Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 25 Jahren entsorgt

Nach 25 Jahren entsorgt

26. November 2009 um 20:03

Ich bin im Moment wirklich fertig. Am Montag teilte mein Mann mir um 7.45 mit das er unsere Ehe für gescheitert hält, um 8.00 Uhr war er wieder verschwunden.
Wir sind 25 Jahre zusammen, davon 22 verheiratet. Unser leben war nicht unbedingt immer einfach.
Er hatte sich vor ca 15 Jahren selbständig gemacht, das ding ist vor die Wand gefahren und wir hatten immense Schulden, es dauerte bis fast alles bezahlt war. Ich habe in dieser schweren Zeit immer zu ihm gehalten, ihm nie Vorwürfe gemacht. Unser Leben verlief anschließend wieder in geregelten Bahnen, aber dann wurde er arbeitslos und das mit über vierzig. Er hat sich dann ein 2. Mal selbständig gemacht. Ich habe dann bei ihm mitgearbeitet (halbtags), die Auftragslage war auch nicht berauschend und es ging wieder ab in den Keller. In dieser zeit habe ich mich mit einem Internetverkauf dort auch selbständig gemacht. Er verlagerte seinen Standort, weil ein Bekannter meinte, dort würde es besser laufen. Ich sollte da wohl nicht mitarbeiten, denn ich bekam kein Büro, sondern der Bekannte, weil er Dinge verkaufen sollte. ich kam mir ausgebootet vor. Langsam übernahm mein Mann dann auch die Bücher, und ich brauchte garnicht mehr hin. Ich habe mich zu der Zeit mit einem Laden selbständig gemacht. Das war vor ungefähr 2 Jahren. Er schlief nicht mehr mit mir, weil er die finanzielle Situation vorschob. Ansonsten war alles beim alten, wir verstanden uns eigentlich gut. Dann Mittedes Jahres, wurde er immer wortkarger und zog sich auch immer mehr von mit zurück. Dann gab es auch keine Berührungen mehr, und vor drei Wochen fing er an mir auch keinen Kuss mehr zu geben. Dann kam der letzte Montag. Ich fiel in ein riesen Loch, damit habe ich nicht gerechnet, habe gehofft, weil sich unsere finanzielle Situation langsam besserte, das es sich langsam wieder regelt. Montagabend kam er garnicht nach Hause,
am Dienstag teilte er mir mit, das er schon seit anfang November eine Wohnung hat. Jetzt müssen wir es unserem Kleinen 13Jahre begreiflich machen. Er wird weiter das Haus bezahlen und auch die Nebenkosten, er möchte das unser Kind in der gewohnten Umgebung bleibt. Das Haus können wir nicht verkaufen, weil viel zu viel Schulden überbleiben würden. Bei einem Gespräch habe ich im vorgeschlagen, eine Eheberatung zu machen. Nach einigem zögern hat er zugesagt. ich habe das Gefühl, daß er mächtig in einer Midlife krise steckt, und er selbst nicht weiss, was er will und wie es weitergehen soll. Ich muß jetzt erst mal damit fertig werden, aber ich habe auch eine Bedingung, er kann es sich nicht so einfach machen und einfach abhauen, und micht mit allem allein lassen.
Im Januar zieht er aus, ich habe gesagt das er im Dezember noch bleiben soll. Er hat sich darauf eingelassen. Ich liebe ihn noch immer, 25 Jahre lassen sich nicht so einfach wegwischen, ich vermisse ihn, wenn er weg ist, die Nächte sind furchtbar, ich kann nicht schlafen, denke nur nach, was falsch gelaufen ist. Was soll ich tun?

Mehr lesen

27. November 2009 um 13:07

Hallo
ich nehme dich erstmal in den Arm und drücke dich ganz doll. Ich kann dir momentan keinen Rat geben, kann dir aber Hoffnung machen. Ich habe das gleiche vor 2 Jahren erlebt, bin aber heute wieder mit meinem Mann glücklich zusammen.

lg Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2009 um 17:50
In Antwort auf esin_12075657

Hallo
ich nehme dich erstmal in den Arm und drücke dich ganz doll. Ich kann dir momentan keinen Rat geben, kann dir aber Hoffnung machen. Ich habe das gleiche vor 2 Jahren erlebt, bin aber heute wieder mit meinem Mann glücklich zusammen.

lg Grüße

Vielen Dank fürs in den Arm nehmen
das macht mir Hoffnung, ich denke das es bei ihm der starke finanzielle Druck ist. Ich hatte es ähnlich vor ein paar Jahren, ich bekam durch den immensen Druck Angst und Panikattacken,
Gestern haben wir mal wieder richtig geredet, unser Gespräch gibt mir wieder ein wenig Hoffnung.
Vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2009 um 16:47

Du fragst dich,
was falsch gelaufen ist. Lies deinen Beitrag selbst noch einmal. Wo steht darin etwas von deinen Bedürfnissen in den 25 Jahren?
Immer warst du für ihn da, immer ging es nur um ihn. Du hast dich selbst vergessen und es verlernt, eigene Interessen und Bedürfnisse einzufordern. Du hast dich dadurch selbst weniger interessant gemacht Nun fühlst du dich berechtigsterweise entsorgt. Sieh die Situation als Chance für einen Neuanfang mit oder ohne deinen Mann. Denke jetzt an dich und an dein Kind.
Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass meine Worte nicht zu hart waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2009 um 17:26

Fühle dich auch
...von mir in den arm genommen. schaue dich mal beim beziehungsdoktor.de auf der rubrik trennung ein wenig um.

vielleicht hilft dir das etwas weiter wie du dich im moment verhalten sollst.

viel glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen