Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neue Bekannschaft hat mir Kinder verschwiegen

Neue Bekannschaft hat mir Kinder verschwiegen

16. Juni 2014 um 14:14

Ich (26) habe vor einigen Wochen einen Mann (30) im Internet kennengelernt. Wir hatten bis jetzt sechs wunderschöne Dates, alles war super und fast nicht zu glauben.
Beim sechsten und letzten Treffen gestand er mir, dass er geschieden sei und zwei Kinder hat. Ich fiel aus allen Wolken, weil ich keinen Mann mit Kindern wollte. Ich habe ihm gesagt, dass es nichts für mich sei... Habe aber nochmals nachgedacht und bin mir total unsicher. Auch hat er sich gemeldet und fand es total schade, dass ich so reagiert habe...
Was meint ihr dazu? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank!

Mehr lesen

16. Juni 2014 um 14:45

Kinder...
...sind eine ziemlich relevante Information meines Erachtens, entsprechend würde ich sie bei einer neuen Bekanntschaft nicht lange verschweigen resp. von einer neuen Bekanntschaft erwarten, dass diese sie - die Information - mir nicht lange vorenthält. Also ja, ich kann verstehen, dass du sehr erstaunt und meinetwegen auch enttäuscht reagiert hast, weil sich schlicht die Eckdaten für eine potentielle Beziehung geändert haben.

Fakt ist: die Kinder sind da und sie werden es auch immer bleiben. Wäge ab, ob der Hammerkerl diese "Bürde" aufwiegt oder nicht. Oder probier's aus. Letztendlich kann es immer schiefgehen, auch wenn du es mit bestem Willen versucht hast. Was du nicht machen darfst, ist, mit rosaroten Illusionen und verzerrten Erwartungen in die Sache hineingehen. Das geht schief und ist für beide Seiten eine enorme Belastung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 21:32

Ist das verwerflich?
Es gibt nun einmal Gründe, warum man jemanden NICHT zum Partner haben möchte und sich deshalb auch gleich den Aufwand spart, diesen jemanden näher kennenzulernen.

Ich finde es nahezu unfair, relevante Informationen hinter dem Berg zu halten, wenn man damit mehr oder weniger vorgibt, jemand anderes zu sein als man ist. In diesem Fall: Papa. Mit all den Einschränkungen, die das Elternsein nun einmal mit sich bringt. Und die nicht jeder (er-)tragen möchte; insbesondere dann nicht, wenn die eigene Zukunftsplanung möglicherweise in eine völlig andere Richtung ging.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 23:20

Ich wundere mich wirklich...
...dass Kinder-haben offenbar als etwas relativ Nebensächliches gesehen wird, das zu erwähnen vergessen werden kann.

Sorry, aber Kinder sind nicht nur so präsent, dass es für mich völlig natürlich wäre, sie als Teil meines Lebens mindestens zu erwähnen; sie sind insbesondere bei der Partnersuche ein "Merkmal", das bei den meisten - würde ich meinen - durchaus von Belang ist. Wie schon gesagt, ein "freier Mann" ist etwas anderes als ein geschiedener ist etwas anderes als ein Wochenend-Papa ist etwas anderes als ein Alleinerziehender - und dementsprechend wüsste ich gerne, auf was ich mich einlassen würde, wenn der Herr mir gefällt.

Ich sehe da irgendwie den Elternteil in der "Bringschuld" bezüglich der Information, weil Kinder nun einmal ein Plus sind...es also davon ausgegangen werden kann, dass im Normalfall (blödes Wort) keine Kinder vorhanden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2014 um 7:59

?
Ich frag mich auch, ob du im deinem "profil" stehen hast, dass Kinder unerwünscht sind ?!?!

Oder ob das thema kinder schon am Anfang ein thema, bzw DAS Thema gewesen ist, wenn es dir doch sooooo wichtig ist !?!!!!!
Hat er da gelogen oder war das Gespräch nie da ?????

Wenn er nicht gelogen hat, dann brauchst du ja auch nicht entsetzt zu sein !
Dann verstehe ich seine Reaktion zu 100 %

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen