Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neuanfang gewagt! aber scheinbar ist die Liebe (noch) weg - kommt sie wieder?! Wer hat Erfahrung?

Neuanfang gewagt! aber scheinbar ist die Liebe (noch) weg - kommt sie wieder?! Wer hat Erfahrung?

25. März 2008 um 14:17

hallo zusammen,

vielleicht erinnern sich noch einige an meinen letzten beitrag hier, es ging um meinen ex und mich, und ob wir einen neuanfang wagen wollen oder nicht.

wir waren ca. 6 wochen auseinander, bis ich ihm am WE gesagt hab, dass wir es von mir aus gerne nochmal miteinander probieren können. er hat sich gefreut, aber kaum sind wir wieder 3 tage zusammen, schleicht sich der alte trott ein. besser gesagt: es ist, als ob gar nichts gewesen wär. ist das normal?! bzw. ist das positiv oder negativ? ich muss dazu sagen, ich war noch nie in so einer situation.

dazu kommt, dass sich auf grund unserer trennungsgeschichte meine gefühle zu ihm abgekühlt haben. ich liebe ihn nicht mehr. fast jede faser in mir sagte aber, dass ich es nochmal mit ihm probieren "muss". irgendwas sagte mir, dass es das noch nicht gewesen sein kann. wir hatten ja auch schon so viele schöne pläne für den sommer (erster gemeinsamer urlaub, zusammen auf festivals usw.). ich hab ihn zwar noch lieb, aber mir fehlt die spannung. damit meine ich noch nichtmal eine unbändige lust mit ihm "liebe zu machen" sondern schon allein das bedürfnis, ihn zu küssen, zu streicheln etc. ...all das ist größtenteils verschwunden. ist das normal und ich erwarte zuviel nach nur 3 tagen? wäre es möglich, dass ich in ein paar wochen wieder viel mehr für ihn empfinde, oder merkt man sowas in der regel schon "sofort"?


dann kommen noch ein paar andere faktoren hinzu, die mich früher schon immer etwas gestört haben (die ich aber nie als so schlimm empfand, als dass es trennungsgrund gewesen wäre - jeder mensch hat seine macken). das wären:

- er kann schlecht mit geld umgehen. er verdient als azubi schon sehr gut und kommt trotzdem nicht mit aus. teilweise kann ichs nachvollziehen, aber bei einigen sachen frag ich mich auch: "junge, wenn du mal etwas weiterdenken würdest, hättest du dein geld nicht DAFÜR ausgegeben".

- er denkt generell öfter mal nicht mit. er sagt, er lebt im hier und jetzt, und will sich keine gedanken über die zukunft machen (z.b. geld sparen, oder auch kleinigkeiten wie: "was machen wir morgen mittag zu essen"). da muss dann immer alles spontan entschieden werden. und wenn ich (aufs mittag bezogen) dann schon einen tag vorher einkaufen gehe, weil ich es zeitlich am nächsten tag kurz vorm mittag nicht mehr schaffe, dann mag er das wieder nicht, was ich eingekauft habe, und holt sich dann nen burger von mcdonalds. soll nicht heißen dass er gar nichts tut, er geht auch einkaufen und kocht sogar manchmal, aber ich find o.g. situationen scheiße, weil ich mittags regelmäßig essen will/muss, damit ich nicht kurz vorm abklappen bin (mein blutzuckerspiegel sinkt mittags sehr schnell). und da kann ich nicht noch ne stunde vorher einkaufen oder auf den einkauf warten. damit kommen wir auch schon zum nächsten punkt:

- er ist extrem mäklig. ich liebe leckeres essen und er mag fast gar nichts. er isst auch viel fast food und schokolade (und regt sich dann immer auf, dass er pickel bekommt )

- er ist leicht aufbrausend. nicht im negativen sinn, also es kommen keine beleidigungen oder vorschriften etc., aber da er (wie ich) sehr emotional ist, regt er sich manchmal sehr schnell über etwas auf. an sich nicht so schlimm, aber da ich wie gesagt auch so bin, fühl ich mich oft unwohl dabei, weil er mir dadurch nicht gerade ein gefühl von stabilität und vertrauen gibt. hab dann auch öfter mal angst, ihm was von anderen jungs zu erzählen, weil er schnell eifersüchtig wird.

- er küsst nicht mehr so toll wie am anfang. "früher" waren es schöne, lange, sanfte küsse, die lust auf mehr machten. heute sind es nur noch kurze schmatzer, und wenn ich meinen mund mal länger als nur 1 sekunde auf seinem lassen möchte, dann bewegt er seinen mund gar nicht... versteht ihr was ich mein? null gefühl dabei (auch wenn er dabei lächelt), und - bevor ihr fragt - ja, ich habe es ihm schon gesagt... aber geändert hat sich nix...
der sex mit ihm war gut (haben aber seit der trennung noch nicht wieder). es war nicht der beste mit ihm, aber "oberer durchschnitt". aber er ist immer so ruppig. manchmal mag ich das ja auch, aber er ist fast immer so. dazu dann das "schnelle, hektische küssen"... das macht mir alles keinen spaß. und wenn ich ihn mal bitte mich zu massieren oder zu streicheln, heißt es oft gleich "och nö...". anfangs hatte ich es dann auch bei ihm gemacht, aber ich hab immer das gefühl, ich muss ihn erst drum bitten. und wenn er es dann macht, weil er ja "muss", hab ich auch nicht soviel spaß dabei.


er hat natürlich auch gute seiten, er schenkt mir z.b. immer sehr kreative sachen (wo er auch oft selber "hand anlegt" - welcher mann macht das heutzutage noch?? ), er sieht verdammt gut aus, meine eltern mögen ihn... naja, mehr fällt mir grade nicht ein, sicher weil ich selber noch so unentschlossen bin... er ist auf jeden fall ein lieber mensch und sicher kein arsch. er hat nur seine eigenarten wie jeder andere auch. aber ich weiß nicht, ob ich auf dauer damit klarkomme, ob wir da "harmonieren"...


über eure erfahrungen und meinungen wäre ich sehr dankbar!

mfg kleinersonnenschein

Mehr lesen

25. März 2008 um 15:58

Ich denke,
es ist nicht vernünftig, nach einer Trennung einfach so weiterzumachen, als hätte keine Trennung stattgefunden. Entweder müssen die Probleme, die zur Trennung geführt haben, aufgearbeitet werden, oder es muss sich einfach so etwas Grundlegendes am Beziehungsalltag ändern. Ich habe auch mal nach einer Trennung mit meinem Freund einfach so weitergemacht wie vorher und es klappte gar nicht. Jetzt haben wir eine längere Pause hinter uns und sind wieder zusammen. Wir beide haben aber sofort beschlossen, etwas zu ändern. Jeder sagt seine Vorstellungen und wir redeten viel. Allerdings habe ich noch große Gefühle für ihn und er für mich. Und unsere Liebesbeziehung haben wir auch sofort wieder aufgenommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2008 um 16:13
In Antwort auf mika_11897852

Ich denke,
es ist nicht vernünftig, nach einer Trennung einfach so weiterzumachen, als hätte keine Trennung stattgefunden. Entweder müssen die Probleme, die zur Trennung geführt haben, aufgearbeitet werden, oder es muss sich einfach so etwas Grundlegendes am Beziehungsalltag ändern. Ich habe auch mal nach einer Trennung mit meinem Freund einfach so weitergemacht wie vorher und es klappte gar nicht. Jetzt haben wir eine längere Pause hinter uns und sind wieder zusammen. Wir beide haben aber sofort beschlossen, etwas zu ändern. Jeder sagt seine Vorstellungen und wir redeten viel. Allerdings habe ich noch große Gefühle für ihn und er für mich. Und unsere Liebesbeziehung haben wir auch sofort wieder aufgenommen.

Das hab ich vergessen zu erwähnen
wir haben natürlich auch über alles gesprochen. genauergesagt: ich habe ihm gesagt, was sich ändern müsste, und er war einverstanden. im gegenzug dazu hatte er natürlich auch die möglichkeit, sachen anzusprechen, die ihn an mir gestört haben, aber er meinte da wäre nichts großartig an mir zu ändern. (außer eine sache, aber die bekomme ich auch in den griff, denke ich)

die grundproblematiken sind also geklärt und es wird sich in den nächsten wochen herausstellen, ob die sachen wirklich eingehalten werden können.

was mich beunruhigt, sind meine erkalteten gefühle. ob die wieder so aufflammen können wie zu zeiten unserer beziehung.


wie lange ward ihr denn auseinander? freut mich für euch, dass ihr es wieder hinbekommen hattet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen