Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nervige Schwiegermutter (lang)

Nervige Schwiegermutter (lang)

2. Mai 2004 um 1:09

Hilfe ich fühle mich von meiner zukünftigen Schwiegermutter total beobachtet!
Mein Freund und ich sind seit 6 Jahren sehr glücklich zusammen. Vor 3 Jahren haben wir auf dem Grundstück seiner Mutter angebaut. Ich hatte damals schon zweifel, ob das denn auch alles gut geht, denn seine Mutter lebt seit dem tod ihres mannes sehr zurückgezogen. Sie hat zwar einen neuen lebenspartner, den hat sie aber nur: (zitat): Weil er ein auto hat! Ich habe damals doch mit dem bau zugestimmt, weil mein freund mir nie das gefühl gab, das er mehr hinter seiner mutter steht als hinter mir. Nun ist es aber so, das ich mich von ihr total beobachtet fühle. Alles was sie von uns mitbekommt wird gleich weiter getratscht. Ausserdem spricht sie uns immer drauf an, wenn wir am wochenende wieder ganz spät nach hause gekommen sind. Ich habe manchmal das Gefühl, das sie mir auflauert um mich vollzuquatschen. Ich kann nicht einfach mal gemütlich im garten sitzen und mit einer freundin reden, ohne das sie gleich angedackelt kommt. selbst wenn ich draussen telefoniere, kommt sie daher und redet mir dazwischen. Sie möchte ständig das wir sie besuchen und wenn wir das nicht tun, dann werde ich gleich böse bei ihren anderen söhnen dargestellt. Da sie aber eine sehr negativ eingestellte person ist, deren Hobbis Fernsehen und jammern ist, habe ich keine lust mich mit ihr intensiv zu unterhalten. da ich eine person bin, die sich schnell herunterziehen lässt, möchte ich so wenig wie möglich kontakt zu ihr! Ich habe nun schon so eine hassader auf sie, das ich mit ihr überhaupt nicht mehr normal umgehen kann. ich gehe ihr aus dem weg und bin total kalt zu ihr. aber das kann doch nicht immer so weiter gehen? Was soll ich nur tun?

Mehr lesen

2. Mai 2004 um 2:03

Missing piece
hallo biene571, ich finde, in deiner beschreibung (und soo lang ist die nun auch nicht ) fehlt etwas essentielles, und zwar die position deines freundes.

d.h. hast du mit ihm schon darüber geredet? daß seine mutter deinen (und eigentlich auch seinen) freiraum und dein recht auf privatheit mißachtet?

zumindest ein klärendes gespräch muß hier wohl sein, ob das jetzt von ihm, dir oder euch beiden ausgeht.

aber laß nicht zu, daß diese abneigung beginnt, dein leben mitzubestimmen (du gehst ihr aus dem weg, gehst evt als nächsten schritt nicht mehr in den garten etc). laß dich nicht unter druck setzen damit, was die brüder deines freundes denken könnten... wenn er hinter dir steht, wird sich die sache aufklären (wenn ihre söhne nicht eh schon wissen, wie der hase läuft...)

du bist deiner schwiegermutter gegenüber eigtl. zu nichts verpflichtet, du bräuchtest sie nicht sehen, nicht einladen, etc; aber ich denke, du schuldest es deinem freund, deine strategie vorher mit ihm abzuklären, damit er sich nicht hinter seinem rücken ausgespielt vorkommt.

ich wünsch dir das beste greets, tsarina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 9:17

Hi biene571,


auch ich hatte so hier und da mal Probleme mit meiner Schwiegermutter. Sie stichelte wo sie konnte, bis es mir zu dumm wurde und ich ihr Kontra bot. Auf alles, was mich störte, bekam sie eine antwort.

Zunächst hatte ich auch meinen Frust in mich reingefressen, doch als ich bemerkte, sie spielt meinen Mann und die Kinder gegen mich auf, war Schluß!

Sprich zunächst mit Deinem zukünftigen Mann und dann geh in die Offensive. Sag ihr, vielleicht auch im Beisein Deines Mannes, dass das so nicht weitergeht. Ihr seid erwachsen und könnt machen was ihr wollt, demnach auch nach Hause kommen wann es euch passt. Schließlich machst Du ihr ja auch keine Vorschriften!

Und wenn sie Dich beim Klönen mit einer Freundin stört, sag ihr, dass Du gerne mit ihr alleine sein würdest und sie Dich später nochmal besuchen kann...

Ich habe für mich festgestellt, dass es besser ist, gleich zu sagen, was einem nicht passt!


Ich wünsche Dir die Kraft, den richtigen Weg für Dich zu finden und ihn auch zu gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 13:38
In Antwort auf yunai_12291416

Missing piece
hallo biene571, ich finde, in deiner beschreibung (und soo lang ist die nun auch nicht ) fehlt etwas essentielles, und zwar die position deines freundes.

d.h. hast du mit ihm schon darüber geredet? daß seine mutter deinen (und eigentlich auch seinen) freiraum und dein recht auf privatheit mißachtet?

zumindest ein klärendes gespräch muß hier wohl sein, ob das jetzt von ihm, dir oder euch beiden ausgeht.

aber laß nicht zu, daß diese abneigung beginnt, dein leben mitzubestimmen (du gehst ihr aus dem weg, gehst evt als nächsten schritt nicht mehr in den garten etc). laß dich nicht unter druck setzen damit, was die brüder deines freundes denken könnten... wenn er hinter dir steht, wird sich die sache aufklären (wenn ihre söhne nicht eh schon wissen, wie der hase läuft...)

du bist deiner schwiegermutter gegenüber eigtl. zu nichts verpflichtet, du bräuchtest sie nicht sehen, nicht einladen, etc; aber ich denke, du schuldest es deinem freund, deine strategie vorher mit ihm abzuklären, damit er sich nicht hinter seinem rücken ausgespielt vorkommt.

ich wünsch dir das beste greets, tsarina

Tausend Dank
für eure Hilfe. Es tut gut von jemand neutralen eine Einschätzung zu der Sache zu bekommen. Ich denke es ist leider schon so weit, das die Abneigung mein Leben bestimmt. Aber du hast recht, das darf nicht sein. Was die Position meines Freundes angeht: Ich rede häufig mit ihm darüber. Er hat sie auch schon öfter deswegen ausgezählt. Leider hat es bisher nicht viel gebracht. Er weiß genau das seine Mutter so schwierig ist und ich merke das er darunter leidet, weil ich nich lockerer damit umgehen kann. Männer sind da ja bekanntlich anders. (Immer nach dem Motto ins eine Ohr rein, ausm andern wieder raus). Ich denke ich werde versuchen unvoreingenommen ihr gegenüber zu treten und wenn mir etwas nicht passt es ihr freundlich aber bestimmt sofort sagen. Klingt gut ne? Ich hoffe es wird auch einigermaßen einfach. auf jeden fall muss ich das in den griff bekommen. Mein freund und ich denken schon ernsthaft über kinder nach, aber bevor ich nicht einen weg gefunden habe mit der situation klar zu kommen, kann ich mir nicht vorstellen den gesamten mutterschaftsurlaub mit ihr auf diesem grundstück zu verbringen und mir wahrscheinlich ratschläge für die kindererziehung anzuhören. Aber halt, ich wollte ja unvoreingenommen bleiben! Über weitere Ratschläge und Berichte über eigene Erfahrungen würde ich mich freuen. LG, Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2004 um 21:25

Sie fühlt sich allein...
und im stich gelassen. bestimmt hatte sie auf etwas abwechslung gehofft, als ihr angebaut habt. wenn sie mit dem partner "nur wegen dem auto" zusammen ist, stimmt da was nicht.

ich kann mir vorstellen, dass du sehr genervt bist. du hast mir mit deiner beschreibung ein bild von meiner mutter gezeichnet. ich wohne nicht bei ihr, aber mein bruder und seine freundin. und es ist genau das gleiche.

ich glaube nicht, dass sie dir auf den senkel gehen will und sie ist sich dessen wahrscheinlich überhaupt nicht bewusst. sie will aufmerksamkeit. wenn menschen älter werden versuchen sie das manchmal auf wunderliche art.

versuch einfach auch mal, ihre motive zu sehen. für manche mütter ist es schwer zu verstehen, wie und dass sich ihre kinder irgendwann abkapseln und ein eigenes leben führen (müssen). sie ist wahrscheinlich, trotz ihres neuen partners einsam.

ich will hier nix moralisches von mir geben (mir würds wahrscheinlich auch auf den senkel gehen) - aber versuch mal drüber nachzudenken, WARUM sie so drauf ist.

vielleicht wirds dann ein bißchen einfacher.

lg
stormwitch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2005 um 13:00

Mir geht es genauso
Hallo,

Dein Beitrag ist zwar schon von Mai, aber ich konnte es kaum glauben, als ich Deinen Beitrag gelesen habe. Mir geht es ganz genauso (evtl. schlimmer). Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren zusammen, seit 2 Jahren verheiratet und haben im März unsere Tochter bekommen. Wir wohnen seit ein paar Jahren bei meinen Schwiegereltern. Meine Schwiegermutter ist der reinste Horror. Sie hat kein eigenes Leben und versucht ständig an unserem teilzuhaben. Sie beobachtet uns und kontrolliert uns und wir haben einfach keine Ruhe vor ihr. Bereits vor 10 Jahren habe ich gesagt, daß ich in diesem Haus nie ein Kind bekommen könnte, doch der Kinderwunsch war stärker. Jetzt merke ich, daß es ein Fehler war, ich werde sie jetzt überhaupt nicht mehr los. Alle Gespräche nützen nichts, weil sie sich einfach darüber hinwegsetzt und sich nicht an Absprachen hält. Als ich die ersten Tage mit meiner Tochter zu Hause war, kam sie jeden Morgen in meine Wohnung und starrte mir beim Stillen auf die Brust. Sie hat noch nicht mal gemerkt, daß sie unerwünscht war. Sie hat schon so viele Schoten gerissen, damit könnte ich ein ganzes Buch füllen. Bei mir ist es inzwischen auch so, daß ich sie nicht mehr sehen kann. Ich brauche nur ihren Staubsauger hören und will nur noch wegrennen. Ich habe jedoch eingesehen, daß es nie funktionieren wird und wir werden uns jetzt bemühen, daß wir bald ausziehen können. Es geht einfach nicht. Ich habe meinen Mann geheiratet und nicht meine Schwiegermutter. Sie hat jetzt auch eine neue Masche: wenn ich Tacheles rede, tut sie so, als würde sie keine Luft mehr kriegen oder sagt, daß ihr Mann gleich wieder einen Herzinfarkt bekommt. Damit ich ein schlechtes Gewissen kriege und mich unterdrücken lasse. Aber jetzt ist Schluß. Tut mir leid, daß ich Dir keine Hoffnung machen kann, aber man muß auch einsehen, wenn es einfach nicht geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen