Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neue Liebe mit "geschiedenem Mann"! Wieviele "Altlasten" muss ich aushalten?

Neue Liebe mit "geschiedenem Mann"! Wieviele "Altlasten" muss ich aushalten?

20. Februar 2008 um 9:28

Hallo,
kurz zu meiner Lebenssituation: ich bin alleinerziehende Mutter von zwei fast erwachsenen Söhnen. Mein Mann ist verstorben, als ich mit unserem zweiten Kind schwanger war. Obwohl die Belastung fast unerträglich war, habe ich es geschafft, meine Söhne zu anständigen jungen Männern zu erziehen. Die Beziehung zu meinen Kindern ist kameradschaftlich und (meisten)
sehr harmonisch.Ich bin berufstätig und somit finanziell unabhängig.

Vor fast einem Jahr habe ich einen Mann kennengelernt, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. Er zieht gerade bei mir ein. Alles ist perfekt - wenn seine Ex nicht wäre!

Er hat 15 Jahre mit einer Frau zusammen gelebt, hat eine Tochter mit ihr (14 Jahre). Die Beziehung hat ihn sowohl psychisch als auch finanziell ruiniert. Sie wollte idyllisch auf dem Land leben. Mit einem Pony für die Tochter und einem Hund, Katze usw. Was eben zur Idylle dazu gehört. Also hat er ein Anwesen gekauft, da er seine Tochter nicht verlieren wollte. Inzwischen besitzt die Dame einen privaten Kleinzoo. Er hat zwei Jobs, um alles finanzieren zu können, obwohl er vor 2 Jahren die Beziehung zu seiner Ex beendet hat und aus seinem Haus ausgezogen ist.

Sie lebt weiterhin in seinem Haus, er zahlt alle Nebenkosten,Unterhalt für die Tochter, die ihm zu Weihnachten und zum Geburtstag eine sms schreibt. Das Taschengeld überweist er ihr aufs Konto, denn treffen möchte sie ihren Vater nicht. Und wenn seine Ex die Tierarztrechnung nicht bezahlen kann, bearbeiten die beiden Damen meinen Freund eben so lange am Telefon,bis er den Druck nicht mehr aushält und zu allem ja sagt...... Von arbeiten hält sie nichts, sie kann nichts und putzen möchte sie nicht. Sie hat versprochen, zum Ende des Schuljahres auszuziehen (Juhuu, sie hat endlich einen Neuen), allerdings erwartet sie natürlich weiterhin finanzielle Unterstützung von meinem Freund. Kosten für die Unterbringung der Pferde, Krankenversicherung, KfZ-Versicherung usw.

Das ist nur ein sehr kleiner Auszug..... Ich liebe meinen Freund sehr und bin sehr verständnisvoll, aber ich habe echt keine Lust, zu arbeiten und mir den Hintern aufzureißen, damit sich seine Ex ihren luxuriösen Lebensstandard aufrecht erhalten kann. Bin ich egoistisch oder eher doof?

Mehr lesen

20. Februar 2008 um 9:39

Hmmm
Sie hat ihn noch voll in der Hand. Sie kennt seine Stärken und Schwächen ganz genau.In meinen Augen kann sie ihn noch immer um den Finger wickeln. Wie sieht er es denn, dass sie einen "neuen" hat und er weiter zahlen soll? Ich gehe davon aus, dass sie noch nicht geschieden sind und er es auf freiwilliger Basis alles zahlt. Also ich würde auch nicht für seine Ex-Dame arbeiten gehen! Es ist schwierig! Aber ich glaube nicht, dass er, wenn sie geschieden wären, diese Kosten alle übernehmen müßte. Es gibt doch da Listen für "Berliner Liste" dort steht, was er an Unterhalt für seine Tochter zahlen muß.

LG Carmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 9:48

Du bist doof
Verzeihung, aber ich würde niemals die Ex von meinem Mann mit unterhalten wollen. Und das erst Recht nicht, wenn dann bei euch das Geld fehlt.
Gegen eine normale Unterhaltszahlung ist ja nichts zu sagen. So ist das nun mal geregelt, aber er zahlt ja nicht nur Unterhalt, er hält diese Frau ja quasi am Leben. Die kriegt ihren Arsch nicht hoch und sucht sich selbst keinen ordentlichen Job und saugt dafür lieber ihn und dann indirekt auch dich aus.
Und die Tocher zeigt auch noch nicht mal Dankbarkeit.
Was ist das denn?
Das geht echt zu weit.
Die soll sofort ausziehen, sich einen Job und eine Wohnung suchen und dein Freund soll ihr bis auf die notwendigen Unterhaltszahlungen den Hahn zudrehen.

Es geht ja auch weniger um den "Kampf" zwischen der Ex und dir.
Dein Freund kann es ja auch so nie schaffen, mal wirklich total unabhängig zu sein und sich nur seines Lebens zu freuen.

Denk also am besten Mal zuerst an ihn, der bestimmt nicht mehr weiß, wo ihm mit der Ex der Kopf steht.
Damals mußte alles nach ihr gehen. Das Haus usw. sind alles auf ihren Mist gewachsen und wo ist er geblieben bei dieser Rechnung?

Du trägst also nicht nur die Finanzen der Madame mit, sondern auch noch die emotionalen Nachwirkungen ihres egoistischen Wesens und das solltest du wirklich nicht mitmachen. Diese Frau muß verstehen, daß sich nicht die ganze Welt um sie dreht.

Und das geht nur, wenn du deinem Freund mal wieder die Bestätigung gibst, daß er ein Recht auf ein Leben hat. Er muß sich bei der als Werkzeug mißbraucht gefühlt haben.

Hilf ihm, indem du ihn wieder aufbaust.
Zeig ihm, daß er auch wichtig ist. Er muß sichj selbst wieder wichtig werden, denn ich denke, das Gefühl hat er verloeren.

Dann kriegt er die Ex vielleicht auch selbst in den Griff, denn die ist ja nur ein Nebeneffekt davon, daß dein Freund völlig am Boden zerstört ist.

Kümmer dich um ihn.
Das solltest du eh tun, weil er dir ans Herz gewachsen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 10:16

Deine Antwort tut gut
....denn sie bestätigt mir nur, was ich längst weiß.

Natürlich hat er Schuldgefühle. Ich habe es in meiner Verzweiflung tatsächlich auch mit Druck meinerseits versucht. Gleichzeitig war mir auch klar, dass das der falsche Weg ist.

Er HAT sich von seinen beiden Prinzessinnen aussaugen lassen und wird leider immer noch rückfällig....

Die Idee mit der Excel-Kalkulation hatte ich auch schon, vielleicht bringen die Zahlen schwarz auf weiß tatsächlich mal den Groschen zum fallen.

Übrigens: verheiratet waren sie nie! Anspruch hat sie nur auf Unterhalt fürs Kind und das ist für mich auch ok!

LG engel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 10:19

Ist das sinnvoll?
Ihn auch manipulieren, obwohl die Ex das schon gemacht hatte?
Ihn zum Denken anregen ohne Manipulation halte ich da für viel besser.

Ob er nämlich seine Art ändern sollte, weiß ich gar nicht.
Er sollte bloß besser darauf achten lernen, welche Menschen ihn ausnutzen und welche ihn unterstützen.

Sonst braucht doch gar nicht viel passieren.
Als Mann kann er doch so schon total in Ordnung sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 10:28
In Antwort auf suraya_12159802

Du bist doof
Verzeihung, aber ich würde niemals die Ex von meinem Mann mit unterhalten wollen. Und das erst Recht nicht, wenn dann bei euch das Geld fehlt.
Gegen eine normale Unterhaltszahlung ist ja nichts zu sagen. So ist das nun mal geregelt, aber er zahlt ja nicht nur Unterhalt, er hält diese Frau ja quasi am Leben. Die kriegt ihren Arsch nicht hoch und sucht sich selbst keinen ordentlichen Job und saugt dafür lieber ihn und dann indirekt auch dich aus.
Und die Tocher zeigt auch noch nicht mal Dankbarkeit.
Was ist das denn?
Das geht echt zu weit.
Die soll sofort ausziehen, sich einen Job und eine Wohnung suchen und dein Freund soll ihr bis auf die notwendigen Unterhaltszahlungen den Hahn zudrehen.

Es geht ja auch weniger um den "Kampf" zwischen der Ex und dir.
Dein Freund kann es ja auch so nie schaffen, mal wirklich total unabhängig zu sein und sich nur seines Lebens zu freuen.

Denk also am besten Mal zuerst an ihn, der bestimmt nicht mehr weiß, wo ihm mit der Ex der Kopf steht.
Damals mußte alles nach ihr gehen. Das Haus usw. sind alles auf ihren Mist gewachsen und wo ist er geblieben bei dieser Rechnung?

Du trägst also nicht nur die Finanzen der Madame mit, sondern auch noch die emotionalen Nachwirkungen ihres egoistischen Wesens und das solltest du wirklich nicht mitmachen. Diese Frau muß verstehen, daß sich nicht die ganze Welt um sie dreht.

Und das geht nur, wenn du deinem Freund mal wieder die Bestätigung gibst, daß er ein Recht auf ein Leben hat. Er muß sich bei der als Werkzeug mißbraucht gefühlt haben.

Hilf ihm, indem du ihn wieder aufbaust.
Zeig ihm, daß er auch wichtig ist. Er muß sichj selbst wieder wichtig werden, denn ich denke, das Gefühl hat er verloeren.

Dann kriegt er die Ex vielleicht auch selbst in den Griff, denn die ist ja nur ein Nebeneffekt davon, daß dein Freund völlig am Boden zerstört ist.

Kümmer dich um ihn.
Das solltest du eh tun, weil er dir ans Herz gewachsen ist

Sind wir nicht alle
...manchmal ein bisschen doof? Er braucht mich, meine Liebe, mein Verständnis, die Geborgenheit in meiner Familie..... danke für Deine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 10:38

Leichter gesagt, als getan!
von Manipulationen halte ich nicht viel. Ich möchte IHN so haben, wie er ist..... Aber frei von der Ex! Ich denke, da liegt noch einiges vor mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 10:49

Jetzt wartet mal.....
Er hat 15 Jahre mit einer Frau zusammen gelebt, hat eine Tochter mit ihr (14)
-----------------------
sie haben beide zusammen entschieden, dass.....

sie auf dem Land leben möchten.....

sie nicht arbeiten gehen muss, sondern sich um den Privat-Zoo kümmert und um das Kind...

hinter her zu kommen und zu sagen, meine Ex hat mir ruiniert ist mir etwas zu einfach...

Er war der jenige, der kein Rückrat hatte,
er war der jenige, der zu allem ja und amen gesagt hat...
er war der jenige, der das Haus gekauft hat...

klar ist es sein Haus, aber er hat mit seiner Familie, wenn auch ohne Trauschein, dort gelebt. Sie wird ihren Anteil, in Form von Betreuung, Haushalt etc gleistet haben, so wie viele verheiratet Ehefrauen auch...

wenn sie verheiratet gewesen wäre, dann hätte er ihr die beiden auch nicht aus dem Haus jagen können...

Es war mit seine Entscheidung, die da getroffen wurde....

Mädchen mit 14 haben meistens andere Sachen im Kopf als sich mit Papa zu treffen...

Warum fährt er nicht hin und besucht seine Tochter??

hat er etwa gedacht, er kann 15 Jahre einfach so wegstreichen?? Gemeinsames Angschafftes bedeutet Verpflichtungen... und Tier(kleiner Zoo) kosten Geld...

Ich denke mal, dass die Frau versucht, Ihrem Kind das Zuhause zu erhalten... was ich völlig legitim finde...

Gut auf längere Sicht sollte eine vernüftige Lösung gefunden werden, ohne das das Umfeld des Kindes zerstört wird...

Das Kind kann für die Trennung nichts und gerade in dem Alter von 14 sollte, ein soweit stabiles Zuhause geschaffen sein, damit das Kind nicht in falsche Kreise abrutscht.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 11:11
In Antwort auf naomh_12744558

Jetzt wartet mal.....
Er hat 15 Jahre mit einer Frau zusammen gelebt, hat eine Tochter mit ihr (14)
-----------------------
sie haben beide zusammen entschieden, dass.....

sie auf dem Land leben möchten.....

sie nicht arbeiten gehen muss, sondern sich um den Privat-Zoo kümmert und um das Kind...

hinter her zu kommen und zu sagen, meine Ex hat mir ruiniert ist mir etwas zu einfach...

Er war der jenige, der kein Rückrat hatte,
er war der jenige, der zu allem ja und amen gesagt hat...
er war der jenige, der das Haus gekauft hat...

klar ist es sein Haus, aber er hat mit seiner Familie, wenn auch ohne Trauschein, dort gelebt. Sie wird ihren Anteil, in Form von Betreuung, Haushalt etc gleistet haben, so wie viele verheiratet Ehefrauen auch...

wenn sie verheiratet gewesen wäre, dann hätte er ihr die beiden auch nicht aus dem Haus jagen können...

Es war mit seine Entscheidung, die da getroffen wurde....

Mädchen mit 14 haben meistens andere Sachen im Kopf als sich mit Papa zu treffen...

Warum fährt er nicht hin und besucht seine Tochter??

hat er etwa gedacht, er kann 15 Jahre einfach so wegstreichen?? Gemeinsames Angschafftes bedeutet Verpflichtungen... und Tier(kleiner Zoo) kosten Geld...

Ich denke mal, dass die Frau versucht, Ihrem Kind das Zuhause zu erhalten... was ich völlig legitim finde...

Gut auf längere Sicht sollte eine vernüftige Lösung gefunden werden, ohne das das Umfeld des Kindes zerstört wird...

Das Kind kann für die Trennung nichts und gerade in dem Alter von 14 sollte, ein soweit stabiles Zuhause geschaffen sein, damit das Kind nicht in falsche Kreise abrutscht.




Zum Teil muss ich dir Recht
...geben: ihm fehlte tatsächlich der Rückgrat, rechtzeitig und entschieden Nein zu sagen. Ein Hund, ein Pony und eine Katze waren auch für ihn in Ordnung. Aber kein Kind der Welt braucht drei Pferde, etliche Hund, neun Katzen, Ziegen...... Wo das Geld dafür herkam? Das hat sie sich erstritten - lautstark! Ihn mit a....loch und Versager beschimpft, wenn er das Geld für eine neue aufgefallene Rassekatze nicht rausrücken wollte. Sicher nicht gerade entspannend nach 12 oder 14 Std. Arbeit, bevor er sich in der Küche dann ans aufräumen machte. Und das alles vor der Tochter! Ist das richtige Erziehung! In meinen Augen ist das unterstes Niveau und nicht das, was eine 14jährige braucht. Versteh mich nicht falsch, er spricht kaum über seine Ex und wenn, dann nie schlecht. Diese kleinen Wahrheiten kommen nur dann zu Tage, wenn er mal wieder in meinen Armen zusammen bricht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 11:36

Eine Frage...
wo bleibst du dabei???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 11:43
In Antwort auf alte_12534643

Eine Frage...
wo bleibst du dabei???

Gute Frage
...ich frag mich oft, wo ich dabei bleib, wie lange ich die intensiven Momente, die nur uns gehören überhaupt noch genießen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 11:52

Wie doof kann man sein
alles für eine Ex zu blechen, die ihr kind schon geimpft hat ihren eigenen Vater auszunutzen? warum geht denn dein freund nicht zu einem anwalt um alles zu regeln??
also dass du doof bist würde ich nicht sagen, du liebst ihn halt, aber er muß auch zu dir stehn und sich nicht immer wieder ausnutzen lassen, weil er dir damit auch weh tut.nicht wegen dem geld, aber auch weil er sich wie ein weichei verhält, immerhin ist er jetzt mit DIR zusammen.

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 12:09
In Antwort auf karam_12326557

Zum Teil muss ich dir Recht
...geben: ihm fehlte tatsächlich der Rückgrat, rechtzeitig und entschieden Nein zu sagen. Ein Hund, ein Pony und eine Katze waren auch für ihn in Ordnung. Aber kein Kind der Welt braucht drei Pferde, etliche Hund, neun Katzen, Ziegen...... Wo das Geld dafür herkam? Das hat sie sich erstritten - lautstark! Ihn mit a....loch und Versager beschimpft, wenn er das Geld für eine neue aufgefallene Rassekatze nicht rausrücken wollte. Sicher nicht gerade entspannend nach 12 oder 14 Std. Arbeit, bevor er sich in der Küche dann ans aufräumen machte. Und das alles vor der Tochter! Ist das richtige Erziehung! In meinen Augen ist das unterstes Niveau und nicht das, was eine 14jährige braucht. Versteh mich nicht falsch, er spricht kaum über seine Ex und wenn, dann nie schlecht. Diese kleinen Wahrheiten kommen nur dann zu Tage, wenn er mal wieder in meinen Armen zusammen bricht....

Mein Gott was für ein Mann....
Du warst nicht dabei oder?

Kann alles nur Show sein....

Männer spielen sehr überzeugend....

Zieh drei mal die Hälfte ab und dann kommen wir der Wahrheit schon näher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 14:12
In Antwort auf naomh_12744558

Jetzt wartet mal.....
Er hat 15 Jahre mit einer Frau zusammen gelebt, hat eine Tochter mit ihr (14)
-----------------------
sie haben beide zusammen entschieden, dass.....

sie auf dem Land leben möchten.....

sie nicht arbeiten gehen muss, sondern sich um den Privat-Zoo kümmert und um das Kind...

hinter her zu kommen und zu sagen, meine Ex hat mir ruiniert ist mir etwas zu einfach...

Er war der jenige, der kein Rückrat hatte,
er war der jenige, der zu allem ja und amen gesagt hat...
er war der jenige, der das Haus gekauft hat...

klar ist es sein Haus, aber er hat mit seiner Familie, wenn auch ohne Trauschein, dort gelebt. Sie wird ihren Anteil, in Form von Betreuung, Haushalt etc gleistet haben, so wie viele verheiratet Ehefrauen auch...

wenn sie verheiratet gewesen wäre, dann hätte er ihr die beiden auch nicht aus dem Haus jagen können...

Es war mit seine Entscheidung, die da getroffen wurde....

Mädchen mit 14 haben meistens andere Sachen im Kopf als sich mit Papa zu treffen...

Warum fährt er nicht hin und besucht seine Tochter??

hat er etwa gedacht, er kann 15 Jahre einfach so wegstreichen?? Gemeinsames Angschafftes bedeutet Verpflichtungen... und Tier(kleiner Zoo) kosten Geld...

Ich denke mal, dass die Frau versucht, Ihrem Kind das Zuhause zu erhalten... was ich völlig legitim finde...

Gut auf längere Sicht sollte eine vernüftige Lösung gefunden werden, ohne das das Umfeld des Kindes zerstört wird...

Das Kind kann für die Trennung nichts und gerade in dem Alter von 14 sollte, ein soweit stabiles Zuhause geschaffen sein, damit das Kind nicht in falsche Kreise abrutscht.




LEBENSLÄNGLICH
in einer intakten Familie, mag das auch ok sein, was du dort vorbringst und sie haben ja 15 Jahre miteinander verbracht. So die Beziehung klappt nicht und jetzt bekommt er lebenslänglich dafür????????????? Wo sind wir denn???? Das Kind ist 14 Jahre alt, ok, Unterhalt steht ihm zu.

Für seine Ex-Freundin braucht er nichts zu bezahlen. Wäre ja noch schöner! Sie soll mal ihr Hinterteil bewegen und sich selbst einen Job suchen und wenn sie nicht in der Lage ist, sich ihre Pferde (teures Hobby) zu leisten, muss sie es leider aufgeben.

Also wenn ich an der Stelle von Engel wäre, würde ich das nicht mitmachen. Sie sind getrennt und damit Pasta. Jetzt soll Engel sich mal mit ihrem Freund ein schönes und harmonisches Leben aufbauen. In dem bestimmt die Tochter (wenn sie denn mal alt genug ist und weiß was ihr Vater alles für sie getan hat) bestimmt dran teilnehmen darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 14:52

Ich verstehe Dich sehr sehr sehr gut...
... Du bist auch nicht doof oder ähnliches. Ab einem bestimmten Alter haben die Leute bereits so viel erlebt, dass sie den Rest ihres Lebens damit verbringen müssen, ihre Altlasten zu bewältigen. Eine harmonische Neubeziehung ist meistens nur für die jeweilige Anfangszeit möglich, dann kommen die vielen vielen Baustellen aus der Vergangenheit zu Tage und schon ist es vorbei mit der Romantik...

Häuser, Kinder, Exen, Schulden - es ist unglaublich schlimm, so etwas plötzlich 'in den Schoß' gelegt zu bekommen. Ich weiss ganz genau wovon Du sprichst, meine Beziehung ist genau daran zerbrochen, weil ich mit den Konsequenzen nicht leben konnte.

Alles Gute für Dich - und mach' Dich nicht zum Affen für andere...

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 15:28

Niemand kann den anderen finanziell ruinieren,
wenn er es nicht zu lässt...

es hat ihn keiner dazu gezwungen..

er lässt sie in dem Haus wohnen.... zwingt ihn jemand??

er zahlt freiwillig.... zwingt ihn jemand??

Das sie eine Lösung finden müssen ist schon klar....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen