Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach der Affäre

Nach der Affäre

18. März 2009 um 12:18

es sind 10 tage nachdem ich die notbremse gezogen hab. (hatte der freundin das gesagt)

ich bin irgendwie erleichtert. meinem herzen geht es besser. die sache ist aber nicht so einfach abzuhaken.

ich wünschte ich hätte die kraft gehabt mit ihm anders umzugehen, mit ihm zu sprechen (trotz seiner verweigerung^^), die affäre so zu beenden und freundschaftlich zu verbleiben. zu warten bis er solo ist.
ich wünschte ich hätte die kraft gehabt nein zu der affäre zu sagen, die kraft gehabt die lüge anders zu quittieren.

er verweigert jede auseinandersetzung mit mir darüber. der vertrauensbruch ist für ihn sehr schlimm gewesen, ich versuche das nachvollziehen zu können. ich denke er sieht mich nur als böse frau die aus egoistischen gefühlen was kaputt machen wollte.

das gute an dem schritt und den folgen, weshalb ich den auch gegangen bin, ist, dass ich nicht mehr in versuchung geführt werde durch seine schmeichelnden worte, durch gefühle wie verliebtsein und hoffnung. diese sind noch da aber sie finden keinen nährboden mehr.

wie hatten eure affären reagiert nachdem die beziehung beendet war?



Mehr lesen

18. März 2009 um 12:29

Hi lsd,
meiner hats erst gar nicht ernst genommen und versucht, so weiterzumachen. dann hat er gebockt, wieder gemeldet etc. das geht bis heute. seine stimmungen schwanken extrem und sein leben ist aus den fugen, auch wenn es seine frau nicht weiß (das mit uns).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 13:14


"Der Vertrauensbruch ist für Ihn sehr schlimm...:" ==> Mei, eine Runde Mitleid für den Armen!!!!!

Sie froh, dass du den Typen los geworden bist.....Außer Lügen, falsche Versprechungen und Kummer hat er dir nichts gebracht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 14:21

Hallo Lsd,
ich habe gerade in meinem Thread was darüber geschrieben. Ja ich denke auch nachwievor, dass es eine richtige Entscheidung war sie zu informieren, aber uns war ja auch klar, dass damit der Herzschmerz nicht überwunden ist
Klar hätte ich mir für mich auch gewünscht es so beenden zu können, aber eine emotionale Trennung stand bei mir in weiter Ferne.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 14:50

@andrea
Es war ein Zusammenspiel von mehreren Gründen. Hauptaspekt war, dass es für mich ein Abschluss ist. Ich sah es als einzige Möglichkeit an aus der "Nummer" wieder einigermaßen "heil" rauszukommen. Unsere Beziehung ging über ein Jahr (mit Unterbrechungen, nach denen er sich immer wieder gemeldet hat und ich ihn auch wieder "reingelassen" habe). Außerdem denke ich, dass seine Freundin mittlerweile ein Recht darauf hatte es zu erfahren und wenn es von mir war. Habe dazu in Farballas Thread schon einige Ausführungen gemacht, wenn du Lust hast nochmal genauer nachzulesen. Es ist hier eine sehr "abgespeckte" Darstellung.

Juna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 15:04
In Antwort auf ruta_12131806

Hallo Lsd,
ich habe gerade in meinem Thread was darüber geschrieben. Ja ich denke auch nachwievor, dass es eine richtige Entscheidung war sie zu informieren, aber uns war ja auch klar, dass damit der Herzschmerz nicht überwunden ist
Klar hätte ich mir für mich auch gewünscht es so beenden zu können, aber eine emotionale Trennung stand bei mir in weiter Ferne.

LG

Hi
ja ich habe die threads gelesen.

seine freundin hatte sich bei mir bedankt, dass ich ihr das gesagt hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 15:13
In Antwort auf pat_11946223

Hi
ja ich habe die threads gelesen.

seine freundin hatte sich bei mir bedankt, dass ich ihr das gesagt hatte.

Ja sowas gibt es auch...
und ich habe auch noch keine Frau gehört, die gesagt hat, dass sie es nicht wissen wolle. Mein Geliebter soll wohl auch recht erleichtert sein und das kann ich mir durchaus vorstellen. Schließlich ist er eine große Last losgeworden. Ich hörte auch Sachen wie, dass er endlich sein Handy wieder frei Zuhause rumliegen lassen könne. Vielleicht war es doch ein Befreiungsschlag für ihn. Aber unter dem Strich bleibt, dass ich die Verantwortung übernommen habe, es zu sagen. Ich weiß nicht, ob er mich indirekt auch die Schuld gibt, was jetzt alles auf ihn zukommt.

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 15:29

Hallo Dilly;
ja und ich denke so wird es bei mir auch kommen. Ich weiß nicht, ob du in meinem Thread schon was dazu gelesen hast. Ich gehe auch davon aus, dass die beiden sich nicht trennen bzw sie bei ihm bleiben wird. Ich kann es mir einfach nicht erklären, warum man so handelt, aber ich habe aufgehört es zu verurteilen. Schafe sind im Übrigen toll Weißt du; es muss mir einfach auch egal werden, was die beiden machen. Wenn das manchmal so einfach wäre. Wir waren über ein Jahr zusammen. Ja und ich habe auch alles getan. Mehr kann ich nicht mehr machen.
Seid ihr heute auch getrennt? Wie geht es dir heute?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 16:01


"und ich gehe mal davon aus, daß jeder Mensch liebevoll und ehrlich von seinem Partner behandelt werden möchte. Sonst wäre es nicht der Partner. "

==> Ist er denn der Partner? Ich glaub nicht, oder täusche ich mich da?

Sie verlangt von einem Mann, der seine Freundin belügt und betrügt, dass er ehrlich und liebevoll sein soll? Na bumm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 16:22
In Antwort auf thanh_12628105

Hi lsd,
meiner hats erst gar nicht ernst genommen und versucht, so weiterzumachen. dann hat er gebockt, wieder gemeldet etc. das geht bis heute. seine stimmungen schwanken extrem und sein leben ist aus den fugen, auch wenn es seine frau nicht weiß (das mit uns).

Nach der affäre
............ ist vor der affäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 21:13

Wow;
und die Begegnung auf der Arbeit hat dich nicht umgehauen? Kein Anlass, um wieder in Kontakt zu treten? Bin stolz auf dich
Ja liebe Dilly wir müssen nicht alles verstehen. Ich sehe es definitiv als kein Liebesbeweis für das Schaf an, dass er bei ihr geblieben ist und anders rum genauso. Es ist auch kein Liebesbeweis des Schafes ihn wieder genommen zu haben, zumindest, wenn ein Mann sein Schaf derart hintergangen hat. Meine Meinung, aber ich wurde auch noch nie betrogen. Klar kann es immer ein Neuanfang sein, aber dazu brauch es viel viel Zeit und der Betrüger kann sich doch auch nicht so schnell entlieben (bei der Geliebten).
Ja ich werde es mir gut gehen lassen und habe mir ein tolles Netzwerk geschaffen. Die Affäre hat mir sehr zugesetzt.

Schönen Abend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2009 um 9:29


Liebe"r" Rocky, nicht Lieb"e"!

Ich hab den Text schon verstanden. Mich verwundert eben nur die von mir zitierte Aussage.

Und was bitte hat das mit dem Medienanwalt auf sich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2009 um 14:32


Frauen betrügen Männer genauso wie Männer Frauen betrügen. Die Geschlechter stehen sich in Nichts nach. Männer reden bzw. können leider nur sehr schwer über diese Dinge reden, weshalb uns immer noch vorgegaukelt wird, dass überwiegend die Männer die Betrüger und Schweine sind...... Soviel dazu.

Erziehung ist nicht das Wesentliche, sondern ob man gewisse Werte vermittelt bekommt und sich dieser Werte auch bewusst ist. Fremdgehen gabs schon immer, da sollte man sich keiner Illusion hingeben. Und im eigentlichen Sinn geht es in erster Linie überhaupt nicht um den Akt selbst, sondern darum, was dabei einher geht. Das Lügen, betrügen, hintergehen, verheimlichen.... Das sind die Komponenten, die eigentlichen das Fremdgehen zu dem macht, was es ist: Eine zutiefst traurige und schmerzhafte Erfahrung, und oft nachhaltig bleibende Schäden für eine andere Person.

Und da sollte wir uns alle als Gesellschaft fragen, wohin das Alles am Ende führen wird und ob es nicht doch respektvoller und menschlicher ist, zu seinen Taten zu stehen und die Konsequenzen seiner Taten zu akzeptieren.

Und diverse Aussagen wie "es ist nicht immer schwarz und weiß" etc. sind meiner Meinung nichts weiter als Ausreden. Genauso wie Dieses krankhafte Suchen nach Erklärungen und Rechtfertigungen, um sein eigenes Gewissen zu beruhigen..... Die Liebe kommt und geht, keine Frage. Wenn sich jemand anderwärtig verliebt, ok. Ist hart für denjenigen, der die Liebe verliert, aber das ist das Leben. Aber warum dann nicht einen sauberen Schlussstrich ziehen, Respekt für alle bewahren? Oder zählt heute nur mehr der pure Egoismus, Alles haben zu wollen, ohne Rücksicht auf Verluste.... Ist das die so "geliebte" Spaßgesellschaft?

Am Ende der Aufführung bleiben doch nur Verlierer über, egal ob Geliebte, Ehefrau etc... Und die größten Verlierer sind meistens die Kinder, die den Launen und Wirrungen der angeblich Erwachsenen hilflos ausgeliefert sind.

Wir fragen uns alle warum Krankheite wie AIDS etc. im Vormarsch sind, sind schockiert darüber. Die Gründe des WARUM, die interessieren uns Alle anscheinend nicht. Das ist das eigentlich Traurige, das Betrüger fröhlich pfeifend durch die Welt vögeln, und dann dem Partner zu Hause eine Krankheit nach der Anderen als Geschenk mitbringen, bis hin zum Tod in Folge von Aids. Unschuldige werden hier seelisch und körperlich zu Grunde gerichtet, oft sogar "ermordet" in Folge von AIDS, und die Täte gehen straffrei aus. DAs ist das eigentlich dreckige an dem Ganzen.

Und auch wenn jetzt wieder der Aufschrei der "Freipoppgesellschaft" kommt, Sie würden doch alle verhüten, lässt mich das kalt, weil es schlichtweg gelogen ist. Und das wissen Alle hier auch.

Und ja, ich wurde betrogen, hab sogar ein Geschenk in Form eine Trippers erhalten, und ja, ich selbst habe auch ausgeteilt. Ich habe genug Dramen miterlebt um heute zu sagen, dass keiner das Recht hat, für seine Bedürfnisse, Triebe, Wünsche etc.. andere über die Klinge springen zu lassen. Egal aus welchen Motiven etc....

"Das was du willst, was man dir nicht tut, das füge auch keinem Anderen zu"...... Würden wir uns gelegentlich an dieses Satz erinnern, würde es tagtäglich weniger Dramen geben........

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2009 um 15:05


Anhand welcher Statistik begründest du diese Aussage?. Auch wenn es viele Kampfemanzen etc. nicht wahrhaben wollen, stehen sich die Geschlechter in Nichts nach. Frag mal deine Mutter, Großmutter etc.... Wenn sie offen sind, wirst du Geschichten hören, da pfeifen die Die Vögel im Wald...

Sorry, aber da muss ich dir leider widersprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2009 um 16:51


Verdammt gute Überlegung. Da bin ich fast ganz auf deiner Seite!

Aber, ich muss mal wieder meine Gattung verteidigen:

Männer verzeihen Ihren Frauen ebenso!! Schau dich mal im Forum herum...... Diese Problem ist nicht geschlechterspezifisch, es ist übergreifend. In Sachen Trennung sind Frauen nämlich öfters viel Konsequenter als Männer.....

Diese Wahrnehmung, dass Männer die harten, unbeugsamen und eiskalten Nicht-Verzeiher sind, ist FALSCH. Männer reden nur nicht gerne darüber bzw. fressen vieles in sich hinein. Es fällt Ihnen schwer, sich zu offenbaren. Ich bin überzeugt, dass genug Männer aus Scham und verletztem Stolz kein Wort sagen, obwohl Sie innerlich leiden wie ein geschlagener Hund......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen