Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach Monaten wieder melden oder sein lassen?(ghosting)

Nach Monaten wieder melden oder sein lassen?(ghosting)

30. Mai um 13:01

Hallo,


Erstmal für die die den langen Text nicht lesen wollen allgemein die Frage.

Und zwar, würdet ihr nach ner kurzem aber intensiven Beziehung wollen, dass sich euer Partner nach Monaten (in meinem Fall 6.... Monaten) wieder meldet, wenn er euch zuvor via Ghosting verlassen hat? 

Oder würdet ihr dann keine Erklärung mehr wollen? 

Mein Melden würde übrigens nur dazu dienen, meiner Ex zu sagen, warum ich mich so trennte und ich würde ihr sagen, dass ich sie aufrichtig liebte.

Auch wenn man das nach so ner Trennung vielleicht schwer glauben mag.

Nach nem Neuanfang bitten und wieder auf normal tun käme mir gar nicht in den Sinn.




Hier die lange Version für die, die es interessiert.



ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Ich war bis vor einem halben Jahr noch glücklich an eine Frau/ein Mädchen (gleichaltrig) vergeben.


Wir waren nur ca einen Monat zusammen.
In der Zeit gab es keine persönliche Treffen. 

Allerdings war das nächste Treffen schon geplant.
Aber dazu kam es leider nie.
Denn bevor wir uns WIEDER sehen konnten, habe ich sie geghostet. (vor drei Jahren sah ich sie zum ersten Mal, aber eben waren wir bei unseren Treffen vorher immer nur Freunde).

Als Liebespaar haben wir uns bisher nur über Internet ,,gesehen".
Gab also keine Intimitäten. Kein Sex, kein Kuss.

Allerdings früher umarmten und kuschelten wir oft als Freunde. 

Naja das erstmal dazu. 
Als wir uns dann per Anruf gegenseitig die Gefühle gestanden, kam es dann zu einer Beziehung.

Die ersten paar Wochen liefen auch perfekt.
Sie hätte mir keine bessere Freundin sein können und vieles ging von ihr aus.

Unsere Investition in die Beziehung war definitiv ausgeglichen.

Jedenfalls muss man erwähnen, dass ich psychisch krank bin.

Sie weiß aber nicht alles.
Das weiß im Grunde keiner. Meine tiefsten Gedanken habe ich bisher keinem anvertraut.

Es gibt einfach Probleme, über die ich mit niemandem sprechen kann und für die es denke ich auch keine Lösung gibt.

Sie gab mir Zeit und da sie selber schon viel im Leben durchgemacht hat, hat sie auch mit viel Verständnis reagiert und wollte mich nicht stressen. 

Ich selber nahm mir aber vor, bei unserem nächsten oder übernächsten Treffen, als Paar dann, darüber zu sprechen. 

Sie sollte mich eben ganz kennen mit allen Macken.

Naja dazu kam es aber dann nicht.
Stattdessen fiel ich gegen Ende unserer Beziehung in ein tiefes Loch. 

Die letzten Tage, in denen ich mich bei ihr meldete, versuchte ich auf glücklich zu tun.

Ich wollte keine negativen Vibes verbreiten und hatte selber auch keine Lust immer nur über Probleme zu sprechen.


Zudem hoffte ich, dass ich da wieder raus komm und es nur temporär bleibt.

Unterbewusst war mir aber klar, (durch Erfahrungen in der Vergangenheit, wenn ich wieder so fühlte) dass es sehr sehr schwer werden wird.

Ich glaubte aber mehr als dennje an mich, weil ich eben das erste Mal in meinem Leben eine richtige tolle Partnerin an meiner Seite hatte, für die ich auch kämpfte dann.

Vorher war ich sonst immer alleine. 


Naja aber es brachte nichts, stattdessen wurde es durch den selbst gemachten Druck nur schlimmer.

Irgendwann schrieb ich ihr dann (ich erfand einen plausiblen Grund, der ihr keine Sorgen bereiten sollte), dass ich mich die nächsten Tage nicht melden kann, weil ...(hier dann den ausgedachten Grund einfügen).

Sie akzeptierte es und ja das war meine letzte Nachricht.

Es wurde danach immer schlimmer bei mir und ich kämpfte sogar mit Selbstmordgedanken.

Wenn es mir extrem schlecht geht, dann kann ich mich bei niemandem melden.
Das kennt sie auch aus der Vergangenheit von mir.

Allerdings war mein längstes wegbleiben nur ein Monat.
Diesmal sind es nun schon 6 Monate bald...

Die Zeit verging sehr schnell für mich. 
Zudem wusste icj lange Zeit auch nicht, was icj ihr sagen soll.

Ich wollte sie ja eigentlich nicht verlieren und versuchte mich immer wieder zu stabilisieren.

Um ihr später wieder schreiben zu können und die Beziehung hoffentlich dann weiter führen zu können mit neuer Kraft.

Aber diese Kraft kam und kam nicht und immer mehr Zeit verstrich.

Irgendwann realisierte ich, dass nun die Zeit selber für bzw.... Eigentlich gegen und entschied.

Naja und wie gesagt nun sind 6 Monate bald vergangen und sie blieb im Unklaren. 

Anrufen konnte sie mich nicht, ich schrieb schon immer mit meinen Kontakten nur über Facebook. 

Denn wenn ich mich zurück ziehen wollte, ging das so einfacher, als wenn meine Nummer bekannt ist.

Bei all meinen Freunden machte icj das so.
Wir haben auch gemeinsame Kontakte und diese hörten übrigens auch nichts von mir.
Keiner meiner Freunde.


Ich hab bis heute Facebook gelöscht und wohne auch seit kurzem bei einem Typen ausm Internet (nur Freunde logischerweise).

Kenn den ürigens erst seit paar Monaten. Meine ex Freundin kennt ihn nicht. 

Werde hier auch nicht allzu lange bleiben, diesen lifestyle lebe ich schon länger.

Sie kann also auch nicht einfach bei mir klingeln kommen. 
Denn ich bin mal hier und mal da.


So nun nach dieser langen Vorgeschichte wollte ich mal Fragen, sollte ich mich nochmal bei ihr melden?

Denn heute weiß ich auch was ich sagen wollen würde.

Und zwar nur, wieso ich so handelte.
Zudem das das Ende nicht an ihr lag und ich alleine Schuld bin.

Und das ich noch nie so jemanden wie sie als Partnerin hatte (im positiven Sinne).


Denkt ihr das ist ein guter Plan? 
Bzw würdet ihr wollen, dass nach so ner langen Zeit ne Erklärung kommt? 

Oder sollte ich es lassen? 
Ich will ja nämlich auch nicht, dass sie wieder traurig wird und alte Gefühle wecken.

Sie soll glücklich sein...

Was meint ihr?

LG und bitte nicht haten oder so.
Ich weiß, dass ich ne miese Freundin war...




 

Mehr lesen

30. Mai um 16:03

lass sie bloß in Ruhe

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 21:44
In Antwort auf sxren_18247537

lass sie bloß in Ruhe

Hättest du auch freundlicher sagen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 21:48

Lass es einfach 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 22:46
In Antwort auf vorhangstange001

Lass es einfach 

Ich hatte eigentlich erhofft konstruktive Kritik in diesem Forum zu kriegen und nicht sowas. 

Schade.
Hatte wohl eine zu gute Meinung über dieses Forum. 

Wisst ihr, Kritik ist nicht falsch, im Gegenteil ich nehm sie gerne an.
Ich weiß selber das ich Mist gebaut habe.

Aber ein lass es oder lass sie bloß in Ruhe brauch ich echt nicht.

Das hilft null weiter und aus Fehlern sollte man ja sprichwörtlich lernen. 

Und was lerne ich aus sowas?
Und vor allem was soll ich lassen? 
Soll ich mich jetzt vergraben gehen und aufgeben?

Seit ihr denn perfekt und fehlerfrei?

Wenn nicht mehr als paar Worte kommen, die man auch falsch interpretieren kann, dann lasst es doch einfach.


Konstruktive Kritik gerne und wenn viele der Meinung sind, ich sollte mich nicht mehr melden, dann denk ich auch drüber nach. 

Aber dann bitte begründen. Danke.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 23:26
In Antwort auf sorrynotsorry1

Ich hatte eigentlich erhofft konstruktive Kritik in diesem Forum zu kriegen und nicht sowas. 

Schade.
Hatte wohl eine zu gute Meinung über dieses Forum. 

Wisst ihr, Kritik ist nicht falsch, im Gegenteil ich nehm sie gerne an.
Ich weiß selber das ich Mist gebaut habe.

Aber ein lass es oder lass sie bloß in Ruhe brauch ich echt nicht.

Das hilft null weiter und aus Fehlern sollte man ja sprichwörtlich lernen. 

Und was lerne ich aus sowas?
Und vor allem was soll ich lassen? 
Soll ich mich jetzt vergraben gehen und aufgeben?

Seit ihr denn perfekt und fehlerfrei?

Wenn nicht mehr als paar Worte kommen, die man auch falsch interpretieren kann, dann lasst es doch einfach.


Konstruktive Kritik gerne und wenn viele der Meinung sind, ich sollte mich nicht mehr melden, dann denk ich auch drüber nach. 

Aber dann bitte begründen. Danke.
 

Ich denke da ist jeder verschieden. Ich würde es schon wissen wollen. Würde ihr es halt als Brief schreiben und gleich oben schreiben worum es geht (vielleicht sogar als Titel), dann kann sie ja selbst entscheiden ob sie es lesen möchte oder nicht...

Tut mir sehr leid für dich, dass deine Krankheit dir da reingepfuscht hat! Hoffentlich geht es dir jetzt lange, lange wieder besser und du plagst dich nicht zu sehr mit Schulgefühlen. Denk dran, du hast dir das nicht ausgesucht! Keiner würde sich z. B. dafür entschuldigen wenn er eine Grippe bekommt, daher brauchst du dich nicht dafür entschuldigen wenn du eine Depression hattest (oder was es in deinen Fall war). Das passiert einfach!!! 

Alles Liebe für dich  

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 0:22
In Antwort auf rickie_18246435

Ich denke da ist jeder verschieden. Ich würde es schon wissen wollen. Würde ihr es halt als Brief schreiben und gleich oben schreiben worum es geht (vielleicht sogar als Titel), dann kann sie ja selbst entscheiden ob sie es lesen möchte oder nicht...

Tut mir sehr leid für dich, dass deine Krankheit dir da reingepfuscht hat! Hoffentlich geht es dir jetzt lange, lange wieder besser und du plagst dich nicht zu sehr mit Schulgefühlen. Denk dran, du hast dir das nicht ausgesucht! Keiner würde sich z. B. dafür entschuldigen wenn er eine Grippe bekommt, daher brauchst du dich nicht dafür entschuldigen wenn du eine Depression hattest (oder was es in deinen Fall war). Das passiert einfach!!! 

Alles Liebe für dich  

 

Hey, 
ja da hast du allerdings recht.
Ich hatte die Idee ihr erstmal nen kurzen Text zu schreiben und sie zu fragen, ob sie die Gründe überhaupt hören will.

Wenn Sie mir zuhören möchte, dann erkläre ich es ihr. 
Wenn nicht, dann wünsche ich ihr einfach alles Gute und lasse sie.

Ist eigentlich ein guter Weg oder?

Ich merke übrigens auch gerade selber, dass ich mich melden möchte.
Ist wohl hier mit dem Forum bei mir so, wie wenn man ne Münze wirft.

Man merkt einfach später, dass man doch schon weiß was man will.


An die anderen:
Trotzdem interessieren mich aber noch eure Meinungen. 


Nun wieder zu dir:
Ja diese Krankheit ist schon mies.
Hat mich schon in viele schelchte Situationen gebracht und ich habe daher auch viele Menschen verloren, die mir was bedeutet haben (nie den Lebenspartner aber Freunde z.B.)

Naja aber sehen wir es zumindest ETWAS positiv.
Ich hab wenigstens aus dieser Beziehung was gelernt.

Und zwar werde ich bei der nächsten Verliebtheit, wenn ich sie denn irgendwann wieder für einen Menschen verspüren sollte, anders handeln.

Ich handel dann nicht mehr hauptsächlich aus dem Herzen heraus, sondern mehr vom Verstand her.

Zudem werde ich durch diese Erfahrung vermutlich (hoffe ich zumindest) nie mehr Ghosting betreiben und mehr an mir und meiner Person arbeiten.


Zum Thema nicht entschuldigen, ich denke schon eine Entschuldigung ist mehr als angebracht.


Nicht für die Depression und Psychose (hab beides), sondern einfach für mein Handeln und für meine Naivität, dass ich glaubte, in einer unsicheren Lebenssituation, eine Beziehung eingehen zu können. 

Aber du hast Recht, ausgesucht hab ich es mir definitiv nicht.
Im Gegenteil.
Nichtmal dem schlimmsten Feind wünsche ich sowas.


So am Ende nochmal danke für deine Antwort. 

Fühle mich schon wieder besser, war eben nämlich etwas deprimiert, dass ich nur solche Antworten bekam wie oben.

Bin manchmal einfach zu emotional.


Ich wünsche dir übrigens auch alles Gute und eine gute Nacht 😃.




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 10:08
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hättest du auch freundlicher sagen können.

findest du nicht du hast ihr genug angetan?

sie wird endlich mit dir abgeschlossen haben und dann kommst du wieder ums eck

wow... das trieft ja geradezu von Egoismus

 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 11:27
In Antwort auf sxren_18247537

findest du nicht du hast ihr genug angetan?

sie wird endlich mit dir abgeschlossen haben und dann kommst du wieder ums eck

wow... das trieft ja geradezu von Egoismus

 

Doch hab ich, aber ich Frage mich auch ob sie überhaupt abschließen konnte, wenn sie nicht weiß was mit mir ist.

Könntest du es wirklich ohne zu wissen, was mit deinem oder deiner Ex Freund/in passiert ist?

Vielleicht denkt sie auch, mir sei was zugestoßen. 
Oder sie denkt es läge an ihr. Viele haben sie schon mies behandelt leider.
Der Selbstwert ist eh nicht so gut gewesen.

Wenn ich mich dann melde und es nur erkläre, vielleicht kann sie es dann wirklich endgültig abschließen und auch wieder ein besseres Selbstwertgefühl erlangen.

Natürlich denke ich da auch an mich.

Ich will selber ja auch mein Gewissen etwas bereinigen und wissen wie es ihr geht, weil ich mir auch Gedanken mache, ob sie damit gut umgehen konnte.


Aber ehrlich, denkst du es ist leicht für mich, mich einfach wieder zu melden? 

Ich habe noch Gefühle und wenn sie vielleicht mit großer Abwehr und Vorwürfen reagiert, kann mich das auch wieder total zurück werfen. 

Mir geht es gerade erst besser.

Wär ich wirklich so egoistisch, könnte ich es auch einfach sein lassen und drauf schei*en.

Aber ich setzte mich dem Risiko aus, ziemlich beleidigt zu werden. 

Auch von meinem besten Freund, der sie auch kennt.

Vermutlich macht er mir auch ne Ansage. Aber entziehen will ich mich dem trotzdem nicht. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 12:46

Hallo

Also ich stecke in einer ähnlichen Situation nur dass ich in der Position deiner Ex Freundin bin. Ich finde es sehr gut, dass du eingesehen hast, dass das kein gutes Verhalten war..das schlimmste was man jemanden antun kann, ist einfach zu verschwinden, ohne Erklärungen..einfach weg. Das verletzt viel mehr als die Wahrheit. Ich kann verstehen, dass einige hier schreiben, dass du sie in Ruhe lassen sollst, in gewissem Maße haben sie auch recht, weil wenn du ihr jetzt wieder schreibst, könnte es sein, dass sie sich wieder Hoffnungen macht. Ich persönlich, würde gerne eine Erklärung haben wollen, damit man es verstehen kann, damit man sich keine Gedanken mehr machen muss, woran es gelegen hat, ob man was falsch gemacht hat etc. Natürlich kann es auch gut sein, dass deine Ex mit der Sache abgeschlossen hat & es sie nicht mehr interessiert, damit musst du dann klarkommen. Aber ich finde eine verspätete Entschuldigung immer noch besser als garkeine.

Liebe Grüße und eine gute Besserung dir.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 15:32
In Antwort auf therealslimlady

Hallo

Also ich stecke in einer ähnlichen Situation nur dass ich in der Position deiner Ex Freundin bin. Ich finde es sehr gut, dass du eingesehen hast, dass das kein gutes Verhalten war..das schlimmste was man jemanden antun kann, ist einfach zu verschwinden, ohne Erklärungen..einfach weg. Das verletzt viel mehr als die Wahrheit. Ich kann verstehen, dass einige hier schreiben, dass du sie in Ruhe lassen sollst, in gewissem Maße haben sie auch recht, weil wenn du ihr jetzt wieder schreibst, könnte es sein, dass sie sich wieder Hoffnungen macht. Ich persönlich, würde gerne eine Erklärung haben wollen, damit man es verstehen kann, damit man sich keine Gedanken mehr machen muss, woran es gelegen hat, ob man was falsch gemacht hat etc. Natürlich kann es auch gut sein, dass deine Ex mit der Sache abgeschlossen hat & es sie nicht mehr interessiert, damit musst du dann klarkommen. Aber ich finde eine verspätete Entschuldigung immer noch besser als garkeine.

Liebe Grüße und eine gute Besserung dir.

Hey,

Ich würde ihr schon ziemlich klar sagen, dass ich diese Beziehung nicht weiter/wieder neu führen kann.

Also zumindest aktuell nicht und sie soll nicht auf mich warten.
Denn es kann sein, dass es noch eine sehr lange Zeit dauern wird, bis ich eine gesunde Beziehung führen kann.


Erstmal muss ich mit mir selbst klar kommen und vielleicht mache ich auch eine Therapie. 

Lange Zeit wehrte ich mich nämlich dagegen.
Und ich hab auch jetzt noch Angst bzw Respekt davor. 

Aber ich will auch irgendwann mal ein normales Leben führen und Beziehungen dauerhaft führen.

Und vermutlich muss ich mich dafür einfach doch nochmal überwinden und mich meinen Problemen stellen.

Aber das ist der nächste Schritt, darüber denke ich dann nach, wenn ich mit ihr Kontakt hatte.

Denn ich kann mich erst voll und ganz auf die Therapie konzentrieren, wenn das mit ihr geklärt ist. 

Oder sie zumindest sagt, sie will nichts mehr von mir wissen.


Achso und zu deiner Aussage, dass du es gut findest, dass ich es eingesehen habe.

Also im Grunde genommen weiß ich schon seit nem halben Jahr, dass es falsch war/ist. Also von Anfang an.

Es ist auch wirklich so, dass ich oft kurz davor stand ihr zu schreiben. 

Aber so wie mich das Glück während unserer Beziehung und die Monate davor verfolgt hatte, so verfolgte mich das letzte halbe Jahr extremes Pech.

Immer wenn ich mich überwinden wollte, passierte irgendwas schlechtes und ich fiel wieder zurück.

Ich habs einfach nicht geschafft, auch wenn mein Herz es wollte.

Ich lüge auch nicht, wenn ich sage, dass ich jeden Tag an sie dachte. 

Zwar mal mehr und mal weniger intensiv.
Aber es gab definitiv keinen Tag, an dem sie nicht irgendwie in meinem Kopf war.
 

Danke auf jeden Fall für deine Meinung .

Das macht mir auch nochmal deutlich, wie unterschiedlich die Reaktionen sein können.

Irgendwas sagt mir allerdings, dass sie gut reagieren wird.
Also jetzt vielleicht nicht nach dem Motto, dass sie mich sofort wieder zurück nehmen würde und alles vergisst. 

Aber ich denke, wir können uns sachlich unterhalten und im Guten auseinander gehen. 

Auch denke ich, dass sie eine Erklärung lieber hätte, als nie wieder was von mir zu hören.

Ob wir danach nochmal Kontakt haben oder nicht, spielt im ersten Moment keine Rolle. 


Übrigens wünsche ich dir auch alles Gute.

Und ich hoffe für dich, da du ja sagst, dass du in einer ähnlichen Situation bist (nur eben von der anderen Seite), dass er/sie sich irgendwann auch entschuldigen wird bzw du damit irgendwie abschließen kannst.

Alles Gute 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 15:48
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hallo,


Erstmal für die die den langen Text nicht lesen wollen allgemein die Frage.

Und zwar, würdet ihr nach ner kurzem aber intensiven Beziehung wollen, dass sich euer Partner nach Monaten (in meinem Fall 6.... Monaten) wieder meldet, wenn er euch zuvor via Ghosting verlassen hat? 

Oder würdet ihr dann keine Erklärung mehr wollen? 

Mein Melden würde übrigens nur dazu dienen, meiner Ex zu sagen, warum ich mich so trennte und ich würde ihr sagen, dass ich sie aufrichtig liebte.

Auch wenn man das nach so ner Trennung vielleicht schwer glauben mag.

Nach nem Neuanfang bitten und wieder auf normal tun käme mir gar nicht in den Sinn.




Hier die lange Version für die, die es interessiert.



ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Ich war bis vor einem halben Jahr noch glücklich an eine Frau/ein Mädchen (gleichaltrig) vergeben.


Wir waren nur ca einen Monat zusammen.
In der Zeit gab es keine persönliche Treffen. 

Allerdings war das nächste Treffen schon geplant.
Aber dazu kam es leider nie.
Denn bevor wir uns WIEDER sehen konnten, habe ich sie geghostet. (vor drei Jahren sah ich sie zum ersten Mal, aber eben waren wir bei unseren Treffen vorher immer nur Freunde).

Als Liebespaar haben wir uns bisher nur über Internet ,,gesehen".
Gab also keine Intimitäten. Kein Sex, kein Kuss.

Allerdings früher umarmten und kuschelten wir oft als Freunde. 

Naja das erstmal dazu. 
Als wir uns dann per Anruf gegenseitig die Gefühle gestanden, kam es dann zu einer Beziehung.

Die ersten paar Wochen liefen auch perfekt.
Sie hätte mir keine bessere Freundin sein können und vieles ging von ihr aus.

Unsere Investition in die Beziehung war definitiv ausgeglichen.

Jedenfalls muss man erwähnen, dass ich psychisch krank bin.

Sie weiß aber nicht alles.
Das weiß im Grunde keiner. Meine tiefsten Gedanken habe ich bisher keinem anvertraut.

Es gibt einfach Probleme, über die ich mit niemandem sprechen kann und für die es denke ich auch keine Lösung gibt.

Sie gab mir Zeit und da sie selber schon viel im Leben durchgemacht hat, hat sie auch mit viel Verständnis reagiert und wollte mich nicht stressen. 

Ich selber nahm mir aber vor, bei unserem nächsten oder übernächsten Treffen, als Paar dann, darüber zu sprechen. 

Sie sollte mich eben ganz kennen mit allen Macken.

Naja dazu kam es aber dann nicht.
Stattdessen fiel ich gegen Ende unserer Beziehung in ein tiefes Loch. 

Die letzten Tage, in denen ich mich bei ihr meldete, versuchte ich auf glücklich zu tun.

Ich wollte keine negativen Vibes verbreiten und hatte selber auch keine Lust immer nur über Probleme zu sprechen.


Zudem hoffte ich, dass ich da wieder raus komm und es nur temporär bleibt.

Unterbewusst war mir aber klar, (durch Erfahrungen in der Vergangenheit, wenn ich wieder so fühlte) dass es sehr sehr schwer werden wird.

Ich glaubte aber mehr als dennje an mich, weil ich eben das erste Mal in meinem Leben eine richtige tolle Partnerin an meiner Seite hatte, für die ich auch kämpfte dann.

Vorher war ich sonst immer alleine. 


Naja aber es brachte nichts, stattdessen wurde es durch den selbst gemachten Druck nur schlimmer.

Irgendwann schrieb ich ihr dann (ich erfand einen plausiblen Grund, der ihr keine Sorgen bereiten sollte), dass ich mich die nächsten Tage nicht melden kann, weil ...(hier dann den ausgedachten Grund einfügen).

Sie akzeptierte es und ja das war meine letzte Nachricht.

Es wurde danach immer schlimmer bei mir und ich kämpfte sogar mit Selbstmordgedanken.

Wenn es mir extrem schlecht geht, dann kann ich mich bei niemandem melden.
Das kennt sie auch aus der Vergangenheit von mir.

Allerdings war mein längstes wegbleiben nur ein Monat.
Diesmal sind es nun schon 6 Monate bald...

Die Zeit verging sehr schnell für mich. 
Zudem wusste icj lange Zeit auch nicht, was icj ihr sagen soll.

Ich wollte sie ja eigentlich nicht verlieren und versuchte mich immer wieder zu stabilisieren.

Um ihr später wieder schreiben zu können und die Beziehung hoffentlich dann weiter führen zu können mit neuer Kraft.

Aber diese Kraft kam und kam nicht und immer mehr Zeit verstrich.

Irgendwann realisierte ich, dass nun die Zeit selber für bzw.... Eigentlich gegen und entschied.

Naja und wie gesagt nun sind 6 Monate bald vergangen und sie blieb im Unklaren. 

Anrufen konnte sie mich nicht, ich schrieb schon immer mit meinen Kontakten nur über Facebook. 

Denn wenn ich mich zurück ziehen wollte, ging das so einfacher, als wenn meine Nummer bekannt ist.

Bei all meinen Freunden machte icj das so.
Wir haben auch gemeinsame Kontakte und diese hörten übrigens auch nichts von mir.
Keiner meiner Freunde.


Ich hab bis heute Facebook gelöscht und wohne auch seit kurzem bei einem Typen ausm Internet (nur Freunde logischerweise).

Kenn den ürigens erst seit paar Monaten. Meine ex Freundin kennt ihn nicht. 

Werde hier auch nicht allzu lange bleiben, diesen lifestyle lebe ich schon länger.

Sie kann also auch nicht einfach bei mir klingeln kommen. 
Denn ich bin mal hier und mal da.


So nun nach dieser langen Vorgeschichte wollte ich mal Fragen, sollte ich mich nochmal bei ihr melden?

Denn heute weiß ich auch was ich sagen wollen würde.

Und zwar nur, wieso ich so handelte.
Zudem das das Ende nicht an ihr lag und ich alleine Schuld bin.

Und das ich noch nie so jemanden wie sie als Partnerin hatte (im positiven Sinne).


Denkt ihr das ist ein guter Plan? 
Bzw würdet ihr wollen, dass nach so ner langen Zeit ne Erklärung kommt? 

Oder sollte ich es lassen? 
Ich will ja nämlich auch nicht, dass sie wieder traurig wird und alte Gefühle wecken.

Sie soll glücklich sein...

Was meint ihr?

LG und bitte nicht haten oder so.
Ich weiß, dass ich ne miese Freundin war...




 

so aufrichtig "geliebt" hast du sie keinesfalls, sonst hättest du sie niemals so "verlassen".

ich würde an deiner stelle, sie absolut in ruhe lassen. das mädchen hat bestimmt sehr gelitten und war traurig. dann willst du wirklich wieder in ihr leben treten und sie wieder verletzen?

bitte lass sie endlich in ruhe und mach das mit niemanden mehr. versetze dich mal in die lage des mädchen, wie traurig sie wohl gewesen sein muss. 

ne, aufrichtig und liebeswürdig bist du nicht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:20
In Antwort auf fresh0089

so aufrichtig "geliebt" hast du sie keinesfalls, sonst hättest du sie niemals so "verlassen".

ich würde an deiner stelle, sie absolut in ruhe lassen. das mädchen hat bestimmt sehr gelitten und war traurig. dann willst du wirklich wieder in ihr leben treten und sie wieder verletzen?

bitte lass sie endlich in ruhe und mach das mit niemanden mehr. versetze dich mal in die lage des mädchen, wie traurig sie wohl gewesen sein muss. 

ne, aufrichtig und liebeswürdig bist du nicht. 

Ich habe viele Menschen die mir was bedeutet haben schon so verlassen.

Einmal eine, in die ich verliebt war.
Sie sah mich lange Zeit nur als gute Freundin. Sie sagte mir, sie will nur Freundschaft als ich mich verliebte.

Ich akzeptierte es und nach Ner Gewissen Zeit und meiner ersten Freundin zwischendurch wurde es wieder lockerer.

Dann später irgendwann wollte sie sich wieder mit mir Treffen.
Sie sagte sie vermisst mich und denkt nun anders über mich als früher. 

Darüber wollte sie aber persönlich sprechen.

Ich, damals immernoch verliebt, konnte mit schon denken, in welche Richtung das gehen könnte.

Sagte dennoch, dass sie sich was gedulden muss.

Ich meldete mich ab da immer weniger und irgendwann sagte ich auch ich brauch ne Pause von Handy Internet etc. Und war monatelang nicht erreichbar.

Als ich wieder ankam ignorierte sie mich, verständlich. 

Ich hab sie dadurch also verloren.

Das ist jetzt 2 Jahre her und bevor ich meine jetzige Ex kennengelernt habe, trauerte ich ihr noch hinterher.

Heute denke ich auch manchmal noch positiv zurück, da sie echt ne tolle Person war.

Was ich damit sagen will.
Ich hab dieses Verhalten schon öfter gezeigt.
Selbst bei Verwandten.

Meine Liebe Uroma, die mittlerweile verstorben ist, hörte auch von einen auf den anderen Tag nichts mehr von mir.

Ich kann es leider aber nun nicht mehr wieder gut machen. 
Ich war bis ich 18 war jeden Woche mindestens einmal bei ihr und half ihr viel.
Hab sie zudem auch geliebt.


Ich bin eben leider so. Aber das ich nicht richtig geliebt habe, kannst du nicht sagen.

Kann sein, dass es so wirkt. Aber was wirklich für Gefühle da waren/sind, dass weiß nur ich.


Ich war übrigens auch schon die Verlassene, also auch die geghostete Person.

Dieses Mädchen war zwar nie mit mir zusammen, aber mein allererster Kuss und ich ihr erster weiblicher Kuss.

Ein Tag sagte sie, sie hätte Gefühle für mich und am nächsten Tag ignorierte sie mich.

Sie sagte plötzlich, sie würde Frauen ja niemals anziehend finden und Lesben sind komisch.

Sie hatte gleichzeitig aber verweinte Augen und ich weiß auch heute noch, dass sie mich sehr mochte.

Sie selber hat mir zudem (vor unserem Kuss als wir Freunde waren) mal gesagt, sie hat Bindungsangst und hat ihren ex Freund ziemlich mies behandelt deswegen.

Auch wenn sie ziemlich kalt war, mich bei Whatsapp aus dem nichts blockierte und mich auch persönlich nicht mehr mit dem A**** anschaute, hasste ich sie nicht.

Ich weiß das es nicht sie war, denn ich kannte sie lange Zeit vorher und lernte ihren echten Charakter kennen.

Heute verstehe ich es sogar noch besser. Weil ich jetzt ja selber der Ghoster war.


Naja aber gut lassen wir das rechtfertigen jetzt mal sein.
Sieh mich als schlechten Menschen und nicht liebenswert an. Ist ok.

Vielleicht hast du auch recht damit, vielleicht auch nicht.
Das kann ich nur subjektiv und nicht objektiv betrachten.

Vielleicht manipuliere ixh mich auch selber und will nicht einsehen, dass ich eigentlich ein mieser Mensch bin.

Aber eines ist sicher, kurz nach unserer Trennung fühlte ich mich wie tot und dachte auch daran, es zu beenden.

Eigentlich tun sowas gefühlskalte Menschen ja nicht.

Danke trotzdem für deine Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:31
In Antwort auf sorrynotsorry1

Ich habe viele Menschen die mir was bedeutet haben schon so verlassen.

Einmal eine, in die ich verliebt war.
Sie sah mich lange Zeit nur als gute Freundin. Sie sagte mir, sie will nur Freundschaft als ich mich verliebte.

Ich akzeptierte es und nach Ner Gewissen Zeit und meiner ersten Freundin zwischendurch wurde es wieder lockerer.

Dann später irgendwann wollte sie sich wieder mit mir Treffen.
Sie sagte sie vermisst mich und denkt nun anders über mich als früher. 

Darüber wollte sie aber persönlich sprechen.

Ich, damals immernoch verliebt, konnte mit schon denken, in welche Richtung das gehen könnte.

Sagte dennoch, dass sie sich was gedulden muss.

Ich meldete mich ab da immer weniger und irgendwann sagte ich auch ich brauch ne Pause von Handy Internet etc. Und war monatelang nicht erreichbar.

Als ich wieder ankam ignorierte sie mich, verständlich. 

Ich hab sie dadurch also verloren.

Das ist jetzt 2 Jahre her und bevor ich meine jetzige Ex kennengelernt habe, trauerte ich ihr noch hinterher.

Heute denke ich auch manchmal noch positiv zurück, da sie echt ne tolle Person war.

Was ich damit sagen will.
Ich hab dieses Verhalten schon öfter gezeigt.
Selbst bei Verwandten.

Meine Liebe Uroma, die mittlerweile verstorben ist, hörte auch von einen auf den anderen Tag nichts mehr von mir.

Ich kann es leider aber nun nicht mehr wieder gut machen. 
Ich war bis ich 18 war jeden Woche mindestens einmal bei ihr und half ihr viel.
Hab sie zudem auch geliebt.


Ich bin eben leider so. Aber das ich nicht richtig geliebt habe, kannst du nicht sagen.

Kann sein, dass es so wirkt. Aber was wirklich für Gefühle da waren/sind, dass weiß nur ich.


Ich war übrigens auch schon die Verlassene, also auch die geghostete Person.

Dieses Mädchen war zwar nie mit mir zusammen, aber mein allererster Kuss und ich ihr erster weiblicher Kuss.

Ein Tag sagte sie, sie hätte Gefühle für mich und am nächsten Tag ignorierte sie mich.

Sie sagte plötzlich, sie würde Frauen ja niemals anziehend finden und Lesben sind komisch.

Sie hatte gleichzeitig aber verweinte Augen und ich weiß auch heute noch, dass sie mich sehr mochte.

Sie selber hat mir zudem (vor unserem Kuss als wir Freunde waren) mal gesagt, sie hat Bindungsangst und hat ihren ex Freund ziemlich mies behandelt deswegen.

Auch wenn sie ziemlich kalt war, mich bei Whatsapp aus dem nichts blockierte und mich auch persönlich nicht mehr mit dem A**** anschaute, hasste ich sie nicht.

Ich weiß das es nicht sie war, denn ich kannte sie lange Zeit vorher und lernte ihren echten Charakter kennen.

Heute verstehe ich es sogar noch besser. Weil ich jetzt ja selber der Ghoster war.


Naja aber gut lassen wir das rechtfertigen jetzt mal sein.
Sieh mich als schlechten Menschen und nicht liebenswert an. Ist ok.

Vielleicht hast du auch recht damit, vielleicht auch nicht.
Das kann ich nur subjektiv und nicht objektiv betrachten.

Vielleicht manipuliere ixh mich auch selber und will nicht einsehen, dass ich eigentlich ein mieser Mensch bin.

Aber eines ist sicher, kurz nach unserer Trennung fühlte ich mich wie tot und dachte auch daran, es zu beenden.

Eigentlich tun sowas gefühlskalte Menschen ja nicht.

Danke trotzdem für deine Meinung

wenn du so etwas immer tust, dann hast DU ein ERNSTHAFTES problem. daran solltest du arbeiten. normal ist es nicht. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:38
In Antwort auf sorrynotsorry1

Doch hab ich, aber ich Frage mich auch ob sie überhaupt abschließen konnte, wenn sie nicht weiß was mit mir ist.

Könntest du es wirklich ohne zu wissen, was mit deinem oder deiner Ex Freund/in passiert ist?

Vielleicht denkt sie auch, mir sei was zugestoßen. 
Oder sie denkt es läge an ihr. Viele haben sie schon mies behandelt leider.
Der Selbstwert ist eh nicht so gut gewesen.

Wenn ich mich dann melde und es nur erkläre, vielleicht kann sie es dann wirklich endgültig abschließen und auch wieder ein besseres Selbstwertgefühl erlangen.

Natürlich denke ich da auch an mich.

Ich will selber ja auch mein Gewissen etwas bereinigen und wissen wie es ihr geht, weil ich mir auch Gedanken mache, ob sie damit gut umgehen konnte.


Aber ehrlich, denkst du es ist leicht für mich, mich einfach wieder zu melden? 

Ich habe noch Gefühle und wenn sie vielleicht mit großer Abwehr und Vorwürfen reagiert, kann mich das auch wieder total zurück werfen. 

Mir geht es gerade erst besser.

Wär ich wirklich so egoistisch, könnte ich es auch einfach sein lassen und drauf schei*en.

Aber ich setzte mich dem Risiko aus, ziemlich beleidigt zu werden. 

Auch von meinem besten Freund, der sie auch kennt.

Vermutlich macht er mir auch ne Ansage. Aber entziehen will ich mich dem trotzdem nicht. 
 

Wow du glaubst echt dass du der Mittelpunkt der Erde bist 

die denkt vermutlich nicht einmal mehr an dich

wahnsinn wie froh dass sie sein kann dich los zu sein

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:39
In Antwort auf therealslimlady

Hallo

Also ich stecke in einer ähnlichen Situation nur dass ich in der Position deiner Ex Freundin bin. Ich finde es sehr gut, dass du eingesehen hast, dass das kein gutes Verhalten war..das schlimmste was man jemanden antun kann, ist einfach zu verschwinden, ohne Erklärungen..einfach weg. Das verletzt viel mehr als die Wahrheit. Ich kann verstehen, dass einige hier schreiben, dass du sie in Ruhe lassen sollst, in gewissem Maße haben sie auch recht, weil wenn du ihr jetzt wieder schreibst, könnte es sein, dass sie sich wieder Hoffnungen macht. Ich persönlich, würde gerne eine Erklärung haben wollen, damit man es verstehen kann, damit man sich keine Gedanken mehr machen muss, woran es gelegen hat, ob man was falsch gemacht hat etc. Natürlich kann es auch gut sein, dass deine Ex mit der Sache abgeschlossen hat & es sie nicht mehr interessiert, damit musst du dann klarkommen. Aber ich finde eine verspätete Entschuldigung immer noch besser als garkeine.

Liebe Grüße und eine gute Besserung dir.

die Erklärung sollte man aber geben wenn man geht !!! und nicht Monate danach

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 16:58
In Antwort auf sorrynotsorry1

Ich hatte eigentlich erhofft konstruktive Kritik in diesem Forum zu kriegen und nicht sowas. 

Schade.
Hatte wohl eine zu gute Meinung über dieses Forum. 

Wisst ihr, Kritik ist nicht falsch, im Gegenteil ich nehm sie gerne an.
Ich weiß selber das ich Mist gebaut habe.

Aber ein lass es oder lass sie bloß in Ruhe brauch ich echt nicht.

Das hilft null weiter und aus Fehlern sollte man ja sprichwörtlich lernen. 

Und was lerne ich aus sowas?
Und vor allem was soll ich lassen? 
Soll ich mich jetzt vergraben gehen und aufgeben?

Seit ihr denn perfekt und fehlerfrei?

Wenn nicht mehr als paar Worte kommen, die man auch falsch interpretieren kann, dann lasst es doch einfach.


Konstruktive Kritik gerne und wenn viele der Meinung sind, ich sollte mich nicht mehr melden, dann denk ich auch drüber nach. 

Aber dann bitte begründen. Danke.
 

Seit ihr denn perfekt und fehlerfrei?

Wenn Du EINE/N kennst, nenne mir den/die

Aber zu Deiner Geschichte, da lässt sich eben nicht mehr viel sagen - oder vielleicht mehr als Dir gut tut.

Du hast es eben verbockt. Und hier wird sich jeder fragen, was sich daran nun plötzlich geändert haben sollte - nach 6! Monaten ???

Hattest Du eine vermeintlich ''perfektere'' Liebe gefunden? Oder was hat Dich einfach ''gehen'' lassen?

Wenn es Dir ernst ist, dann stelle Dich deinem Fehler auch mutig und ehrlich. Aber vorher checkst Du besser erstmal die Lage.

Denn, wenn das Mädchen vergeben ist, solltest Du das auf gar keinen Fall stören!

Das wäre nämlich dann schon eine ''Gemeinheit'' von Dir - falls Du das verstehst ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 19:54

Finde in Briefform fände ich es am besten, weil du dann eben ihr alles erklären kannst und sie letztendlich die Entscheidung trifft, ob sie es lesen will oder nicht. Ich fände es gut zu wissen wieso alles so gekommen ist, aber würde vielleicht das lieber in einer Art erfahren bei der ich passiv bleibe bzw. nicht in Interaktion treten muss. Sondern sozusagen die Entscheidungsträgerin bin. 

Manche Kommentare hier solltest du dir einfach nicht zu Herzen nehmen, da wird ganz viel eigenes Leid auf dich projeziert. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 20:54
In Antwort auf rickie_18246435

Finde in Briefform fände ich es am besten, weil du dann eben ihr alles erklären kannst und sie letztendlich die Entscheidung trifft, ob sie es lesen will oder nicht. Ich fände es gut zu wissen wieso alles so gekommen ist, aber würde vielleicht das lieber in einer Art erfahren bei der ich passiv bleibe bzw. nicht in Interaktion treten muss. Sondern sozusagen die Entscheidungsträgerin bin. 

Manche Kommentare hier solltest du dir einfach nicht zu Herzen nehmen, da wird ganz viel eigenes Leid auf dich projeziert. 

Manche Kommentare hier solltest du dir einfach nicht zu Herzen nehmen, da wird ganz viel eigenes Leid auf dich projeziert. 

Ich nenne das ''Aufklärung''.

Was er/sie als Leid empfindet kann ich nicht wissen und Du auch nicht.

Zu Herzen nehmen muss sie das nicht, das erwarte ich nicht - aber mal richtig durchdenken - bis zu Ende ... das ist notwendig, bevor man direkt den nächsten, noch größeren Fehler begeht.

Das Herz wird daran nichts ändern, aber vielleicht unsere ''bösen'' Kommentare ein wenig?

Hier ist es nötig, zur ''Vernunft'' zu kommen - bei aller 'Liebe' und bei allem Verständnis von mir aus auch.

Soll heißen.

Hätte MICH mein Liebster verlassen (Ghosten mag sich ja derzeit cool anhören, macht es deshalb aber nicht besser oder harmloser) bräuchte der sich nicht nach 6 Monaten blicken lassen. Welche Entschuldigung gäbe es denn dafür, die auch akzeptabel wäre? 6 Monate Erkältung?
Nervenzusammenbruch? Klinikaufenthalt? Und niemanden, der mich hätte benachrichtigen können ?? Nein oder? Also was? ...
Nein, ich würde es nach 6 Monaten nicht mehr wissen wollen, da ich mich gerade mal vom ersten Schock erholt hätte und einen neuen guten Freund an meiner Seite. Nein, da sollte der Ex dann mal sein Gewissen auf andere Art beruhigen. Vielleicht durch ehrliche Reue ? Und ganz für sich alleine. Mancher hat immerhin einen Glauben. Wer den nicht hat, ist arm dran. Das ist die Sache mit dem Gewissen, das es gut vertragen könnte, wenn man es beizeiten anhören wollte.

Bevor ich wieder mit der Eigenverantwortung komme, beende ich an dieser Stelle und wünsche Alles Gute. Beten hilft auch, viel beten hilfe noch besser ! Aber dieses Mädchen kann gut damit leben - jetzt - dass es Dich in ihrem Leben nicht mehr gibt - verlasse Dich drauf und gönne ihr diesen Frieden. -.-

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai um 21:11
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hey, 
ja da hast du allerdings recht.
Ich hatte die Idee ihr erstmal nen kurzen Text zu schreiben und sie zu fragen, ob sie die Gründe überhaupt hören will.

Wenn Sie mir zuhören möchte, dann erkläre ich es ihr. 
Wenn nicht, dann wünsche ich ihr einfach alles Gute und lasse sie.

Ist eigentlich ein guter Weg oder?

Ich merke übrigens auch gerade selber, dass ich mich melden möchte.
Ist wohl hier mit dem Forum bei mir so, wie wenn man ne Münze wirft.

Man merkt einfach später, dass man doch schon weiß was man will.


An die anderen:
Trotzdem interessieren mich aber noch eure Meinungen. 


Nun wieder zu dir:
Ja diese Krankheit ist schon mies.
Hat mich schon in viele schelchte Situationen gebracht und ich habe daher auch viele Menschen verloren, die mir was bedeutet haben (nie den Lebenspartner aber Freunde z.B.)

Naja aber sehen wir es zumindest ETWAS positiv.
Ich hab wenigstens aus dieser Beziehung was gelernt.

Und zwar werde ich bei der nächsten Verliebtheit, wenn ich sie denn irgendwann wieder für einen Menschen verspüren sollte, anders handeln.

Ich handel dann nicht mehr hauptsächlich aus dem Herzen heraus, sondern mehr vom Verstand her.

Zudem werde ich durch diese Erfahrung vermutlich (hoffe ich zumindest) nie mehr Ghosting betreiben und mehr an mir und meiner Person arbeiten.


Zum Thema nicht entschuldigen, ich denke schon eine Entschuldigung ist mehr als angebracht.


Nicht für die Depression und Psychose (hab beides), sondern einfach für mein Handeln und für meine Naivität, dass ich glaubte, in einer unsicheren Lebenssituation, eine Beziehung eingehen zu können. 

Aber du hast Recht, ausgesucht hab ich es mir definitiv nicht.
Im Gegenteil.
Nichtmal dem schlimmsten Feind wünsche ich sowas.


So am Ende nochmal danke für deine Antwort. 

Fühle mich schon wieder besser, war eben nämlich etwas deprimiert, dass ich nur solche Antworten bekam wie oben.

Bin manchmal einfach zu emotional.


Ich wünsche dir übrigens auch alles Gute und eine gute Nacht 😃.




 

Das klingt doch nach einem guten Plan, sie zuerst fragen, ob sie es wissen möchte und falls ja, erzähl/schreib es ihr, falls nein, dann lass es auch bitte bleiben. Das musst du ihr dann schon zugestehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 0:56
In Antwort auf sxren_18247537

die Erklärung sollte man aber geben wenn man geht !!! und nicht Monate danach

Klar, keine Frage aber wie man sieht, tun das viele nicht! Ich sage auch deshalb "ich persönlich" würde dennoch eine Erklärung haben wollen, auch wenn es erst später ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 9:11
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hallo,


Erstmal für die die den langen Text nicht lesen wollen allgemein die Frage.

Und zwar, würdet ihr nach ner kurzem aber intensiven Beziehung wollen, dass sich euer Partner nach Monaten (in meinem Fall 6.... Monaten) wieder meldet, wenn er euch zuvor via Ghosting verlassen hat? 

Oder würdet ihr dann keine Erklärung mehr wollen? 

Mein Melden würde übrigens nur dazu dienen, meiner Ex zu sagen, warum ich mich so trennte und ich würde ihr sagen, dass ich sie aufrichtig liebte.

Auch wenn man das nach so ner Trennung vielleicht schwer glauben mag.

Nach nem Neuanfang bitten und wieder auf normal tun käme mir gar nicht in den Sinn.




Hier die lange Version für die, die es interessiert.



ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Ich war bis vor einem halben Jahr noch glücklich an eine Frau/ein Mädchen (gleichaltrig) vergeben.


Wir waren nur ca einen Monat zusammen.
In der Zeit gab es keine persönliche Treffen. 

Allerdings war das nächste Treffen schon geplant.
Aber dazu kam es leider nie.
Denn bevor wir uns WIEDER sehen konnten, habe ich sie geghostet. (vor drei Jahren sah ich sie zum ersten Mal, aber eben waren wir bei unseren Treffen vorher immer nur Freunde).

Als Liebespaar haben wir uns bisher nur über Internet ,,gesehen".
Gab also keine Intimitäten. Kein Sex, kein Kuss.

Allerdings früher umarmten und kuschelten wir oft als Freunde. 

Naja das erstmal dazu. 
Als wir uns dann per Anruf gegenseitig die Gefühle gestanden, kam es dann zu einer Beziehung.

Die ersten paar Wochen liefen auch perfekt.
Sie hätte mir keine bessere Freundin sein können und vieles ging von ihr aus.

Unsere Investition in die Beziehung war definitiv ausgeglichen.

Jedenfalls muss man erwähnen, dass ich psychisch krank bin.

Sie weiß aber nicht alles.
Das weiß im Grunde keiner. Meine tiefsten Gedanken habe ich bisher keinem anvertraut.

Es gibt einfach Probleme, über die ich mit niemandem sprechen kann und für die es denke ich auch keine Lösung gibt.

Sie gab mir Zeit und da sie selber schon viel im Leben durchgemacht hat, hat sie auch mit viel Verständnis reagiert und wollte mich nicht stressen. 

Ich selber nahm mir aber vor, bei unserem nächsten oder übernächsten Treffen, als Paar dann, darüber zu sprechen. 

Sie sollte mich eben ganz kennen mit allen Macken.

Naja dazu kam es aber dann nicht.
Stattdessen fiel ich gegen Ende unserer Beziehung in ein tiefes Loch. 

Die letzten Tage, in denen ich mich bei ihr meldete, versuchte ich auf glücklich zu tun.

Ich wollte keine negativen Vibes verbreiten und hatte selber auch keine Lust immer nur über Probleme zu sprechen.


Zudem hoffte ich, dass ich da wieder raus komm und es nur temporär bleibt.

Unterbewusst war mir aber klar, (durch Erfahrungen in der Vergangenheit, wenn ich wieder so fühlte) dass es sehr sehr schwer werden wird.

Ich glaubte aber mehr als dennje an mich, weil ich eben das erste Mal in meinem Leben eine richtige tolle Partnerin an meiner Seite hatte, für die ich auch kämpfte dann.

Vorher war ich sonst immer alleine. 


Naja aber es brachte nichts, stattdessen wurde es durch den selbst gemachten Druck nur schlimmer.

Irgendwann schrieb ich ihr dann (ich erfand einen plausiblen Grund, der ihr keine Sorgen bereiten sollte), dass ich mich die nächsten Tage nicht melden kann, weil ...(hier dann den ausgedachten Grund einfügen).

Sie akzeptierte es und ja das war meine letzte Nachricht.

Es wurde danach immer schlimmer bei mir und ich kämpfte sogar mit Selbstmordgedanken.

Wenn es mir extrem schlecht geht, dann kann ich mich bei niemandem melden.
Das kennt sie auch aus der Vergangenheit von mir.

Allerdings war mein längstes wegbleiben nur ein Monat.
Diesmal sind es nun schon 6 Monate bald...

Die Zeit verging sehr schnell für mich. 
Zudem wusste icj lange Zeit auch nicht, was icj ihr sagen soll.

Ich wollte sie ja eigentlich nicht verlieren und versuchte mich immer wieder zu stabilisieren.

Um ihr später wieder schreiben zu können und die Beziehung hoffentlich dann weiter führen zu können mit neuer Kraft.

Aber diese Kraft kam und kam nicht und immer mehr Zeit verstrich.

Irgendwann realisierte ich, dass nun die Zeit selber für bzw.... Eigentlich gegen und entschied.

Naja und wie gesagt nun sind 6 Monate bald vergangen und sie blieb im Unklaren. 

Anrufen konnte sie mich nicht, ich schrieb schon immer mit meinen Kontakten nur über Facebook. 

Denn wenn ich mich zurück ziehen wollte, ging das so einfacher, als wenn meine Nummer bekannt ist.

Bei all meinen Freunden machte icj das so.
Wir haben auch gemeinsame Kontakte und diese hörten übrigens auch nichts von mir.
Keiner meiner Freunde.


Ich hab bis heute Facebook gelöscht und wohne auch seit kurzem bei einem Typen ausm Internet (nur Freunde logischerweise).

Kenn den ürigens erst seit paar Monaten. Meine ex Freundin kennt ihn nicht. 

Werde hier auch nicht allzu lange bleiben, diesen lifestyle lebe ich schon länger.

Sie kann also auch nicht einfach bei mir klingeln kommen. 
Denn ich bin mal hier und mal da.


So nun nach dieser langen Vorgeschichte wollte ich mal Fragen, sollte ich mich nochmal bei ihr melden?

Denn heute weiß ich auch was ich sagen wollen würde.

Und zwar nur, wieso ich so handelte.
Zudem das das Ende nicht an ihr lag und ich alleine Schuld bin.

Und das ich noch nie so jemanden wie sie als Partnerin hatte (im positiven Sinne).


Denkt ihr das ist ein guter Plan? 
Bzw würdet ihr wollen, dass nach so ner langen Zeit ne Erklärung kommt? 

Oder sollte ich es lassen? 
Ich will ja nämlich auch nicht, dass sie wieder traurig wird und alte Gefühle wecken.

Sie soll glücklich sein...

Was meint ihr?

LG und bitte nicht haten oder so.
Ich weiß, dass ich ne miese Freundin war...




 

Mir hat es mal sehr geholfen eine Erklärung zu hören, auch wenn es Monate später war.

Im ersten Moment war es wirklich sehr hart. Ich hatte sie eigentlich schon überwunden. Ganz losgelassen hatte es mich aber nicht.

Als ich wusste was wirklich in ihr los war und mich wieder gefangen hatte, ging es mir viel besser als vor der Erklärung.

Mach aber nichts, wo sie sich wieder melden müsste. Schreib gleich einen kompletten Brief. Sie weiß dann bescheid und kann selber entscheiden, ob sie noch Kontakt will.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 10:36
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hallo,


Erstmal für die die den langen Text nicht lesen wollen allgemein die Frage.

Und zwar, würdet ihr nach ner kurzem aber intensiven Beziehung wollen, dass sich euer Partner nach Monaten (in meinem Fall 6.... Monaten) wieder meldet, wenn er euch zuvor via Ghosting verlassen hat? 

Oder würdet ihr dann keine Erklärung mehr wollen? 

Mein Melden würde übrigens nur dazu dienen, meiner Ex zu sagen, warum ich mich so trennte und ich würde ihr sagen, dass ich sie aufrichtig liebte.

Auch wenn man das nach so ner Trennung vielleicht schwer glauben mag.

Nach nem Neuanfang bitten und wieder auf normal tun käme mir gar nicht in den Sinn.




Hier die lange Version für die, die es interessiert.



ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Ich war bis vor einem halben Jahr noch glücklich an eine Frau/ein Mädchen (gleichaltrig) vergeben.


Wir waren nur ca einen Monat zusammen.
In der Zeit gab es keine persönliche Treffen. 

Allerdings war das nächste Treffen schon geplant.
Aber dazu kam es leider nie.
Denn bevor wir uns WIEDER sehen konnten, habe ich sie geghostet. (vor drei Jahren sah ich sie zum ersten Mal, aber eben waren wir bei unseren Treffen vorher immer nur Freunde).

Als Liebespaar haben wir uns bisher nur über Internet ,,gesehen".
Gab also keine Intimitäten. Kein Sex, kein Kuss.

Allerdings früher umarmten und kuschelten wir oft als Freunde. 

Naja das erstmal dazu. 
Als wir uns dann per Anruf gegenseitig die Gefühle gestanden, kam es dann zu einer Beziehung.

Die ersten paar Wochen liefen auch perfekt.
Sie hätte mir keine bessere Freundin sein können und vieles ging von ihr aus.

Unsere Investition in die Beziehung war definitiv ausgeglichen.

Jedenfalls muss man erwähnen, dass ich psychisch krank bin.

Sie weiß aber nicht alles.
Das weiß im Grunde keiner. Meine tiefsten Gedanken habe ich bisher keinem anvertraut.

Es gibt einfach Probleme, über die ich mit niemandem sprechen kann und für die es denke ich auch keine Lösung gibt.

Sie gab mir Zeit und da sie selber schon viel im Leben durchgemacht hat, hat sie auch mit viel Verständnis reagiert und wollte mich nicht stressen. 

Ich selber nahm mir aber vor, bei unserem nächsten oder übernächsten Treffen, als Paar dann, darüber zu sprechen. 

Sie sollte mich eben ganz kennen mit allen Macken.

Naja dazu kam es aber dann nicht.
Stattdessen fiel ich gegen Ende unserer Beziehung in ein tiefes Loch. 

Die letzten Tage, in denen ich mich bei ihr meldete, versuchte ich auf glücklich zu tun.

Ich wollte keine negativen Vibes verbreiten und hatte selber auch keine Lust immer nur über Probleme zu sprechen.


Zudem hoffte ich, dass ich da wieder raus komm und es nur temporär bleibt.

Unterbewusst war mir aber klar, (durch Erfahrungen in der Vergangenheit, wenn ich wieder so fühlte) dass es sehr sehr schwer werden wird.

Ich glaubte aber mehr als dennje an mich, weil ich eben das erste Mal in meinem Leben eine richtige tolle Partnerin an meiner Seite hatte, für die ich auch kämpfte dann.

Vorher war ich sonst immer alleine. 


Naja aber es brachte nichts, stattdessen wurde es durch den selbst gemachten Druck nur schlimmer.

Irgendwann schrieb ich ihr dann (ich erfand einen plausiblen Grund, der ihr keine Sorgen bereiten sollte), dass ich mich die nächsten Tage nicht melden kann, weil ...(hier dann den ausgedachten Grund einfügen).

Sie akzeptierte es und ja das war meine letzte Nachricht.

Es wurde danach immer schlimmer bei mir und ich kämpfte sogar mit Selbstmordgedanken.

Wenn es mir extrem schlecht geht, dann kann ich mich bei niemandem melden.
Das kennt sie auch aus der Vergangenheit von mir.

Allerdings war mein längstes wegbleiben nur ein Monat.
Diesmal sind es nun schon 6 Monate bald...

Die Zeit verging sehr schnell für mich. 
Zudem wusste icj lange Zeit auch nicht, was icj ihr sagen soll.

Ich wollte sie ja eigentlich nicht verlieren und versuchte mich immer wieder zu stabilisieren.

Um ihr später wieder schreiben zu können und die Beziehung hoffentlich dann weiter führen zu können mit neuer Kraft.

Aber diese Kraft kam und kam nicht und immer mehr Zeit verstrich.

Irgendwann realisierte ich, dass nun die Zeit selber für bzw.... Eigentlich gegen und entschied.

Naja und wie gesagt nun sind 6 Monate bald vergangen und sie blieb im Unklaren. 

Anrufen konnte sie mich nicht, ich schrieb schon immer mit meinen Kontakten nur über Facebook. 

Denn wenn ich mich zurück ziehen wollte, ging das so einfacher, als wenn meine Nummer bekannt ist.

Bei all meinen Freunden machte icj das so.
Wir haben auch gemeinsame Kontakte und diese hörten übrigens auch nichts von mir.
Keiner meiner Freunde.


Ich hab bis heute Facebook gelöscht und wohne auch seit kurzem bei einem Typen ausm Internet (nur Freunde logischerweise).

Kenn den ürigens erst seit paar Monaten. Meine ex Freundin kennt ihn nicht. 

Werde hier auch nicht allzu lange bleiben, diesen lifestyle lebe ich schon länger.

Sie kann also auch nicht einfach bei mir klingeln kommen. 
Denn ich bin mal hier und mal da.


So nun nach dieser langen Vorgeschichte wollte ich mal Fragen, sollte ich mich nochmal bei ihr melden?

Denn heute weiß ich auch was ich sagen wollen würde.

Und zwar nur, wieso ich so handelte.
Zudem das das Ende nicht an ihr lag und ich alleine Schuld bin.

Und das ich noch nie so jemanden wie sie als Partnerin hatte (im positiven Sinne).


Denkt ihr das ist ein guter Plan? 
Bzw würdet ihr wollen, dass nach so ner langen Zeit ne Erklärung kommt? 

Oder sollte ich es lassen? 
Ich will ja nämlich auch nicht, dass sie wieder traurig wird und alte Gefühle wecken.

Sie soll glücklich sein...

Was meint ihr?

LG und bitte nicht haten oder so.
Ich weiß, dass ich ne miese Freundin war...




 

Ich hab jetzt nur sie Kurzfassung gelesen. Reicht!

Du hast dich primitiv von ihr getrennt. Und wenn sie wissen wollen würde was heute mit dir ist, würde sie wohl fragen. 

Wie egoistisch und scheinheilig von dir, sie jetzt angeblich nur kontaktieren zu wollen, um ihr einen 'Gefallen' zu tun. Dabei denkst du ausschließlich an dich, sie kommt offensichtlich wunderbar ohne dich zurecht.

Lass sie doch einfach ihr Leben leben und versuch deins mal auf die Reihe zu kriegen. 

Dein Ansinnen ist lächerlich, weil sowas von durchschaubar verlogen!

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 11:26
In Antwort auf nurichhier

Mir hat es mal sehr geholfen eine Erklärung zu hören, auch wenn es Monate später war.

Im ersten Moment war es wirklich sehr hart. Ich hatte sie eigentlich schon überwunden. Ganz losgelassen hatte es mich aber nicht.

Als ich wusste was wirklich in ihr los war und mich wieder gefangen hatte, ging es mir viel besser als vor der Erklärung.

Mach aber nichts, wo sie sich wieder melden müsste. Schreib gleich einen kompletten Brief. Sie weiß dann bescheid und kann selber entscheiden, ob sie noch Kontakt will.

Sehe ich genauso!!! Keine erzwungene Kontaktaufnahme. Ist sonst fast Erpressung 'wenn du wissen willst wieso, musst du dich melden'. Sondern alles in einem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 12:54
In Antwort auf fresh0089

wenn du so etwas immer tust, dann hast DU ein ERNSTHAFTES problem. daran solltest du arbeiten. normal ist es nicht. 

Die TE hat ja was von Depressionen und Psychose geschrieben. Wobei dein Verhalten eigentlich klassisch Borderline ist (so per 0815 Ferndiagnose)🙈 
Egal was es ist, du solltest definitiv eine Therapie anstreben für dich selbst und auch die Menschen um dich herum!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 16:40
In Antwort auf gabriela1440

Manche Kommentare hier solltest du dir einfach nicht zu Herzen nehmen, da wird ganz viel eigenes Leid auf dich projeziert. 

Ich nenne das ''Aufklärung''.

Was er/sie als Leid empfindet kann ich nicht wissen und Du auch nicht.

Zu Herzen nehmen muss sie das nicht, das erwarte ich nicht - aber mal richtig durchdenken - bis zu Ende ... das ist notwendig, bevor man direkt den nächsten, noch größeren Fehler begeht.

Das Herz wird daran nichts ändern, aber vielleicht unsere ''bösen'' Kommentare ein wenig?

Hier ist es nötig, zur ''Vernunft'' zu kommen - bei aller 'Liebe' und bei allem Verständnis von mir aus auch.

Soll heißen.

Hätte MICH mein Liebster verlassen (Ghosten mag sich ja derzeit cool anhören, macht es deshalb aber nicht besser oder harmloser) bräuchte der sich nicht nach 6 Monaten blicken lassen. Welche Entschuldigung gäbe es denn dafür, die auch akzeptabel wäre? 6 Monate Erkältung?
Nervenzusammenbruch? Klinikaufenthalt? Und niemanden, der mich hätte benachrichtigen können ?? Nein oder? Also was? ...
Nein, ich würde es nach 6 Monaten nicht mehr wissen wollen, da ich mich gerade mal vom ersten Schock erholt hätte und einen neuen guten Freund an meiner Seite. Nein, da sollte der Ex dann mal sein Gewissen auf andere Art beruhigen. Vielleicht durch ehrliche Reue ? Und ganz für sich alleine. Mancher hat immerhin einen Glauben. Wer den nicht hat, ist arm dran. Das ist die Sache mit dem Gewissen, das es gut vertragen könnte, wenn man es beizeiten anhören wollte.

Bevor ich wieder mit der Eigenverantwortung komme, beende ich an dieser Stelle und wünsche Alles Gute. Beten hilft auch, viel beten hilfe noch besser ! Aber dieses Mädchen kann gut damit leben - jetzt - dass es Dich in ihrem Leben nicht mehr gibt - verlasse Dich drauf und gönne ihr diesen Frieden. -.-

hätte er das mit mir gemacht und würde sich jetzt wieder melden dann würde ich ihn fragen ob er wo angelaufen ist...  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 16:41
In Antwort auf therealslimlady

Klar, keine Frage aber wie man sieht, tun das viele nicht! Ich sage auch deshalb "ich persönlich" würde dennoch eine Erklärung haben wollen, auch wenn es erst später ist.

ich persönlich möchte nichts mehr von ihm hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni um 16:42
In Antwort auf didivah

Ich hab jetzt nur sie Kurzfassung gelesen. Reicht!

Du hast dich primitiv von ihr getrennt. Und wenn sie wissen wollen würde was heute mit dir ist, würde sie wohl fragen. 

Wie egoistisch und scheinheilig von dir, sie jetzt angeblich nur kontaktieren zu wollen, um ihr einen 'Gefallen' zu tun. Dabei denkst du ausschließlich an dich, sie kommt offensichtlich wunderbar ohne dich zurecht.

Lass sie doch einfach ihr Leben leben und versuch deins mal auf die Reihe zu kriegen. 

Dein Ansinnen ist lächerlich, weil sowas von durchschaubar verlogen!

So sieht es aus

er macht sich Gedanken dass sie denken könnte was mit ihm passiert ist ....

dann würde sie fragen!!!

manche Leute nehmen sich echt zu wichtig

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 1:33

Persönlich hätte es mich nach einem halben Jahr nicht interessiert, was die Beweggründe waren bei einem Menschen, der mit einer Lüge ins Rennen ging.

Und hier liegt eine Lüge vor, welche die TE im Eingangspost zugegeben hat. Sie wußte um ihren eigenen Zustand und hat auf Happyland gemacht. Darüber hinaus zieht die TE den gemeisamen Freundeskreis noch mit hinein, indem dieser auch ausgeklinkt wird.

Sie wußte, dass sie immer und immer wieder Menschen verletzt und im Stich lässt. Nicht dies ist schlimm, sondern das nicht Hilfe suchen bei fachlich kompeten Stellen und die immer gleiche Ausrede. Therapiewille sieht anders aus.

Lass diese Frau in Ruhe ihr Glück finden und suche dir Hilfe. Mit deinem schlechten Gewissen komme alleine klar, falls du erwachsen weden möchtest.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 5:14
In Antwort auf sorrynotsorry1

Hallo,


Erstmal für die die den langen Text nicht lesen wollen allgemein die Frage.

Und zwar, würdet ihr nach ner kurzem aber intensiven Beziehung wollen, dass sich euer Partner nach Monaten (in meinem Fall 6.... Monaten) wieder meldet, wenn er euch zuvor via Ghosting verlassen hat? 

Oder würdet ihr dann keine Erklärung mehr wollen? 

Mein Melden würde übrigens nur dazu dienen, meiner Ex zu sagen, warum ich mich so trennte und ich würde ihr sagen, dass ich sie aufrichtig liebte.

Auch wenn man das nach so ner Trennung vielleicht schwer glauben mag.

Nach nem Neuanfang bitten und wieder auf normal tun käme mir gar nicht in den Sinn.




Hier die lange Version für die, die es interessiert.



ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Ich war bis vor einem halben Jahr noch glücklich an eine Frau/ein Mädchen (gleichaltrig) vergeben.


Wir waren nur ca einen Monat zusammen.
In der Zeit gab es keine persönliche Treffen. 

Allerdings war das nächste Treffen schon geplant.
Aber dazu kam es leider nie.
Denn bevor wir uns WIEDER sehen konnten, habe ich sie geghostet. (vor drei Jahren sah ich sie zum ersten Mal, aber eben waren wir bei unseren Treffen vorher immer nur Freunde).

Als Liebespaar haben wir uns bisher nur über Internet ,,gesehen".
Gab also keine Intimitäten. Kein Sex, kein Kuss.

Allerdings früher umarmten und kuschelten wir oft als Freunde. 

Naja das erstmal dazu. 
Als wir uns dann per Anruf gegenseitig die Gefühle gestanden, kam es dann zu einer Beziehung.

Die ersten paar Wochen liefen auch perfekt.
Sie hätte mir keine bessere Freundin sein können und vieles ging von ihr aus.

Unsere Investition in die Beziehung war definitiv ausgeglichen.

Jedenfalls muss man erwähnen, dass ich psychisch krank bin.

Sie weiß aber nicht alles.
Das weiß im Grunde keiner. Meine tiefsten Gedanken habe ich bisher keinem anvertraut.

Es gibt einfach Probleme, über die ich mit niemandem sprechen kann und für die es denke ich auch keine Lösung gibt.

Sie gab mir Zeit und da sie selber schon viel im Leben durchgemacht hat, hat sie auch mit viel Verständnis reagiert und wollte mich nicht stressen. 

Ich selber nahm mir aber vor, bei unserem nächsten oder übernächsten Treffen, als Paar dann, darüber zu sprechen. 

Sie sollte mich eben ganz kennen mit allen Macken.

Naja dazu kam es aber dann nicht.
Stattdessen fiel ich gegen Ende unserer Beziehung in ein tiefes Loch. 

Die letzten Tage, in denen ich mich bei ihr meldete, versuchte ich auf glücklich zu tun.

Ich wollte keine negativen Vibes verbreiten und hatte selber auch keine Lust immer nur über Probleme zu sprechen.


Zudem hoffte ich, dass ich da wieder raus komm und es nur temporär bleibt.

Unterbewusst war mir aber klar, (durch Erfahrungen in der Vergangenheit, wenn ich wieder so fühlte) dass es sehr sehr schwer werden wird.

Ich glaubte aber mehr als dennje an mich, weil ich eben das erste Mal in meinem Leben eine richtige tolle Partnerin an meiner Seite hatte, für die ich auch kämpfte dann.

Vorher war ich sonst immer alleine. 


Naja aber es brachte nichts, stattdessen wurde es durch den selbst gemachten Druck nur schlimmer.

Irgendwann schrieb ich ihr dann (ich erfand einen plausiblen Grund, der ihr keine Sorgen bereiten sollte), dass ich mich die nächsten Tage nicht melden kann, weil ...(hier dann den ausgedachten Grund einfügen).

Sie akzeptierte es und ja das war meine letzte Nachricht.

Es wurde danach immer schlimmer bei mir und ich kämpfte sogar mit Selbstmordgedanken.

Wenn es mir extrem schlecht geht, dann kann ich mich bei niemandem melden.
Das kennt sie auch aus der Vergangenheit von mir.

Allerdings war mein längstes wegbleiben nur ein Monat.
Diesmal sind es nun schon 6 Monate bald...

Die Zeit verging sehr schnell für mich. 
Zudem wusste icj lange Zeit auch nicht, was icj ihr sagen soll.

Ich wollte sie ja eigentlich nicht verlieren und versuchte mich immer wieder zu stabilisieren.

Um ihr später wieder schreiben zu können und die Beziehung hoffentlich dann weiter führen zu können mit neuer Kraft.

Aber diese Kraft kam und kam nicht und immer mehr Zeit verstrich.

Irgendwann realisierte ich, dass nun die Zeit selber für bzw.... Eigentlich gegen und entschied.

Naja und wie gesagt nun sind 6 Monate bald vergangen und sie blieb im Unklaren. 

Anrufen konnte sie mich nicht, ich schrieb schon immer mit meinen Kontakten nur über Facebook. 

Denn wenn ich mich zurück ziehen wollte, ging das so einfacher, als wenn meine Nummer bekannt ist.

Bei all meinen Freunden machte icj das so.
Wir haben auch gemeinsame Kontakte und diese hörten übrigens auch nichts von mir.
Keiner meiner Freunde.


Ich hab bis heute Facebook gelöscht und wohne auch seit kurzem bei einem Typen ausm Internet (nur Freunde logischerweise).

Kenn den ürigens erst seit paar Monaten. Meine ex Freundin kennt ihn nicht. 

Werde hier auch nicht allzu lange bleiben, diesen lifestyle lebe ich schon länger.

Sie kann also auch nicht einfach bei mir klingeln kommen. 
Denn ich bin mal hier und mal da.


So nun nach dieser langen Vorgeschichte wollte ich mal Fragen, sollte ich mich nochmal bei ihr melden?

Denn heute weiß ich auch was ich sagen wollen würde.

Und zwar nur, wieso ich so handelte.
Zudem das das Ende nicht an ihr lag und ich alleine Schuld bin.

Und das ich noch nie so jemanden wie sie als Partnerin hatte (im positiven Sinne).


Denkt ihr das ist ein guter Plan? 
Bzw würdet ihr wollen, dass nach so ner langen Zeit ne Erklärung kommt? 

Oder sollte ich es lassen? 
Ich will ja nämlich auch nicht, dass sie wieder traurig wird und alte Gefühle wecken.

Sie soll glücklich sein...

Was meint ihr?

LG und bitte nicht haten oder so.
Ich weiß, dass ich ne miese Freundin war...




 

Du willst. nur Dein Gewissen entlasten  das ist mehr als unfair 


lass sie einfach in Ruhe und lebe mit der Konsequenz dessen was  Du angerichtet hast.

BTW- dein Lebensstil wirkt ziemlich Menschen benutzend
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 5:25
In Antwort auf amyah

Die TE hat ja was von Depressionen und Psychose geschrieben. Wobei dein Verhalten eigentlich klassisch Borderline ist (so per 0815 Ferndiagnose)🙈 
Egal was es ist, du solltest definitiv eine Therapie anstreben für dich selbst und auch die Menschen um dich herum!

Ich habe auch sofort an Borderline gedacht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 10:11
In Antwort auf apolline1.22211

Ich habe auch sofort an Borderline gedacht 

oder nur Egoismus

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club