Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 7 Jahren Beziehungskrise?

Nach 7 Jahren Beziehungskrise?

30. Juni 2003 um 14:17

Guten Tag,

ich möchte mal mein derzeitiges Problem mal schildern und loswerden, auch wenn mir da sicherlich keiner die Entscheidung abnehmen kann, vielleicht war jemand schon in einer solchen Situation, kann mir eine objektive Sicht der Dinge abgeben, das wäre sehr nett!

Ich lebe seit über 7 Jahren in einer Partnerschaft, gemeinsame Wohnung.
Wir sind beide berufstätig und verbringen den Rest der Freizeit gemeinsam, auch die Wochenenden, wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis, ich besuche daneben auch mal eine Freundin, aber relativ selten.
Unsere Beziehung war von Anfang an sehr harmonisch, wir leben friedlich zusammen, kein Streit. Er ist etwas stiller, realistischer und wirkt oft auch kühl und beherrscht, zeigt keine Emotionen, was nicht heißt, er ist gefühlskalt, aber er läßt eben auch keine Freude offen raus oder auch keine Wut, ich weiß bis heute nicht, wie er das mal rausläßt, wenn er mal Frust hat, was ja immer vorkommt....ich bin eher leidenschaftlicher und habe mehr Temperament, also hier sind schon mal die ersten Unterschiede zu sehen.
Er hat noch nie ein böses oder launisches Wort zu mir gesagt, ist immer freundlich, immer...das bin ich auch zu ihm.
Seine ruhige Art hat mir damals am Anfang sehr gut getan, weil ich aus sehr aufreibenden Beziehungen kam, in denen es nur Zoff gabe, also fand ich diese Ruhe sehr angenehm. heute, wo ich zur Ruhe gekommen bin, fange ich an, nachzudenken und die beziehung auf den prüfstand zu stellen,....ich fühle mich undankbar und habe ein wenig ein schlechtes gewissen.

Wir sind beide Mitte 30 und ich würde ihn gerne heiraten, er hält aber nichts davon, würde mit mir zusammenbleiben, aber ohne Trauschein, Kinder möchten wir beide nicht. Alle Pläne, die er macht, beziehen mich mit ein.
Ich bin sehr gefühlvoll und romantisch, er ist idealistisch und hält nichts von Liebesworten...allerdings ist er liebevoll, zärtlich und ist immer 110 %ig für mich da, ich vertraue ihm, also alles gute Voraussetzungen...Früher kam er auch mal mit kleinen Geschenken oder lieben Kärtchen, das ist schon lange vorbei.

Ich vermisse es sehr, daß er mir nicht auch mal sagen kann, was ihn bewegt oder daß er mich liebt, ich bekomme keine Zettelchen , er sagt, er ist nun mal nicht der Typ dafür, (obwohl er das ja mal gemacht hat). Er gelobte Besserung, nix ist passiert. Okay, ich versuche mich damit abzufinden und die anderen guten Seiten zu sehen, das ging auch lange gut, bis nun eben...

Auf einmal merke ich, wie sehr mir das fehlt, bei Happy Ends im TV fange ich sehr zu weinen an, weil ich das noch nicht mal annährernd so bekomme, ich erwarte keine täglichen Dinge, aber so alle paar Monate mal, ist doch nicht zuviel, oder? Er bekommt diese kleinen Dinge oft von mir, aber ihm ist das nicht so wichtig, er will, daß wir uns gut verstehen. Tun wir ja auch, aber ich komme mir vor, als würde ich verkümmern...versteht Ihr?
Beim Sex ist er nie abgeneigt, aber alles kommt immer nur von mir, er sieht das als Rücksichtnahme, er will daß ich ihm zeige, wenn ich Lust habe, das finde ich einerseits wirklich gut, aber ich verliere die Lust, fühle mich nicht mehr begehrt...er versteht das leider nicht und ändert es auch nicht.

Sind wir vielleicht doch zu unterschiedlich, ich gehe einen faulen Kompromiss ein, verzichte auf etwas, was mir wirklich ist? Nur aus Angst, auch die schönen Seiten zu verlieren? Oder schätze ich nicht was ich an ihm habe?

Ich finde, man muß auch nach Jahren an der Beziehung arbeiten, sie lebendig erhalten, er findet das nicht. Es läuft doch gut, sagt er.
Oft habe ich ihm meine Wünsche geäußert, er ändert es nicht, also kann ich nicht mehr hoffen, etwas zu erwarten. Er sagt immer nur, er ist halt so und macht das nicht bewußt, klar liebt er mich. Aber immer muß ich fragen, das möchte ich nicht mehr.

Ich stehe momentan in einer Krise, die so groß ist, daß ich an Trennung denke, das erste mal in all den Jahren, das bestürzt mich sehr....im Moment habe ich das Gefühl, meine Liebe geht fort, wir sind gute Freunde, kein Liebespaar mehr...

Ich weiß nicht, wie ich noch mit ihm reden soll...
Ist eine Trennung unausweichlich, ich habe Angst es zu bereuen...
Kann man sich damit abfinden, daß ein Partner völlig unromantisch ist und nach einigen Jahren immer mehr schleifen läßt und sich nicht mehr bemüht?
Sind das Trennungsgründe oder bin ich kindisch?

Ach, was soll ich tun...ich warte erst mal ab, ob sich meine Gefühle wieder erholen, aber wie sind Eure Erfahrungen oder Tips?

Wäre Euch sehr dankbar!

Viele Grüße an alle!

Mehr lesen

30. Juni 2003 um 14:36

Nicht hängenlassen
Hallo,

habe gerade deinen Bericht gelesen und viele Ähnlichkeiten mit meiner "alten" Beziehung festgestellt. Leider ist es nunmal so, dass nach einiger Zeit, die Gefühle und Aktivitäten etwas nachlassen, was aber nicht heisst, dass sie nicht mehr da sind. Vielleicht erwartest du gerade einfach ein bisschen viel. Ist etwas vorgefallen, dass du dir solche Gedanken machst?

Ich an deiner Stelle würde es mal mit einem "Rückzug" versuchen. Rede nicht sooft mit deinem Freund über diese Themen und zeig nicht immer die Erstinitiative. Er wird es sicherlich bald merken und sich selber fragen, was los ist. Lass ihn ein bisschen auflaufen, dann wird er sich wieder bemühen. Da bin ich mir ganz sicher!

Sei glücklich darüber, dass du eine so harmonische, stressfrei Beziehung hast. Sowas gibt es wahrscheinlich nicht so oft. Ich bin nach meiner "alten" Beziehung leider immer nur auf die Nase gefallen, und denke heute noch (ist mittlerweile fast 6 Jahre her) darüber nach, wie gut es mirdamals eigentlich ging, nur konnte ich es in dem Moment gar nicht so sehen, da mich viele andere Sachen nachdenklich gemacht haben und ich diese Beziehung immer wieder in Frage gestellt habe, bis ich dann tatsächlich einen Schlussstrich gezogen habe.

Nun bin ich wieder seit 2 Jahren in einer Beziehung und total unglücklich. Wir haben nur Stress und ich weiss gar nicht wie es weitergehen soll, zumal noch ein Kind (15 Monate) da ist.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2003 um 15:18
In Antwort auf dale_12768885

Nicht hängenlassen
Hallo,

habe gerade deinen Bericht gelesen und viele Ähnlichkeiten mit meiner "alten" Beziehung festgestellt. Leider ist es nunmal so, dass nach einiger Zeit, die Gefühle und Aktivitäten etwas nachlassen, was aber nicht heisst, dass sie nicht mehr da sind. Vielleicht erwartest du gerade einfach ein bisschen viel. Ist etwas vorgefallen, dass du dir solche Gedanken machst?

Ich an deiner Stelle würde es mal mit einem "Rückzug" versuchen. Rede nicht sooft mit deinem Freund über diese Themen und zeig nicht immer die Erstinitiative. Er wird es sicherlich bald merken und sich selber fragen, was los ist. Lass ihn ein bisschen auflaufen, dann wird er sich wieder bemühen. Da bin ich mir ganz sicher!

Sei glücklich darüber, dass du eine so harmonische, stressfrei Beziehung hast. Sowas gibt es wahrscheinlich nicht so oft. Ich bin nach meiner "alten" Beziehung leider immer nur auf die Nase gefallen, und denke heute noch (ist mittlerweile fast 6 Jahre her) darüber nach, wie gut es mirdamals eigentlich ging, nur konnte ich es in dem Moment gar nicht so sehen, da mich viele andere Sachen nachdenklich gemacht haben und ich diese Beziehung immer wieder in Frage gestellt habe, bis ich dann tatsächlich einen Schlussstrich gezogen habe.

Nun bin ich wieder seit 2 Jahren in einer Beziehung und total unglücklich. Wir haben nur Stress und ich weiss gar nicht wie es weitergehen soll, zumal noch ein Kind (15 Monate) da ist.

Liebe Grüsse

Hi Mickey
danke sehr für die Antwort.
Ich habe es auch schon versucht mit Rückzug, aber da kommt keinerlei Reaktion, kein nachfragen ob etwas nicht stimmt...ich denke hier, er gibt mir dann einfach die Zeit, bis ich wieder "normal" bin. das hat nun gute und schlechte Seiten.

Nein, vorgefallen ist nichts, aber ich habe erkannt, daß ich überhaupt probleme habe, meine meinung zu sagen, vor allem, wenn es sowas wie "Kritik" ist, also wenn ich etwas bemängele, wenn ich das auch sehr lieb sage. ich fühle mich immer unsicher dann, weil er nichts sagt, außer daß er nun mal so ist, ich sitze dann da und komme mir total blöde vor.

Klar läßt alles mal nach, aber da darf man doch nicht tatenlos zusehen, wenigstens ein bissel was kann jeder ab und zu mal tun, dann sind es schon mal zwei und etwas kommt in Bewegung.
ich mache schon nichts mehr von mir aus,weil ich resigniert habe. das ist so schade und genau das, was ich immer vermeiden wollte. daß einer sozusagen aufgibt.

Ich schätze diesen Frieden auch schon, aber ich habe das gefühl, dadurch sind wir garnicht mehr in der Lage, Konflikte anzugehen, er will damit einfach nichts zu tun haben, alles läuft doch. ja, für ihn schon und ich stehe da...

Meine Angst ist auch, daß ich danach erst recht nicht wieder finde, was ich gerne hätte, ich mache gerne Abstriche, aber der Punkt ist wohl so wichtig, sonst würden meine Gefühle doch auf einmal nicht so abdrehen, oder?

Ach, warum kann er mich nicht verstehen...ich verstehe ihn ja auch und mache Kompromisse, er leider nicht.

Nachdenkliche Grüße, aber Dir alles Gute und wieder mehr Glück in einer Beziehung!! es tut mir sehr leid, daß es so schlecht läuft, kann man was ändern, oder eher schwer? Sagt man so leicht, ich weiß....

Wink Dir zu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2003 um 15:45

Hallo
Du beschreibst sehr gut auch meinen damaligen Freund (ging aber u.a. auch wegen anderen Dingen auseinander).

Als ich ihn nach 8 Jahren mal vorsichtig durch die "Blume" darauf ansprach, warum ich denn nie mal ein Blümchen bekomme,..., war er totatl entsetzt und hat nur gemeint: Na wenn du schon willst, daß ich als ANDERER MANN durch die Tür komme!

Du siehst, es geht noch "kräftiger", er hat mir auch mal vollkommen perplex erklärt, obwohl ich mich deutlich ausgedrückt hatte: ich weiß gar nicht was du willst, (er konnte auch nie sagen, daß er mich gern hat bzw. liebt), schließlich stecke ich doch jeden Tag meinen Hausschlüssel ins Schloß und bin da.

Happy End im Film habe ich schon gar nicht mehr zuende geguckt, weil zum Schluß habe ich mich geschämt, daß mir Tränchen in die Augen schießen, und war der Meinung, er versteht das nicht und ich wär "zu schwach"

Sie machen es bestimmt nicht absichtlich, sie sind einfach so. Und wenn man weiß warum, dann ist es einleuchtender und verständlicher (was aber noch lange nicht heißt, daß der andere mit "weniger klar kommen muß und kann).

Der eine ist nunmal romantischer veranlagt, der andere überhaupt nicht.
Und m.E. versuchen sie gewisse Mankos einfach mit Zuverlässigkeit auszugleichen. Das ist eigentlich auch sehr viel Wert .

7 Jahre sind eine Menge, grade in Anbetracht, daß Ihr nie Streit habt und es sonst harmonisch läuft. Dir fehlt einiges und Du hast mit ihm ja auch darüber geredet, gelobt "Besserung", und dann sandelt es wieder dahin. Könnte auch sein, daß er gefühlsmäßig nicht versteht, wie hoch Deine Dosis sein soll bzw. warum. Ja warum eigentlich,er als nüchterner Realist kommt doch auch ohne dem, bestens damit klar . IHM fehlt doch nix!

Evtl. hat er ja früher schlechte Erfahrungen gemacht und nimmt sich deswegen zurück. Viele Gefühle und das Gespür für die Wünsche anderer können regelrecht kaputtgetreten werden, man wird immer vorsichtiger, gibt nur wenig und lässt sich auf mehr überhaupt nicht drängen . Da liegt das Prob aber an ihm, nicht an Dir, nur fängst Du halt das Zweifeln an, leider, und verkümmerst.

Meinst Du, eine Paartherapie könnte helfen, würde er da hinwollen? Nur für den Fall, daß Ihr so nicht mehr weiterkommt?
Als Romantiker und "all-Deine-Wünsche-Erfüller" wird er da nicht rauskommen und Du wahrscheinlich auch nicht. Da heisst es irgendwie versuchen, sich in der Mitte zu treffen .

Das würde ich erstmal einer Trennung vorziehen,
aber nicht allzulange, da müsste sich wirklich was tun und verbessern, vor allen Dingen müsste er es nachempfinden können, was Du willst. Einfach runterspulen is nich, hoffentlich machts "klick".

Ich wünsche Dir/Euch alles Liebe und Gute
Miss38

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2003 um 19:30
In Antwort auf un4tunately

Hi Mickey
danke sehr für die Antwort.
Ich habe es auch schon versucht mit Rückzug, aber da kommt keinerlei Reaktion, kein nachfragen ob etwas nicht stimmt...ich denke hier, er gibt mir dann einfach die Zeit, bis ich wieder "normal" bin. das hat nun gute und schlechte Seiten.

Nein, vorgefallen ist nichts, aber ich habe erkannt, daß ich überhaupt probleme habe, meine meinung zu sagen, vor allem, wenn es sowas wie "Kritik" ist, also wenn ich etwas bemängele, wenn ich das auch sehr lieb sage. ich fühle mich immer unsicher dann, weil er nichts sagt, außer daß er nun mal so ist, ich sitze dann da und komme mir total blöde vor.

Klar läßt alles mal nach, aber da darf man doch nicht tatenlos zusehen, wenigstens ein bissel was kann jeder ab und zu mal tun, dann sind es schon mal zwei und etwas kommt in Bewegung.
ich mache schon nichts mehr von mir aus,weil ich resigniert habe. das ist so schade und genau das, was ich immer vermeiden wollte. daß einer sozusagen aufgibt.

Ich schätze diesen Frieden auch schon, aber ich habe das gefühl, dadurch sind wir garnicht mehr in der Lage, Konflikte anzugehen, er will damit einfach nichts zu tun haben, alles läuft doch. ja, für ihn schon und ich stehe da...

Meine Angst ist auch, daß ich danach erst recht nicht wieder finde, was ich gerne hätte, ich mache gerne Abstriche, aber der Punkt ist wohl so wichtig, sonst würden meine Gefühle doch auf einmal nicht so abdrehen, oder?

Ach, warum kann er mich nicht verstehen...ich verstehe ihn ja auch und mache Kompromisse, er leider nicht.

Nachdenkliche Grüße, aber Dir alles Gute und wieder mehr Glück in einer Beziehung!! es tut mir sehr leid, daß es so schlecht läuft, kann man was ändern, oder eher schwer? Sagt man so leicht, ich weiß....

Wink Dir zu...

Hallo Du
das hört sich wirklich an, als wenn du gerade in der Zwickmühle sitzt. Es muss etwas passieren bei dir! Und wenn ihr gemeinsam nicht darüber reden könnt, dann muss du für dich eine Entscheidung treffen.... Und wenn es nur eine Trennung auf Zeit ist, damit du dich und deine Gefühle wieder sammeln kannst. Vielleicht bringt eine Paartherapie etwas? Die meissten Männer sind da oftmals von abgeneigt, da sie meiner, dass niemand ausser sie/ihr selbst, die Beziehung retten kann. Aber ich denke, das bringt schon etwas.

Ich werde es jetzt auch erstmal auf diese Weise versuchen, möchte nichts unausprobiert lassen. Man wird sehen, ob noch was zu retten ist. Die Hoffnung habe ich noch nicht ganz aufgegeben.

Lass dich nicht hängen und melde dich, wenn du jemanden zum quatschen brauchst oder auskotzen brauchst, bin gerne für dich da!

Also, Kopf hoch!

Grüße
Micky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 9:50

Hi Ihr Lieben!
Ich danke Euch sehr für die lieben Antworten, es ist zwar nicht schön zu sehen, es geht auch anderen so, aber Ihr versteht, was ich meine!
Trennung wäre für mich auch die letzte Lösung, aber leider würde er nie bei einer Paartherapie mitmachen. Ich mache gerade eine Therapie wegen meiner Angstzustände, die mich oft überkommen, Panikattacken, das hat mir schon super geholfen, aber ich merke, sowas kommt an ihn nicht ran. Ich merke, daß ich mich in den 1,5 jahren Therapie schon verändert habe, bin selbstbewußter geworden und fange langsam an, meine Meinung zu sagen, natürlich sehr lieb, aber vorher habe ich da snicht getan, um nicht zurückgestoßen zu werden. Ich denke immer, je mehr ich fordere, umso weniger erhalte ich, versteht Ihr? Da war ich lieber immer ruhig. Aber sowas geht nicht lange gut...

Aber ich muß einfach versuchen, meine Angst zu überwinden und nochmal mit ihm reden, ihm einfach eindringlich klarmachen, daß das nicht nur ein Wunsch ist sondern etwas mehr!!
Vielleicht schreibe ich ihm das auch.

Es kommt mir einerseits so falsch vor, mich mal deswegen zu trennen, weil ich weiß, er liebt mich, warum reicht mir das nicht....aber andererseits, wie ist die Alternative? Sie würde mal wieder eine Weile funktionieren, mir wird immer ein wichtiger Teil fehlen und vielleicht kommt irgendwann ein Mann, der mir das geben würde...die gefahr besteht schon auch.

Liebe Miss, hast Du Dich denn von dem Exfreund getrennt damals, aus den Gründen?

Ich wünsche allen einen schönen Tag, auch wenn es regnet...

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 11:54

Hi,
als ich deinen betrag gelesen habe, habe ich gedacht du beschreibst meine beziehung, die ich vor 3 jahren hatte.

ich war damals fast 10 jahre mit einem mann zusammen, der auch, nach aussen hin, keine gefühle zeigte. keine liebeserklärungen, keine blumen oder zettelchen. ich habe ihn mal gefragt, warum er mir nie sagt, dass er mich liebt. da meinte er, wieso? er habe es mir doch gesagt und wenn es sich ändern würde, würde er es mir schon mitteilen sollte eine scherz sein, aber mir tat es damals sehr weh.

als meine großeltern innerhalb eines halben jahres gestorben sind, konnte er mit meiner trauer nicht umgehen. er konnte mich noch nicht einmal einfach nur in den arm nehmen, damit ich mich ausheulen konnte.

irgendwann habe ich gemerkt, das es so nicht weitergeht und ich es einfach nicht mehr aushalte.......ich habe dann die beziehung beendet. wir sind heute sehr gute freund und er ist auch immer noch ein wichtiger mensch für mich.

ich habe heute einen freund der das genaue gegenteil ist.......er ist sowas von emotional und sensibel, dass er fast eine frau sein könnte er macht liebeserklärungen, macht komplimente, heult bei liebesfilmen mit mir, zeigt jedem, dass er mich liebt und ist zärtlich ohne ende und........ich möchte es niiiiiiiiie mehr missen!!! ich habe jetzt erst gemerkt, wie wichtig das alles ist. in meiner vorherigen beziehung habe ich um diese dinge gekämpft, aber meiner meinung nach kann man menschen nicht ändern!! entweder es kommt von selbst oder nicht.

ich habe meine trennung nicht bereut.....klar, war es schwer, aber es war das beste was ich machen konnte!!

ich weiss nicht was ich dir raten soll, ich weiss nur, dass man seine sehnsüchte nicht unterdrücken kann, sonst geht man daran kaputt

wünsche dir alles gute

tigerle


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 12:26

Alle 7 jahre...
...kommt eine änderung, egal, in welche richtung-rechne mal zurück und du wirst festtsellen, dass das stimmt.(+/-ein jahr). viele männer haben mit zunehmenden alter testosteronabbau, wir frauen kommen auch in die jahre...man(n)und frau werden bequemer, viel hat sich eingespielt...-gegensätze ziehen sich bekanntlich an...ABER EINE PARTNERSCHAFT bedeutet auch, DARAN ARBEITEN! ich werde 43 und habe jetzt (42 jahre alt=7/ JAHRESWECHSEL, KEIN ZUFALL)beschlossen, meinen mann zu verlassen mit meinem kind.(9). hab keine angst vor änderungen, wäge ab und dann zieh die konsequenzen...überlegedir, was DUUUUU genau willst und dann handle...viel mut und kraft und alles gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 12:38
In Antwort auf jaana_11887320

Hi,
als ich deinen betrag gelesen habe, habe ich gedacht du beschreibst meine beziehung, die ich vor 3 jahren hatte.

ich war damals fast 10 jahre mit einem mann zusammen, der auch, nach aussen hin, keine gefühle zeigte. keine liebeserklärungen, keine blumen oder zettelchen. ich habe ihn mal gefragt, warum er mir nie sagt, dass er mich liebt. da meinte er, wieso? er habe es mir doch gesagt und wenn es sich ändern würde, würde er es mir schon mitteilen sollte eine scherz sein, aber mir tat es damals sehr weh.

als meine großeltern innerhalb eines halben jahres gestorben sind, konnte er mit meiner trauer nicht umgehen. er konnte mich noch nicht einmal einfach nur in den arm nehmen, damit ich mich ausheulen konnte.

irgendwann habe ich gemerkt, das es so nicht weitergeht und ich es einfach nicht mehr aushalte.......ich habe dann die beziehung beendet. wir sind heute sehr gute freund und er ist auch immer noch ein wichtiger mensch für mich.

ich habe heute einen freund der das genaue gegenteil ist.......er ist sowas von emotional und sensibel, dass er fast eine frau sein könnte er macht liebeserklärungen, macht komplimente, heult bei liebesfilmen mit mir, zeigt jedem, dass er mich liebt und ist zärtlich ohne ende und........ich möchte es niiiiiiiiie mehr missen!!! ich habe jetzt erst gemerkt, wie wichtig das alles ist. in meiner vorherigen beziehung habe ich um diese dinge gekämpft, aber meiner meinung nach kann man menschen nicht ändern!! entweder es kommt von selbst oder nicht.

ich habe meine trennung nicht bereut.....klar, war es schwer, aber es war das beste was ich machen konnte!!

ich weiss nicht was ich dir raten soll, ich weiss nur, dass man seine sehnsüchte nicht unterdrücken kann, sonst geht man daran kaputt

wünsche dir alles gute

tigerle


Genau!!
So denke ich mir das auch, man kann sich nicht verstellen, dem anderen zuliebe etwas mitmachen, wo man nicht dahinter steht! das kann er nicht, aber ich halt auch nicht...

Er tut alles für mich, deswegen ist es ja gerade so schlimm, daß meine "Kritik" sich wirklich "nur" auf Dinge bezieht, die sich im emotionalen Rahmen bewegen und auch im sexuellen, beides nun mal auch wichtig in einer Beziehung.

Es ist wie Du sagst, ich will nicht mehr kämpfen um jedes kleine Ding an Aufmerksamkeit, an Komplimenten und mich daran hochziehen, daß er mich wohl schon liebt, weil er mein Auto repariert...dafür danke ich ihm, aber lieber fahre ich es in die Werkstatt und freue mich an Blumen oder einer lieben Umarmung...

Ich weiß auch, daß er mirt bei einer trennung nicht böse wäre, er würde es verstehen, auchw enn es ihm schwer fällt, aber ich glaube nicht, leider, daß er bei Ankündigung einer möglichen trennung möglicherweise doch die Kurve bekommt, da kommt doch auch noch Stolz dazu, aber das ist eher eine Vermutung, denn er kann schon auch mal stolz wirken.

Ich muß an mich denken, völlig richtig, was ich will und brauche...aber ich gebe auch einiges davon auf...wenn ich ihn verlasse, damit muß ich mich erst mal anfreunden.

Ich hatte früher auch immer liebevolle Freunde, die mich leider aber belogen haben, betrogen und geschlagen, dafür bekam ich die schönsten Liebesbriefe...

heute habe ich es genau umgekehrt und bin auch nicht zufrieden, ich fühle mich daher undankbar...

Werde weiterhin mal in mich gehen...

Liebe grüße!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 13:09
In Antwort auf un4tunately

Genau!!
So denke ich mir das auch, man kann sich nicht verstellen, dem anderen zuliebe etwas mitmachen, wo man nicht dahinter steht! das kann er nicht, aber ich halt auch nicht...

Er tut alles für mich, deswegen ist es ja gerade so schlimm, daß meine "Kritik" sich wirklich "nur" auf Dinge bezieht, die sich im emotionalen Rahmen bewegen und auch im sexuellen, beides nun mal auch wichtig in einer Beziehung.

Es ist wie Du sagst, ich will nicht mehr kämpfen um jedes kleine Ding an Aufmerksamkeit, an Komplimenten und mich daran hochziehen, daß er mich wohl schon liebt, weil er mein Auto repariert...dafür danke ich ihm, aber lieber fahre ich es in die Werkstatt und freue mich an Blumen oder einer lieben Umarmung...

Ich weiß auch, daß er mirt bei einer trennung nicht böse wäre, er würde es verstehen, auchw enn es ihm schwer fällt, aber ich glaube nicht, leider, daß er bei Ankündigung einer möglichen trennung möglicherweise doch die Kurve bekommt, da kommt doch auch noch Stolz dazu, aber das ist eher eine Vermutung, denn er kann schon auch mal stolz wirken.

Ich muß an mich denken, völlig richtig, was ich will und brauche...aber ich gebe auch einiges davon auf...wenn ich ihn verlasse, damit muß ich mich erst mal anfreunden.

Ich hatte früher auch immer liebevolle Freunde, die mich leider aber belogen haben, betrogen und geschlagen, dafür bekam ich die schönsten Liebesbriefe...

heute habe ich es genau umgekehrt und bin auch nicht zufrieden, ich fühle mich daher undankbar...

Werde weiterhin mal in mich gehen...

Liebe grüße!!

Es war genauso...
...auch mein damaliger freund hat sehr viel für mich getan....auch auto repariert und zum geburtstag habe ich auch immer aussergewöhnliche geschenke bekommen. ich wusste, dass er mich liebt, aber mir wäre es auch lieber gewesen, er hätte mich öfters in arm genommen. er hat mich auch nie angelogen oder betrogen und dafür bin ich ihm heute noch sehr dankbar......sonst wären wir heute auch nicht so gute freunde.

als ich ihm damals sagte, dass ich mich trennen will, hat er nicht viel dazu gesagt.....nicht gekämpft oder versucht mich umzustimmen. aber ich wusste, dass es ihm sehr weh tat, aber er hat nichts getan. er hat es einfach "hingenommen".

du brauchst dich nicht undankbar zu fühlen......klar, dass man in einer beziehung nicht alles haben und man muss immer kompromisse eingehen, aber nicht so, dass man seine sehnsüchte und wünsche unterdrückt. das geht eben, meiner meinung nach, nicht auf dauer gut.

liebe grüße

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 19:30

Vollstes Verständnis
Hallo
Ich kann nachvollziehen was in dir vorgeht.Auch ich bin in 2.Ehe mit einem Eisblock verheiratet.Ich habe immer nur gegeben.Keine Zärtlichkeiten oder sonstiges.Jetzt habe ich mich in einen Mann verliebt,der das krasse Gegenteil ist.Er liebt mich auch über alles,aber ich bringe es nicht fertig mich von meinem Mann zu trennen.Weil er mir trotzdem leid tut.Ich weiss auch nicht wie es weitergehen soll.Anscheinend sind wir Frauen nicht abgebrüht genug.Sämtliche Diskussionen haben auch nichts genützt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 20:15

Hast du dir alles gut überlegt?
So wie deine Situation tönt,ist es bei dir alles andere als in ordnung!!
Aber ich muss dich trotzdem frage:Hast du dir das mit der Trennung gut überlegt?
Ich kann mir nicht vorstellen, das es deinen Freund kalt lässt,wenn du derart deprimiert bist,dass du ihn verlassen willst?!
Vielleicht wäre auch eine Paartherapie etwas für euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2003 um 8:57

Guten Morgen!
Ich habe mich sehr gefreut, daß so viele geschrieben haben, es hat mir gezeigt, daß es sich durchaus lohnt, den Schritt zu wagen, auch wenn das schwerfällt...ich habe mir vorgenommen, mit soviel Zeit zu geben, wie ich brauche, um eine Entscheidung zu treffen, das gefühl ist ja noch realtiv neu. Erst mal ist eine weitere Aussprache nötig, das steht fest.

Ich glaube auch, Tigerle, daß er es einfach so hinnehmen würde, wenn ich ginge, kein kämpfen, obwohl es ihm weh tun würde, das ist schade zu wissen. Ich bin auch sicher, daß wir danach weiterhin so gute Freunde sind wie wir das bisher sind. Er war immer treu, ehrlich, zuverlässig.
Wir haben Anfang des Jahres für September Urlaub gebucht, da war noch alles in Butter (oberflächlich gesehen) und jetzt schaue ich ein wenig in banger Erwartung dorthin, aber ich weiß einfach auch im Innern, daß es nichts verändern wird.
Immer bin ich diejenige, die etwas bewegen soll, sei es Sex oder ähnliches, ich bin einfach müde geworden, resginiere...

Also, ich danke Euch sehr und werde gerne nochmal hier reinschauen, sicherlich auch nochmal was loswerden. Ich wünsche Euch allen eine richtig liebevolle Zeit voller Zärtlichkeit und Liebe und dem Gefühl, von Herzen geliebt zu werden!!! Jeder sollte das haben!

Herzliche grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen