Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nachehelicher Unterhalt

Nachehelicher Unterhalt

20. März 2007 um 9:57

Hat jemand schon das selbe durchgemacht? Mein Freund war 12 Jahre verheiratet, hat 2 Kinder und ist seit 3 Jahren geschieden. Laut Regelung zwischen den beiden sollte am 01.03.07 (also als das jüngste Kind 16 wurde) die nacheheliche Unterhaltszahlung für sie neu besprochen werden. Bis jetzt hat er für die beiden Kinder und sie zusammen 2600 Euro bezahlt. Muß dazu sagen, er hat eine eigene gut laufende Firma drum auch der hohe Betrag!
Jetzt hat er sich vor ein paar Tagen mit seiner Ex geeinigt, er bezahlt für alle zusammen 1500 Euro monatlich! Sie geht ganztags in die Arbeit da die Kinder ja bereits 16 und 17 sind!
Gestern kam der Anruf das ihr 1500 Euro zu wenig sind. Außerdem ist noch zu sagen, dass die Kinder wenn sie was brauchen (Kleidung, Schulzeug, Moped, Benzin...) immer zum Papa kommen und der auch ohne Probleme dafür aufkommt was ja normal ihr zustehen würde! Denkt ihr, es gibt eine Möglichkeit das irgendwie hinzubekommen das er nicht mehr bezahlen muß. Weil wenn der Unterhalt vom Gericht neu berechnet werden würde, kommt es sicher mindestens wieder auf die 2600 Euro. Mein Freund will das aber nicht akzeptieren, da er ihr in der ganzen Zeit jetzt mittlerweile fast 300.000 Euro gezahlt hat! Und irgendwann reichts einfach! Hat jemand schon sowas ähnliches durchgemacht bzw. kann uns wer einen Rat bzw. einen super guten Anwalt empfehlen? Danke und LG

Mehr lesen

20. März 2007 um 14:00

Nachehelicher Unterhalt
Ich würde es anstelle seiner Exfrau genauso machen. Sie hat immerhin ein Recht drauf! Meine Güte, hab doch mal Verständnis... Der Typ hat ne 25jährige Freundin (nämlich dich)! Soll sie jetzt auf ihr Recht verzichten, nur damit ihr dreimal im Jahr in die Karibik fliegen könnt? Sie hat die halbpubertierenden Kinder am Hals, muß arbeiten und soll jetzt auch noch dafür Sorge tragen, daß ihre Nachfolgerin echte Perlen zu Ostern geschenkt bekommt? Nö, würde ich nicht machen. Ist doch auch eigentlich egal, oder? Er ist reich genug und du wirst schon nicht verhungern müssen.

Arbeitest du auch ganztags und kümmerst dich um zwei Kinder nebenher? Ich weiß, diese Frage klingt jetzt etwas hart, trifft die Sache aber auf den Punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 14:19

Ich kann dich auf jeden Fall verstehen
1500 Euro sollen zu wenig sein? Die hat ja wohl nicht alle Latten mehr am Zaun!

Aber Du mußt es mal so sehen: die Kinder sind bald alt genug und fangen mit einer Ausbildung an. Spätestens dann fällt der Unterhalt weg.
Außerdem ist der Unterhalt von Moped mit Benzin und Versicherung nicht vom Vater zu tragen; ggf. müssen die Kinder sich den erarbeiten, bzw. vom Taschengeld bezahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 14:21
In Antwort auf linh_12126067

Nachehelicher Unterhalt
Ich würde es anstelle seiner Exfrau genauso machen. Sie hat immerhin ein Recht drauf! Meine Güte, hab doch mal Verständnis... Der Typ hat ne 25jährige Freundin (nämlich dich)! Soll sie jetzt auf ihr Recht verzichten, nur damit ihr dreimal im Jahr in die Karibik fliegen könnt? Sie hat die halbpubertierenden Kinder am Hals, muß arbeiten und soll jetzt auch noch dafür Sorge tragen, daß ihre Nachfolgerin echte Perlen zu Ostern geschenkt bekommt? Nö, würde ich nicht machen. Ist doch auch eigentlich egal, oder? Er ist reich genug und du wirst schon nicht verhungern müssen.

Arbeitest du auch ganztags und kümmerst dich um zwei Kinder nebenher? Ich weiß, diese Frage klingt jetzt etwas hart, trifft die Sache aber auf den Punkt.

Sorry aber...
Sorry aber deine Beschuldigen sind wohl nicht ganz dein Ernst! Behauptungen aufstellen von denen man keine Ahnung hat ist wohl auch nicht ganz okay! Erstens mal fliegt hier keiner in die Karibik, zweitens hab oder brauch ich auch keine Perlenohrringe oder ähnliches und drittens hätt ich auch kein Problem wenn die Kinder fest bei uns wären. Was sie ja eh zum größten Teil übrigens sind... Und dann noch was. Wenn sogar die Kinder sagen, von der Mama bekommen wir nix. Die schaut eh nur auf sich... Dann stell ich mir doch mal eine Frage oder!

Auch ich gehe ganztags in die Arbeit und arbeite auch jedes 2. WE!

Weißt, meiner Ansicht nach, reichts jetzt einfach was sie von ihm bekommen hat. Wohnung, Kohle ohne Ende, Auto und jeden Monat bis jetzt 2600 Euro ist doch auch nicht wenig oder? Und das hat nichts damit zu tun das ich Angst hab nicht genug abzubekommen. Ich verdien mein eigenes Geld und bin und werde nicht von seinem Geld abhaengig! Das er Kohle hat, dafuer kann ich nichts und dafuer lieb ich ihn auch sicher nicht! Was soll das!!!!

Aber ich denke, wenn man selbst nicht persoenlich mit dieser Situation konfrontiert wird, ist es eh besser, keine Meinung abzugeben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 14:22
In Antwort auf dolly_12843641

Ich kann dich auf jeden Fall verstehen
1500 Euro sollen zu wenig sein? Die hat ja wohl nicht alle Latten mehr am Zaun!

Aber Du mußt es mal so sehen: die Kinder sind bald alt genug und fangen mit einer Ausbildung an. Spätestens dann fällt der Unterhalt weg.
Außerdem ist der Unterhalt von Moped mit Benzin und Versicherung nicht vom Vater zu tragen; ggf. müssen die Kinder sich den erarbeiten, bzw. vom Taschengeld bezahlen.

An sweetconcubine
Danke das es auch Menschen wie dich geben, die was im Kopf haben und klar denken! Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 15:12
In Antwort auf miomio82

Sorry aber...
Sorry aber deine Beschuldigen sind wohl nicht ganz dein Ernst! Behauptungen aufstellen von denen man keine Ahnung hat ist wohl auch nicht ganz okay! Erstens mal fliegt hier keiner in die Karibik, zweitens hab oder brauch ich auch keine Perlenohrringe oder ähnliches und drittens hätt ich auch kein Problem wenn die Kinder fest bei uns wären. Was sie ja eh zum größten Teil übrigens sind... Und dann noch was. Wenn sogar die Kinder sagen, von der Mama bekommen wir nix. Die schaut eh nur auf sich... Dann stell ich mir doch mal eine Frage oder!

Auch ich gehe ganztags in die Arbeit und arbeite auch jedes 2. WE!

Weißt, meiner Ansicht nach, reichts jetzt einfach was sie von ihm bekommen hat. Wohnung, Kohle ohne Ende, Auto und jeden Monat bis jetzt 2600 Euro ist doch auch nicht wenig oder? Und das hat nichts damit zu tun das ich Angst hab nicht genug abzubekommen. Ich verdien mein eigenes Geld und bin und werde nicht von seinem Geld abhaengig! Das er Kohle hat, dafuer kann ich nichts und dafuer lieb ich ihn auch sicher nicht! Was soll das!!!!

Aber ich denke, wenn man selbst nicht persoenlich mit dieser Situation konfrontiert wird, ist es eh besser, keine Meinung abzugeben!

Hallo Miomio
Ärger dich nicht über solch verblödete Aussagen!!
Irgendwann bekomm ein jeder, was er verdient...

Ich versteh dich sehr gut, es ist eine Frechheit, wie manche Weiber - u. ich sag jetzt bewusst WEIBER - das ausnutzen!

Bekommen den Rachen einfach nicht voll, schröpfen den Ex-Mann und spielen nebenbei noch die arme verlassene Frau! Zum kotzen!

Gibts beim Unterhalt kein Obergrenze? 2.600 kommt mir schon recht viel vor..
Gibts da kein Hintertürchen? Überhaupt wenn er eine eigene Firma hat...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 19:55
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo Miomio
Ärger dich nicht über solch verblödete Aussagen!!
Irgendwann bekomm ein jeder, was er verdient...

Ich versteh dich sehr gut, es ist eine Frechheit, wie manche Weiber - u. ich sag jetzt bewusst WEIBER - das ausnutzen!

Bekommen den Rachen einfach nicht voll, schröpfen den Ex-Mann und spielen nebenbei noch die arme verlassene Frau! Zum kotzen!

Gibts beim Unterhalt kein Obergrenze? 2.600 kommt mir schon recht viel vor..
Gibts da kein Hintertürchen? Überhaupt wenn er eine eigene Firma hat...

LG

Also
da muss ich tjeerd recht geben die stellen sich für die ärmsten überhaupt in die öffentlichkeit also wenn sie grad mal von einem sütckchen brot leben müssten.

Gut unterhalt zahlen gehört dazu wenn man ein kind erzeugen kann kann man auch zahlen.

Aber dann noch den Ex Mann bis auf sein letztes Hemd ausziehen das geht ja wohl gar nicht.

Da kann man bestimmt was machen man muss sich nur genau informieren.

mfg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 9:23
In Antwort auf linh_12126067

Nachehelicher Unterhalt
Ich würde es anstelle seiner Exfrau genauso machen. Sie hat immerhin ein Recht drauf! Meine Güte, hab doch mal Verständnis... Der Typ hat ne 25jährige Freundin (nämlich dich)! Soll sie jetzt auf ihr Recht verzichten, nur damit ihr dreimal im Jahr in die Karibik fliegen könnt? Sie hat die halbpubertierenden Kinder am Hals, muß arbeiten und soll jetzt auch noch dafür Sorge tragen, daß ihre Nachfolgerin echte Perlen zu Ostern geschenkt bekommt? Nö, würde ich nicht machen. Ist doch auch eigentlich egal, oder? Er ist reich genug und du wirst schon nicht verhungern müssen.

Arbeitest du auch ganztags und kümmerst dich um zwei Kinder nebenher? Ich weiß, diese Frage klingt jetzt etwas hart, trifft die Sache aber auf den Punkt.

Stimme zu
danke funnyhill...würde es verstehen, wenn der ex dadurch in armut verfallen müsste, aber das ist nicht der fall, soll also zahlen solange es rechtlich ok ist. und im grunde, hätte er die neue nicht, hätte er das wie bis jetzt auch gezahlt. ihr neuen, ihr habt euch geschiedene männer genommen, solltet ihr also auch mit solchen situationen rechnen. bin selbst mit nem mann zusammen, der unterhalt zahlt und schulden aus seiner ehe abbezahlt und wir können uns dadurch kaum was leisten aber damit hab ich gerechnet und mache das mit, die liebe ist mir wichtig und nicht das, was unter dem strich bleibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 9:41
In Antwort auf pilar_12305113

Stimme zu
danke funnyhill...würde es verstehen, wenn der ex dadurch in armut verfallen müsste, aber das ist nicht der fall, soll also zahlen solange es rechtlich ok ist. und im grunde, hätte er die neue nicht, hätte er das wie bis jetzt auch gezahlt. ihr neuen, ihr habt euch geschiedene männer genommen, solltet ihr also auch mit solchen situationen rechnen. bin selbst mit nem mann zusammen, der unterhalt zahlt und schulden aus seiner ehe abbezahlt und wir können uns dadurch kaum was leisten aber damit hab ich gerechnet und mache das mit, die liebe ist mir wichtig und nicht das, was unter dem strich bleibt!

Sorry da muß ich dir wiedersprechen
Es liegt nicht an mir das ich sage er soll nicht zahlen. Ich finds ja okay das er was bezahlt aber irgendwann ist einfach eine Grenze da. Und wenn man normal denkt, reichen auch 1500 Euro wenn man sowieso ganztags in die Arbeit geht und die Kinder eh zum Papa kommen wenn sie was brauchen! Und außerdem, er würde ja bezahlen aber eben nicht mehr die 2600 Euro im Monat!

Ich hab den Thread nur gemacht, um einfach mit Leuten reden zu können die evtl. auch sowas in der Art erfahren haben. Ganz sicher nicht um mir Tipps einzuholen wie er ganz weg kommt vom bezahlen! Echt nicht. So schlau bin ich, dass ich weiß, dass seine Ex auch etwas Unterstützung braucht. Was ja auch okay ist. Nur eben nicht in der Höhe!

Und noch was zur Info! Ich bin nicht die böse neue Freundin die sich in die Scheidungsangelegenheiten einmischt. Wie gesagt, es ging mir nur um ähnliche Erfahrungen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 9:55
In Antwort auf miomio82

Sorry da muß ich dir wiedersprechen
Es liegt nicht an mir das ich sage er soll nicht zahlen. Ich finds ja okay das er was bezahlt aber irgendwann ist einfach eine Grenze da. Und wenn man normal denkt, reichen auch 1500 Euro wenn man sowieso ganztags in die Arbeit geht und die Kinder eh zum Papa kommen wenn sie was brauchen! Und außerdem, er würde ja bezahlen aber eben nicht mehr die 2600 Euro im Monat!

Ich hab den Thread nur gemacht, um einfach mit Leuten reden zu können die evtl. auch sowas in der Art erfahren haben. Ganz sicher nicht um mir Tipps einzuholen wie er ganz weg kommt vom bezahlen! Echt nicht. So schlau bin ich, dass ich weiß, dass seine Ex auch etwas Unterstützung braucht. Was ja auch okay ist. Nur eben nicht in der Höhe!

Und noch was zur Info! Ich bin nicht die böse neue Freundin die sich in die Scheidungsangelegenheiten einmischt. Wie gesagt, es ging mir nur um ähnliche Erfahrungen!

Du bist keine böse Neue,
nur weil Du, genau wie ich und zigtausend anderer Frauen/Nexte, der Meinung bist, das irgendwo mal genug ist.

Und wieso glaubst Du, braucht seine Ex Unterstützung? Sicherlich nicht im finanziellen Sinne, wenn er schon so viel zahlt und die Kinder ja auch sonst zu ihm kommen können. Sie verdient selbst, also ist Dein Freund nicht für ihr Leben mehr verantwortlich - nur für das der Kinder.

1500 Euro müssen reichen. Halloo, das sind 1500 DM für jedes Kind. Welches Kind hat das sonst?? Und dann über 2000 Euro, das ist nicht gerechtfertigt. Oder soll den Kindern alles in den Arsch geblasen werden??

Unterstützung ist das eine, aber das was seine Ex mit euch macht ist einfach nur Abzocke.
Sucht euch einen guten Anwalt und geht dagegen an. So kann es ja echt nicht gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 11:21
In Antwort auf dolly_12843641

Du bist keine böse Neue,
nur weil Du, genau wie ich und zigtausend anderer Frauen/Nexte, der Meinung bist, das irgendwo mal genug ist.

Und wieso glaubst Du, braucht seine Ex Unterstützung? Sicherlich nicht im finanziellen Sinne, wenn er schon so viel zahlt und die Kinder ja auch sonst zu ihm kommen können. Sie verdient selbst, also ist Dein Freund nicht für ihr Leben mehr verantwortlich - nur für das der Kinder.

1500 Euro müssen reichen. Halloo, das sind 1500 DM für jedes Kind. Welches Kind hat das sonst?? Und dann über 2000 Euro, das ist nicht gerechtfertigt. Oder soll den Kindern alles in den Arsch geblasen werden??

Unterstützung ist das eine, aber das was seine Ex mit euch macht ist einfach nur Abzocke.
Sucht euch einen guten Anwalt und geht dagegen an. So kann es ja echt nicht gehen!

Bei der statt beschweren
also mädels, da müsst ihr euch schon bei unseren politikern beschweren, weil die nämlich diese regeln was unterhalt angeht gemacht haben und je mehr der mann verdient, desto mehr bekommt die frau und nicht euch ist das einzuschätzen, was die ex fürs leben braucht. sie hat bestimmten standard gelebt mit ihrem mann und bestimmt auch dazu beigetragen, dass es ihm so gut finanziell geht und er möglichkeit hatte die firma hochzutreiben, weil sie eben alles andere erledigt hatte.
ist doch logisch, dass sie sich das nimmt, was ihr zusteht und wenn gericht das so akzeptiert, dann sind das nicht die exfrauen schuld sondern das gericht und unsere gesetze. warum soll sie auf gutes leben verzichten, wenn ihr das geboten wird, aus rücksicht auf ihren ex? moment, trennung ist immer mit schmerz verbunden und da hat man bestimmt nicht viel mitleid für seinen ex, wenn es ihm n bisschen schlechter meinetwegen geht, so sind wir menschen oft.
ich hoffe, dass ihr da vernünftig damit umgehen werdet und die ex sich wieder nen reichen findet und sagen kann, von dem ex brauche ich kein geld mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 11:23
In Antwort auf dolly_12843641

Du bist keine böse Neue,
nur weil Du, genau wie ich und zigtausend anderer Frauen/Nexte, der Meinung bist, das irgendwo mal genug ist.

Und wieso glaubst Du, braucht seine Ex Unterstützung? Sicherlich nicht im finanziellen Sinne, wenn er schon so viel zahlt und die Kinder ja auch sonst zu ihm kommen können. Sie verdient selbst, also ist Dein Freund nicht für ihr Leben mehr verantwortlich - nur für das der Kinder.

1500 Euro müssen reichen. Halloo, das sind 1500 DM für jedes Kind. Welches Kind hat das sonst?? Und dann über 2000 Euro, das ist nicht gerechtfertigt. Oder soll den Kindern alles in den Arsch geblasen werden??

Unterstützung ist das eine, aber das was seine Ex mit euch macht ist einfach nur Abzocke.
Sucht euch einen guten Anwalt und geht dagegen an. So kann es ja echt nicht gehen!

NEHMT EUCH EINEN ANWALT!
Völlig richtig!
Kämpft um euer REcht- kann mir nicht vorstellen, dass es rechtlich ok ist, dass seine Ex 2.600 Euro zusätzlich bekommt, obwohl sie arbeiten geht!

Es gibt da ganz sicher Hintertürchen - muss ja nicht zugeben, wie gut es mit seiner Firma wirklich steht (nur so am Rande...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 11:35
In Antwort auf medusa_12662532

NEHMT EUCH EINEN ANWALT!
Völlig richtig!
Kämpft um euer REcht- kann mir nicht vorstellen, dass es rechtlich ok ist, dass seine Ex 2.600 Euro zusätzlich bekommt, obwohl sie arbeiten geht!

Es gibt da ganz sicher Hintertürchen - muss ja nicht zugeben, wie gut es mit seiner Firma wirklich steht (nur so am Rande...)

Männer versuchen auch viele tricks
ja genau, da hast du den punkt getroffen, als selbständiger hat er möglichkeit sein gewinn viel kleiner zu schreiben, wenn er guten steuerberater hat und gut denken kann, es ist mit risiko verbunden, aber möglich, wäre halt auch n betrug. fragt sich, er weisst das bestimmt, warum hat er das bis jetzt nicht gemacht? anscheinend tut ihm das ganze nicht soooo weh wie seiner jetzigen partnerin. frauen regieren die welt! grins
männer sind meist nicht so stutenbissig, aber können genauso tricks benutzen, wenn es denen wichtig ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2007 um 13:02

Berechnung
Bei der Berechnung des Unterhalts wird das Einkommen der Frau ja angerechnet, sprich, wenn sie verdient, verringert sich die Unterhaltszahlung des Ex-Mannes. Auf seine Zahlungen für die Kinder hat ihr Verdienst jedoch keinen Einfluss, die werden unabhängig davon berechnet.
Wenn die Ex-Frau deines Freundes ganztags arbeitet und ihr vom Gericht dennoch mindestens 2600 Euro monatlich zugesprochen werden würden (wie du ja oben schreibst), muss der Ex-Mann entsprechend viel verdienen bzw. ein Großteil des Geldes wird sich aus dem Kindesunterhalt zusammensetzen.
Ich verstehe deswegen dein Problem nicht ganz. Die Frau hat sich freiwillig auf einen Abschlag von über 1000 Euro von der Summe eingelassen, die ihr rein rechtlich zustehen würde? Und nun will sie doch mehr, im Prinzip würde dein Freund aber immer noch günstiger wegkommen, als wenn sie es gerichtlich festlegen lassen würde?

Im Übrigen ist es ganz allein seine Verantwortung, den Kindern nicht Geld für alles mögliche zuzuschieben, wenn er der Meinung ist, er zahlt zu viel. Da muss er halt auch mal Widerstände in Kauf nehmen und Grenzen setzen. Kinder in dem Alter sollen ruhig lernen, dass die Eltern nicht der Zahlmeister für alles sind.

Außerdem ist es mit den Zahlungen für die Kinder nicht vorbei, sobald diese eine Ausbildung beginnen. Wenn sie studieren, sind sie noch relativ lange vom Unterhalt abhängig, da könnte es sogar eher noch mehr werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2007 um 12:17
In Antwort auf batyah_12730076

Also
da muss ich tjeerd recht geben die stellen sich für die ärmsten überhaupt in die öffentlichkeit also wenn sie grad mal von einem sütckchen brot leben müssten.

Gut unterhalt zahlen gehört dazu wenn man ein kind erzeugen kann kann man auch zahlen.

Aber dann noch den Ex Mann bis auf sein letztes Hemd ausziehen das geht ja wohl gar nicht.

Da kann man bestimmt was machen man muss sich nur genau informieren.

mfg

Kann euch
da nur völlig zustimmen. Für die Kinder bezahlen, eine gewisse Unterstützung für die Ex Frau, alles ok und mehr als richtig. Wenn es dann aber darum geht sich sein Leben zu vergolden und es sich auf fremde Kosten gut gehen zu lassen, da hört der Spaß auf. Inwieweit seine Ex Frau dann mal beteiligt war die Firma aufzubauen oder nicht ist nicht mehr von Interesse. Jeder lebt sein Leben, dafür gibt es sicher auch trifftige Gründe und irgendwann ist es an der Zeit, dass Sie das, auch finanziell erkennt. Ewig mit dem Büßerhemdchen rumzurennen, das Lied der armen Ex Frau singen zu lassen und einen finanziell überdimensionalen Klotz am Bein kleben zu haben kann keine Dauerlösung sein. Einmal gut geheiratet und geschieden und saniert fürs restliche Leben. Ob sie so ein Fall ist will und kann ich nicht beurteilen und unterstellen, aber wenn ihr die Summe und das Verhalten, siehe Aussage der Kinder - die denkt nur an sich - nicht tolerieren wollt kann ich das gut verstehen. Wenn er schon soviel zahlt dann lieber freiwillig auf ein Konto für die Kinder oder was in der Art.

Leider neigen Männer ja aber gern mal dazu Konfrontationen und Unannehmlichkeiten so lange es geht aus dem Weg zu gehen. Vermutlich war das Bezahlen der bisher konfliktärmere Weg. Was jetzt kein Vorwurf sein soll !!! Möglichkeiten die Zahlung runterzuschrauben gibt es, wie schon jemand sagte, speziell in der Selbstständigkeit mit Sicherheit. Nehmt die Rennerei zum Anwalt und zum Steuerberater auf. Tätigt dann Investionen, schreibt gewisse Dinge um, was auch immer die euch raten. Wie eine praktische Melkkuh würd ich mich auch nicht behandeln lassen und die gegebenen Möglichkeiten ausschöpfen, auch wenn das erstmal mit Information, Papierkram und Kosten verbunden ist.

Es ist auch völlig gleichgültig wofür das Geld verwendet wird. Und wenns tatsächlich Urlaube in die Karibik sind. Das muss nun schon jedem selbst überlassen bleiben wofür er sein selbst verdientes Geld verwendet !!! Und wer, so wie es sich liest, Fairness der Ex gegenüber, Verantwortungsgefühl für die Kinder etc. über Gebühr strapaziert, der gehört für meine Begriffe in die Schranken gewiesen.

Wen ich solche Aussagen dann schon immer les... Perlenketten, Urlaube... stellt es mir echt die Haare auf. Wenn sich bei solchen Ex-Frauen alles nur noch ums liebe Geld dreht, von irgendwelchen Verantwortlichkeiten und freundschaftlichen Gefühlen soz. in Memorial an die gemeinsamen Jahre nicht mehr die Rede sein kann, das ist ok, die neuen Partnerinnen sind dann aber angeblich die Geldgeier ? Die, die dann oft das finanzielle Belastungspäckchen mittragen müssen, dass sollen dann die Aasgeier sein ? Stellt sich mir die Frage wer da oft die Dollarzeigen in den Augen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2007 um 12:18
In Antwort auf zielspiel

Kann euch
da nur völlig zustimmen. Für die Kinder bezahlen, eine gewisse Unterstützung für die Ex Frau, alles ok und mehr als richtig. Wenn es dann aber darum geht sich sein Leben zu vergolden und es sich auf fremde Kosten gut gehen zu lassen, da hört der Spaß auf. Inwieweit seine Ex Frau dann mal beteiligt war die Firma aufzubauen oder nicht ist nicht mehr von Interesse. Jeder lebt sein Leben, dafür gibt es sicher auch trifftige Gründe und irgendwann ist es an der Zeit, dass Sie das, auch finanziell erkennt. Ewig mit dem Büßerhemdchen rumzurennen, das Lied der armen Ex Frau singen zu lassen und einen finanziell überdimensionalen Klotz am Bein kleben zu haben kann keine Dauerlösung sein. Einmal gut geheiratet und geschieden und saniert fürs restliche Leben. Ob sie so ein Fall ist will und kann ich nicht beurteilen und unterstellen, aber wenn ihr die Summe und das Verhalten, siehe Aussage der Kinder - die denkt nur an sich - nicht tolerieren wollt kann ich das gut verstehen. Wenn er schon soviel zahlt dann lieber freiwillig auf ein Konto für die Kinder oder was in der Art.

Leider neigen Männer ja aber gern mal dazu Konfrontationen und Unannehmlichkeiten so lange es geht aus dem Weg zu gehen. Vermutlich war das Bezahlen der bisher konfliktärmere Weg. Was jetzt kein Vorwurf sein soll !!! Möglichkeiten die Zahlung runterzuschrauben gibt es, wie schon jemand sagte, speziell in der Selbstständigkeit mit Sicherheit. Nehmt die Rennerei zum Anwalt und zum Steuerberater auf. Tätigt dann Investionen, schreibt gewisse Dinge um, was auch immer die euch raten. Wie eine praktische Melkkuh würd ich mich auch nicht behandeln lassen und die gegebenen Möglichkeiten ausschöpfen, auch wenn das erstmal mit Information, Papierkram und Kosten verbunden ist.

Es ist auch völlig gleichgültig wofür das Geld verwendet wird. Und wenns tatsächlich Urlaube in die Karibik sind. Das muss nun schon jedem selbst überlassen bleiben wofür er sein selbst verdientes Geld verwendet !!! Und wer, so wie es sich liest, Fairness der Ex gegenüber, Verantwortungsgefühl für die Kinder etc. über Gebühr strapaziert, der gehört für meine Begriffe in die Schranken gewiesen.

Wen ich solche Aussagen dann schon immer les... Perlenketten, Urlaube... stellt es mir echt die Haare auf. Wenn sich bei solchen Ex-Frauen alles nur noch ums liebe Geld dreht, von irgendwelchen Verantwortlichkeiten und freundschaftlichen Gefühlen soz. in Memorial an die gemeinsamen Jahre nicht mehr die Rede sein kann, das ist ok, die neuen Partnerinnen sind dann aber angeblich die Geldgeier ? Die, die dann oft das finanzielle Belastungspäckchen mittragen müssen, dass sollen dann die Aasgeier sein ? Stellt sich mir die Frage wer da oft die Dollarzeigen in den Augen hat.

Hoppla,
sollte natürlich Dollar-Zeichen heißen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 12:00
In Antwort auf zielspiel

Kann euch
da nur völlig zustimmen. Für die Kinder bezahlen, eine gewisse Unterstützung für die Ex Frau, alles ok und mehr als richtig. Wenn es dann aber darum geht sich sein Leben zu vergolden und es sich auf fremde Kosten gut gehen zu lassen, da hört der Spaß auf. Inwieweit seine Ex Frau dann mal beteiligt war die Firma aufzubauen oder nicht ist nicht mehr von Interesse. Jeder lebt sein Leben, dafür gibt es sicher auch trifftige Gründe und irgendwann ist es an der Zeit, dass Sie das, auch finanziell erkennt. Ewig mit dem Büßerhemdchen rumzurennen, das Lied der armen Ex Frau singen zu lassen und einen finanziell überdimensionalen Klotz am Bein kleben zu haben kann keine Dauerlösung sein. Einmal gut geheiratet und geschieden und saniert fürs restliche Leben. Ob sie so ein Fall ist will und kann ich nicht beurteilen und unterstellen, aber wenn ihr die Summe und das Verhalten, siehe Aussage der Kinder - die denkt nur an sich - nicht tolerieren wollt kann ich das gut verstehen. Wenn er schon soviel zahlt dann lieber freiwillig auf ein Konto für die Kinder oder was in der Art.

Leider neigen Männer ja aber gern mal dazu Konfrontationen und Unannehmlichkeiten so lange es geht aus dem Weg zu gehen. Vermutlich war das Bezahlen der bisher konfliktärmere Weg. Was jetzt kein Vorwurf sein soll !!! Möglichkeiten die Zahlung runterzuschrauben gibt es, wie schon jemand sagte, speziell in der Selbstständigkeit mit Sicherheit. Nehmt die Rennerei zum Anwalt und zum Steuerberater auf. Tätigt dann Investionen, schreibt gewisse Dinge um, was auch immer die euch raten. Wie eine praktische Melkkuh würd ich mich auch nicht behandeln lassen und die gegebenen Möglichkeiten ausschöpfen, auch wenn das erstmal mit Information, Papierkram und Kosten verbunden ist.

Es ist auch völlig gleichgültig wofür das Geld verwendet wird. Und wenns tatsächlich Urlaube in die Karibik sind. Das muss nun schon jedem selbst überlassen bleiben wofür er sein selbst verdientes Geld verwendet !!! Und wer, so wie es sich liest, Fairness der Ex gegenüber, Verantwortungsgefühl für die Kinder etc. über Gebühr strapaziert, der gehört für meine Begriffe in die Schranken gewiesen.

Wen ich solche Aussagen dann schon immer les... Perlenketten, Urlaube... stellt es mir echt die Haare auf. Wenn sich bei solchen Ex-Frauen alles nur noch ums liebe Geld dreht, von irgendwelchen Verantwortlichkeiten und freundschaftlichen Gefühlen soz. in Memorial an die gemeinsamen Jahre nicht mehr die Rede sein kann, das ist ok, die neuen Partnerinnen sind dann aber angeblich die Geldgeier ? Die, die dann oft das finanzielle Belastungspäckchen mittragen müssen, dass sollen dann die Aasgeier sein ? Stellt sich mir die Frage wer da oft die Dollarzeigen in den Augen hat.

Noch n biss was dazu
muss dazu noch n ganz kleines bisschen sagen, also unabhängig von der obengenannten situation, wo die ex schon ziemlich viel verlangt, eine ehe, wo man jahrelang was ZUSAMMEN aufgebaut hat, spricht der mann hat firma hochgetrieben, weil er die möglichkeit dazu hatte, weil die frau sich halt um die kinder und haushalt gekümmert hat und noch um sein wohlgefühl gesorgt hat,oder noch watt weis ich, büroarbeit geschmissen hat, anders wäre es ihm nicht so leicht, wenn er die firma mit kindern und allem was dazu gehört treiben müsste. also gehört auch ihr n bestimmter teil für ihre arbeit weil beide dieses in einer gut funktionierenden symbiose aufgebaut haben. natürlich sollte man nicht übertreiben, aber recht dazu hat man und wäre das nur meine meinung, hätten wir nicht diese gesätze, die wir haben.ich bin sooo blöd und naiv, dass ich auch unterhalt nehme ohne mir das von meinem ex schriftlich geben zu lassen. ich vertraue ihm, dass er genauso drüber denkt...bis jetzt hat er immer bezahlt ohne zu meckern und sich armschreiben....weiss nicht obs gut ist meine naivität, aber ich hoffe, dass es noch mehr männer gibt, die das auch einsehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper