Forum / Liebe & Beziehung

Neue Beziehung nach Scheidung

23. September um 23:24 Letzte Antwort: 24. September um 12:28

Ich habe eine vielleicht blöde Frage, aber für mich trotzdem von hoher Relevanz.
Wie ernst ist einem oder einer eine neue Beziehung nach einer Scheidung?
Man war verheiratet, die Kinder sind da, man trennte sich und geht eine neue Beziehung ein. Wie ernst ist es da jemanden? Denkt man sich, ach, ich lass mir jetzt nichts mehr  verbieten, ab und zu mal links oder rechts genascht... oder,... ist es doch anders.

Ich frage deswegen, weil ich bin mit meiner Freundin, die aus einer Ehe kommt und ein Kind mitbringt, zusammen. Für mich ist z.B. die Ehe ein wichtiges Thema... bei iht, so scheint es mir, ist der Gedanke bei der, schon erlebten und durchgemachten, Bürokratie einer Scheidung. Oder ein zweites Kind.Natürlich hatte sie alles erlebt, d.h. die Momente, wo beide unerfahren sind, Ängste und sorgen plagen, werden bei uns nicht in solchen Maßen aufkommen. Denn, sie hatte es schon mal...

Mehr lesen

24. September um 8:21

Das kann man ja nicht generell und pauschal beantworten.

Wurde sie geschieden, ist sie gegangen oder ist es beidseitig gewesen?

Wie geht es dem Kind?

Wie gut ist alles aufgelöst?

Wie sehr hadert sie damit?

Wie lange ist es her?

Ich bin noch nie verheiratet gewesen, aber würde es gerne nur einmal erfahren. Eine Scheidung ist normalerweise was anders als eine Trennung. 

Klar gibt es keine Garantie aber so mir nix dir nix geht man nicht in die nächste Ehe. Das ist schlussendlich ein Vertrag, dessen Auflösung viele Konsequenzen nach sich zieht. 

Das Kinderthema ist auch zu untersuchen. Wie alt ist das erste Kind? Geht es ihm gut? Hat es Schwierigkeiten mit der neuen Situation? Noch mal von vorne anfangen? Wäre ja echt nicht nur super. 

Schlussendlich ist das individuell.

Gefällt mir
24. September um 12:20

Sie ist von ihrem Ex in Patoffeln und Kind im arm geflüchtet. Das war 01/2017. Hat alles liegen und stehen gelassen. Er hat dann all ihre Sachen und des Kindes weggeschmissen, verschenkt, verkauft. Bei der Scheidung verzichtete sie auf alles, sie wollte nur die alleinige Obsorge. Das bekam sie auch. Seit 2017 streitet sie gerichtlich um das Kontaktrecht. Der Junge hatte vor drei Tagen den ersten Schultag. Ihm geht es prima. es fehlt ihm an nichts. Der Vater will ihr noch immer über das Kind wehtun. Deswegen will sie ihm kein unbegleitenes Kontakrecht zugestehen. Da hat sie vollkommen recht.
Also, die Ehe war gar nicht gut... viele Sachen sind geschehen. Lt Ihr hat sie mit der Ehe schon 2 Jahre vor der Scheidung abgeschlossen...
Ich versteh mich mit dem Jungen sehr gut.. wir sind beste Freunde...
 

Gefällt mir
24. September um 12:28

Und du hast Bedenken,  dass sie sich nicht mehr auf etwas fixes wie Ehe einlassen will aus dieser schlechten Erfahrung heraus? 

Also da ist noch viel ungeklärt und muss aufgearbeitet werden. Eine Ehe ist eine Sache,  eine Elternschaft eine andere. Solange das nicht geklärt ist, steht das vermutlich allem im Wege. 

Ob sie deswegen eventuell ihre "Freiheit" nicht aufgeben will ist wieder was anderes. Im Idealfall bin ich so gerne mit meinem Partner zusammen,  dass ich nicht nach links oder rechts schauen will. 

Gefällt mir