Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach der Beziehung: Pause/Abstand oder Freundschaft?

Nach der Beziehung: Pause/Abstand oder Freundschaft?

22. August 2008 um 16:12

Guten Tag liebe Community!,

Nach 3 Jahren der Liebe, des Leidens, der schönen und hässlichen Momente ist es nun vorbei: Die "Beziehung" zu dem Menschen, den ich immer noch liebe, ist vorbei, und das leider unschön.

Ich möchte euch weder anjammern noch meine Frust hier auslassen, nein, ich erhoffe mir von euch, in der Hoffnung damit Erfahrung gemacht zu haben, einen Wegweiser zu meiner Frage!

Nach 3 Jahren habe ich eine Beziehung zerstört. Sie hätte schon viel früher zerstört sein sollen, doch meine Ex hat mich viel zu lange bedingungslos geliebt. Sie war immer an meiner Seite, und ich, der Teufel, habe sie ununterbrochen verletzt. Ich habe sie oft verstoßen und sie ist zurückgekommen.
Die Beziehung war vor allem von starken Emotionen geprägt. Ich war mir zu stolz zu zeigen, wie sehr ich sie liebe und ihr das zurückzugeben, was sie verdient. Ich hab indirekt dafür gesorgt, dass sie ihre Freunde, Hobbys, ihren Spaß und vieles mehr für mich aufgibt. Das Schlimme (oder Schöne?) ist: Sie hat es gern getan.
Sie weiß, dass ich sie liebe. Und ich tue es ebenso. Nur nach 3 Jahren der meisterlichen Folter hab ich sie vor 2 Monaten völlig gebrochen und verstoßen.

Sie rannte mir noch ungefähr einen Monat hinterher, mich kümmerte es nicht, ich fand sie uninteressant und sie nervte. Jetzt ist die gerechte Strafe eingetreten, und ich habe vor 3 Wochen ihre Rolle eingenommen...

Ich bekam Sehnsucht, Liebeskummer, ich wurde wütend, zornig, wollte sie wieder haben... habe es sogar von ihr "verlangt". Also nach einigen Wochen der Kontaktstille habe ich mehr durch Zufall wieder Kontakt zu ihr aufgenommen. ICh habe so getan, als interessiere sie mich nicht mehr usw.

Wir haben dann des öfteren telefoniert, das erste Mal erfuhr ich, dass sie einen Freund hat und war nicht ernst bei der Sache, als wir telefonieren. Am nächsten Tag hat sie mich am Handy gleich nach 30 Sekunden abgewiesen.

Ich habe begonnen ihr Mails zu schreiben, die das Ziel hatten, ihre emotionale Basis zu erschüttern, was auch gelang, sie meinte sie hätte geweint und den Schmerz der Vergangenheit gefühlt. Was für ein Sieg, dachte ich, und was für ein großer FEhler war es gewesen!

Danach haben wir in einer Nacht fast 2 Stunden lange telefoniert, sie hat die erste Stunde auf gelangweilt getan, nebenbei sogar MP3 Player in ihrem Bett gehört, bis ich angefangen habe ihr in den Hörer zu weinen, dass ich bereit bin alles für sie zu tun, dass ich alles bereue, ihr die Zeit versüßen will mit mir, alles mögliche etc... Ich gebe zu, ein manipulatives Talent zu haben. Aber ich denke, in jenem Momant habe ich es unbewusst eingesetzt...
Auf jeden Fall hat sie begonnen zu weinen. Ich habe sie gefragt, ob ich sie treffen darf... sie hat abgelehnt, und so hat sie mir das begründet:
- Sie habe einen Freund, es sei schon eine feste Beziehung, sie sei nun glücklich, es gehe ihr gut. Sie habe Angst, wenn wir uns treffen, dass sie nachgibt, ihren Freund für mich sitzen lässt, zu mir zurückkommt, und ich sie wieder verstoße: dann hätte sie uns beide verloren -

Ich habe es respektiert. Ich könnte jeder Zeit vor ihrer Haustüre stehen, aber ich will das nicht. Nunja, wir haben wieder telefoniert, sie war super nett zu mir, aber es war nur ein oberflächlicher Smalltalk (unser oder mein Problem wurde nur ansatzweise erwähnt...). Ich dachte, ja super, jetzt will sie doch was von mir... Hab sie mit tausenden SMS bombardiert, um einen Anruf gebettelt, gestern kam er und sie hat gesagt "Nein!". Keine Chance mehr. Ich hätte schon 5 gehabt. Dabei waren es sicher mehr.

Nungut, ich habe es eingesehen. Ich muss bald zur Grundausbildung (in 10 Tagen), und möchte die Sache noch zu einem ordentlichem Abschluss bringen!

ICh habe mir gedacht, ich lass 5 Tage verstreichen, rufe sie an wenn sie abends alleine ist und rede nochmal vernünftig darüber. Ich sage ihr, ich werde nicht von ihrer Haustüre erscheinen, werde sie und ihren Freund in Ruhe lassen. Ich werde mit ihr über "uns" sprechen, aber nicht, dass es schmerzhaft wird. Der Sinn des Telefonats soll eine Aufklärung sein.
Da ich sie immer noch liebe, und sie für mich ein besonderer Mensch ist, weiß ich, dass ihc an mir arbeiten muss und endlich mein Leben in den Griff bekommen soll. Jetzt meine Frage: - Soll ich Freundschaft zu ihr halten, also im ständigen freundshcaftlichen Kontakt, oder Abstand/Pause von einem Jahr oder länger? - ... Sie sagte, wenn wir wieder zu einander finden sollten, dann nur über Abstand. Was meint ihr?

Mein Gefühl sagt mir Abstand, nur so könnte man wieder zu einander finden, aber ich bin mir so unsicher, weil Abstand heißt kein Kontakt und Freundschaft heißt Kontakt...

LG,
Thomas

Mehr lesen

23. August 2008 um 22:08

Abstand
hat den vorteil, dass auch du die beziehung neu bewerten kannst. wenn du eine zeit vergehen lässt, ist die gefahr geringer in das alte muster zu verfallen und du weißt besser, was du wirklich willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2008 um 23:29

Du solltest sehr an dir arbeiten,
und ihr ganz dringend ihre Ruhe lassen. Deine
manipulativen Geschichten, die dir so große Genugtuung bereiten, haben für mich krankhafte Züge. Du hast ihr genug angetan. Ich hoffe, dass
sie es lernt für sich zu sorgen und deine Verletzungen nicht erneut sucht.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest