Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach einer Trennung wieder annähern

Nach einer Trennung wieder annähern

23. Mai 2018 um 16:17

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier, weil ich mittlerweile am Ende mit meinem Latein bin. Mein Freund und ich haben uns vor ca. 3 Monaten getrennt, hatten aber immer mal wieder Kontakt und keiner konnte den anderen richtig loslassen. Da wir seit sechs Jahren eine Fernbeziehung führen, haben wir uns in dieser Zeit auch nicht gesehen - bis vor ca 1,5 Wochen. Irgendwie war alles so aufregend, eins kam zum anderen und wir haben das ganze verlängerte Wochenende miteinander verbracht. Es war wirklich wunder-, wunderschön. Das folgende lange Wochenende haben wir ebenso gemeinsam verbracht und es war auch wieder sehr schön. Nun haben wir allerdings ein "Problem": er geht in 2,5 Wochen für 3 Monate ins Ausland. Ich stehe vor der Frage, wie ich/wir damit umgehen soll/en? Eigentlich habe ich wenig Bedenken, da wir uns in der Zeit der Trennung (2,5 Monate) nicht gesehen haben und wenig Kontakt hatten und nun ist wieder alles so vertraut, ohne, dass etwas davon über die Zeit verloren gegangen ist. Es is sogar noch schöner. Auf der anderen Seite mache ich mir natürlich schon Gedanken, wie das funktionieren soll, da wir uns gerade wieder annähern und nicht zusammen sind (zumindest haben wir es noch nicht ausgesprochen) und die Entfernung zwischen uns (300 km), macht alles nicht gerade leichter. Er wohnt im selben Ort, studiert aber woanders. Das Studium ist jetzt zu Ende und er möchte nochmal auf Reisen gehen, bevor die Arbeit beginnt. Eigentlich war geplant, dass wir zumindest 3 Wochen zusammen reisen. Allerdings war ich während der Trennung schon in Urlaub, sodass ich nicht mehr mit kann. Wir sehen uns also drei Monate nicht.

Was ist euer Rat? Soll ich ihn fragen, bevor er geht, was das zwischen uns jetzt ist oder soll ich die Zeit besser abwarten und danach an das Schöne und Neue der vergangenen Wochen anknüpfen?

Ich danke euch jetzt schon!

Mehr lesen

23. Mai 2018 um 17:26

Weil er sich nicht sicher war, ob die Gefühle die er hat, noch ausreichend sind für eine Beziehung. Wir hatten es schon kurz darüber, aber da war die Aussage, wir sollten das „Neue“ jetzt genießen und nichts überstürzen. Er findet es sehr schön und fand die Wochenenden auch sehr schön und wenn es nach dem Auslandsaufenthalt immer noch so ist, steht dem Ganzen nichts mehr im Wege. Aber irgendwie bin ich mit „wenn es danach immer noch so ist“ nicht glücklich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 17:38

Bedeutet, dass ich das auf jeden Fall klären soll? Oder besser den Lauf der Dinge über die Zeit beobachten und dann handeln wenn er wieder da ist? 
Glaube nicht, dass er Spaß mit Frauen will. Er ist überhaupt nicht der Typ für so etwas, aber man kann ja nie wissen..

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 19:04
In Antwort auf nieb01

Weil er sich nicht sicher war, ob die Gefühle die er hat, noch ausreichend sind für eine Beziehung. Wir hatten es schon kurz darüber, aber da war die Aussage, wir sollten das „Neue“ jetzt genießen und nichts überstürzen. Er findet es sehr schön und fand die Wochenenden auch sehr schön und wenn es nach dem Auslandsaufenthalt immer noch so ist, steht dem Ganzen nichts mehr im Wege. Aber irgendwie bin ich mit „wenn es danach immer noch so ist“ nicht glücklich

Na, wenn er keine tiefergehenden Gefühle mehr für Dich hat, wieso willst Du dann weiter mit ihm zusammen sein?

Ein Mann, der Dich nicht liebt wird Dich auf Dauer "unglücklich" machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 23:10
In Antwort auf nieb01

Weil er sich nicht sicher war, ob die Gefühle die er hat, noch ausreichend sind für eine Beziehung. Wir hatten es schon kurz darüber, aber da war die Aussage, wir sollten das „Neue“ jetzt genießen und nichts überstürzen. Er findet es sehr schön und fand die Wochenenden auch sehr schön und wenn es nach dem Auslandsaufenthalt immer noch so ist, steht dem Ganzen nichts mehr im Wege. Aber irgendwie bin ich mit „wenn es danach immer noch so ist“ nicht glücklich

Hallo Nieb,

nach diesen beiden schönen Wochenenden wünscht du dir gerne etwas an dem du dich "festhalten" kannst, deswegen stellt dich die Aussage "wenn es danach immer noch so ist" nicht wirklich zufrieden.

Nun ist es jedoch in der Liebe so, dass diese niemals verbindlich ist. Liebe ist immer etwas, was aus sich heraus frei fließt. Entweder sie ist da oder sie ist nicht da. Daran ändert auch keine räumliche Entfernung etwas. Das habt ihr ja bereits beide auch schon miteinander erlebt, denn immerhin wart ihr 6 Jahre lang ein Paar, trotz Fernbeziehung. Somit hast du doch schon mal etwas, auf das du vertrauen kannst, denn ihr seid in gewisser Weise "erprobt" darin euch auch über die räumliche Distanz miteinander verbunden zu fühlen.

Selbst wenn er sich jetzt bereits wieder mit dir richtig "verbinden" würde, so würde auch das keine Garantie dafür sein, dass es nach den 3 Monaten noch Bestand hat, denn auch dann könnte er merken, dass es vielleicht doch nicht mehr reicht. Wiederum könnte es auch so sein, dass er seine 3 Monate umher reist und genau dann spürt, dass er wieder mit dir zusammen sein möchte, gerade weil er soweit entfernt ist. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich eine Rolle spielt, welchen offiziellen Status ihr habt.

Alles was du tun kannst, ist dich darauf zu besinnen, was ihr hattet in der Hoffnung, dass diese beiden Wochenenden ihn genauso berührt haben wie dich.

Lass ihn "frei" für diese Zeit und versuche dich auf dich selbst zu besinnen. Tu Dinge, die dir gut tun. Und tu dir vor allem selber einen ganz großen Gefallen. Begieb dich nicht eigenhändig in die emotionale Abhängigkeit bzgl. des Ausgangs seiner Reise. Damit würdest du dir selber das Leben schwer machen und die Zeit würde sich noch länger anfühlen.

Versuch vielleicht auch mal sich in ihn hinein zu fühlen und etwas von den Emotionen, die du für ihn in dir trägst frei zu machen. Er "braucht" das jetzt und ich kann ihn verstehen, wenn ich mal nur auf ihn und sein Leben schaue. Er hat Jahre mit dem Lernen zu gebracht. Vor ihm steht nun das Berufsleben, welches eh schon sehr einzwängend ist. Wie wunderbar ist es da, noch einmal raus zu kommen aus allem, sich fernab des alltäglichen Wahnsinns eine Auszeit zu nehmen.

Und wenn es genug gibt, was er für dich fühlt, dann wird er zu dir zurück kommen. Und wenn dort nicht mehr genug ist, dann nützt dir auch jetzt keine verbindliche Aussage etwas, denn diese hätte gar kein Fundament.

Im "Loslassen" verbirgt sich immer etwas magisches, es hat mehr Substanz als das "anhaften", welches anstrengend und kraftraubend ist.

Wenn du es schaffst, dein Leben für dich ganz allein wundervoll zu gestalten, den Fokus auf dich zu legen und nicht täglich damit zugange bist daran zu denken "was macht er gerade", "denkt er genauso viel an mich wie ich an ihn". "liebt er mich noch" dann vergehen die 3 Monate eh wie im Fluge. Wir haben (bald) Sommer, eine super Jahreszeit, tolle Dinge zu unternehmen.

Ich wünsche dir natürlich, dass dein Herzensmann spürt, dass du es bist, die er möchte

Alles Liebe für euch

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 10:32
In Antwort auf nimaya

Hallo Nieb,

nach diesen beiden schönen Wochenenden wünscht du dir gerne etwas an dem du dich "festhalten" kannst, deswegen stellt dich die Aussage "wenn es danach immer noch so ist" nicht wirklich zufrieden.

Nun ist es jedoch in der Liebe so, dass diese niemals verbindlich ist. Liebe ist immer etwas, was aus sich heraus frei fließt. Entweder sie ist da oder sie ist nicht da. Daran ändert auch keine räumliche Entfernung etwas. Das habt ihr ja bereits beide auch schon miteinander erlebt, denn immerhin wart ihr 6 Jahre lang ein Paar, trotz Fernbeziehung. Somit hast du doch schon mal etwas, auf das du vertrauen kannst, denn ihr seid in gewisser Weise "erprobt" darin euch auch über die räumliche Distanz miteinander verbunden zu fühlen.

Selbst wenn er sich jetzt bereits wieder mit dir richtig "verbinden" würde, so würde auch das keine Garantie dafür sein, dass es nach den 3 Monaten noch Bestand hat, denn auch dann könnte er merken, dass es vielleicht doch nicht mehr reicht. Wiederum könnte es auch so sein, dass er seine 3 Monate umher reist und genau dann spürt, dass er wieder mit dir zusammen sein möchte, gerade weil er soweit entfernt ist. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich eine Rolle spielt, welchen offiziellen Status ihr habt.

Alles was du tun kannst, ist dich darauf zu besinnen, was ihr hattet in der Hoffnung, dass diese beiden Wochenenden ihn genauso berührt haben wie dich.

Lass ihn "frei" für diese Zeit und versuche dich auf dich selbst zu besinnen. Tu Dinge, die dir gut tun. Und tu dir vor allem selber einen ganz großen Gefallen. Begieb dich nicht eigenhändig in die emotionale Abhängigkeit bzgl. des Ausgangs seiner Reise. Damit würdest du dir selber das Leben schwer machen und die Zeit würde sich noch länger anfühlen.

Versuch vielleicht auch mal sich in ihn hinein zu fühlen und etwas von den Emotionen, die du für ihn in dir trägst frei zu machen. Er "braucht" das jetzt und ich kann ihn verstehen, wenn ich mal nur auf ihn und sein Leben schaue. Er hat Jahre mit dem Lernen zu gebracht. Vor ihm steht nun das Berufsleben, welches eh schon sehr einzwängend ist. Wie wunderbar ist es da, noch einmal raus zu kommen aus allem, sich fernab des alltäglichen Wahnsinns eine Auszeit zu nehmen.

Und wenn es genug gibt, was er für dich fühlt, dann wird er zu dir zurück kommen. Und wenn dort nicht mehr genug ist, dann nützt dir auch jetzt keine verbindliche Aussage etwas, denn diese hätte gar kein Fundament.

Im "Loslassen" verbirgt sich immer etwas magisches, es hat mehr Substanz als das "anhaften", welches anstrengend und kraftraubend ist.

Wenn du es schaffst, dein Leben für dich ganz allein wundervoll zu gestalten, den Fokus auf dich zu legen und nicht täglich damit zugange bist daran zu denken "was macht er gerade", "denkt er genauso viel an mich wie ich an ihn". "liebt er mich noch" dann vergehen die 3 Monate eh wie im Fluge. Wir haben (bald) Sommer, eine super Jahreszeit, tolle Dinge zu unternehmen.

Ich wünsche dir natürlich, dass dein Herzensmann spürt, dass du es bist, die er möchte

Alles Liebe für euch

 

Hallo nimaya,

vielen, lieben Dank für deine tolle Nachricht. Im Laufe unserer Beziehung hatten wir schon einmal ein Auslandssemester zu bewältigen. Damals waren es 4,5 Monate/131 Tage (), die wir uns nicht gesehen haben. Der Kontakt hat sich auf WhatsApp und Skype beschränkt. Gegen Ende gabs ein paar Hürden, aber niemand war jemals untreu und wir haben wieder zueinander gefunden. Meinst du, ich würde ihm nur unnötig "Druck" machen, wenn ich ihn vor seiner Reise vor die Wahl stelle? Ich war ja, wie gesagt, auch im Urlaub während unserer Trennung - zuvor war ich der Meinung ich bin recht weit und bin darüber hinweg. Leider hat mir das Alleinesein und die Reise, während der ich so viel Zeit hatte, über alles nachzudenken, nur wieder gezeigt, dass ich ihn nicht loslassen will und kann. Ich würde ihn heiraten, auch wenn er nicht perfekt ist. Aber ich akzeptiere ihn mit all seinen Fehlern und seinen Ecken (und das sind ziemlich viele, er ist ein ziemlicher Egoist - aber auch damit habe ich gelernt umzugehen während der letzten 6 Jahre). Er hat mir versichert, dass er die Wochenende sehr schön fand und froh war, dass ich auf seiner Abschiedsparty dabei war, auch wenn er nicht viel Zeit für mich hatte. Es sind die kleinen Dinge, die momentan irgendwie ganz anders sind. Früher, also gegen Ende, haben wir niemals Arm in Arm geschlafen, sondern immer eher voneinander abgewandt - weil er es nicht mochte. Mittlerweile wandert nachts immer mal kurz seine Hand zu mir und streichelt über mein Bein oder er nimmt meine Hand und schläft dann weiter. Er redet mit mir über Dinge die gerade stören und fängt keinen riesen Streit an - so war es normal immer. Er hat ein großes Talent seine Fehler in meine umzuwandeln, sodass immer ich diejenige war, die sich entschuldigt hat. Ich war nachdem er seine Ansicht geäußert hatte zu 99% davon überzeugt, dass ich den Streit mit meinem Verhalten ausgelöst habe. Irgendwie hohl. Gerade vorgestern kam es zu einer Meinungsverschiedenheit. Er hat immer an mir bemängelt, dass ich ihn nie von selbst kommen lasse und ihn die Initiative ergreifen lasse, ob wir etwas zusammen unternehmen wollen. Was mache ich: ich fahre am Montag nach dem langen Wochenende 300 km nach Hause und am Dienstagmorgen habe ich nichts besseres zu tun, als ihm zu schreiben, ob ier Lust hat, dass ich am Wochenende nochmal komme, da wir ja nur noch wenig Zeit haben. Er meinte er hat keine Zeit am kommenden Wochenende und er hätte mir bereits freitags gesgat, dass er auch mal von selbst kommen möchte, um mich einzuladen. Naja, die Zeit ist eben sehr, sehr begrenzt..... Deshalb habe ich mir das wohl nicht zu Herzen genommen. Früher hätte es sich aufgepuscht und es wäre ein riesen Streit entstanden, wieso er mich nicht sehen möchte und andere Prioritäten setzt, wenn er doch sowieso bald geht. Er war kurz aufbrausend, danach haben wir aber normal darüber gesprochen, warum er keine Zeit hat. Es ist das letzte Wochenende, das er in dieser Stadt verbringt, bevor er von dort weg zieht und er möchte das mit seinen Kumpels verbringen. Er meinte, er sei dann ja noch eine Woche zu Hause (also in unserem Wohnort)... Ich schätze mal, er meinte damit, dass wir dann noch die ganze Woche Zeit haben, miteinander etwas zu unternehmen.. 

Sorry für den riesen Text  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 15:50
In Antwort auf nieb01

Hallo nimaya,

vielen, lieben Dank für deine tolle Nachricht. Im Laufe unserer Beziehung hatten wir schon einmal ein Auslandssemester zu bewältigen. Damals waren es 4,5 Monate/131 Tage (), die wir uns nicht gesehen haben. Der Kontakt hat sich auf WhatsApp und Skype beschränkt. Gegen Ende gabs ein paar Hürden, aber niemand war jemals untreu und wir haben wieder zueinander gefunden. Meinst du, ich würde ihm nur unnötig "Druck" machen, wenn ich ihn vor seiner Reise vor die Wahl stelle? Ich war ja, wie gesagt, auch im Urlaub während unserer Trennung - zuvor war ich der Meinung ich bin recht weit und bin darüber hinweg. Leider hat mir das Alleinesein und die Reise, während der ich so viel Zeit hatte, über alles nachzudenken, nur wieder gezeigt, dass ich ihn nicht loslassen will und kann. Ich würde ihn heiraten, auch wenn er nicht perfekt ist. Aber ich akzeptiere ihn mit all seinen Fehlern und seinen Ecken (und das sind ziemlich viele, er ist ein ziemlicher Egoist - aber auch damit habe ich gelernt umzugehen während der letzten 6 Jahre). Er hat mir versichert, dass er die Wochenende sehr schön fand und froh war, dass ich auf seiner Abschiedsparty dabei war, auch wenn er nicht viel Zeit für mich hatte. Es sind die kleinen Dinge, die momentan irgendwie ganz anders sind. Früher, also gegen Ende, haben wir niemals Arm in Arm geschlafen, sondern immer eher voneinander abgewandt - weil er es nicht mochte. Mittlerweile wandert nachts immer mal kurz seine Hand zu mir und streichelt über mein Bein oder er nimmt meine Hand und schläft dann weiter. Er redet mit mir über Dinge die gerade stören und fängt keinen riesen Streit an - so war es normal immer. Er hat ein großes Talent seine Fehler in meine umzuwandeln, sodass immer ich diejenige war, die sich entschuldigt hat. Ich war nachdem er seine Ansicht geäußert hatte zu 99% davon überzeugt, dass ich den Streit mit meinem Verhalten ausgelöst habe. Irgendwie hohl. Gerade vorgestern kam es zu einer Meinungsverschiedenheit. Er hat immer an mir bemängelt, dass ich ihn nie von selbst kommen lasse und ihn die Initiative ergreifen lasse, ob wir etwas zusammen unternehmen wollen. Was mache ich: ich fahre am Montag nach dem langen Wochenende 300 km nach Hause und am Dienstagmorgen habe ich nichts besseres zu tun, als ihm zu schreiben, ob ier Lust hat, dass ich am Wochenende nochmal komme, da wir ja nur noch wenig Zeit haben. Er meinte er hat keine Zeit am kommenden Wochenende und er hätte mir bereits freitags gesgat, dass er auch mal von selbst kommen möchte, um mich einzuladen. Naja, die Zeit ist eben sehr, sehr begrenzt..... Deshalb habe ich mir das wohl nicht zu Herzen genommen. Früher hätte es sich aufgepuscht und es wäre ein riesen Streit entstanden, wieso er mich nicht sehen möchte und andere Prioritäten setzt, wenn er doch sowieso bald geht. Er war kurz aufbrausend, danach haben wir aber normal darüber gesprochen, warum er keine Zeit hat. Es ist das letzte Wochenende, das er in dieser Stadt verbringt, bevor er von dort weg zieht und er möchte das mit seinen Kumpels verbringen. Er meinte, er sei dann ja noch eine Woche zu Hause (also in unserem Wohnort)... Ich schätze mal, er meinte damit, dass wir dann noch die ganze Woche Zeit haben, miteinander etwas zu unternehmen.. 

Sorry für den riesen Text  

Hallo Nieb,

also der Einblick den du uns jetzt gewährst zeigt natürlich wesentlich mehr auf als, dein Eingangspost.

Es werden 2 Dinge sichtbar. Zum einen, dass du scheinbar schon auch den Drang dazu hast etwas zu klammern und damit einzuengen, was niemals gut ist in einer Beziehung.

Und in Bezug auf ihn kommt nun etwas zum Vorschein, was gleichermaßen gar nicht gut ist. Wenn er ein Mensch ist, der es versteht alles so zu drehen, dass du dich schuldig fühlst, kann auch ich dir nur raten, Finger weg!

Du scheinst in Bezug auf diese Verhaltensweise von ihm das perfekte Pendant zu sein. Denn es gibt immer einen, der es versucht und einen, der es annimmt.

Diese Eigenschaft von ihm alleine ist schon ausreichend dafür, ihn gehen zu lassen.

Wenn du es nicht tust, wird es für dich extrem anstrengend werden in der Zukunft. Es wird dir wahnsinnig viel deiner Kräfte rauben, dich mit jeder einzelnen dieser Situationen, wo das geschieht so auseinander zu setzen, dass du daraus unbeschadet heraus kommst.

Denn ein Mensch, der es wie du bereitwillig annimmt, hat von Haus aus ein gemindertes Selbstwertgefühl. Ein Mensch mit einem gesunden Selbstwertgefühl würde sich nämlich gar nicht immer wieder in diese Ecke "des sich schuldig fühlen" drängen lassen.

So gesehen, ist es quasi eher eine "Glücksfall" dass er 3 Monate weg ist und du solltest genau diese Zeit nutzen, dich mit dieser Beziehung so auseinanzusetzen, dass du mal den Fokus auf dich lenkst und mal für dich nachfühlst, ob du im Ernst dein Leben mit einem Mann verbringen möchtest, der es immer wieder schafft alles so zu drehen, dass du die Einzige bist, die in seinen Augen "Fehler" macht.

Liebe Nieb, ich weiß, dass ist nicht das was du dir wünscht, du wünscht dir, dass sich alles erfüllt, wie du es dir vorstellst, aber ich glaube kaum, dass das mit ihm möglich sein wird. Somit würde jeder weitere Tag an dem du weiter an ihm "festhängst" ein vergeudeter sein, denn eines Tages wirst auch du selber an den Punkt kommen und feststellen, shit, die hatten damals Recht im Forum...

Letzten Endes musst aber ganz allein du für dich entscheiden, welchen Weg du gehen möchtest. Du musst für dich gefühlt an den Punkt kommen, was wir hier schon bereits jetzt erkennen können, um dich aus dieser Beziehung zu lösen. Wenn du an dem Punkt bist, wird dies der Tag sein, an dem du "ja" zu dir selber sagst, was wiederum deinen Selbstwert stärken wird.

Solltest du jetzt den Weg der gänzlichen Loslösung noch nicht einschlagen wollen / können, so akzeptiere für den Moment zumindest das, was er dir zu verstehen gibt. Halt dich zurück und gib ihm die Möglichkeit, dass er von sich aus kommen kann.

Alles Liebe weiterhin
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram