Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach über 11 Jahren aus und vorbei...trotz geplanter Hochzeit

Nach über 11 Jahren aus und vorbei...trotz geplanter Hochzeit

28. Juli um 13:42

Hallo Ihr Lieben,

mein Problem ist sicherlich nicht neu hier, aber aktuell bin ich so verzweifelt, dass ich euren Rat brauche.

Vor ca. 4 Wochen hat mich meine Partner verlassen mit der Begründung es hätte schon länger nicht mehr gepasst...und das obwohl wir noch miteinander unsere Hochzeit für dieses Jahr geplant hatten.
Jetzt suche ich die Schuld bei mir, obwohl ich mir auch sicher bin, dass der eigentliche Auslöser eine andere Frau ist.

Zu unserer Beziehung muss ich noch sagen, dass wir 11 Jahre zusammen waren und 10 Jahre davon gemeinsam seine Kinder aus einer früheren Beziehung bei uns aufgezogen haben, hatte also eine richtige Familie...mit Höhen und Tiefen.
Wir haben sehr viel miteinander durchgemacht (Tod seiner Eltern, Aufnahme seiner Kinder von heute auf morgen,...) und ich hatte mich auf die neue Zeit, wo alles etwas entspannter wird und wir endlich wieder mehr Zeit für uns als Paar haben, gefreut.
Und nun das!

Da wir in seinem Elternhaus gelebt haben, bin ich mittlerweile ausgezogen.

Es ist alles sehr schwer für mich, da ich selbst in Österreich, aber meine Familie in Deutschland lebt.

Fühle mich trotz der ganzen Unterstützung sehr alleine und weiß nicht recht, wie ich mich aus diesem Loch ziehen kann.
Habe so viele Fragen, die er mir aber nicht beantwortet.

Erster Impuls war zurück in die Heimat zu gehen, aber mein Traum war es schon immer hier in Österreich zu leben und da ich auch eine gute Arbeit mit wirklich tollen Chefs habe, möchte ich schon gerne mein Leben hier vor Ort wieder in den Griff bekommen.

Vielleicht habt ih ein paar hilfreiche Tipps für micht, die mir die nächste Zeit etwas erleichtern.

Danke euch!

 

Mehr lesen

28. Juli um 16:33

Er hatte seit etwa Februar intensiver Kontakt zu einer anderen übers Online-spielen.
Mir war das von Anfang an zu intensiv, aber er wollte sich keine Vorschriften machen lassen. Als er die Möglichkeit hatte, hat er sich auch mit ihr persönlich getroffen...als „gute“ Freundin. Vorher war alles gut, haben gemeinsam weiter unsere Zukunft geplant & er hat sich nie etwas anmerken lassen, dass etwas nicht stimmt.
Daher kam das für mich und auch unserem Umfeld alles sehr überraschend.

Gefällt mir

28. Juli um 17:09

Ja, dass schon...aber wegen so etwas gibt man nicht eine solch lange gemeinsame Zeit auf, plant noch die Hochzeit,...er gibt auch nicht zu, dass es wegen ihr ist. 
Hatte er Panik wegen der Hochzeit, hab ich was falsch gemacht,...?
Alles Fragen auf die ich keine Antwort bekomme.

Gefällt mir

28. Juli um 17:25

Das ist sicher richtig...aber dennoch wurde mein Leben komplett auf den Kopf gestellt und im Moment weiß ich für mich nicht weiter.

Gefällt mir

28. Juli um 17:38

Liebe Daphne0105, danke für deine Worte!
Genau deswegen habe ich hier geschrieben, um mit Menschen zu kommunizieren, die auch Ähnliches erlebt und stark daraus hervor gegangen sind.

Dann fühlt man sich verstanden und nicht allein mit der Situation!

 

3 LikesGefällt mir

28. Juli um 18:22

Die Kinder sind jetzt 15 & 19, der Größere meldet sich gar nicht und der Jüngere...naja, den sehe ich ab und an, wenn ich unseren gemeinsamen Hund abhole. Aber mehr als hallo und tschüss bekomme ich nicht...das tut zusätzlich sehr weh & macht für mich vieles noch schwerer.

Es stimmt schon, dass ich mich zunächst voll und ganz auf mich konzentrieren muss, gar nicht so einfach, wenn man sich so viele Jahre um alles andere gekümmert hat.

In eine neue Beziehung will ich mich auch nicht sofort stürzen, dafür war ich nie der Mensch.

Bin jetzt 33 & habe das Gefühl komplett neu anfangen zu müssen und man fragt sich, nach allem, ob man die Jahre, die ganze investierte Kraft, verschwendet hat...

Das sind keine guten Gedanken, aber sie kommen ab und an!

Gefällt mir

28. Juli um 18:27
In Antwort auf yakko1984

Hallo Ihr Lieben,

mein Problem ist sicherlich nicht neu hier, aber aktuell bin ich so verzweifelt, dass ich euren Rat brauche.

Vor ca. 4 Wochen hat mich meine Partner verlassen mit der Begründung es hätte schon länger nicht mehr gepasst...und das obwohl wir noch miteinander unsere Hochzeit für dieses Jahr geplant hatten.
Jetzt suche ich die Schuld bei mir, obwohl ich mir auch sicher bin, dass der eigentliche Auslöser eine andere Frau ist.

Zu unserer Beziehung muss ich noch sagen, dass wir 11 Jahre zusammen waren und 10 Jahre davon gemeinsam seine Kinder aus einer früheren Beziehung bei uns aufgezogen haben, hatte also eine richtige Familie...mit Höhen und Tiefen.
Wir haben sehr viel miteinander durchgemacht (Tod seiner Eltern, Aufnahme seiner Kinder von heute auf morgen,...) und ich hatte mich auf die neue Zeit, wo alles etwas entspannter wird und wir endlich wieder mehr Zeit für uns als Paar haben, gefreut.
Und nun das!

Da wir in seinem Elternhaus gelebt haben, bin ich mittlerweile ausgezogen.

Es ist alles sehr schwer für mich, da ich selbst in Österreich, aber meine Familie in Deutschland lebt.

Fühle mich trotz der ganzen Unterstützung sehr alleine und weiß nicht recht, wie ich mich aus diesem Loch ziehen kann.
Habe so viele Fragen, die er mir aber nicht beantwortet.

Erster Impuls war zurück in die Heimat zu gehen, aber mein Traum war es schon immer hier in Österreich zu leben und da ich auch eine gute Arbeit mit wirklich tollen Chefs habe, möchte ich schon gerne mein Leben hier vor Ort wieder in den Griff bekommen.

Vielleicht habt ih ein paar hilfreiche Tipps für micht, die mir die nächste Zeit etwas erleichtern.

Danke euch!

 

obwohl Ihr heiraten wolltet - oder weil Ihr heiraten wolltet?

Wie auch immer - geh auf Distanz, das muss ja nicht räumlich sein, wenn Du in AT bleiben möchtest. Emotional und persönlich aber schon.
Mach "das Übliche" - also gönn Dir all das, was Du schon lange haben / machen wolltest, aber aus 1000 Gründen in den letzten Jahren nicht geworden ist.
Konzentriere Dich auf Dich, genieße bewußt die Freiheit, die Du jetzt hast.

1 LikesGefällt mir

28. Juli um 18:59
In Antwort auf yakko1984

Die Kinder sind jetzt 15 & 19, der Größere meldet sich gar nicht und der Jüngere...naja, den sehe ich ab und an, wenn ich unseren gemeinsamen Hund abhole. Aber mehr als hallo und tschüss bekomme ich nicht...das tut zusätzlich sehr weh & macht für mich vieles noch schwerer.

Es stimmt schon, dass ich mich zunächst voll und ganz auf mich konzentrieren muss, gar nicht so einfach, wenn man sich so viele Jahre um alles andere gekümmert hat.

In eine neue Beziehung will ich mich auch nicht sofort stürzen, dafür war ich nie der Mensch.

Bin jetzt 33 & habe das Gefühl komplett neu anfangen zu müssen und man fragt sich, nach allem, ob man die Jahre, die ganze investierte Kraft, verschwendet hat...

Das sind keine guten Gedanken, aber sie kommen ab und an!

ja,das ist ganz menschlich und es ist auch legitim,vor einem Riesenberg zu stehen,Angst und auch Bedenken wegen des Neuanfangs.

Was ich sehr schade finde,dass Dein Partner nach 10gemeinsamen Jahren nicht die Courage und Souveränität aufgebracht hatte,Dir einfach deutlich zu sagen,"Du es gibt eine andere Frau,mit der ich ein neues Leben aufbauen möchte,in die ich mich sehr verliebt habe"...

Du wirst einige Zeit brauchen,Dich zu sortieren,neu zu beginnen.

Umgezogen bist Du ja schon.
Was Deinen tollen Job und die Kollegen angeht, hast Du sicher knapp etwas erwähnt,dass Deine Lebenspartnerschaft gescheitert ist.

Jeden neuen Anfang wohnt ein grosser Zauber inne..

Denk nicht,dass DU 10Jahre verschwendet hattest mit diesem Mann.Alles im Leben..hat seine Zeit oder auch einen Sinn,auch wenn sich dieser nicht sofort erschliessen mag.

Du wirst es in jeden Fall schaffen,neu zu beginnen,es braucht nur  noch etwas Zeit.
Vielleicht..kommt noch eine Gelegenheit zu einem letzten Trennungsgespräch und falls nicht,vielleicht kann Dir jemand helfen,mit einem Ritual damit abschliessen zu können,in einigen Wochen..oder 1,2Monaten.

Ich wünsch Dir alles erdenklich Gute für Deine ZUkunft,viel Glück und gutes GElingen.
Du bist eine junge Frau,es wird schon werden.
Gibt nie auf,ans Gute zu glauben und nach vorn zu blicken,nur selten mehr zurück.Du kannst die Dinge nicht mehr ändern,es wird nur noch etwas Zeit benötigen,das Unabänderliche zu akzeptieren.

toi toi

4 LikesGefällt mir

28. Juli um 19:03
In Antwort auf yakko1984

Ja, dass schon...aber wegen so etwas gibt man nicht eine solch lange gemeinsame Zeit auf, plant noch die Hochzeit,...er gibt auch nicht zu, dass es wegen ihr ist. 
Hatte er Panik wegen der Hochzeit, hab ich was falsch gemacht,...?
Alles Fragen auf die ich keine Antwort bekomme.

wenn er das zugibt gibt er zu, menschlich auf niedrigem Niveau zu agieren. Davor- der Reaktion des Umfeldes darauf-  haben sie Angst,also wird gelogen und geschwiegen

Gefällt mir

28. Juli um 19:09
In Antwort auf yakko1984

Ja, dass schon...aber wegen so etwas gibt man nicht eine solch lange gemeinsame Zeit auf, plant noch die Hochzeit,...er gibt auch nicht zu, dass es wegen ihr ist. 
Hatte er Panik wegen der Hochzeit, hab ich was falsch gemacht,...?
Alles Fragen auf die ich keine Antwort bekomme.

es ist überhaupt nicht unwahrscheinlich, dass er Panik wegen der Hochzeit hatte - es gibt ja nicht von ungefähr so viele Redensarten zum Thema "kalte Füße kriegen" an der Stelle.
Aber dann hat er etwas falsch gemacht. An der Selbstreflektion gespart beispielsweise.

Eben weil Du Dich so viele Jahre um andere gekümmert hast, ist es jetzt wichtig, dass Du Deine Freiheit und Freizeit bewußt genießt. In vielerlei Hinsicht - aber unter anderem auch, um die Trennung zu verarbeiten und wieder in Dein Leben zu finden.

2 LikesGefällt mir

28. Juli um 20:17

Midlife-Crisis ist iecks, ob typisch oder nicht
Torschlußpanik auch.
Die Zeit nach enormem Streß und starken Belastungen ist immer übel.

Aber Kurzschlußreaktionen macht kein Alibi besser.

Gefällt mir

28. Juli um 20:18
In Antwort auf yakko1984

Die Kinder sind jetzt 15 & 19, der Größere meldet sich gar nicht und der Jüngere...naja, den sehe ich ab und an, wenn ich unseren gemeinsamen Hund abhole. Aber mehr als hallo und tschüss bekomme ich nicht...das tut zusätzlich sehr weh & macht für mich vieles noch schwerer.

Es stimmt schon, dass ich mich zunächst voll und ganz auf mich konzentrieren muss, gar nicht so einfach, wenn man sich so viele Jahre um alles andere gekümmert hat.

In eine neue Beziehung will ich mich auch nicht sofort stürzen, dafür war ich nie der Mensch.

Bin jetzt 33 & habe das Gefühl komplett neu anfangen zu müssen und man fragt sich, nach allem, ob man die Jahre, die ganze investierte Kraft, verschwendet hat...

Das sind keine guten Gedanken, aber sie kommen ab und an!

Ja, es ist hart aber du warst halt keine Familie sondern nur die Freundin des Papas... aber ich denke nicht dass du sie völlig verlieren wirst.
Mach dir deine eigene Familie, du bist gerade noch jung genug dazu.

1 LikesGefällt mir

28. Juli um 20:18

Er ist auch noch nicht so alt...37! Er war ein sehr junger Papa!

Vielleicht glaubt er einiges nachholen zu müssen...die andere ist viel jünger!

Das verletzt mich zusätzlich...aber eines steht für mich fest, ein zurück darf es nicht für mich geben. Dafür hat er zu viele Dinge gesagt, wie „er hätte mich ja nie dazu gezwungen, bei ihm zu bleiben und seine Kinder mit groß zu ziehen! Das wäre meine Entscheidung gewesen!“...ja, eine die ich aus Liebe zu ihm getroffen habe.😔

Gefällt mir

28. Juli um 20:20
In Antwort auf yakko1984

Die Kinder sind jetzt 15 & 19, der Größere meldet sich gar nicht und der Jüngere...naja, den sehe ich ab und an, wenn ich unseren gemeinsamen Hund abhole. Aber mehr als hallo und tschüss bekomme ich nicht...das tut zusätzlich sehr weh & macht für mich vieles noch schwerer.

Es stimmt schon, dass ich mich zunächst voll und ganz auf mich konzentrieren muss, gar nicht so einfach, wenn man sich so viele Jahre um alles andere gekümmert hat.

In eine neue Beziehung will ich mich auch nicht sofort stürzen, dafür war ich nie der Mensch.

Bin jetzt 33 & habe das Gefühl komplett neu anfangen zu müssen und man fragt sich, nach allem, ob man die Jahre, die ganze investierte Kraft, verschwendet hat...

Das sind keine guten Gedanken, aber sie kommen ab und an!

Ich musste mit Anfang 30 auch noch mal von ganz vorne anfangen, mein damaliger Lebensgefährte hatte eine andere Frau kennengelernt und mich Monatelang betrogen. Bin von unserem Haus in eine Wohnung gezogen, habe mir einen neuen Job gesucht und hab alle Trauerphasen durch gemacht, dachte es nie zu schaffen und dann nach einem Jahr wurde es leichter, konnte mich objektiver mit der gescheiterten Beziehung auseinander setzen und hab auch meine Fehler eingestanden und angefangen nach vorne zu sehen...
Jetzt sehe ich, dass mir nichts besseres passieren konnte, also lass deine Trauer zu, bau dir ein Leben auf, dass DIR passt und schau dann nach vorne. Die besten Wünsche für dich

3 LikesGefällt mir

28. Juli um 20:25
In Antwort auf yakko1984

Er ist auch noch nicht so alt...37! Er war ein sehr junger Papa!

Vielleicht glaubt er einiges nachholen zu müssen...die andere ist viel jünger!

Das verletzt mich zusätzlich...aber eines steht für mich fest, ein zurück darf es nicht für mich geben. Dafür hat er zu viele Dinge gesagt, wie „er hätte mich ja nie dazu gezwungen, bei ihm zu bleiben und seine Kinder mit groß zu ziehen! Das wäre meine Entscheidung gewesen!“...ja, eine die ich aus Liebe zu ihm getroffen habe.😔

naja, in dem Punkte gebe ich ihm mal Recht.
Du (!) HAST Dich dafür entschieden - aus welchen Gründen auch immer - und ihm das vorzuhalten IST unfair! Was soll er sonst antworten? Ok, dafür bin ich Dir verpflichtet über mein Leben hinaus und egal, was auch kommen mag, ich werde vor Dankbarkeit immer vor Dir im Staub liegen müssen?!? Wohl kaum. Ja, Du hast das für ihn getan - für DICH aber auch, denn sonst wäre Eure Beziehung an dieser Stelle zu Ende gewesen.

Davon abgesehen: mir ist noch nie ein Fall begegnet, wo "zurück" eine gute Idee war, im Gegenteil. Also "ein zurück darf es nicht geben" ist schon etwas, was aus meiner Sicht die richtige Entscheidung wäre.

1 LikesGefällt mir

28. Juli um 20:27

Die Kindsmutter war dem Ganzen nicht gewachsene & so wurden die Kinder damals vom Jugendamt in unsere Obhut gegeben...eben weil wir so viel durch haben, dachte ich immer nix kann uns auseinander bringen...und das hat er auch immer gesagt...umso tiefer trifft mich seine Veränderung der letzten Zeit!

Gefällt mir

28. Juli um 20:30

iecks = eklig. Schön ist das nicht, auch wenn es "nur" ein "Pubertät rückwärts" ist - ich finde die Midlife-Crisis deutlich schlimmer, soweit man das als "beteiligter Zuschauer" sagen kann.
Torschlußpanik... ich bin auch verheiratet. Und bei mir ist das Thema noch viel größer. Ich kenne die besser als ich möchte. Aber das nehme ich gar nicht als Maßstab, aber dass es unzählige Redewendungen zum Thema "kalte Füße gekriegt" im Kontext mit Hochzeiten gibt, das nehme ich schon als Maßstab.
Kurzschlußreaktion von ihm - klingt so, soweit man das nach den paar Informationen sagen kann. Und sie sind nun einmal eine SEHR häufige Konsequenz aus einer Torschlußpanik.

Gefällt mir

28. Juli um 20:33

Wenn man Kinder hat, ist es sicherlich noch schwerer.

Finde es super, dass du ein entspanntes Verhältnis zu deinem Ex aufbauen konnte, schon wegen der Kinder 

Gefällt mir

29. Juli um 2:13

toller Beitrag daphne!

2 LikesGefällt mir

29. Juli um 2:22

Ihr habt alle so gut geschrieben, da kann ich nichts mehr hinzufügen. Alles Gute für den Neustart yakko!

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Hilfe
Von: minayasi
neu
29. Juli um 1:22

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen