Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach zehn Jahren einfach fallen gelassen und verarscht.

Nach zehn Jahren einfach fallen gelassen und verarscht.

14. April um 15:48

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ.
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir.

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen.

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben.

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Mehr lesen

14. April um 16:19
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Hi Escape, sei froh das du ihn los bist. Kopf hoch, Krone richten. Was willst du bitte von so jemanden ? Wie schlimm wäre es gewesen, wenn nun noch KInder im Spiel gewesen wären.. Kümmer dich nun erstmal um dich, das Leben ist mit anfang 40 noch nicht vorbei. Treff dich mit freunden , gönne dir wieder was. Der schmerz wird bal weggehen und du wirst es akzeptieren müssen. Mensch sind nun mal unberechenbar. Es lag nicht an dir, er hat Probleme nicht du. Und seine neue wird er auch betrügen. Viel Glück 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:25

Ich weiß nicht, wie ich mit dieser enormen Verletzung klarkommen soll. Ich fühle mich wie zerschmettert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:45
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Er liebt sie einfach. Das ist alles und er hat nichts zu verlieren.

er ist jung. Hat keine Kinder. Er kann einfach gehen. Job findet er wieder. Mit dir hat er abgeschlossen und will Mit Ihr völlig neu durchstarten. 

viele Dinge kann man nicht plausibel erklären. Sie sind wie sie sind. So schwer es ist: Schluck es, verarbeite es. Du kannst auch neu beginnen. Das Leben gehört auch dir.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:49

Wie kann ein Mensch derart skrupellos sein? Das verstehe ich einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:50

Habe ich. Es dauert nur leider noch, bis die Therapie beginnt. Bis dahin bin ich auf mich allein gestellt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:52
In Antwort auf fresh0089

Er liebt sie einfach. Das ist alles und er hat nichts zu verlieren.

er ist jung. Hat keine Kinder. Er kann einfach gehen. Job findet er wieder. Mit dir hat er abgeschlossen und will Mit Ihr völlig neu durchstarten. 

viele Dinge kann man nicht plausibel erklären. Sie sind wie sie sind. So schwer es ist: Schluck es, verarbeite es. Du kannst auch neu beginnen. Das Leben gehört auch dir.

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:54

Wie war denn eure Beziehung zuvor?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 16:57
In Antwort auf escape

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

Das sind Deine Annahmen aber du weißt nicht wie es in ihm aussieht. Sein Verhalten spricht doch eine deutliche Sprache oder nicht? 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:02
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wie war denn eure Beziehung zuvor?

Wir haben seine und meine Depressionen zusammen durchgestanden, ich habe ihn aus der Wohnungslosigkeit und Suizidalität geholt, habe ihm bei Reha und Therapie geholfen, habe ihm finanziell die Möglichkeit gegeben, in seinem Tempo gesund zu werden und ihn dann unterstützt als er zurück in die Arbeitswelt fand. Ich habe ihm bei der Privatinsolvenz beigestanden, habe ein sehr enges Verhältnis zu seinen Kindern, zu seiner über alles geliebten Nichte und er hatte ein sehr enges Verhältnis zu meiner Mutter, weil seine Mutter ihn ignoriert. Wir haben immer zusammengehalten und alles durchgestanden. Wir wollten zusammen alt werden, hatten unser Leben genau so eingerichtet, wie es uns beiden gefiel.
Und dann kam der Alltag dazu, aber das hat meine Liebe nie geschmälert. Seine vermutlich schon, aber das hat er nie kommuniziert, nie eine Veräderung angeregt. Ich hätte doch alles für ihn getan.
Dann hat er vor einem Jahr den Job gewechselt und plötzlich war alles anders. Er war abwesend, viel länger auf Arbeit, das Übliche. 

Die Affäre habe ich ihm nachgesehen. Wir hätten das zusammen schaffen können, aber er hat mich monatelang angelogen, mir Hoffnung gemacht und mich ausgenutzt. Ich verstehe nicht, wie man den Menschen, den man zehn Jahre geliebt hat, von heute auf morgen so schändlich behandeln kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:04
In Antwort auf fresh0089

Das sind Deine Annahmen aber du weißt nicht wie es in ihm aussieht. Sein Verhalten spricht doch eine deutliche Sprache oder nicht? 

Natürlich tut es das, ich kann es nur einfach nicht begreifen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:05
In Antwort auf escape

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

Wenn er das braucht, auf lange Sicht wird er mit dieser Art auch nicht glücklich, aber ja das kann dir egal sein. Der Anfang wird hart aber du hast nun die möglichkeit jemanden zu finden, der dich zu schätzen und lieben weiß. Das war nun einfach nicht der Richtige, zwei Kinder und keine interesse an dennen ? und mit so jemanden willst du kinder ? 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:12
In Antwort auf tinamwa

Wenn er das braucht, auf lange Sicht wird er mit dieser Art auch nicht glücklich, aber ja das kann dir egal sein. Der Anfang wird hart aber du hast nun die möglichkeit jemanden zu finden, der dich zu schätzen und lieben weiß. Das war nun einfach nicht der Richtige, zwei Kinder und keine interesse an dennen ? und mit so jemanden willst du kinder ? 

Ja, es war immer mein Wunsch, mit ihm eine Familie zu gründen. Ich weiß, dass er nicht der Richtige ist, das hat er mir ja nun eindrucksvoll gezeigt. Aber ich kann mich nicht von dem Gedanken und vor allem nicht von ihm lösen. Gerade die akute Zeit, jetzt nach der Trennung, ist so unglaublich schwer für mich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:19
In Antwort auf escape

Wir haben seine und meine Depressionen zusammen durchgestanden, ich habe ihn aus der Wohnungslosigkeit und Suizidalität geholt, habe ihm bei Reha und Therapie geholfen, habe ihm finanziell die Möglichkeit gegeben, in seinem Tempo gesund zu werden und ihn dann unterstützt als er zurück in die Arbeitswelt fand. Ich habe ihm bei der Privatinsolvenz beigestanden, habe ein sehr enges Verhältnis zu seinen Kindern, zu seiner über alles geliebten Nichte und er hatte ein sehr enges Verhältnis zu meiner Mutter, weil seine Mutter ihn ignoriert. Wir haben immer zusammengehalten und alles durchgestanden. Wir wollten zusammen alt werden, hatten unser Leben genau so eingerichtet, wie es uns beiden gefiel.
Und dann kam der Alltag dazu, aber das hat meine Liebe nie geschmälert. Seine vermutlich schon, aber das hat er nie kommuniziert, nie eine Veräderung angeregt. Ich hätte doch alles für ihn getan.
Dann hat er vor einem Jahr den Job gewechselt und plötzlich war alles anders. Er war abwesend, viel länger auf Arbeit, das Übliche. 

Die Affäre habe ich ihm nachgesehen. Wir hätten das zusammen schaffen können, aber er hat mich monatelang angelogen, mir Hoffnung gemacht und mich ausgenutzt. Ich verstehe nicht, wie man den Menschen, den man zehn Jahre geliebt hat, von heute auf morgen so schändlich behandeln kann.

"Ich verstehe nicht, wie man den Menschen, den man zehn Jahre geliebt hat, von heute auf morgen so schändlich behandeln kann."

hat er das? dich geliebt? oder hat er dir von anfang an nur was vorgespielt, weil du nützlich warst, er dich gebraucht hat? wenn man ein egoistisches a...loch ohne jedes verantwortungsgefühl für andere ist, dann geht sowas durchaus! dann sei froh, dass du ihn  noch rechtzeitig los geworden bist, und noch keine kinder mit ihm hast!!!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 17:51

"Inwiefern ist man skrupellos..."

seine "neue" ist ja wohl die ehefrau seines chefs... daher stimme ich dir zu: der typ ist wohl tatsächlich nicht skrupellos, sondern einfach nur dumm, und denkt desshalb vorrangig mit dem kleinhirn zwischen den beinen... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:13

Es ist skrupellos, den anderen nicht über das Ende der Ehe zu informieren, sondern die Hoffnungen noch zu nähren, um möglichst lange von den Benefits der eigentlich gescheiterten Ehe zu profitieren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:14

Danke für diese Analyse meines Charakters...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:18

Wir haben uns sehr nahe gestanden, aber reden konnte er noch nie gut, jedenfalls nicht, wenn es um ihn ging. An sich war er immer ein großartiger Zuhörer und Ratgeber.
Und ja, wir hatten gemeinsame Hobbies, gleiche Interessen und Einstellungen, ein erfülltes Sexleben, was natürlich nach zehn Jahren nicht mehr ganz so aufregend war wie am Anfang, aber an sich war es gut zwischen uns. Klar, man hätte immer irgenwo etwas verbessern können, aber das hat er eben nie angesprochen und so bin ich davon ausgegangen, es wäre gut so wie es ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:19

Autsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:28
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Ganz ehrlich. Wieso fragst Du dich das überhaut? Klar, ihr wart lange zusammen, aber nach hinten zu gucken, sich zufragen, wieso? Du kannst doch besser die Zeit anders investieren. Du hast vielmehr verdient, und derjenige der das nicht zu schätzen weiß, verpasst einfach was.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 18:56

Dein Ernst? Es gibt Therapien die schaden. Es gibt auch Therapien, die helfen.

Es gibt Therapeuten, die klammern.

Ich beziehe mich auf "das kann nie schaden"

Und manchmal ist es sinnvoll, den Therapeuten zu wechseln.

Therapie kann sehr hilreich sein; das ist jetzt nicht mein Punkt. Aber natürlich gibt es Risiken.

Und nach Grawe (Von der Konfession zur Profession" sinkt die Erfolgswahrscheinlichkeit ab, wenn sich in den ersten 22 Stunden nichts gebessert hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:05
In Antwort auf escape

Wie kann ein Mensch derart skrupellos sein? Das verstehe ich einfach nicht.

Deine Enttäuschung und Wut kann ich gut nachvollziehen.

Es gibt Menschen, die können nicht lieben. Auch wenn sie das vorgaukeln. Sie begehren einen Partner oder brauchen ihn, um ihr Ego zu puschen. Das funktioniert ein Weile, aber nicht auf Dauer.

Es gab es in eurer Beziehung viele kleine Zeichen, die du ignoriert hast, weil du an das Gute glauben wolltest. Man denkt dann, es sind Patzer, dumme Zufälle, gelegentliche Notlügen, der kleine Egoismus des Alltags.

Das kenne ich gut. Doch das Verhalten des Partners ist kein Zufall, dahinter steckt ein Muster. Ein Muster, das etwas über seinen Charakter verrät. Und mit Abstand wird dieses Bild immer klarer.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:12
In Antwort auf fraugenial

Ganz ehrlich. Wieso fragst Du dich das überhaut? Klar, ihr wart lange zusammen, aber nach hinten zu gucken, sich zufragen, wieso? Du kannst doch besser die Zeit anders investieren. Du hast vielmehr verdient, und derjenige der das nicht zu schätzen weiß, verpasst einfach was.

Weil ich verstehen will, wieso mein Leben innerhalb kürzester Zeit in Scherben zerbrochen ist und ich plötzlich vor dem emotionalen Nichts stehe. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:13
In Antwort auf nichtabgeholt

Deine Enttäuschung und Wut kann ich gut nachvollziehen.

Es gibt Menschen, die können nicht lieben. Auch wenn sie das vorgaukeln. Sie begehren einen Partner oder brauchen ihn, um ihr Ego zu puschen. Das funktioniert ein Weile, aber nicht auf Dauer.

Es gab es in eurer Beziehung viele kleine Zeichen, die du ignoriert hast, weil du an das Gute glauben wolltest. Man denkt dann, es sind Patzer, dumme Zufälle, gelegentliche Notlügen, der kleine Egoismus des Alltags.

Das kenne ich gut. Doch das Verhalten des Partners ist kein Zufall, dahinter steckt ein Muster. Ein Muster, das etwas über seinen Charakter verrät. Und mit Abstand wird dieses Bild immer klarer.
 

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alles nur eine große Illusion war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:16

Er wollte noch ein Kind. Er wollte die Familie. Er wollte die Heirat. Ich wollte nie Kinder oder heiraten. Doch mit ihm war alles anders. Und dann lässt er mich einfach sitzen. Ich kann das alles einfach nicht verstehen.

Ich müsste bald meinen ersten Therapietermin haben, nu die Zeit bis dahin ist eben so hart für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:19
In Antwort auf escape

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alles nur eine große Illusion war. 

War es aber, sonst könnte er sich nicht so einfach umdrehen und gehen. Du kannst es ja auch nicht, das kann kein Mensch, der Gefühle hat. Aber scheinbar hat er das mit der Mutter seiner Kinder und dem Nachwuchs ja auch damals nicht anders gehandhabt. Und nun bist eben du an der Reihe und wirst ausgetauscht. Keine Sorge, auch seiner neuen wird es mal so ergehen. Der Typ ist einfach kalt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:21
In Antwort auf jara

War es aber, sonst könnte er sich nicht so einfach umdrehen und gehen. Du kannst es ja auch nicht, das kann kein Mensch, der Gefühle hat. Aber scheinbar hat er das mit der Mutter seiner Kinder und dem Nachwuchs ja auch damals nicht anders gehandhabt. Und nun bist eben du an der Reihe und wirst ausgetauscht. Keine Sorge, auch seiner neuen wird es mal so ergehen. Der Typ ist einfach kalt.

Ich glaube, diese Erkenntnis muss ich erst mal erfassen und dann irgendwie verarbeiten. Derzeit bin ich nur fassungslos und so unendlich verletzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:26
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Emotional sicher hieß für ihn vielleicht aber auch einfach nicht mehr erfüllend und finanziell sicher ist nichts wert, wenn du nicht mehr lachst, lebst und fühlst...Wenn ich deine Seite lese, dann klingt das auch überhaupt nicht mehr nach Liebe, nur nach Unverständnis und ein wenig überlegen...Ich denke er wird wissen, was er tut...er hat versucht, mit dir weiter zu machen, aber es funktionierte einfach nicht...Vielleicht ist es gut, dass ihr das vor den Kindern gemerkt habt und jetzt beide die Chancen habt, wieder frei zu sein und dem Herzen zu folgen...Zweckgemeinschaften sollte man nie aufrecht erhalten,...Und weißt du, warum ich da so eine klare Meinung habe? Mir ist ähnliches nach 16 Jahren Beziehung passiert und im Nachhinein bin ich dankbar...wir waren nur noch Freunde, keine Erotik, keine Freude, keine Liebe im eigentlich romantischen Sinne...entfremdet einfach..das passiert und es so lapidar auf Hormone zu schieben ist viel zu einfach...Es gibt sehr viele Gründe und es haben immer beide Schuld...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 20:31

Das stimmt. Sowas wird dir sicherlich nicht nochmal passieren, dass du soviel gibst und tust und nichts zurück kriegst. Es ist ein Irrglaube, dass Menschen sich dankbar erweisen und einen dann automatisch lieben, wenn man ihnen durch schwere Zeiten hilft. Meist gehen sie dann ihrer Wege, wenn es ihnen wieder besser geht. Also helfen ja, gut und schön, aber man darf sich davon nix versprechen.

Auch ist es immer ein Warnsignal, wie jemand mit seinen Kindern umgeht, seinem eigen Fleisch und Blut. Wem die unwichtig sind, der KANN kein guter und liebevoller Mensch sein, sondern zeigt hier seinen wahren, miserablen, verantwortungslosen Charakter. Das hätte dir wirklich zu denken geben müssen, dass er sich da nicht kümmert. Das ist echt herzlos.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April um 22:02
In Antwort auf escape

Habe ich. Es dauert nur leider noch, bis die Therapie beginnt. Bis dahin bin ich auf mich allein gestellt.

Hallo,

nein, du bist nicht auf dich allein gestellt. Bis zu einer Therapie kannst du einen psychologischen Krisendienst deiner Stadt nutzen. Dort wird dir geholfen - auf Wunsch anonym, kostenlos und ohne Wartezeit. 

Viel Kraft für dich

Liebe Grüße Wackelzahn 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 7:09
In Antwort auf escape

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

Ob er sie liebt oder nicht, weisst du nicht. Dich liebt er offenbar nicht. Das ist brutal, aber du kannst es leider nicht ändern. 

Du wolltest Kinder mit einem Mann, der sich nicht für die Kinder interessiert, die er bereits hat? Ein Mann, der sich nicht liebevoll um seine Kinder kümmert, auch wenns nur alle 14 Tage ist, wäre für mich ein No Go. Ich frage mich gerade, ob du ihn all die Jahre nicht falsch gesehen hast. Vielleicht hast du ihn und eure Beziehung so gesehen, wie du sie sehen wolltest, nicht wie sie wirklich waren?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 14:00

Schaue nicht auf ihn, sondern auf Dich! Bislang hast Du vor allem auf ihn geschaut und vieles für ihn gemacht. Das hat er sehr gerne mitgenommen, auch ausgenutzt. Du hast Deinen Selbstwert und Deine Bedürfnisse vernachlässigt. Dazu ist er jemand, der sich zwar gerne helfen lässt und auch gerne annimmt, aber eben egoistisch handelt und sich nicht um Dein Schicksal kümmert. Du hast es anklingen lassen, er wandelt gerade auf dünnem Eis und die Wahrscheinlichkeit, dass er mit Blumen und leidenschaftlichen Beteuerungen vor der Tür steht. Dann besteht die Herausforderung für Dich, entweder gar nicht auf oder gleich wieder zu zumachen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 15:04
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Liebe Teilnehmerin! 

Es ist wirklich sehr schlimm wie klein du dich für den machst. 

1. Wie seine Zukunft weiter läuft ist absolut nicht dein Problem. Er ist ein Erwachsener Mensch und kommt auch wieder auf die Beine. Emotionen gehen bei ihm vor Sicherheit, aber das ist absolut NICHT dein Problem. 

2. Es ist traurig wie respektlos du mir dir selber umgehst, indem du immer nur positive Avancen seinerseits dir gegenüber äußerst und wartest, ob da nicht doch noch was kommt. Er hat deutlich gesagt, dass die Neue seine Zukunft ist. Alles andere geht dich nichts mehr an. 

3. Erhebe dein Haupt und mach einen Strich. Da draußen gibt es besssere. 100 Millionen! So einen brauchst du nicht. Lass ihn ziehen. Es ist schwer. Aber Menschen müssen akzeptieren, dass eine Beziehung zu Ende gehen kann. Ihr wolltet Kinder und er hat halt nun kurz vor eurer konkreten Planung gespürt, dass er das mit dir nicht will. Das tut weh, hat aber mit dir als Person rein gar nix zu tun. Diese Entscheidung treffen viele andere Menschen auch, bevor sie vor einem konkreten weiteren Schritt abhauen. Lass dir bloß kein Kind von dem ausversehen andrehen. Mach es wie meine Vorredner. Kümmer dich um dich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 17:38
In Antwort auf escape

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

Seine Kinder interessieren ihn nur marginal... und das Kind der Neuen mag er auch nicht? 

Warum glaubst du, dass er sich für eure Kinder mehr interessieren würde..

Ich würde sagen, du kannst 3x auf Holz klopfen, bei dem "Glück im Unglück" welches du hast.. 

Sei froh, hast du jetzt erfahren, was für eine treulose Seele er ist.. ich hoffe das dringt bald zu dir durch.. 


Also Sofortmassnahme gegen Liebeskummer empfehle ich dir Sport und möglichst viel Ablenkung durch Freunde, Familie, Vereine.. 


Hier empfehle ich dir, dich bei einer Datingseite anzumelden, auch wenn du keinen anderen Mann möchtest im Moment.. das lenkt ab.. sei auch nur ein Date für einen netten Abend.


Wie und warum die Menschen so sind, kann dir wohl keiner erklären, ich denke mal, das hat was mit Erziehung zu tun und mit den anerzogenen moralischen Werten.. Daran kannst du nichts ändern, nur er... aber offensichtlich ist er nicht bereit dazu.. 

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 22:02

warum soll es ihr egal sein?

Sagt mal geht ihr alle so emotionslos aus einer Beziehung heraus als ob man gerade mal den Telefonanbieter gewechselt hat? Gebau deswegen werden Trennungen auch immer ruecksichtsloser- weil daszmotionslose weiter so als Normalzustand propagiert wurd. Und was vom Anschaurn her so locker zu Ende geht , kann soo schlimm nucht sein— denkt sich der Verursacher. 

Und ich verabscheue Menschen wie ihn- von beiden Seiten das Maximum mitnehmen incl Sex im von ihr bezahlten Romentikurlaub  beiden was vorluegen und erst mit der wahrheit heraus ruecken als er nicht mehr ausweichen konnte weil sie beide zufaellig auf der Strasse getroffen hat.

Das ist ein empathieliser nur zn sich denkender Schwaechling.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 22:07
In Antwort auf escape

Wie kann ein Mensch derart skrupellos sein? Das verstehe ich einfach nicht.

Das versteht auch keiner der nicht ebenso egoistisch veranlagt ist.

Er wusste spaetestens nach dem Wiederaufleben seiner Affaere dass es mit Euch nicht mehr richtig was wird.Trotzdem hat er Dir bis zum Schluss Komoedie vorgespielt aus Eigennutz.

Das sind die die Annehmlichkeiten des gewohnten Partners als Mitnahmeeffekt nicht verlieren wollen obwohl sie sonst den anderen  bevorzugen.  das ist extrem berechnend auch wenn derjenige sich selbst nie so sehen wird

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April um 22:12
In Antwort auf escape

Er hat zwei Kinder, mit seiner Ex. Aber die interessieren ihn nur marginal. 

Und ganz ehrlich: Nur, weil man vermutlich guten Sex hat, liebt man eine wildfremde Person nicht. Liebe ist etwas, das aus Vertrauen und Zusammenhalt entsteht. Das, was er da hat, sind Hormone, eine Schwärmerei.

er hat zwei Kinder und die interessieren ihn nur marginal?

Na dann lag ich mit meiner Maximalegoisteneinschaetzung sehr richtig.

Der denkt zuerst an sich dann an sich und nochmal an sich.

Maenner die fuer ihr « neues Leben » alles incl Kibder abstreifen wie eine laestig gewordene Jacke, taugen weder als  Partner noch als Kindesvater.

Du wolltest Kinder mit ihm sei froh dass es  nicht dazu kam

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 8:03
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

So lange du ihm vermittelst das du ihn jederzeit zurücknimmst, wird er sich auch nicht ändern. Wieso auch?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April um 17:06
In Antwort auf escape

Weil ich verstehen will, wieso mein Leben innerhalb kürzester Zeit in Scherben zerbrochen ist und ich plötzlich vor dem emotionalen Nichts stehe. 

es ist ja auch total verständlich das die Frage aufkommt und dich beschäftigt. Und diese Antwort kann halt nur er dir geben. ob sie zufriedenstellend sein wird...das kann dir keiner versprechen.....eine Bloggerin die ähnliches durchlaufen ist die ich gerne lese ist auch in dieser Sitaution gekommen. Vielleicht helfen ihr die Texte. Andrea von Dreiraumhaus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April um 22:48

nein das ist falsch. Daswas Du propagierst ist Verdraengen.. wurde miofach nach den Vergewaltigungen  und Kruegsgraeueln gemacht. Und das bricht dann iwann wieder hervor


Natuerlich sollen die Gedanken nicht kreisen aber man kann doch so etwas nicht umwenden und so weiter machen als ob nur ein Gegenstand verloren ging.

Dazu ist wichtig dass sie sich auch  mit dem Warum beschaeftigt. Und dich kmar lacht dass der ein scheissEgoist ist
Nur so — mit dem Beschaeftigen— kann sie es abschliessen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April um 8:11
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Wo die Liebe hinfällt, man kann keinen Menschen auf Dauer an sich binden. Und Pläne auf lange Zukunft bringen nichts. Halte dich doch einfach mal zurück. Brich den Kontakt ab. Entweder lernst du auch neu zu leben, oder er kommt zu dir zurück weil sein Ausflug danebengeht. Alles ist möglich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April um 11:30

Traurig aber wahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 23:50
In Antwort auf escape

Hallo,

ich war zehn Jahe mit meinem Ehemann zusammen (7 1/2 davon verheiratet) und er hat sich im letzten Sommer eine Affäre gesucht (die Ehefrau seines neuen Chefs). Am Silverstermorgen habe ich Emails gefunden, die meine Befürchtungen bestätigten. Damit konfrontiert, beendete er die Affäre und wollte die Ehe neu aufbauen. In der Zwischenzeit gab es immer wieder Streit, weil er viel und oft log und vermutlich auch die Affäre bereits Anfang März wieder aufleben ließ. 
Er fuhr mit mir, ebenfalls Anfang März, in den Romantikurlaub an die Ostsee (den ich natürlich bezahlte) und schlief bis zum letzten Tag mit mir. Am 11.3. stritten wir uns, er schlief woanders, am 12. kam er nach Hause, wir stritten wieder und ich warf ihn raus (gedacht waren 2, 3 Tage, um runter zu kommen), er kam aber nicht wieder. Auch als ich ihn anflehte, wieder zu mir zu kommen, kam er nicht, aber er ging mit mir essen, kam zu Besuch, hielt meine Hände, machte Komplimente, umarmte mich und sagte, wir seien uns wieder näher. Und er wusste, dass ich ihn liebe und nicht aufgeben möchte.
Am 08. April traf ich ihn, nachdem er von mir weggefahren war, ein paar Stunden später mit der Neuen auf der Straße. Da stellte ich ihn zur Rede und er meinte, er sähe sein Glück bei ihr, nicht bei mir. 

Es ist natürlich noch viel mehr vorgefallen, doch das würde hier den Rahmen sprengen. 

Ich versuche verzweifelt zu verstehen, wie ein Mann (fast 40), der sich mit der Ehefrau emotional und finanziell ein sicheres und gutes Leben mit tollen Perspektiven (wir wollten nächstes Jahr mit Kindern anfangen) aufgebaut hat, von jetzt auf gleich für eine verbotene Affäre alles wegwirft. Er hat keine Wohnung mehr, keine Ehefrau, keinen Job, keine Sicherheit und dazu eine Geliebte, die bei ihrem Noch-Ehemann leben muss, weil sie keine Wohnung bekommt, aber ein kleines Kind hat, das mein Mann nicht mag und mit der er noch keine Sekunde Alltag bewältigt hat. Das hat, bei aller Rationalität, keine wirkliche Zukunft, da die beiden existenziell und wirtschaftlich nun auf sehr wackeligen Beinen stehen und von Liebe allein kann niemand auf Dauer leben. 

Hat jemand eine Idee, was in ihn gefahren sein könnte, außer die Hormone?

Wenn ich Dir einen guten Rat geben darf:

Such Dir einen sehr guten Anwalt, erzähl dem Anwalt, was für ein Mensch Dein Mann ist und nehme ihn nicht in Schutz. Erzähle dem Anwalt, mit wie viel Geld Du Deinen Mann schon unterstützt hast. Und anstatt es Dir zu danken, hat er Eure Ehe mit Füßen getreten!
Dann reiche die Scheidung ein und hoffe, dass Dein Anwalt fürDich erreicht, dass Du keinen Unterhalt für ihn zahlen musst und auch spätere Versorgungsansprüche nicht werden.
Denn sonst wirst Du in Zukunft mindestens einmal pro Monat daran erinnert, was für ein M***kerl Dein Ex ist - weil jeden Monat von Deinem sauer verdientem Geld die Hälfte an Deinen Ex gehen, damit er mit seiner Geliebten ein sorgenfreies Leben führen kann während Du am Existenzminimum nagst!

Das Leben ist hart und zum Teil ungerecht - wenn Dein Mann Glück hat, musst Du in Zukunft weiterhin finaniell für ihn sorgen - damit er mit seiner Geliebten ein glückliches Leben führen kann. Dein Mann hat keine Wohnung, kein Haus und keine Arbeit. Wenn er schlau ist und Dein Anwalt nicht gut, dann wird er als Dein Ex-Mann weithin keine Arbeit haben - aber eine von Dir finazierte Wohnung, in der er dann mit seiner Geliebten lebt.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai um 10:20
In Antwort auf escape

Ich glaube, diese Erkenntnis muss ich erst mal erfassen und dann irgendwie verarbeiten. Derzeit bin ich nur fassungslos und so unendlich verletzt.

wie gehts dir inzwischen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 16:10

Da spricht der Experte in Sachen "Unterhaltszahlungen"!
Die Betrogene und Verlassene kann sich auf Deine Beiträge verlassen - und ist nicht nur Verlassen, sondern darf auch ihren ExPartner ein neues Leben mit seiner neuen Geliebten finanzieren. Denn ihr Ex scheint clever zu sein.....
Oder sie nimmt sich einen guten Anwalt. ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 21:07

Aber wo siehst Du da eeinsteigern?

Es ist normal dass es in der ersten Zeit praesent ist.. alles andere waere auch komisch.

Aber soforr loslassen ist m E das abdereExtrem- verdraengen.

Das ist wie mit den Trauerphasen... lan sollte schon alle durchlaufen damit man gut durchkommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai um 21:46

Ich finde es für sie ganz wichtig, zu verstehen, warum die Ehe zu Bruch gegangen ist. 

1. weil sie vielleicht daraus lernen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Situation absolut nicht beeinflussen konnte. Oder wenigstens erkennen hätte können, dass etwas im Argen liegt. Andernfalls lernt sie nur, dass sie ein Opfer ist, dem sowas einfach wieder passieren kann.

2. Damit sie damit abschließen kann. Eben die Erkenntnis, wie mies sie auch immer sein mag, kann helfen, damit Wunden heilen.

im Ernst: wen würde das nicht interessieren?

Liebe TE: Ich finde, dass eure Beziehung sehr kompliziert klingt: psychische und finanzielle Probleme und eure Rollenverteilung klingt nach Abhängigkeit und hat viel Schuldpotential. Escape, ich lese eure Beziehung wie eine Aufzählung von Dingen, die du für ihn geleistet hast und frage mich, ob du es wie ein Konto siehst, in das du eingezahlt hast. Es klingt weniger nach Leidenschaft und Liebe, sondern mehr wie eine Band, in der du der Leader warst. 
Und dein Part während der Trennung erscheint mir verworren: du wolltest ihm zwar eine Chance geben, aber hast ihn rausgeworfen? Wie soll das funktionieren? Hast du ihn oft rausgeworfen während der Beziehung? Ich frage mich bei sowas immer, wie das zustande kommt. Ich habe noch nie jemanden rausgeworfen und denke, ich hätte nur das Recht dazu, wenn mein Mann etwas wirklich schreckliches tut (wie häusliche Gewalt oder Betrug). Genauso dürfte mich mein Mann nicht rauswerfen, andernfalls wäre das wohl ein Trennungsgrund. Was ist denn da passiert? Hattet ihr viele solcher Streits in eurer Ehe? 
Ich finde es schwierig, herauszufinden, was schiefgelaufen ist, solange man nur deine Perspektive kennt. Die klingt eben so, als hättest du immer alles gegeben und er vor allem genommen und dir zusätzlich am Ende einen Tritt verpasst. Das klingt, als wenn du etwas verschweigst. Sollte es aber tatsächlich so gewesen sein, dann rate ich dir, dich in Zukunft besser zu schützen, indem du eine Beziehung führst, in der du nicht nur gibst, sondern auch etwas zurückbekommst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen