Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neue Partnerin hat große Probleme mit ihrem Ex und dazu noch zwei schwierige Kinder

Neue Partnerin hat große Probleme mit ihrem Ex und dazu noch zwei schwierige Kinder

14. Juni 2017 um 14:47

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß.
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Mehr lesen

14. Juni 2017 um 14:54

Wenn die Liebe deinerseits nicht groß genug ist um diese Problem überwinden zu wollen (und zwar gemeinsam) dann wäre eine Trennung wohl das Beste...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 15:03

Ist es denn so wichtig das ihre Kinder auf der Sonderschule sind?
Wäre ich die Frau würde ich keine Beziehung eingehen mach dem ich den Text gelesen habe, weil...

1. Herzlichen Glückwunsch dass deine Kinder aufs Gymnasium gehen und wissen was sie werden sollen, aber rein menschlich sind sie auch nichts besseres als die Kinder deiner Freundin. 

2. Würde ich mir blöd dabei vorkommen wenn es immer heißen würde "meine klugen Kinder und deine "sonderschüler"" also du würdest automatisch vergleiche ziehen und durch die Blume sagen das deine Kinder ja so viel besser wären. Das tust du nämlich hier schon.

3. Hast du  wahrscheinlich eher Angst das deine Kinder "dumm" werden könnten! 

Was willste der Freundin sagen? "Sorry wir passen nicht zsm weil deine Kinder so gar nicht in mein leben passen?"

Entwederdu hast Gefühle für die Frau und nimmst die Kinder so wie sie sind oder lässt es sein!

20 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 16:37

Hallo cmamaj,
vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich liebe meine Freundin schon, nur kann ich mich halt nicht auch noch um ihre Lasten kümmern was sie vermutlich erwartet.
Und die Probleme mit ihren Kindern sind alles andere als klein. Dazu kommt noch daß sie keine finanzielle Basis hat.
Ich will nicht blind vor Liebe ins nächste Problem stolpern.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 16:41

Aber eine Beziehung ist doch da das man auch in schweren Zeiten füreinander da ist . Oder soll sie sich auch komplett aus Angelegenheiten deiner Kinder raus halten ? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 17:01
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Ihr wohnt zusammen? Vermutlich eher nicht so wie ich deinen Text verstehe. Geht es darum das das vielleicht angedacht ist? Und mal abgesehen von den Lernschwierigkeiten...wie ist denn sonst dein Verhältnis zu Ihren Kindern und Ihres zu Deinen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 20:36

Im Moment wohnen wir nicht zusammen und sind uns auch noch gar nicht schlüssig wie das alles funktionieren kann.
Ihre Kinder kennen mich erst seit ein paar Monaten. Und mein Verhältnis zu ihren Kindern ist noch nicht so richtig definiert. Also der Ersatzvater will ich nicht sein, nur weil sich der leibliche Vater vor sämtlichen Pflichten drückt was ich im Übrigen unglaublich finde.
Ja und meine Kinder kennen meine Freundin noch nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 20:40
In Antwort auf cmamaj

Aber eine Beziehung ist doch da das man auch in schweren Zeiten füreinander da ist . Oder soll sie sich auch komplett aus Angelegenheiten deiner Kinder raus halten ? 

Ja da hast du schon recht. 
Nur bin ich mir da echt nicht ganz im Klaren ob ich mir das antun soll.
Ich hab ja auch mit meiner Situation zu kämpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 22:56

Das ist doch Quatsch...sorry. Ich sehe da noch gar keine Familie....
Sie sind befreundet seit 2 Jahren...ihre Kinder kennen Ihn seid ein paar Monaten und seine Kinder sie gar nicht.....
Klingt für mich bei dem Tempo nicht nach grosser Liebe....

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 23:05

Meine Scheidung wird erst bis Ende 2017 durch sein. Und vorher möchte ich gar nicht wirklich eine neue Familie beginnen wie auch immer dir heißen sollte.
Scheinbar gibt's da bei euch niemand der entsprechende Erfahrungen gemacht hat.
Ich werde das Gefühl nicht los daß die Last mir zu groß werden könnte und ich am Ende die Grätsche mache.
Wäre gut wenn jemand mit Erfahrung schreiben würde

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 23:21

Ich würde dir empfehlen auf deine innere Stimme zu hören. Du musst dich in erster Linie um deine Kinder kümmern. 
Deine Bedenken sind schon richtig. 
Hättest du keine eigenen Kinder, wäre das grundsätzlich machbar, so wirst du aber nur Sorgen etc haben. Sie werden dazu führen, dass die Liebe zerbricht. Und alles Drumherum auch. 
Ich spreche aus Erfahrung.

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 23:24
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Kann ich verstehen. Das würde ich auch nicht wollen, dass meine Kinder runtergezogen werden. Ist ja neben Vererbung auch eine Frage der Erziehung und Förderung- da scheint deine jetzige Freundin auch nicht so geschickt zu sein (Wäre ja auch Stiefmutter von deinen...) Du musst wissen, was dir wichtiger ist und ob es auch möglich ist deine Kinder evtl. doch bei der Ex leben zu lassen... Also was ist dir die Neue im Vergleich zu deinen Kindern wert und wie stark hast du das Gefühl, dass es sich negativ auf diese tatsächlich auswirkt....!?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 23:25

Oh dankeschön. Das hast du sehr schön geschrieben. 
Der ältere ihrer beiden Söhne ist auch verhaltensauffällig und hat scheinbar Schaden gelitten wo ihre Beziehung zerbrach und ihr Ex sich wie èin kalter Stein zu den Kindern verhalten hat. 
Ich würde ihr und ihrem Ältesten eine Therapie empfehlen. Aber ich denke daß mir das nicht zusteht sowas zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2017 um 23:35
In Antwort auf hansaplast5

Kann ich verstehen. Das würde ich auch nicht wollen, dass meine Kinder runtergezogen werden. Ist ja neben Vererbung auch eine Frage der Erziehung und Förderung- da scheint deine jetzige Freundin auch nicht so geschickt zu sein (Wäre ja auch Stiefmutter von deinen...) Du musst wissen, was dir wichtiger ist und ob es auch möglich ist deine Kinder evtl. doch bei der Ex leben zu lassen... Also was ist dir die Neue im Vergleich zu deinen Kindern wert und wie stark hast du das Gefühl, dass es sich negativ auf diese tatsächlich auswirkt....!?

Du beschreibst exakt meine Gedanken.
Ich bin Führungskraft und habe also etliche Mitarbeiter die ich entsprechend ihrer Stärken und Schwächen fördere.
Und ja, ich sehe auch daß meine Freundin in der Erziehung viel zu schwach ist. Aber sagen kann ich ihr das nicht wirklich. 
Ich bin im Moment immer noch sehr vorsichtig und möchte nicht in ihre familiären Probleme reingezogen werden.
Wenn sie mich um Rat frägt bin ich bereit zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Aber ich spreche eigenständig keine Probleme an.
Eigentlich stecke ich schon viel zu tief drin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 13:33

Also mit der Schulart ihrer Kinder hab ich überhaupt kein Problem. Aber ich sehe an ihrer Gesamtsituation was notwendig wäre um Stabilität reinzubringen. 
Und ehrlich gesagt, mit dem Einsatz den meine Freundin bringt ist das nicht zu machen.
Ich müsste die Führung übernehmen und die Richtung vorgeben.
Aber das Sorgerecht für ihre Kinder hab ich ja gar nicht und will ich auch nicht haben. Ihr leiblicher Vater lebt ja schließlich noch und könnte seine Verantwortung übernehmen. 
Ich sehe an dieser Situation was mit den Kindern passiert wenn sich der Vater aus dem Staub macht.
Für mich käme so ein Verhalten nie und nimmer in Frage. Lieber bleibe ich mit meinen Kindern alleine.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:17

Ja du sagst es. Mir tut die Situation für sie auch sehr leid. Aber ich kann doch nicht aus Mitleid bei ihr einsteigen. 
Ich darf gar nicht an ihren Ex denken so bekomme ich übelste Gedanken. Er lässt seine Kinder maximal im Stich. Das tut mir sehr weh. Mich schweißt das noch stärker an meine Kinder und ich möchte in meinem Herzen nichts tun was meinen Kindern schadet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:25
In Antwort auf gehtsnoch5

Ja du sagst es. Mir tut die Situation für sie auch sehr leid. Aber ich kann doch nicht aus Mitleid bei ihr einsteigen. 
Ich darf gar nicht an ihren Ex denken so bekomme ich übelste Gedanken. Er lässt seine Kinder maximal im Stich. Das tut mir sehr weh. Mich schweißt das noch stärker an meine Kinder und ich möchte in meinem Herzen nichts tun was meinen Kindern schadet.

Genau, das ist auch vollkommen OK. Deine Kinder gehen dir vor. Das ist auch richtig so. Du hast dir Mühe gegeben bei Erziehung, Schule, Alltag mit den Kindern etc. Ich würde das auch nicht auf's Spiel setzen! Kinder imitieren andere. Menschen ändern sich nicht so schnell. Sie wäre die Stiefmama von deinen dann....bei ihren eigenen ist sehr viel schief gelaufen. Ein normal begabtes Kind mit etwas Förderung und normalem Alltag schafft es zumindest auf die Realschule. Ein weniger Begabtes zumindest auf die Hauptschule.

Das ist nicht oberflächlich oder egoistisch. Ich fände es eher deinen Kindern gegenüber egoistisch, Ihnen so ein Umfeld zuzumuten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:36
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Hoffentlich ist Deine Partnerin Dich bald los, damit sie jemanden kennenlernen kann, der bereit ist, ihr Leben mit allem drum und dran so zu akzeptieren, wie es ist! 

Ja! Ich verstehe Deine Bedenken! Aber dann trenn Dich! Du durchdenkst alles theoretisch. Aber wenn man wirklich liebt, legt man solche Dinge nicht auf die Waagschale! Wenn man liebt, nimmt man so einiges hin, einfach, um zusammen zu sein. 

Wie gessgt, ich verstehe Deine Argumente. Aber bei einer großen Liebe würden die keine Rolle spielen..... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:39
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Deine Bedenken sind völlig nachvollziehbar, wenn man die Verantwortung für 2 Kinder trägt, sollte man sich schon darüber im Klaren sein was man sich selbst und den Kindern zumuten kann.  
Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten aber du und deine Freundin scheinen aus völlig verschiedenen Welten zu stammen. Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:42
In Antwort auf lilasonne1

Hoffentlich ist Deine Partnerin Dich bald los, damit sie jemanden kennenlernen kann, der bereit ist, ihr Leben mit allem drum und dran so zu akzeptieren, wie es ist! 

Ja! Ich verstehe Deine Bedenken! Aber dann trenn Dich! Du durchdenkst alles theoretisch. Aber wenn man wirklich liebt, legt man solche Dinge nicht auf die Waagschale! Wenn man liebt, nimmt man so einiges hin, einfach, um zusammen zu sein. 

Wie gessgt, ich verstehe Deine Argumente. Aber bei einer großen Liebe würden die keine Rolle spielen..... 

Dein Prinzip wäre daß man aus Liebe alles macht. Und blind vor Liebe mache ich nichts mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:46
In Antwort auf superelli0612

Deine Bedenken sind völlig nachvollziehbar, wenn man die Verantwortung für 2 Kinder trägt, sollte man sich schon darüber im Klaren sein was man sich selbst und den Kindern zumuten kann.  
Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten aber du und deine Freundin scheinen aus völlig verschiedenen Welten zu stammen. Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?

Du hast recht. Wir stammen aus verschiedenen Welten. Sie kommt aus Tschechien und ich aus Deutschland. 
Ich bin Ingenieur und sie arbeitet nur auf Minijob-Basis. Das muß zwar nichts heißen aber für mich und meine Kinder steht Schule und Fleiß ganz weit oben. Wir haben uns Online kennengelernt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 14:52
In Antwort auf gehtsnoch5

Du hast recht. Wir stammen aus verschiedenen Welten. Sie kommt aus Tschechien und ich aus Deutschland. 
Ich bin Ingenieur und sie arbeitet nur auf Minijob-Basis. Das muß zwar nichts heißen aber für mich und meine Kinder steht Schule und Fleiß ganz weit oben. Wir haben uns Online kennengelernt 

Ich weiß, dass viele der Meinung sind, dass Liebe alle Grenzen überwindet und man muss sich nur genug lieben, dann wird es schon aber ich finde es Quatsch. Es ist wunderbar wenn man sich liebt und vergöttert aber es gibt noch die richtige Welt, den Alltag, essen und trinken braucht man auch. Von Liebe alleine werden weder du, noch deine Kinder satt und haben es warm und gemütlich und für sie und ihre Kinder gilt das gleiche. Auch wenn man sagt dass die sozialen Unterschiede nicht ausschlaggebend sind, muss ich trotzdem sagen, dass es vieles einfacher macht, wenn man aus der gleichen "Welt" kommt... Ich würde es an deiner Stelle nicht reskieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 15:07

Aber seine Kinder hat er auch sehr lieb. Ja, mehr als die Neue. Ich kann ihn gut verstehen, das ist schon richtig so. 

Venus, du hast wahrscheinlich keine Kinder. Ist normal, dass er Angst hat, dass seine Kinder runtergezogen werden. Nicht nur die Noten, das mit der Förderschule sagt viel mehr über Einstellung, Fleiß, Alltag, Charakter und Erziehungs-Know-How der Neuen aus.
Er schaut ja nicht nur nach sich und ob die Frau gut aussieht, sondern denkt primär an seine Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 16:31

Vielen Dank für eure Kommentare. 
Ich weiß gar nicht worauf ich zuerst antworten soll.
Meine Freundin ist eine Frau die definitiv jemand bräuchte der ihr Mut macht und voraus geht. 
Ich war in meiner Beziehung auch einfach viel zu lange zu stark was meine Ex am Ende nicht mehr akzeptieren konnte.
Das Leben ist verrückt. Einerseits sucht der eine einen Partner um sich zu ergänzen und gegenseitig zu unterstützen, und andererseits soll auch Gleichgewicht herrschen. Wenn zu Beginn aber das Gleichgewicht schon zu unterschiedlich ist, frage ich mich wie das alles unter einen Hut gebracht werden soll. Es gleicht für mich der Quadratur eines Kreises.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 16:38

Liebe Majahan,
ich denke nicht daß ich eingebildet bin. Aber ich mache mir halt so meine Gedanken und möchte vor allem das richtige für meine Kinder tun. Und trotz allem bin ich auch nicht unendlich belastbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 17:37

Für was ist denn sonst so ein Forum da?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 17:39
In Antwort auf gehtsnoch5

Meine Scheidung wird erst bis Ende 2017 durch sein. Und vorher möchte ich gar nicht wirklich eine neue Familie beginnen wie auch immer dir heißen sollte.
Scheinbar gibt's da bei euch niemand der entsprechende Erfahrungen gemacht hat.
Ich werde das Gefühl nicht los daß die Last mir zu groß werden könnte und ich am Ende die Grätsche mache.
Wäre gut wenn jemand mit Erfahrung schreiben würde

Du klingst für mich sehr unsicher, das was du schreibst klingt nicht nach "großen Gefühlen". 

Ich selbst habe in einer ähnlichen Situation gesteckt und kann dir nur sagen, dass das bei euch zum Scheitern verurteilt ist, wenn du nicht dahinter stehst und dich selbst noch gar nicht richtig neu sortiert hast nach deinem Ehe-Aus. Wie du selbst schon andeutest, wächst dir das gerade offensichtlich über den Kopf. Vielleicht solltet ihr beide erstmal mit euren Kindern und euch selbst ins Reine kommen, bevor ihr das nächste Kapitel startet. Patchworkfamilie werden ist alles andere als einfach. Aber machbar, wenn beide das alte abgeschlossen haben und sich lieben und beide bereit sind ineinander zu investieren. 

Ich habe hier auch einen Thread gepostet. Ich liebe auch einen Mann, der noch an den Folgen einer Trennung von seinem Kind zu knabbern hat...Alles irgendwann nicht mehr so einfach, wenn man schon ein "beschriebenes Blatt" ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 17:39
In Antwort auf gehtsnoch5

Du beschreibst exakt meine Gedanken.
Ich bin Führungskraft und habe also etliche Mitarbeiter die ich entsprechend ihrer Stärken und Schwächen fördere.
Und ja, ich sehe auch daß meine Freundin in der Erziehung viel zu schwach ist. Aber sagen kann ich ihr das nicht wirklich. 
Ich bin im Moment immer noch sehr vorsichtig und möchte nicht in ihre familiären Probleme reingezogen werden.
Wenn sie mich um Rat frägt bin ich bereit zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Aber ich spreche eigenständig keine Probleme an.
Eigentlich stecke ich schon viel zu tief drin.

Hört sich alles so an, als wäre Deine Freundin eher nur Deine Sexpartnerin. Von ihrem Leben willst Du am liebsten nichts wissen, ihre Probleme nicht teilen, usw.

Ich denke Du solltest ihr das auch so der Fairness halber sagen: Sex ja, Reden ja, der Rest getrennt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 17:45
In Antwort auf butterfly8788

Du klingst für mich sehr unsicher, das was du schreibst klingt nicht nach "großen Gefühlen". 

Ich selbst habe in einer ähnlichen Situation gesteckt und kann dir nur sagen, dass das bei euch zum Scheitern verurteilt ist, wenn du nicht dahinter stehst und dich selbst noch gar nicht richtig neu sortiert hast nach deinem Ehe-Aus. Wie du selbst schon andeutest, wächst dir das gerade offensichtlich über den Kopf. Vielleicht solltet ihr beide erstmal mit euren Kindern und euch selbst ins Reine kommen, bevor ihr das nächste Kapitel startet. Patchworkfamilie werden ist alles andere als einfach. Aber machbar, wenn beide das alte abgeschlossen haben und sich lieben und beide bereit sind ineinander zu investieren. 

Ich habe hier auch einen Thread gepostet. Ich liebe auch einen Mann, der noch an den Folgen einer Trennung von seinem Kind zu knabbern hat...Alles irgendwann nicht mehr so einfach, wenn man schon ein "beschriebenes Blatt" ist...

Ergänzung:

Ihr scheint einander nicht auf Augenhöhe zu begegnen. Wenn du das jetzt schon erkennst, dann sollte dir das allein schon viel sagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 20:19

Eure Kommentare gehen ja in alle möglichen Richtungen. 
Ich möchte mich für jeden einzelnen Kommentar bedanken.
Bitte geht nicht zu hart mit mir ins Gericht da ich doch nur wissen wollte wie die Community über diese Situation denkt.
Obwohl ich schon ein gläubiger Mensch bin kann ich mich nicht noch für andere derart aufopfern daß ich selber ins Stocken gerate.
Auh werde ich meine Freundin nicht hängen lassen. Nur kann ich die Lücke nicht schließen die ihr verantwortungsloser Ex hinterlassen hat.
Sie hat von mir schon jede Menge größere finanzielle Hilfe erhalten.
Mal sehn wie wir weitermachen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2017 um 20:22

Lieber TE.

Auch, wenn ich mit deiner Einstellung den Kindern deiner Freundin gegenûber nichts anfangen kann, finde ich es gut, dass du realistisch bist und deine Grenzen erkennst.

Wenn du jetzt schon merkst, dass dir das alles zuviel wird, dann lass es lieber.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2017 um 17:02

Hallo liebe Purplemoonlight,
du hast mit deinen letzten beiden Nachrichten den Nagel auf den Kopf getroffen. 
Ich habe ihr schon mehrere Tausend Euro geschenkt und ihr auch mit der Kücheneinrichtung geholfen. Ich habe für sie  schon viele Briefe in der Streitsache mit ihrem Ex an ihren Anwalt geschrieben damit er Pulver hat. Aber es ist irgendwie uferlos und ich bin halb verzweifelt. 
Sie ist so hilflos und bräuchte einen Manager der alles für Sie erledigt.
Ich kann das alles so für sie nicht leisten.
Ehrlich gesagt hab ich mir den Beginn einer neuen Beziehung so nicht vorgestellt. 
Ich arbeite ja schließlich auch vollzeit und muß mich um meine eigenen Kinder auch kümmern.
Aber wie du schon gesagt hast kann ich ihr eine Stütze sein und sie auch beraten.
Aber ihre Entscheidungen kann ich ihr nicht abnehmen. 
Dankeschön nochmal für deine verständnisvolle Nachricht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 10:09

Hallo odernichtoderdoch,
dankschön auch für deinen Kommentar.
Leider ist deine Einschätzung von mir einfach nicht richtig. 
Deine Situation liest sich wirklich sehr schwierig. Was wäre denn deine Erwartung an einen neuen Partner?
Würde mich wirklich sehr interessieren da deine Situation durchaus etwas vergleichbar ist mit der meiner Freundin.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 11:23

Ich verstehe dein Problem nicht so wirklich. Die Kinder deiner Freundin haben Lernschwierigkeiten und einer ist verhaltensauffällig. Sie gehen auf eine Schule, die darauf Rücksicht nimmt und die Kinder besser fördert als eine Regelschule das könnte. Das ist positiv, denn so werden die Kinder nicht durch den normalen Schulstoff geschleift, wo sie untergehen würden. Sie haben auf der Sonderschule mehr Zeit und Unterstützung zum Lernen. Das ist überhaupt nicht negativ. Und Lernschwierigkeiten färben auch nicht ab, weil das ja nichts mit dem Verhalten oder der Sozialkompetenz zu tun hat, sondern mit Schwierigkeiten im Gehirn, der das normale Lernen erschwert. Krebs ist auch nicht ansteckend 😉

Meine Tochter hat Dyskalkulie, also eine Rechenstörung. Sie schreibt nur Vieren, Fünfen und Sechsen in Mathe. Dazu war sie bis vor drei Jahren sehr verhaltensauffällig, log, stahl und prügelte sich. Wir haben das mit einer multimodalen Therapie wieder richten können. Mathe bleibt weiterhin schwierig, aber die Verhaltensauffälligkeiten sind verschwunden bzw. extrem abgemildert. Für die Dyskalkulie ist niemand verantwortlich, das kann man weder an- noch aberziehen. Genauso wenig wie man das bei allgemeinen Lernschwierigkeiten tun kann. Gegen die Verhaltensauffälligkeiten gibt es gute Therapien. Und als Partner kann man sowas sehr wohl ansprechen und vorschlagen. Du hingegen wirfst die Kinder samt Mutter in einen Topf mit der Aufschrift "dumm und unfähig". Das ist fies und sicher nicht richtig. Die Mutter wird es nicht einfach haben und befindet sich bereits in einer Abwärtsspirale, sie findet wahrscheinlich keinen Weg raus, weil sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. 

Dass ihr Ex ein Ar***loch ist dafür kann sie nichts. Frauen verdienen oft weniger als Männer, hinzu kommt die gesellschaftliche Stellung. Du als Mann kannst nicht schwanger werden, Männer gehen selten länger als zwei Monate in Elternzeit. Damit hast du die bessere Karten in hochdotierten Jobs mit Verantwortung. Im Gegensatz zu deiner Freundin, der man je nach Alter unterstellen könnte, dass sie noch Kinder will und alleinerziehend ist und eh öfter ausfällt. Mütter haben hier oft das Nachsehen. Dafür kann SIE aber nichts! Das ist ein Gesellschaftsproblem, wofür du sie nicht verantwortlich machen kannst. 

Ich gehe davon aus, dass deine Freundin Unterstützung braucht. Nicht unbedingt finanziell, dafür gibt es Ämter und Behörden. Sondern mental. Schwierige Kinder sind anstrengend, besonders wenn man ganz allein ist und sich im Kreis dreht. Da ist eine helfende Hand, die wenigstens für die Frau da ist und ihr mental Mut macht, Gold wert und hilft ungemein. 

Und wenn du SIE lieben würdest, dann würdest du selbst Lösungen finden und es als Verständlichkeit ansehen, wenigstens mental als Partner für sie da zu sein, statt ihre Kinder als ansteckende, dumme Brut zu betrachten und sie als Versagerin. Bedenke: Eins deiner Kinder braucht nur eine Krankheit zu bekommen oder einen Unfall zu haben und zack wäre es genauso, wenn nicht noch schlimmer, so "dumm" und auffällig wie ihre Kinder. Und du völlig überfordert und erstmal hilflos. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 15:10

Hallo fusselbine,

​im Titel meines Diskussionsfaden habe ich doch geschrieben, daß meine Freundin große Probleme mit ihrem Ex hat, und eben noch zwei schwierige Kinder dazu.

Du hast absolut recht und ich schließe mich deiner Argumentation an, daß die Förderschule genau der richtige Schultyp für Kinder mit Lernschwierigkeiten ist. Das ist aber auch nicht das Hauptthema.

Was jedoch der Ex mit ihr betreibt, ist Kleinkrieg und Psychoterror.
​Irgendwie ist die Situation in den letzten Wochen eskaliert.
​Obwohl sie geschieden ist, findet der Ex immer wieder einen Weg, ihr das Leben sehr schwer zu machen.

Durch diese schwierige Situation fühle ich mich immer mehr in eine Aussenseiterrolle gedrängt. Anfangs hab ich noch versucht die einzelnen Details zu verstehen, aber mittlerweile blicke ich da auch nicht mehr richtig durch.

Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als mich solange zurückzuziehen, bis in ihrer Situation irgendwie Ruhe und Stabilität eingezogen ist.

Mir gefällt sehr was purplemoonlight geschrieben hat, nämlich für sie zwar da zu sein, wenn sie mich braucht, ansonsten mich jedoch nicht in ihre Geschichte einzumischen, mit der ich ohnehin nichts zu tun habe.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 20:32

Hallo odernichtoderdoch, 

mir gefällt die Formulierung deiner Erwartungen sehr. Wenn man in einer Partnerschaft diese entsprechend gegenseitig erfüllen würde/könnte, wäre man wohl das glücklichste Paar auf Erden.

Was die Situation meiner Freundin und ihrem Ex anbelangt, bin ich ehrlich schockiert. Die beiden haben es offensichtlich nicht geschafft, den Schlußstrich nach der Scheidung so zu setzen, daß für beide ein Neuanfang möglich ist, und vor allem ihre Kinder versorgt sind.
Stattdessen wird der Unterhalt unregelmäßig gezahlt und die Kinder als Spielball benutzt. 
So sehr ich meine Freundin liebe und sie schon intensivst finanziell, materiell und emotional unterstützt habe, muß ich feststellen dass hier eher das Jugendamt einschreiten müsste, als daß ich mich noch tiefer reinziehen lasse.
Was man eigentlich bräuchte, ist ein Führerschein um Eltern zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 21:20
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo fusselbine,

​im Titel meines Diskussionsfaden habe ich doch geschrieben, daß meine Freundin große Probleme mit ihrem Ex hat, und eben noch zwei schwierige Kinder dazu.

Du hast absolut recht und ich schließe mich deiner Argumentation an, daß die Förderschule genau der richtige Schultyp für Kinder mit Lernschwierigkeiten ist. Das ist aber auch nicht das Hauptthema.

Was jedoch der Ex mit ihr betreibt, ist Kleinkrieg und Psychoterror.
​Irgendwie ist die Situation in den letzten Wochen eskaliert.
​Obwohl sie geschieden ist, findet der Ex immer wieder einen Weg, ihr das Leben sehr schwer zu machen.

Durch diese schwierige Situation fühle ich mich immer mehr in eine Aussenseiterrolle gedrängt. Anfangs hab ich noch versucht die einzelnen Details zu verstehen, aber mittlerweile blicke ich da auch nicht mehr richtig durch.

Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als mich solange zurückzuziehen, bis in ihrer Situation irgendwie Ruhe und Stabilität eingezogen ist.

Mir gefällt sehr was purplemoonlight geschrieben hat, nämlich für sie zwar da zu sein, wenn sie mich braucht, ansonsten mich jedoch nicht in ihre Geschichte einzumischen, mit der ich ohnehin nichts zu tun habe.


 

Ok, davon hast du im Eingangspost nichts geschrieben, dass der Ex Terror macht. Irgendwo hatte ich gelesen, dass er sich völlig zurück gezogen hat und sich nicht kümmert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 21:48
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Hallo gehtsnoch,

da du NUR das Leben deiner "Freundin" ausschlachtest, fällt es mir schwer, mir ein Gesamtbild zu machen.

Weshalb bist du von deiner Ex getrennt und weshalb leben die Kinder bei dir ?

Wenn dir deine eigenen Grenzen derart klar zu sein scheinen, verstehe ich nicht, weshalb du diese so offensichtlich überschreitest. Du kennst diese Frau bereits seit 2 Jahren und hälst sie von deinen Kindern fern, scheinst dich jedoch - dem Lesen nach - mehr mit ihrem als mit deinem eigenen Leben zu beschäftigen. Ich nehme an, dass man als frisch geschiedener Vollzeitpapa mit zwei Schulkindern doch genug eigene Themen aufzuarbeiten hat - stattdessen investierst du Zeit, Geld und Energie in etwas, das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist: du hast dich auf etwas eingelassen, auf das du dich gar nicht einlassen kannst/willst.

Warum ist das so ?

Es liegt doch in deiner Hand, mit wem du deine Zeit verbringst und vor allem WIE du dein Leben lebst. Niemand zwingt dich zum Helfen. Du beschreibst dich hier zwar als großer Helfer, aber echtes Mitgefühl und Liebe lese ich ehrlich gesagt nicht heraus. Du wertest diese Frau mit allem, was zu ihr gehört, ab. In deinen Augen hat sie überall versagt: mit ihrem Ex, mit ihren Kindern, im Job.

Vielleicht steht sie ja stellvertretend für ein Frauenbild, das du (unbewusst) in dir trägst. Auf alle Fälle zeigt sich in dieser Geschichte auch dein eigener Schatten ganz gut... Denk mal darüber nach.

Alles Gute
JT

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 13:24

Hallo Joshuastree1,

​ja ich hab tatsächlich "nur" über meine Freundin geschrieben, was natürlich kein Gesamtbild darstellt.
​Aber kurz zu meiner Situation. Daß meine Kinder bei mir leben und nicht bei meiner Ex, hat damit zu tun, daß ich beruflich sehr flexibel bin, und daher auch viel vom Homeoffice aus arbeiten kann. Damit sind meine Kinder gleichzeitig nachmittags durch mich betreut.
​Meine Ex ging vor mehr als 2 Jahren fremd und will jetzt nochmal mit einem Abendstudium durchstarten. Somit könnte sie neben ihrer beruflichen Tätigkeit für die Kinder gar nicht da sein. Wir haben dies im beiderseitigen Einvernehmen mittlerweile so geregelt.

​Meine Freundin hat erst seit 1.11.2016 eine eigene Wohnung und hat bis dahin noch in einer Wohnung im Haus ihres Ex mit den Kindern gelebt. Ich konnte sie also zuhause sowieso nie besuchen. Bei mir war es so, daß meine Ex auch erst vor einigen Wochen aus dem Haus ausgezogen ist. Insofern war es ohnehin schwierig sich zu treffen.
​Es war daher einfacher, sich außerhalb unserer Wohnungen zu treffen, und zwar immer ohne Kinder.

​Als ich vor ca. 2 Jahren meine Freundin kennenlernte, sagte sie mir irgendwann, daß sie keine Beziehung mehr haben wollte.
​Nachdem wir uns richtig ineinander verliebt hatten, fragte ich sie nochmal ob sie denn immer noch keine Beziehung haben wollte, und erhielt darauf faktisch keine Antwort.
​Ich hab dann nicht mehr auf diesem Thema rumgebohrt, weil ich gesehen hab, daß sie mit den Tränen kämpfte. Ich schließe daraus daß ihr der Satz leid tat.
​Ist schon seltsam, wie sich so ein "dahingesagter" Satz tief im Gedächtnis einnistet, und irgendwie wirkt.
Ich habe bis zum heutigen Tag die letzten Zweifel an unserer Freundschaft deswegen nicht mehr ausräumen können.

​Ferner danke ich dir für den Hinweis mit dem Frauenbild, welches ich in mir trage.
​Eigentlich hatte ich bisher immer die Einstellung, daß man für  eine Frau die man liebt,
​nicht genung tun kann.  Vielleicht hab ich das bisher etwas zu sehr übertrieben ... ???

​@purplemoonlight: Sie hat mir mittlerweile versprochen, daß sie am Montag das Jugendamt
​                                   einschaltet.
​                                   Mal sehn wie es bei ihr weitergeht.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 11:50
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo cmamaj,
vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich liebe meine Freundin schon, nur kann ich mich halt nicht auch noch um ihre Lasten kümmern was sie vermutlich erwartet.
Und die Probleme mit ihren Kindern sind alles andere als klein. Dazu kommt noch daß sie keine finanzielle Basis hat.
Ich will nicht blind vor Liebe ins nächste Problem stolpern.
 

ääääh... Ihr seid aber schon 2 Jahre ein Paar? Verstehe ich das richtig?

Wenn Du keine ''Lasten'' tragen kannst, die nicht von Dir verursacht sind, dann solltest Du wohl auf eine Partnerschaft ganz und gar verzichten - es wird nämlich IMMER Lasten geben, die ein Paar miteinander zu tragen hat.

Aber das weiß man doch  - gerade wenn man Kinder hat !..
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 12:09
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Ich glaube du suchst hier nach Bestätigung zu deiner Entscheidung, welche du sowieso schon getroffen hast! Zumindes klingt das so heraus und ich finde das sehr, sehr traurig. Wenn jeder wegen irgendwelcher Probleme das Handtuch wirft, dann Hallelulja. Meiner Meinung nach liebst du deine Freundin nicht. Du willst dich mit ihren Problemen nicht belasten. ABER GENAU DAS mein Freund gehört zu einer inständig liebenden Beziehung dazu. Am Besten du suchst dir für den Leben ein Betthupferl. Verlass deine Freundin bitte - sie hat dich nicht verdient!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 12:17
In Antwort auf gabriela1440

ääääh... Ihr seid aber schon 2 Jahre ein Paar? Verstehe ich das richtig?

Wenn Du keine ''Lasten'' tragen kannst, die nicht von Dir verursacht sind, dann solltest Du wohl auf eine Partnerschaft ganz und gar verzichten - es wird nämlich IMMER Lasten geben, die ein Paar miteinander zu tragen hat.

Aber das weiß man doch  - gerade wenn man Kinder hat !..
...

Naja, es gibt Lasten und Lasten. Man muss sich ja nicht den Partner aussuchen, der gleich mit einem ganzen Rucksack an Problemen daherkommt, sondern besser den mit einem Bauchtäschchen an Problemen. Gerade wenn man Kinder hat. Die Probleme anderer kann man nur zu einem gewissen Grad händeln, ich würde z.B. nie mit einem Alkoholiker zusammengehen, auch wenn ich ihn verliebt wäre, weil ich weiß, das kann ich nicht stemmen.  Und etwas, das mich stutzig macht, TE, du schreibst, du hättest ihr schon mehrere tausend Euro gegeben, bist du denn sicher, dass alle ihre Geschichten stimmen? So viel Geld am Anfang einer Beziehung, ohne das man zusammenlebt kommt mir immer ein bisschen komisch vor.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 12:40

Hallo , 
ja guter Vergleich mit dem Rucksack. 
Da Bautäschchen wäre mir wirklich lieber.
Das mit dem Geld hatte schon seine Richtigkeit. 
Es ging um Kaution für ihre Mietwohnung damit sie ausziehen konnte.
Und es ging um Waschmaschine, Geschirrspülmaschine und Bett.
Zurückgeben wrd sie mir das nicht mehr können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 14:03
In Antwort auf gehtsnoch5

Meine Scheidung wird erst bis Ende 2017 durch sein. Und vorher möchte ich gar nicht wirklich eine neue Familie beginnen wie auch immer dir heißen sollte.
Scheinbar gibt's da bei euch niemand der entsprechende Erfahrungen gemacht hat.
Ich werde das Gefühl nicht los daß die Last mir zu groß werden könnte und ich am Ende die Grätsche mache.
Wäre gut wenn jemand mit Erfahrung schreiben würde

Keine Erfahrung. Aber ich verstehe dich gut.

Ich würde mir zum Beispiel nie einen Mann mit Kindern antun, und habe das auch nie. Ich wollte nie welche.

Von Patchwürg halte ich nichts aber das ist sicher Ansichtssache.

Hier in deinem Fall wäre ich allerdings auch skeptisch. Deine Freundin sucht einen Versorger und Ernährer. Und du ziehst vier Kinder groß?

Wäre nicht meins. Und zusammenziehen mit vier Kindern stelle ich mir auch nicht lustig vor.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 14:03
In Antwort auf gehtsnoch5

Meine Scheidung wird erst bis Ende 2017 durch sein. Und vorher möchte ich gar nicht wirklich eine neue Familie beginnen wie auch immer dir heißen sollte.
Scheinbar gibt's da bei euch niemand der entsprechende Erfahrungen gemacht hat.
Ich werde das Gefühl nicht los daß die Last mir zu groß werden könnte und ich am Ende die Grätsche mache.
Wäre gut wenn jemand mit Erfahrung schreiben würde

Keine Erfahrung. Aber ich verstehe dich gut.

Ich würde mir zum Beispiel nie einen Mann mit Kindern antun, und habe das auch nie. Ich wollte nie welche.

Von Patchwürg halte ich nichts aber das ist sicher Ansichtssache.

Hier in deinem Fall wäre ich allerdings auch skeptisch. Deine Freundin sucht einen Versorger und Ernährer. Und du ziehst vier Kinder groß?

Wäre nicht meins. Und zusammenziehen mit vier Kindern stelle ich mir auch nicht lustig vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 14:06

Nein, das ist nicht der Grund weil ich noch mit ihr bin.
Ihr Ex zahlt ich aktuell keinen Unterhalt mehr und sie ist mit Jugendamt und Anwalt in Kontakt. 
Ich will jetzt mal sehn wie sie sich reinhängt um das Problem zu lösen. Ich halte mich jetzt komplett raus da ich dieses Problem sonst an der Backe habe. Ist vielleicht etwas hart, aber das ist wirklich nicht mein Problem 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 14:07

Korrektur: Ihr Ex zahl ihr 
Wollte ich schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2017 um 16:44

Hallo coleen41,

​wow, du hast meine Situation und meine Gedanken komplett verstanden.
Mein Problem ist, daß ich von meiner Natur her Menschen gerne helfe.
​Nur in diesem Fall würde mir das zum Verhängnis werden.
​Und ja, wenn ich mich darauf einlassen würde, wäre es das höchste für meine
Noch-Freundin.
Ich hab in der Vergangenheit schon des öfteren bemerkt, daß sobald ich ihr was
​abgenommen hab, sie sich zurückgelehnt hat.
​Und ein derartiges Verhalten stört mich absolut.
​Letztlich beutet sie meine Hilfsbereitschaft aus.
Ich möchte das nicht mehr.
Wie ich schon geschrieben hab, bekommt sie seit letzten Mittwoch keinen
​Unterhalt mehr und läuft sich jetzt die Haken ab von Amt zu Amt und zu
ihrem Anwalt.
​Einen derartigen Einsatz hab ich die letzten 2 Jahre nicht gesehen.
Ich hätte ihr auch geholfen einen besseren Job zu finden, wo sie mehr
​Stunden arbeiten könnte. Aber dies hat sie mit der Begründung "Ich bin noch
​nicht dazu bereit" abgelehnt.
​Ich bin Führungskraft in der Arbeit, und würde so ein Verhalten niemals dulden.
​Aber sie ist meine Freundin, und so hab ich nur gesagt, daß sie mir sagen soll wann sie
dazu bereit ist.
Das ist jetzt Monate her und sie hat nichts mehr dazu gesagt.
Deswegen will ich jetzt die Reissleine ziehen.
Und das merkt sie bereits, weil ich mich jetzt in ihrer Not raushalte.
Aber sie ist gesund und jung und kann selber was machen damit sie aus
​dem Schlamassel rauskommt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2017 um 6:22

Hallo liebe Forumer,
ich bin immer noch mit meiner Freundin zusammen weil ich sie einfach liebe und sie eine herzensgute Frau ist.
Jetzt war ich vor paar Tagen bei ihr und hab mitbekommen wie ihr älterer Sohn(11) wegen einem PS4-Spiel völlig ausgeflippt ist und nur noch rumgeschriehen hat.
Daß ich zu Besuch war hat ihn gar nicht interessiert. 
Grundlos hat er auch seine Mutter beschuldigt was ich sehr peinlich mir gegenüber war.
Bei meiner Freundin liegen die Nerven blank. Angeblich passiert sowas sehr häufig. In der Vergangenheit hat sie mir diese Ausfälle ihres Kindes quasi verschwiegen. 
Ihr Kind ist sehr auffällig und schwer erziehbar. Was wäre euerer Meinung nach der richtige Schritt? Kinderpsychologe? 
Therapie? ????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2017 um 7:02
In Antwort auf gehtsnoch5

Hallo ihr,
ich möchte euch kurz meine Situation mit meiner Freundin beschreiben, mit der ich seit ca. 2 Jahren befreundet bin.
Ich selbst lebe seit mehr als 2 Jahren getrennt und meine Kinder 9 und 14 sind bei mir.
Im Laufe der Zeit hab ich mehr und mehr auch mitbekommen wie schwierig die Situation mit ihrem Ex ist, der ihre Kinder ablehnt, keinen Kontakt haben will und sich auch so arm rechnet daß er kaum was zahlen muß. 
Erschwerend kommt hinzu daß ihr 10-jähriger Sohn irgendwie Lernschwierigkeiten hat und nach der Grundschule an die Sonderschule gewechselt ist.
Auch ihr 10-jähriger Sohn hat große Schwierigkeiten an der Grundschule und wird es nur schwer haben in der Mittelschule Fuß zu fassen.
Diese Lernschwäche haben ihre Kinder offensichtlich von ihrem Vater geerbt der ebenfalls an der Sonderschule war und eigentlich Analphabet ist.
Meine Kinder hingegen sind ganz anders. Die Tochter geht ans Gymnasium und weiß jetzt schon daß sie mal Architektin werden möchte. Und auch mein Sohn ist sehr schlau und möchte mal Ingenieur wie ich werden.
Ehrlich gesagt will ich die Probleme meiner Freundin nicht zu meinen Problemen machen.
Meine Zweifel ob diese Frau inklusive ihre Kinder zu mir und meinen Kindern passt.
Wie ist euer Meinung dazu.

Ich freue mich auf eure Kommentare

Lass die Frau einfach in Ruhe, du respektierst ihre Kinder schon jetzt 0....wenn du nach "deinesgleichen " suchst um glücklch zu sein, dann mach das...Du kannst weder Stütze noch Hilfe sein, wenn du dich innerlich nur freust, dass bei dir alles besser ist...Ich hoffe du sagst ihr das so offen und ehrlich, dann hat sie nämlich auch die Chance, das Weite zu suchen...So einen Partner kann man sich ja echt sparen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Er ist nicht glücklich
Von: butterflybrx
neu
5. November 2017 um 15:04
11 Jahre hart gekämpft...für nichts?
Von: cherryblossom2761
neu
5. November 2017 um 14:39
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest