Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neue (alte) Beziehung: Bin ich zu konservativ?

Neue (alte) Beziehung: Bin ich zu konservativ?

2. August 2016 um 19:29

Hallo liebes Forum,

habe mich gerade erst hier angemeldet. Um genau zu sein sogar nur um konstruktive Meinungen zu hören. Also es geht um folgendes:

Ich habe auf meinem Arbeitsplatz schon seit ein paar Monaten was mit einer Frau. Sie hat vor ungefähr einem Jahr bei uns angefangen. Dass ich ihr Typ bin habe ich schon sehr bald gemerkt. Ich will nicht zu sehr abschweifen, ein paar Eckpunkte sind jedoch wichtig:

- Ich bin 22, sie ist 19
. Ich bin deutscher, sie kommt aus Mazedonien

Sie ist jetzt sechs Wochen in Mazedonien - unbezahlter Urlaub. Ich habe sie vorher gefragt was das zwischen uns denn sei, da wir uns vorher schon oft getroffen hatten und auch, um es jugendlich auszudrücken, rumgemacht haben. Sie war erst sprachlos, hat dann aber doch sehr schnell zu Wort gefunden und gemeint dass sie es nicht weiß. Sie ist oft wortkarg, kann ihre Gefühle nur sehr schnell gesprochen und schüchtern zum Ausdruck bringen. Auf jeden Fall habe ich daraufhin gefragt was sie denn will. Sie hat daraufhin meinen Vor- und Zunamen genannt. So sind wir, mit zweimaliger Rückversicherung von mir, zu dem Entschluss gekommen, dass wir mit sofortiger Wirkung zusammen sind. Sie ist auf jeden Fall jetzt in Mazedonien und heute hatten wir eine Diskussion über die generelle Herangehensweise an eine Beziehung. Sie war zwei Tage hintereinander Party machen, stört mich alles nicht. Ich habe nur aus Witz gefragt wieviele Konkurrenten ich denn jetzt hätte. Deswegen ist Sie ziemlich wütend geworden, was ich auch erst nach einem halben Roman an Nachrichten erfahren habe. Wie gesagt, sie ist wortkarg und bring ihre Gefühle nicht zum Ausdruck. Sie gibt ihren Bedürfnissen und Vorstellungen keinen Raum. Heute war es aber dann das erste Mal soweit. Ich habe ihr klargemacht, dass ich an eine Beziehung erwachsen rangehen will. Ich habe keinen Gedanken, dass es sowieso nur ein paar Monate halten wird. Ich gehe da, wenn auch unbeabsichtigt, längerfristig an die Beziehung ran. Das war ihr zuwider. Sie meinte dass sie dass jetzt nicht so streng handhaben kann, dass sie zwar eine Beziehung mit mir will und Gefühle für mich hat, aber dass sie jetzt nicht sagen kann dass das ewig hält. Was auch nicht meine Aussage war. Ich habe ihr entgegnet, per Audionachricht in Whatsapp, dass ich im Moment gewiss keine Hochzeit mit ihr plane, geschweige denn Kinder zu haben. Klar, irgendwann passiert das, vielleicht nicht mit ihr, aber ich zwinge sie da in keine Rolle. Ich erwarte nur dass sie mit Verantwortung an die Beziehung ran geht und nicht bei jedem Streit mit dem Ende der Beziehung droht. Insoweit kann ich mir meinen Mund nicht verbieten lassen und ich meinte dass es in jeder Beziehung immer Streit geben wird. Dass Streiten wichtig ist, jedoch in Maßen. Und dass sie das akzeptieren müsse, wenn sie eine Beziehung führt. Nicht nur bei weil ich so toll bin, sondern weil das ja fast
ein "Feature" einer Beziehung ist.

Was mich noch stört, ist, ich durfte sie noch nicht ausführen. Sei es zum essen oder sonst wohin. Nicht mal Kino. Sie wollte sich immer nur so treffen und..ihr wisst was ich meine. Das kann aber für mich nicht immer so ablaufen, Sex ist zwar schön aber Dialog, Unternehmungen bedeuten mir mehr. Sex kann man auch mit Dritten haben, nicht nur mit ihr. Dass Sie auch ohne irgendwelche Fragen welche meinen Lebenswandel oder meine Vergangenheit betreffen einfach eine Beziehung mit mir anfängt, ist, gelinde gesagt, beschissen. Ich will meinen Partner kennen, wenn auch nur grob. Das war bei ihr nicht der Fall. Keine Fragen, nichts. Ich sehe einfach gut für sie aus, habe einen akzeptablen Körper und alles passt. Haben wir eine Beziehung. So kommt das für mich rüber. Sie verneint das natürlich und dass ich einen falschen Eindruck von ihr habe. Ich höre ihr nur zu und schlussfolgere.

Ich habe wirklich keine Ahnung. Vielleicht setze ich sie damit, wenn auch ungewollt, unter Druck oder denke ich in gewissen Belangen zu konservativ oder gar altmodisch? Ich habe schon diverse Familienmitglieder gefragt, bin jedoch nicht ganz von der Neutralität überzeugt. Mit euch Mitgliedern hier stehe ich nicht in Kontakt, bin verwandt und andersrum genauso. Deswegen erhoffe ich mir von euch eine rationale Antwort. Daraus werde ich mir dann meine Meinung bilden, ob das denn Zukunft hat.

Falls noch Details offen sind, das war ziemlich viel Stoff heute, dann einfach Bescheid geben. Ich reiche das dann nach g

Mehr lesen

2. August 2016 um 19:35


Egal ob konservativ oder was auch immer unterm Strich zählt, dass ihr ähnlich tickt und zueinander passt...mir wäre das zu stressig.

Gefällt mir

2. August 2016 um 19:38
In Antwort auf herbstblume6


Egal ob konservativ oder was auch immer unterm Strich zählt, dass ihr ähnlich tickt und zueinander passt...mir wäre das zu stressig.

ExMple
Meine Herangehensweise oder ihre?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen