

Beeinflussung ?
Nun ja die meisten kennen meine Geschichte, ich bin nach einer geseiterten Ehe und nach der Beziehung zu einem libanesischen Christen zum Islam konvertiert.

Ich gebe schon recht das Wort Beeinflussung zu verwenden nur gibt es für mich Unterschiede zwischen Beeinflussung ( der wir alle täglich in allen Lebenssituationen ausgeliefert sind ) und indirekten Zwang, aus Angst den Mann zu verlieren.

Ich stehe zu meiner Entscheidung, lebe den Islam nicht 100%, versuche mich an gewisse Regeln zu halten.
Sollte ich nun einen Christen heiraten, muss man halt ein Mittelmaß finden.

Ich finde um das konvertieren

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 13:15

Tatarian
bist du das auf deinem Foto?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 14:30
In Antwort auf stijn_11981246

Tatarian
bist du das auf deinem Foto?

Ja...
das bin ich als kleiner Racker.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 14:34
In Antwort auf an0N_1234901899z

Ja...
das bin ich als kleiner Racker.

Ähnelst du
auch deiner Mama?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 14:37
In Antwort auf stijn_11981246

Ähnelst du
auch deiner Mama?

Ja
mehr als meinen papa. und du?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 14:51
In Antwort auf an0N_1234901899z

Ja
mehr als meinen papa. und du?

Ich
sehe meinem Papa mehr ähnlich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 15:01
In Antwort auf stijn_11981246

Ich
sehe meinem Papa mehr ähnlich

@tinky
was bist du für ne Landsfrau?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 19:59
In Antwort auf an0N_1234901899z

@tinky
was bist du für ne Landsfrau?


das erste Mal, dass man fragt, was ich für eine Landsfrau bin. Ich bin deutsch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 20:07
In Antwort auf stijn_11981246


das erste Mal, dass man fragt, was ich für eine Landsfrau bin. Ich bin deutsch

Und wie kommst
du darauf, dass der Koran so friedlich sei und nur die Menschen ihn so falsch auslegen? Das würde mich echt mal interessieren

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 20:59
In Antwort auf an0N_1234901899z

Und wie kommst
du darauf, dass der Koran so friedlich sei und nur die Menschen ihn so falsch auslegen? Das würde mich echt mal interessieren

Weil ich mich damit auseinander
gesetzt habe, ich habe zwei verschiedene Kommentare, einer davon wurde von einem arabischen christlichen Islamwissenschaftler verfasst. Weiterhin habe ich mir eine Biografie über Prophet Mohammed durchgelesen.

Wie kann es denn sein, dass die Offenbarung Prophet Mohammed rügt, weil er einen Bettler nicht ausreichend beachtet hat. Wie kann es sein, wenn der Islam so unfriedlich wäre, dann würde er doch gerade Minderheiten, wie einen Aussetzigen verurteilen oder?

Ich frage dich, warum nicht alle Muslime weltweit, den Islam als unfriedliche Religion interpretieren? Liegt es vllt daran, dass sie die Verse im Zusammenhang lesen und auf die beste Art und Weise?

Es kommt natürlich auch darauf an, wesen Koraninterpretation zu liest. Die eines Islamisten, die eines Islamkritikers oder die eines gemäßigten Muslims.

Zum Beispiel sagt, der Koran folgendes:

Und so machten Wir euch zu einem Volk der Mitte, auf dass ihr Zeugen für die Menschen seid. Und der Gesandte wird für euch (vor Allah) Zeuge sein (2:143)

Einige Gelehrte streiten sich zu diesem Vers und sind sich uneinig:

Eine laut Koran ideale Gesellschaft definiert sich über den Weg der Mäßigung oder des Gleichgewichts, der sich auf vier Arten darstellen lässt.

1. eine ausgewogene Annährung an das Göttliche

2. Gleichgewicht zwischen Weltlichkeit und Spiritualität in der Gesellschaft

3. Gerechtigkeit und Güte in einer Gesellschaft

4. Extreme vermeiden

Wenn du den Koran liest, kannst du alles in ihm wiederfinden, es kommt nur auf deine Einstellung an, was du suchst. Wenn du ihn kritisierst, findest du genügend Worte, die deine Meinung unterstützen. Ich zum Beispiel, habe genügend Worte wie Barmherzigkeit und Vergebung gelesen.

Genauso bei dem Thema Auge um Auge, Zahn um Zahn, wird darauf hingewiesen, dass es besser ist, die Vergeltungszahlung anzunehmen.

Wie gesagt, jeder wird im Koran fündig, aber ich sehe es so, dass man ihn auf die beste Art und Weise lesen soll und das heißt für mich, dass man barmherzig sein soll. Sich eher um die Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen kümmern sollte, als alle 5 Gebete am Tage einzuhalten und sich nicht um Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen zu kümmern.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 22:16
In Antwort auf stijn_11981246

Weil ich mich damit auseinander
gesetzt habe, ich habe zwei verschiedene Kommentare, einer davon wurde von einem arabischen christlichen Islamwissenschaftler verfasst. Weiterhin habe ich mir eine Biografie über Prophet Mohammed durchgelesen.

Wie kann es denn sein, dass die Offenbarung Prophet Mohammed rügt, weil er einen Bettler nicht ausreichend beachtet hat. Wie kann es sein, wenn der Islam so unfriedlich wäre, dann würde er doch gerade Minderheiten, wie einen Aussetzigen verurteilen oder?

Ich frage dich, warum nicht alle Muslime weltweit, den Islam als unfriedliche Religion interpretieren? Liegt es vllt daran, dass sie die Verse im Zusammenhang lesen und auf die beste Art und Weise?

Es kommt natürlich auch darauf an, wesen Koraninterpretation zu liest. Die eines Islamisten, die eines Islamkritikers oder die eines gemäßigten Muslims.

Zum Beispiel sagt, der Koran folgendes:

Und so machten Wir euch zu einem Volk der Mitte, auf dass ihr Zeugen für die Menschen seid. Und der Gesandte wird für euch (vor Allah) Zeuge sein (2:143)

Einige Gelehrte streiten sich zu diesem Vers und sind sich uneinig:

Eine laut Koran ideale Gesellschaft definiert sich über den Weg der Mäßigung oder des Gleichgewichts, der sich auf vier Arten darstellen lässt.

1. eine ausgewogene Annährung an das Göttliche

2. Gleichgewicht zwischen Weltlichkeit und Spiritualität in der Gesellschaft

3. Gerechtigkeit und Güte in einer Gesellschaft

4. Extreme vermeiden

Wenn du den Koran liest, kannst du alles in ihm wiederfinden, es kommt nur auf deine Einstellung an, was du suchst. Wenn du ihn kritisierst, findest du genügend Worte, die deine Meinung unterstützen. Ich zum Beispiel, habe genügend Worte wie Barmherzigkeit und Vergebung gelesen.

Genauso bei dem Thema Auge um Auge, Zahn um Zahn, wird darauf hingewiesen, dass es besser ist, die Vergeltungszahlung anzunehmen.

Wie gesagt, jeder wird im Koran fündig, aber ich sehe es so, dass man ihn auf die beste Art und Weise lesen soll und das heißt für mich, dass man barmherzig sein soll. Sich eher um die Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen kümmern sollte, als alle 5 Gebete am Tage einzuhalten und sich nicht um Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen zu kümmern.

@tinky
Ich kann einfach nicht glauben, dass du es ernst meinst was du schreibst. Zunächst die Stellung der Frau, worüber wir debattierten. Wenn noch immer der Meinung bist, dass der Koran an dieser, nachdem ich dir Argumente lieferte, so viel für Frauen übrig hat, dann weiß ich auch nicht mehr.

..."Weiterhin habe ich mir eine Biografie über Prophet Mohammed durchgelesen."...

Ibn Ishak ist wohl die authentischte Prophetenbiographie, weil sie die älteste ist und ca. 100 jahre nach den Tode Mohammeds entstand. Der Prophet ließ in Medina alle männlichen Lebewesen der Banu Quraiza, die Schambehaarung hatten, köpfen. Die Frauen und Kinder tauschte er auf einen Sklavenmarkt gegen Waffen und Kamele. Ich glaube ich könnte dir noch 1000 negative Aspekte nennen. Du würdest trotzdem eine Sache finden, die ganz toll ist, ge? Wusstest du auch, dass Adolf das Kindergeld einführte und die Arbeitslosigkeit bekämpfte. Wie konnte er nur schlecht sein?

..."Wie kann es denn sein, dass die Offenbarung Prophet Mohammed rügt, weil er einen Bettler nicht ausreichend beachtet hat."...

Welchen Wert hat diese Aussage? Dass am Koran jetzt was gutes und göttliches sein muss, weil der Prophet sich selbst nicht dissen würde? Wie kann es sein, dass dem Prophet so viele Frauen zustanden und anderen nicht?

..."Wie kann es sein, wenn der Islam so unfriedlich wäre, dann würde er doch gerade Minderheiten, wie einen Aussetzigen verurteilen oder?"...

Die Scharia sieht vor, dass du als Andersgläubiger eine Kopfsteuer zahlen muss, eben weil du Andersgläubig bist. Schön, oder? Informier dich mal über islamische Expansion. Sag mir wie es der Islam geschafft hat sich über ganz Nordafrika, teilweise bis nach Spanien, und Byzanz zu verbreiten? Durch Liebe und Überzeugung? Indonesien ist das einzige Land, welches freiwillig den Islam annahm. Da damals durch Seefahrerei der Kontakt zustande kam. Alles andere kam durch Expansion und Unterdrückung.

..."Ich frage dich, warum nicht alle Muslime weltweit, den Islam als unfriedliche Religion interpretieren? "...

Aus den gleichen Grund warum es die Christen im Mittelalter mit ihrer Religion taten. Aus Aberglaube. Die islamischen Länder hinken den aufgeklärten Ländern aktuell zivilisatorisch stark hinter her.

..."Liegt es vllt daran, dass sie die Verse im Zusammenhang lesen und auf die beste Art und Weise?"...

Nein, weil sie es als nicht zu hinterfragendes Absolutum ansehen. Du hast scheinbar noch nie hautnah die Strukturen des Islams erlebt.

..."Eine laut Koran ideale Gesellschaft definiert sich über den Weg der Mäßigung oder des Gleichgewichts, der sich auf vier Arten darstellen lässt."...

Du verwechselst dabei, dass sich diese Definierungen auf den Dar al-Islam beziehen, denn das Endziel ist, dass die ganze Welt islamisch sein muss und diese Punkte treffen erst ein, wenn die ganze Welt unter dem "Haus" Dar al-Islam ist. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es sogenannte andere Häuser, wie z.B. das des Krieges. Was glaubst du warum Andersgläubige dann Kopfsteuern zahlen müssen. Und die Terminologie für islamische Gerechtigkeit ist eine ganz andere als hier! Begriffe sind nicht gleich Begriffe, sondern je nach Form und auch Kultur besitzen sie eine andere Terminologie. Gerechtigkeit in der Gesellschaft = z.B. die Stimme des Mannes zählt vor Gericht doppelt so viel wie die der Frau. Warum das gerecht ist? Weil ALlah es im Koran so will. Demnach hat der Koran für den Begriff "Gerechtigkeit" eine ganz andere VOrstellung, da andere Terminologie. Es ist fatal den Koran zu lesen und die Begriffe mit unseren Verständnis von Terminologien zu lesen.

..."Wenn du den Koran liest, kannst du alles in ihm wiederfinden, es kommt nur auf deine Einstellung an, was du suchst."...

Das ist selektive Interpretation. Das kann ein Nazi auch über "Mein Kampf" sagen. Aber bisher konnte mir noch kein Muslim den Ort zeigen, an dem die Sonne in einem Schlammloch untergeht.

..."Ich zum Beispiel, habe genügend Worte wie Barmherzigkeit und Vergebung gelesen.
"...

Ja, das stimmt. Das sind mekkanische Verse. Die entstanden damals als Mohammeds Gefährtschaft recht klein war. Deswegen blieb ihm nichts anderes übrig. Aber mekkanische Verse werden durch medinensische abrogiert. Das heißt aufgehoben. Und die medinensischen sind die aggressiven. Aber wie gesagt, in Adolfs Reden findest du auch viel Brüderlichkeit und Barmherzigkeit untereinander. Nur nicht zu den Anderen

..."Wie gesagt, jeder wird im Koran fündig, aber ich sehe es so, dass man ihn auf die beste Art und Weise lesen soll und das heißt für mich, dass man barmherzig sein soll"...

Verstehe ich nicht! Ich habe ihn neutral und rational gelesen. Der Koran ist auch im Gegensatz zur Bibel auch ein sehr dünnes Buch. Nach deiner Interpretation müsste man in der Bibel viel mehr finden, denn der Koran hat viele Geschichtem kopiert, die in der Bibel 100 mal ausführlicher beschrieben stehen. So ausführlich, dass du angepisst bist beim lesen.

..."Sich eher um die Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen kümmern sollte, als alle 5 Gebete am Tage einzuhalten und sich nicht um Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen zu kümmern"...

Wie barmherzig! Und ob du es glauben magst oder nicht. Sklaven wurden trotzdem gehalten. Ja, der Prophet hatte auch eine Sklavin. Nicht zu vergessen, dass Schwarzafrikaner total gerne versklavt wurden, was vehement abgeschritten wird. Es gibt einen Bukhary Hadith über den Coitus Interruptus. Da kommen Muslime und fragen den Propheten darüber aus, weil sie Sex mit den Sklavinnen wollen. Ich muss sagen Sklaverei ist an Barmherzigkeit nicht zu überbieten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 23:16

@selaaam
..."Kommt es mir nur so vor,oder versuchst du einigen hier deine Meinung aufzudrängen? "...

Es kommt dir nur so vor. Wie du siehst, ist mein Text mit ellenlangen Argumenten versehen. Du kannst gerne auf alle ausführlich eingehen. Aber ich bin nicht hier um Jemanden meine Meinung aufzudrängen. Das was wir hier machen, nennt man diskutieren.

..."Du siehst den Islam so, dass die Frauen dort vielleicht eine Stufe niedriger sind als die Männer usw.,aber es gibt auch Menschen, die das ganze anders sehen als du"...

Richtig. Theoretisch gibt es keine universalistischen Werte für Menschen. Aber wir haben Begriffe mit gewissen Terminologien, nach denen wir uns richten können. Gerechtigkeit für beide Geschlechter heißt in dem Fall das Genießen des gleichen Rechts. Somit ist mehr als legitim, dass es nicht gerecht ist, dass ein Mann bis zu 4 Frauen haben kann und eine Frau nicht, denn sie kann nicht das gleiche Recht in Anspruch nehmen. Logisch, oder

..."Nur weil du jetzt hier deine Argumente lieferst, die dir logisch vorkommen, heißt es nicht das jeder dies so sehen muss."...

Dann sei doch so lieb und erzähl uns von deiner Logik Weißt du, man kann immer was schreiben. Man kann auch alles mögliche über einen Schreibenden vermuten. Aber du kannst uns gerne aufklären. Argumente stehen da.

..."Jeder bildet halt seine eigene Meinung, also lass die Menschen doch so glauben wie sie möchten"...

Lasse ich sie etwas nicht?

..."Uns unser Glaube und euch euer Glaube. So einen Vers gibt es im Koran, weiß jetzt nicht welcher Vers, aber man soll halt jeden Menschen glauben lassen wie er möchte."...

Ehrlich? Dann lass uns gemeinsam dafür kämpfen, dass die Abkehr vom Islam nicht mit dem Tode bestraft werden muss. Man sollte doch jeden glauben lassen was er will

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Januar 2013 um 23:17
In Antwort auf an0N_1234901899z

@tinky
Ich kann einfach nicht glauben, dass du es ernst meinst was du schreibst. Zunächst die Stellung der Frau, worüber wir debattierten. Wenn noch immer der Meinung bist, dass der Koran an dieser, nachdem ich dir Argumente lieferte, so viel für Frauen übrig hat, dann weiß ich auch nicht mehr.

..."Weiterhin habe ich mir eine Biografie über Prophet Mohammed durchgelesen."...

Ibn Ishak ist wohl die authentischte Prophetenbiographie, weil sie die älteste ist und ca. 100 jahre nach den Tode Mohammeds entstand. Der Prophet ließ in Medina alle männlichen Lebewesen der Banu Quraiza, die Schambehaarung hatten, köpfen. Die Frauen und Kinder tauschte er auf einen Sklavenmarkt gegen Waffen und Kamele. Ich glaube ich könnte dir noch 1000 negative Aspekte nennen. Du würdest trotzdem eine Sache finden, die ganz toll ist, ge? Wusstest du auch, dass Adolf das Kindergeld einführte und die Arbeitslosigkeit bekämpfte. Wie konnte er nur schlecht sein?

..."Wie kann es denn sein, dass die Offenbarung Prophet Mohammed rügt, weil er einen Bettler nicht ausreichend beachtet hat."...

Welchen Wert hat diese Aussage? Dass am Koran jetzt was gutes und göttliches sein muss, weil der Prophet sich selbst nicht dissen würde? Wie kann es sein, dass dem Prophet so viele Frauen zustanden und anderen nicht?

..."Wie kann es sein, wenn der Islam so unfriedlich wäre, dann würde er doch gerade Minderheiten, wie einen Aussetzigen verurteilen oder?"...

Die Scharia sieht vor, dass du als Andersgläubiger eine Kopfsteuer zahlen muss, eben weil du Andersgläubig bist. Schön, oder? Informier dich mal über islamische Expansion. Sag mir wie es der Islam geschafft hat sich über ganz Nordafrika, teilweise bis nach Spanien, und Byzanz zu verbreiten? Durch Liebe und Überzeugung? Indonesien ist das einzige Land, welches freiwillig den Islam annahm. Da damals durch Seefahrerei der Kontakt zustande kam. Alles andere kam durch Expansion und Unterdrückung.

..."Ich frage dich, warum nicht alle Muslime weltweit, den Islam als unfriedliche Religion interpretieren? "...

Aus den gleichen Grund warum es die Christen im Mittelalter mit ihrer Religion taten. Aus Aberglaube. Die islamischen Länder hinken den aufgeklärten Ländern aktuell zivilisatorisch stark hinter her.

..."Liegt es vllt daran, dass sie die Verse im Zusammenhang lesen und auf die beste Art und Weise?"...

Nein, weil sie es als nicht zu hinterfragendes Absolutum ansehen. Du hast scheinbar noch nie hautnah die Strukturen des Islams erlebt.

..."Eine laut Koran ideale Gesellschaft definiert sich über den Weg der Mäßigung oder des Gleichgewichts, der sich auf vier Arten darstellen lässt."...

Du verwechselst dabei, dass sich diese Definierungen auf den Dar al-Islam beziehen, denn das Endziel ist, dass die ganze Welt islamisch sein muss und diese Punkte treffen erst ein, wenn die ganze Welt unter dem "Haus" Dar al-Islam ist. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es sogenannte andere Häuser, wie z.B. das des Krieges. Was glaubst du warum Andersgläubige dann Kopfsteuern zahlen müssen. Und die Terminologie für islamische Gerechtigkeit ist eine ganz andere als hier! Begriffe sind nicht gleich Begriffe, sondern je nach Form und auch Kultur besitzen sie eine andere Terminologie. Gerechtigkeit in der Gesellschaft = z.B. die Stimme des Mannes zählt vor Gericht doppelt so viel wie die der Frau. Warum das gerecht ist? Weil ALlah es im Koran so will. Demnach hat der Koran für den Begriff "Gerechtigkeit" eine ganz andere VOrstellung, da andere Terminologie. Es ist fatal den Koran zu lesen und die Begriffe mit unseren Verständnis von Terminologien zu lesen.

..."Wenn du den Koran liest, kannst du alles in ihm wiederfinden, es kommt nur auf deine Einstellung an, was du suchst."...

Das ist selektive Interpretation. Das kann ein Nazi auch über "Mein Kampf" sagen. Aber bisher konnte mir noch kein Muslim den Ort zeigen, an dem die Sonne in einem Schlammloch untergeht.

..."Ich zum Beispiel, habe genügend Worte wie Barmherzigkeit und Vergebung gelesen.
"...

Ja, das stimmt. Das sind mekkanische Verse. Die entstanden damals als Mohammeds Gefährtschaft recht klein war. Deswegen blieb ihm nichts anderes übrig. Aber mekkanische Verse werden durch medinensische abrogiert. Das heißt aufgehoben. Und die medinensischen sind die aggressiven. Aber wie gesagt, in Adolfs Reden findest du auch viel Brüderlichkeit und Barmherzigkeit untereinander. Nur nicht zu den Anderen

..."Wie gesagt, jeder wird im Koran fündig, aber ich sehe es so, dass man ihn auf die beste Art und Weise lesen soll und das heißt für mich, dass man barmherzig sein soll"...

Verstehe ich nicht! Ich habe ihn neutral und rational gelesen. Der Koran ist auch im Gegensatz zur Bibel auch ein sehr dünnes Buch. Nach deiner Interpretation müsste man in der Bibel viel mehr finden, denn der Koran hat viele Geschichtem kopiert, die in der Bibel 100 mal ausführlicher beschrieben stehen. So ausführlich, dass du angepisst bist beim lesen.

..."Sich eher um die Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen kümmern sollte, als alle 5 Gebete am Tage einzuhalten und sich nicht um Waisen, Bettler, Kranke, hungernde Tiere und Pflanzen zu kümmern"...

Wie barmherzig! Und ob du es glauben magst oder nicht. Sklaven wurden trotzdem gehalten. Ja, der Prophet hatte auch eine Sklavin. Nicht zu vergessen, dass Schwarzafrikaner total gerne versklavt wurden, was vehement abgeschritten wird. Es gibt einen Bukhary Hadith über den Coitus Interruptus. Da kommen Muslime und fragen den Propheten darüber aus, weil sie Sex mit den Sklavinnen wollen. Ich muss sagen Sklaverei ist an Barmherzigkeit nicht zu überbieten

Okay
und ein Hadith ist der Koran ja? Ich rede nur von dem Koran und nicht von Hadithen.

Und ich glaube nicht, dass du hier mit Hitler kommen solltest, es hört sich so an, dass du mir damit indirekt sagen würdest, dass weil Hitler Kindergeld eingeführt hat oder die Arbeitslosigkeit bekämpft hatte, dass der Rest auch gut war.

Klar gab es die Kopfsteuer für Andersgläubige, es gab auch für Juden in Europa Verbote, weil die herrschende Glaubensgemeinschaft ein Interesse daran hatte, dass ihre eigene Religion expandiert. Die Christen haben die Juden sanktioniert, weil sie befürchteten, dass konvertierte Christen vom neuen christlichen Glauben abfallen und wieder zu Juden werden. Den Juden wurden bestimmte Kleidung zugeteilt, damit sie sich nicht mit Christen mischen, ihnen wurden nur bestimmte Berufe zugeteilt. Die Juden haben sich als Händler in Europa angesiedelt, weil Christen keine Händler sein durften, dann haben die jüdischen Händler zu viel Geld gemacht, dann wurde es ihnen wieder verboten, dann haben sie Geld gegen Zinsen verliehen, dann wurden sie den Christen zu mächtig. Denn Juden dürfen Zinsen von Andersgläubigen nehmen, aber der Zins von Juden ist ihnen verboten.

Dann mussten sie eine gelbe Markierung tragen und diese ganze Angst der Christen vor den Juden gipfelte im Holocaust.

Ich frage mich ehrlich, wie können denn diese ganzen Christen, trotz der Lehren von Jesus, über Jahrhunderte solche Greultaten an den Juden vornehmen?

Das kannst du auch alles hier nachlesen.

http://www.amazon.de/Unter-Kreuz-Halbmond-Juden-Mittelalter/dp/3406529046

Mark Cohen sagte, dass es die Juden unter dem Halbmond besser hatten, als unter dem Kreuz, zwar hatten sie auch unter dem Halbmond viele Repressalien, aber unter dem Kreuz hatten sie noch viel mehr gelitten.

Du verwechselt schon wieder den Koran als Buch, mit der Realität im Islam. Du kannst doch auch nicht die Lehren von Jesus mit der Inquisition oder den Kindesmißbrauch von Geistigen gleichsetzen und allen Greultaten die im Namen des Christentum von Herrschern und Kirchenanhängern begangen wurden.

Ich habe erst vor ein paar Wochen einen Bericht über den Glauben an sich im Spiegel gelesen.

Der Islam hat sich besonders an den Handelsrouten gerade unter den Händeln verbreitet, denn damals galt man als sehr vertrauenswürdig, wenn man einer Religionsgemeinschaft angehört, denn nur so konnte der Auftraggeber der Handelskaravane sicherstellen, dass seine Waren auch tausende von Kilometer am Zielort ankamen und er sein verdientes Geld bekommt. Selbst amerikanische Eltern würden lieber einen Muslim als Partner akzeptieren, als einen Atheisten.

Je strenger die Religionsausübung ist, desto mehr kann man sich auf diese in Handelssachen verlassen. Der Diamanthandel in Antwerpen war früher in jüdisch-orthodoxen Händen und jetzt ist er in Jainischen Händen und deren Religionsregeln sind noch viel strenger, ein Beispiel ist, dass kein Gras in ihrem Innenhof haben, da sich Gras viele Insekten befinden und die könnte man mit den Schuhen zertreten. Sie haben keine offenen Regele, da man beim Staubwischen Mikroorganismen töten könnte.

Du vergisst noch eines, dass die arabische Halbinsel vor dem Koran noch viel schlimmer war, weibliche Babys wurden im Wüstensand verscharrt weil sie keine Jungs waren, man hat sich der Gelder von Waisen bedient, die Frau hatte nahezu keine Rechte. In der Bibel steht der Mann auch über der Frau usw. In der Bibel steht auch Auge um Auge Zahn um Zahn. Im Namen der Bibel wird das Land in Palästina annektiert, weil ja da nur das Volk Israel leben darf.

Das Christentum hat in Europa, in Afrika, in Asien und in Australien auch Blut an den Fingern, in den letzten 100 Jahren - 200 Jahren hat sich die Gesellschaft in Europa erst entwickelt. Auch die islamischen Länder brauchen eine solche Entwicklunge, gerade im Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien und in allen Ländern wo die Scharia die Gesetzgebung ist.

Wie gesagt, man sollte den Islam in gemäßigter Form ausleben und man sollte sich daran halten, dass man Barmherzigkeit walten lässt, egal, ob die Verse durch die Medinaphase aufgehoben wurden, wozu haben denn die Gläubigen einen Verstand, sie können doch selber erkennen, dass man barmherzig sein muss und keinen Menschen töten darf und die Scharia nicht als Gesetzgebung nehmen sollte.

Achso noch ein Greultat von sogenannten Christen:
Wissenschaftler haben sogenannte "Händler" nach Australien geschickt, damit sie ihnen Skelette von Aboriginies besorgen, obwohl diese Unterhändler wussten, dass diese in ihren Ruhestätten bleiben mussten, sonst hätten sie nicht zu ihren Ahnen aufsteigen können. Eine weibliche Unterhändlerin hat sogar Farmern Geld geboten, damit sie Aboriginies töten, damit sie diese nach Deutschland zum Forschen verfrachten konnte.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2013 um 0:05

@selaam
..."Als ob man nach diesen Argumenten alles genau so sehen müsste wie du. So habe ich das jetzt aufgefasst, aber wenn ich mich vertan habe, dann Entschuldiguuung."...

Ja, ist doch kein Ding.

..."Ich bin nicht hier um jemanden aufzuklären. Ich hab jetzt zwar nichts gegen Menschen die den Islam kritisieren, aber Aufklärungen werden da meist sowieso nicht akzeptiert und das meine ich jetzt allgemein und nicht nur auf dich bezogen oder so. "...

Ja, aber dennoch ist es offensichtlich, wenn Muslime in das Forum kommen um eben über den Islam zu diskutieren auch auf Gegenargumente stoßen. Wenn der Islam als Kollektiv keine Aufklärung will, dann soll es eben so sein. Mir persönlich ist es schade um die Menschen und vor Allem für die Frauen. Aber gerade aus diesen Grund sollten sich alle Religionen, Islam inklusive aus Angelegenheiten des Moderne und der Politik raushalten.

..."Genau wie die gläubigen Muslime auch nicht die Aufklärungen von Andersgläubigen, oder Islamkritikern ernst nehmen."...

Ja, es ist in der Tat so, dass sie meistens zum diskutieren kommen, aber dann die Argumente ignorieren. Meiner Meinung nach ist das ein Dilemma, welches fast alle Religionen teilen.

..."Wenn du gegen diese Bekloppten ankämpfen möchtest, die jeden umbringen der nicht mehr dem Islam angehören möchte, dann musst du in das passende Land dafür gehen. Hier habe ich sowas jetzt ZUM GLÜCK noch nicht erlebt"...

Naja, so gesehen, kann man sagen, dass viele Mädchen die umgebracht wurden, weil sie die Ehre der Familie beschmutzen somit auch aufgrund der Apostasie umgebracht wurden. Zu tiefer AUsschnitt, deutscher Freund ---> Familie setzt sich zusammen und entscheidet Mitglied zu töten. Dieses kulturelle Phänomen weist erstaunliche Parallelen zur islamischen Apostasiegesetzen.

..."Außerdem, was soll man dagegen machen?"...

Dem Koran die Macht absprechen und hinterfragen. Oder doch lieber akzeptieren, dass Menschen wegen banalen Glaubensangelegenheiten umgebrahct werden?

..."Am Ende wird man wahrscheinlich noch selber abgeknallt weil man nicht deren Meinung ist":..

Ja, die Gefahr ist groß.

..."Ich bin ja schon froh das diese Art von Muslimen nur eine Minderheit ist."...

Das Problem ist ja, dass schrialische Länder Apostasie auf den Koran zurück führen. Man müsste den Koran die Macht absprechen. Anders geht es nicht. Mit der Bibel hat man dies übrigens auch geschafft. Man hatte in Europa noch im 19 Jhr. teilweise Todesstrafen auf einer Passage aus dem Buche ... gehabt. Unvorstellbar heute, oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2013 um 11:41
In Antwort auf an0N_1234901899z

@selaam
..."Als ob man nach diesen Argumenten alles genau so sehen müsste wie du. So habe ich das jetzt aufgefasst, aber wenn ich mich vertan habe, dann Entschuldiguuung."...

Ja, ist doch kein Ding.

..."Ich bin nicht hier um jemanden aufzuklären. Ich hab jetzt zwar nichts gegen Menschen die den Islam kritisieren, aber Aufklärungen werden da meist sowieso nicht akzeptiert und das meine ich jetzt allgemein und nicht nur auf dich bezogen oder so. "...

Ja, aber dennoch ist es offensichtlich, wenn Muslime in das Forum kommen um eben über den Islam zu diskutieren auch auf Gegenargumente stoßen. Wenn der Islam als Kollektiv keine Aufklärung will, dann soll es eben so sein. Mir persönlich ist es schade um die Menschen und vor Allem für die Frauen. Aber gerade aus diesen Grund sollten sich alle Religionen, Islam inklusive aus Angelegenheiten des Moderne und der Politik raushalten.

..."Genau wie die gläubigen Muslime auch nicht die Aufklärungen von Andersgläubigen, oder Islamkritikern ernst nehmen."...

Ja, es ist in der Tat so, dass sie meistens zum diskutieren kommen, aber dann die Argumente ignorieren. Meiner Meinung nach ist das ein Dilemma, welches fast alle Religionen teilen.

..."Wenn du gegen diese Bekloppten ankämpfen möchtest, die jeden umbringen der nicht mehr dem Islam angehören möchte, dann musst du in das passende Land dafür gehen. Hier habe ich sowas jetzt ZUM GLÜCK noch nicht erlebt"...

Naja, so gesehen, kann man sagen, dass viele Mädchen die umgebracht wurden, weil sie die Ehre der Familie beschmutzen somit auch aufgrund der Apostasie umgebracht wurden. Zu tiefer AUsschnitt, deutscher Freund ---> Familie setzt sich zusammen und entscheidet Mitglied zu töten. Dieses kulturelle Phänomen weist erstaunliche Parallelen zur islamischen Apostasiegesetzen.

..."Außerdem, was soll man dagegen machen?"...

Dem Koran die Macht absprechen und hinterfragen. Oder doch lieber akzeptieren, dass Menschen wegen banalen Glaubensangelegenheiten umgebrahct werden?

..."Am Ende wird man wahrscheinlich noch selber abgeknallt weil man nicht deren Meinung ist":..

Ja, die Gefahr ist groß.

..."Ich bin ja schon froh das diese Art von Muslimen nur eine Minderheit ist."...

Das Problem ist ja, dass schrialische Länder Apostasie auf den Koran zurück führen. Man müsste den Koran die Macht absprechen. Anders geht es nicht. Mit der Bibel hat man dies übrigens auch geschafft. Man hatte in Europa noch im 19 Jhr. teilweise Todesstrafen auf einer Passage aus dem Buche ... gehabt. Unvorstellbar heute, oder?

Du musst dem Islam
auch Zeit geben, dass er sich selber reformiert, es gibt doch schon genügend gemäßigte Muslime, die der Meinung sind, dass der Islam reformiert werden sollte.

Das Abendland ist doch auch erst vor 100 - 200 Jahren so langsam in die Moderne gewechselt.

Was glaubst du, wann die ersten Frauen überhaupt wählen durften. Die Männer haben gesagt, die Politik wäre zu schmutzig für Frauen, sie sollten sich damit nicht beschäftigen. Kennst du die sogenannten Sofragetten, einige haben sogar militante Mittel eingesetzt, damit sie ihr Wahlrecht bekommen. Vor einen Jahrzehnten musste der Ehemann in Deutschland seiner Ehefrau noch erlauben, dass sie arbeiten darf, da er über sie bestimmen durfte.

Ich finde auch, dass sich alle islamischen Länder von der Scharia abwenden müssen und ein weltliches Gesetzbuch akzeptieren müssten. Genauso finde ich, sollten die Frauen gleichberechtigt behandelt werden. Die meisten Muslime haben in der Regel auch nur eine Frau, auch wenn sie ziemlich reich sind und sich mehrere Frauen leisten könnten.

Das Züchtigunsrecht von Ehemännern gegenüber ihren Frauen wurde erst 1928 in Deutschland abgeschafft.

Du siehst also, unser Land war auch mal brutal gegenüber Frauen gewesen.

Jedoch hat es Deutschland jetzt geschafft für gesetzliche Regelungen zu sorgen und dieses muss auch in den islamischen Ländern geschehen, wo es in der Bevölkerung noch zu Gewalt gegenüber Frauen kommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2013 um 16:55

@meerjungfrauenlachen
Ich habe nicht Islamwissenschaft studiert. Ich beschäftige mich schon sehr lange mit abrahamitischen Religionen. Aber erst als ich viel Existenzphilosophisches las, begriff ich erst wie Menschen, Kollektive und Ideologien ticken. Sartre, Heidegger, Wittgenstein, Hegel und wie sie alle heißen Diese Menschen sind mit ihren Geschriebenen in der Lage dich so geistlich auszuschöpfen, da sie dich an den Horizont des menschlichen Denkvermögens treiben
Zur Sklaverei: Die arabische Welt hat unter den Islam mehr Schwarzafrikaner versklavt als Europa und Amerika gemeinsam. Ca. 90% der Sklaven kamen beim Fussweg nach Nordafrika um. Den Männern hat man mit Steinen die Hoden abgeschlagen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2013 um 17:50
In Antwort auf stijn_11981246

Okay
und ein Hadith ist der Koran ja? Ich rede nur von dem Koran und nicht von Hadithen.

Und ich glaube nicht, dass du hier mit Hitler kommen solltest, es hört sich so an, dass du mir damit indirekt sagen würdest, dass weil Hitler Kindergeld eingeführt hat oder die Arbeitslosigkeit bekämpft hatte, dass der Rest auch gut war.

Klar gab es die Kopfsteuer für Andersgläubige, es gab auch für Juden in Europa Verbote, weil die herrschende Glaubensgemeinschaft ein Interesse daran hatte, dass ihre eigene Religion expandiert. Die Christen haben die Juden sanktioniert, weil sie befürchteten, dass konvertierte Christen vom neuen christlichen Glauben abfallen und wieder zu Juden werden. Den Juden wurden bestimmte Kleidung zugeteilt, damit sie sich nicht mit Christen mischen, ihnen wurden nur bestimmte Berufe zugeteilt. Die Juden haben sich als Händler in Europa angesiedelt, weil Christen keine Händler sein durften, dann haben die jüdischen Händler zu viel Geld gemacht, dann wurde es ihnen wieder verboten, dann haben sie Geld gegen Zinsen verliehen, dann wurden sie den Christen zu mächtig. Denn Juden dürfen Zinsen von Andersgläubigen nehmen, aber der Zins von Juden ist ihnen verboten.

Dann mussten sie eine gelbe Markierung tragen und diese ganze Angst der Christen vor den Juden gipfelte im Holocaust.

Ich frage mich ehrlich, wie können denn diese ganzen Christen, trotz der Lehren von Jesus, über Jahrhunderte solche Greultaten an den Juden vornehmen?

Das kannst du auch alles hier nachlesen.

http://www.amazon.de/Unter-Kreuz-Halbmond-Juden-Mittelalter/dp/3406529046

Mark Cohen sagte, dass es die Juden unter dem Halbmond besser hatten, als unter dem Kreuz, zwar hatten sie auch unter dem Halbmond viele Repressalien, aber unter dem Kreuz hatten sie noch viel mehr gelitten.

Du verwechselt schon wieder den Koran als Buch, mit der Realität im Islam. Du kannst doch auch nicht die Lehren von Jesus mit der Inquisition oder den Kindesmißbrauch von Geistigen gleichsetzen und allen Greultaten die im Namen des Christentum von Herrschern und Kirchenanhängern begangen wurden.

Ich habe erst vor ein paar Wochen einen Bericht über den Glauben an sich im Spiegel gelesen.

Der Islam hat sich besonders an den Handelsrouten gerade unter den Händeln verbreitet, denn damals galt man als sehr vertrauenswürdig, wenn man einer Religionsgemeinschaft angehört, denn nur so konnte der Auftraggeber der Handelskaravane sicherstellen, dass seine Waren auch tausende von Kilometer am Zielort ankamen und er sein verdientes Geld bekommt. Selbst amerikanische Eltern würden lieber einen Muslim als Partner akzeptieren, als einen Atheisten.

Je strenger die Religionsausübung ist, desto mehr kann man sich auf diese in Handelssachen verlassen. Der Diamanthandel in Antwerpen war früher in jüdisch-orthodoxen Händen und jetzt ist er in Jainischen Händen und deren Religionsregeln sind noch viel strenger, ein Beispiel ist, dass kein Gras in ihrem Innenhof haben, da sich Gras viele Insekten befinden und die könnte man mit den Schuhen zertreten. Sie haben keine offenen Regele, da man beim Staubwischen Mikroorganismen töten könnte.

Du vergisst noch eines, dass die arabische Halbinsel vor dem Koran noch viel schlimmer war, weibliche Babys wurden im Wüstensand verscharrt weil sie keine Jungs waren, man hat sich der Gelder von Waisen bedient, die Frau hatte nahezu keine Rechte. In der Bibel steht der Mann auch über der Frau usw. In der Bibel steht auch Auge um Auge Zahn um Zahn. Im Namen der Bibel wird das Land in Palästina annektiert, weil ja da nur das Volk Israel leben darf.

Das Christentum hat in Europa, in Afrika, in Asien und in Australien auch Blut an den Fingern, in den letzten 100 Jahren - 200 Jahren hat sich die Gesellschaft in Europa erst entwickelt. Auch die islamischen Länder brauchen eine solche Entwicklunge, gerade im Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien und in allen Ländern wo die Scharia die Gesetzgebung ist.

Wie gesagt, man sollte den Islam in gemäßigter Form ausleben und man sollte sich daran halten, dass man Barmherzigkeit walten lässt, egal, ob die Verse durch die Medinaphase aufgehoben wurden, wozu haben denn die Gläubigen einen Verstand, sie können doch selber erkennen, dass man barmherzig sein muss und keinen Menschen töten darf und die Scharia nicht als Gesetzgebung nehmen sollte.

Achso noch ein Greultat von sogenannten Christen:
Wissenschaftler haben sogenannte "Händler" nach Australien geschickt, damit sie ihnen Skelette von Aboriginies besorgen, obwohl diese Unterhändler wussten, dass diese in ihren Ruhestätten bleiben mussten, sonst hätten sie nicht zu ihren Ahnen aufsteigen können. Eine weibliche Unterhändlerin hat sogar Farmern Geld geboten, damit sie Aboriginies töten, damit sie diese nach Deutschland zum Forschen verfrachten konnte.

@tinky
..."und ein Hadith ist der Koran ja? Ich rede nur von dem Koran und nicht von Hadithen."...

Wie gesagt: Der Koran ist so ein dünnes Buch. Muslime sind mehr oder weniger gezwungen Hadithe zu benutzen.

..."Und ich glaube nicht, dass du hier mit Hitler kommen solltest, es hört sich so an, dass du mir damit indirekt sagen würdest, dass weil Hitler Kindergeld eingeführt hat oder die Arbeitslosigkeit bekämpft hatte, dass der Rest auch gut war."...

Nein, im Gegenteil: Du willst mir sagen, dass der Prophet und der Koran so gerecht seien, weil die Offenbarrung den Propheten rügt, obwohl der Männer enthaupten ließ, Sklaven besaß und alle anderen möglichen Greueltaten ausübte, die mit unseren heutigen Wertesystem nicht kompatibel sind.

..."
Ich frage mich ehrlich, wie können denn diese ganzen Christen, trotz der Lehren von Jesus, über Jahrhunderte solche Greultaten an den Juden vornehmen?"...

Ich glaube auch da hast du wohl das NT blauäugig gelesen. Jesus war genauso ein "Faschist". Nur wer ihn als den Sohn des Vaters anerkenne, wird erlöst. Die Leugner werden in der Hölle schmoren. Und wer hat Jesus ans Kreuz gebracht? Die Juden? Die Juden sind die Verräter im NT. Was denkst hat sonst diesen Antisemitismus hervor gebracht? Bei der ganzen Sache darf man auch nicht Paulus vergessen. Und Paulus war alles andere als barmherzig.

..."Mark Cohen sagte, dass es die Juden unter dem Halbmond besser hatten, als unter dem Kreuz, zwar hatten sie auch unter dem Halbmond viele Repressalien, aber unter dem Kreuz hatten sie noch viel mehr gelitten."...

Aber was willst du mir damit sagen? Ich bin kein Christ! Und das ist auch wieder selektive Argumentation, nach dem Motto: Bei den Muslimen haben Juden nur einen Peitschenhieb bekommen, bei den Christen aber 2. Also hatten sie es gut unter dem Islam? Fakt ist, dass unter dem Islam Andersgläubige diffarmiert und unterdrückt wurden. Das hat sich bis heute unter scharialischen Ländern nicht geändert!

..."Du verwechselt schon wieder den Koran als Buch, mit der Realität im Islam. Du kannst doch auch nicht die Lehren von Jesus mit der Inquisition oder den Kindesmißbrauch von Geistigen gleichsetzen und allen Greultaten die im Namen des Christentum von Herrschern und Kirchenanhängern begangen wurden."...

Die Inquisitionen hatten zum großen Teil auch ihren Ursprung darin, dass Menschen damals giftige Pilze verzehrten, von denen sie nicht wussten, dass sie giftig sind. Aber wieso kann man das nicht auf das Christentum zurückführen? Sie wurden mit Verbrennung bestraft! Mit der Strafe der Hölle. Und wieso kommst du auf nur auf NT? In Europa galt jahrelang die Todesstrafe mit Bezug auf AT aus einem Buche ...

..."
Ich habe erst vor ein paar Wochen einen Bericht über den Glauben an sich im Spiegel gelesen. "...

Ich auch. Viel interessanter war aber der Bericht darüber wie Religionen entstanden.

..."
Der Islam hat sich besonders an den Handelsrouten gerade unter den Händeln verbreitet, denn damals galt man als sehr vertrauenswürdig, wenn man einer Religionsgemeinschaft angehört, denn nur so konnte der Auftraggeber der Handelskaravane sicherstellen, dass seine Waren auch tausende von Kilometer am Zielort ankamen und er sein verdientes Geld bekommt. Selbst amerikanische Eltern würden lieber einen Muslim als Partner akzeptieren, als einen Atheisten. "...

Ich habe schon in meinem Vorpost bereits geschrieben, dass Indonesien, teilweise auch Malaysia, so die einzigen Länder waren die den Islam durch Kontakt zu Seefahrerei angenommen haben. Und was amerikanische Eltern akzeptieren würden, ist irrelevant. Es geht um rationale und logische Argumente. Und da habe Gläubige nicht ansatzweise eine Chance gegen Atheisten und erst recht nicht gegen Agnostiker. Gläubige müssen ab einen bestimmten Punkt immer auf irrationales ausweichen. Das ist ein Fakt, den man nicht ignorieren kann und über den man sich unterhalten müsste!

..."Du vergisst noch eines, dass die arabische Halbinsel vor dem Koran noch viel schlimmer war, weibliche Babys wurden im Wüstensand verscharrt weil sie keine Jungs waren, man hat sich der Gelder von Waisen bedient, die Frau hatte nahezu keine Rechte."...

Bist du dir wirklich so sicher? Du meinst, weil sie teilweise lebendig vergraben wurden? Ja, das könnte man als Argument zählen lassen. Aber wenn mich Person X mittelmäßig scheiße behandelt und Person Y vollkommen scheiße, behandelt mich dann Person X gut? Und von der Botschaft eines barmherzigen Gottes dürfte man doch etwas mehr erwarten, oder? Dieser Aspekt wird dabei total vergessen.

..."Im Namen der Bibel wird das Land in Palästina annektiert, weil ja da nur das Volk Israel leben darf."...

Du spielst damit auf einen aktuellen Konflikt an. Und auch da scheinst du etwas blauäugig zu sein^^ Ja, die Israelis beziehen sich aus religiösen Aspekten auf das Land. Vollkommen richtig. Aber ebenso die Palistinenser. Das Wort Palästina stammt vom Volke der Phillister ab. Die Phillister haben weder kulturell noch ethnisch was mit den heutigen Palästinensern zu tun. Die Palästinenser sind ursprünglich Jordanier (Westjordanier). Sie nennen sich aus dem gleichen Grund heutzutage Palästinenser warum auch die Israelis sich Israelis nennen. Kein Unterschied. Der Einzige Unterschied ist, dass sie aus Kriegen immer als Verlierer hervor gingen und es leider zu der heutigen Situation kam. Das ist ein Aspekt, in der man sich genaustens mit der Geschichte beschäftigen muss.

..."Das Christentum hat in Europa, in Afrika, in Asien und in Australien auch Blut an den Fingern, in den letzten 100 Jahren - 200 Jahren hat sich die Gesellschaft in Europa erst entwickelt."...

Ja, vollkommen richtig. Erzähle ich Christen immer wieder. Aber sie sagen mir dennoch wie toll ihre Religion sei und wie barmherzig ihr Gott, der sich 6 Tage den Arsch abschuftete für eine Spezies, die so gerne Genozide verübt

..."Auch die islamischen Länder brauchen eine solche Entwicklunge, gerade im Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien und in allen Ländern wo die Scharia die Gesetzgebung ist."...

Vollkommen richtig. Nur schleierhaft ist, dass du irgendwie nicht die Option erwähnst warum das bei Ihnen so ist und wieso der Koran nicht dafür verantwortlich sei und wieso der Koran sie noch nicht zu diesen Punkt gebracht hat!? Komisch!

..."Wie gesagt, man sollte den Islam in gemäßigter Form ausleben und man sollte sich daran halten, dass man Barmherzigkeit walten lässt, egal, ob die Verse durch die Medinaphase aufgehoben wurden, wozu haben denn die Gläubigen einen Verstand, sie können doch selber erkennen, dass man barmherzig sein muss und keinen Menschen töten darf und die Scharia nicht als Gesetzgebung nehmen sollte. "...

Wenn man all diese Dinge mit seinen Verstand erkennen kann wozu dann ein Buch, dass mir sagt wie ich mich waschen, pissen etc. muss?

..."Wissenschaftler haben sogenannte "Händler" nach Australien geschickt, damit sie ihnen Skelette von Aboriginies besorgen, obwohl diese Unterhändler wussten, dass diese in ihren Ruhestätten bleiben mussten, sonst hätten sie nicht zu ihren Ahnen aufsteigen können. Eine weibliche Unterhändlerin hat sogar Farmern Geld geboten, damit sie Aboriginies töten, damit sie diese nach Deutschland zum Forschen verfrachten konnte."...

Total pervers sowas! Deswegen verstehe ich Leute wie dich nicht, die in einem Buch und einem Propheten das Gute suchen, der Menschen köpfen ließ und Frauen sowie Kinder auf Sklavenmärkte verfrachtete.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Januar 2013 um 18:31
In Antwort auf stijn_11981246

Du musst dem Islam
auch Zeit geben, dass er sich selber reformiert, es gibt doch schon genügend gemäßigte Muslime, die der Meinung sind, dass der Islam reformiert werden sollte.

Das Abendland ist doch auch erst vor 100 - 200 Jahren so langsam in die Moderne gewechselt.

Was glaubst du, wann die ersten Frauen überhaupt wählen durften. Die Männer haben gesagt, die Politik wäre zu schmutzig für Frauen, sie sollten sich damit nicht beschäftigen. Kennst du die sogenannten Sofragetten, einige haben sogar militante Mittel eingesetzt, damit sie ihr Wahlrecht bekommen. Vor einen Jahrzehnten musste der Ehemann in Deutschland seiner Ehefrau noch erlauben, dass sie arbeiten darf, da er über sie bestimmen durfte.

Ich finde auch, dass sich alle islamischen Länder von der Scharia abwenden müssen und ein weltliches Gesetzbuch akzeptieren müssten. Genauso finde ich, sollten die Frauen gleichberechtigt behandelt werden. Die meisten Muslime haben in der Regel auch nur eine Frau, auch wenn sie ziemlich reich sind und sich mehrere Frauen leisten könnten.

Das Züchtigunsrecht von Ehemännern gegenüber ihren Frauen wurde erst 1928 in Deutschland abgeschafft.

Du siehst also, unser Land war auch mal brutal gegenüber Frauen gewesen.

Jedoch hat es Deutschland jetzt geschafft für gesetzliche Regelungen zu sorgen und dieses muss auch in den islamischen Ländern geschehen, wo es in der Bevölkerung noch zu Gewalt gegenüber Frauen kommt.

@tinky
..."auch Zeit geben, dass er sich selber reformiert, es gibt doch schon genügend gemäßigte Muslime, die der Meinung sind, dass der Islam reformiert werden sollte."...

ja, das sind die wahren Helden, die zu wenig Beachtung bekommen. Aber du schreibst ja in höchsten Tönen vom Islam und Koran. Wenn alles so toll ist wozu dann eine Reform?

..."Was glaubst du, wann die ersten Frauen überhaupt wählen durften. Die Männer haben gesagt, die Politik wäre zu schmutzig für Frauen, sie sollten sich damit nicht beschäftigen. "...

Und was sagt uns das? Die Gesellschaften wurden seit jeher fast nur von Männern dominiert. Und da soll der Islam eine Ausnahme sein? Vllt fand der allmächtige Gott ja Frauen zu dumm, dass er nur Männer als Propheten auserkorren hat.

..."Vor einen Jahrzehnten musste der Ehemann in Deutschland seiner Ehefrau noch erlauben, dass sie arbeiten darf, da er über sie bestimmen durfte."...

Heute zum Glück nicht mehr. Aber ich frage mich noch immer wieso du das schreibst? Der Koran ist doch so toll

..."Das Züchtigunsrecht von Ehemännern gegenüber ihren Frauen wurde erst 1928 in Deutschland abgeschafft."...

Und im Islam sind Frauen was ganz besonderes, weil unter ihren Füßen das Paradies liegen soll, ge?
Wo hast du das eigentlich her? Aus einem Hadith?

..."Du siehst also, unser Land war auch mal brutal gegenüber Frauen gewesen."...

Ja, habe ich nie abgestritten. Wieso sollte aber ausgerechnet der Islam anders sein?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 12:05

Der Islam ist frauenfeindlich
Hallo.
Ich habe nur den Anfangsbericht gelesen und den Rest nicht, tut mir leid, falls ich etwas sage, was schon erwähnt wurde.

Ich möchte nur kurz auf die Frage von moonprincess83 eingehen, wie eine deutsche Frau Muslima werden kann, wenn ein Mann nicht im Spiel ist? Also das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich bin eigentlich Muslima von Geburt an, aber eigentlich auch nicht. Ich bin teilweise als Agnostikerin erzogen worden, mir wurde gesagt, oben ist Allah ( was der Unterschied zu den Agnostikern ist, weil sie ja nicht genau wissen, was diese Macht ist) und bete zu dem. Aber ich habe nicht mal die Glaubensbekenntnis gewusst, was die erste Pflicht für einen Muslim ist und dass der Schlüssel für den Islam ist, also mit der Glaubensbekenntnis tritt man in den Islam ein. Also wie du siehst, bin ich auch unabhängig von einem Mann und von meiner Familie ( wobei die gaar nicht religiös sind) auch zum Islam gekommen. Und wieso? Ich habe mal die Vorurteile, die mir durch die Medienpropaganda eingeflößt wurden, hinter mich gelassen und mich mit dem Koran beschäfitgt. Habe versucht Allah kennen zu lernen, seine Gesandten, habe mir die Verbote und Gebote durchgelesen, habe mich damit befasst, was das für einen Grund hat und ich bin immer drauf gekommen, dass das alles einen sehr guten Grund hat.

Die Aussage, dass die Frauen im Islam, unterdrückt werden, stimmt gar nicht. Zum Beispiel zu dem Kopftuch. Ehrlich gesagt, wurde ich von meiner Familie und von der Gesellschaft unterdrückt, ich wurde gezwungen das Kopftuch herunterzugeben, aber alhamdulillah ich war standhaft.
Zu dieser Zeit, als der Islam gekommen ist, hatten die Frauen gar keine Rechte. Man hat sogar kleine Mädchen lebendig begraben zum Beispiel. Die Frau hat aber Rechte bekommen, sie hat auch zum Beispiel ein Scheidungsrecht und bitte sagt mir, seit wann haben Frauen Rechte sich scheiden zu lassen? Also vom Gesetzt her? Bestimmt nicht seit 1400 Jahren.
Die Bedeckung hat den Grund, dass man Frauen nicht als Lustobjekte sehen soll. Ihr könnt jeden Mann fragen, wenn eine Frau leicht gekleidet nach draußen geht, dann wird man nun mal angegafft und nun mal als Objekt gesehen, ich habe es selbst erlebt. Ich war eine Zeit lang, in meiner vorilamischen Zeit, auch freizügig und ih wurde wie verrückt angemacht. Der Islam zeigt, dass die Männer nach dem Charakter der Frau beurteilen sollen und nicht nach ihrem Aussehen, Reize. Das kann niemand abstreiten, dass Frauen oft durch ihre Reize etc. an Vorteile ankommen.

Soviel dazu. Falls einer von euch Interesse hat, sich mit mir über den Islam auszutauschen oder uach generell, kann mir grene eine Nachricht schicken.











































Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 18:48

Leider ..
Glaub mir, ich bin über sowas genauso entsetzt wie du. Aber bitte .. Ägypten zum Beispiel ist schon kein richtiges islamisches Land, sonst würde es einen islamischen Staat geben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 18:51

Unterschied zwischen Islam & Muslimen beachten
Es gibt einen großen Unterschied zwischen MUSLIME und dem ISLAM. Allah verbietet oder gebietet uns etwas im Koran und nur, weil es ein paar ( oder leider immer häufiger) Muslime das falsch durchsetzen, ändert es ja nichts an der Wichtigkeit des Gesetzes, weißt du? Ich bin immer entsetzt, wenn sich Muslime so kleiden, wirklich und ich finde das seher sehr traurig, aber diese Schuld darf man nicht dme Islam geben, weil der Islam sowas ja nicht erlaubt, er verbietet sowas. Wer sich daran halten will oder nicht, das ist der Person selbst überlassen. Er wird dann selbst zur Rechenschaft gezogen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 19:39

Schön das DU
dich wenigstens darüber informierst.
Also ich bin Muslima, trage erst seid Oktober Kopftuch. Also ich sage von meinem Wissen aus, da ich schon viel las, nein der Islam ist ganz und gar nicht frauenfeindlich. Okay, so kommt es rüber, da die Frauen sich verschleiern. Doch das nützt nur um den Gedanken von Männern zB. kein freien lauf zu lassen. Viele Männer haben auch mehr Respekt vor einer Frau mit Kopftuch. Der Mann soll sogar in seiner Frau zeigen wie sehr er Gott liebt. Das heißt sie wie eine Prinzessin behandeln. Der Islam ist nicht frauenfeindlich. Unwissende reden so, da sie nicht bescheid wissen, was der Grund vielerlei Sachen ist.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 20:46
In Antwort auf selina

Schön das DU
dich wenigstens darüber informierst.
Also ich bin Muslima, trage erst seid Oktober Kopftuch. Also ich sage von meinem Wissen aus, da ich schon viel las, nein der Islam ist ganz und gar nicht frauenfeindlich. Okay, so kommt es rüber, da die Frauen sich verschleiern. Doch das nützt nur um den Gedanken von Männern zB. kein freien lauf zu lassen. Viele Männer haben auch mehr Respekt vor einer Frau mit Kopftuch. Der Mann soll sogar in seiner Frau zeigen wie sehr er Gott liebt. Das heißt sie wie eine Prinzessin behandeln. Der Islam ist nicht frauenfeindlich. Unwissende reden so, da sie nicht bescheid wissen, was der Grund vielerlei Sachen ist.


Viele Männer haben auch mehr Respekt vor einer Frau mit Kopftuch.

Nennst du das Respekt? Ich würde es eher VORSICHT nennen. Und das aus ganz anderen Gründen als die man so denkt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2013 um 21:03
In Antwort auf an0N_1234901899z

@Schmetterling
..."Jeder interpretiert die Verse im Koran doch anders"...

Wenn du Sunnitin bist,gehörst du in der Regel einer Rechtsschule an, die jeweils bestimmte Tafsire haben, welche die Verse interpretieren.

..."und nach meiner Auffassung darf eben nicht jeder Mann 4 Frauen heiraten und wenn, dann ist ist das nur dafür da, um den anderen 3 Frauen zu helfen."...

Alleine, dass du nicht Option erweckst, dass das gleiche Recht auch Frauen zu gelten hat, lässt mich zu dem Entschluss kommen, dass du diesen Aspekt beschönigst. In islamischen Ländern ist eine Eheschließung nicht nur ein Bund zwischen Mann und Frau, sondern zwischen Familien. Und da entschließt sich mal eben eine arme Familie ihre Tochter an einen Reichen als Zweit- oder Drittfrau zu verheiraten, da Mami und Papi da mehr Mitspracherecht haben als die Tochter.

Aber wie ich dem entnehme, ist es also für dich vollkommen in Ordnung, dass dieses Recht nur dem Manne zusteht. Ist die Frau für dich also eine Gebährmaschine, die es gilt zu versorgen? Oder was macht für dich den Wert einer Frau aus?

..."Diese Ehe stand in meinen Augen nur dem Propheten zu."...

Der Prophet hatte gleich mehrere am Start. Das ist bekannt. Er hat sogar die Frau von seinem Adoptivsohn Zaid begehrt. Und siehe da, kurze Zeit später offenbarrte Allah einen Vers, dass dem Propheten es zustünde diese Frau zu erhalten. Schon komisch

..."Auch vor der Zeit, wo ich meinen Mann noch nicht kannte, hatte ich auf irgendeine Weise einen Bezug zum Islam,demnach erledigt sich das Thema für mich von wegen was wäre wenn mein Mann Hindu oder sonst was gewesen wäre. Ich hatte dem Islam gegenüber schon mit 15/16 Jahren ein gutes Gefühl."...

Ich kann deine Aussage nicht überprüfen. Aber das was du sagst, sagen so gut wie alle und ich denke, die Quote ist sehr gering, dass dem tatsächlich so ist.

..."Den Koran habe ich gelesen und ich werde ihn noch öfters lesen. 1 mal reicht nicht! Hadithe brauche ich nicht, nur die, die mit dem Quran vereinbar sind und das sind die wenigsten. Auf gefälschte Hadithe kann ich gut verzichten."...

So wie ich es in Errinerung habe, steht im Koran nicht wie oft du beten musst. Das kann man nur Hadithen entnehmen. Genauso wie die Beschneidung. Oder wann dein Gebet ungültig ist. Also brauchst du die doch. So wie es aussieht, bist du konvertiert und gehst quasi individuellen Richtlinien nach, was ich als positiver empfinde. Jedoch spiegelt, dass nicht den etablierten Islam wider.

Und wie gesagt: Es gibt Aspekte, auf die du nicht eingegangen bist. Frauen zurechtweisen oder gar schlagen, wenn sie widerspenstig sind. Mein Onkel war auch immer widerspenstig. Männer können das auch. Wo sind die Stellen im Koran, die Frauen hinweisen wie sie mit widerspenstigen Männern umzugehen haben?

Oder was ist mit dem Paradies und den 72 Huris?

Das aller absurdeste ist ja noch immer, dass eine Frau sich bedecken muss, um mit ihren Reizen die Sinne der Männer nicht zu stimulieren. Wenn Allah die Männer so triebgesteuert gemacht hat, wieso bekämpft man das Problem nicht bei der Ursache - bei den Männern? Anstatt der Frau die verschleierung zu verschreiben, eher dann den Triebgesteuerten Handschellen verabreichen. Oder sollen wir demnächst unsere Kinder nicht mehr raus lassen oder gar verhüllen, weil draußen Pädophile rumlaufen?


Das kann man auch anders sehen.. Es gibt nämlich auch Muslime die auf ganz viele Dinge kein Wert legen aber wenn es darum geht den Frauen Vorschriften und unsinnige Verbote zu erteilen sind sie ganz vorne.. Das müsste dir doch bekannt vorkommen. Und das ist bei den Zuwanderfamilien der meistpraktizierte "Islam".

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest