Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 27 jahren getrennt

Nach 27 jahren getrennt

28. August 2013 um 8:03

wie fängt man;n; an? hallo? oder habe mal? keine ahnung? egal .... ich bin seit ein paar monaten hier im forum und dachte irgendwann schreibt mal jemand über eine ähnliche geschichte. ist aber bis jetzt nicht passiert. vieleicht liegt es an meinem alter? na dann lege ich mal los.... ich habe mich nach 27 jahren ehe von meiner frau getrennt.wir haben mit knapp über 50 gemeinsam eine ganze menge geschaffen. eigentumswohnungen, grundstück mit kleinem haus usw. eigentlich war es perfekt. unsere zukunft hatten wir geplant und dachten wir werden gemeinsam alt.aber ich habe mich dann anders entschieden. gut wir hatten nicht mehr jede woche sex... aber wenn, war es, wenn ich das schreiben darf geil!! leider hatten wir dann durch meine firma die ich nach jahren aufgeben musste finanzielle probleme bekommen. in dieser zeit habe ich eine andere frau "wieder" kennen gelernt. das wieder aus dem grund weil ich sie von der schulzeit her kenne. damal waren aber welten zwischen uns. sie war sozusagen ordentlich... ich eher einer der nichts anbrennen lies. aber nirgendwie haben wir uns nach einem klassentreffen trotz einer räumlichen trennung von 400 km öfter gesehen, dann auch geliebt. meine frau hat das gespürt und ich denke da ich nicht zum ersten mal einen seitensprung hatte glaubte sie das es auch wieder vorbei geht. eine trennung kam für mich bisher nie in frage. jetzt habe ich aber meine "neue bekanntschaft" voll aus ihrem leben gerissen. sie hatte nie so schönen sex... sagt sie! sie hat nie so viel erlebt, ob theater, kino.. einfach spass. das sie sich entschieden hat ihre familie zu verlassen. zu dieser zeit hat meine frau mit mir eine eheberatung aufgesucht... entweder ist man da versuchkaninchen... oder studenten wollen erfahrung sammeln. ich hatte das gefühl die hatten eher spass als das sie mich hätten ändern können. wir haben das dann abgebrochen. meine frau hat in dieser zeit, denke ich schon sehr gelitten. jetzt muss ich auch sagen dass ich immer derjenige war der organisiert und unternommen hat. ein ganz großer teil unserer freunde kam über mien vielen verbindungen.gab es was zu regeln... habe ich das erledigt. meine frau hat sich da mehr zurück genommen und überraschen lassen. jetzt war meine neue liebe hier wir haben gemeinsam eine wohnung für sie gesucht und haben uns logisch noch viel öfter gesehen. aber nur in der woche. das war ihr dann irgendwann zu viel. bzw zu wenig. was mach ich jetzt.... wie geht es weiter. ich war selbst unglücklich über die situation. eine liebe frau zuhause eine ander liebe frau in der nähe. ich habe mir alles mögliche ausgedacht.... kann man zwei frauen lieben? darf man so was überhaupt denken? wie weh kann ich überhaupt meiner frau tun? ich habe dann in diesem jahr als meine frau bei einer kur war die wahrheit gesagt und gesagt das ich so nicht mehr kann und mich trennen werde..... dabei habe ich geheult wie ein schloßhund und selbst jetzt kommen mir die tränen. ich wollte aber aufräumen. meiner frau die gleich chance geben neu anzufangen. sie konnte alles behalten ich bin ausgezogen. zum anfang war alles gut... dachte ich! durch die betreuung bei der kur konnte meine frau sich aussprechen eine ganz wichtige sache. auch wichtig für mich ich wollte und will das sie auch wieder glücklich wird. aber was habe ich eigentlich angerichtet? ein leben zerstört!!! ihr die zukunft genommen? in dieser situation glaube ich immer ich liebe sie noch. gibt es so was? oder überwiegt mitleid? ich kann sie auch nicht leiden sehen... was soll ich tun? ich bin jetzt in einer situation wie vor der trennung!!! wir wollten gute freunde bleiben uns helfen. ich und sie haben das auch versucht. es hat uns aber beiden denke ich nicht gut getan... sie konnte dadurch nicht los lassen und eine neue freundschaft finden und ich hatte angst sie immer wieder zu verletzen. gestern hat sie angerufen... nach ein zwei worten geweint.... sie kann es nicht verstehen!!! sie kommt nicht mehr klar mit dem leben.... heute wollen wir uns treffen. ich will mit ihr reden... aber was?? ich leide jetzt wie ein hund. wie kann ich ihr helfen? zurück wie soll das gehen? aber ich fühle mich auf der anderen seite auch wohl mit der neuen frau...ich denke ich liebe sie auch wir lachen viel unternehmen viel haben gute freunde.....aber was soll aus meiner frau werden?? ich habe mittlerweile angst auch wenn sie nie darüber spricht ich denke sie will nicht mehr so leben....ich dreh jetzt bald durch... kann mir jemand helfen?????????

Mehr lesen

28. August 2013 um 13:47

Lana 7813
ich habe ihr gesagt egal wie und was mit mir passiert in der zukunft... ich komme nicht zurück! wir hätten denke ich keine gemeinsme zukunft mehr. ob ich in der neuen beziehung entgültig glücklich werde weis der fuchs. aber ich möchte das es meiner frau gut geht. sagt mal wo ist der unterschied zwischen den sogenannten promis und uns? warum können die oft vernünftig miteinander umgehen. ich habe einen guten freund drei mal geschieden, der wird zu den geburtstagen eingeladen.
keine redet schlecht über ihn.... im gegenteil!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2013 um 17:21

Hallo f6harry
Es ist schon verwunderlich wie sehr sich manche Geschichten ähnlich sind, mache ich doch gerade das Selbe durch wie deine Frau. Auch mein Mann hat mich betrogen- nicht zum ersten mal und hat mich belogen als ich es gespürt habe bis ich dann die Bestätigung gefunden habe. Nun ist er bestürzt über sein Tun bereut es wohl und ich er hat Mitleid mit mir. Das ist so eine Scheiße- entschuldige den Ausdruck aber anders kann man das nicht beschreiben. Nach fast 39 Jahren Ehe immer wieder wenn es mal nicht so läuft oder man grad Lust und Bock auf was Neues hat den anderen betrügen und belügen dann darf man solche Worte sagen. Und dann sich sagen du hast ein schlechtes Gewissen und willst das es ihr doch auch gut geht- oh Gott wie ich das hasse weil ich genau die selbe Scheiße höre. Laß sie in Ruhe und laß ihr Zeit. Es ist nicht zu beschreiben was in ihr vorgeht, da sind nur Fragen und Gedanken und sie wird nie einen Weg finden der für sie der Richtige ist wenn du dich ständig einmischt und nur ihr "Bestes" willst. Das hättest du dir vorher überlegen sollen. Wenn es nicht mehr geht in einer Beziehung dann muss man das klären und sich nicht einen anderen Partner suchen und sich austoben. Du willst doch alles haben, das Neue prickelnde aufregende (noch) und die Geborgenheit und Gewohnheit! Ich wünsche deiner Frau viel viel Kraft für ein eigenes Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2013 um 9:25
In Antwort auf tisha_12054053

Hallo f6harry
Es ist schon verwunderlich wie sehr sich manche Geschichten ähnlich sind, mache ich doch gerade das Selbe durch wie deine Frau. Auch mein Mann hat mich betrogen- nicht zum ersten mal und hat mich belogen als ich es gespürt habe bis ich dann die Bestätigung gefunden habe. Nun ist er bestürzt über sein Tun bereut es wohl und ich er hat Mitleid mit mir. Das ist so eine Scheiße- entschuldige den Ausdruck aber anders kann man das nicht beschreiben. Nach fast 39 Jahren Ehe immer wieder wenn es mal nicht so läuft oder man grad Lust und Bock auf was Neues hat den anderen betrügen und belügen dann darf man solche Worte sagen. Und dann sich sagen du hast ein schlechtes Gewissen und willst das es ihr doch auch gut geht- oh Gott wie ich das hasse weil ich genau die selbe Scheiße höre. Laß sie in Ruhe und laß ihr Zeit. Es ist nicht zu beschreiben was in ihr vorgeht, da sind nur Fragen und Gedanken und sie wird nie einen Weg finden der für sie der Richtige ist wenn du dich ständig einmischt und nur ihr "Bestes" willst. Das hättest du dir vorher überlegen sollen. Wenn es nicht mehr geht in einer Beziehung dann muss man das klären und sich nicht einen anderen Partner suchen und sich austoben. Du willst doch alles haben, das Neue prickelnde aufregende (noch) und die Geborgenheit und Gewohnheit! Ich wünsche deiner Frau viel viel Kraft für ein eigenes Leben

Mitleid
ich frage mich warum frauen in dieser situation immer nur ans austoben und sex denken? geht es in einer beziehung nur darum? ich glaube nicht! stempelt uns nicht immer so ab. es gibt auch einen leben neben dem sex...
dazu kommt noch das wenn ein mann sich sorgen macht, sich gedanken um denn ehemaligen partner macht.... wird es immer gleich als einmischen und schuldeingeständnis hingestellt. (schlechtes gewissen usw.)
ja ich mach mir gedanken und ich will helfen was geht, dazu stehe ich.
wie viele frauen hätten ihren "alten" schon lange verlassen wenn sie nicht irgendwie abhängig wären....
ichh kenne bis jetzt noch keinen der sich nur so getrennt hat.... (aus einer langen beziehung) frau oder mann müssen ja erst mal jemanden oder auch was kennen lernen um anderes zu erleben zu erfahren, vieleicht mehr freude zu haben. sich selbst zu entdecken.... erst dann wird ja dieser prozess angeschoben....wird sich gefragt ob das alles war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2013 um 16:14

Nein.
Deine Entscheidung, dein Leben, deine Konsequenzen.
Die musst du tragen, egal wie du dich weiter entscheidest oder umentscheidest.
Wie soll man dir da helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2013 um 14:40

Mitleid
Ja es ist besser auch in dieser Situation an den Partner zu denken den man verlässt, ich will das gar nicht schlecht reden, aber es fühlt sich wie Mitleid an und tut so sau weh. Wäre es nicht besser vorher die Dinge offen anzusprechen die einen stören und versuchen gemeinsam die Dinge zu ändern, wenn da noch ein Funken von Gefühl für den Anderen ist? Ich finde schon. Es ist leicht und eifach an einer anderen Person Gefallen zu finden wenn man nicht den Altag bewältigen muss und den Packen von Dingen der Vergangenheit mit sich trägt. Der andere Weg ist der Schwerere und dazu gehört Rückrat und Liebe die man wieder finden möchte. Aber es ist wie es ist, du hast dich entschieden und musst damit leben. Auch mit dem schlechten Gewissen. Versuche nicht deine Frau zu bedrängen und ihr ständig zu sagen das es dir soo leid tut, laß ihr Zeit, sie muss ihren eigenen Weg finden und ich wünsche ihr einen starken Willen es ohne dich zu schaffen, das wird sie stark machen. Du bist raus, das solltest du akzepieren und sie nur unterstützen wenn sie es selber will, aber dazu braucht sie eben Zeit. Wenn nach so vielen Jahren die Ehe auf diese Weise zerbricht, reißt es einen den Boden unter den Füßen weg, das Gefühl ist nicht zu beschreiben.
Sei für sie da wenn sie es will, aber dräng dich nicht auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2013 um 7:19
In Antwort auf tisha_12054053

Mitleid
Ja es ist besser auch in dieser Situation an den Partner zu denken den man verlässt, ich will das gar nicht schlecht reden, aber es fühlt sich wie Mitleid an und tut so sau weh. Wäre es nicht besser vorher die Dinge offen anzusprechen die einen stören und versuchen gemeinsam die Dinge zu ändern, wenn da noch ein Funken von Gefühl für den Anderen ist? Ich finde schon. Es ist leicht und eifach an einer anderen Person Gefallen zu finden wenn man nicht den Altag bewältigen muss und den Packen von Dingen der Vergangenheit mit sich trägt. Der andere Weg ist der Schwerere und dazu gehört Rückrat und Liebe die man wieder finden möchte. Aber es ist wie es ist, du hast dich entschieden und musst damit leben. Auch mit dem schlechten Gewissen. Versuche nicht deine Frau zu bedrängen und ihr ständig zu sagen das es dir soo leid tut, laß ihr Zeit, sie muss ihren eigenen Weg finden und ich wünsche ihr einen starken Willen es ohne dich zu schaffen, das wird sie stark machen. Du bist raus, das solltest du akzepieren und sie nur unterstützen wenn sie es selber will, aber dazu braucht sie eben Zeit. Wenn nach so vielen Jahren die Ehe auf diese Weise zerbricht, reißt es einen den Boden unter den Füßen weg, das Gefühl ist nicht zu beschreiben.
Sei für sie da wenn sie es will, aber dräng dich nicht auf

Aufdrängen
guten morgen und vielen dank maria 0655, vielen dank für deine zeilen. ich weis das ich meiner frau sehr sehr weh getan habe. deshalb will ich ja helfen aber sie damit nicht bedrängen. ich werde mich vollkommen zurück halten. ich habe auch nie die absicht gehabt sie zu bedrängen noch auf ihr leben einfluss zu nehmen. ich unterstütze wenn sie es will wo es geht!!! bis zu diesem schritt meine frau zu verlassen war ein langer weg. eine art frage eine findung für mich!!! du hast recht ich habe meine frau nicht einbezogen, nicht offen gesprochen und nach aussen hin vielleicht den einfachsten weg gewählt.aber du kannst mir glauben es war nicht einfach!! ich wünsche meiner frau alles alles erdenklich gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2013 um 12:11
In Antwort auf nikola_12248163

Aufdrängen
guten morgen und vielen dank maria 0655, vielen dank für deine zeilen. ich weis das ich meiner frau sehr sehr weh getan habe. deshalb will ich ja helfen aber sie damit nicht bedrängen. ich werde mich vollkommen zurück halten. ich habe auch nie die absicht gehabt sie zu bedrängen noch auf ihr leben einfluss zu nehmen. ich unterstütze wenn sie es will wo es geht!!! bis zu diesem schritt meine frau zu verlassen war ein langer weg. eine art frage eine findung für mich!!! du hast recht ich habe meine frau nicht einbezogen, nicht offen gesprochen und nach aussen hin vielleicht den einfachsten weg gewählt.aber du kannst mir glauben es war nicht einfach!! ich wünsche meiner frau alles alles erdenklich gute!!

Hallo f6harry
Ja ich weiß das du deiner Frau nicht weh tun wolltest und ich weiß das ja jeder das Recht hat auf ein erfülltes Leben, aber es ist so so schwer es in der Situation deiner Frau auszuhalten. Ich hätte mich auch gewünscht mein Mann hätte mit mir über das gesprochen was ihn so bewegt hat um diesen Schritt zu tun. Wenn ich geahnt hätte das er nicht mehr glücklich ist und sich sein Weg geändert hat dann wäre mir vielleicht viel Leid erspart gewesen. Es wäre ganz bestimmt auch hart gewesen und hätte sehr weh getan aber so hintergangen zu werden ist noch viel schlimmer. Die Wahrheit tut weh aber so belogen zu werden noch mehr. Ich wünsche euch beiden das ihr es hinbekommt und jeder von euch einen Weg findet wieder zufriedener zu werden. Das wünsche ich mir auch für meinen Mann und mich. Es ist ein sehr schwerer langer langer Weg. Ich weiß das Ganze seit April und wir arbeiten schwer daran einen Weg zu finden. Mein Mann meint es auch sehr gut mit mir- er handelt genau wie du- daher kann ich das alles so gut nach fühlen. Sei einfach jetzt ehrlich und aufrichtig. Viel viel Glück und entschuldige in der ersten Nachricht die geballte Wut, aber da ist bei mir alles wieder hoch gekommen. Es ist für jeden Beteiligten einen neue Chance, das muss man erst begreifen und annehmen. Wie gesagt viel viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2013 um 13:40
In Antwort auf tisha_12054053

Hallo f6harry
Ja ich weiß das du deiner Frau nicht weh tun wolltest und ich weiß das ja jeder das Recht hat auf ein erfülltes Leben, aber es ist so so schwer es in der Situation deiner Frau auszuhalten. Ich hätte mich auch gewünscht mein Mann hätte mit mir über das gesprochen was ihn so bewegt hat um diesen Schritt zu tun. Wenn ich geahnt hätte das er nicht mehr glücklich ist und sich sein Weg geändert hat dann wäre mir vielleicht viel Leid erspart gewesen. Es wäre ganz bestimmt auch hart gewesen und hätte sehr weh getan aber so hintergangen zu werden ist noch viel schlimmer. Die Wahrheit tut weh aber so belogen zu werden noch mehr. Ich wünsche euch beiden das ihr es hinbekommt und jeder von euch einen Weg findet wieder zufriedener zu werden. Das wünsche ich mir auch für meinen Mann und mich. Es ist ein sehr schwerer langer langer Weg. Ich weiß das Ganze seit April und wir arbeiten schwer daran einen Weg zu finden. Mein Mann meint es auch sehr gut mit mir- er handelt genau wie du- daher kann ich das alles so gut nach fühlen. Sei einfach jetzt ehrlich und aufrichtig. Viel viel Glück und entschuldige in der ersten Nachricht die geballte Wut, aber da ist bei mir alles wieder hoch gekommen. Es ist für jeden Beteiligten einen neue Chance, das muss man erst begreifen und annehmen. Wie gesagt viel viel Glück

Viel glück
maria 0655 hallo noch mal, ich wünsche dir das gleiche. das leben ist nicht einfach und man lebt auch nicht einfach so. ich habe da eine kleine geschichte: meine mutter liegt schwer krank nun mittlerweile im hospitz.... habe sie vor 4 wochen noch im kh besucht. da lag im zimmer eine frau 83 jahre alt... unheilbar krebs. war aber noch gut beieinander was ich so sehen konnte. die sagte plötzlich: mein mann war hier! ich: ja schön.. ja sagt sie ich habe mich auch sehr gefreut. sie dann weiter: er hat mich vor 35 jahren verlassen!! ich weis bis heute nicht warum. am anfang hatte ich noch wut aber ich wollte das es ihm gut geht und wenn er das so entschieden hat wird es wohl richtig sein.ich habe ihm keine steine in den weg gelegt. ich bin froh das er da war und das es ihm gut geht.... ich wünsche ihm alles gute.... na vielleicht kommt er noch mal. mich würde es sehr freuen... und dann hat sie wieder geschlafen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2013 um 16:08

Ich bin`s auch noch mal
Das ist eine schönes Erlebnis was du da hattest. Du kannst mir glauben auch ich möchte das mein Mann zufrieden und glücklich ist und wenn es nicht mit mir sein kann- was sehr schade für mich ist- aber dann ist es eben so. Im Kopf ist mir das auch alles klar, sehr sorgar. Aber im Herzen sieht es ganz anders aus und das zu vereinen dauert wohl sehr lange. Man hält ja fest an dem Leben was man hat- gerade wenn es einen ja gefallen hat. Aber irgendwann habe ich wohl nicht auf die Signale geachtet die von ihm gekommen sind. Da gibt es auch bei uns einiges in der Vergangenheit was alles sehr erschwert hat. Ich habe meine Eltern beide in einem Jahr auf sehr tragische Weise verloren was mich sehr fertig gemacht hat und ich habe mich eingeigelt. Zu lange wahrscheinlich und mein Mann konnte nicht damit umgehen. Ja und wie gesagt seine Signale habe ich nicht wahrgenommen und er war nicht deutlich, er hätte wohl mit der Faust auf den Tisch hauen sollen, damit ich begreife was passiert. Aber daran ist nichts mehr zu ändern. Einer ist nie Schuld allein an dem was geschieht. Aber nach so einer langen Ehe- bei uns kannst du noch mal 10 Jahre draufgeben, ist es auch finanziell nicht einfach- auch das spielt im Kopf eine Rolle, da gibt es Ängste die bestimmt auch deine Frau hat. Für sich selbst sorgen- auch wenn du sie unterstützt, es ist egal, die Angst bleibt. Sicher ist das nicht das Hauptproblem- aber eines in der langen Reihe. Weißt du ich hatte mich in diesen Forum umgesehen weil ich dachte ich finde eine Frau der es genauso geht wie mir und was habe ich gefunden- den anderen Part. Aber es hilft mir auch irgendwie. Ich hasse den Satz- das Leben geht weiter und wenn eine Tür zu geht geht eine andere auf- aber es ist wohl so und wir müssen uns den Dingen stellen. Ich wünsche uns viel Kraft für das was noch vor uns steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 7:45
In Antwort auf tisha_12054053

Ich bin`s auch noch mal
Das ist eine schönes Erlebnis was du da hattest. Du kannst mir glauben auch ich möchte das mein Mann zufrieden und glücklich ist und wenn es nicht mit mir sein kann- was sehr schade für mich ist- aber dann ist es eben so. Im Kopf ist mir das auch alles klar, sehr sorgar. Aber im Herzen sieht es ganz anders aus und das zu vereinen dauert wohl sehr lange. Man hält ja fest an dem Leben was man hat- gerade wenn es einen ja gefallen hat. Aber irgendwann habe ich wohl nicht auf die Signale geachtet die von ihm gekommen sind. Da gibt es auch bei uns einiges in der Vergangenheit was alles sehr erschwert hat. Ich habe meine Eltern beide in einem Jahr auf sehr tragische Weise verloren was mich sehr fertig gemacht hat und ich habe mich eingeigelt. Zu lange wahrscheinlich und mein Mann konnte nicht damit umgehen. Ja und wie gesagt seine Signale habe ich nicht wahrgenommen und er war nicht deutlich, er hätte wohl mit der Faust auf den Tisch hauen sollen, damit ich begreife was passiert. Aber daran ist nichts mehr zu ändern. Einer ist nie Schuld allein an dem was geschieht. Aber nach so einer langen Ehe- bei uns kannst du noch mal 10 Jahre draufgeben, ist es auch finanziell nicht einfach- auch das spielt im Kopf eine Rolle, da gibt es Ängste die bestimmt auch deine Frau hat. Für sich selbst sorgen- auch wenn du sie unterstützt, es ist egal, die Angst bleibt. Sicher ist das nicht das Hauptproblem- aber eines in der langen Reihe. Weißt du ich hatte mich in diesen Forum umgesehen weil ich dachte ich finde eine Frau der es genauso geht wie mir und was habe ich gefunden- den anderen Part. Aber es hilft mir auch irgendwie. Ich hasse den Satz- das Leben geht weiter und wenn eine Tür zu geht geht eine andere auf- aber es ist wohl so und wir müssen uns den Dingen stellen. Ich wünsche uns viel Kraft für das was noch vor uns steht.

Guten morgen
bin heute noch mal im büro und dann einige tage dienstlich unterwegs. ich wollte mich aber noch mal melden. ich denke das ganz viele frauen nur wegen dem geld bei ihren männern bleiben... teils aus bequemlichkeit, teils aus angst es nicht zu schaffen. das ist natürlich auch eine sehr schwere situation kann ich sehr gut nachvollziehen. dagegen bleiben männer auch aus angst vor konflikten, stress usw. bei ihren frauen. deswegen sollte es wenn möglich für beide wichtig sein den partner nicht im regen stehen zu lassen. ich habe meiner frau alles gelassen, "nur" ich bin weg und meine persönlichen sachen.... vielleicht wenn sie mal eine wohnung verkauft hoffe ich das wir den mehrerlös teilen. aber das ist noch weit weg. das grundstück auf den wir unseren gemeinsamen traum vom haus fast fertig hatten ist auf ihren namen und damit so u so ihr, soll auch so sein. das nur am rande. das ich nicht die frau bin die du hier erwartet hast ist vielleicht auch garnicht so schlecht. ich habe über einige ecken erfahren mit wem meine frau ihre gefühle teilt und bespricht, die sind gelinde gesagt männerhasser .....ich denke damit kannst du dir vorstellen was da ab geht. ich glaube damit ist ihr nicht geholfen und die ärztin soll wohl auch ein riesenproblem mit männern haben. ist dann erst recht nicht gut!! viel kraft für dich und wenn du willst können wir ja in kontakt bleiben. auch wenn es jetzt schwer ist. esgibt ein weiter ein danach!!! lebe deinen traum und träum nicht dein leben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 15:49

Es ist schön weiter von dir zu hören
Habe mich über deine Antwort gefreut- komisch was? Ich finde es nun auch ganz gut das ich dich gefunden habe und keine Frau mit der ich meine Wunden lecken kann. Was hilft das schon? Ich kenne auch viele von den "Männehassern" die bringen einen nicht weiter. Für den ersten Moment ist Wut ganz gut aber dann muss der Verstand wieder eingeschalten werden. Es ist- hoffe ich - nicht von langer Dauer das deine Frau sich an diesen Menschen orientiert. Das natürlich auch noch ihre Ärztin in das Horn rein bläßt ist doof. Da habe ich viel Glück, meine Ärztin hat mir zugehört und kein Urteil gefällt. Auch habe ich gute Freundinnen- denen es ganauso ergangen ist wie mir und die mich verstehen, aber kein Unheil schüren. Aber die Entscheidung liegt bei mir und da tue ich mich sehr sehr schwer. Ich hänge so an diesen Leben und kann so schwer los lassen. Leben deinen Traum- das hat mein Mann auch gesagt, aber ich weiß gar nicht mehr was das ist. Mein Traum war immer meine Familie, meine Kinder- die zwar schon erwachsen sind, meine Enkeltochter und ja gerade dieses Leben mit allen zusammen. Ich weiß sie gehen mir nicht verloren aber es ist nicht mehr so wie es war. Ich sage ja- los lassen- ist mein Problem. Da gäbe es noch viel zu reden. Es hilft mir schon mich mit dir auszutauschen und ich würde mich freuen wenn wir in Kontakt bleiben könnten. Vielleicht kann man es hinbekommen das wir uns direkt mailen und nicht über das Forum. Wäre ein Versuch wert- wenn du magst.
Bis bald mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club