Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach abgewendeter trennung. Gedanken.

Nach abgewendeter trennung. Gedanken.

1. Januar 2008 um 7:50

Das alte Jahr ist vorüber, es war das schlimmste in meinem bisherigen Leben. Der schmerz den ich erlitten habe hält noch immer an. Er scheint nicht besser zu werden. Man sagt die Zeit heilt Wunden. Ich frage mich jeden Tag ob das auch bei mir gilt. Ich weiß warum es noch immer weh tut, es kommt daher weil es nichts damit zu tun hat was passiert ist, sondern damit was noch immer jeden Tag passiert. Ich frage mich was ich dagegen tun kann, ich habe mich gefragt ob mir ein Therapeut helfen kann. Allerdings, weiß ich was diese sagen werden. Sie werden sagen, sie müssen mit Ihrer Frau reden, sie müssen Fragen stellen und Ihre Frau muss antworten. Nur so kann Vertrauen aufgebaut und das erlebte verarbeitet werden. Ich weiß das ich dies bräuchte, doch weiß ich auch das meine Frau das nicht will. Ausserdem, ist sie sicherlich der Meinung das bereits alles gesagt ist, das sehe ich aber nicht so, auch weiß ich nicht ob ich dem was sie sagt noch glauben schenken kann, denn Ihre allgemeine Taktik des Verschweigens von unangenehmen Dingen ist nicht abgelegt. Ich weiß nicht worauf ich mich so noch freuen kann. Es scheint alles Sinnlos. Für mich ist die Sache nicht geklärt, daher denke und warte ich eigentlich darauf wann es wieder losgeht, vielleicht in zwei oder drei Jahren, vielleicht erst wenn wir 40 oder noch älter sind. Ich mag so aber nicht leben, ich kann mich nicht mehr an Momenten erfreuen. Die Perspektive, angelogen zu werden und ausgetauscht zu werden, lässt mich traurig werden ohne Hoffnung auf Besserung. Erkannt habe ich in diesem Jahr das ich nicht das bekommen werde, was ich bereit bin zu geben, Sicherheit und Treue.
Anscheinend sind die Menschen nur solange daran interessiert wie alles funktioniert. Wenn es kracht dann ist alles vergessen. Wir haben nichts geändert, schon alleine das ist ein Zeichen dafür das es nicht gut gehen kann. Es ist ja noch alles so wie es vorher war, warum sollte es also diesmal funktionieren. Und letzten Endes wurde in einigen Dingen definitiv gelogen. Das müsste aufgeklärt werden, nur so kann sich neues Vertrauen bilden. Will aber keiner und ich will niemanden mehr drängen. Man hat mir vorgeworfen ich würde nicht um meine Frau kämpfen. Muss ich das nach dem was passiert ist? Eigentlich sollte sie um mich kämpfen, aber ich denke sie geht davon aus das sie das auch nicht muss. Warum sind wir eigentlich noch zusammen?
Mir fällt da nur ein, es gab grad keinen anderen auf den sie sich hätte verlassen können, wegen unserer Tochter, und vielleicht deshalb das man ja hoffen kann, das doch noch alles gut wird. Aber mehr scheint da nicht zu sein. Kann logischerweise auch nicht nachdem was passiert ist. Kann man nicht mehr von Liebe sprechen. Vielleicht empfindet sie liebe für mich, wie für einen guten Freund, mehr ist es mit Sicherheit nicht. Das wird mir jeden Tag klarer. Und ich frage mich ob es nicht besser ist sich das einzugestehen. Sie kann den ganzen Tag sagen wie sehr sie ihre Tochter liebt, das ist auch gut so, aber was sie für mich empfindet, darüber wird nicht gesprochen, ist mit Sicherheit auch besser, glaubt zumindest sie. Ich finde wir haben nicht genug an uns und mit uns gearbeitet. Keine Ehrlichkeit, weil man dem anderen ja nicht weh tun will. Keine Erklärungen, keine Entschuldigungen, und letzten Endes keine Wahrheit.
Dinge die mich am meisten Wurmen sind die Lügen. Sie sagt das sie das letztemal Kontakt mit ihm vor ihrem Sommerurlaub hatte, das stimmt nicht, sie sagt das sie mit keinem anderen Mann sexuellen Kontakt hatte, das stimmt anscheinend auch nicht, es gibt zwei Indizien sowie eine Äußerung eines beteiligtem die das wiederlegen. Außerdem wünschte ich mir, sie würde nicht so tun als ob nichts passiert ist, den ich leide jeden Tag, ist es zu viel verlangt, in einem stillen Moment zu sagen, es tut mir leid, das vielleicht ein wenig öfters, den ich leide permanent. Ist es zu viel verlangt die Lügen richtig zu stellen, und somit an neuem Vertrauen zu arbeiten. Ich wünschte sie würde mich mal richtig schocken einige Dinge auf den Tisch legen. Mich in meiner Trauer versinken lassen, mir aber somit zu zeigen, ich kann dir wieder glauben wenn du etwas sagst. Tut sie nicht, ist ihr zu unangenehm. Außerdem frage ich mich ernsthaft, weshalb sie mir nicht sagt was ihr an mir nicht gefällt, was ich dazu beitragen kann das es so wird wie sie möchte, wieso weiß ich eigentlich nicht genau was sie möchte. Wohl weil über diese wichtigen Dinge nicht gesprochen wird.
Kann das so funktionieren? Ich glaube nicht. Und das macht mich jeden Tag traurig, weshalb empfinde ich keine Freude mehr? Ich denke das müsste jetzt klar sein!

Mehr lesen

1. Januar 2008 um 15:55

Du schreibst
"nach abgewendeter Trennung" Wer von Euch beiden wollte gehen? Du oder Sie?

Viele Grüße
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 16:04

Sie wollte gehen
Meine Frau wollte gehen, sie ist 28 Jahre alt, gerade Fehlgeburt gehabt. Wir haben Sanierungsbedürftiges Haus gekauft und ich setzte es gerad instand. Sie trifft ihren alten Lehrer der ist verheiratet und 53 Jahre sie will mit ihm durchbrennen. Im nachhinein meinte sie ihr wurde alle zu viel. Ist es so einfach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 16:10
In Antwort auf kegan_12368114

Sie wollte gehen
Meine Frau wollte gehen, sie ist 28 Jahre alt, gerade Fehlgeburt gehabt. Wir haben Sanierungsbedürftiges Haus gekauft und ich setzte es gerad instand. Sie trifft ihren alten Lehrer der ist verheiratet und 53 Jahre sie will mit ihm durchbrennen. Im nachhinein meinte sie ihr wurde alle zu viel. Ist es so einfach?

Sie macht es sich einfach
Nein, so einfach ist es nicht. Sie macht es sich sehr einfach.

Klar ist eine Fehlgeburt ein schwerwiegender Schicksalsschlag. Ich hatte auch schon eine. Trotzdem muß man über Untreue und Beziehungsprobleme reden und nicht den Kopf in den Sand stecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 16:12

...
Sehr gut formuliert. Ich sehe das auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 16:12
In Antwort auf kegan_12368114

Sie wollte gehen
Meine Frau wollte gehen, sie ist 28 Jahre alt, gerade Fehlgeburt gehabt. Wir haben Sanierungsbedürftiges Haus gekauft und ich setzte es gerad instand. Sie trifft ihren alten Lehrer der ist verheiratet und 53 Jahre sie will mit ihm durchbrennen. Im nachhinein meinte sie ihr wurde alle zu viel. Ist es so einfach?

Eigentlich weiss ich was zu tun ist
ich weiss das wir reden müssten, aber sie mag nicht. sie sagt das es ihr leid tut und das sie sich schämt, aber sie will nicht darüber reden. Komischer Weise behauptet sie auch sie hätte keinen sexuellen Kontakt zu ihm gehabt. Der Mann hat es seiner Frau allerdings bereits gebeichtet. Ich bin mit ihr in Kontakt gewesen. Tja ich bin mit 32 jahren ein konservativer Mensch. Eine Ehe ohne Vertrauen kann ich nicht aushalten. Aber wie ich es wiedergewinnen soll das weiss ich auch nicht. Ich weiss noch nicht einmal was ich erwarte. Geredet hat sie schon mit mir, aber es kommt mir alles gelogen vor. Oder zumindest immer an den stellen an denen sie sich noch weiter selber belasten müsste. Im Prinzip ist es doch egal, wir könnten weiterleben, aber wie lange, wann passiert es wieder. Belügt sich mich eigentlich immer wenn sie mich nicht aufregen will. Wer soll mir darauf eine Antwort geben. Die Szenen die sich zugetragen haben waren heftig. Teilweise dachte ich sie dreht hier durch. Ich war drauf und dran im Sommer den Amtsarzt zu holen. Sie hat die Polizei angerufen und behauptet ich würde sie bald schlagen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemanden geschlagen, das ist blödsinn und dennoch hatte ich hier die Polizei. Was war hier los. Warum hat sie mich geschlagen denn das hat sie getan, zum ersten mal in unseren 6 Jahren Ehe, ok sie war verzweifelt, weil ich der Frau des anderen die Sache gesteckt hatte. Aber warum ist sie so durchgedreht, das war sie nicht. Und wie kann es sein das sie mir sagt sie möchte mit dem anderen zusammenleben und drei Wochen später bittet sie mich um Verzeihung und sagt mir sie würde mich lieben. Das alles ist nun über vier Monate her. Doch ich finde keine Ruhe mehr. Was erwarte ich noch von ihr? Kann mir das einer sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 17:02
In Antwort auf kegan_12368114

Eigentlich weiss ich was zu tun ist
ich weiss das wir reden müssten, aber sie mag nicht. sie sagt das es ihr leid tut und das sie sich schämt, aber sie will nicht darüber reden. Komischer Weise behauptet sie auch sie hätte keinen sexuellen Kontakt zu ihm gehabt. Der Mann hat es seiner Frau allerdings bereits gebeichtet. Ich bin mit ihr in Kontakt gewesen. Tja ich bin mit 32 jahren ein konservativer Mensch. Eine Ehe ohne Vertrauen kann ich nicht aushalten. Aber wie ich es wiedergewinnen soll das weiss ich auch nicht. Ich weiss noch nicht einmal was ich erwarte. Geredet hat sie schon mit mir, aber es kommt mir alles gelogen vor. Oder zumindest immer an den stellen an denen sie sich noch weiter selber belasten müsste. Im Prinzip ist es doch egal, wir könnten weiterleben, aber wie lange, wann passiert es wieder. Belügt sich mich eigentlich immer wenn sie mich nicht aufregen will. Wer soll mir darauf eine Antwort geben. Die Szenen die sich zugetragen haben waren heftig. Teilweise dachte ich sie dreht hier durch. Ich war drauf und dran im Sommer den Amtsarzt zu holen. Sie hat die Polizei angerufen und behauptet ich würde sie bald schlagen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemanden geschlagen, das ist blödsinn und dennoch hatte ich hier die Polizei. Was war hier los. Warum hat sie mich geschlagen denn das hat sie getan, zum ersten mal in unseren 6 Jahren Ehe, ok sie war verzweifelt, weil ich der Frau des anderen die Sache gesteckt hatte. Aber warum ist sie so durchgedreht, das war sie nicht. Und wie kann es sein das sie mir sagt sie möchte mit dem anderen zusammenleben und drei Wochen später bittet sie mich um Verzeihung und sagt mir sie würde mich lieben. Das alles ist nun über vier Monate her. Doch ich finde keine Ruhe mehr. Was erwarte ich noch von ihr? Kann mir das einer sagen?

Warum?
du schreibst selbst, du bist ein Mann, der in einer Beziehung Sicherheit und Treue bietet. Um einen Partner zu kämpfen, dem diese Eigenschaften unwichtig sind, ist wohl kein sinnvolles Unterfangen.
Diese Frau weiß Dich einfach nicht zu schätzen und hat Dich nicht verdient. Ich finde es auch ungeheuerlich, so mit Dir zu spielen. Dein Leiden scheint ihr völlig egal zu sein. Zu dieser Frau wirst Du nie wieder ein gesundes Vertrauensverhältnis aufbauen können, denn es ist schon zu viel Porzellan zerschlagen worden.
Glaube mir: Aus einer kaputten Schale wird nie wieder eine heile. Du kannst die Scherben kleben, aber die Risse werden immer zu sehen sein und hitze-und kältebeständig ist sie auch nicht mehr.
Euere Tochter tut mir leid. Kinder haben so feine Antennen, aber sie drücken ihre Emotionen nicht unbedingt aus, weil sie ihre Ängste schlecht in Worte fassen können einhergehend mit der Verlustangst. Außerdem beziehen Kinder die Uneinigkeit der Eltern oft auf sich selbst, daß sie daran schuld sind (fälschlicherweise natürlich).
Bei Deinen zugegeben bodenständigen Ansichten einer Partnerschaft: willst Du Deinem Kind die Beziehung, so wie Du sie jetzt hast, wirklich vorleben? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Sicher, eine Lösung Deines Problems liefere ich Dir hier nicht, aber ich hoffe, Dir ein paar Denkanstöße gegeben zu haben.

Auch Du hast ein Recht auf Glück!!!

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für 2008

L.G. Püppi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2008 um 17:43
In Antwort auf vena_11880019

Sie macht es sich einfach
Nein, so einfach ist es nicht. Sie macht es sich sehr einfach.

Klar ist eine Fehlgeburt ein schwerwiegender Schicksalsschlag. Ich hatte auch schon eine. Trotzdem muß man über Untreue und Beziehungsprobleme reden und nicht den Kopf in den Sand stecken.

Ich weiss, leider
Im prinzip weiss ich das alles selber, ich danke euch für eure Ratschläge. Das Kinder sensibel sind das kann ich nur bestätigen. Ich werde nie vergessen wie unsere Tochter im Sommer mit gerade mal zwei jaren sehr unglücklich guckte, meine Hand nahm und die Hand der Mama nahm und beide zusammenlegte. Vielleicht war es zufall, es kam mir aber nicht so vor, sie merkte was los war oder zumindest das etwas nicht stimmte. Die Frage die sich mir die ganze Zeit stellte, ich kenne meine Frau nun seit knapp zehn Jahren, sie war also, oder wir waren beide noch sehr jung, aber wie ich glaubte bis zu diesem Ereignis schwer verliebt die ganze Zeit. Ich hatte nie einen Grund ihr irgendetwas vorzuwerfen. Sie war in jeder Hinsicht meine Traumfrau. Und auch ich dachte ich würde meine Sache gut machen. OK man sagt wenn soetwas passiert sind beide Schuld, ich weiss nicht, für mich steht immer noch der Dialog an erster Stelle wenn etwas nicht stimmt, aber um auf den Punkt zu kommen, ich frage mich immer wieder ob es nicht vielleicht doch sein kann, das meine Frau emotional einfach überfordert war. Aus dem Beakanntenkreis sagte man mir in dieser Phase des öfteren das wäre alles nicht mehr normal. Die Hausärztin sowie die Frauenärztin wollten sie sofort zur Kur schicken aber sie hat sich geweigert, es hat ihr der andere erzählt, das wenn sie in Therapie gehen würde, so würde ich dies im Falle einer Scheidung nutzen um das Sorgerecht an mich zu ziehen. Alles quatsch,aber das war der Grund weshalb sie keine Hilfe annahm. Sie lag zu Hause und hat den ganzen Tag geweint, sie sagte immer ich Falle, es hört nicht auf, das kann doch alle s nicht wahr sein. Sie sagte sie möchte aufhören zu leben. Ich weiss ist alles Krass, aber nun sagt sie es war alles zuviel, und ich stelle mir die Frage ob das nicht eventuell stimmen könnte und sie vielleicht doch einfach überfordert war, wenig Geld, Baustelle, schlecht gelaunter Mann, das Pferd, das Kind, die Fehlgeburt, ich weiss es nicht. Therapie mit jemanden der nicht reden sondern vergessen will ist schwierig. Ich gestehe ihr einen emotionalen Zusammenbruch zu, aber war es das, oder war es doch mehr. Das kann mir keiner beantworten, ich weiss schon jetzt das ich keine Lösung finden werde. Sie zwingen zur Therapie, zur Eheberatung, das könnte ich jetzt, aber ich müsste sie wie gesagt zwingen, das will ich eigentlich nicht. Wie schon erwähnt, ich weiss selber nicht was ich will, eigentlich möchte ich verstehen. Aber kann man das? Habe ich mich zehn Jahre in meiner Frau getäuscht, glauben will ich das nicht. War es ein Zusammenbruch in irgendeiner Art und WEise? Tja wer kann das schon sagen? Hat das schon mal einer erlebt? Heute sagte sie zu mir, ich liebe Dich, ich kann mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen. Das ist eigentlich schön, aber ihr wisst ja, die SAche mit dem Vertrauen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 4:48

Ja
ich denke so ähnlich, dies habe ich ja auch versucht, es scheint in ansätzen für sie auch zu funktionieren, für mich weniger, es sind die teufel in einem selber gegen die man ankämpfen muss. aber ich denke ich bin es ihr, meiner tochter und vielleicht auch mir selber schuldig mich diesem kampf den ich in meinem kopf ausfechten muss zu stellen. Ich danke euch allen, ich werde mein bestes geben. Es scheint in einer Ehe mehr Farben als nur schwarz oder weiss zu geben, folglich muss man wohl auch in der Lage sein auf mehr als nur auf zwei Arten zu reagieren.Ich weiss nicht ob es Erfolg haben wird, aber wenn ich es nicht rausfinde dann werde ich damit wohl auch nicht leben können. Zumal wir erwarten noch ein Kind, tja es war die Versöhnung. Die Zweifel kamen hinterher. Aber da hilft alles nichts ich muss an mir arbeiten und versuchen damit umzugehen. Mag sein das die Schüssel Risse hat, ja das hat sie mit Sicherheit. Aber wenn das was passiert ist, nicht einfach nur aus niederen Trieben heraus passiert ist, sondern viel mehr ein Zusammenbruch war. Dann ist es doch wohl auch meine Pflicht, alles zu versuchen um zu vergeben zu verzeihen und zu verarbeiten. Das will ich dann auch tun.Ich weiss es jetzt, ich muss versuchen zu verarbeiten ohne viel zu verlangen, ich kann mich nicht hinsetzen und glauben morgen ist alles wieder so wie es mal war. Ich möchte nur den Schmerz verlieren, und für meine Frau möchte ich das sie wieder glücklich wird, wie ? Das wird sie für sich rausfinden müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 9:01

Um ehrlich zu
sein, sehe ich das leider anders!

Mag sein, dass die Ehefrau Schicksalsschläge erlitten hat, die mehr als traurig waren und einen sicher aus der Bahn werfen.

Nur belegt dein Posting wieder das herrliche Kischee, dass Frauen emotionale Phasen haben, oder sich selbst finden müssen, oder Sie leiden usw usw usw.... Derartige Erklärungen hören wir nie im Zusammenhang mit Männern. Schon etwas komisch, oder?

Deine Ratschläge sind gut, nur glaubst du nicht, dass der Gute diese nicht schon längst befolgt hat? Hat er nicht genug getan bzw. was soll er denn noch tun? Seine Frau macht was Sie will. Da ist weder ein Gefühl von Reue, noch ein Eingeständnis, dass man einen Fehler gemacht hat.

Und eines ist vorprogrammiert: Wenn er jetzt Alles unter den Tisch fallen lässt, kann er sich schon bald mit dem nächsten Keulenschlag herumschlagen!

So hart es auch klingt, aber in diesem Fall ist eine Trennung die einzige Möglichkeit für ihn wieder zu leben. Wenn seine Frau nicht mal jetzt peilt, was eigentlich abgeht, wird Sie das auch nicht in einem Jahr...

Und das Ganze mit "emotional am Boden, traurig, muss sich selbst finden" zu entschuldigen ist für mich nicht der richtige Ansatzpunkt. Man kann über Alles reden bzw. kann man den Partner darauf aufmerksam machen, dass etwas nicht stimmt oder man sich etwas wünscht etc. Die Ehefrau hat sich eben für den anderen Weg entschieden, aber dann muss Sie die Konsequenzen, auch bei Schicksalsschlägen, mittragen, und nicht umgekehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 10:52
In Antwort auf kegan_12368114

Ja
ich denke so ähnlich, dies habe ich ja auch versucht, es scheint in ansätzen für sie auch zu funktionieren, für mich weniger, es sind die teufel in einem selber gegen die man ankämpfen muss. aber ich denke ich bin es ihr, meiner tochter und vielleicht auch mir selber schuldig mich diesem kampf den ich in meinem kopf ausfechten muss zu stellen. Ich danke euch allen, ich werde mein bestes geben. Es scheint in einer Ehe mehr Farben als nur schwarz oder weiss zu geben, folglich muss man wohl auch in der Lage sein auf mehr als nur auf zwei Arten zu reagieren.Ich weiss nicht ob es Erfolg haben wird, aber wenn ich es nicht rausfinde dann werde ich damit wohl auch nicht leben können. Zumal wir erwarten noch ein Kind, tja es war die Versöhnung. Die Zweifel kamen hinterher. Aber da hilft alles nichts ich muss an mir arbeiten und versuchen damit umzugehen. Mag sein das die Schüssel Risse hat, ja das hat sie mit Sicherheit. Aber wenn das was passiert ist, nicht einfach nur aus niederen Trieben heraus passiert ist, sondern viel mehr ein Zusammenbruch war. Dann ist es doch wohl auch meine Pflicht, alles zu versuchen um zu vergeben zu verzeihen und zu verarbeiten. Das will ich dann auch tun.Ich weiss es jetzt, ich muss versuchen zu verarbeiten ohne viel zu verlangen, ich kann mich nicht hinsetzen und glauben morgen ist alles wieder so wie es mal war. Ich möchte nur den Schmerz verlieren, und für meine Frau möchte ich das sie wieder glücklich wird, wie ? Das wird sie für sich rausfinden müssen.

Im prinzip hast du recht
ich denke was du sagst ist erstmal richtig. Sie kann sich nicht so einfach aus der affäre stehlen, indem sie so tut als wenn nichts passiert wäre. Klar bei uns Männern hört man nie etwas davon, oftmals geben wir aber auch keine Krise zu. Ich für mein Teil kann es ein wenig Nachvollziehen, in einer früheren Beziehung hatte ich wohl eine depressive Phase, und habe meine damalige Freundin betrogen. Ich habe geleugnet und wollte nicht darüber reden, klar ist das einfachste. Sie hat mich damals verlassen. Ich für mein Teil habe damals das reden gelernt. ich äussere mich nun und passe auf das es nicht wieder so weit kommt. Partner zumindest Sexuelle sind fast nach belieben austauschbar, aber ein Partner den findet man nicht so oft, der auch zu einem passt. Im Prinzip müsste man meine Frau schon härter zur Rechenschafft ziehen, doch bin ich ein Mensch mit sensiblen Antennen, ich spüre das sie leidet unter dem was geschehen ist. Eigentlich macht das was sie getan hat ein weiteres zusammensein nach meinen Massstäben zunichte. Aber zehn Jahre sind auch schon ein wenig, oder? Und sie hat sich nie was geleistet. Ich sehe es bei Freunden, da hat der eine den anderen betrogen, weil man verletzt ist, wird sich getrennt, Haus und Kinder aufgeteilt, und reife Menschen ziehen jetzt wieder mit wechselnden Partnern duchrs nachtleben, beide haben etliche Termine beim Psychater, weil keiner mehr glücklich werden kann. Vielleicht hat meine Frau was gelernt. Ich hoffe es, denn es ist klar und das weiss sie auch spätestens beim nächsten mal gibt es kein verzeihen mehr. Ich will das für mich was ich auch meinem Partner gebe. Und zwar Sicherheit, und wenn sie nicht lernt zu sagen wenn ihr der Schuh drückt dann hat es kein Sinn mehr, denn ich kann nicht hellsehen. Ich kann über alles reden und mich bei Bedarf anpassen, dies muss sie anscheinend lernen. Ich hoffe sie tut es, sie sagt zumindest das sie es möchte. Vielleicht und das ist meine Hoffnung, kann dies ein Anlass sein um noch besser zusammenzuwachsen. Es ist schade das es immer so hart kommen muss um was zu lernen. Aber manche Menschen verstehen es nicht anders. Sie wird lernen müssen zu reden und das leben in der Familie nach ihren Bedürfnissen mitzugestalten, und ich werde einen Weg suchen um Vertrauen zu gewinnen, das geht natürlich nur mit Ihrer Hilfe. Denn ich achte momentan sehr auf das was sie tut, was sie sagt. Sie meint schon oft, sie möchte gar nichts mehr sagen, weil ich vieles anders interpretiere als sie es meint. Sie sagt oft, das ich sehr viel verlange und das es schwierig ist mit mir zu reden. Ich weiss das dies stimmt, das ist halt das Resultat dessen, das ich gelernt habe mich mitzuteilen. Aber vielleicht muss ich mich auch manchmal ein wenig zurücknehmen und einfach nur zuhören.
Ich werde versuchen und habe natürlich die Hoffnung das es klappt. Wir werden sehen, es heisst nicht umsonst in guten wie in schlechten Zeiten, oder? Vielleicht hat sich meine Frau ein einmaliges Ding geleistet und hat gelernt. Fakt ist, irgendetwas war nicht normal. Sie lief weinend und schreiend auf unserer Hauptstrasse und hat immer geschrieen, lass mich in Ruhe. Ich habe noch nie Gewalt gegen meine Fraus ausgeübt. Sie hat die Scheibe unserers Autos eingeschlagen. Sie ist eine intelligente, und eigentlich Bodenständige Frau. Eigentlich mit einem Engelsgemüt, das war das erste mal das ich soetwas gesehen habe. Sind das nicht Anzeichen dafür das wirklich etwas in ihr vorging?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 11:04
In Antwort auf kegan_12368114

Im prinzip hast du recht
ich denke was du sagst ist erstmal richtig. Sie kann sich nicht so einfach aus der affäre stehlen, indem sie so tut als wenn nichts passiert wäre. Klar bei uns Männern hört man nie etwas davon, oftmals geben wir aber auch keine Krise zu. Ich für mein Teil kann es ein wenig Nachvollziehen, in einer früheren Beziehung hatte ich wohl eine depressive Phase, und habe meine damalige Freundin betrogen. Ich habe geleugnet und wollte nicht darüber reden, klar ist das einfachste. Sie hat mich damals verlassen. Ich für mein Teil habe damals das reden gelernt. ich äussere mich nun und passe auf das es nicht wieder so weit kommt. Partner zumindest Sexuelle sind fast nach belieben austauschbar, aber ein Partner den findet man nicht so oft, der auch zu einem passt. Im Prinzip müsste man meine Frau schon härter zur Rechenschafft ziehen, doch bin ich ein Mensch mit sensiblen Antennen, ich spüre das sie leidet unter dem was geschehen ist. Eigentlich macht das was sie getan hat ein weiteres zusammensein nach meinen Massstäben zunichte. Aber zehn Jahre sind auch schon ein wenig, oder? Und sie hat sich nie was geleistet. Ich sehe es bei Freunden, da hat der eine den anderen betrogen, weil man verletzt ist, wird sich getrennt, Haus und Kinder aufgeteilt, und reife Menschen ziehen jetzt wieder mit wechselnden Partnern duchrs nachtleben, beide haben etliche Termine beim Psychater, weil keiner mehr glücklich werden kann. Vielleicht hat meine Frau was gelernt. Ich hoffe es, denn es ist klar und das weiss sie auch spätestens beim nächsten mal gibt es kein verzeihen mehr. Ich will das für mich was ich auch meinem Partner gebe. Und zwar Sicherheit, und wenn sie nicht lernt zu sagen wenn ihr der Schuh drückt dann hat es kein Sinn mehr, denn ich kann nicht hellsehen. Ich kann über alles reden und mich bei Bedarf anpassen, dies muss sie anscheinend lernen. Ich hoffe sie tut es, sie sagt zumindest das sie es möchte. Vielleicht und das ist meine Hoffnung, kann dies ein Anlass sein um noch besser zusammenzuwachsen. Es ist schade das es immer so hart kommen muss um was zu lernen. Aber manche Menschen verstehen es nicht anders. Sie wird lernen müssen zu reden und das leben in der Familie nach ihren Bedürfnissen mitzugestalten, und ich werde einen Weg suchen um Vertrauen zu gewinnen, das geht natürlich nur mit Ihrer Hilfe. Denn ich achte momentan sehr auf das was sie tut, was sie sagt. Sie meint schon oft, sie möchte gar nichts mehr sagen, weil ich vieles anders interpretiere als sie es meint. Sie sagt oft, das ich sehr viel verlange und das es schwierig ist mit mir zu reden. Ich weiss das dies stimmt, das ist halt das Resultat dessen, das ich gelernt habe mich mitzuteilen. Aber vielleicht muss ich mich auch manchmal ein wenig zurücknehmen und einfach nur zuhören.
Ich werde versuchen und habe natürlich die Hoffnung das es klappt. Wir werden sehen, es heisst nicht umsonst in guten wie in schlechten Zeiten, oder? Vielleicht hat sich meine Frau ein einmaliges Ding geleistet und hat gelernt. Fakt ist, irgendetwas war nicht normal. Sie lief weinend und schreiend auf unserer Hauptstrasse und hat immer geschrieen, lass mich in Ruhe. Ich habe noch nie Gewalt gegen meine Fraus ausgeübt. Sie hat die Scheibe unserers Autos eingeschlagen. Sie ist eine intelligente, und eigentlich Bodenständige Frau. Eigentlich mit einem Engelsgemüt, das war das erste mal das ich soetwas gesehen habe. Sind das nicht Anzeichen dafür das wirklich etwas in ihr vorging?

Bei allem Respekt:
Ich hoffe ich darf offen sprechen:

Für dich und auch die Ehefrau wäre es wohl am Besten ihr geht für eine Zeit lang auf Abstand. So wird es nicht funktionieren.

Als Erstes jedenfalls sollte deine Frau dringen psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. So wie du das beschreibst ist das bereits überfällig. Es ist nämlich Alles andere als lustig bei der Polizei anzurufen und zu behaupten, der eigene Ehemann ist drauf und dran einen zu schlagen usw.... Genauso wenig hat Frau das Recht den Ehemann zu schlagen!! Deine Frau ist psychisch schwer angeschlagen. Und wenn du nicht aufpasst, kann das Ganze noch bitter enden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 14:52

Hallo Seldarius!
Im Zusammenhang mit dem Klischee gehts mir auch nicht um Frauen an sich, noch ist es als Angriff auf die Frauenwelt gedacht.

Nur fällt es auf, dass wenn betrügende Frau sich hier meldet mit "bin verzweifelt, weiß nicht weiter, nervlich am Ende" in den meisten Fällen eben genau die von mir angesprochenen Argumentation eintritt und Ihr Verhalten mit allen möglichen "Ursachen" beschönigt wird, während bei einem Mann im selben Fall meistens "bist selbst schuld" als oberste Aussage aufscheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 16:46
In Antwort auf zoe_12062812

Bei allem Respekt:
Ich hoffe ich darf offen sprechen:

Für dich und auch die Ehefrau wäre es wohl am Besten ihr geht für eine Zeit lang auf Abstand. So wird es nicht funktionieren.

Als Erstes jedenfalls sollte deine Frau dringen psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. So wie du das beschreibst ist das bereits überfällig. Es ist nämlich Alles andere als lustig bei der Polizei anzurufen und zu behaupten, der eigene Ehemann ist drauf und dran einen zu schlagen usw.... Genauso wenig hat Frau das Recht den Ehemann zu schlagen!! Deine Frau ist psychisch schwer angeschlagen. Und wenn du nicht aufpasst, kann das Ganze noch bitter enden!

Ist es so einfach?
ich denke so einfach wie eine Trennung auf Zeit zu initieren ist es nicht. Man darf folgendes nicht vergessen. Die Sache fing an im April sie ging bis August seitdem leben wir hier wieder zusammen, und erwarten ein weiteres Kind.Ja es gibt Leute die fragen ob es mein Kind ist. Das sie erst im dritten Monat ist gehe ich schon davon aus. Ich muss davon ausgehen.Das heisst wir sitzen hier nun vier Monate und versuchen unser Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.Sie sagte sie möchte gerne länger für das neue Kind da sein, bei unserem ersten ist sie bereits nach einem Jahr wieder zur Arbeit gegangen. ich finde das gut und habe mir eine andere Arbeit gesucht wo ich deutlich mehr verdienen werde. Sie freut sich auf das neue Kind und die neue Situation zu Hause bleiben zu dürfen und für die Kinder da zu sein. Das finde ich gut. Überhaupt sie die Syptome welche sie zwischen April und August gehabt hat weg. Sie lacht wieder, möchte Spaziergänge zu zweit. usw. Das heisst das eigentliche Problem welches Momentan anliegt scheine ich zu haben, denn in mir wurmt die Frage ob sie wirklich noch an mir interressiert ist, oder ob sie wieder nach hause gekrochen kam, weil der andere ihr klipp und klar gesagt hat das er bei seiner Frau bleiben wolle. Den das hat er getan als ihm die Sache über den Kopf gewachsen ist. Soll ich jetzt zu meiner schwangeren Frau sagen du ich habe zweifel geh und such dir eine Wohnung? Nein das kann und will ich nicht, zum einen weil es nicht fair ist, ich hätte mich gar nicht erst auf eine Versöhnung einlassen dürfen, zum anderen weil ich sie wirklich liebe. Trennung auf Zeit mag für einige funktionieren, für mich ist das keine Wahl. Ich muss und will Probleme aussitzen und lösen, ich akzeptiere es nicht für mich und auch nicht für andere davon zu laufen. Ausserdem ist unsere Tochter mit ihren zweieinhalb jahren ganz schön plietsch. Das kann man ihr nicht zumuten, auch meiner Frau gegenüber in ihren Umständen ist das zu krass. Ihr werdet sagen da hast du selber schuld. Das stimmt mit sicherheit, aber ich will ja auch mit ihr zusammen sein, ich will nur wieder lernen zu vertrauen, und wenn das nicht geht,dann möchte ich gerne diese Selbstzweifel beilegen. Das wird wohl nicht funktionieren denn sie wird niemals zu mir sagen, du ich habe das mit dem Typen gelassen weil er mich nur fürs Bett wollte. Würd ja keiner machen.Ich wüsste gerne was in ihr vorgeht und warum sie was getan hat, fakt ist aber sie wird sich schön hütten mir etwas zu sagen was mich noch weiter verletzen könnte. Sie ist sogar einmal auf mein bitten als die Sache noch lief zur Psychologin gegangen, diesen Termin hatte ihr unsere Hausärztin besorgt, es war ein Not Termin, so von heute auf morgen. Allerdings sagte diese, sie solle wieder kommen wenn es ihr schlechter ginge. Ich weiss was da passiert ist, sie hat nicht geredet und alles bagatellisiert, ist klar denn sie wollte da ja auch nicht von sich aus hin.
Ich suche nach Antworten die mir keiner geben kann. Sie sind alleine in ihrem Kopf verborgen und sie lässt sie nicht raus. Warum es passierte, was genau passierte, wie sie nun wirklich zu mir steht. Seit ehrlich da werde ich keine Antworten drauf erhalten, selbst wenn wir jetzt eine Eheberatung machen würden. Die Antworten werden dabei auch nicht geklärt werden. Ich muss mich wohl damit abfinden das es eine Tür oder mehrere Türen bei meiner Frau gibt die für mich verschlossen sind. Das heisst so richtig stimmt es ja nicht. Sie hat eigentlich schon einmal auf alle diese Fragen geantwortet, nur glauben kann ich es nicht. Aber da haben wir es wieder, das Problem liegt bei mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2008 um 17:28
In Antwort auf kegan_12368114

Ist es so einfach?
ich denke so einfach wie eine Trennung auf Zeit zu initieren ist es nicht. Man darf folgendes nicht vergessen. Die Sache fing an im April sie ging bis August seitdem leben wir hier wieder zusammen, und erwarten ein weiteres Kind.Ja es gibt Leute die fragen ob es mein Kind ist. Das sie erst im dritten Monat ist gehe ich schon davon aus. Ich muss davon ausgehen.Das heisst wir sitzen hier nun vier Monate und versuchen unser Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.Sie sagte sie möchte gerne länger für das neue Kind da sein, bei unserem ersten ist sie bereits nach einem Jahr wieder zur Arbeit gegangen. ich finde das gut und habe mir eine andere Arbeit gesucht wo ich deutlich mehr verdienen werde. Sie freut sich auf das neue Kind und die neue Situation zu Hause bleiben zu dürfen und für die Kinder da zu sein. Das finde ich gut. Überhaupt sie die Syptome welche sie zwischen April und August gehabt hat weg. Sie lacht wieder, möchte Spaziergänge zu zweit. usw. Das heisst das eigentliche Problem welches Momentan anliegt scheine ich zu haben, denn in mir wurmt die Frage ob sie wirklich noch an mir interressiert ist, oder ob sie wieder nach hause gekrochen kam, weil der andere ihr klipp und klar gesagt hat das er bei seiner Frau bleiben wolle. Den das hat er getan als ihm die Sache über den Kopf gewachsen ist. Soll ich jetzt zu meiner schwangeren Frau sagen du ich habe zweifel geh und such dir eine Wohnung? Nein das kann und will ich nicht, zum einen weil es nicht fair ist, ich hätte mich gar nicht erst auf eine Versöhnung einlassen dürfen, zum anderen weil ich sie wirklich liebe. Trennung auf Zeit mag für einige funktionieren, für mich ist das keine Wahl. Ich muss und will Probleme aussitzen und lösen, ich akzeptiere es nicht für mich und auch nicht für andere davon zu laufen. Ausserdem ist unsere Tochter mit ihren zweieinhalb jahren ganz schön plietsch. Das kann man ihr nicht zumuten, auch meiner Frau gegenüber in ihren Umständen ist das zu krass. Ihr werdet sagen da hast du selber schuld. Das stimmt mit sicherheit, aber ich will ja auch mit ihr zusammen sein, ich will nur wieder lernen zu vertrauen, und wenn das nicht geht,dann möchte ich gerne diese Selbstzweifel beilegen. Das wird wohl nicht funktionieren denn sie wird niemals zu mir sagen, du ich habe das mit dem Typen gelassen weil er mich nur fürs Bett wollte. Würd ja keiner machen.Ich wüsste gerne was in ihr vorgeht und warum sie was getan hat, fakt ist aber sie wird sich schön hütten mir etwas zu sagen was mich noch weiter verletzen könnte. Sie ist sogar einmal auf mein bitten als die Sache noch lief zur Psychologin gegangen, diesen Termin hatte ihr unsere Hausärztin besorgt, es war ein Not Termin, so von heute auf morgen. Allerdings sagte diese, sie solle wieder kommen wenn es ihr schlechter ginge. Ich weiss was da passiert ist, sie hat nicht geredet und alles bagatellisiert, ist klar denn sie wollte da ja auch nicht von sich aus hin.
Ich suche nach Antworten die mir keiner geben kann. Sie sind alleine in ihrem Kopf verborgen und sie lässt sie nicht raus. Warum es passierte, was genau passierte, wie sie nun wirklich zu mir steht. Seit ehrlich da werde ich keine Antworten drauf erhalten, selbst wenn wir jetzt eine Eheberatung machen würden. Die Antworten werden dabei auch nicht geklärt werden. Ich muss mich wohl damit abfinden das es eine Tür oder mehrere Türen bei meiner Frau gibt die für mich verschlossen sind. Das heisst so richtig stimmt es ja nicht. Sie hat eigentlich schon einmal auf alle diese Fragen geantwortet, nur glauben kann ich es nicht. Aber da haben wir es wieder, das Problem liegt bei mir.

Das mit dem Kind...
.. ist erst mal einfach zu klären. Macht einen DNA-Test - dann musst Du nicht davon ausgehen das dasKind von Dir ist sondern weisst es genau (Ist dann wenigstens ein Punkt dei dem die Zweifel wegfallen). Das Hat dann auch noch den Vorteil das Du damit Deiner Frau unmissverständlich vor Augen führen kannst dass Du Sie liebst aber ihr nicht vertraust.

Hast Du schon mal in Erwägung gezogen mit der Ehefrau der Affäre zu sprechen? Das ist zwar die Sicht Ihres mannes aber vieleicht doch ein paar Informationen.

Ansonsten musst Du was Dich bedrückt aufden Tisch bringen, selbst wenn Du Sie unter Druck setzten musst. Was Dich jetzt quält verschwindet nicht von alleine und auf dauer kann es die Ehe genauso zerstören wie ein Betrung (meine Meinung). Immerhin wollte Sie die Trennung und dann zurück - Du weisst ja gar nicht genau warum Sie zurück ist.

Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

PS: Mal eine indiskrete Frage - Wieso habt Ihr denn so kurz nach dieser Geschichte noch ein Kind gezeugt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 8:33

In
diesem Punkt haben wir unterschiedliche Meinungen.

Traene hat für meine Begriffe mehr als genug getan! Reden, fragen, Hilfe anbieten usw... Was soll er bitte noch machen? Am Ende wird im wohl oder übel auch noch die Schuld für Ihren Seitensprung gegeben. Denn genau darauf läuft es hinaus.

Die Ursache gilt es klar zu erkennen, und in erster Linie darüber offen zu sprechen und weitere Schritte einzuleiten um dies in Zukunft zu verhindern. Nur wenn seine Frau nicht will, dann rate ich Traene ganz offen zur Trennung bzw. sollte er ein Ultimatum stellen: Entweder, oder... Irgendwo muss er nun mal eine Grenze ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 8:45
In Antwort auf brooks_12887605

Das mit dem Kind...
.. ist erst mal einfach zu klären. Macht einen DNA-Test - dann musst Du nicht davon ausgehen das dasKind von Dir ist sondern weisst es genau (Ist dann wenigstens ein Punkt dei dem die Zweifel wegfallen). Das Hat dann auch noch den Vorteil das Du damit Deiner Frau unmissverständlich vor Augen führen kannst dass Du Sie liebst aber ihr nicht vertraust.

Hast Du schon mal in Erwägung gezogen mit der Ehefrau der Affäre zu sprechen? Das ist zwar die Sicht Ihres mannes aber vieleicht doch ein paar Informationen.

Ansonsten musst Du was Dich bedrückt aufden Tisch bringen, selbst wenn Du Sie unter Druck setzten musst. Was Dich jetzt quält verschwindet nicht von alleine und auf dauer kann es die Ehe genauso zerstören wie ein Betrung (meine Meinung). Immerhin wollte Sie die Trennung und dann zurück - Du weisst ja gar nicht genau warum Sie zurück ist.

Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

PS: Mal eine indiskrete Frage - Wieso habt Ihr denn so kurz nach dieser Geschichte noch ein Kind gezeugt?

Na
das setzt dem Ganzen ja noch eine Schippe drauf!

Lieber Traene: ACHTUNG!!!!!! und das meine ich ganz bewusst. Deine Frau ist schwanger! Du denkst oder gehst davon aus dass es dein Kind ist. Das finde ich lobenswert und zeugt von einem starken Charakter.

ABER!!!::: Ist es nicht seltsam dass deine Frau aus heiterem Himmel zu dir zurück will? Dass Ihr beide (vermutlich) in eurer Situation ein Kind zeugt? Dass Sie jetzt plötzlich auf Sonnenschein macht???

Setz dich in Ruhe irgendwo hin und denk mal genau nach. An der ganze Situation stimmt Einiges nicht.

Ihrem Lover ist es zu viel geworden? Wohl eher ist da womöglich ein "Kuckuck"untwerwegs....

Ich will weder was unterstellen oder behaupten, aber das Ganze passt doch irgendwie Alles zusammen: Lover - Frau will Trennung von dir - Frau wird schwanger von Lover - Lover kriegt Pankik und flüchtet heim zu Ehefrau - Frau jubelt gehörntem Ehemann Kind unter - Frau spielt von nun an heiel Welt um nicht alleine da zu stehen..... usw...

Lieber Traene, als Erstes verlange eine Vaterschaftstest! Dieses Recht hast du, auch wenn deine Frau vermutlich die Wände hochgehen wird. Aber da muss Sie durch. Vielmehr ist es eine Chance für Sie zu zeigen, dass Sie nichts vor dir verbergen muss oder will. Ansonsten würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen......

Selbst wenn es dein Kind ist, was ich hoffe, kann es keine Lösung sein, wenn sämtliche Probleme weiterhin wie ein Brand wüten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 10:30
In Antwort auf zoe_12062812

Na
das setzt dem Ganzen ja noch eine Schippe drauf!

Lieber Traene: ACHTUNG!!!!!! und das meine ich ganz bewusst. Deine Frau ist schwanger! Du denkst oder gehst davon aus dass es dein Kind ist. Das finde ich lobenswert und zeugt von einem starken Charakter.

ABER!!!::: Ist es nicht seltsam dass deine Frau aus heiterem Himmel zu dir zurück will? Dass Ihr beide (vermutlich) in eurer Situation ein Kind zeugt? Dass Sie jetzt plötzlich auf Sonnenschein macht???

Setz dich in Ruhe irgendwo hin und denk mal genau nach. An der ganze Situation stimmt Einiges nicht.

Ihrem Lover ist es zu viel geworden? Wohl eher ist da womöglich ein "Kuckuck"untwerwegs....

Ich will weder was unterstellen oder behaupten, aber das Ganze passt doch irgendwie Alles zusammen: Lover - Frau will Trennung von dir - Frau wird schwanger von Lover - Lover kriegt Pankik und flüchtet heim zu Ehefrau - Frau jubelt gehörntem Ehemann Kind unter - Frau spielt von nun an heiel Welt um nicht alleine da zu stehen..... usw...

Lieber Traene, als Erstes verlange eine Vaterschaftstest! Dieses Recht hast du, auch wenn deine Frau vermutlich die Wände hochgehen wird. Aber da muss Sie durch. Vielmehr ist es eine Chance für Sie zu zeigen, dass Sie nichts vor dir verbergen muss oder will. Ansonsten würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen......

Selbst wenn es dein Kind ist, was ich hoffe, kann es keine Lösung sein, wenn sämtliche Probleme weiterhin wie ein Brand wüten....

Ja ja
ich brauche darüber nicht nachzudenken. Mir ist völlig klar das es ein restrisiko gibt, dass ich nicht der vater bin. WEshalb wir das Kind gezeugt haben? Tja, aus meiner jetztigen Sich war es ein Fehler, brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren, unsere Beziehung hätte erst wieder intakt sein müssen.
Anfang August hat sie sich von ihm getrennt, und nun ist sie im dritten Monat. Es sieht also so aus als wäre ich der Vater. Sie hatte mich gleich zum Frauenarzt mitgenommen, ich denke damit ich gleich sehen sollte wie weit sie ist, und somit spekulationen vorbeugen wollte. Ja ich glaube das das Kind von mir ist, trotzdem, der Kopf..... ihr könnt davon ausgehen das ich wachsam bin und mir vorbehalte einen Faterschaftstest machen zu lassen. Ich möchte sie damit jetzt aber nicht belasten. Klar war es hart was sie sich geleistet hat, aber ich finde es daneben , wenn Männer immer gleich die Vaterschaft in Frage stellen. Dies werde ich mit mir alleine ausfechten. Warum es passiert ist? Sie liet unter dem VErlust des Kindes, sie wollte sowieso zu Hause bleiben um auch bei unserer anderen Tochter zu sein, und diese nicht immer weggeben müssen. ABer in erster Linie wollte sie noch ein Kind, es war bereits die zweite Fehlgeburt hintereinander. jedes mal auf Ostersonntag war schon heftig. Ich dachte mir, ich will auch ein Kind liebe Sie im Prinzip also warum nicht. Aber es ist klar, das was passiert war hätte von beiden Seiten ersteinmal bewältigt sein müssen. Ich habe gestern ganz offen mit meiner Frau gesprochen habe ihr von meiner Liebe, Trauer, Schmerz erzählt. Und das ich nicht weiss wie es besser werden soll. Sie war wie immer sehr ruhig. Sie nahm mich in den Arm und meinte ich will nicht das du leidest, versuch es zu vergessen. Sie bat um Verzeihung wie sie es mimmer tut. Nun ja, was kann man noch mehr erwarten? Ich glaube wirklich das ich damit fertig werden muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 10:58
In Antwort auf kegan_12368114

Ja ja
ich brauche darüber nicht nachzudenken. Mir ist völlig klar das es ein restrisiko gibt, dass ich nicht der vater bin. WEshalb wir das Kind gezeugt haben? Tja, aus meiner jetztigen Sich war es ein Fehler, brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren, unsere Beziehung hätte erst wieder intakt sein müssen.
Anfang August hat sie sich von ihm getrennt, und nun ist sie im dritten Monat. Es sieht also so aus als wäre ich der Vater. Sie hatte mich gleich zum Frauenarzt mitgenommen, ich denke damit ich gleich sehen sollte wie weit sie ist, und somit spekulationen vorbeugen wollte. Ja ich glaube das das Kind von mir ist, trotzdem, der Kopf..... ihr könnt davon ausgehen das ich wachsam bin und mir vorbehalte einen Faterschaftstest machen zu lassen. Ich möchte sie damit jetzt aber nicht belasten. Klar war es hart was sie sich geleistet hat, aber ich finde es daneben , wenn Männer immer gleich die Vaterschaft in Frage stellen. Dies werde ich mit mir alleine ausfechten. Warum es passiert ist? Sie liet unter dem VErlust des Kindes, sie wollte sowieso zu Hause bleiben um auch bei unserer anderen Tochter zu sein, und diese nicht immer weggeben müssen. ABer in erster Linie wollte sie noch ein Kind, es war bereits die zweite Fehlgeburt hintereinander. jedes mal auf Ostersonntag war schon heftig. Ich dachte mir, ich will auch ein Kind liebe Sie im Prinzip also warum nicht. Aber es ist klar, das was passiert war hätte von beiden Seiten ersteinmal bewältigt sein müssen. Ich habe gestern ganz offen mit meiner Frau gesprochen habe ihr von meiner Liebe, Trauer, Schmerz erzählt. Und das ich nicht weiss wie es besser werden soll. Sie war wie immer sehr ruhig. Sie nahm mich in den Arm und meinte ich will nicht das du leidest, versuch es zu vergessen. Sie bat um Verzeihung wie sie es mimmer tut. Nun ja, was kann man noch mehr erwarten? Ich glaube wirklich das ich damit fertig werden muss.

...
Das ist, meiner Meinung nach, keine Lösung und die Beziehung wird mit "tut mir Leid, bitte versuch es zu vergessen, ich will nicht dass du leidest" nicht zu retten sein. Wenn du das hinnimmste bist du "Freiwild" und deine Frau stiehlt sich gekonnt aus der Affäre...

Das ist weder für dich, noch für die Frau von Vorteil.

Bezüglich des Kindes: In deinem Fall wäre es grob fahrlässig KEINEN Test zu machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 11:06
In Antwort auf zoe_12062812

...
Das ist, meiner Meinung nach, keine Lösung und die Beziehung wird mit "tut mir Leid, bitte versuch es zu vergessen, ich will nicht dass du leidest" nicht zu retten sein. Wenn du das hinnimmste bist du "Freiwild" und deine Frau stiehlt sich gekonnt aus der Affäre...

Das ist weder für dich, noch für die Frau von Vorteil.

Bezüglich des Kindes: In deinem Fall wäre es grob fahrlässig KEINEN Test zu machen!

Mag sein
mag sein das du recht hast. als feiwild betrachte ich mich nicht, ich denke das hat sie auch gemerkt, denn es gab im juli eine zeit in der ich mich gewehrt habe, und ich denke sie weiss das sie nicht einfach so davon kommt. Ich kann deine meinung verstehen und würde im prinzip anderen ähnliches raten. doch es gibt ein problem, man muss die situation vor ort spüren. das könnt ihr leider nicht. ich spüre das es jetzt nicht an der zeit ist, hart aufzutrumpfen. das heisst nicht das ich mir alles gefallen lasse. aber ich frage dich, was soll meine frau den noch tun, damit es mir besser geht? sag es mir, so richtig will mir da nichts mehr einfallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 11:18
In Antwort auf kegan_12368114

Mag sein
mag sein das du recht hast. als feiwild betrachte ich mich nicht, ich denke das hat sie auch gemerkt, denn es gab im juli eine zeit in der ich mich gewehrt habe, und ich denke sie weiss das sie nicht einfach so davon kommt. Ich kann deine meinung verstehen und würde im prinzip anderen ähnliches raten. doch es gibt ein problem, man muss die situation vor ort spüren. das könnt ihr leider nicht. ich spüre das es jetzt nicht an der zeit ist, hart aufzutrumpfen. das heisst nicht das ich mir alles gefallen lasse. aber ich frage dich, was soll meine frau den noch tun, damit es mir besser geht? sag es mir, so richtig will mir da nichts mehr einfallen

Ich kann rockatansky
nur recht geben.

ich habe jetzt nicht alles gelesen. aber für mich sieht das auch GANZ KLAR danach aus, als wolle deine frau klammheimlich ihren kopf aus der schlinge ziehen und auf "gut wetter" machen, weil da nachwuchs unterwegs ist.
vielleicht hat sie auch gedacht, du würdest es "vergessen" wenn du erst weißt, dass sie schwanger ist - und dann auch keine fragen mehr stellen wirst.

mir wäre das an deiner stelle nicht genug. sie will es unter den tisch kehren und gleichzeitig erwartet sie von dir loyalität in bezug auf deine vaterrolle - und DAS würde mir an deiner stelle auch mehr als zu denken geben. bestehe auf JEDEN FALL auf einen test !!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 11:31
In Antwort auf skywalker1965

Ich kann rockatansky
nur recht geben.

ich habe jetzt nicht alles gelesen. aber für mich sieht das auch GANZ KLAR danach aus, als wolle deine frau klammheimlich ihren kopf aus der schlinge ziehen und auf "gut wetter" machen, weil da nachwuchs unterwegs ist.
vielleicht hat sie auch gedacht, du würdest es "vergessen" wenn du erst weißt, dass sie schwanger ist - und dann auch keine fragen mehr stellen wirst.

mir wäre das an deiner stelle nicht genug. sie will es unter den tisch kehren und gleichzeitig erwartet sie von dir loyalität in bezug auf deine vaterrolle - und DAS würde mir an deiner stelle auch mehr als zu denken geben. bestehe auf JEDEN FALL auf einen test !!!!!

Vergiss nicht
vergiss nicht, ich habe mir ihr geschlafen, ich wusste das sie noch ein kind will, ich sagte ich will auch eines. Jetzt zu sagen "wer weiss ob das mein Kind ist" ist doch echt fies. Ich werde mir die Frage stellen wenn das Kind da ist, ich habe mich bereits über die Kosten solch eines Testes informiert, und ich werde ihn wohl auch machen. Aber ich möchte ihr das nicht zumuten jetzt darüber zu spekulieren. Was sollte sie denn tun um diese spekulationen etwas entgegenzusetzen? Kann sie doch gar nicht, und das ist ja wohl eine scheiss schwangerschaft, wenn sie weiss das ihr mann und der vater abstreitet oder anzweifelt der vater zu sein. ausserdem darf man nicht vergessen das sie wehemend geleugnet hat mit diesem man sexuell intim geworden zu sein. er behauptet dies, meine frau streitet es ab. Nun mal angenommen sie sagt die warheit....? Ich weiss es ist eher warscheinlich das sie lügt, aber ebend nicht bewiesen......... ihr müsst mir doch recht geben, das ich besonnen handeln muss? wenn das kind da ist ich einen test für mich ganz alleine gemacht habe. und das nicht mein kind ist, dann wird sie ausziehen, da könnt ihr euch drauf verlassen, nicht weil sie es mit ihm getrieben hat, sondern weil das der b eweis für ihr lügen wäre, und das lasse ich mir nicht mehr bieten. ich finde unabhängig von dem was vorgefallen ist, ist eine schwangerschaft etwas schönes und besonderes, soll ich dieses besondere jetzt mit meinen zweifeln zerstören die sie ja eh nicht wiederlegen kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 11:58
In Antwort auf kegan_12368114

Vergiss nicht
vergiss nicht, ich habe mir ihr geschlafen, ich wusste das sie noch ein kind will, ich sagte ich will auch eines. Jetzt zu sagen "wer weiss ob das mein Kind ist" ist doch echt fies. Ich werde mir die Frage stellen wenn das Kind da ist, ich habe mich bereits über die Kosten solch eines Testes informiert, und ich werde ihn wohl auch machen. Aber ich möchte ihr das nicht zumuten jetzt darüber zu spekulieren. Was sollte sie denn tun um diese spekulationen etwas entgegenzusetzen? Kann sie doch gar nicht, und das ist ja wohl eine scheiss schwangerschaft, wenn sie weiss das ihr mann und der vater abstreitet oder anzweifelt der vater zu sein. ausserdem darf man nicht vergessen das sie wehemend geleugnet hat mit diesem man sexuell intim geworden zu sein. er behauptet dies, meine frau streitet es ab. Nun mal angenommen sie sagt die warheit....? Ich weiss es ist eher warscheinlich das sie lügt, aber ebend nicht bewiesen......... ihr müsst mir doch recht geben, das ich besonnen handeln muss? wenn das kind da ist ich einen test für mich ganz alleine gemacht habe. und das nicht mein kind ist, dann wird sie ausziehen, da könnt ihr euch drauf verlassen, nicht weil sie es mit ihm getrieben hat, sondern weil das der b eweis für ihr lügen wäre, und das lasse ich mir nicht mehr bieten. ich finde unabhängig von dem was vorgefallen ist, ist eine schwangerschaft etwas schönes und besonderes, soll ich dieses besondere jetzt mit meinen zweifeln zerstören die sie ja eh nicht wiederlegen kann?

Hut ab
vor Deiner Charakterstärke. Dass Du trotz allem besonnen handelst und Deiner schwangeren Frau nicht die Hölle bereiten willst, indem Du einen Vaterschaftstest verlangst, zeugt von menschlicher Grösse.
Ihr seid jetzt in einer sehr schwierigen Situation, wo Freud (Schwangerschaft)und Leid (Vertrauensbruch) nahe beieinander liegen. Ich hoffe für Euch und das Kind, dass Ihr wieder zueinander findet. Deine Frau kann nicht rückgängig machen, was geschehen ist, sie kann Dich nur um Verzeihung bitten und ich hoffe, dass Du das eines Tages kannst.
Bis dahin wünchse ich Dir viel Kraft und bleib' weiterhin so fair und charakterstark.

Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 12:12
In Antwort auf billchen1

Hut ab
vor Deiner Charakterstärke. Dass Du trotz allem besonnen handelst und Deiner schwangeren Frau nicht die Hölle bereiten willst, indem Du einen Vaterschaftstest verlangst, zeugt von menschlicher Grösse.
Ihr seid jetzt in einer sehr schwierigen Situation, wo Freud (Schwangerschaft)und Leid (Vertrauensbruch) nahe beieinander liegen. Ich hoffe für Euch und das Kind, dass Ihr wieder zueinander findet. Deine Frau kann nicht rückgängig machen, was geschehen ist, sie kann Dich nur um Verzeihung bitten und ich hoffe, dass Du das eines Tages kannst.
Bis dahin wünchse ich Dir viel Kraft und bleib' weiterhin so fair und charakterstark.

Grüsse

Danke
danke für die blumen. meine frau sagte immer ich wäre extrem in allem was ich tue, ich denke das stimmt. allerdings toben in mir zwei welten. das herz und der kopf, ist wohl normal. eigentlich bin ich ein aufbrausender mensch, man sagt mir nach das ich andere auch gerne mal unter den tisch rede. bevor das ganze passiert ist, hätte ich nicht gedacht das ich so reagiere wie ich es getan habe, nämlich nach aussen hin so ruhig zu bleiben wie es ebend nur geht. aber ich denke das war wichtig, mal soll sich zwar nicht alles gefallen lassen. aber ich habe gemerkt das es auch ein zeichen von stärke ist, ganz ruhig zu sprechen, wenn andere schreichen schlagen und zerstören, es gibt einem selber kraft wenn man sich selbst unter kontrolle behält, weil man sieht das man nicht so verwundbar ist wie die anderen geglaubt haben. weiss nicht ob das so stimmt aber ich empfand es so. ich werde den tag nie vergessen wo meine frau völlig durchdrehte, schlug zerstörte sie schlug mir bestimmt 5 mal ins gesicht, ich sah sie die ganze zeit an ohne mich zu bewegen, danach sagte ich ganz leise, du brauchst einen arzt, such dir einen oder pack deine sachen. ruhig zu handeln ist wichtig auch wenn man oft anders empfindet. das ist meine überzeugung. ich hatte in der zeit eine andere frau kennengelernt mit der ich mich nur unterhalten hatte, wirklich wahr, allerdings wollte sie mehr, obwohl meine frau sagte sie liebt den anderen ist sie völlig durchgedreht, als sie von der anderen erfuhr, als diese mich dann noch anrief, nahm sie mein handy und war es an die wand ( totalschaden) ich hätte ausrasten können, sagte aber nur, merkwürdige reaktion für jemanden der gerade dabei ist sich eine andere wohnung zu suchen.
ich kann nur jedem raten, in solchen momenten über sich hinauszuwachsen und nach ruhe zu suchen, ich glaube mit der ruhe kommt auch ein wenig kontrolle zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 12:29

soso, du glaubst
also DEIN kommentar ist der richtige ??? ah ja...

weißt du, man kann natürlich IMMER alles auf irgendwelche dinge schieben, auf den VATERERSATZ, auf mangelnde zeit zum reden. es gibt immer für alles eine supertolle ausrede wind40. ganz bestimmt.

weißt du was ?
ich HASSE diese ausreden. sie sind einmal mehr ein billiger und schlechter beweis dafür, dass man - wie in diesem beispiel (ach gott - die arme ) die eigenen unzulänglichkeiten schnell wieder unter den teppich kehren kann, indem man bescheuerte argumente bringt.
man kann NICHT entschuldigen, dass sie fremdgegangen ist. es ist IHRE entscheidung gewesen, zu jemand anderem zu flüchten - warum ist gar nicht relevant. fakt ist: SIE hat es getan. und kann jetzt nicht mal sagen, warum, weshalb, wieso - weil sie einfach den großen mantel des vergessens drüberlegen will.

liebe(r) wind40,
wenn DAS deine einstellung zum thema problembewältigung ist - dann herzlichen glückwunsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 12:47

Nein, ich gehöre weder
zur betrogenen-fraktion noch betrüge ich selbst. weil ich das abartig finde und ich gelernt habe, zu kommunizieren wenn mir was fehlt/nicht passt. was offensichtlich nicht jeder kann.

aber ich muss mich schon sehr wundern, wie leichtfertig betrug als was natürliches und normales angesehen wird, bloß weil SEHNSUCHT oder KEINE ZEIT wohl da im vordergrund zu stehen scheinen. wenn man etwas vermisst, dann kann man mit dem partner reden, die zeit findet man IMMER, wenn man das will.
so wie du das hier darstellst, scheint das vergebene liebesmüh gewesen zu sein.
weißt du's, ob sie es überhaupt je richtig versucht hat ? und jetzt einen beschiss einfach zu übergehen und zur tagesordnung überzuleiten, ist ja wohl ziemlich daneben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 12:49
In Antwort auf kegan_12368114

Danke
danke für die blumen. meine frau sagte immer ich wäre extrem in allem was ich tue, ich denke das stimmt. allerdings toben in mir zwei welten. das herz und der kopf, ist wohl normal. eigentlich bin ich ein aufbrausender mensch, man sagt mir nach das ich andere auch gerne mal unter den tisch rede. bevor das ganze passiert ist, hätte ich nicht gedacht das ich so reagiere wie ich es getan habe, nämlich nach aussen hin so ruhig zu bleiben wie es ebend nur geht. aber ich denke das war wichtig, mal soll sich zwar nicht alles gefallen lassen. aber ich habe gemerkt das es auch ein zeichen von stärke ist, ganz ruhig zu sprechen, wenn andere schreichen schlagen und zerstören, es gibt einem selber kraft wenn man sich selbst unter kontrolle behält, weil man sieht das man nicht so verwundbar ist wie die anderen geglaubt haben. weiss nicht ob das so stimmt aber ich empfand es so. ich werde den tag nie vergessen wo meine frau völlig durchdrehte, schlug zerstörte sie schlug mir bestimmt 5 mal ins gesicht, ich sah sie die ganze zeit an ohne mich zu bewegen, danach sagte ich ganz leise, du brauchst einen arzt, such dir einen oder pack deine sachen. ruhig zu handeln ist wichtig auch wenn man oft anders empfindet. das ist meine überzeugung. ich hatte in der zeit eine andere frau kennengelernt mit der ich mich nur unterhalten hatte, wirklich wahr, allerdings wollte sie mehr, obwohl meine frau sagte sie liebt den anderen ist sie völlig durchgedreht, als sie von der anderen erfuhr, als diese mich dann noch anrief, nahm sie mein handy und war es an die wand ( totalschaden) ich hätte ausrasten können, sagte aber nur, merkwürdige reaktion für jemanden der gerade dabei ist sich eine andere wohnung zu suchen.
ich kann nur jedem raten, in solchen momenten über sich hinauszuwachsen und nach ruhe zu suchen, ich glaube mit der ruhe kommt auch ein wenig kontrolle zurück.

Ruhe bewahren
fällt den meisten Menschen schwer, wenn es um starke Emotionen geht. Da wird man schnell ungerecht, man tritt sich gegenseitig in die Seele, die Situation eskaliert noch mehr und irreparable Schäden entstehen.

Aber Du solltest Dir auch ein Ventil suchen für Deinen Frust, Deine Wut, Deine Traurigkeit - ein guter Freund vielleicht, dem Du alles erzählen kannst, oder körperliche Betätigung - Holz hacken, Sport treiben etc. - denn sonst staut sich alles an und kann nicht verarbeitet werden. Und die Verarbeitung des Geschehenen ist ebenso wichtig, wie das Verzeihen, um das eigenen Selbstwertgefühl und das gegenseitige Vertrauen wieder aufzubauen.

Du schreibst, Deine Frau war irrational eifersüchtig. Ich denke, sie hat dadurch ihren eigenen emotionalen Stress abgebaut, wahrscheinlich hatte sie Dir gegenüber ja auch ein schlechtes Gewissen, war sich womöglich gar nicht sicher, was sie eigentlich will, wohin ihr Weg führen soll. Ich will sie nicht entschuldigen, aber in emotionalen Stress-Situationen reagiert der Mensch oft irrational.

Ich glaube, Du bist auf einem guten Weg mit ihr, aber ganz wichtig ist auch, dass ihr redet- ganz viel redet, und zwar miteinander und vor allem sachlich!!
Denn nichts ist schlimmer als zu wenig Kommunikation.
Immerhin werdet ihr Eltern (ich gehe jetzt davon aus, dass das Kind von Dir ist) und das ist eine ungeheure Verantwortung und auch Belastung, da sollte vor der Geburt klar sein, wie Eure gemeinsame Zukunft aussehen soll!

Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 13:05

Ein mensch muss nicht
PERFEKT und ein schlaufuchs sein um zu wissen, dass beschiss am partner ziemlich scheiße ist. ich dachte immer, da reicht natürlicher sachverstand aus, um zu wissen, dass so was daneben ist, getreu dem sprichwort: "was du nicht willst, dass man dir tu' dass füg' auch keinem andren zu..".

nee, irgendwie kenne ich das tatsächlich nicht.
weil ich VORHER meinen grips einschalte und abwäge, welche konsequenzen mein handeln haben kann, damit es HINTERHER kein böses erwachen gibt und ich evtl. aus einer nummer nicht mehr rauskomme.

ist das so schwer ? offensichtlich schon.... *schulterzuck*

und "richtige zeit" ? wann fängt die richtige zeit denn an ?
einen richtigen zeitpunkt gibt es nie. und für diese art problem sowieso nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 13:12
In Antwort auf billchen1

Ruhe bewahren
fällt den meisten Menschen schwer, wenn es um starke Emotionen geht. Da wird man schnell ungerecht, man tritt sich gegenseitig in die Seele, die Situation eskaliert noch mehr und irreparable Schäden entstehen.

Aber Du solltest Dir auch ein Ventil suchen für Deinen Frust, Deine Wut, Deine Traurigkeit - ein guter Freund vielleicht, dem Du alles erzählen kannst, oder körperliche Betätigung - Holz hacken, Sport treiben etc. - denn sonst staut sich alles an und kann nicht verarbeitet werden. Und die Verarbeitung des Geschehenen ist ebenso wichtig, wie das Verzeihen, um das eigenen Selbstwertgefühl und das gegenseitige Vertrauen wieder aufzubauen.

Du schreibst, Deine Frau war irrational eifersüchtig. Ich denke, sie hat dadurch ihren eigenen emotionalen Stress abgebaut, wahrscheinlich hatte sie Dir gegenüber ja auch ein schlechtes Gewissen, war sich womöglich gar nicht sicher, was sie eigentlich will, wohin ihr Weg führen soll. Ich will sie nicht entschuldigen, aber in emotionalen Stress-Situationen reagiert der Mensch oft irrational.

Ich glaube, Du bist auf einem guten Weg mit ihr, aber ganz wichtig ist auch, dass ihr redet- ganz viel redet, und zwar miteinander und vor allem sachlich!!
Denn nichts ist schlimmer als zu wenig Kommunikation.
Immerhin werdet ihr Eltern (ich gehe jetzt davon aus, dass das Kind von Dir ist) und das ist eine ungeheure Verantwortung und auch Belastung, da sollte vor der Geburt klar sein, wie Eure gemeinsame Zukunft aussehen soll!

Grüsse

Stimmt
was du schreibst stimmt in so ziemlich allen punkten. sie war emotional total überlastet. das konnte man deutlich sehen. was sie sich alles geleistet hat ist unglaublich, ich habe mich nicht nur einmal gefragt wie ein mensch do dumm sein kann. es hat nichts mit dummheit zu tun, nach meinen beobachtungen, wollte sie sich die liebe zu dem mann selber nicht eingestehen, wolle nicht glauben das unsere ehe vorbei ist. als ich seine frau kontaktierte und sie informierte hat er sie unter druck gesetzt und zusätzlich manipuliert. ihr handeln ihre gespräche ihr blick, für mich sah das alles nach wahnsinn aus. das kind...... es wäre so schön wenn die sache nicht wäre, aber es muss auch so gehen, ich muss mich zwingen und hoffen das sie es ehrlich meint. mehr geht wohl nicht, die alternative wäre die familie zu zerschlagen, aber das will ich ja nicht. also muss ich da wohl durch. es tut immer gut auch andere meinungen zu hören, mir haben so viele gesagt ich wäre ihr hörig, weil ich ihr das durchgehen lasse. ich hoffe ich tue das richtige indem ich ihr versuche zu vertrauen, sollte das auch wieder enttäuscht werden, werde ich bestimmt, unfähig jemals wieder eine neue ehe einzugehen, ich hoffe sehr das sie sich fängt, nach dem warum es passiet ist,lohnt es sich wohl nicht mehr zu fragen. Ich meine wieso sucht sich eine zu dem Zeitpunkt 27 jährige Frau einen 53 jährigen verheirateten Mann, mit drei Kindern. Meinte sie das alles ernst? ich würde alles geben um das komplett verstehen zu können und die komplette warheit zu erfahren, aber es muss wohl auch ohne gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 13:18

klar bin ich von meiner
sache überzeugt, sonst würde ich sie nicht verteidigen.

ich habe den austausch mit dir geschätzt. man muss nicht einer meinung sein, und die richtige lösung findet ohnehin nur er selbst. letztendlich kann ihm da auch ein gut gemeinter rat nicht helfen. die entscheidung liegt alleine bei ihm.

l.g. sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 13:32
In Antwort auf kegan_12368114

Stimmt
was du schreibst stimmt in so ziemlich allen punkten. sie war emotional total überlastet. das konnte man deutlich sehen. was sie sich alles geleistet hat ist unglaublich, ich habe mich nicht nur einmal gefragt wie ein mensch do dumm sein kann. es hat nichts mit dummheit zu tun, nach meinen beobachtungen, wollte sie sich die liebe zu dem mann selber nicht eingestehen, wolle nicht glauben das unsere ehe vorbei ist. als ich seine frau kontaktierte und sie informierte hat er sie unter druck gesetzt und zusätzlich manipuliert. ihr handeln ihre gespräche ihr blick, für mich sah das alles nach wahnsinn aus. das kind...... es wäre so schön wenn die sache nicht wäre, aber es muss auch so gehen, ich muss mich zwingen und hoffen das sie es ehrlich meint. mehr geht wohl nicht, die alternative wäre die familie zu zerschlagen, aber das will ich ja nicht. also muss ich da wohl durch. es tut immer gut auch andere meinungen zu hören, mir haben so viele gesagt ich wäre ihr hörig, weil ich ihr das durchgehen lasse. ich hoffe ich tue das richtige indem ich ihr versuche zu vertrauen, sollte das auch wieder enttäuscht werden, werde ich bestimmt, unfähig jemals wieder eine neue ehe einzugehen, ich hoffe sehr das sie sich fängt, nach dem warum es passiet ist,lohnt es sich wohl nicht mehr zu fragen. Ich meine wieso sucht sich eine zu dem Zeitpunkt 27 jährige Frau einen 53 jährigen verheirateten Mann, mit drei Kindern. Meinte sie das alles ernst? ich würde alles geben um das komplett verstehen zu können und die komplette warheit zu erfahren, aber es muss wohl auch ohne gehen

Die Wahrheit
zu sagen, ist manchmal nicht möglich.
Für Deine Frau ist es ungeheuer schwierig, Dir alles zu erzählen, denn dann muss sie sich offenbaren, Dinge eingestehen, die sie sich selbst noch gar nicht eingestehen will. Sie hat die ganze Geschichte für sich selbst noch nicht verarbeitet und wird dafür auch eine Weile brauchen, denn da spielt viel mit, Trauer, Scham, und Angst. Und es gibt eben Dinge, die man niemals erzählen kann und das denke ich, ist auch gut so, denn manches muss man gar nicht wissen, da es ausser Schmerz nichts bringt.
Du solltst ihr signalisieren, dass Du immer ihr zuhören wirst, für sie da bist, wenn sie bereit ist die Wahrheit zu sagen, sich dem zu stellen. Sie ist ja noch recht jung und glaube mir, mit den Jahren relativiert sich dann alles ein wenig. Sowohl für Dich als auch für sie. Bis dahin wird es schwer für jeden von Euch, aber wenn ihr weiterhin eine Familie sein wollt, dann müsst Ihr da durch, auch wenn manche Fragen offen bleiben. Der Blick nach vorn ist jetzt wichtig und wenn ihr diese Krise übersteht, dann habt Ihr ganz viel geschafft und die gegenseitige Liebe wird dann wieder im Vordergrund stehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 13:35

Liebe Seldarius!!
Genaus dieses Post meinte ich mit Klischee....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 14:09
In Antwort auf kegan_12368114

Stimmt
was du schreibst stimmt in so ziemlich allen punkten. sie war emotional total überlastet. das konnte man deutlich sehen. was sie sich alles geleistet hat ist unglaublich, ich habe mich nicht nur einmal gefragt wie ein mensch do dumm sein kann. es hat nichts mit dummheit zu tun, nach meinen beobachtungen, wollte sie sich die liebe zu dem mann selber nicht eingestehen, wolle nicht glauben das unsere ehe vorbei ist. als ich seine frau kontaktierte und sie informierte hat er sie unter druck gesetzt und zusätzlich manipuliert. ihr handeln ihre gespräche ihr blick, für mich sah das alles nach wahnsinn aus. das kind...... es wäre so schön wenn die sache nicht wäre, aber es muss auch so gehen, ich muss mich zwingen und hoffen das sie es ehrlich meint. mehr geht wohl nicht, die alternative wäre die familie zu zerschlagen, aber das will ich ja nicht. also muss ich da wohl durch. es tut immer gut auch andere meinungen zu hören, mir haben so viele gesagt ich wäre ihr hörig, weil ich ihr das durchgehen lasse. ich hoffe ich tue das richtige indem ich ihr versuche zu vertrauen, sollte das auch wieder enttäuscht werden, werde ich bestimmt, unfähig jemals wieder eine neue ehe einzugehen, ich hoffe sehr das sie sich fängt, nach dem warum es passiet ist,lohnt es sich wohl nicht mehr zu fragen. Ich meine wieso sucht sich eine zu dem Zeitpunkt 27 jährige Frau einen 53 jährigen verheirateten Mann, mit drei Kindern. Meinte sie das alles ernst? ich würde alles geben um das komplett verstehen zu können und die komplette warheit zu erfahren, aber es muss wohl auch ohne gehen

Dein
Verständnis, deine Ruhe und deine Haltung in allen Ehren. Dazu gehört Stärke, keine Frage. Nur wage ich, und das ist bitte nur meine persönliche Meinung, zu behaupten, dass du schmerzhaft auf den Boden aufschlagen wirst.....

Deine Frau redet von Liebe zu einem, wie du sagst 53-Jährigen dreifachen Vater, will ausziehen, plötzlich die Kehrwende, da ja plötzlich ein Baby unterwegs ist.... DAs sind nun mal Fakten. Und zu sagen "es wird schon werden bzw. mein Kind sein" ist leider Gottes für mich schlichtweg naiv.

FÜr mich hat es immer mehr den Anschein als würde deine Frau dir die Schuld an den Fehlgeburten zuschieben. Denk mal genau nach, warum Sie gerade einen dreifachen Vater mit 53 Jahren anhimmelt! Fällt da vielleicht der Groschen?????

Jetzt ist Sie schwanger und will zurück. Sagt dann "ich will ein Kind", dass dann anschließend "gezeugt" wird. Wer sagt dir, dass das Kind nicht schon vorher gezeugt wurde und der Lover kalte Füsse bekommen hat bzw. seine Ehefrau im Nacken hatte???.....

Und wenn der Lover behauptet Sie hatten Sex, deine Frau aber vehement dagegen spricht, wenn glaubst du wohl? Dein Bauchgefühl sagt dir sehr richtig, dass deine Frau lügt. Das ist nunmal Fakt.

Auf jeden Fall musst du da alleine durch. Allerdings rate ich dir gleich nach der Geburt zu einem Vaterschaftstest (heimlich bitte!) Danach kannst du weitere Entscheidungen treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 14:41
In Antwort auf billchen1

Die Wahrheit
zu sagen, ist manchmal nicht möglich.
Für Deine Frau ist es ungeheuer schwierig, Dir alles zu erzählen, denn dann muss sie sich offenbaren, Dinge eingestehen, die sie sich selbst noch gar nicht eingestehen will. Sie hat die ganze Geschichte für sich selbst noch nicht verarbeitet und wird dafür auch eine Weile brauchen, denn da spielt viel mit, Trauer, Scham, und Angst. Und es gibt eben Dinge, die man niemals erzählen kann und das denke ich, ist auch gut so, denn manches muss man gar nicht wissen, da es ausser Schmerz nichts bringt.
Du solltst ihr signalisieren, dass Du immer ihr zuhören wirst, für sie da bist, wenn sie bereit ist die Wahrheit zu sagen, sich dem zu stellen. Sie ist ja noch recht jung und glaube mir, mit den Jahren relativiert sich dann alles ein wenig. Sowohl für Dich als auch für sie. Bis dahin wird es schwer für jeden von Euch, aber wenn ihr weiterhin eine Familie sein wollt, dann müsst Ihr da durch, auch wenn manche Fragen offen bleiben. Der Blick nach vorn ist jetzt wichtig und wenn ihr diese Krise übersteht, dann habt Ihr ganz viel geschafft und die gegenseitige Liebe wird dann wieder im Vordergrund stehen.

Danke bilchen
wir wollen da durch zumindest ich will es, die alternarive scheint mir noch grausamer. and die vorredner, vergesst nicht sie kam erst zu mir zurück, ende juli anfang august, sagte dann sie möchte noch ein kind, hatte auch ihre periode, wurde dann schwanger und ist nun im dritten monat, sie müsste mich also angelogen haben als sie zurückkam, und sich heimlich weitergetroffen haben und GV mit uns beiden gehabt haben, das wäre schon so heftig das ich kein Problem mehr mit einer Trennung hätte.
Sie gab mir die Schuld an der Fehlgeburt, sie sagte ich hätte gesagt das sie die Fliesen tragen soll einen Tag später kam es zum abort. Sie sagte ich hätte sie alleine gelassen bei der Ausscharbung, das stimmt, ich war dumm, ich wäre gerne bei ihr geblieben, aber ich dachte ich muss mich um unsere Tochter kümmern, ich hätte sie doch zu oma geben können. aber ich bin auch nur ein mensch, ich habe falsch gehandelt, wird mir nicht nochmal passieren, hätte mir gewünscht meine frau hätte gesagt, bitte bleib bei mir, aber sie hat mich mit unser tochter nach hause geschickt. ich denke da haben wir beide mist gebaut, zwei wochen nach dem abort begann das mit dem typen der nicht zu vergessen ihr ehemaliger lehrer ist. könnte das alles was mit den fehlgeburten zu tun haben? ich denke das ist möglich. Ich gestehe ihr einen emotionalen zusammenbruch zu, mit den folgen die daraus entstanden sind. aber nur unter der bedingung das wir was gelernt haben das es keine lüben mehr gibt und das es einmalig ist. denke das ist deutlich oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:01
In Antwort auf kegan_12368114

Danke bilchen
wir wollen da durch zumindest ich will es, die alternarive scheint mir noch grausamer. and die vorredner, vergesst nicht sie kam erst zu mir zurück, ende juli anfang august, sagte dann sie möchte noch ein kind, hatte auch ihre periode, wurde dann schwanger und ist nun im dritten monat, sie müsste mich also angelogen haben als sie zurückkam, und sich heimlich weitergetroffen haben und GV mit uns beiden gehabt haben, das wäre schon so heftig das ich kein Problem mehr mit einer Trennung hätte.
Sie gab mir die Schuld an der Fehlgeburt, sie sagte ich hätte gesagt das sie die Fliesen tragen soll einen Tag später kam es zum abort. Sie sagte ich hätte sie alleine gelassen bei der Ausscharbung, das stimmt, ich war dumm, ich wäre gerne bei ihr geblieben, aber ich dachte ich muss mich um unsere Tochter kümmern, ich hätte sie doch zu oma geben können. aber ich bin auch nur ein mensch, ich habe falsch gehandelt, wird mir nicht nochmal passieren, hätte mir gewünscht meine frau hätte gesagt, bitte bleib bei mir, aber sie hat mich mit unser tochter nach hause geschickt. ich denke da haben wir beide mist gebaut, zwei wochen nach dem abort begann das mit dem typen der nicht zu vergessen ihr ehemaliger lehrer ist. könnte das alles was mit den fehlgeburten zu tun haben? ich denke das ist möglich. Ich gestehe ihr einen emotionalen zusammenbruch zu, mit den folgen die daraus entstanden sind. aber nur unter der bedingung das wir was gelernt haben das es keine lüben mehr gibt und das es einmalig ist. denke das ist deutlich oder?

Du
bist auf einem guten Weg mit Deinen Gedanken.
Ich bin ziemlich sicher, dass die Fehlgeburt und Dein sagen wir ungeschicktes Verhalten der Auslöser für ihr Fremdgehen waren. Der ältere Mann, ihr ehemaliger Lehrer, war für sie dann der Mann, der ihr, zumindest vorübergehend, geben konnte was ihr bei Dir fehlte: Geborgenheit und Verständnis, und wahrscheinlich auch väterliche Zuwendung.
Bedenke, Deine Frau ist noch sehr jung und da verhält man sich oft noch nicht so vernünftig, es fehlt da eben schlicht an Lebenserfahrung und auch Gelassenheit.

Übrigens dieser Mann, der Lehrer, hätte die Situation, in der sie sich befand, nicht ausnutzen dürfen! Ich finde, er hat sich von allen Beteiligten am schändlichsten benommen. Es hätte doch genügt, ein väterlicher Ratgeber zu sein, oder nicht?

Jetzt, da es passiert ist, muss ein offenes und ehrliches Miteinander oberste Prio sein. Jedoch ohne weiterhin in den Wunden zu wühlen, das bringt nichts, vor allem weil sie in der Schwangerschaft ja auch wieder labiler und empfindlicher sein dürfte.

Du musst jetzt die Hauptlast tragen, ich weiss, aber wenn ihr Euch wirklich liebt und eine Familie bleiben wollt, dann lohnt sich das auf jeden Fall.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:01
In Antwort auf zoe_12062812

Dein
Verständnis, deine Ruhe und deine Haltung in allen Ehren. Dazu gehört Stärke, keine Frage. Nur wage ich, und das ist bitte nur meine persönliche Meinung, zu behaupten, dass du schmerzhaft auf den Boden aufschlagen wirst.....

Deine Frau redet von Liebe zu einem, wie du sagst 53-Jährigen dreifachen Vater, will ausziehen, plötzlich die Kehrwende, da ja plötzlich ein Baby unterwegs ist.... DAs sind nun mal Fakten. Und zu sagen "es wird schon werden bzw. mein Kind sein" ist leider Gottes für mich schlichtweg naiv.

FÜr mich hat es immer mehr den Anschein als würde deine Frau dir die Schuld an den Fehlgeburten zuschieben. Denk mal genau nach, warum Sie gerade einen dreifachen Vater mit 53 Jahren anhimmelt! Fällt da vielleicht der Groschen?????

Jetzt ist Sie schwanger und will zurück. Sagt dann "ich will ein Kind", dass dann anschließend "gezeugt" wird. Wer sagt dir, dass das Kind nicht schon vorher gezeugt wurde und der Lover kalte Füsse bekommen hat bzw. seine Ehefrau im Nacken hatte???.....

Und wenn der Lover behauptet Sie hatten Sex, deine Frau aber vehement dagegen spricht, wenn glaubst du wohl? Dein Bauchgefühl sagt dir sehr richtig, dass deine Frau lügt. Das ist nunmal Fakt.

Auf jeden Fall musst du da alleine durch. Allerdings rate ich dir gleich nach der Geburt zu einem Vaterschaftstest (heimlich bitte!) Danach kannst du weitere Entscheidungen treffen.

Ihr ganzes Verhalten
zeigt doch, dass sie im Moment in einem absoluten Ausnahmezustand ist. Wen würden zwei Fehlgeburten hintereinander nicht aus der Bahn werfen? Wer weiss, was für Selbstvorwürfe sie sich da macht. Und wie alleine sie sich fühlt, nicht nur weil ihr Mann zuviel arbeitet und sie nicht mit ihm reden kann (soll kein Vorwurf sein), sondern auch weil niemand ihren ureigenen inneren Mutterschmerz fühlt.

In ihrer Trauer oder Panik stellt sie alles in Frage, flippt aus, stürzt sich in eine Affäre (kenne jetzt nicht alle Details, aber nach 3 Monaten von Liebe zu sprechen, naja..)mit ner Vaterfigur (=anlehnungsbedürftig), merkt wie oberflächlich der Typ ist, will wieder nach Hause und möglichst schnell alles vergessen, denn ungeschehen kann sie's ja nicht machen. Und verdrängt, dass es so einfach nicht ist.

Ich glaub ihr müsst beide erstmal zur Ruhe kommen, auch um nicht ihre Schwangerschaft zu gefährden. Und Schritt für Schritt aber konsequent an eurer Beziehung arbeiten, am besten mit der Hilfe eines Therapeuten. Den Test kannst du ja trotzdem (diskret) machen und ggf deine Konsequenzen ziehen. Aber jetzt nicht überstürzt handeln. Denk auch an eure Kleine, die dieses ganze Hin und Her spürt aber nicht verstehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:11
In Antwort auf kegan_12368114

Ja ja
ich brauche darüber nicht nachzudenken. Mir ist völlig klar das es ein restrisiko gibt, dass ich nicht der vater bin. WEshalb wir das Kind gezeugt haben? Tja, aus meiner jetztigen Sich war es ein Fehler, brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren, unsere Beziehung hätte erst wieder intakt sein müssen.
Anfang August hat sie sich von ihm getrennt, und nun ist sie im dritten Monat. Es sieht also so aus als wäre ich der Vater. Sie hatte mich gleich zum Frauenarzt mitgenommen, ich denke damit ich gleich sehen sollte wie weit sie ist, und somit spekulationen vorbeugen wollte. Ja ich glaube das das Kind von mir ist, trotzdem, der Kopf..... ihr könnt davon ausgehen das ich wachsam bin und mir vorbehalte einen Faterschaftstest machen zu lassen. Ich möchte sie damit jetzt aber nicht belasten. Klar war es hart was sie sich geleistet hat, aber ich finde es daneben , wenn Männer immer gleich die Vaterschaft in Frage stellen. Dies werde ich mit mir alleine ausfechten. Warum es passiert ist? Sie liet unter dem VErlust des Kindes, sie wollte sowieso zu Hause bleiben um auch bei unserer anderen Tochter zu sein, und diese nicht immer weggeben müssen. ABer in erster Linie wollte sie noch ein Kind, es war bereits die zweite Fehlgeburt hintereinander. jedes mal auf Ostersonntag war schon heftig. Ich dachte mir, ich will auch ein Kind liebe Sie im Prinzip also warum nicht. Aber es ist klar, das was passiert war hätte von beiden Seiten ersteinmal bewältigt sein müssen. Ich habe gestern ganz offen mit meiner Frau gesprochen habe ihr von meiner Liebe, Trauer, Schmerz erzählt. Und das ich nicht weiss wie es besser werden soll. Sie war wie immer sehr ruhig. Sie nahm mich in den Arm und meinte ich will nicht das du leidest, versuch es zu vergessen. Sie bat um Verzeihung wie sie es mimmer tut. Nun ja, was kann man noch mehr erwarten? Ich glaube wirklich das ich damit fertig werden muss.

Daran ist ...
ist gar nichts daneben traene11. Eine Frau ist schwanger - Sie ist sich also immer sicher das Sie die Mutter ist. Der Mann muss das erst mal glauben. Wenn alles ok ist kein Problem, aber wenn es ein Anlass zu zweifeln gibt ...

Du sagst doch selbst das Du Dir einen Vaterschaftstest vorbehälst. Sorry aber das ist völlig daneben. Du willst also ein Kind bekommen aber Dir vorbehalten das es dann doch nicht das Deine ist? Schaff lieber Klarheit, dann hast Du keine Zweifel und die Sache ist geritzt. Für Deine Frau ist nur Dein Misstrauen eine Belastung, aber damit muss Sie leben (Du tobst ja schließlich nicht rum).

"Nun ja, was kann man noch mehr erwarten?" - Hast Du nicht geschrieben das Dich die vielen Unklarheiten an der Affäre quälen? Ist Sie bei Dir weil der andere nicht wollte oder wieso ist es überhaupt dazu gekommen usw. Daran sieht man wieder das sich Männer und Frauen in Punkto Verdrängung nicht wirklich unterscheiden. "Ich habe mich für Dich entschieden und nun ist gut" - das ist ein häufiger Standpunkt. Ist es aber nicht. Natürlich ist die Aufarbeitung auch sehr stark Dein Problem, aber es kommt doch bei Deinen Postings immer wieder raus das Du Dich dabei von Deiner Frau nicht unterstützt fühlst. Oder lese falsch?

Noch ein persönliche Anmerkung: Eine schwangere Frau verdient eine gewisse Rücksichtnahme, aber eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Sie muss nun wirklich nicht wie ein rohes Ei behandelt werden.

Viele Grüße & Toi Toi Toi
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:21
In Antwort auf kegan_12368114

Stimmt
was du schreibst stimmt in so ziemlich allen punkten. sie war emotional total überlastet. das konnte man deutlich sehen. was sie sich alles geleistet hat ist unglaublich, ich habe mich nicht nur einmal gefragt wie ein mensch do dumm sein kann. es hat nichts mit dummheit zu tun, nach meinen beobachtungen, wollte sie sich die liebe zu dem mann selber nicht eingestehen, wolle nicht glauben das unsere ehe vorbei ist. als ich seine frau kontaktierte und sie informierte hat er sie unter druck gesetzt und zusätzlich manipuliert. ihr handeln ihre gespräche ihr blick, für mich sah das alles nach wahnsinn aus. das kind...... es wäre so schön wenn die sache nicht wäre, aber es muss auch so gehen, ich muss mich zwingen und hoffen das sie es ehrlich meint. mehr geht wohl nicht, die alternative wäre die familie zu zerschlagen, aber das will ich ja nicht. also muss ich da wohl durch. es tut immer gut auch andere meinungen zu hören, mir haben so viele gesagt ich wäre ihr hörig, weil ich ihr das durchgehen lasse. ich hoffe ich tue das richtige indem ich ihr versuche zu vertrauen, sollte das auch wieder enttäuscht werden, werde ich bestimmt, unfähig jemals wieder eine neue ehe einzugehen, ich hoffe sehr das sie sich fängt, nach dem warum es passiet ist,lohnt es sich wohl nicht mehr zu fragen. Ich meine wieso sucht sich eine zu dem Zeitpunkt 27 jährige Frau einen 53 jährigen verheirateten Mann, mit drei Kindern. Meinte sie das alles ernst? ich würde alles geben um das komplett verstehen zu können und die komplette warheit zu erfahren, aber es muss wohl auch ohne gehen

Frage
wie willst du in deiner beziehung bleiben, wenn noch viele fragen unbeantwortet sind?
kann man das?
geht das gut?
müssen nicht erst die altlasten aufgearbeitet sein, bevor man an einen neuanfang denkt?
auf welchem fundament wollt ihr aufbauen?
wie wollt ihr euch in zukunft begegnen?

ehrlich traene, meine frageliste ist endlos. stellst du dir auch diese fragen, oder ähnliche? solltest du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:26
In Antwort auf kegan_12368114

Vergiss nicht
vergiss nicht, ich habe mir ihr geschlafen, ich wusste das sie noch ein kind will, ich sagte ich will auch eines. Jetzt zu sagen "wer weiss ob das mein Kind ist" ist doch echt fies. Ich werde mir die Frage stellen wenn das Kind da ist, ich habe mich bereits über die Kosten solch eines Testes informiert, und ich werde ihn wohl auch machen. Aber ich möchte ihr das nicht zumuten jetzt darüber zu spekulieren. Was sollte sie denn tun um diese spekulationen etwas entgegenzusetzen? Kann sie doch gar nicht, und das ist ja wohl eine scheiss schwangerschaft, wenn sie weiss das ihr mann und der vater abstreitet oder anzweifelt der vater zu sein. ausserdem darf man nicht vergessen das sie wehemend geleugnet hat mit diesem man sexuell intim geworden zu sein. er behauptet dies, meine frau streitet es ab. Nun mal angenommen sie sagt die warheit....? Ich weiss es ist eher warscheinlich das sie lügt, aber ebend nicht bewiesen......... ihr müsst mir doch recht geben, das ich besonnen handeln muss? wenn das kind da ist ich einen test für mich ganz alleine gemacht habe. und das nicht mein kind ist, dann wird sie ausziehen, da könnt ihr euch drauf verlassen, nicht weil sie es mit ihm getrieben hat, sondern weil das der b eweis für ihr lügen wäre, und das lasse ich mir nicht mehr bieten. ich finde unabhängig von dem was vorgefallen ist, ist eine schwangerschaft etwas schönes und besonderes, soll ich dieses besondere jetzt mit meinen zweifeln zerstören die sie ja eh nicht wiederlegen kann?

Diese Bsondere...
... ist doch schon mit dem Makel des Zweifels behaftet. Du musst es Ihr ja nicht täglich aufs Brot schmieren. Es reicht doch klarzustellen das Du Gewissheit verlangst und das es kommen wird. Du kannst Sie ja einbinden und Ihr informiert Euch beim Fraunarzt über den Test. Ist sowieso besser als selbst Proben zu nehmen und irgendwo einzuschicken.

Zitat Aristoteles: "Mütter lieben ihre Kinder mehr, als Väter es tun, weil sie sicher sein können, dass es ihre sind."

Viele Grüße & Toi Toi TOi
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:27

Seufz
"Sind nicht doch Frauen und Männer unterschiedlich? Frauen sind doch emotionaler veranlagt. Ihnen ist es auch ein besonderes Bauchgefühl gegeben. Männer sind da mehr rational veranlagt, was ja das schöne ist, weil man sich dann sehr gut ergänzt oder ergänzen kann. "


Jaja - die Erde ist eine Scheibe und Willkommen im 21. Jahrhundert.

Kein Klisches ist zu dumm zum überleben

Gruß
Torrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:46
In Antwort auf kegan_12368114

Danke bilchen
wir wollen da durch zumindest ich will es, die alternarive scheint mir noch grausamer. and die vorredner, vergesst nicht sie kam erst zu mir zurück, ende juli anfang august, sagte dann sie möchte noch ein kind, hatte auch ihre periode, wurde dann schwanger und ist nun im dritten monat, sie müsste mich also angelogen haben als sie zurückkam, und sich heimlich weitergetroffen haben und GV mit uns beiden gehabt haben, das wäre schon so heftig das ich kein Problem mehr mit einer Trennung hätte.
Sie gab mir die Schuld an der Fehlgeburt, sie sagte ich hätte gesagt das sie die Fliesen tragen soll einen Tag später kam es zum abort. Sie sagte ich hätte sie alleine gelassen bei der Ausscharbung, das stimmt, ich war dumm, ich wäre gerne bei ihr geblieben, aber ich dachte ich muss mich um unsere Tochter kümmern, ich hätte sie doch zu oma geben können. aber ich bin auch nur ein mensch, ich habe falsch gehandelt, wird mir nicht nochmal passieren, hätte mir gewünscht meine frau hätte gesagt, bitte bleib bei mir, aber sie hat mich mit unser tochter nach hause geschickt. ich denke da haben wir beide mist gebaut, zwei wochen nach dem abort begann das mit dem typen der nicht zu vergessen ihr ehemaliger lehrer ist. könnte das alles was mit den fehlgeburten zu tun haben? ich denke das ist möglich. Ich gestehe ihr einen emotionalen zusammenbruch zu, mit den folgen die daraus entstanden sind. aber nur unter der bedingung das wir was gelernt haben das es keine lüben mehr gibt und das es einmalig ist. denke das ist deutlich oder?

Sie gab mir die Schuld an der Fehlgeburt
und du nimmst diese schuld in allen bereichen an. ich frage dich warum? warum willst du ihr persönlicher sündenbock sein? sie will nicht über euer waterloo reden, sie will keine aufarbeitung, keine fragen beantworten, keine therapeutische hilfe, ABER sie will ein kind, sie, sie und nochmal sie. die frage ist, wo bleibst du?
und weiß deine frau, dass eine partnerschaft aus zwei menschen besteht und das kommunikation dazu gehört?

die endlosfrageliste geht weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:48
In Antwort auf billchen1

Du
bist auf einem guten Weg mit Deinen Gedanken.
Ich bin ziemlich sicher, dass die Fehlgeburt und Dein sagen wir ungeschicktes Verhalten der Auslöser für ihr Fremdgehen waren. Der ältere Mann, ihr ehemaliger Lehrer, war für sie dann der Mann, der ihr, zumindest vorübergehend, geben konnte was ihr bei Dir fehlte: Geborgenheit und Verständnis, und wahrscheinlich auch väterliche Zuwendung.
Bedenke, Deine Frau ist noch sehr jung und da verhält man sich oft noch nicht so vernünftig, es fehlt da eben schlicht an Lebenserfahrung und auch Gelassenheit.

Übrigens dieser Mann, der Lehrer, hätte die Situation, in der sie sich befand, nicht ausnutzen dürfen! Ich finde, er hat sich von allen Beteiligten am schändlichsten benommen. Es hätte doch genügt, ein väterlicher Ratgeber zu sein, oder nicht?

Jetzt, da es passiert ist, muss ein offenes und ehrliches Miteinander oberste Prio sein. Jedoch ohne weiterhin in den Wunden zu wühlen, das bringt nichts, vor allem weil sie in der Schwangerschaft ja auch wieder labiler und empfindlicher sein dürfte.

Du musst jetzt die Hauptlast tragen, ich weiss, aber wenn ihr Euch wirklich liebt und eine Familie bleiben wollt, dann lohnt sich das auf jeden Fall.



Hauptlast
genau so sehe ich das auch billchen, es ist nicht so das ich mir die anderen fragen nicht gestellt hätte. klar frag ich mich auf welcher basis wir weitermachen sollten, da fällt mir nur folgendes ein, wenn sie weg ist bin ich traurig, wenn sie da ist geht es mir besser, wir hatten 10 jahre in denen sich der eine blind auf den anderen verlassen konnte, ihre liebe zu mir war manchmal schon heftig, es gibt menschen die behaupteten man könne sich das gar nicht mit uns ansehen weil das zu viel eitel sonnenschein war, alle sagten wir wären ein traumpaar, ich denke das ist eine basis, unsere tochter ist die nächste basis, und vielleicht wird es auch das nächste kind werden. gerne würde ich meine frau mehr fordern in sachen bewältigung, aber ich frage euch, gebt mir doch bitte darauf antworten, was soll sie den sagen, machen oder tun, ich selber weiss es nämlich nicht, ausserdem stimmt das was billchen sagt, sie ist schwanger, und meine überzeugung ist, das schwangere frauen schwierig sind, insbesondere meine, ich weiss es noch von der letzten, man darf nichts falsches sagen oder machen, endet schnell in tränen, sie hat einen komplizierten hormonhaushalt, das war schon oft thema beim frauenarzt, sie jetzt an die wand zu stellen, finde ich kompliziert. oder wie seht ihr das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 15:58
In Antwort auf billchen1

Du
bist auf einem guten Weg mit Deinen Gedanken.
Ich bin ziemlich sicher, dass die Fehlgeburt und Dein sagen wir ungeschicktes Verhalten der Auslöser für ihr Fremdgehen waren. Der ältere Mann, ihr ehemaliger Lehrer, war für sie dann der Mann, der ihr, zumindest vorübergehend, geben konnte was ihr bei Dir fehlte: Geborgenheit und Verständnis, und wahrscheinlich auch väterliche Zuwendung.
Bedenke, Deine Frau ist noch sehr jung und da verhält man sich oft noch nicht so vernünftig, es fehlt da eben schlicht an Lebenserfahrung und auch Gelassenheit.

Übrigens dieser Mann, der Lehrer, hätte die Situation, in der sie sich befand, nicht ausnutzen dürfen! Ich finde, er hat sich von allen Beteiligten am schändlichsten benommen. Es hätte doch genügt, ein väterlicher Ratgeber zu sein, oder nicht?

Jetzt, da es passiert ist, muss ein offenes und ehrliches Miteinander oberste Prio sein. Jedoch ohne weiterhin in den Wunden zu wühlen, das bringt nichts, vor allem weil sie in der Schwangerschaft ja auch wieder labiler und empfindlicher sein dürfte.

Du musst jetzt die Hauptlast tragen, ich weiss, aber wenn ihr Euch wirklich liebt und eine Familie bleiben wollt, dann lohnt sich das auf jeden Fall.



Bei
allem Respekt, aber irgendwo muss eine Grenze gezogen werden:

"Ich bin ziemlich sicher, dass die Fehlgeburt und Dein sagen wir ungeschicktes Verhalten der Auslöser für ihr Fremdgehen waren. Der ältere Mann, ihr ehemaliger Lehrer, war für sie dann der Mann, der ihr, zumindest vorübergehend, geben konnte was ihr bei Dir fehlte: Geborgenheit und Verständnis, und wahrscheinlich auch väterliche Zuwendung."
---- Das mit der Fehlgeburt ist sicher richtig, allerdings ihm die Schuld für Ihren Betrug anzulasten, da gehört eine Portion Mut dazu. Alle Achtung. Also ist er selbst Schuld, durch sein "ungeschicktes" Verhalten. Vielleicht solltet ihr mal nachdenken, für wen der eigentlich geschuftet und gebaut hat, jaja, für seine Frau und die liebe Familie. Also ein wenig Respekt wäre da schon angebracht. So einfach ist es nun auch wieder nicht. Ihr ehemaliger Lehrer war eben das Ventil, aber keiner hat Sie zu irgendetwas gezwungen. So leicht wie manche sich das vorstellen ist es nun mal nicht.

"Bedenke, Deine Frau ist noch sehr jung und da verhält man sich oft noch nicht so vernünftig, es fehlt da eben schlicht an Lebenserfahrung und auch Gelassenheit."
---- Mit 27 Jahren sollte man aber so weit sein um vorher nachdzudenken, welche Konsequenzen das haben wird. Bei einem 18-jährigen Mädel kann man deine Aussage gelten lassen, aber nicht mehr bei einer 27-jährigen Frau. Soviel Reife sollte da bereits vorhanden sein.

"Übrigens dieser Mann, der Lehrer, hätte die Situation, in der sie sich befand, nicht ausnutzen dürfen! Ich finde, er hat sich von allen Beteiligten am schändlichsten benommen. Es hätte doch genügt, ein väterlicher Ratgeber zu sein, oder nicht?"
---- Ist jetzt auch der Leher schuld? Ob er charakterlich ein Schwein ist oder nicht steht nicht zur Debatte. Wo hat er jemanden ausgenutzt? War es nicht die Ehefrau von Traene die sich ihm hingeworfen hat? Warum sollte er ein väterlicher Ratgeber sein wollen, wenn er doch viel mehr haben kann. Wusste er überhaupt von den Fehlgeburten? Das wissen wir Alles nicht, also sollten wir uns auch keine Urteil über den Leher bilden. Der hat seine gerechte Strafe schon erhalten, keine Angst (Stichwort: Gehörnte Ehefrau).

"Jetzt, da es passiert ist, muss ein offenes und ehrliches Miteinander oberste Prio sein. Jedoch ohne weiterhin in den Wunden zu wühlen, das bringt nichts, vor allem weil sie in der Schwangerschaft ja auch wieder labiler und empfindlicher sein dürfte"
---- Da bin ich mir dir einer Meinung. Aber Offenheit und Ehrlichkeit verlangt nun mal die Wahrhei, verbunden mit Schmerzen. Dazu ist jedoch die Ehefrau nicht bereit. Also, so what? Jetzt die Schwangerschaft als Schutzmantel nehmen bringt vielleicht für den Moment etwas, spätestens mit der Geburt sind die Probleme immer noch da. Zudem stellt sich die Frage, wer der Vater ist. Und dabei berfürchte ich persönlich das Schlimmste...

"Du musst jetzt die Hauptlast tragen, ich weiss, aber wenn ihr Euch wirklich liebt und eine Familie bleiben wollt, dann lohnt sich das auf jeden Fall."
---- Das muss er in der Tat. Aber bei aller Liebe, zerstören sollte er sich nicht selbst. Es kann nicht sein, dass einer andauernd einsteckt, während der andere fröhlich pfeifend durch den Wald läuft....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 16:48
In Antwort auf kegan_12368114

Hauptlast
genau so sehe ich das auch billchen, es ist nicht so das ich mir die anderen fragen nicht gestellt hätte. klar frag ich mich auf welcher basis wir weitermachen sollten, da fällt mir nur folgendes ein, wenn sie weg ist bin ich traurig, wenn sie da ist geht es mir besser, wir hatten 10 jahre in denen sich der eine blind auf den anderen verlassen konnte, ihre liebe zu mir war manchmal schon heftig, es gibt menschen die behaupteten man könne sich das gar nicht mit uns ansehen weil das zu viel eitel sonnenschein war, alle sagten wir wären ein traumpaar, ich denke das ist eine basis, unsere tochter ist die nächste basis, und vielleicht wird es auch das nächste kind werden. gerne würde ich meine frau mehr fordern in sachen bewältigung, aber ich frage euch, gebt mir doch bitte darauf antworten, was soll sie den sagen, machen oder tun, ich selber weiss es nämlich nicht, ausserdem stimmt das was billchen sagt, sie ist schwanger, und meine überzeugung ist, das schwangere frauen schwierig sind, insbesondere meine, ich weiss es noch von der letzten, man darf nichts falsches sagen oder machen, endet schnell in tränen, sie hat einen komplizierten hormonhaushalt, das war schon oft thema beim frauenarzt, sie jetzt an die wand zu stellen, finde ich kompliziert. oder wie seht ihr das?

Du hast Recht
es macht keinen Sinn, sie jetzt 'an die Wand zu stellen'.
Und das einzige, was sie tun kann, ist, Dir Sicherheit zu geben, d.h. für Dich da sein, den Alltag, das Leben mit Dir gemeinsam zu meistern, Zeit mit Dir und Eurer Tochter verbringen. Keinen Raum für irgendwelche Spekulationen lassen.

Ich denke auch, dass es sicher hilfreich ist, wenn Ihr eine Paar-Therapie macht. So etwas kann dazu beitragen, die Dinge auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten, z. B. der des anderen. Einer Therapie steht auch eine Schwangerschaft nicht im Weg. Wenn Du das für eine gute Idee hälst und es Dir wichtig wäre, dann solltest Du ihr das auch ganz klar sagen.

Wenn ihr Euch 10 Jahre so geliebt habt und ein gemeinsames Kind habt, dann habt Ihr schon eine gute Basis um diese Krise zu meistern.








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 17:04
In Antwort auf zoe_12062812

Bei
allem Respekt, aber irgendwo muss eine Grenze gezogen werden:

"Ich bin ziemlich sicher, dass die Fehlgeburt und Dein sagen wir ungeschicktes Verhalten der Auslöser für ihr Fremdgehen waren. Der ältere Mann, ihr ehemaliger Lehrer, war für sie dann der Mann, der ihr, zumindest vorübergehend, geben konnte was ihr bei Dir fehlte: Geborgenheit und Verständnis, und wahrscheinlich auch väterliche Zuwendung."
---- Das mit der Fehlgeburt ist sicher richtig, allerdings ihm die Schuld für Ihren Betrug anzulasten, da gehört eine Portion Mut dazu. Alle Achtung. Also ist er selbst Schuld, durch sein "ungeschicktes" Verhalten. Vielleicht solltet ihr mal nachdenken, für wen der eigentlich geschuftet und gebaut hat, jaja, für seine Frau und die liebe Familie. Also ein wenig Respekt wäre da schon angebracht. So einfach ist es nun auch wieder nicht. Ihr ehemaliger Lehrer war eben das Ventil, aber keiner hat Sie zu irgendetwas gezwungen. So leicht wie manche sich das vorstellen ist es nun mal nicht.

"Bedenke, Deine Frau ist noch sehr jung und da verhält man sich oft noch nicht so vernünftig, es fehlt da eben schlicht an Lebenserfahrung und auch Gelassenheit."
---- Mit 27 Jahren sollte man aber so weit sein um vorher nachdzudenken, welche Konsequenzen das haben wird. Bei einem 18-jährigen Mädel kann man deine Aussage gelten lassen, aber nicht mehr bei einer 27-jährigen Frau. Soviel Reife sollte da bereits vorhanden sein.

"Übrigens dieser Mann, der Lehrer, hätte die Situation, in der sie sich befand, nicht ausnutzen dürfen! Ich finde, er hat sich von allen Beteiligten am schändlichsten benommen. Es hätte doch genügt, ein väterlicher Ratgeber zu sein, oder nicht?"
---- Ist jetzt auch der Leher schuld? Ob er charakterlich ein Schwein ist oder nicht steht nicht zur Debatte. Wo hat er jemanden ausgenutzt? War es nicht die Ehefrau von Traene die sich ihm hingeworfen hat? Warum sollte er ein väterlicher Ratgeber sein wollen, wenn er doch viel mehr haben kann. Wusste er überhaupt von den Fehlgeburten? Das wissen wir Alles nicht, also sollten wir uns auch keine Urteil über den Leher bilden. Der hat seine gerechte Strafe schon erhalten, keine Angst (Stichwort: Gehörnte Ehefrau).

"Jetzt, da es passiert ist, muss ein offenes und ehrliches Miteinander oberste Prio sein. Jedoch ohne weiterhin in den Wunden zu wühlen, das bringt nichts, vor allem weil sie in der Schwangerschaft ja auch wieder labiler und empfindlicher sein dürfte"
---- Da bin ich mir dir einer Meinung. Aber Offenheit und Ehrlichkeit verlangt nun mal die Wahrhei, verbunden mit Schmerzen. Dazu ist jedoch die Ehefrau nicht bereit. Also, so what? Jetzt die Schwangerschaft als Schutzmantel nehmen bringt vielleicht für den Moment etwas, spätestens mit der Geburt sind die Probleme immer noch da. Zudem stellt sich die Frage, wer der Vater ist. Und dabei berfürchte ich persönlich das Schlimmste...

"Du musst jetzt die Hauptlast tragen, ich weiss, aber wenn ihr Euch wirklich liebt und eine Familie bleiben wollt, dann lohnt sich das auf jeden Fall."
---- Das muss er in der Tat. Aber bei aller Liebe, zerstören sollte er sich nicht selbst. Es kann nicht sein, dass einer andauernd einsteckt, während der andere fröhlich pfeifend durch den Wald läuft....



Es ging mir nie
um Schuldzuweisungen, denn das ist der falsche Weg.
Es ist nämlich nicht alles schwarz-weiss im Leben, wir machen alle mal Fehler, auch schwerwiegende, dafür sind wir Menschen. Aber man muss auch verzeihen können.

Dass ein Mann für Frau und Familie schuftet und dafür Respekt verdient - okay, ich finde das ziemlich klischeehaft, denn auch sie hat ihren Teil zu all dem (Familie;Haus)beigetragen, so ist das ja nun nicht.

Natürlich kann ich nicht en detail wissen, was jeder der Beteiligten gedacht, gewusst, gesagt und verschwiegen hat, ich kann mich nur an das halten, was ich in den threads lese und auf Grund dessen meine Meinung bilden.

Aber dass ein 53-jähriger Mann mit einer ehemalige Schülerin, deren Situation ihm sicher nicht verborgen geblieben ist, ins Bett geht und dabei so nebenbei seine Frau und die Kinder betrügt, ist mindestens genauso verwerflich, wie der Betrug von Traenes Frau, zumal er in seinem Alter dann vielleicht doch etwas mehr Vernunft an den Tag hätte legen können. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Wie gesagt, es geht nicht um Schuldzuweisungen, es geht darum, zu versuchen zu verstehen, wie und warum die Situation so eskalieren konnte und vor allem, wie kann man die Probleme lösen, wenn beide das wollen.







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 19:16
In Antwort auf billchen1

Du hast Recht
es macht keinen Sinn, sie jetzt 'an die Wand zu stellen'.
Und das einzige, was sie tun kann, ist, Dir Sicherheit zu geben, d.h. für Dich da sein, den Alltag, das Leben mit Dir gemeinsam zu meistern, Zeit mit Dir und Eurer Tochter verbringen. Keinen Raum für irgendwelche Spekulationen lassen.

Ich denke auch, dass es sicher hilfreich ist, wenn Ihr eine Paar-Therapie macht. So etwas kann dazu beitragen, die Dinge auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten, z. B. der des anderen. Einer Therapie steht auch eine Schwangerschaft nicht im Weg. Wenn Du das für eine gute Idee hälst und es Dir wichtig wäre, dann solltest Du ihr das auch ganz klar sagen.

Wenn ihr Euch 10 Jahre so geliebt habt und ein gemeinsames Kind habt, dann habt Ihr schon eine gute Basis um diese Krise zu meistern.








Danke billchen
es tut gut zu sehen das auch noch jemand anders so denkt wie man selber handelt. das zeigt mir das ich vielleicht nicht völlig daneben liege, schmerz hin schmerz her, vorhin waren wir einkaufen es war sehr harmonisch, aufeinmal überkam mich die erinnerung an den letzten sommer und der schmerz setzte wieder ein, ich dachte bei mir warum musste das nur sein, es könnte doch alles so schön sein. aber nun müssen wir daran arbeiten das es das vielleicht auch wieder wird. wenn ich darüber nachdenke und das gespräch und das schreiben hier ein mir ein wenig geholfen aus der distanz nachzudenken, dann muss ich sagen doch ich glaube sie bemüht sich. Sie hält sich viel in meiner nähe auf, mir ist aufgefallen wenn ich in ein zimmer komme und sie hat gerade telefoniert, sagt sie mir sofort wer dran war was derjenige wollte, ich glaube sie versucht zu bewerkstelligen das ich kein misstrauen bekomme, ich habe das gefühl oftmals lässt sie das handy einfach bei mir liegen damit ich es mir ansehe, mit dem handy fing alles an darüber habe ich alles rausbekommen, manchmal habe ich das gefühl sie möchte das ich nachsehe und sie durchleuchte, da wir uns schon sehr gut kennen, wird an diesem gefühl auch was dran sein, ich glaube nicht das ich mir das einbilde. ok, wir müssen weitermachen und verarbeiten, wir werden sehen ob das klappt, ich wünschte ich könnte ich das wissen lassen, aber ich denke man muss erstmal mindesttens ein jahr abwarten, naja, ihr wisst ja im juli ist stichtag, für mich persönlich wird es schon interressant zu sehen was mich da erwartet, aber ganz ehrlich, wenn ich drauf wetten sollte, so würde ich sagen das ist mein kind, für so abgebrüht halte ich sie immer noch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 20:15
In Antwort auf kegan_12368114

Danke billchen
es tut gut zu sehen das auch noch jemand anders so denkt wie man selber handelt. das zeigt mir das ich vielleicht nicht völlig daneben liege, schmerz hin schmerz her, vorhin waren wir einkaufen es war sehr harmonisch, aufeinmal überkam mich die erinnerung an den letzten sommer und der schmerz setzte wieder ein, ich dachte bei mir warum musste das nur sein, es könnte doch alles so schön sein. aber nun müssen wir daran arbeiten das es das vielleicht auch wieder wird. wenn ich darüber nachdenke und das gespräch und das schreiben hier ein mir ein wenig geholfen aus der distanz nachzudenken, dann muss ich sagen doch ich glaube sie bemüht sich. Sie hält sich viel in meiner nähe auf, mir ist aufgefallen wenn ich in ein zimmer komme und sie hat gerade telefoniert, sagt sie mir sofort wer dran war was derjenige wollte, ich glaube sie versucht zu bewerkstelligen das ich kein misstrauen bekomme, ich habe das gefühl oftmals lässt sie das handy einfach bei mir liegen damit ich es mir ansehe, mit dem handy fing alles an darüber habe ich alles rausbekommen, manchmal habe ich das gefühl sie möchte das ich nachsehe und sie durchleuchte, da wir uns schon sehr gut kennen, wird an diesem gefühl auch was dran sein, ich glaube nicht das ich mir das einbilde. ok, wir müssen weitermachen und verarbeiten, wir werden sehen ob das klappt, ich wünschte ich könnte ich das wissen lassen, aber ich denke man muss erstmal mindesttens ein jahr abwarten, naja, ihr wisst ja im juli ist stichtag, für mich persönlich wird es schon interressant zu sehen was mich da erwartet, aber ganz ehrlich, wenn ich drauf wetten sollte, so würde ich sagen das ist mein kind, für so abgebrüht halte ich sie immer noch nicht.

Wow
dieses Forum und ihr mit euren diskussionen, seid mir echt eine grosse hilfe. momentan sehe ich es so, ob das bis nächste woche anhält weiss ich nicht, dafür scheine ich zu angeschlagen zu sein und der kopf arbeitet noch zu viel, also ich sehe es so.
meine frau ist in eine krise geraten ob sie da reinkam weil sie sich den typen an den hals gehängt hat weiss ich nicht, oder aber ob erst die krise kam und dann der typ, ich weiss es nicht. das werden wir nie rausfinden.
aber sie war in einer krise deshalb denke ich ihr wahnsinniges verhalten. Fakt ist, er hat sie ausgenutzt, ich habe bereits am zweiten tag nach ihrem ersten kuss, wind von der sache bekommen, ich habe ihn unmittelbar angerufen er tat verständnisvoll, meinte er wisse auch nicht wo sich meine frau da rein verrennt, und er würde ihr gerne seelisch beistehen, er ist Lehrer für pädagogik und psychologiem, er bildet erzieherinnen aus. ich habe die schule selber auch mal besucht, ich kannte ihn, ist jetzt kein witz es war allgemein bekannt das er die grenzen zwischen schüllerinen und lehrer überschreitet, es ist ein vorfall mit einer 17 jährigen bekannt. egal, ich erzählte ihm das meine frau gerade ein kind verloren hat und das es momentan schwierig bei uns ist, ich bat ihn die situation nicht auszunutzen. er bejahte dies, im nachhinein, erfuhr ich dann das er meiner frau erzählte das er sie liebe und das die beziehung zwischen ihm und seiner frau schon lange tot wäre. er ermunterte meine frau sich eine eigene wohnung zu suchen, daraufhin nahm ich kontakt mit seiner frau auf, ich rechtfertigte dies damit,wenn die ehe zwischen denen wirklich kaputt ist, dann kann sie es auch wissen. Sie war nicht kaputt, die frau weinte bitterlich. er stellte mich als lügner da, er erpresste mich, er meinte wenn ich nicht aufhöre mit seiner frau zu telefonieren, dann würde er meiner frau sagen das er mit ihr zusammenzieht, dann hätte ich gar keine chance mehr bei ihr, weiterhin meinte er wenn meine frau dann ausgezogen ist, dann würde er trotzdem bei seiner familie bleiben. erst als ich ihm sagte das mir das egal ist weil wenn meine frau wirklich gehen will dann soll sie es tun, das ich es aber unter aller sau finde das er so mit andern menschen spielt, als ich ihm erklärte das sämtliche sms die er meiner frau geschickt hat auf meinem rechner liegen und ich diese gerne seiner frau zur verfügung stelle, erst da brach er den kontakt zu meiner frau ab.
dies alles entlastet nicht meine frau das weiss ich, aber diese aussergewöhnliche situation in der sie sich befand die jeder sehen konnte, die aggressivität, dieser völlige wahnsinn, das alles scheint doch sehr wohl ein grund dafür zu sein das irgend etwas nicht mit ihr stimmte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2008 um 20:29
In Antwort auf kegan_12368114

Danke billchen
es tut gut zu sehen das auch noch jemand anders so denkt wie man selber handelt. das zeigt mir das ich vielleicht nicht völlig daneben liege, schmerz hin schmerz her, vorhin waren wir einkaufen es war sehr harmonisch, aufeinmal überkam mich die erinnerung an den letzten sommer und der schmerz setzte wieder ein, ich dachte bei mir warum musste das nur sein, es könnte doch alles so schön sein. aber nun müssen wir daran arbeiten das es das vielleicht auch wieder wird. wenn ich darüber nachdenke und das gespräch und das schreiben hier ein mir ein wenig geholfen aus der distanz nachzudenken, dann muss ich sagen doch ich glaube sie bemüht sich. Sie hält sich viel in meiner nähe auf, mir ist aufgefallen wenn ich in ein zimmer komme und sie hat gerade telefoniert, sagt sie mir sofort wer dran war was derjenige wollte, ich glaube sie versucht zu bewerkstelligen das ich kein misstrauen bekomme, ich habe das gefühl oftmals lässt sie das handy einfach bei mir liegen damit ich es mir ansehe, mit dem handy fing alles an darüber habe ich alles rausbekommen, manchmal habe ich das gefühl sie möchte das ich nachsehe und sie durchleuchte, da wir uns schon sehr gut kennen, wird an diesem gefühl auch was dran sein, ich glaube nicht das ich mir das einbilde. ok, wir müssen weitermachen und verarbeiten, wir werden sehen ob das klappt, ich wünschte ich könnte ich das wissen lassen, aber ich denke man muss erstmal mindesttens ein jahr abwarten, naja, ihr wisst ja im juli ist stichtag, für mich persönlich wird es schon interressant zu sehen was mich da erwartet, aber ganz ehrlich, wenn ich drauf wetten sollte, so würde ich sagen das ist mein kind, für so abgebrüht halte ich sie immer noch nicht.

Siehst Du
sie zeigt Dir auf ihre Weise, dass sie es ernst meint.
Darum hat sie eine Chance verdient, die sie allerdings nicht verspielen darf.

Natürlich braucht es Zeit, bis alles verarbeitet ist und die Wunden verheilt. Aber vielleicht könnt ihr eines Tages auch darüber so reden, wie es jetzt noch nicht möglich scheint und die Sache dann endgültig abhaken. Ich würde es Euch wünschen.

Wenn das Kind da ist, dann denke auch daran, dass dieser kleine Mensch nichts von all dem weiss, dass er auf Euch angewiesen ist, Euch braucht und nichts für all diese Fehltritte kann.
Wenn Dir der Vaterschaftstest wichtig ist, dann lass' ihn machen, aber ich denke Du wirst der Vater sein. Und noch etwas: wichtig für ein Kind ist nicht unbedingt die biologische Vaterschaft sondern die Vaterschaft, die von Herzen kommt.

Ich wünsche Euch viel Kraft und viel Glück
für Eure Zukunft.

lg, Billchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2008 um 9:39
In Antwort auf kegan_12368114

Wow
dieses Forum und ihr mit euren diskussionen, seid mir echt eine grosse hilfe. momentan sehe ich es so, ob das bis nächste woche anhält weiss ich nicht, dafür scheine ich zu angeschlagen zu sein und der kopf arbeitet noch zu viel, also ich sehe es so.
meine frau ist in eine krise geraten ob sie da reinkam weil sie sich den typen an den hals gehängt hat weiss ich nicht, oder aber ob erst die krise kam und dann der typ, ich weiss es nicht. das werden wir nie rausfinden.
aber sie war in einer krise deshalb denke ich ihr wahnsinniges verhalten. Fakt ist, er hat sie ausgenutzt, ich habe bereits am zweiten tag nach ihrem ersten kuss, wind von der sache bekommen, ich habe ihn unmittelbar angerufen er tat verständnisvoll, meinte er wisse auch nicht wo sich meine frau da rein verrennt, und er würde ihr gerne seelisch beistehen, er ist Lehrer für pädagogik und psychologiem, er bildet erzieherinnen aus. ich habe die schule selber auch mal besucht, ich kannte ihn, ist jetzt kein witz es war allgemein bekannt das er die grenzen zwischen schüllerinen und lehrer überschreitet, es ist ein vorfall mit einer 17 jährigen bekannt. egal, ich erzählte ihm das meine frau gerade ein kind verloren hat und das es momentan schwierig bei uns ist, ich bat ihn die situation nicht auszunutzen. er bejahte dies, im nachhinein, erfuhr ich dann das er meiner frau erzählte das er sie liebe und das die beziehung zwischen ihm und seiner frau schon lange tot wäre. er ermunterte meine frau sich eine eigene wohnung zu suchen, daraufhin nahm ich kontakt mit seiner frau auf, ich rechtfertigte dies damit,wenn die ehe zwischen denen wirklich kaputt ist, dann kann sie es auch wissen. Sie war nicht kaputt, die frau weinte bitterlich. er stellte mich als lügner da, er erpresste mich, er meinte wenn ich nicht aufhöre mit seiner frau zu telefonieren, dann würde er meiner frau sagen das er mit ihr zusammenzieht, dann hätte ich gar keine chance mehr bei ihr, weiterhin meinte er wenn meine frau dann ausgezogen ist, dann würde er trotzdem bei seiner familie bleiben. erst als ich ihm sagte das mir das egal ist weil wenn meine frau wirklich gehen will dann soll sie es tun, das ich es aber unter aller sau finde das er so mit andern menschen spielt, als ich ihm erklärte das sämtliche sms die er meiner frau geschickt hat auf meinem rechner liegen und ich diese gerne seiner frau zur verfügung stelle, erst da brach er den kontakt zu meiner frau ab.
dies alles entlastet nicht meine frau das weiss ich, aber diese aussergewöhnliche situation in der sie sich befand die jeder sehen konnte, die aggressivität, dieser völlige wahnsinn, das alles scheint doch sehr wohl ein grund dafür zu sein das irgend etwas nicht mit ihr stimmte..

Ja
dann ist der Leher in der Tat das hinterhältige ...

Dennoch war es der freie Wille deiner Frau, sich mit diesem Kerl abzugeben. Ich denke du hast Sie oft genug gewarnt und versucht mit ihr zu reden. Nada..

Wer nicht hören will, der muss eben fühlen......

Deine Frau war ein leichtes Opfer, keine Frage. Aber es kann nicht angehen, Sie jetzt von jeglicher Schuld freizusprechen.... Ich hoffe das merkst du selbst....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2008 um 9:42
In Antwort auf billchen1

Siehst Du
sie zeigt Dir auf ihre Weise, dass sie es ernst meint.
Darum hat sie eine Chance verdient, die sie allerdings nicht verspielen darf.

Natürlich braucht es Zeit, bis alles verarbeitet ist und die Wunden verheilt. Aber vielleicht könnt ihr eines Tages auch darüber so reden, wie es jetzt noch nicht möglich scheint und die Sache dann endgültig abhaken. Ich würde es Euch wünschen.

Wenn das Kind da ist, dann denke auch daran, dass dieser kleine Mensch nichts von all dem weiss, dass er auf Euch angewiesen ist, Euch braucht und nichts für all diese Fehltritte kann.
Wenn Dir der Vaterschaftstest wichtig ist, dann lass' ihn machen, aber ich denke Du wirst der Vater sein. Und noch etwas: wichtig für ein Kind ist nicht unbedingt die biologische Vaterschaft sondern die Vaterschaft, die von Herzen kommt.

Ich wünsche Euch viel Kraft und viel Glück
für Eure Zukunft.

lg, Billchen

???
"Und noch etwas: wichtig für ein Kind ist nicht unbedingt die biologische Vaterschaft sondern die Vaterschaft, die von Herzen kommt."

----- Absolut richtig.

Aber: Für den Vater ist es sehr wohl wichtig!! Es gibt mitunter nichts Schlimmeres für einen Mann, wenn ihm ein "Kuckuckskind" untergejubelt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest