Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 3 Monaten gemeinsamer Wohnung habe ich Trennungsgedanken!

Nach 3 Monaten gemeinsamer Wohnung habe ich Trennungsgedanken!

26. November 2008 um 9:16

Kennt Ihr das auch???
Ich habe vor fast 2 Jahren einen netten Mann kennengelernt - ich war alleinerziehend mit 1 kleinen Sohn und er war alleinerziehend mit 2 etwas größeren Söhnen - wir verstanden uns von Anfang an sehr gut. Nun muss ich dazu sagen, dass ich auf der Suche nach einem ganz "normalen" Mann war - nach einer kurzen, gescheitereten Ehe und einer Phase als Geliebte eines verheirateten Mannes (den ich sehr geliebt habe) wollte ich einfach nur noch Ruhe in meinem Leben. Ich wollte nie wieder so tief lieben, dass ich das Gefühl hab, sterben zu müssen. Ich nahm mir vor, eine Beziehung zu führen, ohne besonderen Höhen und Tiefen (klingt absurd, das weiß ich). Ich wollte mir beweisen, dass ich eine gute Beziehung führen kann, ohne emotional abhängig von einem Mann zu sein. Nun wird mir immer mehr schmerzlich bewusst, dass die Rechnung nicht aufgeht: Wir sind vor 3 Monaten zusammengezogen (die Iniative ging von ihm aus) und ich fühle mich so unglücklich! Wir können uns sehr gut miteinander unterhalten und auch der Sex ist schön mit ihm - doch ich merke, dass ich ihn vielleicht gar nicht liebe! Dazu kommen gewisse Alltagsprobleme: Er hat eine unterschiedliche Einstellung zur Ordnung, er ist sehr chaotisch, fast schlampig. Ich jedoch fühle mich nur in einer aufgeräumten Wohnung wohl. Auch komme ich mit seinen beiden Söhnen nicht klar - es sind ganz normale, keine bösartigen Kinder: Ich merke aber, dass ich total überfordert bin mit dieser neuen Patchworksituation. Mein Freund und ich sind beide vollzeitberufstätig und ich bin ein Mensch, der eigentlich auch Phasen des Alleinseins braucht. Nun sind wir zu Fünft und ich habe das Gefühl, garkeine Zeit mehr für mich zu haben. Insgesamt bin ich zur Zeit sehr unzufrieden mit mir und meinem derzeitigem Leben. Nur was soll ich jetzt tun? Rührt mein Leid aus der Tatsache heraus, dass ich meinen Freund tatsächlich nicht genug liebe? Oder bin ich schlichtweg nur überfordert und muß einfach in diese neue Rolle hineinwachsen? Was kann mir Frieden bringen?

Mehr lesen

3. Dezember 2008 um 14:42

Gib ihm eine Chance
Ich glaube in den ersten Monaten des Zusammenlebens gibt es immer Schwierigkeiten. Man muss sich einfach an Menschen gewöhnen. Das hat nichts mit zu wenig Liebe zu tun, sondern andere Menschen sind einfach anders und darauf muss man sich einstellen. Besonders, wenn man gewohnt ist den eigenen Raum für sich zu nutzen um Kraft und Ruhe zu schöpfen (das geht bei mir auch nur in einer ordentlichen Wohnung).
Ich glaube du hast den Kern des Problems schon richtig erkannt und solltest dafür sorgen, dass du Zeit für dich hast, einen Ort hast an dem du dich zurückziehen kannst und dich auch mal keiner stört. Was ist dagegen einzuwenden, wenn dein partner sich um die Kids kümmert und du am Abend mal im Schlafzimmer sitzt und eine Tasse tee trinkst und in Ruhe ein Buch liest? Ist organisierbar, du solltest dein Bedürfnis mit deinem Partner besprechen und eine Lösung finden, die er unterstützt und dir den Rücken frei halten kann.
Außerdem würde ich auch Zeit für euch beide einplanen. Was weiß ich, regelmäßig ins Kino gehen? und nicht irgendwann wenn es mal passt, sondern feste Termine, jede zweite woche oder so? und das wird nciht abgesagt, weil man zu müde ist.
Wenn ihr euch wieder wahrnehmt als ein team, dass an eine Strang zieht, dann würde ich noch mal schauen, wie du die Frage mit der Liebe beantwortest.

Gefällt mir

9. Januar 2009 um 16:48

Ja ...man
ich verstehe dich voll

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen