Forum / Liebe & Beziehung

Neid, Unzufriedenheit und Bagger auf der Brust

28. Dezember 2020 um 20:58 Letzte Antwort: 29. Dezember 2020 um 10:53

Ich (w,21) bin nun seit vier Jahren mit meinem Freund (m,28) zusammen. Mittlerweile sind wir seit einem Jahr verlobt.
als wir zusammen kamen (ich fast 17, er 24) erhoffte ich mir guten Sex, da er durch sein Alter vermeintlich erfahrener wirkte (er war noch Jungfrau, na super....). Wir kannten uns zuvor schon und er entpuppte sich als sehr sensibler, unsicherer und liebesbedürftiger Mensch, der ganz viel Bestätigung braucht.
Ich weiß nicht was mein Problem mit ihm oder unserer Beziehung ist, da mir Außenstehende immer wieder sagen wie gut wir zusammenpassen würden und wie toll wir uns ergänzen etc.
Ich hatte schon quasi von Anfang an Zweifel an der Beziehung und genoss und suchte bewusst und unterbewusst die Aufmerksamkeit anderer Männer (seiner Freunde und eigentlich jedem, der mir optisch gefiel). Es passierte zwar nie irgendetwas (nur in meinem Kopfkino) aber ich merke selbst, dass ich wenn andere Männer da sind weniger Kontakt zu meinem Freund suche, den Ring "vergesse", die Verlobung verschweige etc. 
Wenn wir zusammen sind haben wir viel Spaß, viele gemeinsame Interessen, er unterstützt mich bei allem und trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass er mir nie genug tut bzw mir nie gut genug ist, obwohl er der tollste und aufopferungsvollste Mensch ist, den ich je getroffen habe.
Nach ca 1 Jahr Beziehung verließ ich ihn, da ich mich ein wenig in einen anderen verguckt hatte und mir Hoffnungen machte (daraus wurde nichts und es lief auch nichts, außer dass der andere mir Aufmerksamkeit schenkte). Er forderte, dass wir erstmal eine Woche Pause machen und dann nochmal reden. In der Woche weinte ich ständig und fühlte mich furchhbar, so als ob ich verlassen worden wäre. Bei dem Gespräch überredete er mich mehr oder weniger es noch einmal zu versuchen und noch beim Versöhnungskuss bereute ich es.
Mittlerweile sind wir verlobt und meine Reaktion auf seinen Antrag war, dass ich wollte dass er möglichst schnell aufsteht, dass es ja keiner sieht und dann habe ich heimlich weinend meine Mama angerufen und gefragt, was ich jetzt tun soll falls ich ihn doch verlassen will.
Nun hat mein Freund erzählt, dass sein Bruder seiner Freundin einen Antrag machen will und für mich fühlte es sich wie eine Schlinge um meinen Hals an (ich stehe nicht auf seinen Bruder und doch verspürte ich Neid, dass er nicht mich doch insgeheim wollte). Auch bei allen Freunden und anderen attraktiven Männern habe ich dieses unfassbare Bestätigungsbedürfnis.
Ich habe im Laufe unserer Beziehung stark zugenommen, bin unzufrieden mit allem und weiß nicht, ob ich das auf meine eigentlich perfekte. Eziehung sabotierend übertrage.
ich will auch gar nicht groß an die Hochzeit denken oder darüber reden, einem Teil meiner Familie habe ich nicht mal davon erzählt. Er hingegen war sich von Anfang an sicher mit mir und weiß, dass ich diejenige für ihn bin.
Ich habe einfach nur noch das Bedürfnis wegzurennen von allem und jedem oder einfach jemand anderen meine Lebensentscheidungen treffen zu lassen.
Was soll ich tun? Ich weiß nicht mal was ich hören will, aber ich war schon am überlegen alleine zum Therapeuten zu gehen, dass der mir sagt was richtig ist. Noch eine Beziehungspause würde er nicht mitmachen und ich habe panische Angst ihn zu verlassen und dass das dann der größte Fehler meines Lebens ist und ich es ewig bereuen werde und mich niemand jemals wieder so sehr lieben wird........

Mehr lesen

28. Dezember 2020 um 21:02

Mir ist bewusst wie unfair es ihm gegenüber ist und das macht mich noch mehr fertig.
Auch ist da keine sexuelle Anziehung mehr (wenn da überhaupt mal welche war) und ich sehne mich nach gutem, aufregenden Sex mit anderen Männern.... Ich fühle mich so beschissen, fies und unfair....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:08

Das liest sich eigentlich so, als hättest du ein ziemlich großes problem mit dir selber, und versuchst das auf deinen Kerl zu projezieren.

Allein schon deine Einleitung: "ich kamm mit ihm zusammen weil ich geilen sex wollte, und dann war er Jungfrau wie ich selbst, na toll..."

In einem bestimmten Rahmen ist es in Odrnung, Bestätigung von einem andenren Menschen haben zu wollen. Wenn du jedoch ohne diese Bestätigung nicht glücklich bist, musst du das regeln, sonst brauchst du immer einen Kerl an deiner Seite, um ordentlich zu funktionieren. Dann bist du wie in einem Gefängis und wirst deine Kerle hassen, so wie du es jetzt schon tust.

naja vielleicht lieg ich ja falsch, ich bin keine Frau. Aber deinen Kerl find ich an sich cool.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:08

Auf der einen Seite kann ich mir vorstellen ihn zu Heiraten und Kinder mit ihm zu bekommen und gleichzeitig auch wieder nicht.
Im Januar steht das zusammen ziehen an und davor habe ich auch riesen Panik....
Manchmal habe ich das Gefühl ich warte darauf, dass er so richtig Mist baut oder dass ein besserer kommt und gleichzeitig bin ich neidisch und eifersüchtig wenn ihm jemand schöne Augen macht.
beim Sex etc erwische ich mich immer öfter bei Gedanken an seine besten Freunde und Phantasien mit ihnen.
wie kann das alles zusammen passen? Das ist alles so unglaublich wiedersprüchlich und ich weiß nicht was ich will oder wie ich das herausfinden soll.....
er ist so sensibel (mit depresiven Tendenzen), dass alleine schon das Ansprechen meiner erneuten Zweifel oder Panik vor der Hochzeit vermutlich irreparable Schäden hervorrufen würde ohne konstruktives Gespräch....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:09

Hallo, 

an deiner Stelle würde ich ihn auf gar keinen Fall heiraten. Man kann aus deinem Text sehr gut heraus lesen wie unglücklich du in deiner Beziehung bist und ich finde du musst dich dafür nicht schlecht fühlen, es ist eben so wie es ist. 
Aber! Ich rate dir ihn zu verlassen, in erster Linie damit du glücklich wirst und in 2. Linie damit er jemanden findet der ihn genauso liebt wie er dich. 
Ich bin mir sicher, dass wieder jemand kommen wird der dich über alles lieben wird und noch besser: du wirst es zurück geben können. 
Du darfst und kannst glücklich werden. Du musst es nur zulassen. 

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:10
In Antwort auf

Das liest sich eigentlich so, als hättest du ein ziemlich großes problem mit dir selber, und versuchst das auf deinen Kerl zu projezieren.

Allein schon deine Einleitung: "ich kamm mit ihm zusammen weil ich geilen sex wollte, und dann war er Jungfrau wie ich selbst, na toll..."

In einem bestimmten Rahmen ist es in Odrnung, Bestätigung von einem andenren Menschen haben zu wollen. Wenn du jedoch ohne diese Bestätigung nicht glücklich bist, musst du das regeln, sonst brauchst du immer einen Kerl an deiner Seite, um ordentlich zu funktionieren. Dann bist du wie in einem Gefängis und wirst deine Kerle hassen, so wie du es jetzt schon tust.

naja vielleicht lieg ich ja falsch, ich bin keine Frau. Aber deinen Kerl find ich an sich cool.

Das ist er auch absolut! Er hat mir auch nie Anlass zum Zweifel oder so gegeben und doch bin ich einfach nocht glücklich und weiß nicht wieso... ich weiß auch einfach nicht wohin mit mir oder mit wem man darüber reden kann/soll... ich bin einfach so unglaublich überfordert und unglücklich 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:13
In Antwort auf

Hallo, 

an deiner Stelle würde ich ihn auf gar keinen Fall heiraten. Man kann aus deinem Text sehr gut heraus lesen wie unglücklich du in deiner Beziehung bist und ich finde du musst dich dafür nicht schlecht fühlen, es ist eben so wie es ist. 
Aber! Ich rate dir ihn zu verlassen, in erster Linie damit du glücklich wirst und in 2. Linie damit er jemanden findet der ihn genauso liebt wie er dich. 
Ich bin mir sicher, dass wieder jemand kommen wird der dich über alles lieben wird und noch besser: du wirst es zurück geben können. 
Du darfst und kannst glücklich werden. Du musst es nur zulassen. 

Meine Mutter und Freunde sagen auch oft, dass ich ein Helfersyndrom habe und sobald mir jemand Aufmerksamkeit schenkt, ich schon aus Dankbarkeit das Gefühl habe ihn lieben zu müssen... ich will einfach nicht, dass er unglücklich ist und habe Angst, dass er niemanden mehr findet....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:13

Du musst dir Hilfe von Außen holen, meinetwegen heimlich. Und mach bloß keine großen Lebensentscheidungen, wie zb heiraten. >Wenn er das nicht aushält wenn du ihm die Wahrheit sagst, dann ist es nicht dein Partner fürs Leben. Ich war damals auch so down wie du und hab dann die Seelsorgentelefonnummer angerufen. die haben mir Therapie besorgt, ohne daß das jemand mitbekommen hat.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:15

Dont set yourself on fire to keep someone else warm....

Setz dich nicht selber in Brand damit es jemand anders warm hat. Das ist das bekloppteste was du machen kannst.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:18
In Antwort auf

Du musst dir Hilfe von Außen holen, meinetwegen heimlich. Und mach bloß keine großen Lebensentscheidungen, wie zb heiraten. >Wenn er das nicht aushält wenn du ihm die Wahrheit sagst, dann ist es nicht dein Partner fürs Leben. Ich war damals auch so down wie du und hab dann die Seelsorgentelefonnummer angerufen. die haben mir Therapie besorgt, ohne daß das jemand mitbekommen hat.

Das will ich auch eigentlich nicht, aber er hat schon allen erzählt, dass es 2022 im Frühjahr soweit ist und ich habe immer wideer Phasen wo ich denke, dass ich das auch will und steige dann darauf ein.... ich weiß wie dumm das ist... und doch kann ich nicht raus aus meiner Haut.. ich habe das Gefühl einen Countdown ticken zu hören. Entweder ich schaffe es mich vorher zu trennen oder nach der Hochzeit ist es halt so. Es gibt wirklich schlimmere Schicksale als meinen Freund zu heiraten und früher hat man ja auch solche Zweifel ignoriert bzw überwunden.. ach man ich komme mit so unglaublich dumm vor wenn ich mir mein eigenes Geschwafel durchlese... ich bin immer solange glücklich bis ich sehe was es noch an Alternativen gibt... ist halt auch meine erste und einzige ernste Beziehung und ich habe so krass das Gefühl was zu verpassen....

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:29
In Antwort auf

Ich (w,21) bin nun seit vier Jahren mit meinem Freund (m,28) zusammen. Mittlerweile sind wir seit einem Jahr verlobt.
als wir zusammen kamen (ich fast 17, er 24) erhoffte ich mir guten Sex, da er durch sein Alter vermeintlich erfahrener wirkte (er war noch Jungfrau, na super....). Wir kannten uns zuvor schon und er entpuppte sich als sehr sensibler, unsicherer und liebesbedürftiger Mensch, der ganz viel Bestätigung braucht.
Ich weiß nicht was mein Problem mit ihm oder unserer Beziehung ist, da mir Außenstehende immer wieder sagen wie gut wir zusammenpassen würden und wie toll wir uns ergänzen etc.
Ich hatte schon quasi von Anfang an Zweifel an der Beziehung und genoss und suchte bewusst und unterbewusst die Aufmerksamkeit anderer Männer (seiner Freunde und eigentlich jedem, der mir optisch gefiel). Es passierte zwar nie irgendetwas (nur in meinem Kopfkino) aber ich merke selbst, dass ich wenn andere Männer da sind weniger Kontakt zu meinem Freund suche, den Ring "vergesse", die Verlobung verschweige etc. 
Wenn wir zusammen sind haben wir viel Spaß, viele gemeinsame Interessen, er unterstützt mich bei allem und trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass er mir nie genug tut bzw mir nie gut genug ist, obwohl er der tollste und aufopferungsvollste Mensch ist, den ich je getroffen habe.
Nach ca 1 Jahr Beziehung verließ ich ihn, da ich mich ein wenig in einen anderen verguckt hatte und mir Hoffnungen machte (daraus wurde nichts und es lief auch nichts, außer dass der andere mir Aufmerksamkeit schenkte). Er forderte, dass wir erstmal eine Woche Pause machen und dann nochmal reden. In der Woche weinte ich ständig und fühlte mich furchhbar, so als ob ich verlassen worden wäre. Bei dem Gespräch überredete er mich mehr oder weniger es noch einmal zu versuchen und noch beim Versöhnungskuss bereute ich es.
Mittlerweile sind wir verlobt und meine Reaktion auf seinen Antrag war, dass ich wollte dass er möglichst schnell aufsteht, dass es ja keiner sieht und dann habe ich heimlich weinend meine Mama angerufen und gefragt, was ich jetzt tun soll falls ich ihn doch verlassen will.
Nun hat mein Freund erzählt, dass sein Bruder seiner Freundin einen Antrag machen will und für mich fühlte es sich wie eine Schlinge um meinen Hals an (ich stehe nicht auf seinen Bruder und doch verspürte ich Neid, dass er nicht mich doch insgeheim wollte). Auch bei allen Freunden und anderen attraktiven Männern habe ich dieses unfassbare Bestätigungsbedürfnis.
Ich habe im Laufe unserer Beziehung stark zugenommen, bin unzufrieden mit allem und weiß nicht, ob ich das auf meine eigentlich perfekte. Eziehung sabotierend übertrage.
ich will auch gar nicht groß an die Hochzeit denken oder darüber reden, einem Teil meiner Familie habe ich nicht mal davon erzählt. Er hingegen war sich von Anfang an sicher mit mir und weiß, dass ich diejenige für ihn bin.
Ich habe einfach nur noch das Bedürfnis wegzurennen von allem und jedem oder einfach jemand anderen meine Lebensentscheidungen treffen zu lassen.
Was soll ich tun? Ich weiß nicht mal was ich hören will, aber ich war schon am überlegen alleine zum Therapeuten zu gehen, dass der mir sagt was richtig ist. Noch eine Beziehungspause würde er nicht mitmachen und ich habe panische Angst ihn zu verlassen und dass das dann der größte Fehler meines Lebens ist und ich es ewig bereuen werde und mich niemand jemals wieder so sehr lieben wird........

Bagger auf der Brust? Was meinst du denn damit und was hat der Bagger mit deinem Beitrag zu tun?

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:32
In Antwort auf

Mir ist bewusst wie unfair es ihm gegenüber ist und das macht mich noch mehr fertig.
Auch ist da keine sexuelle Anziehung mehr (wenn da überhaupt mal welche war) und ich sehne mich nach gutem, aufregenden Sex mit anderen Männern.... Ich fühle mich so beschissen, fies und unfair....

Ich denke, ihr seid einfach zu jung zusammengekommen. Erste Lieben halten meistens nicht für immer und du hast die Beziehung nie so ernst genommen wie er. 

Zeit, dich zu trennen. Man sollte niemanden aus Mitgefühl heiraten und genau das würdest du tun, wenn du mit ihm zusammen bleibst. Du liebst ihn nicht mehr und es ist fraglich, ob du ihn je geliebt hast. 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:33
In Antwort auf

Das ist er auch absolut! Er hat mir auch nie Anlass zum Zweifel oder so gegeben und doch bin ich einfach nocht glücklich und weiß nicht wieso... ich weiß auch einfach nicht wohin mit mir oder mit wem man darüber reden kann/soll... ich bin einfach so unglaublich überfordert und unglücklich 

Das nennt man Angst, etwas zu versäumen. Du bist einfach noch nicht bereit, zu heiraten, willst dich noch nicht binden und schon gar nicht an diesen Mann. 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:34
In Antwort auf

Meine Mutter und Freunde sagen auch oft, dass ich ein Helfersyndrom habe und sobald mir jemand Aufmerksamkeit schenkt, ich schon aus Dankbarkeit das Gefühl habe ihn lieben zu müssen... ich will einfach nicht, dass er unglücklich ist und habe Angst, dass er niemanden mehr findet....

Wie kommst du denn darauf, dass er niemanden mehr findet? Ist er so scheiße oder sieht er so furchtbar aus?

Du beschreibst ihn doch als netten Mann, also warum sollte er lange alleine bleiben, wenn du Schluss machst?

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:43

 Wenn er eine finden würde, hieße das ja, daß die vertrackte Situation gar nicht seine alleinige Schuld ist.

Deswegen darf er keine neue Frau haben, die ihn gut findet. Dann hat sich nämlich die Exfreundin geirrt.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 21:48
In Antwort auf

 Wenn er eine finden würde, hieße das ja, daß die vertrackte Situation gar nicht seine alleinige Schuld ist.

Deswegen darf er keine neue Frau haben, die ihn gut findet. Dann hat sich nämlich die Exfreundin geirrt.

Sie hat anscheinend wirklich das Helfersyndrom und fühlt sich eher ihrem Freund gegenüber verpflichtet, ihn zu lieben, als dass sie ihn wirklich liebt.

Das führt natürlich dazu, dass sie die Dinge etwas verzerrt sieht. Aber sie fragt ja hier nach und bekommt dann auch noch andere Perspektiven zu lesen. Vielleicht rückt das ihre Wahrnehmung ja etwas zurecht.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:09
In Antwort auf

Ich (w,21) bin nun seit vier Jahren mit meinem Freund (m,28) zusammen. Mittlerweile sind wir seit einem Jahr verlobt.
als wir zusammen kamen (ich fast 17, er 24) erhoffte ich mir guten Sex, da er durch sein Alter vermeintlich erfahrener wirkte (er war noch Jungfrau, na super....). Wir kannten uns zuvor schon und er entpuppte sich als sehr sensibler, unsicherer und liebesbedürftiger Mensch, der ganz viel Bestätigung braucht.
Ich weiß nicht was mein Problem mit ihm oder unserer Beziehung ist, da mir Außenstehende immer wieder sagen wie gut wir zusammenpassen würden und wie toll wir uns ergänzen etc.
Ich hatte schon quasi von Anfang an Zweifel an der Beziehung und genoss und suchte bewusst und unterbewusst die Aufmerksamkeit anderer Männer (seiner Freunde und eigentlich jedem, der mir optisch gefiel). Es passierte zwar nie irgendetwas (nur in meinem Kopfkino) aber ich merke selbst, dass ich wenn andere Männer da sind weniger Kontakt zu meinem Freund suche, den Ring "vergesse", die Verlobung verschweige etc. 
Wenn wir zusammen sind haben wir viel Spaß, viele gemeinsame Interessen, er unterstützt mich bei allem und trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass er mir nie genug tut bzw mir nie gut genug ist, obwohl er der tollste und aufopferungsvollste Mensch ist, den ich je getroffen habe.
Nach ca 1 Jahr Beziehung verließ ich ihn, da ich mich ein wenig in einen anderen verguckt hatte und mir Hoffnungen machte (daraus wurde nichts und es lief auch nichts, außer dass der andere mir Aufmerksamkeit schenkte). Er forderte, dass wir erstmal eine Woche Pause machen und dann nochmal reden. In der Woche weinte ich ständig und fühlte mich furchhbar, so als ob ich verlassen worden wäre. Bei dem Gespräch überredete er mich mehr oder weniger es noch einmal zu versuchen und noch beim Versöhnungskuss bereute ich es.
Mittlerweile sind wir verlobt und meine Reaktion auf seinen Antrag war, dass ich wollte dass er möglichst schnell aufsteht, dass es ja keiner sieht und dann habe ich heimlich weinend meine Mama angerufen und gefragt, was ich jetzt tun soll falls ich ihn doch verlassen will.
Nun hat mein Freund erzählt, dass sein Bruder seiner Freundin einen Antrag machen will und für mich fühlte es sich wie eine Schlinge um meinen Hals an (ich stehe nicht auf seinen Bruder und doch verspürte ich Neid, dass er nicht mich doch insgeheim wollte). Auch bei allen Freunden und anderen attraktiven Männern habe ich dieses unfassbare Bestätigungsbedürfnis.
Ich habe im Laufe unserer Beziehung stark zugenommen, bin unzufrieden mit allem und weiß nicht, ob ich das auf meine eigentlich perfekte. Eziehung sabotierend übertrage.
ich will auch gar nicht groß an die Hochzeit denken oder darüber reden, einem Teil meiner Familie habe ich nicht mal davon erzählt. Er hingegen war sich von Anfang an sicher mit mir und weiß, dass ich diejenige für ihn bin.
Ich habe einfach nur noch das Bedürfnis wegzurennen von allem und jedem oder einfach jemand anderen meine Lebensentscheidungen treffen zu lassen.
Was soll ich tun? Ich weiß nicht mal was ich hören will, aber ich war schon am überlegen alleine zum Therapeuten zu gehen, dass der mir sagt was richtig ist. Noch eine Beziehungspause würde er nicht mitmachen und ich habe panische Angst ihn zu verlassen und dass das dann der größte Fehler meines Lebens ist und ich es ewig bereuen werde und mich niemand jemals wieder so sehr lieben wird........

ihr gebt euch ein versöhnungskuss und im gleichen augenblick bereust du es schon wieder. dann verlobt ihr euch und in der nächste sekunde springst du auf und rufst heulend deine mama an, das du gerade eben deinen größten fehler deines lebens begangen hast  das ist kein sprung mehr, da ist die ganze schüssel kaputt 
 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:31

Beziehung scheitern nunmal, das ist so. Bei wuch hat es irgendwann nicht mehr gepasst und du spist ihm was vor. Das ist leider der völlig falsche Weg, damit umzugehen. Du bist ihm nichts schuldig und es ist völlig legitim, auch ehrlich zu sagen, bis hierher und nicht weiter, es reicht einfach nicht. Klar, früher war das vllt anders, aber du bist 21 und wir schreiben beinahe das Jahr 2021, heute muss niemand mehr unglücklich in einer Beziehung verharren, nur weil andere sie perfekt finden oder ein Partner irgendwas beschließt oder weil man froh sein kann, irgendeinen abzubekommen..
Du bist unglücklich, unsicher und permanent unzufrieden - alleine das ist doch ein Zeichen, dass es einfach nicht dauerhaft funktionieren wird. 

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2020 um 22:35

Genau, das war perfekt formuliert. Mach dich nicht unglücklicher als es sein muss, und fang an, gute Entscheidungen zu treffen.

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 9:36
In Antwort auf

Ich (w,21) bin nun seit vier Jahren mit meinem Freund (m,28) zusammen. Mittlerweile sind wir seit einem Jahr verlobt.
als wir zusammen kamen (ich fast 17, er 24) erhoffte ich mir guten Sex, da er durch sein Alter vermeintlich erfahrener wirkte (er war noch Jungfrau, na super....). Wir kannten uns zuvor schon und er entpuppte sich als sehr sensibler, unsicherer und liebesbedürftiger Mensch, der ganz viel Bestätigung braucht.
Ich weiß nicht was mein Problem mit ihm oder unserer Beziehung ist, da mir Außenstehende immer wieder sagen wie gut wir zusammenpassen würden und wie toll wir uns ergänzen etc.
Ich hatte schon quasi von Anfang an Zweifel an der Beziehung und genoss und suchte bewusst und unterbewusst die Aufmerksamkeit anderer Männer (seiner Freunde und eigentlich jedem, der mir optisch gefiel). Es passierte zwar nie irgendetwas (nur in meinem Kopfkino) aber ich merke selbst, dass ich wenn andere Männer da sind weniger Kontakt zu meinem Freund suche, den Ring "vergesse", die Verlobung verschweige etc. 
Wenn wir zusammen sind haben wir viel Spaß, viele gemeinsame Interessen, er unterstützt mich bei allem und trotzdem habe ich immer das Gefühl, dass er mir nie genug tut bzw mir nie gut genug ist, obwohl er der tollste und aufopferungsvollste Mensch ist, den ich je getroffen habe.
Nach ca 1 Jahr Beziehung verließ ich ihn, da ich mich ein wenig in einen anderen verguckt hatte und mir Hoffnungen machte (daraus wurde nichts und es lief auch nichts, außer dass der andere mir Aufmerksamkeit schenkte). Er forderte, dass wir erstmal eine Woche Pause machen und dann nochmal reden. In der Woche weinte ich ständig und fühlte mich furchhbar, so als ob ich verlassen worden wäre. Bei dem Gespräch überredete er mich mehr oder weniger es noch einmal zu versuchen und noch beim Versöhnungskuss bereute ich es.
Mittlerweile sind wir verlobt und meine Reaktion auf seinen Antrag war, dass ich wollte dass er möglichst schnell aufsteht, dass es ja keiner sieht und dann habe ich heimlich weinend meine Mama angerufen und gefragt, was ich jetzt tun soll falls ich ihn doch verlassen will.
Nun hat mein Freund erzählt, dass sein Bruder seiner Freundin einen Antrag machen will und für mich fühlte es sich wie eine Schlinge um meinen Hals an (ich stehe nicht auf seinen Bruder und doch verspürte ich Neid, dass er nicht mich doch insgeheim wollte). Auch bei allen Freunden und anderen attraktiven Männern habe ich dieses unfassbare Bestätigungsbedürfnis.
Ich habe im Laufe unserer Beziehung stark zugenommen, bin unzufrieden mit allem und weiß nicht, ob ich das auf meine eigentlich perfekte. Eziehung sabotierend übertrage.
ich will auch gar nicht groß an die Hochzeit denken oder darüber reden, einem Teil meiner Familie habe ich nicht mal davon erzählt. Er hingegen war sich von Anfang an sicher mit mir und weiß, dass ich diejenige für ihn bin.
Ich habe einfach nur noch das Bedürfnis wegzurennen von allem und jedem oder einfach jemand anderen meine Lebensentscheidungen treffen zu lassen.
Was soll ich tun? Ich weiß nicht mal was ich hören will, aber ich war schon am überlegen alleine zum Therapeuten zu gehen, dass der mir sagt was richtig ist. Noch eine Beziehungspause würde er nicht mitmachen und ich habe panische Angst ihn zu verlassen und dass das dann der größte Fehler meines Lebens ist und ich es ewig bereuen werde und mich niemand jemals wieder so sehr lieben wird........

Mal abgesehen davon, dass ich Deinen Kommentar zu seiner Jungfräulichkeit sehr schäbig finde, solltest Du vor allem ihm den Gefallen tun und nicht seine Zeit verschwenden. Wenn ich jemanden aufrichtig liebe, verhalte ich mich nicht so, wie Du. 

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 10:12
In Antwort auf

Mal abgesehen davon, dass ich Deinen Kommentar zu seiner Jungfräulichkeit sehr schäbig finde, solltest Du vor allem ihm den Gefallen tun und nicht seine Zeit verschwenden. Wenn ich jemanden aufrichtig liebe, verhalte ich mich nicht so, wie Du. 

Genau, ich denke, SIE ist diejenige die voller Unsicherheit und Selbstzweifel ist, ....all ihre Defizite auf ihn projiziert. 

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 10:43

Ich les aus deinem Posting raus, dass du eigentlich nen Freund suchst, zu dem du aufschauen kannst, die berühmte "starke Schulter", weil du ziemliche Selbstzweifel hast und eigentlich nen Orientierungspunkt brauchst. Aber dein Freund ist selber noch wackeliger als du und ein bisschen von dir abhängig, er macht dich zum Mittelpunkt seines Lebens, obwohl du das deiner Meinung nach gar nicht verdient hast. Deshalb findest du ihn unsexy. Und das darfst du auch.
Er ist deswegen kein schlechter Mensch und du auch nicht - aber hör bitte auf, ihm was vorzuspielen, denn je länger du seine Fantasie mit Zusammenziehen und Heiraten mitmachst, um so tiefer wird er fallen, wenn du ihn dann doch verlässt.

lg
cefeu

Gefällt mir

29. Dezember 2020 um 10:53

Mit 16 in eine Beziehung und jetzt hast das Ich habe noch gar nicht gelebt Gefühl.

Therapie ist schon mal ein guter Ansatz.
Sprich erstmal mit deiner Ärztin drüber.

Gefällt mir