Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach einem Jahr kaum Sex...

Nach einem Jahr kaum Sex...

12. Dezember 2018 um 12:11

Guten Tag,


Ich bin 18 & meine Freundin 19, wir sind jetzt ein Jahr zusammen und wohnen sogar schon seit Juni zusammen. Es ging alles relativ schnell und das merkt man glaube ich jetzt.
Sie ist berufstätig und ich mache gerade meine Ausbildung. Wir haben beide 8h Bürojobs Weswegen wir relativ viel Zeit füreinander aber auch für unsere Freunde haben. Doch die Zeit gemeinsam ist lange nicht mehr so schön wie ich es mir vorgestellt habe.
Als wir zusammengezogen sind war sie voll im Prüfungsstress und hatte ihren Kopf voll. Ich hingegen hatte mein Abi fertig und wartete darauf meine Ausbildung zu beginnen. Und da hat schon alles begonnen. Wir waren frisch gemeinsam eingezogen und haben es nicht richtig gefeiert. Haben also nicht experimentiert ob der Sex denn jetzt in unserem gemeinsamen Heim noch toller ist.. wir hatten dann sogar ca. 2 Monate gar keinen sex oder sonstiges. Mittlerweile sind wir bei ungefähr 1 mal im Monat. Und nur noch Küsschen und kein knutschen zwischen durch.
Wir hatten davor auch nicht massenhaft sex, sondern halt immer am Wochenende wenn sie bei mir war doch da dann auch öfters. Sogar in der Zeit als ich durch einen Motorradunfall meine Beine eingegipst hatte haben wir öfter miteinander geschlafen als in der Zeit die wir zusammenwohnen.
Mir ist es deutlich zu wenig und sie weiß das doch dennoch ändert sich nix.
Ich habe es am Anfang natürlich angesprochen, da meinte sie aber nur, dass sie einfach gestresst ist und sich das sicher regelt und das nunmal manchmal so ist. Oki da habe ich halt gewartet doch es besserte sich immer noch nix. Sie wies das Thema mittlerweile auch immer nur noch zurück. Also schrieb ich ihr meine Gefühle auf und beschrieb ihr meine Wünsche. Was passierte: Sie gab mir das Versprechen daran zu arbeiten. Am nächsten Tag, Sex! Auch noch von ihrer Seite aus, doch am Ende war es nur ein mal um mich glücklich zu machen... Danach habe ich mich entschieden ihr mal komplett das Thema aus dem Kopf zu nehmen also hieß es für mich nicht drüber sprechen oder sie irgendwie diesbezüglich zu berühren, doch auch das half nicht.
Unser letztes Gespräch über das Thema vor ca. 1,5 Monaten schien mit persönlich erfolgreicher gewesen zu sein. Sie kam auf mich zu und wir sind auf den Entschluss gekommen es liegt vielleicht an der Pille, also beim Frauenarzt das Thema das nächste mal einfach ansprechen. Zufällig hatte sie nächste Woche einen Termin da ihre Pille alle war. Doch anstatt mir zu berichten was die Ärztin meinte sagte sie dass sie gesund sei und wieder die gleiche Pille verschrieben bekommen hat.
Mittlerweile glaube ich, dass sie es gar nicht angesprochen hat und mich nur hinhalten will. Ich weiß nicht mehr weiter, das letzte mal waren wir jetzt vor 3 Wochen im Bett, an unserem Jahrestag. Ich will es auch gar nicht mehr ansprechen, weil ich es leid bin immer auf sie zu zuzugehen ohne das sie mir entgegenkommt.
Vor ein paar Monaten/Wochen hätte ich gesagt, dass es für mich gar nicht in Frage kommt aber mittlerweile überlege ich echt, dass wenn sich in den nächsten Monaten was ändert es halt einfach nicht sein soll.
Wie seht ihr das? Übertreibe ich?
Ein bisschen allgemeines zu unserer Beziehung die sonst relativ harmonisch ist. Sie hat mir ihre Eltern erst sehr spät vorgestellt (7 Monate Beziehung) obwohl ich das ruhig schon früher gewollt hätte. Desweiteren ist sie momentan Mega schnell angepisst egal was ich mache, ich helfe ihr natürlich sehr im Haushalt den ich momentan eigentlich gefühlt bis auf die Wäsche alleine mache. Ich scheine sie auch regelrecht zu nerven teilweise und wenn ihr was nicht passt redet sie auch einfach nicht mit mit und ist grundlos Mega sauer. Es gibt aber auch Momente da ist sie zuckersüß zu mir.
Was mir noch eingefallen ist, sie ist Mega pingelisch beim Thema verhüten und macht sich ständig sorgen trotz Pille und lies in letzter Zeit auch schon ein zwei mal Fingern ohne mich auch nur ansatzweise zu berühren.


Vielleicht hilft das das Thema einigermaßen einordnen zu können.

Mehr lesen

12. Dezember 2018 um 13:29

Aber wenn man wöllte könnte man doch auch daran arbeiten und ein gemeinsames für jeden angenehmes Mittelmaß finden oder? Aber das will sie ja scheinbar nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2018 um 16:50

Nicht nur unterschiedliches, sie hat ja anscheinend gar keins von sich aus.
Da gibt's dann auch keine Kompromisse, die beide glücklich machen. Die gibt es schon bei sehr unterschiedlicher Libido nicht wirklich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2018 um 17:19
In Antwort auf fusensho321

Guten Tag,


Ich bin 18 & meine Freundin 19, wir sind jetzt ein Jahr zusammen und wohnen sogar schon seit Juni zusammen. Es ging alles relativ schnell und das merkt man glaube ich jetzt.
Sie ist berufstätig und ich mache gerade meine Ausbildung. Wir haben beide 8h Bürojobs Weswegen wir relativ viel Zeit füreinander aber auch für unsere Freunde haben. Doch die Zeit gemeinsam ist lange nicht mehr so schön wie ich es mir vorgestellt habe.
Als wir zusammengezogen sind war sie voll im Prüfungsstress und hatte ihren Kopf voll. Ich hingegen hatte mein Abi fertig und wartete darauf meine Ausbildung zu beginnen. Und da hat schon alles begonnen. Wir waren frisch gemeinsam eingezogen und haben es nicht richtig gefeiert. Haben also nicht experimentiert ob der Sex denn jetzt in unserem gemeinsamen Heim noch toller ist.. wir hatten dann sogar ca. 2 Monate gar keinen sex oder sonstiges. Mittlerweile sind wir bei ungefähr 1 mal im Monat. Und nur noch Küsschen und kein knutschen zwischen durch.
Wir hatten davor auch nicht massenhaft sex, sondern halt immer am Wochenende wenn sie bei mir war doch da dann auch öfters. Sogar in der Zeit als ich durch einen Motorradunfall meine Beine eingegipst hatte haben wir öfter miteinander geschlafen als in der Zeit die wir zusammenwohnen.
Mir ist es deutlich zu wenig und sie weiß das doch dennoch ändert sich nix. 
Ich habe es am Anfang natürlich angesprochen, da meinte sie aber nur, dass sie einfach gestresst ist und sich das sicher regelt und das nunmal manchmal so ist. Oki da habe ich halt gewartet doch es besserte sich immer noch nix. Sie wies das Thema mittlerweile auch immer nur noch zurück. Also schrieb ich ihr meine Gefühle auf und beschrieb ihr meine Wünsche. Was passierte: Sie gab mir das Versprechen daran zu arbeiten. Am nächsten Tag, Sex! Auch noch von ihrer Seite aus, doch am Ende war es nur ein mal um mich glücklich zu machen... Danach habe ich mich entschieden ihr mal komplett das Thema aus dem Kopf zu nehmen also hieß es für mich nicht drüber sprechen oder sie irgendwie diesbezüglich zu berühren, doch auch das half nicht. 
Unser letztes Gespräch über das Thema vor ca. 1,5 Monaten schien mit persönlich erfolgreicher gewesen zu sein. Sie kam auf mich zu und wir sind auf den Entschluss gekommen es liegt vielleicht an der Pille, also beim Frauenarzt das Thema das nächste mal einfach ansprechen. Zufällig hatte sie nächste Woche einen Termin da ihre Pille alle war. Doch anstatt mir zu berichten was die Ärztin meinte sagte sie dass sie gesund sei und wieder die gleiche Pille verschrieben bekommen hat. 
Mittlerweile glaube ich, dass sie es gar nicht angesprochen hat und mich nur hinhalten will. Ich weiß nicht mehr weiter, das letzte mal waren wir jetzt vor 3 Wochen im Bett, an unserem Jahrestag. Ich will es auch gar nicht mehr ansprechen, weil ich es leid bin immer auf sie zu zuzugehen ohne das sie mir entgegenkommt.  
Vor ein paar Monaten/Wochen hätte ich gesagt, dass es für mich gar nicht in Frage kommt aber mittlerweile überlege ich echt, dass wenn sich in den nächsten Monaten was ändert es halt einfach nicht sein soll. 
Wie seht ihr das? Übertreibe ich? 
Ein bisschen allgemeines zu unserer Beziehung die sonst relativ harmonisch ist. Sie hat mir ihre Eltern erst sehr spät vorgestellt (7 Monate Beziehung) obwohl ich das ruhig schon früher gewollt hätte. Desweiteren ist sie momentan Mega schnell angepisst egal was ich mache, ich helfe ihr natürlich sehr im Haushalt den ich momentan eigentlich gefühlt bis auf die Wäsche alleine mache. Ich scheine sie auch regelrecht zu nerven teilweise und wenn ihr was nicht passt redet sie auch einfach nicht mit mit und ist grundlos Mega sauer. Es gibt aber auch Momente da ist sie zuckersüß zu mir.
Was mir noch eingefallen ist, sie ist Mega pingelisch beim Thema verhüten und macht sich ständig sorgen trotz Pille und lies in letzter Zeit auch schon ein zwei mal Fingern ohne mich auch nur ansatzweise zu berühren.


Vielleicht hilft das das Thema einigermaßen einordnen zu können.
 

Es gibt dazu ein paar Sachen, welche ich Dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen möchte. 

Erstens KANN es sehr wohl an der Pille liegen, dass sie keine Lust hat. MUSS aber nicht. 

Zweitens bringt Euch das nicht weiter, so lange sie das Problem nicht erkennt - denn merke: für sie ist es schlicht KEIN Problem. Sie hat keinen Bock auf Sex, Punkt. 

Da hilft nur eins: Klartext mit ihr reden. Ohne Vorwürfe, aber klipp und klar: Dass Du nicht gewillt bist, zig Wochen/gar Monate sexlos zu verbringen. Dass es für Dich ein riesiges Problem ist, welches ohne Änderung schlussendlich dazu führen wird, dass Du die Beziehung beenden würdest. Dass sie eine andere Verhütung ausprobieren soll -möglichst ohne Hormone - um zu eruieren, ob es vielleicht daran liegt. 

Drittens lass Dir gesagt sein, dass es halt auch einfach lustlose Frauen gibt. Denn, Pille hin oder her: Es ist schon grad krass selten bei Euch und dürfte vermutlich - leider - nicht NUR an der Pille liegen. 

Die gute Nachricht zum Schluss: Es gibt auch sehr luszbetonte Frauen, denen Sex genauso viel Freude macht wie in aller Regel den Männern. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2018 um 18:30
In Antwort auf fusensho321

Aber wenn man wöllte könnte man doch auch daran arbeiten und ein gemeinsames für jeden angenehmes Mittelmaß finden oder? Aber das will sie ja scheinbar nicht

Nein, denn wenn ihr sexuelles Verlangen so viel geringer ausgeprägt ist als deines, kann sie das nicht ändern - selbst wenn sie wollte. Wie denn auch? 

Hast du sie gefragt, ob sie das Thema bei der Frauenärztin angesprochen hat? Es muss aber nicht zwangsläufig die Pille sein, die ihre Lust trübt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2018 um 23:31

Ich finde es bemerkenswert, was du alles in diesem halben Jahr des zusammen wohnen schon ausprobiert und getestet hast. Das Thema Sex scheint bei euch doch omnipräsent zu sein, auch wenn du es mal eine Weile nicht ansprichst. Deine Freundin fühlt sich von dir total unter Druck gesetzt. Damit machst du es im Prinzip es im Prinzip noch schlimmer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 6:43
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich finde es bemerkenswert, was du alles in diesem halben Jahr des zusammen wohnen schon ausprobiert und getestet hast. Das Thema Sex scheint bei euch doch omnipräsent zu sein, auch wenn du es mal eine Weile nicht ansprichst. Deine Freundin fühlt sich von dir total unter Druck gesetzt. Damit machst du es im Prinzip es im Prinzip noch schlimmer.

Dem stimme ich nicht zu. Immerhin hat er erwähnt, letztmals vor 1.5 Monaten darüber gesprochen zu haben. Ausserdem denke ich im Gegenteil, dass er sich sein Leiden nur künstlich verlängert, wenn er weiter schweigt jnd auf rücksichtsvoll macht. Grad nach dem FA-Besuch hätte er dringend insistieren müssen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 16:37
In Antwort auf haesli4

Dem stimme ich nicht zu. Immerhin hat er erwähnt, letztmals vor 1.5 Monaten darüber gesprochen zu haben. Ausserdem denke ich im Gegenteil, dass er sich sein Leiden nur künstlich verlängert, wenn er weiter schweigt jnd auf rücksichtsvoll macht. Grad nach dem FA-Besuch hätte er dringend insistieren müssen. 

Ich finde sechs Wochen kein langen Zeitraum und außerdem schwebt das Thema ständig in der Luft, auch wenn er es nicht explizit anspricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 16:49
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich finde sechs Wochen kein langen Zeitraum und außerdem schwebt das Thema ständig in der Luft, auch wenn er es nicht explizit anspricht.

6 Wochen findest du keinen langen Zeitraum? Das finde ich aber schon und so mancher andere wahrscheinlich auch. Damit, dass das Thema ständig in der Luft hängt, wirst du wohl recht haben, ist ja auch verständlich, weil dem TE ein wichtiger Teil der Beziehung fehlt. Und das ja im Grunde schon seit längerem. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 16:54
In Antwort auf fusensho321

Aber wenn man wöllte könnte man doch auch daran arbeiten und ein gemeinsames für jeden angenehmes Mittelmaß finden oder? Aber das will sie ja scheinbar nicht

Das wäre dann ja, als wenn man einen Hund zur Jagd tragen muss. 
Stelle ich mir alles andere als toll vor, wenn sie von sich aus kein Verlangen nach Sex mit dir hat und es bloß dir zuliebe macht. Ich bin nicht du, aber mich es extrem verletzen, wenn mein Freund von sich aus keine Lust auf mich hätte; da hätte sich die Beziehung auch erledigt. Eine WG kann man auch mit guten Freunden haben, da gäbe es wenigstens keine Traurigkeit über das Desinteresse an körperlicher Liebe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2018 um 17:22
In Antwort auf aasha108

6 Wochen findest du keinen langen Zeitraum? Das finde ich aber schon und so mancher andere wahrscheinlich auch. Damit, dass das Thema ständig in der Luft hängt, wirst du wohl recht haben, ist ja auch verständlich, weil dem TE ein wichtiger Teil der Beziehung fehlt. Und das ja im Grunde schon seit längerem. 

Das liegt vielleicht daran, dass ich seit 25 Jahren in einer Beziehung bin. Da sind sechs Wochen wirklich nicht viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 3:54
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das liegt vielleicht daran, dass ich seit 25 Jahren in einer Beziehung bin. Da sind sechs Wochen wirklich nicht viel

Meine längste Beziehung hat zwar nur 10 Jahre gedauert, aber auch da hätte ich 6 Wochen ohne als viel zu lange empfunden. Das Bedürfnis danach ist eben unterschiedlich, für manche außerdem essentiell, für viele nur nebensächlich.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2018 um 7:01
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich finde sechs Wochen kein langen Zeitraum und außerdem schwebt das Thema ständig in der Luft, auch wenn er es nicht explizit anspricht.

.... natürlich schwebt es in der Luft. Ein Bedürfnis kann sich leider ja auch nicht in ihr auflösen (Achtung Wortspiel :roule.

Man kann dem Partner zuliebe mal einfach Sex "mitmachen". Sehr oft kommt dann die Lust schon. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Umgekehrt klappt es aber nicht: Man kann nicht dem Partner zuliebe keine Lust haben... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen