Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach der trennung

Nach der trennung

25. April 2006 um 13:45

vielleicht/wahrscheinlich posten hier wirklich nur die, die sich trennen.

falls auch noch leute hier sind, die alles schon hinter sich haben:
mich interessiert euer danach.
wie ging es euch nach 1/2, nach 1 jahr?
hat sich bei euch etwas geändert?
habt ihr wieder eine beziehung oder wollt ihr erst einmal alleine bleiben?

usw.

Mehr lesen

25. April 2006 um 14:45

Fast 9 Monate...
hallo herbstzeitlose!

also mein ex beendete letztes Jahr im August die Beziehung... wobei wir beide eigentlich nicht mehr richtig glücklich waren - ja auch nicht wichtig - dich interessiert ja das danach. hm - ich zog dann anfang oktober aus der gemeinsamen wohnung aus. seither lebe ich alleine - das erste mal - bevor ich mit ihm zusammen gezogen bin wohnte ich daheim bei meinen eltern... so das erste mal alleine in einer wohnung und zudem noch das mit der trennung zu verarbeiten finde ich eine doppelte belastung. anfangs ging es mir ziemlich mieß... einfach psychisch - ich schrieb ihm auch immer wieder aber versuchte mich auch abzulenken - lernte viele nette menschen über foren kennen und verbrachte viel zeit mit analysieren und büchern die mich weiter brachten... es gibt auch heute noch schlimmere tage aber nicht mehr so sehr wie am anfang - hab auch noch niemanden neues kennen gelernt - ich will es auch noch nicht wirklich - habe mich noch nicht richtig gelöst und deshalb sprechen mich auch wohl keine anderen männer an... brauche die zeit um mal mit mir selbst klar zu kommen und alles abzuschließen - fände es auch nicht fair nur mit jemandem ne neue beziehung anzufangen als trostpflaster! ich bin ein sehr emotionaler mensch und das geht bei mir eben nicht von heute auf morgen... ich denke immer wenn der richtige dann da ist oder in der nähe dann wird es von selbst passen - und solange bleibe ich auch alleine! wie lange bist du denn allein?

lg Sina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2006 um 15:18
In Antwort auf clytia_12829471

Fast 9 Monate...
hallo herbstzeitlose!

also mein ex beendete letztes Jahr im August die Beziehung... wobei wir beide eigentlich nicht mehr richtig glücklich waren - ja auch nicht wichtig - dich interessiert ja das danach. hm - ich zog dann anfang oktober aus der gemeinsamen wohnung aus. seither lebe ich alleine - das erste mal - bevor ich mit ihm zusammen gezogen bin wohnte ich daheim bei meinen eltern... so das erste mal alleine in einer wohnung und zudem noch das mit der trennung zu verarbeiten finde ich eine doppelte belastung. anfangs ging es mir ziemlich mieß... einfach psychisch - ich schrieb ihm auch immer wieder aber versuchte mich auch abzulenken - lernte viele nette menschen über foren kennen und verbrachte viel zeit mit analysieren und büchern die mich weiter brachten... es gibt auch heute noch schlimmere tage aber nicht mehr so sehr wie am anfang - hab auch noch niemanden neues kennen gelernt - ich will es auch noch nicht wirklich - habe mich noch nicht richtig gelöst und deshalb sprechen mich auch wohl keine anderen männer an... brauche die zeit um mal mit mir selbst klar zu kommen und alles abzuschließen - fände es auch nicht fair nur mit jemandem ne neue beziehung anzufangen als trostpflaster! ich bin ein sehr emotionaler mensch und das geht bei mir eben nicht von heute auf morgen... ich denke immer wenn der richtige dann da ist oder in der nähe dann wird es von selbst passen - und solange bleibe ich auch alleine! wie lange bist du denn allein?

lg Sina

Habe hier im Forum mal meine....
Geschichte abgedruckt...
Meine 7 Jährige Ehe ist Ende Oktober kaputt gegangen... Sie hatte einen neuen, Ihr Chef, wollte mir das nicht sagen, drei Monate lange wusste ich nicht wer er war, dann sagte sie es mir, ich arbeite mit beiden eng zusammen, obwohl wir in unterschiedlichen Firmen arbeiten.

Erste Zeit total am Ende, selbstmordversuch, Stationärer Aufenthalt in der Psychoklinik, Therapie, Arbeit wieder in den Griff kriegen, meine Projekte in den Griff kriegen, die Schule nicht vernachlässigen, neue Wohnung... die ersten vier Monate habe ich nur geheult.... gegen ende der vier Monate - ich habe mich innerlih vefault, leer, ausgenutzt, traumatisiert, liebeslos, unfähig, kraftlos, usw. gefühlt...

Im 5 Monat hat es dann angefangen etwas ruhiger zu werden, wenn irgendwas war hat es nur noch ein paar Tage gedauert bis ich wieder aus dem Dunkel heraus war... heute oft nur noch Stunden..
An Tage, wo wir traditionell etwas unternommen hätten - da ist es anders, da bricht für mich wieder alles zusammen.

Ja und genau heute ist so ein Tag ( am 01.05.2006 ) sind wir auf den Tag genau 6 Monate nicht mehr zusammen und sie mit ihrem das erste halbe Jahr ein Paar -

Ich habe die Scheidung noch nicht eingegeben...

So in der Zwischenzeit, ist aber auch einiges passiert.. ich hatte ein, zwei Abenteuer, die sehr sehr schön waren, hatte euch wiedermal Herzklopfen... aber ich bin einfach nicht soweit, ich kann mich nicht vollständig einlassen auf jemandem, naja und dann kommt das schlechte gewissen noch dazu, erstmal, dass ich den mädchen vielleicht Hoffnungen mache und kann sie nicht erfüllen, der Druck ist so hoch kein schlechter mensch zu sein... ich bin auch ein sehr emotionaler Mensch, ich habe sie sicherlich auch nicht als trostpflaster gesehen, aber ich wünschte mir echt vollkomene Ruhe... nur im Moment läuft so viel, komm da mit hin oder da... mmm ich weiss auch nicht - ich denke, dass ich gar nicht hätte unternehmen sollen.... das wär für mich wahrscheinlich auch besser gewesen...

Ausserdem ist die Hoffnung noch da, dass meine ex es sich doch noch anders überlegt, es sind nur noch winzige Prozentchen, aber die reichen aus um mir mein Leben durcheinander zu bringen, ich denke ich habe sicherlich noch ein Jahr, bis dass ales so gelöst ist, dass ich vielleicht nichts mehr empfinde, ihr begegenen möchte ich nicht, davor habe ich grosse grosse angst...

So was meint ihr anderen dazu - alles alles Gute
Global

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2006 um 18:28

Ein Jahr später
und die Trennung ist noch lange nicht zu Ende ! Ein Ende in Sicht .... ?.....bei mir auf jeden Fall nicht.
Lebe aber wieder in einer neuen Beziehung seit kurzem und es tut verdammt gut jemanden zu haben, der hinter einem steht und mithilft, wenn die Probleme drohen einen zu überwältigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2006 um 21:20

Hallo
also bei mir hat es lange gedauert,ich war erstmal zu sehr mit mir beschäftigt.
wir waren 8jahre zusammen(verheiratet und kind).
es hat gedauert bis ich wieder einiger maßen bei kräften war,und von zeit zu zeit aufblühte.
ich wußte nicht mal was ich will,dachte nur bei jedem das könnte was werden hab mich aber nie wohl dabei gefühlt.also hab ich einfach nur das ausgelebt was ich brauchte.
nach 3jahren ist es dann ohne zu wissenpassiert,ich meine ich hatte schon längst kontakt mit dem mann mit dem ich heute zusammen lebe,liebe und wohne.

ich weiß noch genau wie egal mir eine beziehung wurde,und gar keinen gedanken mehr damit verbrachte.
ich hab einfach das leben genossen.und dann siehe da,wußte ich-ich bin wieder bereit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2006 um 10:13
In Antwort auf brock_12277879

Habe hier im Forum mal meine....
Geschichte abgedruckt...
Meine 7 Jährige Ehe ist Ende Oktober kaputt gegangen... Sie hatte einen neuen, Ihr Chef, wollte mir das nicht sagen, drei Monate lange wusste ich nicht wer er war, dann sagte sie es mir, ich arbeite mit beiden eng zusammen, obwohl wir in unterschiedlichen Firmen arbeiten.

Erste Zeit total am Ende, selbstmordversuch, Stationärer Aufenthalt in der Psychoklinik, Therapie, Arbeit wieder in den Griff kriegen, meine Projekte in den Griff kriegen, die Schule nicht vernachlässigen, neue Wohnung... die ersten vier Monate habe ich nur geheult.... gegen ende der vier Monate - ich habe mich innerlih vefault, leer, ausgenutzt, traumatisiert, liebeslos, unfähig, kraftlos, usw. gefühlt...

Im 5 Monat hat es dann angefangen etwas ruhiger zu werden, wenn irgendwas war hat es nur noch ein paar Tage gedauert bis ich wieder aus dem Dunkel heraus war... heute oft nur noch Stunden..
An Tage, wo wir traditionell etwas unternommen hätten - da ist es anders, da bricht für mich wieder alles zusammen.

Ja und genau heute ist so ein Tag ( am 01.05.2006 ) sind wir auf den Tag genau 6 Monate nicht mehr zusammen und sie mit ihrem das erste halbe Jahr ein Paar -

Ich habe die Scheidung noch nicht eingegeben...

So in der Zwischenzeit, ist aber auch einiges passiert.. ich hatte ein, zwei Abenteuer, die sehr sehr schön waren, hatte euch wiedermal Herzklopfen... aber ich bin einfach nicht soweit, ich kann mich nicht vollständig einlassen auf jemandem, naja und dann kommt das schlechte gewissen noch dazu, erstmal, dass ich den mädchen vielleicht Hoffnungen mache und kann sie nicht erfüllen, der Druck ist so hoch kein schlechter mensch zu sein... ich bin auch ein sehr emotionaler Mensch, ich habe sie sicherlich auch nicht als trostpflaster gesehen, aber ich wünschte mir echt vollkomene Ruhe... nur im Moment läuft so viel, komm da mit hin oder da... mmm ich weiss auch nicht - ich denke, dass ich gar nicht hätte unternehmen sollen.... das wär für mich wahrscheinlich auch besser gewesen...

Ausserdem ist die Hoffnung noch da, dass meine ex es sich doch noch anders überlegt, es sind nur noch winzige Prozentchen, aber die reichen aus um mir mein Leben durcheinander zu bringen, ich denke ich habe sicherlich noch ein Jahr, bis dass ales so gelöst ist, dass ich vielleicht nichts mehr empfinde, ihr begegenen möchte ich nicht, davor habe ich grosse grosse angst...

So was meint ihr anderen dazu - alles alles Gute
Global

Hallo Global,
hab gerade Deine Geschichte gelesen und mir geht es genauso, nur liegt meine "Trennung" erst 14 Tage zurück, es tut einfach gut zu lesen dass du so langsam aus diesem "Loch" herausfindest und ich hoffe auch mir wird es irgendwann mal etwas besser gehen. Hast Du auch vor der Trennung einen Freundeskreis gehabt und wenn nicht wie hast Du andere Menschen kennengelernt, ich hab schon überlegt mir eine Gesprächsgruppe mit Gleichgesinnten zu suchen, hab aber leider hier in meiner Umgebung noch nichts gefunden.
Im Moment fühle ich mich so unsagbar mies und kann es nicht verstehen das dieser Mensch den ich so geliebt habe (und ich liebe ihn immer noch) mich so betrogen und hintergangen hat. Wenn Du ein paar gute Tipps hast um aus diesem Sumpf von Selbstmitleid, Hass, Wut,
Trauer und Verzweiflung rauszukommen, dann wäre ich dafür sehr dankbar.

Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht um es hinter Dir zu lassen.

LG Cora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2006 um 10:20

Da ich 12 jahre in
der zum schluss verkorksten beziehung gesteckt habe, hatte ich lange vor der trennung zeit, mich innerlich zu verabschieden. der auszug im herbst aus dem gemeinsamen haus hat mir sehr geholfen, mich wieder selbst auf mich zu konzentrieren. die ehe war allerdings da geistig schon längst gegessen.

deshalb war ich auch nach relativ kurzer zeit wieder offen für einen neuanfang. mit meinem jetzigen mann lebe ich bereits seit rd. 4 jahren glücklich zusammen. ein trostpreis war er mit sicherheit nicht. ich hatte voll und ganz mit dem alten abgeschlossen. dafür habe ich unannehmlichkeiten in kauf genommen (aufs land ziehen, um allein zu ein), aber die haben sich gelohnt.

nur wer mit sich selbst im reinen ist, ist für was neues offen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook