Forum / Liebe & Beziehung

Neuanfang mit dem Ex?

Letzte Nachricht: 8. Mai 2004 um 15:47
08.05.04 um 9:03

Hallo ihr alle,
hat von euch jemand Erfahrungen damit, ob ein Neuanfang mit dem Ex klappen kann?
Hatte meine Geschichte schon mal unter Trennung/Konflikte geschildert (Ent-Scheidungshilfe gesucht).

In mir tobt ein erbitterter Kampf zwischen Kopf und Bauch.
Vernunftsmäßig meine ich, dass man doch nach 15 Jahren Beziehung und 2 gemeinsamen Kindern (4 und 6) darum kämpfen sollte, Probleme zu lösen, um die Familie zu retten.
Mein Gefühl sagt mir aber, dass es nicht funktionieren kann, wenn ein halbes Jahr Trennung und endlos viele Verletzungen dazwischen liegen.

Kann man eine Trennungsphase vom Ex und Verliebtheit in einen anderen Mann überwinden?
Ist es möglich, eine Beziehung, die lange Jahre festgefahren war, wieder zu beleben?
Sollte ich es versuchen oder ist es nur der Schmerz, Gewohnheit und Sicherheit verloren zu haben und die Angst, sich wieder neu zu binden, die mich ständig darüber grübeln lassen?

LG
abendsonne36

Mehr lesen

08.05.04 um 10:59

Wir hatten schon....
Wir hatten im besagtem Thread schon Kontakt miteinander.

>>>>>>hat von euch jemand Erfahrungen damit, ob ein Neuanfang mit dem Ex klappen kann?
Hatte meine Geschichte schon mal unter Trennung/Konflikte geschildert (Ent-Scheidungshilfe gesucht).>>>>

Meine Erfahrung: wenn ein bestimmter Punkt ueberschirtten ist, dann get das in die Hose.

Man schafft sich die Illusion, dass ein Neuanfang neu ist. Ist er aber nicht. Ihr werdet nach der Neuanfangsphase innerhalb kuerzester Zeit auf die Problematik stossen, dieda war, als ihr Euch getrennt habt. Wenn ihr BEIDE unabhaengig voneinander nicht ein grosses Mass an Reife zugelegt habt, werded ihr nur Euer Leid verlaengern.

>>>>>>In mir tobt ein erbitterter Kampf zwischen Kopf und Bauch.
Vernunftsmäßig meine ich, dass man doch nach 15 Jahren Beziehung und 2 gemeinsamen Kindern (4 und 6) darum kämpfen sollte, Probleme zu lösen, um die Familie zu retten.>>>>>

Vernunftsmaessig ist das ja auch voellig in Ordnung. Aber: heiligen der Zweck wirklich die Mittel? Also auf Biegen und brechen? Meinst Du, dass DAS den Kindern gut tut? Kinder haben ein sehr sensibles Gespuer. Man kann ihnen nichts vormachen. Kinder leben mit Ehrlichkeit besser, als mit Schein.


>>>>Mein Gefühl sagt mir aber, dass es nicht funktionieren kann, wenn ein halbes Jahr Trennung und endlos viele Verletzungen dazwischen liegen.>>>>>

Du nimmst Deine Gefuehle weniger wichtig, als Deinen Verstand?



>>>>Kann man eine Trennungsphase vom Ex und Verliebtheit in einen anderen Mann überwinden?>>>>

Ja


>>>>>Ist es möglich, eine Beziehung, die lange Jahre festgefahren war, wieder zu beleben?>>>>

Ja, schon, aaaaber....siehe meinen Kommentar oben.


>>>>>Sollte ich es versuchen oder ist es nur der Schmerz, Gewohnheit und Sicherheit verloren zu haben und die Angst, sich wieder neu zu binden, die mich ständig darüber grübeln lassen?>>>>

Was versuchen? Trennen und allein sein, oder zurueckgehen? Was meinstest Du?


lg
Chris

Gefällt mir

08.05.04 um 13:04
In Antwort auf

Wir hatten schon....
Wir hatten im besagtem Thread schon Kontakt miteinander.

>>>>>>hat von euch jemand Erfahrungen damit, ob ein Neuanfang mit dem Ex klappen kann?
Hatte meine Geschichte schon mal unter Trennung/Konflikte geschildert (Ent-Scheidungshilfe gesucht).>>>>

Meine Erfahrung: wenn ein bestimmter Punkt ueberschirtten ist, dann get das in die Hose.

Man schafft sich die Illusion, dass ein Neuanfang neu ist. Ist er aber nicht. Ihr werdet nach der Neuanfangsphase innerhalb kuerzester Zeit auf die Problematik stossen, dieda war, als ihr Euch getrennt habt. Wenn ihr BEIDE unabhaengig voneinander nicht ein grosses Mass an Reife zugelegt habt, werded ihr nur Euer Leid verlaengern.

>>>>>>In mir tobt ein erbitterter Kampf zwischen Kopf und Bauch.
Vernunftsmäßig meine ich, dass man doch nach 15 Jahren Beziehung und 2 gemeinsamen Kindern (4 und 6) darum kämpfen sollte, Probleme zu lösen, um die Familie zu retten.>>>>>

Vernunftsmaessig ist das ja auch voellig in Ordnung. Aber: heiligen der Zweck wirklich die Mittel? Also auf Biegen und brechen? Meinst Du, dass DAS den Kindern gut tut? Kinder haben ein sehr sensibles Gespuer. Man kann ihnen nichts vormachen. Kinder leben mit Ehrlichkeit besser, als mit Schein.


>>>>Mein Gefühl sagt mir aber, dass es nicht funktionieren kann, wenn ein halbes Jahr Trennung und endlos viele Verletzungen dazwischen liegen.>>>>>

Du nimmst Deine Gefuehle weniger wichtig, als Deinen Verstand?



>>>>Kann man eine Trennungsphase vom Ex und Verliebtheit in einen anderen Mann überwinden?>>>>

Ja


>>>>>Ist es möglich, eine Beziehung, die lange Jahre festgefahren war, wieder zu beleben?>>>>

Ja, schon, aaaaber....siehe meinen Kommentar oben.


>>>>>Sollte ich es versuchen oder ist es nur der Schmerz, Gewohnheit und Sicherheit verloren zu haben und die Angst, sich wieder neu zu binden, die mich ständig darüber grübeln lassen?>>>>

Was versuchen? Trennen und allein sein, oder zurueckgehen? Was meinstest Du?


lg
Chris

Versuchen
Mit versuchen meinte ich, die Beziehung zu meinem Ex wieder zu beleben.
Ich bin mir eben nicht klar darüber, ob der Gedanke daran, zu ihm zurückzugehen, mehr damit zu tun hat, dass ich ihn noch liebe oder damit, dass ich Angst davor habe, alleine zu sein oder in der neuen Beziehung nicht glücklich zu werden.
Mein Ex hat mir letztens gesagt, dass er darauf gewartet hat, dass ich ihm sage er soll zurückkommen. Und das auch gern getan hätte.
Als ich ihn dann fragte, ob er es sich jetzt immer noch vorstellen kann, dass wir wieder zusammen kommen, meinte er, vielleicht. ABER: nur unter den und den Bedingungen. Zum Beispiel müsste ich sicherstellen, dass ich arbeitsmässig was anderes mache, um nichts mehr mit meinem "neuen Freund" zu tun zu haben, ich müsste das und das tun und in unserer gemeinsamen Wohnung würde das alles schon gar nicht gehen, wenn, dann würden wir umziehen müssen, damit er vergessen kann, dass in dieser Wohnung jemand anders mit mir zusammen war.
Außerdem hat er von sich aus nie geäußert, dass er darüber nachdenkt, mir zu "verzeihen". Ich weiss, dass ich das auch nicht verlangen kann, aber es wäre immerhin ein Zeichen gewesen. Dass ich immer noch darüber nachdenke, weiss er ja.

"Du nimmst Deine Gefuehle weniger wichtig, als Deinen Verstand?"

Irgendwie schon. Ich weiss, dass es unsinnig klingt, aber im Laufe der Zeit hab ich es irgendwie "verlernt", meinen Gefühlen zu trauen. Oder auch, sie zu zeigen.

"Man schafft sich die Illusion, dass ein Neuanfang neu ist. Ist er aber nicht. Ihr werdet nach der Neuanfangsphase innerhalb kuerzester Zeit auf die Problematik stossen, dieda war, als ihr Euch getrennt habt. Wenn ihr BEIDE unabhaengig voneinander nicht ein grosses Mass an Reife zugelegt habt, werded ihr nur Euer Leid verlaengern."

Ich glaube von mir, dass ich in der letzten Zeit viel "gelernt" habe. Auch durch viele Beiträge hier im Forum habe ich gesehen, dass ich bestimmt manche Dinge überbewertet hab (Liebe zeigen durch Aufmerksamkeiten wie ich sie mir vorstelle) und viele Sachen nicht erkannt habe (dass ich mich manchmal nicht klar genug ausdrücke - für einen Mann *g* - und er bestimmte Sachen einfach nicht verstehen KONNTE).
Was meinen Ex angeht, weiss ich nicht, ob er "reifer" oder "einsichtiger" oder wie auch immer geworden ist.

Ich würde es gerne versuchen, habe aber davor Angst, dass es wieder wird wie es schonmal war.
(genau wie du sagst: Leid verlängern)

LG
Abendsonne36

PS: Ehe ichs vergesse. Hab so viel hier im Forum gelesen und bin auch immer wieder auf deine einfühlsamen Antworten aufmerksam geworden. Vielen Dank dafür - ganz oft helfen eben auch andere Probleme und Meinungen beim Nachdenken über die eigene "verfahrene Kiste".

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

08.05.04 um 15:47
In Antwort auf

Versuchen
Mit versuchen meinte ich, die Beziehung zu meinem Ex wieder zu beleben.
Ich bin mir eben nicht klar darüber, ob der Gedanke daran, zu ihm zurückzugehen, mehr damit zu tun hat, dass ich ihn noch liebe oder damit, dass ich Angst davor habe, alleine zu sein oder in der neuen Beziehung nicht glücklich zu werden.
Mein Ex hat mir letztens gesagt, dass er darauf gewartet hat, dass ich ihm sage er soll zurückkommen. Und das auch gern getan hätte.
Als ich ihn dann fragte, ob er es sich jetzt immer noch vorstellen kann, dass wir wieder zusammen kommen, meinte er, vielleicht. ABER: nur unter den und den Bedingungen. Zum Beispiel müsste ich sicherstellen, dass ich arbeitsmässig was anderes mache, um nichts mehr mit meinem "neuen Freund" zu tun zu haben, ich müsste das und das tun und in unserer gemeinsamen Wohnung würde das alles schon gar nicht gehen, wenn, dann würden wir umziehen müssen, damit er vergessen kann, dass in dieser Wohnung jemand anders mit mir zusammen war.
Außerdem hat er von sich aus nie geäußert, dass er darüber nachdenkt, mir zu "verzeihen". Ich weiss, dass ich das auch nicht verlangen kann, aber es wäre immerhin ein Zeichen gewesen. Dass ich immer noch darüber nachdenke, weiss er ja.

"Du nimmst Deine Gefuehle weniger wichtig, als Deinen Verstand?"

Irgendwie schon. Ich weiss, dass es unsinnig klingt, aber im Laufe der Zeit hab ich es irgendwie "verlernt", meinen Gefühlen zu trauen. Oder auch, sie zu zeigen.

"Man schafft sich die Illusion, dass ein Neuanfang neu ist. Ist er aber nicht. Ihr werdet nach der Neuanfangsphase innerhalb kuerzester Zeit auf die Problematik stossen, dieda war, als ihr Euch getrennt habt. Wenn ihr BEIDE unabhaengig voneinander nicht ein grosses Mass an Reife zugelegt habt, werded ihr nur Euer Leid verlaengern."

Ich glaube von mir, dass ich in der letzten Zeit viel "gelernt" habe. Auch durch viele Beiträge hier im Forum habe ich gesehen, dass ich bestimmt manche Dinge überbewertet hab (Liebe zeigen durch Aufmerksamkeiten wie ich sie mir vorstelle) und viele Sachen nicht erkannt habe (dass ich mich manchmal nicht klar genug ausdrücke - für einen Mann *g* - und er bestimmte Sachen einfach nicht verstehen KONNTE).
Was meinen Ex angeht, weiss ich nicht, ob er "reifer" oder "einsichtiger" oder wie auch immer geworden ist.

Ich würde es gerne versuchen, habe aber davor Angst, dass es wieder wird wie es schonmal war.
(genau wie du sagst: Leid verlängern)

LG
Abendsonne36

PS: Ehe ichs vergesse. Hab so viel hier im Forum gelesen und bin auch immer wieder auf deine einfühlsamen Antworten aufmerksam geworden. Vielen Dank dafür - ganz oft helfen eben auch andere Probleme und Meinungen beim Nachdenken über die eigene "verfahrene Kiste".

Nie leicht
Liebe Abendsonne

>>>>>Mit versuchen meinte ich, die Beziehung zu meinem Ex wieder zu beleben.>>>>>

ah. ok


>>>>Ich bin mir eben nicht klar darüber, ob der Gedanke daran, zu ihm zurückzugehen, mehr damit zu tun hat, dass ich ihn noch liebe oder damit, dass ich Angst davor habe, alleine zu sein oder in der neuen Beziehung nicht glücklich zu werden.>>>>>

Ich weiss nicht, was Du unter "Liebe" verstehst, so kann ich jetzt nichts sagen. Aber zur Angst, alleine zu sein, habe ich Dir etwas zu sagen: wenn die Angst, alleine zu sein die Motivation fuer eine Partnerschaft ist, wirst Du immer wieder ins Leid rennen. Eine Beziehung ist nicht dazu da, um das Allensein zu kompensieren. Wir muessen lernen, alleinsein zu koennen, das Alleinsein lieben lernen. Erst wenn wir das geschafft haben sind wir reif fuer eine fruchtbare Beziehung.


>>>>>Mein Ex hat mir letztens gesagt, dass er darauf gewartet hat, dass ich ihm sage er soll zurückkommen. Und das auch gern getan hätte.>>>>

hm...aber selber fragen taete er nicht???


>>>>Als ich ihn dann fragte, ob er es sich jetzt immer noch vorstellen kann, dass wir wieder zusammen kommen, meinte er, vielleicht. ABER: nur unter den und den Bedingungen. Zum Beispiel müsste ich sicherstellen, dass ich arbeitsmässig was anderes mache, um nichts mehr mit meinem "neuen Freund" zu tun zu haben, ich müsste das und das tun und in unserer gemeinsamen Wohnung würde das alles schon gar nicht gehen, wenn, dann würden wir umziehen müssen, damit er vergessen kann, dass in dieser Wohnung jemand anders mit mir zusammen war.>>>>>

Gut, das mit dem Freund ist verstaendlich, das gehoert zum Thema "Klarheit schaffen", aber alles andere sind ja nur Bedingungen!!! Das bedeutet, er will Dich so hinbiegen, wie er Dich braucht. Es ist seelisch aeusserst ungesund, sich so zu verbiegen. Die Liebe, die reine udn wahre Liebe, ist bedingunglos. Alles andere ist nicht Liebe. Sicher, in der Partnerschaft sollte ueber die "Spielregeln" gesprochen werden, aber diese Spielregeln werden gemeinsam erstellt und jeder muss fuer sich pruefen, ob er sich mit diesem Spielregeln authentisch fuehlt.


>>>>Außerdem hat er von sich aus nie geäußert, dass er darüber nachdenkt, mir zu "verzeihen". Ich weiss, dass ich das auch nicht verlangen kann, aber es wäre immerhin ein Zeichen gewesen. Dass ich immer noch darüber nachdenke, weiss er ja.>>>>

WIE BITTE???? Das Verzeihen, das echte, herzliche Verzeihen ist die Voraussetzung ueberhaupt!
Ich habe eher das Gefuehl, dass er sich Dein schlechtes Gewissen ihm gegenueber zu nutze machen will und Dich zur gehorsamen und folgsamen Was-auch-Immer erziehen will. Nun, wenn Dir das gefaellt....



>>>>>>"Du nimmst Deine Gefuehle weniger wichtig, als Deinen Verstand?"

Irgendwie schon. Ich weiss, dass es unsinnig klingt, aber im Laufe der Zeit hab ich es irgendwie "verlernt", meinen Gefühlen zu trauen. Oder auch, sie zu zeigen.>>>>>

Und was haelst Du davon, wenn ich Dir sage, dass das Gefuehl ebenso wichtig ist, ja vielleicht sogar wichtiger? Gerade in emotionalen Angelegenheiten ist es aeusserst wichtig, auf die Intuition zu hoeren.


>>>>>Ich glaube von mir, dass ich in der letzten Zeit viel "gelernt" habe. Auch durch viele Beiträge hier im Forum habe ich gesehen, dass ich bestimmt manche Dinge überbewertet hab (Liebe zeigen durch Aufmerksamkeiten wie ich sie mir vorstelle) und viele Sachen nicht erkannt habe (dass ich mich manchmal nicht klar genug ausdrücke - für einen Mann *g* - und er bestimmte Sachen einfach nicht verstehen KONNTE).>>>>>

So, Du fuehlst Dich also reif fuer eine Wiederholung? Oder doch vielleicht lieber vorwaerts gehen in Richtung unbekannt?


>>>>>>Was meinen Ex angeht, weiss ich nicht, ob er "reifer" oder "einsichtiger" oder wie auch immer geworden ist. >>>>>

Nachdem, was Du von ihm erzaehlst und wenn ich seine Bedingungen sehe, glaube ich das eher weniger.


>>>>>Ich würde es gerne versuchen, habe aber davor Angst, dass es wieder wird wie es schonmal war.
(genau wie du sagst: Leid verlängern)>>>>>

Nun, es liegt an Dir, diese Entscheidung ist Deins.

>>>>>>Ehe ichs vergesse. Hab so viel hier im Forum gelesen und bin auch immer wieder auf deine einfühlsamen Antworten aufmerksam geworden. Vielen Dank dafür - ganz oft helfen eben auch andere Probleme und Meinungen beim Nachdenken über die eigene "verfahrene Kiste".>>>>>

oh danke

Was verfahrene Kisten angeht: Schadensbegrenzung machen. Sind die Schaeden im Rahmen und tun nicht so weh, dann kann man sich ueberlegen, die Karre wieder zu flottmachen. Bei Totalschaden empfehle ich die Verwertung.


lg
Chris

Gefällt mir