Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nachehelicher Unterhalt

Nachehelicher Unterhalt

30. Mai 2016 um 8:12

Hey zusammen,

ich brauche mal paar Tipps!

Und zwar dreht es sich um die (zukünftige) Exfrau meines Freundes. Sie sind nun 2 Jahre getrennt und noch nicht geschieden, da die Ex ständig Fristen für Versorgungsausgleich etc. ausreizt. Mein Partner zahlt inkl. Kindesunterhalt momentan 650!

Die Frau hat schon immer gerne das Geld ihres Mannes ausgegeben und bestellt auch heute noch in OnlineShops, wenn sie wegen mangelnder Zahlung gesperrt wurde, erstellt sie sich woanders neue Konten. Vom Kinderkonto hat sie 700 abgehoben nie mehr ausgeglichen, obwohl sie 6000 Unterhaltsrückstand auf einmal bekommen hatte. (Rückstand, weil es sich ewig zog, bis feststand, wie viel er zahlen muss)

Jetzt hat mein Freund die Abtrennung des Versorgungsausgleich beantragt, da mit die Scheidung mal voran geht und prompt flattert ein Brief rein von ihrer Anwältin für nachehelichen Unterhalt.

Im Internet haben wir gelesen, dass es den so gar nicht mehr gibt und dass jeder für seinen Unterhalt selbst aufkommen musss.
Problem ist, die Frau geht nur Teilzeit arbeiten, könnte aber dank der Öffnungszeiten des Kindergartens Vollzeit gehen. Wie bei der Unterhaltsberechnung schon wird sie wieder auf der Schiene fahren "ich kann mein Kind doch nicht so lang allein lassen" Das Kind ist mittlerweile 5!

Durch gemeinsame Freunde wissen wir, dass die Frau öfter Überstunden macht und das Kind erst spät aus dem Kindergarten holt oder Freunde (und nicht den Vater!) bittet, es abzuholen, damit sie bis abends arbeiten kann. Leider kann man ihr das nicht nachweisen. Mein Partner weiß aus der gemeinsamen Zeit dass der Arbeitgeber Überstunden auch mal gern mit Tank- oder Einkaufsgutscheinen bezahlt.

Es soll nicht falsch verstanden werden, mein Freund ist sich im Klaren, dass er zahlen musste und für das Kind zahlt er ja sowieso!

Er will nur den nachehelichen Unterhalt jetzt abwehren, weil die Frau endlich selbst für ihren Unterhalt aufkommen soll. Sie könnte vollzeitarbeiten gehen, das Kind ist versorgt und krank oder sonst eingeschränkt ist sie auch nicht.

Jemand Erfahrung? Was kann man tun?



Mehr lesen

30. Mai 2016 um 8:42

.
Er hat eine Anwältin.

Leider muss er sich gerade nach einem anderen umsehen, da wir die letzte Woche zum x-ten Mal von ihr versetzt wurden! Sie hält sich nicht an abgemachte Termine was Rückrufe angeht, antwortet nicht auf E-Mails, etc.

Er wird das Mandat abtreten, muss sich aber noch informieren was "Recht auf Fertigstellung des Falls" angeht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen