Forum / Liebe & Beziehung

Narzissten, die zu Stalkern werden. Wer hat Erfahrung?

24. März 2007 um 0:26 Letzte Antwort: 25. März 2007 um 16:05

Hallo,
ich bin seit einem Jahr mit einem Narzissten zusammen. Jedenfalls denke ich mittleweiler, er ist einer und möchte mich zum zweiten Mal trennen.

Nach der ersten Trennung hat er Anzeichen eines Stalkers gezeigt, die aber verschwanden, als wir wieder zusammen kamen. Nun möchte ich mich endgültig trennen. Aber weiß nicht wie, weil ich weiß wie er dann reagieren wird..

Wer hat Erfahrungen gemacht und weiß, wie man möglichst unbescholten aus so einer Situation rauskommt?

Gruß

Julienna

Mehr lesen

24. März 2007 um 0:36

Stalking ...
Stalking kann handfest und gefährlich werden.
Falls Du Dich wirklich trennen willst und nur aus Angst bleibst, dann würde ich dir notfalls raten ins Frauenhaus zu gehen und vorher auf der Arbeit Urlaub zu nehmen.

Falls er nicht zu den gefährlichen Stalkern gehört, würde ich es erstmal mit Logik versuchen. Falls alles argumentieren nichts hilft, untertauchen oder Freunde zur Unterstützung bei sich haben.

Jedenfalls klar auf Distanz gehen. Grenzen setzen.

Was genau macht dir denn Angst? Wie lief es bei der letzten Trennung?
Jedenfalls kann man das so global nicht gut bewerten. Wie sieht er eigentlich eure Beziehung?

Gefällt mir

24. März 2007 um 6:56

Hi
Ich hatte das gleiche Problem, als ich meinen Ex im März 2003 nach 5 Jahren verlassen wollte, weil ich es einfach nicht mehr schaffte immer für alles verantwortlich zu sein. Dann fing der Terror an, bei einem letzten gemeinsamen Essen hat er mir Marijuhana in die Tomatensauce gemischt. In der letzten Zeit als wir zusammenwaren hat er mir nachts, wenn ich geschlafen habe, eingeredet ich dürfe ihn nicht verlassen, sonst wäre ich Schuld wenn er sich umbringt usw. als ich aufgewacht bin hat er gesagt er meinte ich wäre wach. Als ich ihn dann verlassen habe hat er meiner Chefin mit meiner Emailadresse (er wusste leider das Passwort, seither bin ich damit sehr vorsichtig) eine Email geschrieben in der nur ... you stand. Meine damalige Chefin war gott sei dank sehr verständnissvoll, auch weil sie wusste dass er mich schon die ganze Zeit, auch in der Firma, terrorisierte. Was er sonst noch alles machte reicht von Emails mit Bedrohungen bis dahin dass er vor meiner Haustür wartete. Ich hab ihn ignoriert, abends hat mich eine Freundin nach Hause begleitet, ich hatte aber so eine Wut im Bauch dass ich keine Angsto vor ihm hatte. Heute bekomme ich noch zu Weihnachten, Ostern irgendwelche perverse sms von ihm. Ich weiss von einer Bekannten dass er sehr viel kifft, und dass er noch viel aggressiver geworden bin. Der Preis ihn loszuwerden war fast meine ganzen damaligen Freunde zu verlieren, da wir in der gleiche Clique waren und ich ihn aus dem Weg gehen musste, sonst hätte der Terror nie aufgehört. Mittlerweile hat er sich mit der ganzen Clique zerstritten, ist nur mehr mit seinem "besten" Freund unterwegs. Mein Tip ist, einfach ignorieren und immer den Pfefferspray in der Tasche.
Alles alles Gute
Angie

Gefällt mir

24. März 2007 um 11:09
In Antwort auf

Hi
Ich hatte das gleiche Problem, als ich meinen Ex im März 2003 nach 5 Jahren verlassen wollte, weil ich es einfach nicht mehr schaffte immer für alles verantwortlich zu sein. Dann fing der Terror an, bei einem letzten gemeinsamen Essen hat er mir Marijuhana in die Tomatensauce gemischt. In der letzten Zeit als wir zusammenwaren hat er mir nachts, wenn ich geschlafen habe, eingeredet ich dürfe ihn nicht verlassen, sonst wäre ich Schuld wenn er sich umbringt usw. als ich aufgewacht bin hat er gesagt er meinte ich wäre wach. Als ich ihn dann verlassen habe hat er meiner Chefin mit meiner Emailadresse (er wusste leider das Passwort, seither bin ich damit sehr vorsichtig) eine Email geschrieben in der nur ... you stand. Meine damalige Chefin war gott sei dank sehr verständnissvoll, auch weil sie wusste dass er mich schon die ganze Zeit, auch in der Firma, terrorisierte. Was er sonst noch alles machte reicht von Emails mit Bedrohungen bis dahin dass er vor meiner Haustür wartete. Ich hab ihn ignoriert, abends hat mich eine Freundin nach Hause begleitet, ich hatte aber so eine Wut im Bauch dass ich keine Angsto vor ihm hatte. Heute bekomme ich noch zu Weihnachten, Ostern irgendwelche perverse sms von ihm. Ich weiss von einer Bekannten dass er sehr viel kifft, und dass er noch viel aggressiver geworden bin. Der Preis ihn loszuwerden war fast meine ganzen damaligen Freunde zu verlieren, da wir in der gleiche Clique waren und ich ihn aus dem Weg gehen musste, sonst hätte der Terror nie aufgehört. Mittlerweile hat er sich mit der ganzen Clique zerstritten, ist nur mehr mit seinem "besten" Freund unterwegs. Mein Tip ist, einfach ignorieren und immer den Pfefferspray in der Tasche.
Alles alles Gute
Angie

Danke für eure Antworten
jetzt kläre ich erst mal eure Fragen.

1. Wie sieht er unsere Beziehung?
Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Nach der ersten Trennung hat er mir 1000 Liebesschwüre gemacht und nur noch von Heirat, Kind und Haus erzählt. Ich wäre doch seine absolute Traumfrau und seine erste wirkliche große Liebe und mit mir möchte er sein restliches Leben verbringen. Heute denke ich darüber etwas realistischer: er hat diese Beteuerungen eingesetzt um mich zurückzubekommen. Es waren ja eigentlich meine Wünsche (Heirat, Kind, Haus)von denen er wusste. Jetzt nach einem halben Jahr ist es so, als wenn er jegliche Verbindlichkeit, die ich in dieser Beziehung möchte, ignoriert.

2. Wie er sich nach der ersten Trennung verhielt?
Als allererstes vor weg: er hatte überhaupt keine Ahnung, warum ich Schluss gemacht hatte! Er war das arme Opferlamm! Meine mündlichen wie auch schriftlichen Ausführungen hat er nur zum Teil verstanden. Er hat von der Trennung nur einem befreundeten Pärchen seinerseits informiert, die sich dann irgendwann bei mir meldeten, weil der arme ja so litt: Hörsturz, Depressionen, 15 kg abgenommen innerhalb eines Monats, Gang zum Arzt, der ihn gleich zum Psychologen schickte, stationäre Einweisung war angedacht. Ich habe zu der Zeit jeden Kontakt zu ihm nicht zugelassen, halt wie er mich in unserer Beziehung vorher auch immer ignorierte. Er nahm hinter meinem Rücken Kontakt zu einer meiner Freundin auf, dummerweise hatte ich von ihm aus sie mal angerufen und so musste die Nummer noch auf dem Display sein. Ja und von ihr bekam er dann seinen Strohhalm: Ich glaube sie liebt dich noch.
Dann ging das ganze Theater los, die Anrufe kamen fast viertelstündlich, sms ohne Ende. Es klingelte immer irgend etwas, dann auch die Türklingel. Er lungerte vor meiner Wohnung herum und beobachtete stundenlang... er war ja krankgeschrieben und hatte Zeit. Er fing mich vor der Haustür ab, warf mir vor ich würde nicht mit mir reden, sei ja so stark und hing an meinem Arm.

Nun, eigentlich habe ich ihm das nie zugetraut... er war mal 10 Jahre Polizist und ist seit 10 Jahren Anwalt...
Aufgrund meiner Gefühle zu ihm, hat er mich mit herzzerreißenden Briefen wieder weichgekocht.

Die erste Zeit nach der Trennung war wie ein Traum, er transportierte mich förmlich auf Händen durchs Leben um mich dann von einem Tag auf den nächsten wieder fallenzulassen. Ignoranz meiner Person gegenüber.

Nun, ich halte es mit ihm nicht mehr aus und hab Angst mich zu trennen. Habe schon überlegt, ne zeitlang bei ner Freundin unterzutauchen, aber wie lange kann ich vor ihm weglaufen?
Gruß
julienna

Gefällt mir

24. März 2007 um 14:39

Ja, ich wohne in Deutschland...
... strafbar hin, strafbar her... eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus...

Mein Freund ist Rechtsanwalt, kennt hier im Umkreis viele Staatsanwälte, Richter, Rechtsanwälte und steht sich auch mit vielen Polizisten per du. Ich bin überzeugt, dass er sich, falls ich ihn anzeigen sollte, perfekt aus der Situation rauslügen kann und ich bin dann die Dumme.

Danke aber für den Tipp, dass ich hart ihm gegenüber sein muss. Das werde ich versuchen diesmal durchzuziehen, beim letzten Mal hat er mich wieder um dem Finger gewickelt...

Gruß
julienna

Gefällt mir

24. März 2007 um 16:37

Danke für den Tipp
... na mit dem Aufheben der Geschenke wird wohl schwierig, er ist nämlich ein Geizhalz
Werde mir mal die von dir empfohlene Seite anschauen.
lg
julienna

Gefällt mir

25. März 2007 um 15:26

Ungewöhnliches...
muss echt schmunzeln bei der Vorstellung mich so zu verhalten. Ich weiß nicht, ob ich das könnte, aber wenn gar nichts mehr hilft, vielleicht das.

Wahrscheinlich wird er sich von sich aus nicht trennen, davor hat er ja ne Heidenangst.

j.

Gefällt mir

25. März 2007 um 15:51

Hab das auch hinter mir.
Mein Ex war krankhaft eifersüchtig und Stalker. Es wird keiner verstehen, aber von den 3 Jahren, die wir zusammen waren, war das 1. halbe Jahr schön und danach war ich nur noch seine Leibeigene! Ich versuchte unzählige Male, mich von ihm zu trennen, aber er gab keine Ruhe und machte meinen 2 Kindern und mir das Leben zur Hölle: stalking. So konnte er immer wieder rein, weil er dann etwas erträglicher war, als wenn er "stalkte". Irgendwann artete es aber so aus, dass er nur noch trank und immer aggressiver wurde. Dann wurde er handgreiflich, beschmiss mich mit Gegenständen und schlug mich. Außerdem drohte er, er wolle mich umbringen. Da endlich griff die Polizei ein! Es musste also erst zu Handgreiflichkeiten kommen. Dann kamen Gerichtsverhandlungen (familienrechtlich und strafrechtlich). An seine Auflagen hält er sich bis heute nicht und spielt sich überall als das arme Opfer auf, das von der bösen Frau ausgenommen wurde. Er hat überall Rufmord gegen mich betrieben und ich bin "Dorfgespräch". Es ist schwer, damit zu leben. Aber ich habe ihn endlich aus dem Haus. Wenn ich ihm zufällig begegne, hab ich immer das Gefühl, ich kippe jeden Moment um, falle in Ohnmacht. Merke, was für einen Knacks ich weg habe. Mein Ruf ist versaut und er feiert sich überall als Opfer.

Gefällt mir

25. März 2007 um 16:05
In Antwort auf

Hab das auch hinter mir.
Mein Ex war krankhaft eifersüchtig und Stalker. Es wird keiner verstehen, aber von den 3 Jahren, die wir zusammen waren, war das 1. halbe Jahr schön und danach war ich nur noch seine Leibeigene! Ich versuchte unzählige Male, mich von ihm zu trennen, aber er gab keine Ruhe und machte meinen 2 Kindern und mir das Leben zur Hölle: stalking. So konnte er immer wieder rein, weil er dann etwas erträglicher war, als wenn er "stalkte". Irgendwann artete es aber so aus, dass er nur noch trank und immer aggressiver wurde. Dann wurde er handgreiflich, beschmiss mich mit Gegenständen und schlug mich. Außerdem drohte er, er wolle mich umbringen. Da endlich griff die Polizei ein! Es musste also erst zu Handgreiflichkeiten kommen. Dann kamen Gerichtsverhandlungen (familienrechtlich und strafrechtlich). An seine Auflagen hält er sich bis heute nicht und spielt sich überall als das arme Opfer auf, das von der bösen Frau ausgenommen wurde. Er hat überall Rufmord gegen mich betrieben und ich bin "Dorfgespräch". Es ist schwer, damit zu leben. Aber ich habe ihn endlich aus dem Haus. Wenn ich ihm zufällig begegne, hab ich immer das Gefühl, ich kippe jeden Moment um, falle in Ohnmacht. Merke, was für einen Knacks ich weg habe. Mein Ruf ist versaut und er feiert sich überall als Opfer.

Beweise sammeln!
Was ich gelernt habe, Du musst unbedingt Beweise sammeln! Alles, was damit zu tun hat, sammeln! Ich habe die ganzen Nachrichten vom AB aufgezeichnet, denn er hat mir permanent den AB vollgequatscht. SMSsen, Briefe, Zettelchen. Und Fotos machen! (hatte öfter auf der Terrasse etwas von ihm oder Anzeichen dafür, das er wiedermal nachts da war). Wenn es zur Gerichtsverhandlung kommt, sieht man ohne Beweise alt aus! Mein Ex konnte reden wie ein Gott und wickelte jeden um den Finger. Ich hatte nur Glück, das ich Beweise hatte!
Sein Verteidiger fragte mich, warum ich Fotos von meinen blauen Flecken gemacht habe! Man stellte mich hin, als hätte ich alles inszeniert! Ich hatte sie mal gemacht, weil ich entsetzt war, das es ihm nie leid tat, was er mir angetan hatte. Dachte, im nüchternen Zustand würde er es anders sehen. Aber so war es nicht. Da fiel mir ein, wie ich schon früher bei meiner Scheidung über den Tisch gezogen wurde, weil ich keine Beweise hatte. Somit machte ich Fotos. Es ist nämlich schlimm, wenn dir keiner glaubt, obwohl es so war!

Gefällt mir