Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 6 Jahren erfahren dass ich von meinem Mann betrogen wurde.

Nach 6 Jahren erfahren dass ich von meinem Mann betrogen wurde.

16. Juli 2018 um 8:21

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

17. Juli 2018 um 14:03

Was hindert dich dann daran ehrlich zu sein? Dann kann derjenige immer noch selbst entscheiden, ob er essen will oder nicht. Du musst ja keine Alternative anbieten, aber jemanden ganz bewusst anzulügen, obwohl du seine Einstellung kennst ist absolut unterste Schublade! Du empfindest es als Theater, aber ob es Theater ist oder nicht entscheidest nicht du.

11 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 16:28

Er verletzte sie durch seine Täuschungen und der Demütigung  ihrer wahrgenommenen Gefühlswelt bei weitem mehr - als wenn er aufrichtig die Wahrheit gesagt hätte. Und das nur um sich selbst zu schützen. Siehe Rückgratlose 

9 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 13:38
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Ich würde nie grundsätzlich entscheiden zwischen „Verzeihen“ oder „Trennen“, sondern mir immer den Einzelfall ansehen und dann entscheiden. 

In Deinem Fall hätte ich mich NICHT getrennt. Er hat Dich betrogen, als ihr ganz frisch zusammen ward. Nicht schön. Aber die Tatsache, dass er Dich über die Jahre angelogen hat, war, dass er aus der Nummer einfach nicht mehr heraus kam. Er hat den Zug verpasst, es Dir direkt zu beichten, aus Angst, Dich zu verlieren. Danach war das so fest gefahren, dass er bei der Lüge geblieben ist. 

Ich würde meine Entscheidung davon abhängig machen, wie es JETZT zwischen Euch aussieht. Bist Du davon überzeugt, dass er inzwischen treu ist? Du sagst, ihr seid ein gutes Team. Das würde ich nicht so schnell aufgeben, wegen dieser Sache. 

Nein. Ich persönlich würde mich in Deiner Situation definitiv nicht trennen. 

9 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 9:50

Was hast Du denn nun für neue Ereknntnisse?
Hat Dein Mann es nun zugegeben?

2 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 9:57
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was hast Du denn nun für neue Ereknntnisse?
Hat Dein Mann es nun zugegeben?

Ja gestern hat ers zugegeben. Bzw hat sich ein freund von ihm verquatscht. Der hat die damalige situation erwähnt weil er dachte dass wir da noch nicht zusammen waren. Das war so in der art. Weißt du noch wie wir früher.... Damals war mein Mann mit diesem Freund unterwegs als es passiert ist. Ich wusste sofort um was es ging und die Dinge nahmen seinen Lauf

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 10:03
In Antwort auf pumeluv

Ja gestern hat ers zugegeben. Bzw hat sich ein freund von ihm verquatscht. Der hat die damalige situation erwähnt weil er dachte dass wir da noch nicht zusammen waren. Das war so in der art. Weißt du noch wie wir früher.... Damals war mein Mann mit diesem Freund unterwegs als es passiert ist. Ich wusste sofort um was es ging und die Dinge nahmen seinen Lauf

Ok.

Also hat er Dich quasi während eurer ganzen Beziehung belogen, auch wenn es evtl nur in einem Punkt war.

Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen, aber Du wärest nicht die erste, die sich geschworen hat, eine Bezehung bei einem Betrug zu beenden und dann doch anders zu entscheiden.

5 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 11:10

Wein Vertrauen wäre in diese Beziehung weg, in erster Linie wegen der jahrelangen Lügen.
Das finde ich das schlimmere davon (wenn er die restliche Zeit treu war).

Ob du dich trennen sollst oder nicht, kann dir wirklich niemand raten.

Wie hat er denn jetzt reagiert, wie es herausgekommen ist?

4 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 11:25
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...


Ich finde es schon etwas bedenklich, dass diese Situation Euch offensichtlich die gesamte Beziehung über begleitet hat.
Da scheint es ja mit grundsätzlichem Vertrauen ein Problem zu geben.

Zur Lügerei sei nur gesagt, dass Menschen natürlich immer ihre Interessen schützen.
Und dein Mann wollte offensichtlich nicht die Beziehung verlieren und irgendwann kam er aus diesem Lügenkonstrukt nicht mehr raus.
Insbesondere wenn dein Fragen immer die Drohung des Beziehungsendes implizierte.

Es geht auch nicht Wert, die man verrät, sondern wie es sich für Dich anfühlt.

Und wenn die 6 Jahre gut waren, dann hake diese Vorfall ab und gut ist.

Ich habe aber eher den Eindruck, dass die Probleme bei Euch viel tiefe liegen und dieser Vorfall nur herhalten muss.

 

6 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 11:28
In Antwort auf ella-1234

Wein Vertrauen wäre in diese Beziehung weg, in erster Linie wegen der jahrelangen Lügen.
Das finde ich das schlimmere davon (wenn er die restliche Zeit treu war).

Ob du dich trennen sollst oder nicht, kann dir wirklich niemand raten.

Wie hat er denn jetzt reagiert, wie es herausgekommen ist?

Ja die Tatsache des Lügens ist auch mein Hauptproblem. Das war damals wohl ein One Night Stand wir hatten auch noch eine Fernbeziehung und uns davor vielleicht 4 mal gesehen.... Aber da er mir das nie gesagt hat, habe ich nie die Chance gehabt darauf zu reagieren. Also Trennung oder Verzeihen... Und das nervt mich gewaltig.

Er sagt, dass er es sofort bereut hat und auch immer ein schlechtes Gewissen hatte wenn wir darüber gesprochen haben, aber er immer Angst hatte, ich würde ihn sofort verlassen wenn er das sagen würde. Umso öfter er mir gesagt hat, dass da nichts war um so mehr habe er Angst bekommen, dass ich mich trenne wenn das raus kommt. Er habe sich da in etwas verstrickt und sei nicht mehr rausgekommen.  Er ist mir gestern den ganzen Tag hinterhergerannt. Ich wollte aber meine Ruhe und bin jetzt sowieso bis 20:00 in der Arbeit... Ich habe nicht mehr viel geredet - ich habe ihm nur gesagt, dass ich aktuell nichts entscheiden kann.

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 11:32
In Antwort auf vontronje


Ich finde es schon etwas bedenklich, dass diese Situation Euch offensichtlich die gesamte Beziehung über begleitet hat.
Da scheint es ja mit grundsätzlichem Vertrauen ein Problem zu geben.

Zur Lügerei sei nur gesagt, dass Menschen natürlich immer ihre Interessen schützen.
Und dein Mann wollte offensichtlich nicht die Beziehung verlieren und irgendwann kam er aus diesem Lügenkonstrukt nicht mehr raus.
Insbesondere wenn dein Fragen immer die Drohung des Beziehungsendes implizierte.

Es geht auch nicht Wert, die man verrät, sondern wie es sich für Dich anfühlt.

Und wenn die 6 Jahre gut waren, dann hake diese Vorfall ab und gut ist.

Ich habe aber eher den Eindruck, dass die Probleme bei Euch viel tiefe liegen und dieser Vorfall nur herhalten muss.

 

Wir hatten nie großartige Probleme. Normale Streitereien halt. Ich bin  schon etwas neurotisch und leider sehr nachtragend. In Streitsituationen habe ich es immer wieder thematisiert, was sicher auch von mir nicht gut war.  Wir sind jetzt seit 6 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet und eigentlich wirklich ein gutes Team. Deshalb bin ich auch so schockiert.

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 11:36
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Icv würde mich trennen.  

er hat dich betrogen. Das ist Fakt.  
er belügt dich seit jahr und tag. 

iSt das eine Basis für eine gemeinsame Zukunft mit Kindern? 

für mich nicht. 

4 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 11:58
In Antwort auf pumeluv

Ja die Tatsache des Lügens ist auch mein Hauptproblem. Das war damals wohl ein One Night Stand wir hatten auch noch eine Fernbeziehung und uns davor vielleicht 4 mal gesehen.... Aber da er mir das nie gesagt hat, habe ich nie die Chance gehabt darauf zu reagieren. Also Trennung oder Verzeihen... Und das nervt mich gewaltig.

Er sagt, dass er es sofort bereut hat und auch immer ein schlechtes Gewissen hatte wenn wir darüber gesprochen haben, aber er immer Angst hatte, ich würde ihn sofort verlassen wenn er das sagen würde. Umso öfter er mir gesagt hat, dass da nichts war um so mehr habe er Angst bekommen, dass ich mich trenne wenn das raus kommt. Er habe sich da in etwas verstrickt und sei nicht mehr rausgekommen.  Er ist mir gestern den ganzen Tag hinterhergerannt. Ich wollte aber meine Ruhe und bin jetzt sowieso bis 20:00 in der Arbeit... Ich habe nicht mehr viel geredet - ich habe ihm nur gesagt, dass ich aktuell nichts entscheiden kann.

Erinnert ein bisschen an Steuerhinterzieher, die Geld im Ausland haben.Da wird man durch eine Lüge auch fast zwingend zu einem Dauerlügner, auch wenn einen dann mal das Gewissen plagt.
Hätte er denn wirklich eine Chance gehabt, aus der Nummer rauszukommen, ohne dass Du die beziehung beendet hättest?

9 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 12:02
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Fremdgehen ist das eine, aber die Partnerin jahrelang zu belügen geht gar nicht. Da kann man sich nie sicher sein, wann er mal die Wahrheit sagt. Für mich wäre dieser Vetrauensbruch zu krass. Hätte er direkt zugegeben, was passiert ist, sähe es evtl. anders aus, aber so einen verlogenen, egoistischen Typen wünsche ich niemanden.

1 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 12:14
In Antwort auf pumeluv

Wir hatten nie großartige Probleme. Normale Streitereien halt. Ich bin  schon etwas neurotisch und leider sehr nachtragend. In Streitsituationen habe ich es immer wieder thematisiert, was sicher auch von mir nicht gut war.  Wir sind jetzt seit 6 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet und eigentlich wirklich ein gutes Team. Deshalb bin ich auch so schockiert.



Ganz ehrlich, dann schmeißt man keine intakte Beziehung weg!

Es gibt andere Parameter, die Du mit einbeziehen solltest.
Wie geht ihr miteinander um, sexuelle Zufriedenheit, Kommunikation..etc.

Die andere Geschichte ist erstmal nur in deinem Kopf und genau da bekommt diese Sache Macht über Dich.
Wenn es in Dir liegt, liegt aber auch genau da die Lösung.

Du warst jahrelang offenischlich so fixiert auf diesen Vorfall und jetzt ist also der Supergau eingetreten.

Siehe es eher so. Du weißt jetzt was war und versuche einen Weg zu finden, damit umzugehen. Notfalls auch über eine Trennung.
Aber ist es das wirklich wert!?
Besteht dieser Mensch (dein Mann) nur aus dieser Lüge?


 

9 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 13:38
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Ich würde nie grundsätzlich entscheiden zwischen „Verzeihen“ oder „Trennen“, sondern mir immer den Einzelfall ansehen und dann entscheiden. 

In Deinem Fall hätte ich mich NICHT getrennt. Er hat Dich betrogen, als ihr ganz frisch zusammen ward. Nicht schön. Aber die Tatsache, dass er Dich über die Jahre angelogen hat, war, dass er aus der Nummer einfach nicht mehr heraus kam. Er hat den Zug verpasst, es Dir direkt zu beichten, aus Angst, Dich zu verlieren. Danach war das so fest gefahren, dass er bei der Lüge geblieben ist. 

Ich würde meine Entscheidung davon abhängig machen, wie es JETZT zwischen Euch aussieht. Bist Du davon überzeugt, dass er inzwischen treu ist? Du sagst, ihr seid ein gutes Team. Das würde ich nicht so schnell aufgeben, wegen dieser Sache. 

Nein. Ich persönlich würde mich in Deiner Situation definitiv nicht trennen. 

9 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 13:42

Ich habe meiner Freundin auch gesagt,
untreue bedeutet für mich Beziehung = zu ende.

Jegliche Disskussion über das Thema war für mich extrem frustrierend, da Sie andere Meinung war und gesagt hat: "Man sollte noch andere Parameter einbeziehen. Außerdem würde man soetwas doch eher verschweigen wenn man so ein ultimatum vor die Nase geklatscht bekommt."
Frustriert hat mich das deshalb da ich dachte, das ihr treue nicht so wichtig ist.

Doch als daraus immer heftigere Streits wurden, haben wir uns gegenseitig versprochen, das wir uns mit gegnerischen Meinung außerandersetzten und versuchen sie zu verstehen. 

Und ich glaube hier ist genau das passiert wovor meine Freundin mich gewarnt hat.
Du sagst Treue = Beziehung zu Ende/Scheidung. Egal wie sehr er seinen Fehler bereut oder rückgängig machen will, er bekommt vermittelt: Wenn du es erfährst, wars das.

Diese Lüge war was schlimmes, aber Ultimaten bringen einem zu sowas. Das soll nicht heißen das er keine Schuld hat, aber ich finde man sollte darüber nachdenken wie es zu so einer Situation überhaupt konnen konnte. Vielleicht hätte er es nach einem Jahr zugegeben, wenn er gewusst hätte das es nicht zum Beziehungs Ende führt.

8 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 14:10
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Wenn Du diese einmalige Situation über Deine Beziehung stellst , hat eure Ehe keine Basis und es wäre sicherlich besser , sie zu beenden

Wenn Treue einen so hohen Stellenwert bei dir hat, konnte , traute , er sich damals nicht die Wahrheit sagen ....weil er eben Dich wollte ..und nicht die Andere

Entweder ihr sprecht euch aus , du verzeihst ihm , und sprichst diese Situation NIE wieder an ..und NIE heißt NIE wieder ............oder du trennst dich ...
Immer wieder die gleichen Vorhaltungen zermürben ...letztendlich Euch Beide

lg

6 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 15:58


Ich glaube in den meisten Fällen machen wir es uns sowieso selber am schwersten.

Wir projezieren viel zu viel von uns in den Partner hinein und dann gefällt uns vieles nicht was wir sehen.

6 Jahre lang sowas mit herum zu schleppen, wirft Fragen auf, die der TE vermutlich nicht gefallen werden.
Sie sollte mal eine Reise zu sich selber antreten und mal nachschauen, was da wirklich im argen liegt...

Das Leben ist so kurz und oft auch so ungerecht, und dann den Rest sich mit so was vermiesen......?!


 

6 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 16:02


Jau, tagtäglich und sogar ins Gesicht....

Das er aus diesem Lügenkonstrukt nicht mehr herauskommt, nachdem sie diese Ansage von Trennung gemacht hat, hast Du offensichtlich nicht begriffen.

Dein Standardspruch mit Thema verfehlt, fällt letztendlich mittlerweile auf Dich selber zurück.
Deine 2 und 3-Zeiler hier dürften vermutlich intellektuell bereits bei Dir das Limit sein.

 

4 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 17:05
In Antwort auf pumeluv

Ja die Tatsache des Lügens ist auch mein Hauptproblem. Das war damals wohl ein One Night Stand wir hatten auch noch eine Fernbeziehung und uns davor vielleicht 4 mal gesehen.... Aber da er mir das nie gesagt hat, habe ich nie die Chance gehabt darauf zu reagieren. Also Trennung oder Verzeihen... Und das nervt mich gewaltig.

Er sagt, dass er es sofort bereut hat und auch immer ein schlechtes Gewissen hatte wenn wir darüber gesprochen haben, aber er immer Angst hatte, ich würde ihn sofort verlassen wenn er das sagen würde. Umso öfter er mir gesagt hat, dass da nichts war um so mehr habe er Angst bekommen, dass ich mich trenne wenn das raus kommt. Er habe sich da in etwas verstrickt und sei nicht mehr rausgekommen.  Er ist mir gestern den ganzen Tag hinterhergerannt. Ich wollte aber meine Ruhe und bin jetzt sowieso bis 20:00 in der Arbeit... Ich habe nicht mehr viel geredet - ich habe ihm nur gesagt, dass ich aktuell nichts entscheiden kann.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich die Beziehung nicht beenden, du scheinst ihm wohl wirklich wichtig zu sein. Ich an deiner Stelle würde ihm verzeihen, ihm aber deutlich zu verstehen geben, dass er dich künftig nie wieder anlügen darf.

Ihr habt die Chance auf einen Neuanfang. Räumt damit jetzt gründlich auf, so gründlich, dass das Thema dann ein für alle Mal erledigt ist. Da du innerlich immer gespürt hast, dass diese Lüge zwischen euch steht und er immer ein schlechtes Gewissen hatte, könnte euere Beziehung möglicherweise erst jetzt richtig schön werden.

Das ist aber nur meine Ansicht, wie ich es machen würde.

 

7 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 17:15

Das du, wenn hier schonmal jemand ähnliche schräge Ansichten hat wie du, zustimmen musst ist klar.
Und dann noch einen grandiosen Vergleich zwischen beziehung und Arbeit nachgelegt 
 

2 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 17:16

Sehr ich zu 100% auch so 

3 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 17:43
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Ich möchte nicht in deiner Haut stecken.

diese Lügerei.... widerlich. 

Wenn es ein ONS war sehe ich das schon so, dass er damals mehrere Fehler gemacht hat. Wie lange turtelt man denn mit jemanden rum bis man ihn ins Bett kriegt? Wo hat er dich denn betrogen? Ein ONS ist nicht 1 Fehler. Es sind mehrere 100 kleine Fehler. Und bei jedem kann man sich darüber klar werden den Partner bewusst zu bescheissen. Bei jedem Kuss, bei jeder Berührung und bei dem Akt an sich.

Für mich wäre die Beziehung wahrscheinlich erstmal auf Eis. Müsste mir da erstmal selber im Klaren werden was ich möchte.

Ihr wart damals noch nicht lange zusammen. Eure Beziehung bei weitem nicht so fest wie heute. Gekannt hat er dich, auch wenn ihr zusammen wart schon, auch nicht wirklich gut. 

deswegen wäre verzeihen schon auch in Ordnung was den ONS angeht. 

Die Lügerei ist halt der Rattenschwanz.... 

2 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 17:47
In Antwort auf vontronje


Ich glaube in den meisten Fällen machen wir es uns sowieso selber am schwersten.

Wir projezieren viel zu viel von uns in den Partner hinein und dann gefällt uns vieles nicht was wir sehen.

6 Jahre lang sowas mit herum zu schleppen, wirft Fragen auf, die der TE vermutlich nicht gefallen werden.
Sie sollte mal eine Reise zu sich selber antreten und mal nachschauen, was da wirklich im argen liegt...

Das Leben ist so kurz und oft auch so ungerecht, und dann den Rest sich mit so was vermiesen......?!


 

Das ist Konstruktivismus... Was Sender sagt und will und was Empfänger versteht ist immer verschieden.

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 18:04
In Antwort auf vontronje



Ganz ehrlich, dann schmeißt man keine intakte Beziehung weg!

Es gibt andere Parameter, die Du mit einbeziehen solltest.
Wie geht ihr miteinander um, sexuelle Zufriedenheit, Kommunikation..etc.

Die andere Geschichte ist erstmal nur in deinem Kopf und genau da bekommt diese Sache Macht über Dich.
Wenn es in Dir liegt, liegt aber auch genau da die Lösung.

Du warst jahrelang offenischlich so fixiert auf diesen Vorfall und jetzt ist also der Supergau eingetreten.

Siehe es eher so. Du weißt jetzt was war und versuche einen Weg zu finden, damit umzugehen. Notfalls auch über eine Trennung.
Aber ist es das wirklich wert!?
Besteht dieser Mensch (dein Mann) nur aus dieser Lüge?


 

Danke, vontronje, sehe ich auch so.

Die (wohl einmalige?) Untreue ist Fakt und nicht schönzureden. (Weshalb vontronje dann das Thema verfehlt haben soll, ist nur einem Einzeller zugänglich ). Er hat Dich wohl belogen, weil er merkte, dass es ein Fehler war und wollte Dich nicht verlieren. Deshalb dann die Lüge und fortgesetzte Lüge, weil er damit durchkam. Wobei ich ihn dafür nicht entschuldigen will, sondern erkläre, was in ihm vorgegangen sein könnte.

Es muss eine neue Auslegung in der Partnerschaft erfolgen, inklusive dem Fremdgehen. Ist er ein guter Mann? Liebt er Dich? Ist der Sex gut? Soll er Vater Deiner Kinder werden (sofern ihr Kinder wollt)? Wenn ja, dann sollte ein Ausrutscher nicht gleich zur Trennung führen.

Langjährige Beziehungen sollten auch Krisen überstehen. Und was sonst sollten Krisensituationen sein, wenn nicht unangenehme, unerwünschte und mühsame Sachen wie eben bspw. Fremdgehen?

Sehr gut von vontronje hervorgehoben, dass Dein Partner nicht einzig aus dieser Lüge besteht, sondern ein Ganzes darstellt.

Dass es weh tut, ist klar. Darf es auch. Lass Dir Zeit und überdenke in Ruhe.

3 LikesGefällt mir

16. Juli 2018 um 19:59

Also erstmal vielen Dank für die vielen Nachrichten. Bin wirklich froh, dass ich so viele, auch unterschiedliche Ansichten höre. Ich habe das Gefühl, dass sich in dieser Konversation ja genau diese zwei Pole treffen, die sich in mir auch gerade "streiten". Daher fand ich das jetzt echt interessant. Klar weiß ich, dass ich auch meinen Anteil dran habe wie es letztlich gekommen ist, bin da schon so selbstreflektiert, dass ich mich kenne und auch weiß warum ich wann wie handle. Das hinterfrage ich natürlich schon. In diesem Fall war ich mir aber halt einfach unsicher.
Im Moment sehe ich es durch die unterschiedlichen Antworten etwas klarer und konnte mich zumindest mal ordnen, wobei ich natürlich  noch nicht weiß was ich jetzt genau machen werde. Ich werde mir erstmal etwas Ruhe gönnen, um nachdenken zu können und nichts zu überstürzen. 
Also Vielen Dank nochmal. 

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 20:23
In Antwort auf pumeluv

Also erstmal vielen Dank für die vielen Nachrichten. Bin wirklich froh, dass ich so viele, auch unterschiedliche Ansichten höre. Ich habe das Gefühl, dass sich in dieser Konversation ja genau diese zwei Pole treffen, die sich in mir auch gerade "streiten". Daher fand ich das jetzt echt interessant. Klar weiß ich, dass ich auch meinen Anteil dran habe wie es letztlich gekommen ist, bin da schon so selbstreflektiert, dass ich mich kenne und auch weiß warum ich wann wie handle. Das hinterfrage ich natürlich schon. In diesem Fall war ich mir aber halt einfach unsicher.
Im Moment sehe ich es durch die unterschiedlichen Antworten etwas klarer und konnte mich zumindest mal ordnen, wobei ich natürlich  noch nicht weiß was ich jetzt genau machen werde. Ich werde mir erstmal etwas Ruhe gönnen, um nachdenken zu können und nichts zu überstürzen. 
Also Vielen Dank nochmal. 


Du wirst schon merken, ob Du damit leben kannst und willst.
Wenn nicht, wird es sicher nicht nur daran liegen.
Aus eigener, leidvoller Erfahrung empfehle ich Dir folgendes:
Wenn Du die Beziehung fortsetzen willst, muss dieses Thema für immer beendet werden.
Es ist Vergangenheit und Vergangenheit existiert nur in unserem Kopf.
Es bei jeder Gelegenheit wieder aufwärmen ist für die Beziehung absolut tödlich.
Dann lieber gleich einen Schlussstrich ziehen.

Lass mal dein verletztes Ego außen vor und frage Dich, was Euch verbindet.

Und das was dann siehst sollte darüber entscheiden, ob Du die Beziehung fortsetzen möchtest.

Und nicht ein Vorfall von vor 6 Jahren und ein Lügenkonstrukt, von dem es irgendwann kein zurück mehr gab.
 

6 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 6:56
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Ich weiß nicht wirklich, wie ich da reagieren würde, doch würde ich mich erst einmal fragen, warum ich belogen wurde und welchen Anteil ich daran habe, dass mein Mann zu diesem Mittel gegriffen hat.

Es kommt zudem darauf an, wie unser Miteinander all die Jahre war und ob ich wegen eines Vorfalls, der am Anfang unserer, sicherlich noch nicht gefestigten Beziehung, stattgefunden hat, alles infrage stellen würde.

Mein Mann weiß, dass mir die Wahrheit, auch wenn sie schmerzt, lieber ist, als eine Lüge und ich damit besser klar komme, als belogen zu werden. Mir ist dann lieber er hat zumindest den A.. in der Hose zu gestehen was geschehen ist und mir/uns damit die Möglichkeit zu geben das miteinander zu lösen und zu klären. Sollte er sich daran nicht halten, dann hätte ich mich all die Jahre in ihm und unser Miteinander getäuscht, und das wäre für mich der eigentliche Vertrauensbruch für mich gewesen. Da würde dann das Fortführen der Partnerschaft keinen Sinn für mich machen und ich würde sie wohl als gescheitert ansehen.

Wenn mein Mann allerdings wüsste, dass ich sofort die Beziehung beenden würde, ohne wenn und aber, einfach aus Prinzip heraus, dann könnte ich wahrscheinlich sogar nachvollziehen, dass er gelogen hat, wenn er weiterhin an der Beziehung festhalten wollte, weil er wusste, welche Konsequenz sich für mich und auch ihn daraus ergibt.

Wie gesagt ich würde meinen eigenen Anteil an der Situation mit einbeziehen und nicht nur in seine Richtung schauen.

7 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 9:30
In Antwort auf vontronje


Du wirst schon merken, ob Du damit leben kannst und willst.
Wenn nicht, wird es sicher nicht nur daran liegen.
Aus eigener, leidvoller Erfahrung empfehle ich Dir folgendes:
Wenn Du die Beziehung fortsetzen willst, muss dieses Thema für immer beendet werden.
Es ist Vergangenheit und Vergangenheit existiert nur in unserem Kopf.
Es bei jeder Gelegenheit wieder aufwärmen ist für die Beziehung absolut tödlich.
Dann lieber gleich einen Schlussstrich ziehen.

Lass mal dein verletztes Ego außen vor und frage Dich, was Euch verbindet.

Und das was dann siehst sollte darüber entscheiden, ob Du die Beziehung fortsetzen möchtest.

Und nicht ein Vorfall von vor 6 Jahren und ein Lügenkonstrukt, von dem es irgendwann kein zurück mehr gab.
 

Also ich finde deine Beiträge ja meist recht vernünftig, auch wenn ich deine Ansichten meist nicht teile.
Aber deinen zweiten Satz finde ich doch reichlich daneben. Fremdgehen ist ein absolut ausreichender Grund für eine Trennung, weil es für die meisten Menschen einfach der größt mögliche Vertrauensbruch ist. Da spielt es auch erst mal keine Rolle, dass es vor sechs Jahren war.
 

3 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:00

Das ist ja mal wieder fantastisch hier, da wird der TE die Schuld in die Schuhe geschoben, weil sie von vornerein klargemacht hat, wo ihre Grenzen liegen und ihr Mann diese schon nach kürzester Zeit überschritten hat.

Nein, er ist nicht das arme Opfer, das keine Wahl hatte, er hat seine Wahl getroffen. Erstens, als er eine monogame Beziehung eingegangen ist, zweitens als er seine Freundin betrogen hat und drittens, als er sich dafür entschieden hat zu lügen, weil er nicht zu den Konsequenzen stehen wollte. Ich weiß ja nicht welche Erziehung hier einige genossen haben, aber mir wurde bereits als Kind beigebracht, zu meinen Fehlern zu stehen und mich nicht einfach rauszuwinden, nur weil das für mich angenehmer ist. Erst Recht nicht, wenn ich damit jemandem weh tue, den ich liebe. Aber scheinbar ist es hier für die meisten in Ordnung, wenn man eine "geliebte" Person über Jahre hinweg eiskalt belügt, nur weil das für einen selbst der angenehmere Weg ist und man die Konsequenzen für sein Handeln fürchtet.  

Liebe TE, ich würde dir zur Trennung raten. Nicht weil er dich betrogen hat, denn ich bin davon überzeugt, dass man verzeihen kann, auch wenn Betrug eigentlich als Trennungsgrund festmacht. Allerdings nur, wenn einem nach dem Betrug Respekt und Ehrlichkeit entgegengebracht wird. Würde mich mein Partner 6 Jahre lang trotz einem berechtigten Verdacht als paranoid hinstellen und mich so lange eiskalt belügen, dann war das nicht nur ein Vertrauensbruch VOR 6 Jahren, sondern ein Vertrauensbruch über 6 Jahre hinweg. Denn, was einige auch nicht begreifen wollen, das Verletzende an einem Betrug ist nicht der körperliche Akt, sondern die Lügen, Ausreden, das bewusste Hintergehen des Partners, die Unehrlichkeit und der fehlende Respekt, wenn der Betrug verheimlicht wird und dann durch einen Zufall rauskommt.

8 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:06

Man hat immer eine Wahl, in einer Beziehung genauso wie im Job. Wer glaubt er kommt mit Lügen einfacher durchs Leben, der wird spätestens dann auf den harten Boden der Realität aufprallen, wenn die Lüge rauskommt. Dann darf man sich auch nicht über die Konsequenzen beschweren, die dann berechtigterweise meistens schlimmer ausfallen, als bei sofortiger Ehrlichkeit.

4 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:26

Die Beziehung ist intakt. Ihr seid verheiratet seit 3 Jahren und seit 6 Jahren zusammen. Eigentlich läuft es doch gut.

Wenn Du meinen Rat willst: 

Vergib ihm.

Offiziell.

Sag ihm ins Gesicht: "Ich vergebe Dir Deinen Ausrutscher vor 6 Jahren und werde darüber nie mehr mit Dir sprechen".

Und schau mal, was danach mit Dir und auch mit ihm passiert.

Es wird Dich überraschen....

 

3 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:40
In Antwort auf baumeisterbob1

Also ich finde deine Beiträge ja meist recht vernünftig, auch wenn ich deine Ansichten meist nicht teile.
Aber deinen zweiten Satz finde ich doch reichlich daneben. Fremdgehen ist ein absolut ausreichender Grund für eine Trennung, weil es für die meisten Menschen einfach der größt mögliche Vertrauensbruch ist. Da spielt es auch erst mal keine Rolle, dass es vor sechs Jahren war.
 


Das liegt daran, dass Du und leider Viele hier eine Sache nicht verstehen.

Es gibt eine semantische Unterscheidung zwischen "Verständnis von " und "Verständnis für" etwas zu haben.

Man kann Dinge verstehen (also die Mechanismen) begreifen, ohne sich diese zu eigen zu machen, also "Verständnis dafür" zu haben.

Und nur das versuche ich hier im Forum rüber zubringen.
Meine eigene Empfindlichkeiten bringen die TE um keinen Stück weiter.
Daher ist das "Sofort trennen"- Gebrülle auch überhaupt nicht zielführend.

Es kann doch nur darum gehen, der TE verschiedene Sichtweisen aufzuzeigen.
Sie ist nämlich emotional so blockiert, dass sie sich vermutlich nur im Kreis dreht.

Wie ich persönlich Fremdgehen bewerte, wird und sollte der TE letztendlich egal sein.




 

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:41

Wenn das keinen interessiert frage ich mich, warum er überhaupt gelogen hat. Das hätte er sich dann ja auch sparen können.

4 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 11:20
In Antwort auf pumeluv

Ja die Tatsache des Lügens ist auch mein Hauptproblem. Das war damals wohl ein One Night Stand wir hatten auch noch eine Fernbeziehung und uns davor vielleicht 4 mal gesehen.... Aber da er mir das nie gesagt hat, habe ich nie die Chance gehabt darauf zu reagieren. Also Trennung oder Verzeihen... Und das nervt mich gewaltig.

Er sagt, dass er es sofort bereut hat und auch immer ein schlechtes Gewissen hatte wenn wir darüber gesprochen haben, aber er immer Angst hatte, ich würde ihn sofort verlassen wenn er das sagen würde. Umso öfter er mir gesagt hat, dass da nichts war um so mehr habe er Angst bekommen, dass ich mich trenne wenn das raus kommt. Er habe sich da in etwas verstrickt und sei nicht mehr rausgekommen.  Er ist mir gestern den ganzen Tag hinterhergerannt. Ich wollte aber meine Ruhe und bin jetzt sowieso bis 20:00 in der Arbeit... Ich habe nicht mehr viel geredet - ich habe ihm nur gesagt, dass ich aktuell nichts entscheiden kann.

das du megaenttäuscht bist, kann ich nachvollziehen.
lass die jahre mit ihm revue passieren und überlege, wieviel negative punkte
es gibt und wieviele positive.
es war damals noch keine gefestigte beziehung und manchmal muss
man auch verzeihen können. 

2 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 11:26

Ich finde es ziemlich dreist, wie du mit den Moralvorstellungen/ Lebenseinstellungen anderer Menschen umgehst. Von oben herab, als ob deine Lebenseinstellung die einzig mögliche und richtige ist. Im Prinzip ist es dir völlig egal, ob du jemandem weh tust, solange du der Meinung bist, dass das was du tust, gar nicht weh tun kann, weil es keinen körperlichen Schaden verursacht. Viel Egoismus, wenig Empathie. So lesen sich deine Beiträge.

Er hatte eine Wahl, er hat sich fürs Lügen entschieden und dafür das Vertrauen seiner Frau zu missbrauchen. Er hat sie jahrelang belogen und fliegt damit gerade auf die Nase. Ihre Ehe ist keine Illusion, aber sie basiert auf einem Vertrauensbruch, den er über Jahre konsequent durchgezogen hat. Jeder sollte selbst entscheiden, ob er damit leben kann oder nicht. Dich habe ich schon mehrmals gefragt, wie du es findest, wenn dich eine nahestehende Person hintergeht und dein Vertrauen missbraucht oder ob es für dich üblich ist nahestehende Personen zu belügen, wenn sich daraus für dich ein Vorteil ergibt. Leider habe ich darauf bisher keine Antwort bekommen.

6 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 11:26
In Antwort auf traventure

Wenn das keinen interessiert frage ich mich, warum er überhaupt gelogen hat. Das hätte er sich dann ja auch sparen können.

Weil dann die Beziehung vor 6 Jahren beendet gewesen wäre, was er aber nicht wollte.
Soweit ist also die Lüge nachvollziehbar, was den Betrug selber allerdings nicht besser macht.

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 11:41
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Weil dann die Beziehung vor 6 Jahren beendet gewesen wäre, was er aber nicht wollte.
Soweit ist also die Lüge nachvollziehbar, was den Betrug selber allerdings nicht besser macht.

Das war auch nur eine rethorische Frage, weil venus meint, es würde keinen interessieren, wenn man jemanden zwischenmenschlich enttäuscht/verletzt und nur die rechtlich relevanten Fehler von Bedeutung sind. Was völliger Quatsch ist, weil man das nicht vergleichen kann.

3 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 13:27
In Antwort auf vontronje


Das liegt daran, dass Du und leider Viele hier eine Sache nicht verstehen.

Es gibt eine semantische Unterscheidung zwischen "Verständnis von " und "Verständnis für" etwas zu haben.

Man kann Dinge verstehen (also die Mechanismen) begreifen, ohne sich diese zu eigen zu machen, also "Verständnis dafür" zu haben.

Und nur das versuche ich hier im Forum rüber zubringen.
Meine eigene Empfindlichkeiten bringen die TE um keinen Stück weiter.
Daher ist das "Sofort trennen"- Gebrülle auch überhaupt nicht zielführend.

Es kann doch nur darum gehen, der TE verschiedene Sichtweisen aufzuzeigen.
Sie ist nämlich emotional so blockiert, dass sie sich vermutlich nur im Kreis dreht.

Wie ich persönlich Fremdgehen bewerte, wird und sollte der TE letztendlich egal sein.




 

Du empfindest Ratschläge zur Trennung nicht hilfreich.
Ich empfinde deinen Hinweis, dass wenn sie sich deswegen trennt, sowieso grundsätzlich mehr im Argen liegt genauso wenig hilfreich. Untreue ein Trennungsgrund. Klar kann man auch vergeben und Neustarten, aber das ist kein Naturgesetz.

Gefällt mir

17. Juli 2018 um 13:29

Ja. Fände es persönlich wesentlich schlimmer wenn so etwas nach so langer Zeit rauskommt. 
 

2 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 13:46

Ich würde meine intakte Ehe nicht wegen Altlasten beenden. Ja, es sind Altlasten, mit einem langen Rattenschwanz, dessen Schuld nicht allein dein Mann hat.
Und ganz ehrlich: Wenn ich merken würde, dass mein Mann in einem öffentlichen Forum unsere eventuelle Trennung diskutiert, würde ich infrage stellen, welchen Wert ich für ihn habe.

2 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 13:54
In Antwort auf schmetterlingaufreisen

Ich würde meine intakte Ehe nicht wegen Altlasten beenden. Ja, es sind Altlasten, mit einem langen Rattenschwanz, dessen Schuld nicht allein dein Mann hat.
Und ganz ehrlich: Wenn ich merken würde, dass mein Mann in einem öffentlichen Forum unsere eventuelle Trennung diskutiert, würde ich infrage stellen, welchen Wert ich für ihn habe.

Na herzlichen Glückwunsch an den glücklichen der dich abbekommt.
Verdrehte Sichtweise, nicht der Betrug (an dem man natürlich auch selber schuld ist) ist der trennungsgrund, sondern die Tatsache das man sich anonym Ratschläge von Außenstehenden holt. Top 

2 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 13:55

Wie kann man nur so rücksichtslos gegenüber anderen Menschen sein, nur weil man selbst eine andere Einstellung zu etwas hat? Du redest hier selbst immer so schlecht über Religion, denkst aber selbst, dass du Gott bist. Andernfalls würdest du einfach akzeptieren, dass Menschen unterschiedlich sind und denken und sie so leben lassen wie sie es wollen und nicht wie du es für richtig hältst.

7 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 13:59

Spar dir doch deine selten dämlichen bespiele in deine Argumentation einzubauen. Die zeigen eher, dass du mal wieder keine Argumente hast.

8 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 14:03

Was hindert dich dann daran ehrlich zu sein? Dann kann derjenige immer noch selbst entscheiden, ob er essen will oder nicht. Du musst ja keine Alternative anbieten, aber jemanden ganz bewusst anzulügen, obwohl du seine Einstellung kennst ist absolut unterste Schublade! Du empfindest es als Theater, aber ob es Theater ist oder nicht entscheidest nicht du.

11 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 14:22

Welchen Wert hat eine Beziehung für dich, welche auf einem Vertrauensbruch aufbaut? Hätte er es damals bereits erzählt (immerhin gab es ja scheinbar immer wieder Diskussionen über das Thema), hätte sie ihm vielleicht eher verziehen. So sind die letzten 6 Jahre auf einer Lüge aufgebaut, zu allem Überfluss hat er nicht nur gelogen, sondern IHR Vorwürfe wegen übertriebener Eifersucht gemacht. Ich würde alles in Frage stellen, was ich diesem Menschen in den letzten 6 Jahren geglaubt habe. Woher soll ich wissen, dass er jetzt ehrlich zu mir ist, wenn er über 6 Jahre lang keine Probleme damit hatte mich bewusst anzulügen? Findest du Vertrauen und Ehrlichkeit kleinlich? Ich finde das sind zwei der wichtigsten Eckpfeiler einer Beziehung.

4 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 15:12

Oje, Zeichen der LIEBE indem man den Betrug an der Partnerin bzw Partner verschweigt oder lügt? 

Gefällt mir

17. Juli 2018 um 15:17
In Antwort auf moitoy

Oje, Zeichen der LIEBE indem man den Betrug an der Partnerin bzw Partner verschweigt oder lügt? 

Ein Klassiker in der Fremdgeher und Fremdgeherversteher-Logik.

1 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 15:27
In Antwort auf pumeluv

Hallo allerseits. Ich bin neu hier im forum und aktuell sehr verzweifelt. Ich habe gestern mehr oder weniger zufällig erfahren, dass mein Mann mich nach ca. 2 monaten beziehung betrogen hat. Das schlimme ist, dass es mir damals jemand auf einer Party gesagt hat, ich aber meinem Mann geglaubt habe, der alles abgestritten hat. Im Verlauf der Jahre kam es bei Streits immer wieder auf das Thema. Ich habe ihn immer gebeten die Wahrheit zu sagen, da ich irgendwie gespürt habe dass er mich anlügt. Auch vor der Hochzeit sind wir nochmal auf das Thema zu sprechen gekommen, da fremdgehen einfach das Schlimmste für mich ist. Er hat immer alles verleugnet und es so hingeszellt als wär ich einfach krankhaft eifersüchtig.... Ich hab mir immer geschworen, dass ich mich trenne sobald rauskommt dass er mich angelogen hat. Jetzt ist es so weit und ich hab keine Ahnung was ich tun soll. Einerseits denk ich mir es ist 6 Jahre her, die Beziehumg war noch so frisch etc., andererseits fühlt es sich an als hätte er mich gestern betrogen. Wenn ich jetzt bei ihm bleibe habe ich aber auch das Gefühl mich selbst und meine Werte zu verraten. Wir haben noch keine Kinder und ich bin finanziell unabhängig eine trennun wär also schon möglich aber ich bin mir nicht sicher ob das eine überreaktion wäre.Ich kann das alles für mich alleine gerade nicht ordnen und hoffe auf eure Meinungen dazu.Gefühlsmäßig schwanke ich zwischen völliger Verzweiflung und Gleichgültigkeit...

Hallo Pumeluv, wenn Dich Dein "Partner" wegen diesem Betrug dir über all die Jahre dreist ins Gesicht lügte sowie deine emotionale Empfindungen ins Lächerliche zog - wird er dir gegenüber noch mehr zu verbergen haben. Daher Rückgratlose finden ihren Halt nur durch Lügen und emotionale Verunsicherungen an ihre Opfer! Achja und gewiss säuselte er dir immer wieder: "Ich liebe dich" vor.

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 15:38

Sorry, die TE vertraute ihrem Mann und nun muss sie erkennen, dass er ihr Vertrauen krankhaft missbrauchte - nur seiner eigenen Feigheit Willen.

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 15:43

... er versuchte ihr immer wieder krankhafte Eifersucht zu unterstellen - um sein Tun abzuwälzen - anstatt dazu zu stehen.

3 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 15:50
In Antwort auf moitoy

... er versuchte ihr immer wieder krankhafte Eifersucht zu unterstellen - um sein Tun abzuwälzen - anstatt dazu zu stehen.

Die Folge wäre, wenn sie wirklich trotz allem bei ihm bleiben sollte, dass sie emotional immer weiter abstumpft oder ihre "Rettung" indem sucht, was sie bisher ablehnte - um ihm gleichzutun. Ganz egal wie werden sie sich bei weiterem krampfhaften " Zusammensein" gegenseitig vernichten

6 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Mein Freund verheimlicht mich
Von: user12841
neu
23. Juli 2018 um 12:55
"Nett" und "süß"
Von: freundin85
neu
23. Juli 2018 um 9:58

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen