Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach welcher Zeit ist es "abnormal" nicht zusammen zu ziehen?

Nach welcher Zeit ist es "abnormal" nicht zusammen zu ziehen?

27. Januar 2010 um 21:41

Hallo,

die Überschrift ist absichtlich ein bißchen provokant, ganz so meine ich es natürlich nicht, schließlich definiert jeder sein eigenes 'normal'.

Also... ich (23) bin nun seit über 3,5 Jahren mit meinem Freund (25, wird bald 26) zusammen... im Juni sind es vier Jahre.
Wir sind beide Studenten und leben in der selben Stadt, Fußweg 15 Minuten voneinander entfernt, jeder allein in einer 1-Zimmer-Wohnung.
Wir sind sehr glücklich, unsere Beziehung ist toll und er ist sehr liebevoll zu mir, kann mich nicht beschweren. Wir sehen uns so alle 1-2 Tage, also schon sehr regelmässig, hocken aber nicht aufeinander, tagsüber sind wir beide mit Uni und Job beschäftigt und jeder hat auch seinen eigenen Freundeskreis.

Aber eins nagt an mir: Er will wohl immer noch nicht mir mir zusammen ziehen.
Ich dagegen kann mir schon lange vorstellen mit ihm zusammen zu wohnen, genauer gesagt seit wir ca. 1-2 Jahre zusammen sind. Habe ihn auch 2x darauf angesprochen (ist schon länger her) und er meinte beide Male nein, er fände das noch zu früh und er fände es eh blöd, während der Studienzeit mit der Freundin zusammen zu ziehen. Außerdem brauche er auch öfter mal nen Abend ganz allein für sich.
Tja, seitdem warte ich, dass er mich nochmal drauf anspricht- tut er aber nicht. Und ich weiss, dass er nur aus dem Grund nicht tut, weil er nicht will- ich kenne ihn da. Würde er es wollen, hätte er keine Probleme mich darauf anzusprechen.

Ich versteh das langsam nicht mehr- wir sind beide erwachsen, leben schon sehr lange alleine (ich seit 3 Jahren, er seit 5 Jahren!!), gehen beide neben dem Studium arbeiten (haben also auch genug Geld), sind schon so lange zusammen (nochmal: fast 4 Jahre!) und sind auch glücklich.
Wir haben zwischendurch sogar 5 Monate eine Fernbeziehung geführt, als wir beide zwecks Studium im Ausland waren- in der Zeit haben wir uns nur 1x gesehen,. aber dennoch lief es sehr gut und es war schön, einander wieder zu haben.
Übrigens haben weder ich, noch er jemals mit einem Partner zusammen gelebt und er hat auch keine schlechten Erfahrungen mit Beziehungen gemacht.

Meine Frage nun also- Was soll ich nun daraus interpretieren? Ich find es ehrlich gesagt schon komisch, dass er auch nach so langer Zeit nicht mit mir zusammen ziehen will... warum nur?
Was meint ihr dazu? Was würdet ihr da denken? Und was würdet ihr mir empfehlen?

Danke!!!

Mehr lesen

29. Januar 2010 um 14:32

Nach der Überschrift zu urteilen, gehöre ich sicherlich verhaftet...
... weil ich auch nicht mehr zusammenleben möchte...

Es gibt sicher grosse Ausnahmen, aber generell bleibt eine Frau beim Zusammenleben auf der Strecke: Sie soll nämlich ALLES machen. Vom Geldverdienen, über die Organisation der Einkäufe, der Nahrungsbeschaffung, des Aufräumens - einfach ALLES!!!!!!!

Bist Du sicher, dass das so toll ist mit ihm?

Also wie gesagt, es gibt sicher Ausnahmen, aber ich finde das Zusammenziehen gehört heutzutage mit zu den grössten Risiken des Lebens!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 12:11

Hey
Es ist echt beruhigend zu lesen, dass es auch andere Frauen auf der Welt gibt, die von ihrem Freund einfach zurückgewiesen werden, was das Thema "zusammenziehen" betrifft. So ist es bei mir leider auch. Wir sind zwar noch keine 4 Jahre zusammen, erst anderthalb, aber dennoch hat es mich echt gekränkt als mein Freund zu mir meinte, er kann es sich überhaupt noch nicht vorstellen seinen "Freiraum" aufzugeben und mit mir zu wohnen. Er hat sogar schon gesagt, dass er fest damit rechnet mind. 1 Jahr ( !! ) noch allein zu wohnen. Wirklich sehr erbaulich. Aber dass er mich über alles liebt, und dass es bei uns so super läuft, davon schwärmt er auch jeden Tag.
Ich denke, wenn der Mann einfach nicht will und sich dagegen sträubt, hilft kein Reden und keine Überzeugungsversuche. Dann will er einfach nicht und man sollte ihn in Ruhe lassen, so schwer uns das auch fallen mag.
Dein Freund will bestimmt auch nur seinen Freiraum und hat Angst vor der Endgültigkeit, mit der Frau die er liebt, sich noch fester zu binden. Zum Kotzen, sowas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2010 um 11:28

So geht es mir auch!
Hallo!
Ich kann gut mit Dir mitfühlen!
Bei mir ist es allerdings so, dass mein Freund 2 Kinder hat und bei seiner Frau wohnt.
Wir sind etwas über 3 Jahre zusammen, sehen uns aber sehr selten, wegen seinem Job...
Wir haben auch schon oft über zusammenziehen usw. geredet, aber bisher wurde noch nichts in die Tat umgesetzt... Leider.
Er meint, dass die Kinder Mutter und Vater brauchen. Zumindest in dem Alter w o sie jetzt sind noch mehr.
Verstehe ich klar!
Er sieht seine Kinder aber aufgrund seine Jobs auch nur max 1x pro Woche...
Da haben seine Kinder ihren Vater auch nicht wirklich.
WAs macht es da für einen Unterschied?!? Das verstehe ich nicht.
Dann geht es um das liebe Geld. Er verdient gut und meint, daß er sich keine 2. Wohnung leisten kann, für seine Kinder uns seine Frau zu bezahlen kann. Häää?
Ich komm da nicht mit. Warum lässt er sich dann überhaupt auf was Neues ein...?
Dieses ganze Drama ist jetzt schon eine Weile her und wir haben nicht mehr darüber gesprochen. Momentan bin ich in einer 2-jährigen Weiterbildung. Sobald ich diese abgeschlossen habe, werde ich ihn spätestens darauf ansprechen.
Vor Beginn (September 2009) waren wir 3-4 Monate nicht zusammen, weil mir Alles einfach zu viel wurde.
Als ich ihn aber nicht mehr hatte, merkte ich, daß es gar nicht geht...
Tja, nun sind wir wieder zusammen und haben eig. auch keine Probleme ( sehen uns ja aber auch selten).

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2010 um 12:35

Wie wahr: NORMAL gibt es nicht!
Ich an deiner Stelle würde mir keine Sorgen machen! - Dass dein Freund nicht mit dir zusammenziehen will, hat nicht unbedingt mit seiner Liebe zu dir zu tun!!!!
Manchmal müssen wir einfach akzeptieren, dass es unterschiedliche Charaktere, unterschiedliche Auffassungen gibt, egal, wie sehr ihr in allem anderen übereinstimmt!!!
Ich finde sowohl deinen Wunsch, zusammenzuziehen, als auch seinen Wunsch, getrennt zu leben, verständlich! (Würde auch nicht zusammen ziehen wollen - mehr Alltag und Routine, man hockt wirklich DAUERND zusammen, sich gegenseitig besuchen kann soooo schön sein )
Denk doch einfach daran, dass wenn dieser wirklich der Mann fürs Leben sein sollte, habt ihr noch SOOO viel Zeit, zusammen zu wohnen!!! (Und wenn nicht, hast du in der Zukunft noch so viel Zeit, mit anderen Beziehungen zusammen zu leben!) Kann deine Ungeduld verstehen, aber die Studentinnen-1-Zimmer-Wohnungs -Freiheit kannst du nur jetzt leben, die glückliche Zweisamkeit immer! Alles zur rechten Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2010 um 22:40
In Antwort auf nastassja1212

Nach der Überschrift zu urteilen, gehöre ich sicherlich verhaftet...
... weil ich auch nicht mehr zusammenleben möchte...

Es gibt sicher grosse Ausnahmen, aber generell bleibt eine Frau beim Zusammenleben auf der Strecke: Sie soll nämlich ALLES machen. Vom Geldverdienen, über die Organisation der Einkäufe, der Nahrungsbeschaffung, des Aufräumens - einfach ALLES!!!!!!!

Bist Du sicher, dass das so toll ist mit ihm?

Also wie gesagt, es gibt sicher Ausnahmen, aber ich finde das Zusammenziehen gehört heutzutage mit zu den grössten Risiken des Lebens!!!

Da muss ich dir zustimmen...
... in unserem Freundeskreis (wir sind 5 Jahre zusammen) sind mehrere Pärchen nach 1 -2 Jahre Beziehung zusammengezogen. Und nach ca. 6 Monaten waren sie getrennt... aus welchen Gründen auch immer.

Ich führe mit meinem Freund auch eine Fernbeziehung, wir sehen uns nur am Wochenende. Und wenn wir logisch überlegen hat es auch keinen Sinn zusammen zu ziehen (er studiert, ich arbeite bereits)

Ich glaube auch nicht, dass es unnormal ist, nicht zusammen zu ziehen, das muss doch jedes Paar für sich entscheiden. Es gibt jedoch sicher auch diejenigen, die nach 5 Monaten zusammenziehen und am Ende heiraten

Mir wäre das zu blöd, meine Beziehung in normal oder unnormal einzustufen. Und wenn du sonst glücklich bist, ist das doch egal, ob man nun zusammen wohnt, oder nicht... meinst du nicht?
Geniess doch deine Freiräume Nestbauen kommt schon noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 19:48

Abnormal...gibts glaub net
meine eltern sind nach 15 (!!!) jahren zusamm gezogen, in ihr gemeinsames haus und haben nach 17 (!!!) jahren gereiratet...nur so am rand also immer mit der ruhe...und wenns so gut läuft-wieso dann was ändern?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper