Home / Forum / Liebe & Beziehung / Narzisstin - Borderlinerin oder doch nur Negativistische PS

Narzisstin - Borderlinerin oder doch nur Negativistische PS

14. April um 20:40 Letzte Antwort: 15. April um 9:17

Hallo Leute,

ich habe vor einiger Zeit eine Frau "kennengelernt" in die ich mich sehr stark verliebte. Ob es auf Gegenseitigkeit beruhte oder NICHT, das weiß ich bis heute noch nicht so recht, ich denke aber schon, bin mir sogar sicher. Jedenfalls ging das immer so hin und her aber es ergab sich irgendwie nichts "Richtiges". 

Je mehr ich über ihr Verhalten nachdachte, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass sie eine Borderline PS hat, weil sie sich nicht festlegen wollte, als würde sie einmal hü und einmal hott sagen (wie bei Pferden). Ihre Persönlichkeit "faszinierte" mich so sehr, dass ich anfing immer mehr über Persönlichkeitesstörungen zu lesen und bin dann irgendwann drauf gekommen, dass sie wahrscheinlich eher eine Negativistische (Passiv-Aggressive) PS hat. 

Hat jemand von euch "Erfahrungen" mit Menschen mit einer Negativistischen PS machen können, wie verhalten sich solche Menschen in einer Beziehung, sind sie "therapierbar" und wenn ja, wie lange würde eine solche Therapie dauern? Besteht Hoffnung? Ich habe meine jedenfalls noch lange NICHT aufgegeben. 

Mehr lesen

14. April um 20:50

Vielleicht hat sie gar keine Störung, sondern einfach nur kein richtiges Interesse an dir ?

Wenn du nicht zufällig Psychiater oder Therapeut bist, solltest du solche Hobbydiagnosen unterlassen.

Fast alles ist Therapierbar, wenn DERJENIGE sich therapieren lassen möchte.
Eine feste Dauer gibt es dafür nicht. "Geheilt" wird niemand, nach mehreren Jahren lernen Betroffene sich selber besser zu verstehen, anders zu handeln und mit ihrer Umwelt anders umzugehen.

Also wie gesagt, verschwende deine Zeit nicht mit so einem Vodookram, so lange sie nicht zum Arzt geht, der eine Diagnose stellt und sie sich nicht behandeln lässt, kannst du sowieso weder etwas tun noch etwas hoffen.

Außerdem befürchte ich, dass die Dame dich einfach nicht will,  dich aber warm hält und du völlig verzweifelt nach Ausreden suchst, warum das nicht so ist. 

1 LikesGefällt mir
14. April um 23:29
In Antwort auf vanvog

Hallo Leute,

ich habe vor einiger Zeit eine Frau "kennengelernt" in die ich mich sehr stark verliebte. Ob es auf Gegenseitigkeit beruhte oder NICHT, das weiß ich bis heute noch nicht so recht, ich denke aber schon, bin mir sogar sicher. Jedenfalls ging das immer so hin und her aber es ergab sich irgendwie nichts "Richtiges". 

Je mehr ich über ihr Verhalten nachdachte, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass sie eine Borderline PS hat, weil sie sich nicht festlegen wollte, als würde sie einmal hü und einmal hott sagen (wie bei Pferden). Ihre Persönlichkeit "faszinierte" mich so sehr, dass ich anfing immer mehr über Persönlichkeitesstörungen zu lesen und bin dann irgendwann drauf gekommen, dass sie wahrscheinlich eher eine Negativistische (Passiv-Aggressive) PS hat. 

Hat jemand von euch "Erfahrungen" mit Menschen mit einer Negativistischen PS machen können, wie verhalten sich solche Menschen in einer Beziehung, sind sie "therapierbar" und wenn ja, wie lange würde eine solche Therapie dauern? Besteht Hoffnung? Ich habe meine jedenfalls noch lange NICHT aufgegeben. 

Hallo.

"einmal hü und einmal hott" ... 

Lass bloß die Finger davon !!!!

So ne Irre hat mich in eine tiefe Krise gestürzt - die Wunden lecke ich bis heute.
Mach also bitte nicht den gleichen Fehler wie ich - achte auf DICH und nicht auf sie !

Warum fragst du, ob das therapierbar ist? Glaubst du, sie macht für dich ne Therapie? Dazu müsste sie erst einmal selber erkennen, dass sie ein "Problem" hat. 

Heb dir deine Kraft und deine Nerven für eine Frau auf, die weiß was sie will.

LG W.

P.s. Diagnosen sollten von Menschen gestellt werden, die sich damit auskennen. 

Gefällt mir
15. April um 6:47

Meine größte Hoffnung wäre natürlich, dass sie NICHT für mich (!) - sondern für sich, eine "Therapie" macht, dabei wäre es wichtig sich einen guten Therapeuten zu suchen, der sich speziell auf PS spezialisiert, das ist echt MEGA wichtig - ich bin mir sicher, es gibt solche Therapeuten in der Region.

Das Ding ist aber auch, dass man alleine, selber eine Menge machen kann mit Fachliteratur.

Ich habe ihr früher auch schon mehrfach gesagt, dass ich "virtuell" nicht mehr zur verfügung stehe bzw. NICHT mehr aktiv bin und werde es auch in zukunft nie wieder sein. Ich habe auf jeden nur erdänklichem Wege versucht, Kontakt mit ihr aufzunehmen aber das ist mir alles irgendwie zu blöd, entweder "richtig" oder gar nicht MEHR. Aber das interessiert sie wohl nicht bzw. ist ihr egal. Echt schade.

Ich liebe sie noch genauso wie früher, kein Bisschen weniger!
 

Gefällt mir
15. April um 9:17
In Antwort auf vanvog

Meine größte Hoffnung wäre natürlich, dass sie NICHT für mich (!) - sondern für sich, eine "Therapie" macht, dabei wäre es wichtig sich einen guten Therapeuten zu suchen, der sich speziell auf PS spezialisiert, das ist echt MEGA wichtig - ich bin mir sicher, es gibt solche Therapeuten in der Region.

Das Ding ist aber auch, dass man alleine, selber eine Menge machen kann mit Fachliteratur.

Ich habe ihr früher auch schon mehrfach gesagt, dass ich "virtuell" nicht mehr zur verfügung stehe bzw. NICHT mehr aktiv bin und werde es auch in zukunft nie wieder sein. Ich habe auf jeden nur erdänklichem Wege versucht, Kontakt mit ihr aufzunehmen aber das ist mir alles irgendwie zu blöd, entweder "richtig" oder gar nicht MEHR. Aber das interessiert sie wohl nicht bzw. ist ihr egal. Echt schade.

Ich liebe sie noch genauso wie früher, kein Bisschen weniger!
 

Ich habe irgendwie den Eindruck, dass du dich da ganz übel verrennst ...

Was ist ihr egal? Du schreibst in Rätseln, deswegen steige ich da nicht ganz durch. Seid ihr nun in Kontakt oder nicht? Habt ihr euch schon mal außerhalb der virtuellen Welt getroffen?

Fachliteratur ist für Experten geschrieben und nützt auch nur dann etwas, wenn eine gesicherte Diagnose vorliegt. Du scheinst allerdings noch im Trüben zu fischen und stellst lediglich Vermutungen an. 
Was ist, wenn die Userin, die vor mir schrieb, recht hat und bei deiner Angebeteten gar keine PS vorliegt? Möglicherweise rennst du dann in die falsche Richtung und unterstellst ihr fälschlicherweise eine PS. 
Wie gut kennst du das Mädchen? Kennst du ihr persönliches Umfeld oder familiären Umstände? Das sind nämlich ebenso wichtige Kriterien. 

Wenn sie nicht das Interesse zeigt, welches du dir wünschst, muss nicht zwangsläufig eine PS vorliegen. Achte darauf, dass du dir nicht etwas einredest (nur ein Tipp meinerseits).

Ich stand vor etwa zwei Jahren genau an dem Punkt, an dem du dich jetzt befindest. Allerdings hatte ich einen kleinen Vorteil dir gegenüber- ich hatte Experten an meiner Seite (auch in diesem Forum). 
Ich befand mich, eben wegen meiner "Angebeteten", in psychologischer Behandlung und habe nicht einmal im Ansatz erkannt, dass bei ihr eine PS vorliegen könnte. Durch meine sehr detailreiche Berichterstattung erkannten aber die Experten ein Verhaltensmuster bei ihr und plötzlich ging auch mir ein Licht auf.
Du hingegen gehst da anders vor, denn du setzt das bereits voraus - das ist eine enorme Fehlerquelle. 

Auf wie viel Erfahrung im Bereich Psychologie kannst du zurückgreifen? Wie oft hattest du schon direkten Kontakt mit psychisch kranken Menschen?


Liebe Grüße vom Wackelzahn 

Gefällt mir