Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 9 Jahren alles plötzlich vorbei?

Nach 9 Jahren alles plötzlich vorbei?

28. August 2008 um 15:32 Letzte Antwort: 29. August 2008 um 10:17

Hallo,

auch ich muss mich an dieser Stelle mal zu Wort melden, in der Hoffnung, dass ich einige Rückmeldungen bzw. Ratschläge erhalte. Mein Freund, mit dem ich 9 Jahre lang zusammen gewesen bin, hat mich vor drei Wochen total plötzlich verlassen. Er war meine und ich seine Jugendliebe. Ich war mit ihm im Freibad, als er mir mitteilte, dass er keine Lust mehr auf unsere Beziehung habe. Konkrete Gründe konnte er dafür nicht benennen. Er sagte nur, dass er sich total leer fühle und gar nicht mehr wisse, wie das alles noch werden soll. Es sei besser für uns beide. Ich habe in dem Gespräch mehrfach versucht zu hinterfragen, wie er denn jetzt ausgerechnet zu diesem Entschluss kommt. Er wisse es nicht und könne es auch nicht begründen. An der Stelle ist vielleicht noch wichtig zu sagen, dass wir erst vor zwei Monaten in eine große Wohnung gezogen sind, da wir uns zum Thema Familienplanung, Heirat etc. entschlossen hatten. Vorher haben wir 3 Jahre in einer kleinen Wohnung gelebt und davor fünf Jahre bei meinen Eltern im Kinderzimmer. Es waren also durchaus schon Erfahrungen da, wie sich das alltägliche Zusammenleben zwischen uns gestaltet. Bis ich mich dazu durchringen konnte, mit ihm gemeinsam in die große Wohnung zu ziehen, da es vor allem eine finanzielle Mehrbelastung für uns beide war, habe ich ihn mehrfach gefragt, ob er sich sicher ist, dass er seine Zukunft mit mir aufbauen möchte. Er sagte immer, dass ich mir um solche unnützen Dingen keinen Kopf machen müsse. Er liebe mich über alles und könne sich nichts schöneres vorstellen als eine Familie mit mir zu gründen. Diese Beteuerungen haben mich natürlich in meinem Handeln bestärkt. Von daher hat mich das Gespräch im Freibad total aus der Bahn geworfen. Ich konnte gar nicht zuordnen, wie er noch vor zwei Tagen zu mir sagen kann, wie sehr er mich liebt und sich dann plötzlich trennen will!? Da wir im Freibad nicht so offen reden konnten, haben wir uns am Abend zuhause nochmals versucht zu unterhalten. Auch da habe ich nicht wirklich erfahren, warum er sich so verhält. Es gehe ihm zur Zeit alles auf den Nerv, er habe viel zu arbeiten und da könne er einfach kein "Generve" von einer Freundin gebrauchen, die auch noch Zeit mit ihm verbringen will. Zeit, die er nicht hat. Er verstehe, dass dies dann immer sehr unbefriedigend für mich sei, wenn er nicht da ist und von daher sei es für beide Seiten besser. Gearbeitet hat er allerdings bereits seit 9 Jahren und dies sehr oft und intensiv, so dass auch dieser Aspekt nichts Neues war, sondern wir uns im Laufe der Jahre darauf eingespielt haben. Ich habe ihn dann auch gefragt, ob er eventuell eine Neue habe. Und das der Grund für seine Entscheidung ist. Er verneinte, er habe noch keine Neue und ob er sich eine suchen wolle wisse er auch noch nicht. Diese ungewisse Situation, was denn nun wirklich mit ihm ist, hat sich noch eine Woche hingezogen. Dann hat er mir, auf nochmaliges Rückfragen meinerseits, mitgeteilt, dass er tatsächlich eine Neue kennen gelernt habe und er mich aber nicht betrügen wollte und deshalb mit mir Schluss gemacht hat. Er wolle erst das Eine beenden, bevor er etwas Neues beginne. Ob es sich zu etwas Ernsthaftem entwickle, wisse er noch nicht. Es sei ihm auch egal. (??????) Im weiteren Gespräch hat sich schließlich herausgestellt, dass es sich um die Ex-Freundin von seinem Kumpel handelt. Dieser hatte sich vor knapp 3 Monaten nach 2 Jahren von ihr getrennt. Ich war echt total enttäuscht, da wir oft gemeinsam weg gewesen sind und uns kannten. Auf meine Frage, wie denn das zu Stande kommt, antwortete er nur, dass es sich vor 2 Wochen so ergeben hätte und sie beide jetzt sehen wollen, was daraus werden kann. Nachdem er mir die Sache mit der Anderen mitgeteilt hat, haben wir uns darüber verständigt, dass ich die gemeinsame Wohnung behalten werde und er auszieht. Diese Entscheidung habe ich aber ausschließlich aus dem Grund getroffen, weil ich nicht wollte, dass er mit seiner neuen in unser gemütliches "Nest" einzieht. Wie's finanziell wird, das weiß ich noch nicht.Eine Woche später hat er dann seine gesamten Klamotten abgeholt, wobei er mich im Vorab darum gebeten hat, dass ich alles zusammen packe. Ich weiß nicht, ob er es vielleicht emotional nicht gepackt hätte dies selbst zu tun. Seither wohnt er mit ihr in der Gartenlaube von seinen Eltern. Seinen Eltern und Freunden hat er sie auch schon vorgestellt. Man fühlt sich wie auf's Abstellgleis gestellt. Eine neue Wohnung habe er sich auch schon gesucht, in welche er mit ihr in den nächsten 4 Wochen ziehen möchte. Sie selbst wohnt seit der Trennung von ihrem Ex im Kinderzimmer von ihrer Oma! Erschwerend kommt hinzu, dass ich in der Woche, als er mir gesagt hat, dass er sich eine Beziehung mit mir nicht mehr vorstellen kann, erfahren habe, dass ich in der 6. Woche (so wie wir es eigentlich gemeinsam wollten!) schwanger bin. Als ich es ihm gesagt habe, war er der Meinung, dass es besser wäre, wenn ich das Kind abtreibe, da er die Vaterrolle nun doch nicht ausfüllen könne und er der Meinung ist, dass ein Kind seinen Vater braucht. Sicherlich richtig, aber hätte man sich das nicht vorher überlegen können? Trotz der ganzen Vorfälle haben wir noch Kontakt. Wir telefonieren circa 2 Mal die Woche. Gestern haben wir uns auch nochmal getroffen und sind ne Stunde spazieren gegangen. In dem Gespräch hat er mir gesagt, dass er mich immer lieb haben wird und auch die Erinnerungen an unsere schöne Zeit niemals vergessen wird. Aus seiner Sicht seien wir aber zwei Sturköpfe, die nicht zueinander passen. Dies sei ihm im letzten Monat bewusst geworden. Vor der Entscheidung umzuziehen habe er es noch nicht so gesehen. (???) Er wünsche mir alles Gute und das ich Jemanden kennen lerne, der besser zu mir passt und mich besser behandelt. Die Gefühle für mich reichen aus seiner Sicht momentan nicht aus. Als ich ihn angesprochen habe, warum er nicht mit mir darüber gesprochen hat, dass er Zweifel an unserer Beziehung hat, konnte er mir keine Antwort geben. Es sei ihm einfach erst vor Kurzem bewusst geworden. Zudem habe ich gefragt, was er darunter versteht "erstmal" reicht es nicht zu mehr. Da meinte er, dass man im Leben nie wisse was kommt und er ja vielleicht irgend wann mal merkt, dass er einen Fehler gemacht hat. Momentan sei es aber für ihn die richtige Entscheidung. Den Kontakt wolle er auch nicht abreißen lassen, da er mich nicht ganz verlieren möchte. Er wolle auch nicht, dass es mir schlecht geht, sondern, dass ich wieder lachen kann. Er sei sich aber im Klaren, dass er daran nichts ändern kann, sondern ich mich selbst kümmern muss, dass es für mich emotional wieder bergauf geht. Zudem hat er noch gesagt, dass ich ein echt toller und lieber Mensch bin, aber mehr nach so vielen Jahren von seiner Seite aus nicht mehr drin ist. Es fällt mir echt schwer ihn einfach so los zu lassen, obwohl er mir so weh getan und mich einfach sitzen gelassen hat. Ich habe immer noch Hoffnung, dass er vielleicht wieder zur Vernunft kommt, obwohl so viele unschöne Dinge innerhalb kürzester Zeit passiert sind. Ich kann kaum noch einen anderen Gedanken fassen und nicht verstehen, dass er ohne Vorwarnung sinnbildlich aus einem fahrenden Zug gesprungen ist und mich hat an die Wand fahren lassen. Vielleicht kann ja der ein oder Andere was dazu schreiben.

Viele Grüße,


Alexa

Mehr lesen

28. August 2008 um 17:23

Hallo
liebe alexa
ich habe heute deinen beitrag gelesen...bei mir war es fast genauso. mein freund hat vor 6 wochen mir mir schluss gemacht. wir waren fast 10 jahre zusammen. als er mir gesagt hat, das er mich nicht mehr liebt und sich keine zukunft mit mir vorstellen könnte, hat es mir den boden unter den füssen weggerissen..ich war total verzweifelt und habe nur noch geweint. er war auf einmal so kühl und seine art mit mir zu reden war voller arroganz. ich habe ihn gar nicht mehr wieder erkannt. er hat mir gesagt, das wenn ich ehrlich zu mir bin, ich mir eingestehen solle, das es schon länger nicht mehr zwischen uns läuft. aber das sehe ich nicht so und deswegen fällt es mir schwer, seine entscheidung zu akzeptieren. wir waren davor auch noch zusammen im urlaub und ich habe da nichts gemerkt, von wegen, wir haben uns auseinander gelebt...also das kann es schon mal nicht sein..und zwei tage vor unserer trennung hat err mir noch gesagt, das er ein kind von mir haben wolle. ich verstehe die welt nicht mehr. erst will er donnerstags ein kind und samstags ist schluss...hallo, wie schnell kann man seine meinung denn ändern? das problem ist, das ich auch meine tage nicht mehr bekommen habe und er ist ausgeflippt als ich ihm das gesagt habe. ich hätte sein neues, freies und partyreiches leben (das hört sich so an, als wenn er bei mir in gefangenschaft gelebt hätte) zerstört. und der knaller, er wollte, wenn ich wirklich schwanger sein sollte einen vaterschaftstest.das hat mich so verletzt das ich fast einen kleinen nervenkoller bekommen habe. er hat mich dann wieder in den arm genommen und sich entschuldigt. er hat auch geweint und er sagte, das es ihm leid tut, er weiss wie ich mich fühle und es für ihn auch keine einfache entscheidung sei. aber warum hat er sie dann getroffen und sich von mir getrennt. er ist 4 tage nachdem er sich getrennt hat, zu seiner familie gezogen und ich bin zu meiner gezogen. ich konnte diese stille und die wohnung einfach nicht mehr aushalten. es hat mich wahnsinning gemacht, all die sachen zu sehen, die wir gemeinsam angeschafft haben. nach 3 wochen bin ich wieder zuürck in die wohnung, habe sie aber mittlerweile gekündigt. in dieser schweren zeit waren meine freunde immer für mich da. was mich genervt hat, waren diese kommentare, die sie alle von sich gegeben haben z.b. die zeit heilt alle wunden, du findest auch wieder was neues, ander mütter...usw. das wollte ich alles nicht hören und hat die situation nicht unbedingt leichter für mich gemacht. auch heute nach fast sieben wochen geht es mir noch sehr schlecht. ich kann zwar wieder arbeiten, aber ich habe ganz arge probleme mit der einsamkeit. ich weiss einfach nicht, was ich mit mir machen soll. ich versuche jeden tag zu überleben und freue mich, wenn ins bett gehen kann und der tag vorrüber ist, aber dann kommt das schlimmste: die nacht. ich mache die augen zu und sehe ihn, dann träume ich von ihm und wache auf und muss nur noch weinen. mittlerweile weiss ich auch, das er wieder eine neue freundin hat. sie ist 12 jahre jünger und seine kollegin, ich bin fast ausgeflippt, als ich das gehört habe. wie kann er sich nach fast 10 jahren mit mir (und es waren fast nur schöne jahre) sich gleich mit einer jüngern trösten...das geht doch gar nicht. ich habe mich so verraten gefühlt und es tut so weh. immer wenn wir telefonieren, geht es mir sehr schlecht und ich muss wieder weinen und kann nicht aufhören..andere sagen, das er schon merken wird, was er an mir verloren hat, aber das bringt mich jetzt auch nicht weiter..mittlerweile vermisse ich ihn so doll. das wird immer schlimmer...ich wusste gar nicht, was das für schmerzen sein können. seid der trennung kann ich nichts mehr essen. ich habe in der zeit schon 25 kg abgenommen ( hört sich zwar viel an, aber ich muss auch erwähnen, das ich eine kleine pummelfee bin), habe schlafstörungen und an der arbeit kann ich mich nicht mehr konzentrieren. ich denke ununterbrochen an ihn und dann male ich mir aus, was er wohl gerade mit der frau so macht. ich weiss einfach nicht, wie es weiter gehen soll und wann dieser schmerz endlich aufhört...ich sehne mich nach meinem alten leben wieder, in dem ich lustig und ausgeglichen war und vor allem in einer partnerschaft.
ich hatte vor 1,5 jahren eine fehlgeburt und ich habe gedacht, das war das schlimmste, was mir passieren konnte. das war auch schlimm, vor allem, weil ich das alles ganz allein mit mir ausmachen musste. er wusste nicht, wie er in der zeit mit mir umgehen sollte. das hat so weh getan...endlich bin ich schwanger und dann musste ich es auch noch in der 13 woche verlieren und wenn dein partner so macht, als wenn das nie passiert ist, dann geht man daran kaputt...aber bei einer trennung ist das gefühl wie sterben. als er mir von der trennung berichtet hat, habe ich gedacht, er rammt mir ein messer durch mein herz und drückt mir die luft ab. ich konnte vor schmerzen gar nicht weinen...so schlimm war das....mittlerweile haben wir telefonischen kontakt, was mir aber nicht gut tut...danach bin ich immer fertig und mache mir voll die gedanken...wie geht es dir denn so? ich würde gern wieder von dir hören, wie es dir geht und wie du mit der situation fertig wirst. vielleicht hast du oder ich ja noch ein paar tipps. auch wenn du denkst, du bist die einzige auf der welt, die das durchmachen muss, ich bin ja auch noch da. also sind wir schon zu zweit....
meld dich mal
ich würde mich freuen.
gruß melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2008 um 18:23
In Antwort auf arne_12529176

Hallo
liebe alexa
ich habe heute deinen beitrag gelesen...bei mir war es fast genauso. mein freund hat vor 6 wochen mir mir schluss gemacht. wir waren fast 10 jahre zusammen. als er mir gesagt hat, das er mich nicht mehr liebt und sich keine zukunft mit mir vorstellen könnte, hat es mir den boden unter den füssen weggerissen..ich war total verzweifelt und habe nur noch geweint. er war auf einmal so kühl und seine art mit mir zu reden war voller arroganz. ich habe ihn gar nicht mehr wieder erkannt. er hat mir gesagt, das wenn ich ehrlich zu mir bin, ich mir eingestehen solle, das es schon länger nicht mehr zwischen uns läuft. aber das sehe ich nicht so und deswegen fällt es mir schwer, seine entscheidung zu akzeptieren. wir waren davor auch noch zusammen im urlaub und ich habe da nichts gemerkt, von wegen, wir haben uns auseinander gelebt...also das kann es schon mal nicht sein..und zwei tage vor unserer trennung hat err mir noch gesagt, das er ein kind von mir haben wolle. ich verstehe die welt nicht mehr. erst will er donnerstags ein kind und samstags ist schluss...hallo, wie schnell kann man seine meinung denn ändern? das problem ist, das ich auch meine tage nicht mehr bekommen habe und er ist ausgeflippt als ich ihm das gesagt habe. ich hätte sein neues, freies und partyreiches leben (das hört sich so an, als wenn er bei mir in gefangenschaft gelebt hätte) zerstört. und der knaller, er wollte, wenn ich wirklich schwanger sein sollte einen vaterschaftstest.das hat mich so verletzt das ich fast einen kleinen nervenkoller bekommen habe. er hat mich dann wieder in den arm genommen und sich entschuldigt. er hat auch geweint und er sagte, das es ihm leid tut, er weiss wie ich mich fühle und es für ihn auch keine einfache entscheidung sei. aber warum hat er sie dann getroffen und sich von mir getrennt. er ist 4 tage nachdem er sich getrennt hat, zu seiner familie gezogen und ich bin zu meiner gezogen. ich konnte diese stille und die wohnung einfach nicht mehr aushalten. es hat mich wahnsinning gemacht, all die sachen zu sehen, die wir gemeinsam angeschafft haben. nach 3 wochen bin ich wieder zuürck in die wohnung, habe sie aber mittlerweile gekündigt. in dieser schweren zeit waren meine freunde immer für mich da. was mich genervt hat, waren diese kommentare, die sie alle von sich gegeben haben z.b. die zeit heilt alle wunden, du findest auch wieder was neues, ander mütter...usw. das wollte ich alles nicht hören und hat die situation nicht unbedingt leichter für mich gemacht. auch heute nach fast sieben wochen geht es mir noch sehr schlecht. ich kann zwar wieder arbeiten, aber ich habe ganz arge probleme mit der einsamkeit. ich weiss einfach nicht, was ich mit mir machen soll. ich versuche jeden tag zu überleben und freue mich, wenn ins bett gehen kann und der tag vorrüber ist, aber dann kommt das schlimmste: die nacht. ich mache die augen zu und sehe ihn, dann träume ich von ihm und wache auf und muss nur noch weinen. mittlerweile weiss ich auch, das er wieder eine neue freundin hat. sie ist 12 jahre jünger und seine kollegin, ich bin fast ausgeflippt, als ich das gehört habe. wie kann er sich nach fast 10 jahren mit mir (und es waren fast nur schöne jahre) sich gleich mit einer jüngern trösten...das geht doch gar nicht. ich habe mich so verraten gefühlt und es tut so weh. immer wenn wir telefonieren, geht es mir sehr schlecht und ich muss wieder weinen und kann nicht aufhören..andere sagen, das er schon merken wird, was er an mir verloren hat, aber das bringt mich jetzt auch nicht weiter..mittlerweile vermisse ich ihn so doll. das wird immer schlimmer...ich wusste gar nicht, was das für schmerzen sein können. seid der trennung kann ich nichts mehr essen. ich habe in der zeit schon 25 kg abgenommen ( hört sich zwar viel an, aber ich muss auch erwähnen, das ich eine kleine pummelfee bin), habe schlafstörungen und an der arbeit kann ich mich nicht mehr konzentrieren. ich denke ununterbrochen an ihn und dann male ich mir aus, was er wohl gerade mit der frau so macht. ich weiss einfach nicht, wie es weiter gehen soll und wann dieser schmerz endlich aufhört...ich sehne mich nach meinem alten leben wieder, in dem ich lustig und ausgeglichen war und vor allem in einer partnerschaft.
ich hatte vor 1,5 jahren eine fehlgeburt und ich habe gedacht, das war das schlimmste, was mir passieren konnte. das war auch schlimm, vor allem, weil ich das alles ganz allein mit mir ausmachen musste. er wusste nicht, wie er in der zeit mit mir umgehen sollte. das hat so weh getan...endlich bin ich schwanger und dann musste ich es auch noch in der 13 woche verlieren und wenn dein partner so macht, als wenn das nie passiert ist, dann geht man daran kaputt...aber bei einer trennung ist das gefühl wie sterben. als er mir von der trennung berichtet hat, habe ich gedacht, er rammt mir ein messer durch mein herz und drückt mir die luft ab. ich konnte vor schmerzen gar nicht weinen...so schlimm war das....mittlerweile haben wir telefonischen kontakt, was mir aber nicht gut tut...danach bin ich immer fertig und mache mir voll die gedanken...wie geht es dir denn so? ich würde gern wieder von dir hören, wie es dir geht und wie du mit der situation fertig wirst. vielleicht hast du oder ich ja noch ein paar tipps. auch wenn du denkst, du bist die einzige auf der welt, die das durchmachen muss, ich bin ja auch noch da. also sind wir schon zu zweit....
meld dich mal
ich würde mich freuen.
gruß melli

Hallo zurück!
Liebe Melli,

schön, dass Du Dich gemeldet hast. Deine Geschichte hört sich echt ähnlich traurig an, wie meine. Es ist wirklich enorm schwer so einen Schicksalsschlag zu verkraften. Besonders schlimm finde ich es, dass man selbst im wahrsten Sinne des Wortes "die Hölle auf Erden" erlebt, aber der Ex Partner in keiner Form, zumindest augenscheinlich, leidet. Sicherlich ist man nicht immer dabei, wenn er mal ne ruhige Minute hat und in sich gehen kann. Ich denke, bei meinem Ex wird es da auch nicht so super aussehen. Er ist ohnehin ein Mensch, der Emotionen sehr schlecht nach Außen hin zeigen kann. Er versucht immer viel mit sich selbst auszumachen und niemand anderen mit seinen Sorgen zu belasten. Er hat selbst mal zu mir gesagt, dass er bestimmt der "Meister des Verdrängens" ist. Das merkt man momentan ganz extrem. Was er mir gestern auch noch gesagt hat war der Aspekt, dass er ohnehin noch nicht wisse, wie es mit seiner Neuen wird und sie erstmal ne gute Ablenkung ist. Das ist auch ne Sache, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann. Alles wird überstürzt angegangen (Zusammenziehen, Eltern schon vorstellen etc.) und andererseits ist er sich nicht richtig sicher, ob Alles so wird, wie er es sich vorstellt. Als er gestern gegangen ist, hat er mich noch lange umarmt und mir einen Kuss auf die Wange gegeben. Außerdem hat er gesagt, machs gut "meine kleine Schnecke" (so hat er mich sonst immer genannt).Was ist das? Mitleid? Unsicherheit? Für mich ist sein gesamtes Verhalten nicht nachvollziehbar. Es ist plötzlich so, als steht ein völlig fremder Mensch vor einem. So hast Du es ja ebenfalls beschrieben, das von Jetzt auf Nachher alles anders gewesen ist. Ne gute Freundin hat mir gestern eine ganz liebe Karte mit einem, so empfinde ich es zumindest, sehr sinnhaften Spruch geschenkt "Hoffnung ist nicht der Glaube, dass alles gut wird, sondern die Gewissheit, dass Alles einen Sinn hat." Vielleicht sollte man sich in totalen "Tiefphasen" immer mal wieder diesen Spruch durch den Kopf gehen lassen. Auch wenn wir vielleicht momentan den Sinn nicht verstehen können und wollen, warum die Beziehung beendet ist, so steht dieser eventuell ja doch dahinter? Was für Außenstehende auch ganz schwer nachzuvollziehen ist, ist der Umstand, dass bei mir keine Wut entsteht, obwohl er mich so verletzt hat. Wie ist das bei Dir? Überwiegt die Wut über sein Verhalten oder ist doch noch immer noch mehr Liebe da? Meine Freundin hat in nem langen Gespräch mal zu mir gesagt "Liebe Alexa, es muss doch langsam mal der Verstand über das Gefühl siegen!". Aber leider ist es aktuell noch nicht so. Ich bin allerdings froh und glücklich, dass ich arbeiten gehen kann, denn das lenkt mich zumindest ein kleines bissel ab.

Viele Grüße und bis bald,


Alexa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2008 um 20:44
In Antwort auf wenona_12887630

Hallo zurück!
Liebe Melli,

schön, dass Du Dich gemeldet hast. Deine Geschichte hört sich echt ähnlich traurig an, wie meine. Es ist wirklich enorm schwer so einen Schicksalsschlag zu verkraften. Besonders schlimm finde ich es, dass man selbst im wahrsten Sinne des Wortes "die Hölle auf Erden" erlebt, aber der Ex Partner in keiner Form, zumindest augenscheinlich, leidet. Sicherlich ist man nicht immer dabei, wenn er mal ne ruhige Minute hat und in sich gehen kann. Ich denke, bei meinem Ex wird es da auch nicht so super aussehen. Er ist ohnehin ein Mensch, der Emotionen sehr schlecht nach Außen hin zeigen kann. Er versucht immer viel mit sich selbst auszumachen und niemand anderen mit seinen Sorgen zu belasten. Er hat selbst mal zu mir gesagt, dass er bestimmt der "Meister des Verdrängens" ist. Das merkt man momentan ganz extrem. Was er mir gestern auch noch gesagt hat war der Aspekt, dass er ohnehin noch nicht wisse, wie es mit seiner Neuen wird und sie erstmal ne gute Ablenkung ist. Das ist auch ne Sache, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann. Alles wird überstürzt angegangen (Zusammenziehen, Eltern schon vorstellen etc.) und andererseits ist er sich nicht richtig sicher, ob Alles so wird, wie er es sich vorstellt. Als er gestern gegangen ist, hat er mich noch lange umarmt und mir einen Kuss auf die Wange gegeben. Außerdem hat er gesagt, machs gut "meine kleine Schnecke" (so hat er mich sonst immer genannt).Was ist das? Mitleid? Unsicherheit? Für mich ist sein gesamtes Verhalten nicht nachvollziehbar. Es ist plötzlich so, als steht ein völlig fremder Mensch vor einem. So hast Du es ja ebenfalls beschrieben, das von Jetzt auf Nachher alles anders gewesen ist. Ne gute Freundin hat mir gestern eine ganz liebe Karte mit einem, so empfinde ich es zumindest, sehr sinnhaften Spruch geschenkt "Hoffnung ist nicht der Glaube, dass alles gut wird, sondern die Gewissheit, dass Alles einen Sinn hat." Vielleicht sollte man sich in totalen "Tiefphasen" immer mal wieder diesen Spruch durch den Kopf gehen lassen. Auch wenn wir vielleicht momentan den Sinn nicht verstehen können und wollen, warum die Beziehung beendet ist, so steht dieser eventuell ja doch dahinter? Was für Außenstehende auch ganz schwer nachzuvollziehen ist, ist der Umstand, dass bei mir keine Wut entsteht, obwohl er mich so verletzt hat. Wie ist das bei Dir? Überwiegt die Wut über sein Verhalten oder ist doch noch immer noch mehr Liebe da? Meine Freundin hat in nem langen Gespräch mal zu mir gesagt "Liebe Alexa, es muss doch langsam mal der Verstand über das Gefühl siegen!". Aber leider ist es aktuell noch nicht so. Ich bin allerdings froh und glücklich, dass ich arbeiten gehen kann, denn das lenkt mich zumindest ein kleines bissel ab.

Viele Grüße und bis bald,


Alexa

Mmhh
hey mädels,
kann des sowas von nachvollziehn....mir geht es genauso
mein thread:
"verliebt in eine andere - nach 8 J. Schluss - Sie hat ihn mir ausgespannt"

männer verlieben sich so schnell in irgendeine, dabei weiss man für sich genau ich bin die richtige u er der richtige für mich......ich kann seine entscheidung au nich verstehn und werde es nie,....hoffe er meldet sich irgendwann u es is aus mit ihr,....natürlich hoffe ich dass er zurückkommt aber im moment seh ich das so "Rückblickend habe ich einen Menschen/Person geliebt die es jetzt so gar nich mehr gibt".
ich ahne es dass er mit ihr einen fehlgriff gemacht hat weil ich nichts gutes über ihre person gehört habe, trotzdem frissts mich auf dass er sie küsst, umarmt, sex,.....und warum mich nicht? aber ich glaub ich ekel mich davor deswege sagt ne kleine stimme in mir bereits ich will ihn nich mehr......es is ein auf u ab aber wir kriegen dass alles hin, lenkt euch ab u tut euch jeden tag was gutes wenn ihrs geschafft habt euch wieda nich zu melden ;o)
Lebe geht weiter....auch wenn ich auch noch dran zweifle manchmal....aber er wird seinen fehler früher oder später bemerken.....
liebste greez

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2008 um 8:38

Liebe Alexa, liebe Melli..
es ist immer schlimm, wenn man verlassen wird und den rechten Grund nicht so sehen kann. Dabei solltet ihr froh sein, dass eure Ex-Freunde die Beziehung beendet haben, und euch nicht jahrelang, vielleicht noch mit Kind an der Backe, Lug und Betrug ausgesetzt haben.
Besonders fies finde ich immer, dass zunächst vehement verneint wird, dass eine Neue im Spiel ist. Selten ist es jedoch so, dass Männer "einfach so" Schluss machen und ein Leben ganz alleine beginnen wollen, weil ihnen "der ganze Stress mit Partnerschaft und so" zuviel wird. Seltsamerweise ist dann doch stets eine andere Frau im Spiel, denn so ganz ohne tollen Sex ist halt doch nicht.

Ich habe erkannt, aufgrund zahlreicher Erfahrungen in Chats, und Datingbörsen, dass es teilweise vollkommen sinnlos ist, auf eine auf Treue geprägte Partnerschaft zu warten, die vielleicht doch trozdem ganz geil ist und gänzlich unlangweilig. Vielmehr scheinen Frauen sich sehr schnell sicher zu sein, dass "er der Richtige ist" und bei den Herren der Schöpfung ist es ganz und gar nicht so.
Man hat eine feste Freundin und sucht trotzdem weiter, könnte ja noch was Besseres, gutaussehenderes, geileres vorbeihüpfen. Nicht schön, aber so ist es leider.

Es tut mir sehr Leid, was euch beiden passiert ist. Was mir immer geholfen hat, in solchen Zeiten, war der feste Glaube an mich und meine vorzüglichen Vorzüge, meine Einzigartigkeit, und meine vielen anderen rosa Seiten, die halt nun ein anderer geniessen darf.

Tut euch was Gutes, und unternehmt viel mit anderen Leuten, denn schliesslich hocken eure Exfreunde auch nicht zuhause im stillen Kämmerlein und denken über euch nach. Rausgehen, sich was gutes tun.
Schlussendlich der obligatorische Satz: Die Zeit heilt alle Wunden. Momentan ist der Ex immer noch der tollste Mann der Welt. In ein paar Monaten siehts garantiert schon anders aus.

Kopf hoch

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2008 um 9:48
In Antwort auf wenona_12887630

Hallo zurück!
Liebe Melli,

schön, dass Du Dich gemeldet hast. Deine Geschichte hört sich echt ähnlich traurig an, wie meine. Es ist wirklich enorm schwer so einen Schicksalsschlag zu verkraften. Besonders schlimm finde ich es, dass man selbst im wahrsten Sinne des Wortes "die Hölle auf Erden" erlebt, aber der Ex Partner in keiner Form, zumindest augenscheinlich, leidet. Sicherlich ist man nicht immer dabei, wenn er mal ne ruhige Minute hat und in sich gehen kann. Ich denke, bei meinem Ex wird es da auch nicht so super aussehen. Er ist ohnehin ein Mensch, der Emotionen sehr schlecht nach Außen hin zeigen kann. Er versucht immer viel mit sich selbst auszumachen und niemand anderen mit seinen Sorgen zu belasten. Er hat selbst mal zu mir gesagt, dass er bestimmt der "Meister des Verdrängens" ist. Das merkt man momentan ganz extrem. Was er mir gestern auch noch gesagt hat war der Aspekt, dass er ohnehin noch nicht wisse, wie es mit seiner Neuen wird und sie erstmal ne gute Ablenkung ist. Das ist auch ne Sache, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann. Alles wird überstürzt angegangen (Zusammenziehen, Eltern schon vorstellen etc.) und andererseits ist er sich nicht richtig sicher, ob Alles so wird, wie er es sich vorstellt. Als er gestern gegangen ist, hat er mich noch lange umarmt und mir einen Kuss auf die Wange gegeben. Außerdem hat er gesagt, machs gut "meine kleine Schnecke" (so hat er mich sonst immer genannt).Was ist das? Mitleid? Unsicherheit? Für mich ist sein gesamtes Verhalten nicht nachvollziehbar. Es ist plötzlich so, als steht ein völlig fremder Mensch vor einem. So hast Du es ja ebenfalls beschrieben, das von Jetzt auf Nachher alles anders gewesen ist. Ne gute Freundin hat mir gestern eine ganz liebe Karte mit einem, so empfinde ich es zumindest, sehr sinnhaften Spruch geschenkt "Hoffnung ist nicht der Glaube, dass alles gut wird, sondern die Gewissheit, dass Alles einen Sinn hat." Vielleicht sollte man sich in totalen "Tiefphasen" immer mal wieder diesen Spruch durch den Kopf gehen lassen. Auch wenn wir vielleicht momentan den Sinn nicht verstehen können und wollen, warum die Beziehung beendet ist, so steht dieser eventuell ja doch dahinter? Was für Außenstehende auch ganz schwer nachzuvollziehen ist, ist der Umstand, dass bei mir keine Wut entsteht, obwohl er mich so verletzt hat. Wie ist das bei Dir? Überwiegt die Wut über sein Verhalten oder ist doch noch immer noch mehr Liebe da? Meine Freundin hat in nem langen Gespräch mal zu mir gesagt "Liebe Alexa, es muss doch langsam mal der Verstand über das Gefühl siegen!". Aber leider ist es aktuell noch nicht so. Ich bin allerdings froh und glücklich, dass ich arbeiten gehen kann, denn das lenkt mich zumindest ein kleines bissel ab.

Viele Grüße und bis bald,


Alexa

Huhu
hallo alexa
ich bin in einer zwickmühle, mal bin ich so wütend auf ihn, weil er ich so verletzt hat und es mir so schlecht geht und er wie es aussieht kein bisschen leidet und dann gibt es wieder phasen, da bin ich zuhause und nur am weinen, weil er mir sooooo fehlt und ich ihn so liebe.
mich machen seine aussagen so wütend. ich habe immer das gefühl, er sagt bestimmte sachen, damit er ein ruhiges gewissen hat. es bringt mir aber nichts, das er mir sagt, das er abends im bett liegt und an uns denkt und dabei weinen muss...dann frag ich mich: warum hat er das dann gemacht?? als er ausgezogen ist und wir uns verabschiedet haben, lagen wir uns beide in den armen und haben geweint und zum abschied haben wir uns geküsst...aber nicht so auf die wange, sondern wie schon lange nicht mehr. auch wenn wir uns jetzt treffen und uns unterhalten, dann umarmt er mich immer,hält meine hand und streichelt mir das gesicht und sagt, das ich das schaffen werde, weil ich ja eine starke frau bin. aber das will ich alles nicht hören. ich will das er sagt, das es der grösste fehler seines lebens war und wieder zu mir zurück kommt. aber das wird er nicht sagen. das weiss ich. vielleicht in ein paar monaten, wenn das mit seiner neuen jungen freundin nicht mehr ganz so spannend ist und er merkt, was er wirklich an mir hatte. die hoffnung gebe ich nicht auf. aber ich weiss auch, das ich nicht ewig auf ihn warten werde. irgendwann bin ich auch über die trennung hinweg auch wenn es sich im moment nicht so anfühlt. eine gute freundin von mir ist vor zwei jahren verlassen worden und leidet immer noch. sie lernt zwar jetzt auch schon neue männer kennen, aber sie kann sich auf nichts einlassen, weil sie jedes mal das gefühl hat, ihren ex zu betrügen..ich habe angst, das es bei mir auch so wird.
ich war immer so lebenslustig und habe viel unternommen, aber er hat nicht nur mein herz gebrochen sondern auch noch meine freude genommen. ich bin momentan nicht mehr die, die ich mal gewesen bin und das macht mir ein bisschen angst. ich würde gern einfach morgens aufwachen und alles ist wieder normal. aber das wird noch dauern, aber ich bin so ungeduldig. wie geht es dir denn? hast du nicht geschrieben, das du in der 6 ssw bist? ich wünsche mir für dich bezw. für euch, das sich das alles wieder normalisiert und ihr eine lösung für euch euch findet, die für alle gut ist. ich kann mir gut vorstellen, was du jetzt durchmachst...auch wenn dir andere menschen sagen, sie verstehen dich und können nach empfinden was man durchmacht, kann ich nur sagen, das das nicht stimmt. es können nur leute das wissen, die es selbst durchgemacht haben. diesen schmerz habe ich in der form noch nie erlebt und will es auch nie wieder haben. ich wünsche auch keinem, das er das was ich die letzten wochen durchgemacht und erlebt habe, erleben muss. es war oder ist die hölle, ich glaube, du empfindest das genauso. habt ihr denn jetzt noch kontakt oder hört ihr gar nichts mehr voneinander?? diesen spruch den du geschrieben hast, habe ich erst mal in mein heftchen geschrieben. da ist schon was wahres dran.
hast du vielleicht noch ein paar tipps, wie man besser mit dieser situation fertig wird? ich bin für jeden hinweis dankbar, der mir das leben ein bisschen leichter macht.
viele grüße und hoffentlich bis bald

melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2008 um 10:17
In Antwort auf mu_12291886

Mmhh
hey mädels,
kann des sowas von nachvollziehn....mir geht es genauso
mein thread:
"verliebt in eine andere - nach 8 J. Schluss - Sie hat ihn mir ausgespannt"

männer verlieben sich so schnell in irgendeine, dabei weiss man für sich genau ich bin die richtige u er der richtige für mich......ich kann seine entscheidung au nich verstehn und werde es nie,....hoffe er meldet sich irgendwann u es is aus mit ihr,....natürlich hoffe ich dass er zurückkommt aber im moment seh ich das so "Rückblickend habe ich einen Menschen/Person geliebt die es jetzt so gar nich mehr gibt".
ich ahne es dass er mit ihr einen fehlgriff gemacht hat weil ich nichts gutes über ihre person gehört habe, trotzdem frissts mich auf dass er sie küsst, umarmt, sex,.....und warum mich nicht? aber ich glaub ich ekel mich davor deswege sagt ne kleine stimme in mir bereits ich will ihn nich mehr......es is ein auf u ab aber wir kriegen dass alles hin, lenkt euch ab u tut euch jeden tag was gutes wenn ihrs geschafft habt euch wieda nich zu melden ;o)
Lebe geht weiter....auch wenn ich auch noch dran zweifle manchmal....aber er wird seinen fehler früher oder später bemerken.....
liebste greez

Ich komm auch zu Euch
Hallo an alle,

komm jetzt auch noch dazu, Butiki kennt mich und meine Geschichte ja schon.

Ich weiß wovon ihr sprecht, am Anfang dachte ich ich bekomm keine Luft mehr, konnte nichts mehr Essen oder musste mich übergeben.
Aber es wird besser -- aber man kann und muss selbst was dafür tun.
Hab schon in einem anderen Thread geschrieben, dass es gut ist eine Positiv und Negativ Liste von der Beziehung zu machen, wir Frauen neigen nämlich dazu im Nachhinein nur mehr das Positive zu sehen. Für mich war es auch überraschend, dass die Trennung dann wirklich gekommen ist und total überrascht war ich von der bereits vorhandenen Frau in seinem Leben. Wenn ich wußte sie sind über das Wochenende weggefahren, konnte ich nicht schlafen immer wenn ich aufwachte sah ich sie in irgendeinem Hotelzimmer zusammen im Bett, ich dachte ich werde wahnsinnig, aber dann habe ich unsere Beziehung einmal ein wenig analysiert, wie glücklich war ich wirklich? etc.

Natürlich würde ich gerne sehen, dass seine neue Beziehung nicht funktioniert, aber nach alle dem könnte ich ihn nicht mehr zurück nehmen, ich hab Seiten an ihm gesehen, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Wir waren 6 Jahre zusammen und wir haben eigentlich keinen Kontakt mehr (was ich ehrlich sagen muss, mir gut tut - vor kurzem hat er sich dann doch gemeldet um mir einen schönen Urlaub zu wünschen und dass ich aufpassen soll -- das hat mich nur wieder zurück geworfen).
Ich frag mich natürlich immer noch wie das geht, wie kann ein Mann 6 Jahre einfach ignorieren zu einer anderen gehen und mit ihr einfach ganz normal weiter zu machen - aber ich weiß er wird auch mit ihr nicht glücklich werden, wenn er sich nicht ändert und das gibt mir irgendwie Kraft -- irgendwann kriegt jeder von uns die Bestätigung.

Haltet duch Mädls, nehmt euer Leben wieder in die Hand macht Dinge die ihr vorher nie getan hätte und bedenkt dabei immer eine selbstständige, lebenslustige Person ist auch immer attraktiver für einen Mann als wie ein nervliches Wrack - zeigt ihm dass es ohne ihm auch geht und das wurmt ihm ganz bestimmt, Männer möchten nämlich immer dass auch die Ex-Frauen sich weiter nach ihnen verzehren.

Und fragt euch wirklich -- wollt ihr ihn zurück?

Ich weiß, dass ist wieder so ein blöder Satz ich habe diese die Zeit heilt alle Wunden Sätze auch gehaßt wie die Pest vorallem war ich der Meinung dass keiner auch nur die geringste Ahnung hat wie sich das anfühlt -- aber ich weiß es und nur so kommt man zurück ins Leben wenn man sich der Realität und den Tatsachen stellt, es hilft nix nur an das Positive in der Beziehung zu denken.

Übrigens ich kann und konnte auch bis heute nicht wirklich Wut Gefühle entwickeln, dass macht meinen Freudeskreis sehr wütend aber irgendwie denk ich mir er ist doch eigentlich auch ein armer Schlucker, weil er in dem Alter noch immer nicht weiß was er im Leben will und sich noch immer nicht entscheiden kann.

Könnt ja auch bei Butiki nachschauen.

Also noch einen schönen Tag und freu mich wieder was zu hören.

Spidergirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club