Home / Forum / Liebe & Beziehung / Neu verlieben

Neu verlieben

1. Juni 2013 um 10:16

Zuerst mal eine kurze Vorstellung damit ihr wisst mit wem ihr es zu tun habt: Ich bin m, 26 Jahre alt, seit einem Jahr Single und wohne in München.
Wenn ich mein Leben objektiv betrachte, dann scheinen die meisten Dinge absolut in Ordnung zu sein:
Ich habe Freunde, ich habe einen Job, der mich erfüllt und wo ich viel Anerkennung bekomme, es fehlt mir auch sonst an nichts ... oder an fast nichts.

Schön langsam bekomme ich etwas Zukunftsängste. Einige meiner Freunde haben vor kurzer Zeit die Stadt verlassen bzw. verlassen sie in naher Zukunft.
Ich habe Angst, dass ich in kurzer Zeit gewissermaßen alleine dastehe und deshalb glaube ich, dass es an der Zeit ist, sich neu zu verlieben nachdem ich
die letzte Trennung inzwischen abgehakt habe und die Schmerzen der Trennung nach der über dreijährigen Beziehung (ja, lacht nicht, ich fand das lange)
inzwischen Vergangenheit sind. Ich sehne mich vor allem aber wieder nach Nähe.

Genau da fängt aber mein Problem an : Ich bin irgendwie seltsam geworden wenn es darum geht, eine Frau näher kennenzulernen. Ich bin jemand, der in seinem
restlichen Leben mit viel Selbstbewusstsein (mir wurde auch schon das ein oder andere Mal Arroganz nachgesagt, aber ich denke, dass ich das inzwischen recht gut im
Griff habe) durch die Straßen geht, der auch mal lustig sein kann und genauso gerne ernste Gespräche führt. Sobald ich aber merke, dass sich bei mir und der
Frau mehr ergeben könnte (oder ich nur ansatzweise spüre, dass Gefühle meinerseits im Spiel sein könnten) habe ich einen Stock im Arsch. Ich hatte letztens mit einer
wirklich netten jungen Dame ein kurzes Verhältnis und dachte mir, dass sich mehr daraus ergeben könnte. Bei einem Treffen (das war das fünfte Treffen),
brachte ich aber nicht mehr den Mund auf, weil es mir an diesem Tag nicht gut ging und mich das Hin und Her kaputt gemacht hat. Sie hat den Kontakt daraufhin abgebrochen,
was mich schon ein wenig in ein Loch fallen ließ.

Ich habe lange überlegt an was es bei mir liegt. Früher machte ich den Fehler, dass ich für solches Verhalten immer andere verantwortlich gemacht habe, inzwischen
merke ich aber, dass es an der Zeit ist an mir zu arbeiten. Ich denke, dass mein Hauptproblem meine Authentizität ist. Ich bin jemand, der einerseits
(wie bereits erwähnt), sehr von sich selbst überzeugt ist und glaubt, dass ihm alles zu Füßen liegt, andererseits bin ich aber wieder extrem schüchtern und habe Angst
vor gewissen Situation. Es gab schon Fälle wo ich in einer Disco mit einem Mädchen rumgemacht habe ohne ein Wort mit ihr zu sprechen und ich mich nicht getraut habe, sie
anzusprechen. Völlig verrückt, ich weiß. Diese Widersprüche verbauen mir meiner Meinung nach viel (Frauen, die einen sehr selbstbewussten jungen Mann suchen, sind
nach dem ersten Date wohl schockiert, weil ich meine schüchterne Seite zeige, Frauen, die wiederum einen bescheidenen, zurückhaltenden Typen suchen, sind oftmals schockiert
über die Sprüche die dann beim dritten oder vierten Treffen aufkommen). Beides gehört aber irgendwie zu mir. Wie kann ch daran arbeiten? Oder anders gefragt: Wie lerne ich
am besten eine Frau kennen? Ja, diese Frage tritt immer öfter aus, aber ich will mal die Möglichkeiten, die ich sehe hier zusammenfassen:

1.) Club: War bisher meine bevorzugte Möglichkeit, da ich nach 2 - 3 Bier auch lockerer wurde, aber naja, so oft gehe ich nicht mehr in Clubs.
2.) Private Feiern: Sah ich auch immer als eine sehr gute Chance an, weil man sich zuerst mal ungezwungen unterhalten kann und sich dann mit der Zeit ergibt ob
sich mehr daraus entwickeln soll oder nicht. Aber auch die privaten Parties sind mit der Zeit weniger geworden als früher.
3.) Online-Dating: Habe ich bisher noch nie intensiv betrieben, vor ein paar Jahren einmal ein wenig, aber dann auch wieder vernachlässigt. Es hätte definitiv den Vorteil,
dass man sich relativ sicher sein kann, dass die angemeldeten Mitglieder an einer Beziehung interessiert sind, hat aber den Nachteil, dass ein erstes Treffen (siehe vorheriger
Absatz) für mich sehr unangenehm werden kann.
4.) Sportclub: Eine weitere Möglichkeit sah ich darin, mich in einem Sportclub anzumelden wo ich automatisch Leute kennenlerne. Mein Problem ist allerdings, dass ich von
Montag bis Freitag nachmittag nicht in München bin und somit eigentlich nur Freitag und Samstagabend Zeit hätte. Außerdem weiß ich nicht genau für welchen Sport ich mich
entscheiden sollte. Bin da generell relativ aufgeschlossen und für Tipps sehr dankbar.

Der Text ist ja jetzt bereits etwas lang geworden, also hier nochmal eine kurze Zusammenfassung wo ich mir hier Hilfe erhoffe:
Einerseits wäre ich dankbar wenn mir jemand Tipps geben könnte wie ich mit meiner Nervosität bei ersten Dates umgehen soll und ich an mir arbeiten kann, authentisch
rüberzukommen. Zudem wäre es schön wenn ihr mir Vorschläge geben könntet wie ich in meiner Situation am besten Frauen kennenlernen soll.
Danke schon mal

Mehr lesen

1. Juni 2013 um 13:31

Zumba, Pilates , ...
Hm also zum Frauen kennen lernen stimmt das natürlich, da schwirren wohl deutlich mehr weibliche Wesen rum - allerdings auch demtentsprechend gen 0 kerle. Und die die da sind, werden sicherlich beäugt und (!) beurteilt. "Wer macht denn Frauensport als mann?" Ob das deiner Nervösität so gut tun würde ...
Was fürn Sporttyp du bist kannst du nur selber wissen, und bei fordernderen Sportarten wie zB Parkour, Wakeboarden, etc lernst du natürlich nicht so schnell viele Frauen kennen, da bin ich immer eindeutig in der Minderheit - wenn du allerdings der Typ für so was bist weißt du auf jeden Fall schon mal dass ihr ein gemeinsames Hobby bzw vllt sogar eine Leidenschaft habt. Wenn du dich verstellst und nur zum flirten zum Zumba gehst kann das auch schwierig werden - denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest