Home / Forum / Liebe & Beziehung / Natürlich hat man in einer langen Beziehung mal Bock auf eine andere, aber ob man's wirklich tut?

Natürlich hat man in einer langen Beziehung mal Bock auf eine andere, aber ob man's wirklich tut?

10. April 2005 um 20:31

Hallo liebe Forumposter und kleine Seelensorger,

dieser Satz kommt, man mag es kaum glauben, von einem ehemaligen jetzt lang verheirateten Prister. Um vorweg zu sagen: Ich bin nicht katholisch und kann mich auch nicht unbedingt dieser Meinung anschließen.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wie es dazu kam, dass dieser Mann einen solchen Satz ablässt. Ich gehe zur Berufschule, wo ich komischerweise auch noch Reli habe. Wir kamen dann letzte Woche auf das Thema zu sprechen mit meinem Lehrer zusammen, warum er denn nicht mehr sein Amt als Prister ausübt. Daraufhin verneinte er die Frage, dass er wegen einer Frau seinen Beruf gewechselt habe. Er habe alles aufgegeben, weil er seinen Beruf und sein privates Leben nicht unter einen Hut bekommen konnte. Wir fragten ihn dann natürlich auch, wie Frauen nun mal so sind, ob man denn als Prister nicht auch mal das Verlangen hat, einer Frau nahe zu sein, spich mit ihr zu kuscheln, sie zu lieben. Daraufhin bejahte er diese Frage und stellte dann obigen Satz so in den Raum. Danach herrschte Stille und jede dachte dann wohl darüber nach, genauso wie ich es jetzt schon fast eine Woche lang tue.

Dazu habe ich mal eine kleine Geschichte aus meinem Leben, die im Sommer 2003 passiert ist:
Ich bin grade frisch mit meinem Freund zusammen gekommen. Da kannte ich schon einen anderen Mann, der in diesem Sommer seinen Abschluss gemacht hat und ich auch schon ein paar Mal mit ihm feiern war. Man kann bei ihm nur sicher sein, was passiert und ich hätte mich auch nie auf ihn eingelassen, weil ich ja eigentlich auch genau weiß, dass es nicht gut für mich ist. Also in diesem besagten Sommer waren wir auch einmal bei ihm etwas trinken und ein Mal haben wir zusammen einen Videoabend gemacht, wo mein Freund nie dabei war. Ich bin immer am längsten geblieben und ich hätte ihn wirklich gerne geküsst usw. Er hatte so unglaublich weiche Haut und ich glaube, was mich einfach an ihm anmacht, dass er für mich verboten ist. Aber meine Vernunft war stärker als die Lust und darüber müsste ich ja jetzt auch eigentlich froh sein, weil ich nun schon zwei Jahre und einen Monat mit meinem Freund zusammen bin.

Aber es kommt immer mal wieder vor, dass ich von diesem Mann träume, wie ich ihn küsse oder sowas. In letzter Zeit träume ich auch von dem besten Kumpel meines Freundes, der diesem Mann sehr ähnlich ist. Ich treffe mich auch nicht mehr mit diesem Mann, weil er eh in einer anderen Stadt ist, aber trotzdem kommt es gelegentlich vor, dass ich mich dabei erwische, dass ich dieses berühmt Was-wäre-gewesen-wenn-Spiel spiele.

Ich bin ja auch eigentlich ganz zufrieden mit meiner Beziehung, weil wir zusammen schon sehr viel durchgemacht haben. Aber leider vermisse ich das Flirten, was ich mir durch Chats hole. Ich vermisse dieses Neue. Aber dann will ich mich auch nicht von ihm trennen, weil ich dieses Vertrauen in einer lange Beziehung wunderschön finde. Am liebsten möchte ich noch einmal frisch verliebt mit meinem Freund sein. Aber dann will ich auch wieder einen neuen Mann. Es ist alles nicht einfach, weil ich nicht weiß, was ich will. Ich habe schon mit meinem Freund drüber gesprochen und er hat auch keine Idee, wie wir es anderes machen können, weil ich fest der Meinung bin, immer wenn ich ihm sage, was er doch bitte lassen soll, hält er sich für eine kurze Zeit dran und dann wird alles wieder so wie vorher.

Und, wie gesagt, dieser andere Mann ist immer wieder aktuell in meinen Gedanken.

Meine Fragen also an euch:
Habt ihr das auch?
Stimmt ihr der obigen Aussage zu oder nicht?
Warum ja/nein?
Was kann man dagegen machen?

Vielen Dank für eure Antworten und viel Spaß beim Posten!

Zauberin

Mehr lesen

12. April 2005 um 9:10

Der andere im Sommer 2003,
jepp,das kann schon mal sein,dass man ins Träumen kommt,wenn man einem ultimativ tollem Mann begegnet .....

Wenn Du Dir unter Beziehung allgemein und besonders was anderes vorstellst,als was Dein Freund so drauf hat,dann plag ihn nicht mit ändern wollen und anders machen,das geht meistens schief
Akzeptiere ihn,wie er ist,oder suche Dir einen anderen Freund.

Die obige Aussage stimmt vollkommen.
Dieser Priester scheint ein sehr offener lebenserfahrener und lebenskluger Mann zu sein und es ist genausos,wie er sagt.

Denn-lange Beziehung ist keine postpubertäre Liebelei,damit nicht zu vergleichen,sondern vielleicht mal 2-5J.,oder auch zus.lebend oder verheiratet.
Dieser Priester ist seinen WEg gegangen,von dem er überzeugt war und hat den beschritten,der für sein privates Glück ausschlaggebend war.
Dazu gehört Mut,Kraft und viel Entschlusskraft,das kann nicht jeder.

Und er wollte euch jungen Leuten sicher ein Beispiel geben,dass man für seine innere Überzeugung auch Hürden überwinden kann und muss.
Und wie das funktioniert.
Solche Katholiken müsste es mehr geben,die kann man suchen,viele sind sehr verbohrt,ohne das jetzt zu verallgemeinern-meine ERfahrung

Wenn Du ein Problem hast,kannst Du Dich an diesen Mann wenden,er wird Dir aufgrund seiner Lebenserfahrung sicher pragmatisch raten können.
Und er wollte euch aufzeigen,was passieren kann im Leben.
Zu vergleichen mit Deiner Sommerliebe ist seine Lebenswende nicht. Dazu war sie zu invasiv.

lass diesen Priester doch diesen Thread lesen
LG
Bruni
*MItte 40 u. in 2ter Ehe glücklich*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper