Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nehm ich das alles zu ernst??

Nehm ich das alles zu ernst??

13. August 2004 um 13:37

Mein aktuelles "Problem" dreht sich mal nicht um ein männliches Wesen, sondern um meine Mutter. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und frage mich manchmal, ob ich nicht einfach anfangen sollte diese Beziehung etwas lockerer zu sehen.... Also es geht darum, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass sich meine Mutter überhaupt nicht für mich und mein Leben interessiert. Wenn ich ihr irgendwas erzähle ist sie meist abwesend und hört mir gar nicht richtig zu. Wenn noch jemand im Raum ist, fällt sie mir manchmal sogar einfach ins Wort und fängt an mit der anderen Person über ganz andere Dinge zu sprechen. Wenn ich dann eingeschnappt reagiere, rastet sie komplett aus und wirft mir vor, dass ich ihr verbiete zu reden. (!??) Wenn ich sie um eine Meinung bitte, sagt sie immer nur "mach was du willst" oder "du musst es wissen". Natürlich muss ich meine Entscheidungen selbst treffen... Aber ist es denn so falsch seine eigene Mutter um einen Rat zu bitten? Und wenn ich dann doch tue, was "ich will" und es schief geht, sagt sie, dass sie es ja gleich gewusst hätte! Ich weiss, dass es Mütter gibt, die sich immer in das Leben ihrer "Kinder" einmischen ohne überhaupt gefragt zu werden und, dass ich ja froh sein sollte, dass es bei mir nicht so ist... Aber ist es denn schöner, wenn die Mutter nie fragt, wie es einem geht, oder überhaupt nie anruft? Ich möchte einfach eine freundschaftliche Beziehung zu meiner Mutter haben.. Ich würde mir manchmal wünschen, dass sie sich ein bisschen für mich und mein Leben interessieren würde. Und WENN sie dann mal was sagt, dann ist es immer um zu kritisieren. Mein letzter Freund war ihr ein Dorn im Auge (obwohl er wirklich ein lieber Kerl ist und ich sehr glücklich war mit ihm), an jeden meiner Freunde hat sie was auszusetzen, die Männer die sich für mich interessieren, sind alle Waschlappen und meine Lebenseinstellung, meine Träume und Wünsche sind lächerlich und naiv. Ich weiss, dass meine Mutter mich liebt... Irgendwie.... Aber sie kann es einfach nicht zeigen und ich habe ständig das Gefühl alles falsch zu machen. Das belastet mich sehr.Ich würde mir wünschen mal etwas Anerkennung bzw. (positive) Aufmerksamkeit von ihr zu kriegen. Ich möchte meine Mutter nicht wie einen Drachen hinstellen. Sie hat in ihrem Leben viel durchmachen müssen und ist vielleicht deshalb so verschlossen. Und ich kann und will nicht einfach den Kontakt zu ihr abbrechen.

Nehme ich das alles zu ernst??

Mehr lesen

13. August 2004 um 13:56

Verstehe...
Hallo Espanolita,

zunächst muss ich erst mal deinen Nick loben! ESPANOLITA klingt ja wirklich klasse lautmalerisch, einfach schön von dir ausgesucht.

Nun zu deinem eigentlichen "Problem", das du ja bereits zu relativieren versuchst. Stimmt schon: Manche wären froh, wenn sich Mütter weniger einmischen würden, aber andererseits ist dein Fall auch vollkommen verständlich. Das ist genau das andere Extrem und vom idealen Mittelmaß einfach in die andere Richtung entfernt. Ein paar weitere Infos wären sicherlich noch hilfreich:
Hat deine Mutter einen Partner oder lebt sie allein?
Hat sie Kontakt zu deinem Vater?
Hat sie zur Zeit sonst noch größere eigene Probleme?
Wie nah wohnst du bei ihr und wie oft triffst du sie?


So, wie du sie schilderst, könnte sie vielleicht momentan - aus welchen Gründen auch immer - ein wenig überfordert sein.
Hast du eigentlich noch Geschwister und reagiert sie bei denen genauso?


Liebe Grüße,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 14:28
In Antwort auf heber_11928268

Verstehe...
Hallo Espanolita,

zunächst muss ich erst mal deinen Nick loben! ESPANOLITA klingt ja wirklich klasse lautmalerisch, einfach schön von dir ausgesucht.

Nun zu deinem eigentlichen "Problem", das du ja bereits zu relativieren versuchst. Stimmt schon: Manche wären froh, wenn sich Mütter weniger einmischen würden, aber andererseits ist dein Fall auch vollkommen verständlich. Das ist genau das andere Extrem und vom idealen Mittelmaß einfach in die andere Richtung entfernt. Ein paar weitere Infos wären sicherlich noch hilfreich:
Hat deine Mutter einen Partner oder lebt sie allein?
Hat sie Kontakt zu deinem Vater?
Hat sie zur Zeit sonst noch größere eigene Probleme?
Wie nah wohnst du bei ihr und wie oft triffst du sie?


So, wie du sie schilderst, könnte sie vielleicht momentan - aus welchen Gründen auch immer - ein wenig überfordert sein.
Hast du eigentlich noch Geschwister und reagiert sie bei denen genauso?


Liebe Grüße,

Oneforone

...vielen Dank
...für das nette Kompliment! Schön, dass dir mein Nickname gefällt!

Nun zu deinen Fragen: Meine Mutter lebt allein. D.h. genaugenommen nicht, weil eine meiner Schwestern ja noch zu Hause wohnt. Aber sie hat keinen Partner. Meine Eltern sind schon seit einer Ewigkeit geschieden und haben auch keinen Kontakt zueinander. (Was auch besser ist!) Ich glaube schon, dass sie sehr mit sich selbst und ihrem Leben beschäftigt ist. Sie spricht zwar kaum darüber, aber ich denke sie fühlt sich manchmal auch einsam. Vielleicht sehnt sie sich auch nach Aufmerksamkeit... Ich würde mir wünschen, dass sie mir sagen würde, was sie bedrückt bzw. beschäftigt. Sehen tue ich meine Mutter regelmässig, weil ich auch nur ca. 20 Automin. von ihr entfernt wohne. Aber meistens ist es so, dass ich sie besuche, weil sie sehr selten zu mir kommt........

Liebe Grüsse
Espanolita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 14:39

...ja, wahrscheinlich
hast du recht... Obwohl ich das nicht ganz ohne Zähneknirschen zugebe. ) Leider ist es tatsächlich so, dass ich für mein (doch schon ziemlich erwachsenes) Alter noch viel zu viel Wert auf die Meinung meiner Mutter lege. Kann sein, dass die Wurzeln dieses "Problems" in meiner Kindheit liegen.... Tatsache ist, dass es nicht ein "neues" Problem ist und wer weiss, vielleicht würde eine Therapie wirklich helfen.

...ich werde darüber nachdenken....

Dir auch alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 14:43

Warum tust Du Dir das an?
Wenn es so ist, wie Du sagst, und es Dich so belastet, dann lass es doch einfach. Verzichte auf diese Beziehung, in der Du offenbar so unglücklich bist.
Damit wirst Du auf Dauer glücklicher als wenn Du ihr ständig hinterherläufst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 14:44
In Antwort auf tai_12124322

...vielen Dank
...für das nette Kompliment! Schön, dass dir mein Nickname gefällt!

Nun zu deinen Fragen: Meine Mutter lebt allein. D.h. genaugenommen nicht, weil eine meiner Schwestern ja noch zu Hause wohnt. Aber sie hat keinen Partner. Meine Eltern sind schon seit einer Ewigkeit geschieden und haben auch keinen Kontakt zueinander. (Was auch besser ist!) Ich glaube schon, dass sie sehr mit sich selbst und ihrem Leben beschäftigt ist. Sie spricht zwar kaum darüber, aber ich denke sie fühlt sich manchmal auch einsam. Vielleicht sehnt sie sich auch nach Aufmerksamkeit... Ich würde mir wünschen, dass sie mir sagen würde, was sie bedrückt bzw. beschäftigt. Sehen tue ich meine Mutter regelmässig, weil ich auch nur ca. 20 Automin. von ihr entfernt wohne. Aber meistens ist es so, dass ich sie besuche, weil sie sehr selten zu mir kommt........

Liebe Grüsse
Espanolita

Nachvollziehbar
Hallo Espanolita,

das gibt ja schon ein wesentlich genaueres Bild. Irgendwas in dieser Richtung habe ich mir schon gedacht und es ist aus der Perspektive deiner Mutter einigermaßen nachvollziehbar, dass sie sich deshalb nicht ganz wie gewünscht verhält. Immerhin bedeutet das, dass du den Grund für ihr Verhalten nicht direkt bei dir suchen musst.

Aber was könnte helfen? Wenn ihr zumindest teilweise gemeinsame Interessen habt, vielleicht kannst du zusammen mit ihr einfach mal etwas zu zweit unternehmen (Sonntagsausflug, Baden gehen etc.). Das gäbe ihr die Gelegenheit, in anderer neuer Umgebung (!) unter vier Augen zu reden und du hättest die Möglichkeit, manche Dinge genauer zu hinterfragen.


Liebe Grüsse in die Schweiz

Oneforone


PS: "ESPANOLITA, ESPANOLITA" Ich glaube, dieses Wort geht mir heute nicht mehr aus dem Kopf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 14:51
In Antwort auf tai_12124322

...ja, wahrscheinlich
hast du recht... Obwohl ich das nicht ganz ohne Zähneknirschen zugebe. ) Leider ist es tatsächlich so, dass ich für mein (doch schon ziemlich erwachsenes) Alter noch viel zu viel Wert auf die Meinung meiner Mutter lege. Kann sein, dass die Wurzeln dieses "Problems" in meiner Kindheit liegen.... Tatsache ist, dass es nicht ein "neues" Problem ist und wer weiss, vielleicht würde eine Therapie wirklich helfen.

...ich werde darüber nachdenken....

Dir auch alles gute!

...nein, finde ich unwahrscheinlich
Ich glaube nicht, dass du, Espanolita, therapiebedürftig bist, nur weil du die Sache hier thematisierst. Das ist vollkommen legitim und es beweist doch nur, dass du mit Sicherheit in der Lage bist, alles ein wenig bewusster zu steuern.


Liebe Grüsse,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 15:08

Mach dich frei davon...
Hallo espanolita,
habe dein problem gelesen.
Ich bin meiner mutter seit ca. 20 jahren hinterhergerannt - habe alles versucht.Erst nachdem ich seit ca. 1 1/2 jahren eine therapie mache und ich seit febr. d. J. keinen kontakt habe, geht es mir besser.
Ich würde dir evtl. doch zur therapie raten.

viel glück und alles gute
hella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 15:59
In Antwort auf badr_12937466

Mach dich frei davon...
Hallo espanolita,
habe dein problem gelesen.
Ich bin meiner mutter seit ca. 20 jahren hinterhergerannt - habe alles versucht.Erst nachdem ich seit ca. 1 1/2 jahren eine therapie mache und ich seit febr. d. J. keinen kontakt habe, geht es mir besser.
Ich würde dir evtl. doch zur therapie raten.

viel glück und alles gute
hella

Nur im Extremfall, den ich bei Espanolita nicht erkennen kann
Hallo Hella,

seit Feb. keinen Kontakt mehr? Wünscht man sich das wirklich? Dann muss es schon ein wirklich schwerer Fall sein.

Ganz so dramatisch schätze ich die Situation bei Espanolita eigentlich nicht ein, so wie sie es genauer geschildert hat.


Liebe Grüße,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2004 um 17:36
In Antwort auf tai_12124322

...vielen Dank
...für das nette Kompliment! Schön, dass dir mein Nickname gefällt!

Nun zu deinen Fragen: Meine Mutter lebt allein. D.h. genaugenommen nicht, weil eine meiner Schwestern ja noch zu Hause wohnt. Aber sie hat keinen Partner. Meine Eltern sind schon seit einer Ewigkeit geschieden und haben auch keinen Kontakt zueinander. (Was auch besser ist!) Ich glaube schon, dass sie sehr mit sich selbst und ihrem Leben beschäftigt ist. Sie spricht zwar kaum darüber, aber ich denke sie fühlt sich manchmal auch einsam. Vielleicht sehnt sie sich auch nach Aufmerksamkeit... Ich würde mir wünschen, dass sie mir sagen würde, was sie bedrückt bzw. beschäftigt. Sehen tue ich meine Mutter regelmässig, weil ich auch nur ca. 20 Automin. von ihr entfernt wohne. Aber meistens ist es so, dass ich sie besuche, weil sie sehr selten zu mir kommt........

Liebe Grüsse
Espanolita

Hallo espanolita,
erst mal willkommen im club
bist sicher nicht die einzige mit nem "elternproblem", kenne ich selbst auch ganz gut, ist nur noch ein wenig komplizierter.
allerdings finde ich es doch verständlich, wenn man darunter leidet, wenn der kontakt zur mutter nicht richtig besteht?

behandelt deine mutter deine schwester auch so oder ist der kontakt dort besser oder schlechter? wie sieht deine schwester die geschichte?
ist schon eine komplizierte geschichte, so ne mutter-tochter beziehung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 13:25
In Antwort auf danbi_12330681

Hallo espanolita,
erst mal willkommen im club
bist sicher nicht die einzige mit nem "elternproblem", kenne ich selbst auch ganz gut, ist nur noch ein wenig komplizierter.
allerdings finde ich es doch verständlich, wenn man darunter leidet, wenn der kontakt zur mutter nicht richtig besteht?

behandelt deine mutter deine schwester auch so oder ist der kontakt dort besser oder schlechter? wie sieht deine schwester die geschichte?
ist schon eine komplizierte geschichte, so ne mutter-tochter beziehung...

Hallo Dalbello
Vielen Dank! Ich bin eigentlich schon länger im Club. Jedoch meistens stille Mitleserin. Ich finde es schön, dass es einen Ort gibt, wo man sich mit anderen Menschen austauschen kann. Es tut wirklich gut.

Ja, ich habe wirklich lange überlegt, ob es wohl "normal" (was ist denn schon normal?) ist, dass mich das so belastet. Aber auch wenn man bereits ein gewisses Alter hat, bleibt die Mutter noch immer die Mutter. Ich glaube schon, dass es wichtig und schön wäre, einen guten Kontakt zu dieser wichtigen Person zu pflegen.... naja....

Bei meiner Schwester (der älteren) kann man sagen, dass der Kontakt dort wesentlich besser ist. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass sie älter ist... Sie hat auch einen ganz anderen Charakter als ich. Sie ist viel direkter, "stärker", ernsthafter.

Mit meiner Schwester hab ich auch schon über dieses Thema gesprochen. Sie sieht allerdings keinen Unterschied. Ihr ist die "Kälte" meiner Mutter auch bewusst... aber sie kann besser bzw. anders damit umgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 13:45
In Antwort auf tai_12124322

Hallo Dalbello
Vielen Dank! Ich bin eigentlich schon länger im Club. Jedoch meistens stille Mitleserin. Ich finde es schön, dass es einen Ort gibt, wo man sich mit anderen Menschen austauschen kann. Es tut wirklich gut.

Ja, ich habe wirklich lange überlegt, ob es wohl "normal" (was ist denn schon normal?) ist, dass mich das so belastet. Aber auch wenn man bereits ein gewisses Alter hat, bleibt die Mutter noch immer die Mutter. Ich glaube schon, dass es wichtig und schön wäre, einen guten Kontakt zu dieser wichtigen Person zu pflegen.... naja....

Bei meiner Schwester (der älteren) kann man sagen, dass der Kontakt dort wesentlich besser ist. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass sie älter ist... Sie hat auch einen ganz anderen Charakter als ich. Sie ist viel direkter, "stärker", ernsthafter.

Mit meiner Schwester hab ich auch schon über dieses Thema gesprochen. Sie sieht allerdings keinen Unterschied. Ihr ist die "Kälte" meiner Mutter auch bewusst... aber sie kann besser bzw. anders damit umgehen.

Schwieriges thema,
weisst du, ich habe auch schon mit meiner mutter alles durch, von der innigen beziehung bis zum kontaktabbruch, aber auch so ein kontaktabbruch hat mich nicht glücklicher gemacht, ich konnte nie das verhalten meiner mutter verstehen, erst so nach und nach habe ich ihr leben ein wenig verstehen können.

wie das bei euch ist, wo die lösung liegt?
hat deine mutter so schlechte erfahrungen gemacht, dass sie ganz dicht gemacht hat? wie bist du ihr gegenüber, fragst du sie, wie es ihr geht, nimmst du an ihrem leben teil? seid ihr euch sehr ähnlich oder eher gegensätzlich?
kannst du mit ihr darüber reden oder möchtest du ihr vielleicht einen brief schreiben?

mir hat es immer geholfen, auch mit anderen darüber zu reden, viele kennen dieses thema nur zu gut, mir hat es gut getan, dass auch andere die gleichen probleme haben.

inzwischen habe ich versucht, auf meine mutter zuzugehen, vermisse aber auch bei ihr, dass da zu wenig kommt. mir selber würde ich wohl raten, auf sie zuzugehen, ein gespräch zu suchen oder vielleicht doch einen brief? aber noch kann ich es nicht.
vielleicht schaffst du so ein offenes gespräch oder einen lieben brief? oder suchst vielleicht rat beim rest der familie, damit du deine mutter so besser kennenlernst?

kann dir da leider auch nicht den ultimativen rat geben - aber je länger du dir damit zeit lässt, umso schwieriger wird das ganze.
versuch, auf sie zuzugehen und dich zu öffnen, zeig ihr deine gefühle, sprich offen mit ihr: wünsche dir viel kraft dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 13:46
In Antwort auf tai_12124322

Hallo Dalbello
Vielen Dank! Ich bin eigentlich schon länger im Club. Jedoch meistens stille Mitleserin. Ich finde es schön, dass es einen Ort gibt, wo man sich mit anderen Menschen austauschen kann. Es tut wirklich gut.

Ja, ich habe wirklich lange überlegt, ob es wohl "normal" (was ist denn schon normal?) ist, dass mich das so belastet. Aber auch wenn man bereits ein gewisses Alter hat, bleibt die Mutter noch immer die Mutter. Ich glaube schon, dass es wichtig und schön wäre, einen guten Kontakt zu dieser wichtigen Person zu pflegen.... naja....

Bei meiner Schwester (der älteren) kann man sagen, dass der Kontakt dort wesentlich besser ist. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass sie älter ist... Sie hat auch einen ganz anderen Charakter als ich. Sie ist viel direkter, "stärker", ernsthafter.

Mit meiner Schwester hab ich auch schon über dieses Thema gesprochen. Sie sieht allerdings keinen Unterschied. Ihr ist die "Kälte" meiner Mutter auch bewusst... aber sie kann besser bzw. anders damit umgehen.

Andere Gesprächsthemen?
Hallo Espanolita,

hat deine ältere Schwester (Um wieviele Jahre ist sie denn überhaupt älter als du?) bei deiner Mutter vielleicht ganz andere Gesprächsthemen als du? Z. B. von eigenen Kindern erzählen kann?


Liebe Grüsse,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 14:15
In Antwort auf heber_11928268

Andere Gesprächsthemen?
Hallo Espanolita,

hat deine ältere Schwester (Um wieviele Jahre ist sie denn überhaupt älter als du?) bei deiner Mutter vielleicht ganz andere Gesprächsthemen als du? Z. B. von eigenen Kindern erzählen kann?


Liebe Grüsse,

Oneforone

Hallo Oneforone
Hmm.... Ja, sie haben andere Themen. Meine Schwester hat zwar noch keine Kinder (sie ist übrigens 2 Jahre älter als ich) aber sie hat viel mehr mit meiner Mutter gemeinsam. Ich bin da schon eher die etwas "verrücktere". Ich bin offen und spontan und meine Mutter findet das glaube ich nicht so toll. Vielleicht will sie mich davor beschützen die selben Erfahrungen zu machen wie sie. Aber ich möchte nicht verschlossen sein und den Menschen mit Misstrauen begegnen. Sie findet ich bin zu naiv. Und meine Schwester ist da der selben Meinung.... Ich bin einfach anders als die beiden.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 14:17
In Antwort auf danbi_12330681

Schwieriges thema,
weisst du, ich habe auch schon mit meiner mutter alles durch, von der innigen beziehung bis zum kontaktabbruch, aber auch so ein kontaktabbruch hat mich nicht glücklicher gemacht, ich konnte nie das verhalten meiner mutter verstehen, erst so nach und nach habe ich ihr leben ein wenig verstehen können.

wie das bei euch ist, wo die lösung liegt?
hat deine mutter so schlechte erfahrungen gemacht, dass sie ganz dicht gemacht hat? wie bist du ihr gegenüber, fragst du sie, wie es ihr geht, nimmst du an ihrem leben teil? seid ihr euch sehr ähnlich oder eher gegensätzlich?
kannst du mit ihr darüber reden oder möchtest du ihr vielleicht einen brief schreiben?

mir hat es immer geholfen, auch mit anderen darüber zu reden, viele kennen dieses thema nur zu gut, mir hat es gut getan, dass auch andere die gleichen probleme haben.

inzwischen habe ich versucht, auf meine mutter zuzugehen, vermisse aber auch bei ihr, dass da zu wenig kommt. mir selber würde ich wohl raten, auf sie zuzugehen, ein gespräch zu suchen oder vielleicht doch einen brief? aber noch kann ich es nicht.
vielleicht schaffst du so ein offenes gespräch oder einen lieben brief? oder suchst vielleicht rat beim rest der familie, damit du deine mutter so besser kennenlernst?

kann dir da leider auch nicht den ultimativen rat geben - aber je länger du dir damit zeit lässt, umso schwieriger wird das ganze.
versuch, auf sie zuzugehen und dich zu öffnen, zeig ihr deine gefühle, sprich offen mit ihr: wünsche dir viel kraft dafür.

Brief....?
Daran habe ich noch nicht gedacht.... Eigentlich erstaunlich, weil ich schon immer das Gefühl hatte mich schriftlich besser ausdrücken zu können! Ich finde das eine sehr gute Idee! Ich werde es auf jeden Fall versuchen! Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 14:40
In Antwort auf tai_12124322

Hallo Oneforone
Hmm.... Ja, sie haben andere Themen. Meine Schwester hat zwar noch keine Kinder (sie ist übrigens 2 Jahre älter als ich) aber sie hat viel mehr mit meiner Mutter gemeinsam. Ich bin da schon eher die etwas "verrücktere". Ich bin offen und spontan und meine Mutter findet das glaube ich nicht so toll. Vielleicht will sie mich davor beschützen die selben Erfahrungen zu machen wie sie. Aber ich möchte nicht verschlossen sein und den Menschen mit Misstrauen begegnen. Sie findet ich bin zu naiv. Und meine Schwester ist da der selben Meinung.... Ich bin einfach anders als die beiden.....

"Verrückte" Espanolita?
Hallo Espanolita,

nachdem du dich selbst als ein etwas "verrückteres" Wesen darstellst, passt das alles doch immer besser ins Bild.

Kann man sich das lebhaft in etwa so vorstellen???:
Du erzählst deiner Mutter lachend eine crazy Story nach der anderen, und sie meint dann (in südländischem Temperament?): "Lass mich doch in Ruhe mit diesen Geschichten."????

Oder liege ich da jetzt ganz falsch?


Liebe Grüsse,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 15:07
In Antwort auf tai_12124322

Brief....?
Daran habe ich noch nicht gedacht.... Eigentlich erstaunlich, weil ich schon immer das Gefühl hatte mich schriftlich besser ausdrücken zu können! Ich finde das eine sehr gute Idee! Ich werde es auf jeden Fall versuchen! Vielen Dank!

Dann halt uns mal auf den laufenden
drück dir die daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest